A kind of magic Tour 2011: NY, v. Olympic NP ü. Yellowstone, Bryce, LV nach LA.

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Anne05

  • Gold Member
  • Registriert: 04.03.2008
    Alter: 2020
    Ort: Somewhere over the rainbow ...
  • 1.057
Da steige ich doch noch ganz schnell ein ...
Los geht's - ich freu mich   :)

LG
Anne
Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub :-)

*DaniBernie

  • Lounge-Member
  • Registriert: 01.03.2009
    Alter: 47
    Ort: Kiel
  • 182
Halt - ich komme auch noch mit. Schön die Töchternamen Miss15 und Miss17 :lachroll:

Du schreibst total cool - das ist besser als jede Sitcom anzusehen.

Viel Spaß im Urlaub
LG Daniela :-)

*Dreamer

  • Silver Member
  • Registriert: 16.06.2010
  • 710
Heute müsst ihr euch noch etwas gedulden - nachdem wir gestern ganz früh los sind und abends noch auf das Rockefeller Center und erst um 22 Uhr wieder im Hotel waren, bin ich der Bilderflut noch nicht ganz Frau geworden und es kann erst heute Abend weitergehen.

*Dreamer

  • Silver Member
  • Registriert: 16.06.2010
  • 710
Tag 2 - erster Teil

Während meine Familie tief und fest schläft, sagt mir mein Körper um kurz nach 2, dass es Morgen ist und ich mich um die fällige Entleerung meines Darms zu kümmern habe. Gut, dass die Badezimmertüre so gut schließt - ich bin jetzt nämlich erstmal wach, hole mir den Laptop, setze mich auf den Rand der Badewanne, lese meine online Tageszeitung und schreibe ein paar Mails. Nach einer Stunde gehe ich nochmal ins Bett  und döse so vor mich hin. Um 5:40 Uhr sind dann alle wach.

Gegen 6:30 gehen wir dann zum reichlichen Frühstück. Es gibt wirklich alles, was das Herz begehrt - von Waffeln zum Selberbacken über Bagels, Eier, Sausage, Joghurt, Doughnuts oder Philadelphia Frischkäse und Marmelade. Wir schlagen uns also erstmal den Bauch voll --- bei so einem Frühstück brauche ich lange nichts mehr. Dann geht es los. Erstmal mit der Subway in den Süden Manhattens. Gut, das uns keiner bei unseren verzweifelten Versuchen beobachtet hat die Metrokarte durch die Maschine zu ziehen. Besonders meinem Mann erschließt sich einfach nicht, wierum er die Karte halten muss. Ich renne dafür einmal voll in die Schranke, weil ich die Karte nicht in der richtigen Geschwindigkeit durchgezogen habe. Trotzdem kommen wir irgendwann an und besteigen gegen 9 Uhr  die Fähre nach Staten Island. Entgegen aller Bedenken - besonders von Miss15  - wird die Fahrt ein voller Erfolg. Lady Liberty winkt uns zu und strahlt in der Morgensonne. Kurz vor Staten Island zeigt sich dann sogar noch ein Kormoran im Wasser und zeigt uns einen gekonnten Abflug.



Es geht an den Hochhausschluchten vorbei zurück zum Süden Manhattans.



Nach einer Stunde sind wir zurück und beschließen über den Battery Park zum Ground Zero zu laufen. Battery Park gefällt uns allen außerordentlich gut.  Als wir rein laufen, hören wir alle plötzlich ein lautes Geräusch. Mein Mann meint, es ist ein Vogel ... aber irgendwie klingt der komisch. Miss15 weiß es besser - das ist eine Zikade (sie hat sich inzwischen schlau gemacht und die Zikade ist eine Morgenzikade) und tatsächlich sehen wir ein großes schwarzes Insekt auf einem der Bäume sitzen, das am ganzen Leib vibriert als es diese Laute produziert.  Leider hat es keine Lust zu warten, bis ich an meiner Kamera die Objektive gewechselt habe und so gibt es kein Bild. Auch einen wunderschönen großen orangenen Schmetterling sehen wir, doch auch er findet unsere Annäherungsversuche abstoßend und macht sich einen Spaß daraus und kreuz und quer durch den Park zu jagen. Da freuen wir uns doch, dass es die Spatzen überhaupt nicht stört, dass wir sie bei ihrem Sandbad fotografieren.



Auf einer Parkbank füttert ein Mann ein Eichhörnchen. Die Kids machen Bilder, während ich noch einen Vogel fotografiere - vielleicht weiß ja jemand, was das für einer ist. Mein dicken Vogelbuch mit den amerikaischen Vögeln musste ich wegen des Gewichts nämlich leider zu Hause lassen.



Jetzt aber schnell weiter zum Ground Zero ..... auf der Strecke macht sich der erste Unmut breit, dass ich so viel fotografiere. Aber da ist halt auch so viel zu sehen und ich bin doch noch brav, baue das Stativ nicht auf und fotografiere freihand. Wenn die wüssten, was auf sie zukommt, wenn wir erstmal in der Natur sind!!!

Hochhausschluchten auf dem Weg zum Ground Zero,



wo wir auch bald ankommen.



Kurz nach Ground Zero trete ich vor lauter Eile dann Miss15 aus Versehen hinten auf ihren Flipflop, der auch prompt kaput geht. Blöderweise lädt verlockend Century 21 zu einer Shoppingtour ein. Wegen des kaputten Schuhs müssen wir da rein und kommen eine gefühlte  Ewigkeit nicht wieder raus. Meinem Mann wird es ziemlich schnell zu viel und er setzt sich nach draußen ab, wo er sich mit den Arbeitern am neuen Tower am Ground Zero unterhält, ihnen hilft und seinen Spaß hat, während ich drinnen meine Kinder beratend unterstütze oder es zumindest versuche und mir dabei die Beine in den Leib stehe.

Mit zwei neuen Sonnenbrillen, Flipflops, einem Bikini und einem neuen Shirt verlassen wir den Laden und machen einen Abstecher zum Financial Center. Unterwegs hören wir eine Gruppe Streikender, die lautstark ihre Forderungen in die Welt hinaus schreien.





Jetzt aber auf zur Brooklyn Bridge, die wir noch überqueren wollen. Während ich noch pappsatt vom Frühstück bin, meldet sich bei den Mädels der Magen.

Miss15 sieht einen Starbucks und steuert zielstrebig rein, während mein Mann und Miss17 sich nebenan ein großes Stück Pizza besorgen. Ich warte - ich will in Brooklyn Eis essen. Wir sind auch schon fast auf der Brücke, doch die ist eine große Baustelle und wir irren ein ganzes Mal um die Auffahrt herum, bevor wir den Aufgang für die Fußgänger finden. Unterwegs weißt uns ein New Yorker Cop den Weg ..... ich kanns kaum glauben, ein Italiener inklusive New Yorker Akzent, für mich der absolute Stereotyp eines New Yorker Polizisten, so wie man sie aus den Filmen kennt. Eigentlich sind wir erschöpft und es wäre wohl vernünftig, von hier aus zurück zum Hotel zu fahren, aber wir stehen jetzt direkt an der Brücke, da gibt es kein Zurück. Mein Mann und die Kinder wollen schnell rüber zum Eis .... besonders für meinen Mann ist die Brücke nur das Mittel zum Zweck. Aber Mama (ich) weigert sich schon wieder mit dem Fotografieren aufzuhören. Als beim Brückenpfeiler Schatten ist, setzen sich meine Lieben hin und bedeuten mir, dass ich doch ruhig schon vorgehen soll, da ich eh so lange zum Bildermachen brauche, dass sie locker aufholen. Ich gehe natürlich gerne alleine weiter und zum ersten Mal an diesem Tag fühle ich keine wartenden Blicke auf mir beim Fotografieren und freue mich, denn die schönen amerikanischen Brücken haben es mir irgendwie angetan,



Manhattan Bridge



aber auch die Aussicht ist nicht zu verachten.



Schließlich haben aber auch wir das das Brooklyn Ufer erreicht. Auch von hier mache ich noch ein letztes Bild der Brücken.



Irgendwo hier muss die Eisdiele sein. Die finden wir erstmal nicht, dafür erspäht mein Gatte einen Buchladen und ist erstmal verschwunden, wir laufen weiter zum Park an der Manhatten Bridge und setzen uns im Schatten ins Gras. Ahhh das tut gut, sich hinzulegen und die Beine auszustrecken ... Kamerataschen sind doch viel vielseitiger als man oft so denkt. Eine Weile später kommt er freudestrahlend zurück ... er hat sein persönliches Highlight für den Tag erlebt - drei Bücher, die er schon lange gesucht hat, sind nun in seinem Besitz. Die nette Familie, die neben uns auf dem Rasen sitzt und deren Kleinkind auf uns zugekrabbelt kommt, verraten uns auch, wie wir zur Eisdiele kommen. Für 4 Dollar für zwei Kugeln lecken wir genüsslich das Eis. Da die Mädels fix und alle sind und jetzt nur noch zurück zum Hotel wollen, beschließen wir sie dort hinzubringen und erst danach von dort aus ohne sie zum Rockefeller Center zu fahren. Jetzt nur noch zur U-Bahn Station. Leider verlaufen wir uns komplett und irren eine gefühlte Ewigkeit durch Brooklyn. So sind wir auch erst um halb 6 zurück am Hotel. Für meinen Mann und mich bleibt somit keine Verschnaufpause. Wir lassen alles, was nicht unbedingt mit muss im Hotel und machen uns auf den Weg.

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Hallo Elke,

gut dass du dich durchsetzen konntest. Tu das bitte auch weiterhin, denn du lieferst hier wirklich tolle Bilder ab. Und wer heute noch nicht gelacht hat, dem empfehle ich deinen Bericht, denn ich muss ständig grinsen... Macht echt Spass mit euch!

Andrea

*Lizard

  • Full Member
  • Registriert: 30.03.2011
  • 92
Du hast wirklich ein gutes Auge für Fotos  :daumen: und der Bericht liest sich sehr unterhaltsam.

*DaniBernie

  • Lounge-Member
  • Registriert: 01.03.2009
    Alter: 47
    Ort: Kiel
  • 182
das bestätige ich uneingeschränkt: tolle Fotos und ein sehr unterhaltsamer Bericht. Beim Lesen ist es so, als wenn ich mit dabei bin  :D  :hand:

LG Daniela :-)

*Stefanie_GZ

  • Gast
Nun ist ja doch alles gut gegangen...

Macht Spass mit euch in New York.

Schöne Bilder von der Brücke

*sil1969

  • Platin Member
  • Registriert: 12.03.2010
    Alter: 50
    Ort: Südhessen
  • 2.108
Macht Spaß mit Euch!
LG Silvia

*Dreamer

  • Silver Member
  • Registriert: 16.06.2010
  • 710
Nachdem wir uns zum Rockefeller Center durchgefragt haben, bekommen wir als Einlass Tickets ab 7:05 Uhr. An der Kasse ist keine Schlange. So ist dann gegen 7 Uhr auch nicht viel los und wir kommen zügig hinein. Nach 12 Minuten geht es dann auch tatsächlich mit dem Aufzug nach oben. Ich schaue meinen Mann an und denke mir, ich spinne mal wieder komplett, da hochzufahren. Bei meiner Höhenangst wird das sicher ne Katastrophe - aber ich will die Bilder von dort. Also instruiere ich meinen Mann mich bei Höhenproblemen von hinten festzuhalten. Wir steigen aus, aber dank der Glasscheiben kommt bei mir erstmal gar keine Höhenangst auf. Durch die Schlitze mache ich die ersten Fotos und arbeite mich immer weiter nach oben.





Ganz oben kann ich sogar noch ein Stückchen Stein ergattern, wo ich meine Kamera positionieren kann. Dort oben ganz ohne Glas wird mir auch etwas schwumrig, aber da unten erstmal die andere Aussichtsplattform ist und es optisch nicht gerade nach unten geht, gelingt es mir das zu verdrängen. Ich konzentriere mich ganz auf die Fotos.






 Erst als die Sonne untergegangen ist, machen wir uns wieder auf den Weg hinab. Inzwischen tut mir der ganze Rücken weh ... das kommt davon, wenn man sich über eine Stunde halb über einen Stein hängt, um die Kamera, die man am Hals gesichert hat, weit genug vorne auf diesem zu platzieren, dass der etwas höhere Teil des Steines links davon nicht mit ins Bild kommt.

Vom Rockefeller Center gehen wir dann noch über den Times Square zur U-Bahn Station. Menschenmassen und Lichterflut, da Mike ziemliche Rückenschmerzen hat, mache ich nur ein paar wenige Fotos - wir werden ja sicher nochmal her kommen.






Todmüde fallen wir kurz vor 23 Uhr ins Bett.

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Mein Schatz hat auch massiv Höhenangst, aber was der alles so anstellt, um ein bestimmtes Foto zu bekommen... Die Quittung kommt dann anschließend mit Zittern, kaltem Schweiß etc. Hoffe, dir ist es besser ergangen! Auf jeden Fall wieder geniale Bilder.

*Marvin88288 als Gast

  • Gast
Hallo!

Toller Anfang und super Bilder.

Was für eine Kamera schleppst du den mit dir rum? Und was an Objektiven?

Der Vogel sollte eine junger Star sein, zumindest nach dem braunen Jungkleid oben und den Punkten im unterem Teil.

Gruß Torsten

*Saguaro

  • Slot Canyon Addict
  • Platin Member
  • Registriert: 24.07.2008
  • 2.430
Wille und Mut waren doch stärker als die Höhenangst :applaus:.

LG,

Ilona
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


*Dreamer

  • Silver Member
  • Registriert: 16.06.2010
  • 710
Danke Torsten .... auf Star hatte ich auch getippt, war mir dann aber unsicher, ob's die in New York gibt. Ich schlepp nur ne Canon 500D mit mir rum mit dem Kitobjektiv. Für ein besseres Weitwinkel hat's leider noch nicht gereicht. Und dann hab ich in New York das Canon f4 200 L noch dabeigehabt. Für Tieraufnahmen hab ich noch ein Sigma 120-400 dabei. Das wird jetzt hoffentlich im Westen zum Einsatz kommen.


*Dreamer

  • Silver Member
  • Registriert: 16.06.2010
  • 710
Wieder werden wir früh wach. Heute soll es zum Highline Park gehen und dann weiter zum Shoppen nach New Jersey. Die Mädels freuen sich sehr darauf, ihr Geld unter die Leute zu bringen.

Aber zuerst fallen wir in den Highline Park ein und werden gleich wieder von den Morgenzikaden begrüßt - fotografieren konnten wir leider wieder keine. Für mich ist der Highline Park ein echtes Highlight. Der Kontrast zwischen der Bepflanzung und der tristen Umgebung des Häuserdschungels begeistert mich immer wieder und ich mache viele Fotos. Heute klappt das schon fast reibungslos. Meine Lieben wandern von einer schattigen Bank zur anderen und ich darf mich austoben.


groß
http://www.usa-reise.net/galerie/albums/userpics/19516/IMG_7968_2.jpg


groß
http://www.usa-reise.net/galerie/albums/userpics/19516/IMG_7972.jpg


groß
http://www.usa-reise.net/galerie/albums/userpics/19516/IMG_7973.jpg


groß
http://www.usa-reise.net/galerie/albums/userpics/19516/IMG_7977.jpg


groß
http://www.usa-reise.net/galerie/albums/userpics/19516/IMG_7983.jpg


groß
http://www.usa-reise.net/galerie/albums/userpics/19516/IMG_7985.jpg


groß
http://www.usa-reise.net/galerie/albums/userpics/19516/IMG_8005.jpg

 Sogar Vögel, die ich noch nicht kenne gibt es hier. Ich vermisse mein Vogelbestimmungsbuch.



 In der Nähe des Postamts verlassen wir den Park, denn wir wollen noch Briefmarken kaufen, um Karten nach Deutschland zu schreiben. 89 cents kostet das jetzt ... echt der Wahnsinn wie das in den letzten Jahren aufgeschlagen hat. Vom Postoffice gehts dann weiter zum Port Authority Busbahnhof, von wo aus wir den Bus zum Jersey Garden Mall nehmen. Den Nachmittag verbringen wir mit Shoppen, meine Mädchen sind plötzlich gar nicht mehr müde und halten problemlos Stunden durch. Als ich wieder mit ihnen zusammentreffe, haben sie viel eingekauft, doch auf Nachfragen hat Miss15 weder ein warmes Shirt noch eine neue Jeans gekauft, die sie so dringend benötigt. Habe ich erwähnt, dass sie aus Deutschland fast nichts mitgenommen hat, weil sie das hier kaufen wollte? Und ihr einziges mitgebrachtes warmes Shirt ist ja weg! Wir kaufen zusammen also noch eine warme Jacke, die wegen eines kleinen Fehlers auf 10 Dollar heruntergesetzt ist und eine Jeans für 25 Dollar.

Um 19 Uhr treten wir müde, aber glücklich die Heimfahrt an und mir wird von den beiden Misses erklärt, dass wir ruhig hier am Mall ein Hotelzimmer hätten nehmen können, um einmal nach New York zu fahren. Gegenüber des Malls sehen wir ein Hotel und dieses wäre den beiden gerade recht gewesen!!!  Miss15 meint noch, wir hätten ja einen Tagesausflug nach New York machen können!!!  :shock:

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2019 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.124 Sekunden mit 32 Abfragen.