erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Rolfes63

  • Lounge-Member
  • Registriert: 08.09.2011
    Ort: Köln
  • 129
Re: erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern
« Antwort #150 am: 07.11.2011, 18:19 Uhr »
Dienstag, 30.08.2011 - Donnerstag, 01.09.2011

Da war er nun also doch gekommen, unser letzter Tag in Amerika  :( Irgendwie hatten wir alle drei keine richtige Lust aufzustehen und sind relativ lange im Bett geblieben. Heut gabs auch nur ein Subway-Sandwich zum Frühstück, die letzten Trink-Reserven noch verbraucht und dann die Koffer gepackt und alles x-mal kontrolliert ob wir auch nichts im Zimmer vergessen hatten. Das Gepäck haben wir an der Hotel-Rezeption zur Aufbewahrung abgeben können, unser Rückflug ging abends um 18:55 Ortszeit … dachten wir zumindest zu dem Zeitpunkt  :o

Da unser 2-Tagespass für den Sightseeing-Bus und auch der Muni-Pass noch für heute gültig waren, beschlossen wir nochmal mit der CableCar zur Wharf zu fahren und nochmal ne Bus-Rundfahrt mitzunehmen, für viel mehr war ja auch keine Zeit. Hier nochmal einige Bilder dieser Bus-Tour :







Ein Knoblauch-Restaurant :



Alamo Square mit den „Painted Ladies“





Das „Hippie-Viertel“ Haight Ashbury :





Die Golden-Gate heute mal wieder im Nebel, da hatten wir gestern echt ein Riesenglück. Es war auch richtig saukalt oben auf dem offenen Bus als wir über die Brücke und zurück fuhren.



Nochmal die Bay Bridge, auf dem Embarcadero und Coit Tower :









Nach einem kleinen Mittagessen wurde es dann allerdings auch schon so langsam Zeit uns auf den Rückweg zu machen, wir wollten ja nicht zu spät am Flughafen sein. Ein letzter Blick auf die Endhaltestelle der Cable Car :



Wir waren so gegen 16 Uhr am Hotel, unser Gepäck wurde gebracht, das Taxi kam innerhalb von 3-4 Minuten und so gegen halb 5 waren wir dann am Flughafen und konnten bei British Airways einchecken. Da unser Hotel abends vorher Internet-Probleme hatte (auch die 2 Terminals in der Lobby funktionierten nicht) konnten wir erst morgens den online check-in nutzen. Leider waren da bereits alle 3-er Fenster-Reihen belegt und wir mussten 3 Sitze in der Vierer-Mittelreihe nehmen. Mangels Drucker im Hotel hatten wir auch keine Bordkarten und so zog sich die Prozedur aufgrund eines einzigen offenen Schalters fast ne dreiviertel-Stunde hin bis wir dran waren. Klappte dann aber alles problemlos und wir machten uns frohen Mutes auf zum Gate … Es ging per Rolltreppe eine Etage runter, wir bogen um die Ecke und sehen : einen großen Monitor worauf geschrieben stand „Aufgrund mechanischer Probleme 1 Stunde Verspätung“, na wunderbar.

Als dann die Stunde schon fast vorüber war und alle meinten es geht gleich los, änderte sich die Anzeige auf dem Monitor mal eben auf 2 Stunden, Riesen-Begeisterung bei allen Wartenden kam auf. Ich sah schon so langsam unseren Anschlussflug nach Düsseldorf schwinden. Irgendwann so gegen 21 Uhr gab es dann endlich mal ne offizielle Ansage, bis dahin konnte man nur die BA-Mitarbeiter am Schalter fragen welche natürlich auch nichts genaueres immer wussten bzw. sagen konnten. Die Ansage die folgte war recht ernüchternd, man sagte was von größeren Problemen an einer Hydraulik-Leitung an Triebwerk 4 welches wohl auf dem Hinflug nach SF aufgetreten war, und man wisse noch nicht genau wann es behoben sein würde. Die Mechaniker wuselten auch vor dem Fenster auf dem Triebwerk und auf der Maschine rum, war nicht sehr beruhigend alles da so bei zuzusehen. Immerhin gab es von Seiten British Airways noch Gutscheine um sich was zu essen und trinken in den Läden eine Etage höher kaufen zu können. Und es wurden auch später nochmal Wasser und Chips etc. ausgeteilt.

Da wir ja mittlerweile unseren Weiterflug definitiv vergessen konnten, rief ich schon mal vorsichtshalber unseren Abhol-Service an damit die sich drauf einstellen konnten das wir eben nicht mit der planmäßigen Maschine in Düsseldorf ankommen würden. So irgendwann zwischen Mitternacht und ein Uhr morgens, ganz genau weiß ich das schon garnicht mehr, konnten wir dann doch endlich an Bord und flogen mit über 6 Stunden Verspätung los. Die Warterei am Flughafen war natürlich absolut frustrierend und zog sich verdammt hin  :| Der Flug selber war dann relativ unspektakulär, obwohl auf einmal mitten über der kanadischen Wildnis ein Passagier einige Reihen vor uns einen Ohnmachtsanfall bekam und es dauerte auch ewig lange bis die Stewards ihn mit Hilfe der Sauerstoffmaske wieder halbwegs auf dem Damm hatten. Ich sah uns schon irgendwo aufgrund dessen „Not-Zwischenlanden“ ehrlich gesagt, das hätte dann noch gefehlt  :wink:

In London waren wir am Mittwoch, den 31.08. so gegen 18 Uhr etwa, es war uns fast schon klar das es ab hier auch heute nicht mehr weiter geht. Und so wars dann auch, nix mehr zu machen, wenig beruhigend das es nicht nur für die deutschen Reisenden an Bord so war sondern auch für die ganzen anderen Nationalitäten die eigentlich weiterfliegen wollten, wie Spanier, Franzosen, Skandinavier, Italiener u.a.m. Wir wurden auf den ersten Lufthansa Flug nach Düsseldorf am nächsten Morgen um 06:35 umgebucht, bekamen ein „Notfall-Übernachtungs-Set“ und 3 Hotelgutscheine für ein Flughafen-Hotel in der Nähe. Nachdem wir dann auch noch ewig auf den entsprechenden Hotel-Shuttle-Bus warten mussten gabs im Hotel wenigstens noch was warmes zu essen und wir fielen dann einfach nur noch gegen halb zehn Londoner Zeit ins Bett. Ich denke mal das alles hat British Airways ne Stange Geld gekostet, das ganze umbuchen auf andere Flüge, die Übernachtungen im Hotel usw., waren ja doch eine ganze Menge Passagiere dadurch „gestrandet“ in London.

Viel Schlaf war eh nicht drin, um 4:15 klingelten die Handy-Wecker damit wir den ersten Bus zurück zum Airport nehmen konnten. Das Checkin bei Lufthansa war kein Thema, wir erkundigten uns noch nach unserem Gepäck, worauf man uns entgegnete das wäre alles automatisch mit umgeleitet. Von London aus nochmal unseren Shuttle-Service angerufen und die neue Ankunftszeit und Flugnummer durchgegeben, dann konnten wir nach nem schnellen Kaffee und 2 Cola für die restlichen Dollar die wie noch hatten, auch an Bord. Der Flug war ja nur kurz und ereignislos und welch Freude, selbst die 3 Trolleys hattens tatsächlich geschafft und fuhren auf dem Düsseldorfer Laufband als einzige ihre Runden, die anderen waren wohl alle nur Geschäftsreisende mit Handgepäck gewesen. Die Heimfahrt ging dann recht fix, im nachhinein bin ich echt froh das so gemacht zu haben, selbst durch die Verschiebung um einen Tag hatten wir damit dann keine Probleme. So gegen 10 Uhr waren wir endlich zuhause, das reichte uns dann aber auch und wir waren alle drei etwas am Ars….  :schlafen: An dem Tag lief auch ausser auspacken und was erzählen und Rückblick net mehr wirklich viel  :wink:

*Rolfes63

  • Lounge-Member
  • Registriert: 08.09.2011
    Ort: Köln
  • 129
Re: erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern
« Antwort #151 am: 07.11.2011, 18:24 Uhr »
Fazit : 

Es waren knapp drei einmalige Wochen die meinen beiden Mädels und mir vergönnt waren. Es gab kaum Probleme, wir hatten einen tollen Mietwagen, das Fahren drüben war total klasse und entspannt und hat Riesen-Spaß gemacht. Die Hotels waren bis auf eins wirklich ok, teils echt klasse. Die Menschen und ihre freundliche und hilfsbereite Art sind mir sehr positiv aufgefallen und in Erinnerung geblieben. Was mich erschreckt hat war die große Anzahl an Obdachlosen in San Francisco, teilweise in diversen Stadien des absoluten Verfalls, das hatte ich so extrem nicht für möglich gehalten und auch nicht erwartet.

Das Wetter war bis auf die ersten 3 Tage mit dem Nebel an der Küste total klasse und sehr warm, selbst auf 3000m Höhe war noch T-Shirt angesagt. Ja, und die ganzen Naturschauspiele und Landschaften welche wir sehen durften, was soll man dazu noch sagen … Es war überwältigend schön, viel viel schöner als alles was wir uns vorher ausgemalt hatten. Die Weite dieses Landes, die Canyons, die Berge, die Wüsten, die Städte … einfach nur unendlich beeindruckend und atemberaubend. Nicht nur ich hatte öfters mal paar Tränen in den Augen angesichts von soviel Naturwundern und der ganze Urlaub hat uns drei als Familie glaub ich nochmal ein wenig enger noch zusammengeführt als ohnehin schon.  :)

Ich möchte an dieser Stelle auch mal ganz herzlich danke an alle hier im Forum sagen, ich war zwar bis vor unserem Urlaub nicht offiziell angemeldet gewesen, aber habe viele gute und wertvolle Informationen vorab erhalten und raussuchen können. Im Rückblick und mit der heutigen Erfahrung würden wir schon einige Sachen wahrscheinlich etwas anders planen und vorbereiten, aber im großen und ganzen wars für unsere erste Reise in der Form und Größenordnung ne gute Leistung von uns  8)

Das Schreiben dieses Reiseberichts hat mir, obwohl es ja eine Premiere und absolutes Neuland war, unheimlich viel Spaß gemacht und ich hoffe es war für alle auch einigermaßen interessant zu lesen und ich hab niemanden gelangweilt  :wink:

Bis bald dann mal wieder

Viele Grüße

Rolf

*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern
« Antwort #152 am: 07.11.2011, 21:23 Uhr »

Hallo Rolf,


wie schade, dass dein Reisebericht zu Ende ist, aber irgendwann ist es immer so weit.

Das mit den Flugverspätungen und schließlich der Übernachtung in London hätte nicht mehr sein müssen, aber ich denke, nachdem der Urlaub so toll war, habt ihr das dann recht rasch verschmerzt.

Ich habe deinen Reisebericht von A bis Z genossen, dein Schreibstil gefällt mir unheimlich gut und die Bilder nicht minder :daumen: Sehr gerne bin ich mit euch mitgefahren und falls es euch wieder in die Ferne treibt und du dich zu einem Reisebericht entschließt, melde ich mich heute schon mal dafür an :D


Danke nochmal und
liebe Grüße,
Angie, die sofort den "Daumen hoch" vergibt ;-)


Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*Reisefan62

  • Platin Member
  • Registriert: 26.09.2008
    Alter: 57
    Ort: Sachsen
  • 1.764
Re: erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern
« Antwort #153 am: 07.11.2011, 23:47 Uhr »
Ist immer traurig, wenn der Urlaub zu Ende ist :(

Das "Knoblauch-Restaurant" ist echt Klasse!
Wir haben dort mit Genuß gegessen, 2 Tage "gemüffelt" :lol: und uns gleich auch die passenden Shirts mitgenommen.

Blöd, dass Ihr in London "gestrandet" seid, uns ging es beim ersten USA-Urlaub in Tampa so. Wir haben allerdings auch 3 $200-Gutscheine zusätzlich erhalten, was den Ärger etwas geschmälert hat und uns einen weiteren Flug in die USA ein Jahr später möglich gemacht hat. Naja, zumindest einen Teil der Flugkosten hatten wir "rein".

*ilnyc

  • Gast
Re: erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern
« Antwort #154 am: 08.11.2011, 13:00 Uhr »
Oh Mann, da hattet Ihr noch eine echte Odysee am Ende, um nach Hause zu kommen. Die Rückflüge sind eh immer nervig und gefühlt viel länger als die Hinflüge, aber so eine lange Tour braucht man echt nicht.

Vielen Dank für den schönen Reiseberichte. Eure Begeisterung für die USA kam toll rüber und es hat viel Spaß gemacht mitzureisen!

*Dora

  • Newbie
  • Registriert: 07.11.2011
    Alter: 32
    Ort: Bruchsal
  • 3
Re: erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern
« Antwort #155 am: 08.11.2011, 13:19 Uhr »
Oh Mann, da hattet Ihr noch eine echte Odysee am Ende, um nach Hause zu kommen.
War beim Lesen auch mein Gedanke. Da fliegt man schon ungern wieder zurück, weil es einem so gut gefallen hat und dann solche Strapazen.

Die Rückflüge sind eh immer nervig und gefühlt viel länger als die Hinflüge, aber so eine lange Tour braucht man echt nicht.
Geht mir auch so, egal wo ich hinfahre.
Die Kunst der Weisheit besteht darin, zu wissen,
was man übersehen muss.
von William James

*NähkreisSteffi

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2008
  • 1.435
Re: erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern
« Antwort #156 am: 08.11.2011, 13:30 Uhr »
Hallo Rolf,

es war ein super Erstlingsbericht. Ich bin sehr gerne mitgefahren.

Eure Odyssee auf der Heimreise kommt mir irgendwie bekannt vor.

Auf unserer diesjährigen Rückreise aus Dallas mit American Airways (zum Glück ein Direktflug) hatten wir zuerst 2 h Verspätung wegen eines defekten Triebwerks. Danach konnten wir endlich starten, doch so schnell wie wir oben waren, landeten wir wieder, da wir einen Vogelschwarm erwischt hatten. Also wieder warten, bis ein neues Flugzeug bereit stand. Bis Frankfurt waren es dann 3,5 h Verspätung und dort konnten wir nicht an unsere Koffer, da sie gerade ein vergessenes Gepäckstück untersuchten.

Eine sehr nervige Angelegenheit. Sowas hatten wir noch nie. Unser Jüngster beschwerte sich über die "Holzairline". Wir versuchten ihm dann klar zu machen, dass sowas immer mal passieren kann, egal welche Fluggesellschaft.

Viele Grüße

Steffi


*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Re: erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern
« Antwort #157 am: 08.11.2011, 17:17 Uhr »
Hallo Rolf!

Das war ein toller Bericht und ich bin sehr gerne mitgefahren.  :dankeschoen:

Ich hoffe, dass es euch bald wieder in die USA verschlägt, denn ich lese gerne noch einmal einen Reisebericht von dir. :wink: Bis dahin wünsche ich euch alles Gute!

Andrea

*wolli

  • Bronze Member
  • Registriert: 01.01.2008
    Alter: 56
    Ort: Bottrop (Ruhrgebiet)
  • 238
Re: erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern
« Antwort #158 am: 08.11.2011, 20:39 Uhr »
Hallo Rolf,

vielen Dank daß auch wir an Eurer schönen Reise teilnehmen durften und die Erlebnisse und Eindrücke, die wir letztes Jahr hatten, wohl auch bei Euch zutrafen.

Es war sehr schön mitzulesen und auch die tollen Bilder waren wunderschön.

Dank diesem tollen Forum mit all seinen Hilfestellungen kann man solch einen Urlaub selbst planen und wenn man möchte, auch alles selbst buchen und dann kann man noch stolzer auf sich sein, was man alles hingekriegt hat.

Natürlich kann man nicht alles optimal planen, vor allem beim ersten Mal nicht, aber Eure Reise war schon, denke ich sehr gut abgestimmt.

Wir haben die gleichen Erfahrungen wir Ihr mit den USA gemacht und uns dort nie fremd gefühlt.

Schade das Euer Rückflug solch ein Reinfall war, es tut ja schon weh wieder nach Hause zu müssen und dann zum Abschluss noch solch ein Ding - ich hoffe es hat Eure positiven Urlaubseindrücke nicht geschmälert.

Ich wünsche Euch aufrichtig, solch einen tollen Urlaub wiederholen zu können - was auch für uns selbst gilt, für uns war es ein Traum der zu mehr als 100% erfüllt wurde und das gleiche denke ich traf wohl auch bei Euch zu - zumindest habe ich es so Deinem Resiebericht entnommen.

Meine Familie und ich wünschen Euch Dreien alles Gute
Wolli

 

*SusanW

  • Gold Member
  • Registriert: 09.05.2005
    Alter: 56
    Ort: Hannover
  • 1.503
Re: erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern
« Antwort #159 am: 08.11.2011, 23:07 Uhr »
War zwar nur ein stiller Leser, hat trotzdem Spaß gemacht mitzufahren  :)

  :dankeschoen:
Liebe Grüße 
Susan

*ines

  • Bronze Member
  • Registriert: 09.03.2002
  • 325
Re: erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern
« Antwort #160 am: 09.11.2011, 12:11 Uhr »
War zwar nur ein stiller Leser, hat trotzdem Spaß gemacht mitzufahren  :)

  :dankeschoen:


Ich auch und mir hat`s auch super gut gefallen!
Die Odysee beim Rückflug ist sicher bald vergessen, was bleibt, sind ja Gott sei Dank die schönen Erinnerungen!

*Palo

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.03.2006
  • 15.087
Re: erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern
« Antwort #161 am: 09.11.2011, 16:25 Uhr »
Danke für diesen schönen Reisebericht, die Bilder sind Spitze!
Gruß

Palo

*anana

  • Bronze Member
  • Registriert: 12.04.2010
  • 200
Re: erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern
« Antwort #162 am: 09.11.2011, 16:33 Uhr »
Hallo Rolf,

bin auch gerne mitgefahren und kann vollkommen nachvollziehen, wie einen dieses schöne Land mit seiner Weite und seinen Naturschönheiten in seinen Bann zieht (nicht zu vergessen das leckere Essen, die guten Shoppingmöglichkeiten und der American Way of Life halt!)

Hoffe, Ihr kommt bald wieder hin (und wir auch  :D)
viele Grüße
anana

*Rolfes63

  • Lounge-Member
  • Registriert: 08.09.2011
    Ort: Köln
  • 129
Re: erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern
« Antwort #163 am: 09.11.2011, 17:24 Uhr »
Vielen vielen Dank euch allen, es freut mich wirklich sehr das mein Erstlingswerk so gut angekommen ist  :) :) :)

Schön zu lesen das sooooo viele mitgefahren sind, heimlich oder öffentlich  :wink: Und besonders freut mich auch das die Bilder gut angekommen sind.

Zum Rückflug noch kurz : Es stimmt schon, der war natürlich net so dolle, alleine der ganze Zeitaufwand, über 8 Stunden am Flughafen in SF, der Flug selber mit über 10, in London nochmal gute 3 Stunden bis wir endlich aufm Zimmer waren ... das nervte irgendwann nur noch und man ist total kaputt. Aber sowas kann halt immer und überall mal passieren und es hat unserem Urlaubs-Gesamteindruck absolut keinerlei Abbruch getan  8)

Sind alle 3 auch jetzt über 2 Monate nachdem wir zuhause sind noch total am schwärmen von allem und ich denke mal, sollte es irgendwie möglich sein, sind wir mit Sicherheit nicht das letzte Mal drüben gewesen. Alleine in den 4 Staaten fallen uns noch soviele Sachen ein die wir gern sehen würden bzw. wo wir noch garnicht waren, da wären zB : San Diego, Joshua Tree, Arches und Canyonlands, Zion, ne Abendshow in Vegas, Sequoia und Kings Canyon, Alcatraz und und und ....  Ihr merkt schon : son bisschen Planung geht bereits  8)

Gruß und danke nochmal an alle die uns drei begleitet haben

Rolf

*wolli

  • Bronze Member
  • Registriert: 01.01.2008
    Alter: 56
    Ort: Bottrop (Ruhrgebiet)
  • 238
Re: erste USA-Reise, 3 Wochen Südwesten, Vater mit 2 Töchtern
« Antwort #164 am: 09.11.2011, 19:39 Uhr »
Guten Abend Rolf,

diese Sehnsucht wird dich ganz bestimmt auch noch viel länger begleiten!

Mir würden auch schon wieder einige Ziel einfallen, die gleiche Tour nochmal - aber noch etwas besser abgestimmt - oder vielleicht auch einen Gabelflug hin nach San Francisco und zurück dann ein bisschen durch die Rocky Mountains von Denver aus nach Hause, wäre bestimmt auch sehr schön.

Tja wenn das viele Geld nicht wäre, vielleicht nächstes Mal ohne unseren Junior (der sich aber bestimmt extrem dagegen wehren würde, weil auch er das Ami-Land einfach nur "geil" fand).

So hat man aber mal wieder etwas, auf das man sich ganz besonders freuen kann und ist total happy wenn es dann wieder real wird!

Alles Gute
Wolli

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.115 Sekunden mit 34 Abfragen.