All along the Coastline

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*playmaker11

  • Diamond Member
  • Registriert: 16.03.2006
    Ort: Niedersachsen
  • 9.933
All along the Coastline
« am: 18.09.2012, 11:14 Uhr »
- Washington, Oregon, Californien und Nevada im Sommer 2012

Hallo allerseits !
Auch zu unserem Sommerurlaub wollte ich ein paar Zeilen schreiben. Da paßt es sich, daß es auch ein glattes Posting ist (8000)  :wink::
Unsere Reisezeit: 10.08. - 02.09. 2012
Zielflughafen: SEATEC


10.08.2012
Hinflug und Seattle
Wetter: 27° C, Sonne und blauer Himmel
Übernachtung: Cedarbrook Lodge, Seattle


Der Urlaub beginnt am 10.08. leider sehr früh. Um 03:30 Uhr klingelt bereits der Wecker.
Nachdem wir am gestrigen Tag schon eingecheckt hatten und ich aus Hannover bereits einen Mietwagen mitgebracht hatte (wir wollten niemandem diese Uhrzeit zumuten), beladen wir unsere kleine Asphaltblase mit unseren beiden Koffern und starten. Um diese Zeit geht natürlich die Fahrt unproblematisch, da noch niemand auf dem Weg zur Arbeit ist. So sind wir schnell am Flughafen Langenhagen, stellen das Auto ab und gehen zum Drop-off, wo auch nichts los ist.
Nachdem wir unsere Koffer losgeworden sind, gehen wir erstmal auf einen Kaffee in die Lobby und lesen ein wenig Zeitung.

Nur wenig später gehts dann auch nach FRA, wo wir pünktlich landen. Auch hier gehen wir erstmal in die Lounge und frühstücken ein wenig. Auch der zweite Flieger ist pünktlich und wir sitzen bequem in unseren Business-Seats als wir in Richtung Amerika abheben.

Der Flug verläuft ruhig und trotz des eigentlich dauerbrüllenden Kindes vor uns, kann ich eine Mütze voll Schlaf nehmen.
Beim Anflug bietet sich bereits über Canada ein tolles Panorama.


Columbia Icefield



Peyto Lake

Auch der Anflug auf des SEATEC bietet einige schöne Ausblicke, auch wenn wir teilweise auf der falschen Seite sitzen (um einige der Cascades Vulkane zu sehen).









Wir gehen davon aus, daß das letzte Bild den Mt. Rainer zeigt, die Bilder vorher den Mt. Baker - aber Korrekturen und Anregungen sind gern genommen....


Wir landen pünktlich in SEA. An der Immigration haben wir einen Stau. Zwar waren wir die ersten (!!) - ist mir noch nie passiert - die aus dem Flieger über die Brücke kamen, aber wir haben gegen den alten Grundsatz verstoßen: "Nie hinter Arabern und S......augen anstellen !".
In der der Euphorie stellten wir uns an die kleinste Schlange an, hatten aber 10 Leute vor uns, die alle einzeln an den Schalter gingen und vorallem nichts verstanden haben und daher ewig brauchten. Am wenigsten haben sie verstanden, daß pro Schlange 3 Schalter da waren, so reduzierte sich die Anzahl schnell auf 1 Schalter, weil die anderen Reihen die beiden äußerern Schalter einfach für sich nahmen. Erst als sich hinter uns eine Dame lauthals beschwerte und die Supervisor forderte kam Schwung in die Reihe. Die eigentlich Immigration war freundlich und schnell.
Trotzdem war unser Gespäck schon da.
Weiter ging es zum Shuttlebus, welcher uns zu der neuen Verleihstation für alle Mietwagen brachte. Auch hier ging es flott und wir konnten uns in der Choice-Line ein Fahrzeug aussuchen. Wir standen vor der Wahl zwischen einem GMC Arcadia (der leider kein USB-Port hatte) und einem Chevy Captiva, als ich nochmal die ganze Reihe abging und einen Ford Edge fand. Der lächelte mich gleich so an und, da er auch allen elektronischen Schnickschnack hatte, haben wir ihn sofort genommen.  8)

Dann ging es ins Hotel, welches nicht weit vom Flughafen in der 2. Reihe (sozusagen) liegt.
Das Hotel hat uns auch sofort gefallen (wir wurden von gut aussehenden, jungen Damen mit einem Icetea begrüßt  :lol:):

Lobby und Restaurant


unser Gebäudeteil


Zimmer von unten.

Ursprünglich wollten wir mit der Bahn in die Stadt fahren, gaben diesen Plan dann aber aus Bequemlichkeitsgründen auf - hätten wir es man nicht gemacht....
Also fuhren wir in die Stadt. Der Highway war leer und wir kamen schnell in Richtung Stadt. Dort angekommen stellte sich aber die Parkplatzssuche als großes Problem raus. Konnte man noch vor einigen Jahren, als wir schon einmal auf kurze Stipvisite in SEA waren, noch unter dem Highway und an der Waterfront kostenlos parken, stellte sich dies als echtes Problem raus. Die Parkplätze waren weder kostenlos noch leer.
So mußten wir sehr weit nach hinten ausweichen um dann unsere paar Quaters für die Parkuhr einzusetzen. Leider hatten wir so nur 1:15h Zeit und mußten uns beeilen, auf den Pike Place zu kommen.

Mehr als ein kurzer Bummel war leider nicht drin und so gingen wir wieder zum Auto zurück und fuhren zur Space- Needle.
Hier hatten wir mehr Glück: in einer Seitenstraße war das Parken mittlerweile erlaubt und wir fanden auch eine Lücke.
So konnten wir in Ruhe zur Space-Needle gehen, wo wir uns erstmal einen Kaffee gönnten und überlegten, ob wir mit der Tram in die Stadt fahren sollten.







Diesen Plan haben wir aber verworfen, da es mittlerweile schon 17 Uhr war und wir entsprechend kaputt. Also haben wir uns an die Fountain gesetzt und dort unseren Kaffee getrunken.



Gegen 18 Uhr sind wir, nach einem kleinen Bummel durch den Park, ins Hotel zurück gefahren.

Dort gab es für jedes Haus einen "Gemeinschaftsraum" in dem diverse Leckereien (Schokolade, Chips, Eis, Jogurt usw.) und Wasser "for free" standen, an denen wir uns bedient haben und mit denen wir usn auf unser Zimmer zurückgezogen haben, wo wir noch ein wenig Olympia geschaut haben, bevor wir gegen 20 Uhr dann eingeschlafen sind.


No retreat, no surrender !

*BigDADDY

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Berlin & Thyrow.
  • 10.547
  • Togetherness - Achievement - Responsibility.
Re: All along the Coastline
« Antwort #1 am: 18.09.2012, 11:17 Uhr »
Soeben zugestiegen,

freue mich auf die traumhafte Pazifikküste...
Reducing Truck Traffic since 2007!

*sil1969

  • Platin Member
  • Registriert: 12.03.2010
    Alter: 51
    Ort: Südhessen
  • 2.108
Re: All along the Coastline
« Antwort #2 am: 18.09.2012, 11:52 Uhr »
Hallo,
ich komme auch mit.
Das ist doch aber nicht der Peyto Lake, oder?? Aus der Nähe sieht er so aus:



Gruß Silvia
LG Silvia

*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: All along the Coastline
« Antwort #3 am: 18.09.2012, 12:58 Uhr »

Hallöchen!


Das ist ja schon ein Bilderrätsel :lol: Ich bin gespannt, ob es der Peyto Lake ist oder nicht, ich weiß es zugegeben jedenfalls nicht.

Deinen Reisebericht habe ich in unsere Rubrik Westküste eingeordnet.


LG, Angie
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 44
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.493
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Re: All along the Coastline
« Antwort #4 am: 18.09.2012, 13:51 Uhr »
Moin!

Ich fahre auch noch mit wenn ich darf  :wink: !

Freue mich auf den Reisebericht!

Tschau
Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: https://unser-om-und-umzu.blogspot.com/p/blog-page_19.html

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 12.734
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Re: All along the Coastline
« Antwort #5 am: 18.09.2012, 14:38 Uhr »
Hallo,
bin dabei und möchte mich mit einer Lösung des Bilderrätsels für einen Platz in der vorderen Reihe qualifizieren :wink::

Es handelt sich um einen kleinen See nördlich des Mt. Columbia, bei Google Maps hier zu sehen: Grüner Pfeil auf der :arrow: Karte; die Waldflächen westlich des Sees stimmen genau mit denen auf dem Foto überein. Den Namen (so er einen hat) werde ich schon auch noch rausfinden.

Edit: leider kein Name auf der :arrow: Topomap
Gruß
mrh400

*USAflo

  • Platin Member
  • Registriert: 30.11.2005
    Alter: 44
    Ort: westliches Niedersachsen
  • 2.493
  • Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen...
Re: All along the Coastline
« Antwort #6 am: 18.09.2012, 16:40 Uhr »
mit welcher Fluglinie seit ihr denn eigentlich geflogen?
Links zu meinen USA-Reiseberichten, Ausflugstipps für Nordwestniedersachsen und Kurzberichte zu unseren Europareisen in meinem Blog: https://unser-om-und-umzu.blogspot.com/p/blog-page_19.html

*playmaker11

  • Diamond Member
  • Registriert: 16.03.2006
    Ort: Niedersachsen
  • 9.933
Re: All along the Coastline
« Antwort #7 am: 18.09.2012, 18:38 Uhr »
@mrh400: sieht gut aus. Könnte passen. Den Peyto Lake und den Icefields Pkwy hatte der Pilot extra angesagt, daher sind wir darauf gekommen, aber mir passten die Ufer des Sees schon nicht - zu steil.

@USAflo: LH
No retreat, no surrender !

*playmaker11

  • Diamond Member
  • Registriert: 16.03.2006
    Ort: Niedersachsen
  • 9.933
Re: All along the Coastline
« Antwort #8 am: 18.09.2012, 18:52 Uhr »
11.08.2012
Boeing, Seattle und Puget Sound
Wetter: 27° C, Sonne und blauer Himmel
Übernachtung: Cedarbrook Lodge, Seattle


Trotz Jetlag haben wir super geschlafen. Nur einmal in der Nacht wach gewesen und bis 07:30 Uhr gepennt - top.
Also gehen wir erstmal zum Frühstück (inkl.).
Hier eine weitere positive Überraschung des Hotels: super Frühstück.
Ich genehmige mir zunächst eine Bagle mit Creamcheese und Lachs. Dazu gibts Saft und Kaffee, dann süße Teilchen. Wer will kann auch Eier, Haferpamps, Müsli (zum selbst mixen) oder Cornflakes essen.
Und zum Mitnehmen genehmigen wir uns einen Hot Cider (den wir aus dem Winter so lieben).

Dann, gegen 9 Uhr, machen wir uns auf nach Everett. Wir haben ein Tour bei Boeing gebucht.
Wir kommen besser durch als gedacht und stellen unser Auto erstmal auf dem Parkplatz ab, als wir fast schon wegfliegen: nahezu gleichzeitig starten direkt neben dem Parkplatz 3 F-18 Kampfjets - Höllenlärm !!!
Da wir ja noch Zeit haben, gehen wir schon mal ins Besucherzentrum, als weitere 2 F-18 Jets starten. Auch hier im Gebäude hat man den Eindruck, daß man fast wegfliegt.
Die an sich ist ganz nett, besonders viel bekommt man aber nicht zu sehen und was man sehen kann, sieht man alles im wesentlichen von einer Galerie aus.
Man wird in einen Bus verfrachtet, der einen an die Produktionshallen bringt. Aus dem Kellergeschoss (in das man gehen muß) bringt einen ein Aufzug auf die besagte Galerie.
Hier sieht man die 747- Produktion. Ganz vorn, also quasi fertig, steht eine 747-800 der LH.
Nach der 747 Reihe sieht man noch die 777 und natürlich die 787- Produktion.
Danach wird man wieder zurück gekarrt und kann noch durch das Besucherzentrum laufen (wo wir noch an einer Umfrage teilnehmen "dürfen").
Fotos gibt es leider nicht - das ist streng verboten und mit dem Sicherheitsdienst (der sogar befähigt ist den Präsidenten zu schützen) wollten wir uns nicht anlegen.
Doch, eines von außen habe ich gemacht: hier sieht man die Flieger, die fertig sind und gerade von den Airlines abgenommen werden (viele 787 von ANA)


Da wir keinen speziellen Programmpunkt mehr hatten, sind wir einfach zur Küste gefahren und diese runter gefahren.

Zum zweiten Teil des Tages leider erst später mehr.....
No retreat, no surrender !

*Palo

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.03.2006
  • 15.087
Re: All along the Coastline
« Antwort #9 am: 18.09.2012, 21:31 Uhr »
Ich glaube schon dass es Peyto Lake ist, wenn man oben steht sieht man ja einen Teil, der direkt unter einem ist, nicht dann sieht es aus wie ein Hund oder Wolf
Gruß

Palo

*playmaker11

  • Diamond Member
  • Registriert: 16.03.2006
    Ort: Niedersachsen
  • 9.933
Re: All along the Coastline
« Antwort #10 am: 19.09.2012, 10:01 Uhr »
Weiter gehts....

Wir verlassen also Boeing mit einem Blick auf die dort stehenden Dream-Lifter:

.

Nach der Boeing - Tour haben wir zunächst versucht in diesem Bereich ans Wasser zu kommen. Hier stehen aber ausschließlich Privathäuser und so hat man keinen Zugang zum Wasser. Wir sind also ein wenig umhergeirrt, was aber dazu führte, daß wir zu einem MCD kamen und uns dort erstmal eine leckere Frozen-Strawberry-Lemonade geholt haben - was uns zu der Frage führt, wieso es die hier eigentlich nicht gibt ???!!

Also sind wir den Mukilteo Speedway runter gefahren bis Edmonds und dort, im Bereich der Fähre nach Kingston ans Wasser gekommen.



Eine kurze Probe mit dem Fuß zeigte uns die Wassertemperatur:  :staunend2: - eiskalt.
Von einer Pier (oder heißt es einem ?!) konnte man die Angler dort beobachten und auch dieses Exemplar von Qualle (sieht irgendwie nicht freundlich aus).



Bis in den Bereich von Ballard sind wir auf den kleinen Nebenstraßen geblieben - quasi immer der Nase nach.

Dann sind wir nach Osten gefahren und (wie gewünscht) zum Green Lake gekommen.
Hier war an diesem Samstag natürlich der Teufel los. Wieder gestaltete sich die Parkplatzsuche schwierig. Doch schließlich hatten wir einen Platz gefunden und sind ersteinmal um den See herum gegangen.

Hier war es aber deutlich wärmer als an der Küste, nahezu heiß.

Da wir ja gestern nicht viel Zeit am Pikes Place hatten, beschlossen wir nochmals in die Stadt zu fahren.
Diesmal hatten wir mehr Glück und erwischten schnell einen Platz unter dem Highway, so daß wir (nun mit Kleingeld gerüstet) einen Bummel entlang der Waterfront machen konnten


Century Link und Saefco Field









Dann sind wir hoch zum Pike Place:




DAS original Starbucks

Es war leider dermaßen voll, daß man nicht einmal hinein kam, geschweige denn, daß es Sinn machte dort einen Kaffee zu kaufen.







Da auch der Rest des Marktes, wegen der Masse an Menschen und der angebotenen Waren eher uninteressant war, sind wir eine Straße höher gegangen und haben uns im HRC ein Bier gegönnt.
Das HRC hier bekommt auch einen Sonderplatz unter allen HRC, da es das einzige Cafe ist, in dem ich war und aus dem ich kein T-shirt habe.

Auf dem Rückweg kamen wir leider in einen Stau, verursacht von den ganzen Football-Fans, die zu einem Pre-Season-Game im Century Link- Field pilgerten.
Als wir aber erstmal den Highway erreicht hatten, ging es schnell voran...


Blick zurück auf Downtown und die Stadien

In der Nachbarschaft unseres Hotels haben wir noch einen Safeway aufgesucht und uns ein wenig für den Abend eingedeckt, bevor wir, nach ein wenig Olympia wieder gegen 20 Uhr eingeschlafen sind.
No retreat, no surrender !

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 12.734
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Re: All along the Coastline
« Antwort #11 am: 19.09.2012, 10:32 Uhr »
Hallo,
Ich glaube schon dass es Peyto Lake ist ...
definitiv nicht; beim Peyto Lake ist die Gletscherzunge kürzer und breiter, die "Kopfform" der Uferlinie fehlt auf dem Foto von Playmaker völlig; außerdem ist die Geländestruktur und Vegetation in der Umgebung völlig unterschiedlich.
:arrow:Peyto Lake :arrow:Playmaker Lake

und auch dieses Exemplar von Qualle (sieht irgendwie nicht freundlich aus).
In freier Wildbahn möchte ich der nicht begegnen.
Gruß
mrh400

*playmaker11

  • Diamond Member
  • Registriert: 16.03.2006
    Ort: Niedersachsen
  • 9.933
Re: All along the Coastline
« Antwort #12 am: 19.09.2012, 10:54 Uhr »
12.08.2012
Washington Coast
Wetter: 27° C, Sonne und blauer Himmel
Übernachtung: Comfort Suites, Astoria/ OR


Um 06:30 Uhr sind wir wach. Jetzt kommt er also durch, der Jetlag und die Tatsache, daß der Körper aber eigentlich ausgeruht ist und genug Schlaf hatte.
Bis 8 Uhr bleiben wir noch liegen und gucken nebenbei das olympische Finale der Basketballer und der Handballer.
Dann machen wir uns wieder über das Frühstücksbuffet her

Wir packen unsere Sachen (obwohl wir nicht lange hier waren und eigentlich aus dem Koffer gelebt haben, haben wir es geschafft, daß Hotelzimmer mit unseren Klamotten zu verwüsten).
Zum Abschluß noch ein paar Fotos vom Hotel:

und los gehts.

Über die I-5 fahren wir gen Süden.
In Federal Way suchen wir erstmal einen Wal-Mart auf. Uns fehlt noch der komplette Ersteinkauf.
Und während wir unser Auto mit den Einkäufen bestücken, donnert im Anflug auf den SEATEC, die LH-Maschine über uns hinweg mit der wir vor 2 Tage gekommen sind....

Bei Olympia überlegen wir kurz, ob wir uns das Capitol ansehen sollen, verzichten dann aber darauf und biegen wenig später auf die #101 ab und von dort weiter über #8 bzw. #12 in Richtung Aberdeen.
Dort erreichen wir das Meer, genau der North Bay. Eigentlich wollten wir nach Norden fahren um an den Strand zu gelangen, den man auch mit dem Auto befahren darf, fahren jedoch (aufgrund eines Fehlers des Co-Piloten  :?) nach Süden und erreich schließlich Westport







Hier weht ein heftiger, kühler Wind, so daß wir uns dort nicht lange aufhalten, sondern weiter nach Süden fahren....

Auf dem Weg die '105 bzw. #101 nach Süden hinunter halten wir mehrfach an verschiedenen Stränden an













Wir lieben diese endlosen, rauhen Strände mit wenig Menschen, wer hier Strandleben sucht ist vollkommen verkehrt. Baden ? Auch Fehlanzeige, die Wassertemperaturen belehren einen eines Besseren.

Wir fahren die gesamte #101 hinunter bis Long Beach und erreichen schließlich gegen frühen Abend die Brücke über den Columbia River nach Oregon.







Genau richtig um sich ein Motel zu suchen.
Also fahren wir rüber und erreichen Oregon.
Das erste Motel was wir ansteuern ist das Best Western. Bei der Nennung des Preises bleibt uns fast das Frühstück im Hals stecken, obwoghl das schon etliche Stunden her ist: 189$ + Tax...  :ohjeee: :sprachlos:
Wir versuchen es beim Holiday Inn, direkt unter der beeindruckenden Brücke: 179$ für ein Zimmer zur Stadt, 189$ für eines zum Wasser jeweils + Tax.  :verquer: :verwirrt:
Wir beschließen diesen ungastlichen Ort zu verlassen, auch wenn wir müde sind und schon mal - wie geplant in Richtung Portland zu fahren, vielleicht bietet Kelso- Longview ja annehmbarere Preise.
Auf dem Weg raus kommen wir noch an einem Comfort Suites vorbei - ein letzter Versuch: 123$ + Tax (für ein King). Da schlagen wir dann doch zu !
Direkt nebenan liegt ein Safeway, bei dem wir uns ein Sabndwich holen. Die Innenstadt sah zwar sehr nett aus, aber wir sind einfach zu platt um noch dorthin zu fahren und dort etwas zu unternehmen. Wir decken uns in der Lobby noch mit 4 Keksen ein und ab nach oben.

Nach dem Duschen liegen wir schnell im Bett und schlafen auch genauso schnell ein.
No retreat, no surrender !

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 12.734
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Re: All along the Coastline
« Antwort #13 am: 19.09.2012, 11:02 Uhr »
Hallo,
Ihr legt ja ein ganz schönes Tempo vor - aber Ihr wollt ja auch noch bis Nevada runter.
Gruß
mrh400

*playmaker11

  • Diamond Member
  • Registriert: 16.03.2006
    Ort: Niedersachsen
  • 9.933
Re: All along the Coastline
« Antwort #14 am: 19.09.2012, 11:37 Uhr »
13.08.2012
Oregon Coast, Teil 1
Wetter: zunächst neblig und 15°C, dann  27° C, Sonne und blauer Himmel
Übernachtung: Raddisson Portland Airport


Um 8 Uhr wachen wir auf. Anscheinend ist der Körper doch noch nicht so erholt....
Wir stehen auf und gehen zum Frühstück. Dies ist - sagen wir mal: Standart, für solche Motels: Kaffee, Saft, süße Teilchen, Obst, aber auch Bagles mit Cream Cheese und sogar Waffeln. Während meine Frau eine Waffel mit Sirup vertilgt, nehme ich einen Bagle. Der Kaffee ist leider vollkommen daneben  :zunge:.

Nach dem Frühstück packen wir unsere Sachen ins Auto. Dabei werden wir auf einen kleinen Weg hinter dem Motel aufmerksam, der sich als alte Bahnstrecke rausstellt, die nunmehr zum Joggen genutzt wird.
Unser Sportsgeist ist sofort geweckt: die Koffer noch mal raus aus dem Auto, Joggingklamotten an und los gehts - erst raus aus der Stadt, dann umdrehen und ein Stück rein gelaufen.
Bei dieser Gelegenheit sehen wir auch, was die Nacht über einen gewissen Lärm verursacht hat: Seehunde, ähnlich wie in SF liegen diese hier auf den Piers im Hafen.

Nach dem Duschen nehmen wir den Fotoapperat mit und gehen noch mal zum Hafen:









Blick auf Astoria


Das Motel vom Hafen aus gesehen


Die Brücke zw. Washington und Oregon

Erst gegen 11 Uhr checken wir aus und fahren - entgegen unseres bisherigen Plans - nicht zurück nach Portland, sondern die Küste runter.

Hier halten wir in Seaside





Das Wetter ist mäßig, zwar ein wenig wärmer als heute morgen, aber immer noch bedeckt, neblig und feucht. Und auch beim zweiten Besuch kann uns Seaside nicht überzeugen - man fühlt sich ein wenig wie auf Sylt oder auf Malle, alles so touristisch ausgerichtet, mit vielen Läden in dem irgend ein Mist verkauft wird (vornehmlich T-shirts).

Von daher verlassen wir Seaside schnell wieder und fahren weiter nach Cannon Beach.
Hier lassen wir uns zunächst von der Beschilderung falsch führen und parken an der E 2nd Street und gehen zum Strand. Doch man ist hier ja noch eine Ecke vom Haystack Rock entfernt.
Also wieder zurück und weiter gefahren: beim 3 Versuch finden wir dann den gesuchten Parkplatz und gehen auf den Strand zum Haystack Rock:















Wir sind auch immer wieder von den Häusern fasziniert die direkt am Strand stehen


Wie man anhand der Fotos sehen kann, besserte sich das Wetter zusehends.

Dann sind - bei nunmehr bestem Wetter - die Küste weiter runter bis Tillamook, wobei wir diverse Viewpoints und Strände angefahren haben:


Und auch diesmal begegnete uns wieder der Zug:


In Tillamook haben wir einen Tankstopp eingelegt, bevor wir über die #6 nach Portland zurückgefahren sind.
Bis in die Gegend von Hillsboro lief der Verkehr, danach standen wir mehr als dass wir gefahren sind, insb. die letzten Km zu unserer Unterkunft am PDX und rund um den Williamette River ging fast gar nichts mehr.
So kamen wir ziemlich gerädert und viel später als beabsichtigt am Raddisson am Flughafen an und hatten auch keine Lust nochmal zum Essen zu fahren. Wir sind daher einfach auf dem Zimmer geblieben und haben die Chipstüte aufgerissen  :wink:.
No retreat, no surrender !

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.185 Sekunden mit 29 Abfragen.