Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*die_franken

  • Gast
Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
« am: 17.03.2006, 01:56 Uhr »
Reisebericht
Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
05.03.2006 bis 14.03.2006


1. Tag Sonntag der 05.03.2006

Jetzt war es endlich so weit, ich konnte fast nicht Schlafen 8) . Um 6:30 Uhr brachten mich Freunde zum Flughafen. Es lagen ca. 15cm Schnee :shock:  in Stuttgart, ich hab Schon Angst bekommen das es mit dem Flug Probleme gibt, mal schauen was los ist. Am Flughafen Stuttgart war mal gar nichts los um die Zeit, innerhalb von 5 Minuten war der Koffer aufgegeben bis Orlando und ich hatte meine Bordkarte. Allerdings bekam ich die Bordkarte nur bis Frankfurt für den Rest der Reise war das angeblich nicht möglich.

Da das alles so schnell ging war ich sogar vor 7 Uhr fertig und ich und meine Freunde mussten warten bis das Red Baron zum Frühstücken aufmacht. Nach einem guten Frühstück verabschiedete ich mich :winke:  :winke:  (die anderen blieben noch Sitzen) und machte ich mich auf zum Gate.

Bei der Sicherheitskontrolle gab es ein Problem mit meinem Handgepäck. Ich hatte mini Schraubenzieher dabei, das kann man als Stichwaffe verwenden laut den Sicherheitsmitarbeitern. Nach einer kurzen Erklärung dass ich die zur Sicherheit immer mit nehme und die nicht als Stichwaffe verwenden werde, durfte ich die Schraubenzieher behalten.

Am Gate kam dann die Durchsage dass es 10 Minuten Verspätung wegen dem Wetter gab. Mit dem Bus ging es dann zum Flieger eine Avro 146-RJ85. Ich hatte einen Platz in der letzten Reihe. In dem Flieger war es ganz schön eng, zum glück der Platz neben mir war Frei sonst währ es noch enger geworden 8) . Für den Gurt bekam ich eine Verlängerung. So um 9:40 Uhr mit 30 Minuten Verspätung ging es dann ab nach Frankfurt. In der Luft gab es sogar für die Holzklasse Getränke 8)  was für ein wunder, sonst gab es das nur für die Business Class. Laut dem Kabinenpersonal gibt es immer was für die Economey Class wenn dafür Zeit ist (STR-FRA reine Flugzeit eigentlich 20 Minuten).

In Frankfurt sind wir dann mit 40 minütiger Verspätung gelandet. Nach der Landung Rollte der Flieger am Terminal vorbei, dann kam das Frachtterminal und erst danach war unser Standplatz fast am ende des Flughafens. Mit dem Bus ging es dann zum Terminal 1A, so jetzt erst mal schauen an welchem Gate mein Flieger nach Philadelphia steht. TOLL Gate C13 das ist ja fast am ende vom Terminal 1C :evil: .

Ich musste wider durch die Sicherheitskontrolle und es gab noch mal Probleme mit meinen Schraubenzieher. Also beim Rückflug kommen die in den Koffer :( !!! Nach einem ewigen Fußmarsch ereichte ich das Gate C13 endlich. Bei der Kontrolle zum Gatebereich erhielt ich dann meine Bordkarten bis Orlando. Die Dame am Schalter Fragte mich ob ich mit einem anderen Sitzplatz wie gebucht einverstanden bin. Bei dem anderen Platz habe ich zwei freie Plätze neben mit, das Angebot nehme ich doch gerne in Anspruch ich erhielt Platz 16C :lol: . Ich wollte noch das Formular mit meiner ersten Adresse in den USA abgeben, das wollten die aber gar nicht haben. Anscheinend fehlen da noch die Technischen Voraussetzungen, mir egal wenn es bei der Einreise deswegen  keine Probleme gibt :!:

Am Gate erst mal ein bisschen erholen von dem langen Fußweg. Kurz darauf ging das Boarding auch schon los. Im Flieger musste ich mir erstmal wieder die Gurtverlängerung besorgen, dass sogar im Ami Flieger der Gurt nicht reicht (?!?) was soll es dann halt mit. Der Flieger war ein Airbus A330 der US Airways, ganz schön eng war es da, zum glück waren die Plätze neben mir Frei. ( 8) Ich bin halt nicht der dünnste / leichteste 8) )

Das Kabinenpersonal war ein  :shock: „SCHOCK“ :shock:  das Durchschnittsalter lag so um die 50!!! Ich dachte man bekommt mal wieder was für das Auge, aber so halt nicht. Das Personal war etwas ruppig aber doch freundlich. Die Verpflegung war ja mal was, es gab Huhn oder Pasta. Ich hab mich dann für das Huhn Endschiden. Der Geschmack war OK nur die Portion war sehr klein. Die Getränke gab es nur im Becher, nicht mal kleine Wasserflaschen gab es. Aber man bekam so viel wie man wollte (Alkoholische Getränke haben 5 $ oder 5 € gekostet). Das TV Programm auf Deutsch war etwas dürftig es gab die Monster AG und Walk The Line, der Rest war nur auf Englisch.

Endlich in Philadelphia Pünktlich nach über 8 Stunden angekommen ging es erstmal Richtung Immigration die Halle war leer. Ich musste Fingerabdrücke abgeben und es wurde ein Foto von mir gemacht. Der Beamter fragte noch wie lang ich in den USA bleibe und was ich hier mache. Das Formular das ich in Frankfurt nicht abgeben konnte wollte der Beamte auch nicht. Das ganze hat drei Minuten gedauert und ich musste nicht mal warten, so schnell ging es noch nie :lol:  8)  :lol: .

Dafür musste ich fast 45 Minuten auf meinen Koffer warten :( , das scheinen die nicht so im Griff zu haben. Nachdem ich meinen Koffer endlich hatte ging es durch den Zoll wo jeder Koffer und das Handgepäck noch mal Durchleuchtet wurde. Danach gab ich meinen Koffer gleich wider auf, es gab dafür zwei Gepäckbänder wo zwei etwas kräftigere Damen das Gepäck entgegen nahmen. Mann durfte seinen Koffer nicht selbst auf das Band legen!

So jetzt erstmal schauen wo ich überhaupt hin muss für meinen Weiterflug nach Orlando. Es war Gate C29 das hört sich wieder „SEHR“ weit am :evil: , ich war am Terminal A-West. Die Ausschilderung zum Terminal C war Super, alles war einfach zu finden. Heftig war die Sicherheitskontrolle wieder zum Terminal, die Menschen Schlange schien nicht zu enden. Aber alles ging sehr geordnet und ohne Stress und Hektik ab. Bei der Kontrolle musste man sogar die Schuhe ausziehen und den Gürtel abmachen. Es wurde dann alles durchleuchtet und man wurde noch einmal abgetastet und mit einem Metaldedektor abgesucht. Ich bekam schon angst wegen meinen Schraubenzier im Handgepäck, wo in Deutschland schon Stress gemacht wurde. Was für ein Wunder die Amis haben nichts dagegen, ich musste meine Tasche nicht mal aufmachen. Danach Schuhe Anziehen, Gürtel wider umbinden und alles aus den  8)  8) Taschen wieder einstecken. Das ganze dauerte mit dem warten fast 45 Minuten.

Dann ging es aber endlich zum Gate C29, das war wider mal ganz am ende vom Terminal C das nie zu enden schien. Der Zustand von dem Terminal wurde auch immer Schlechter. Im vergleich zum Terminal A-West das frisch Renoviert wurde war das Terminal C einen Absteige (wie ein Uraltbahnhof in Deutschland).

Ich hatte noch über eine Stunde Zeit zum Weiterflug nach Orlando, da holte ich mir erstmal was zum Essen. Ein ¼ Stück Pizza und eine große Pepsi (ohne Eis) für 5,76 $ finde ich OK für das man im Flughafen ist.
Kurz vor der Boarding Time war ich dann am Gate, dort herrscht ein Riesen Trubel und Geschrei. Es sind bestimmt mehr Kinder unter 7 Jahren da wie Erwachsene. Ein Mitreisender der neben mir stand  sagte nur „ :lol: WINDELBOMBER DISNEY SEI DANK :lol: “!!!! Ich dachte nur die vielen Menschen sollen alle in das Flugzeug! :?: ! Das Boarding lief SUPER ab kein Gedrängel kein Gemotze wie in Deutschland, Zonen sei Dank 8) . Ich war in Zone 8 und stieg fast als letztes ein mein Platz war 11C. Die Maschine war eine Boeing 757 und war voll besetzt. Ich war Überrascht über die Platzverhältnisse ich Passte gut in den Sitz und brauchte KEINE Gurtverlängerung! :!: ! :!:  Auch hier war beim Bordpersonal nichts für das Auge dabei, es waren nur Männer :( . Wie üblich gab es nur Alkoholfreie Getränke kostenlos und für das Essen verlangten die 7 $ und Alkoholhaltige Getränke 5 $. Ich begnügte mich mit Wasser das hat mir gereicht.

Nach 2½ Stunden Landete die Maschine Pünktlich in Orlando, der Flughafen ist ja goldig die Wege sind sehr klein. Vom Gate zum Terminal fährt eine Bahn, aber trotzdem mein Flieger Parkte wieder am letztem Gate irgendwie wie ein fluch! Die Koffer kamen auch recht schnell, jetzt nur noch zu Alamo das Auto holen und ab zum Hotel.

Zu Alamo muss man einen Stock Tiefer, da sind fast alle Autovermieter ansässig. Ich hatte von FTI einen Voucher über ein Midsize Auto (Pontiac G6) wollte aber unbedingt ein SUV haben. Die Mitarbeiterin machte mir ein Upgrade Angebot von 40 $ pro Tag :shock:  :shock:  :shock:  :shock: !! Ich erhielt fast einen SCHOCK! Nach einiger Zeit Verhantlung haben wir uns auf 25 $ pro Tag geeinigt mit TAX und die erste Tankfüllung sind das über 300 $ extra. Das Mach ich nie mehr, ich Buche in Zukunft direkt ein SUV von Deutschland aus. Wie ich am Schalter fertig war standen bestimmt 50 Leute am Alamo Schalter an, da hatte ich richtig glück gehabt vor mir waren nur drei Leute. Die Autos gab es direkt gegenüber im Parkhaus, bei den SUV’s gab es nur Jeep Grand Cherokee oder Chevrolet Trail Blazer. Ich nahm einen weißen Jeep, fast neu nur 1516 Meilen gelaufen.


Vom Flughafen zum Hotel nahm ich nicht die Schnellstraße sondern die Nebenstrecke, ich wollte nicht für die paar Meilen Straßengebühr Zahlen (1,25 $). Ich war überrascht wie schell ich mich wieder an die Amerikanischen Straßenverkehr gewöhnt habe. Nach 20 Minuten Stand ich auch schon vor dem Hotel Heritage am S. Orange Blossom Trail. Nachdem ich meine Kaykarte erhalten hatte ab ins Zimmer es war in zwischen schon 22:20 Uhr. Ich Packte noch meinen Koffer aus verstaute alles feinsäuberlich in der Kommode. Jetzt war nur noch Schlafen angesagt, der Tag war auch lang genug. :schlafen:  :schlafen:  :schlafen:

*susan

  • Silver Member
  • Registriert: 13.03.2002
    Ort: Bayern
  • 421
Re: Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
« Antwort #1 am: 17.03.2006, 08:52 Uhr »
Hallo Markus,
ist genau der richtige Reisebericht für mich. Fliege am Montag nach Orlando ebenfalls mit US Airways über Philadelphia. Leider kann ich erst nach unserem Urlaub weiterlesen. Aber Vorfreude ist die Beste Freude.
Gruß Susan

*FSU-Seminoles

  • Silver Member
  • Registriert: 13.01.2006
    Alter: 48
    Ort: Augsburg / inzwischen Nähe Dachau
  • 684
Re: Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
« Antwort #2 am: 17.03.2006, 08:55 Uhr »
Hallo Markus,

juhu ein Reisebericht. Ich nehm mal auf der Rücksitzbank deines Grannys
Platz und fahr bei Dir mit. Hattest Du zufällig den 5.7 Hemi als
Leihwagen erwischt?
Wie ist das Wetter drüben?
Ich geh mal davon aus, dass die :sun: scheint, oder?

Hoffentlich geht´s bald weiter, bin schon ganz gespannt auf mehr  :lol:


Gruß Marcus
87 1st USA
88-03 FL
00 WoMo SW
01 NY
06 WoMo DFW/SFO
07 WoMo CHI/SFO
08 NY+WoMo CHI/LAX
08 FL
09 FL
10 FL
11 WoMo CHI/NYC


*sonny

  • Silver Member
  • Registriert: 16.04.2004
    Alter: 42
    Ort: Augsburg
  • 707
Re: Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
« Antwort #3 am: 17.03.2006, 09:11 Uhr »
Hallo Markus,

momentan ist ja noch genügend Platz im SUV, drum steig ich noch problemlos zu  :wink:

Im April gibt's auch nen Florida-Abstecher auf unserer Südosten-Tour.

Warst du nur immer in Daytona unterwegs, oder hast du dir auch noch die "andere Umgebung" angeschaut  :wink: .

Gruß

Sonny
*Es ist oft klüger, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen ganzen Monat für sein Geld zu arbeiten*
John D. Rockefeller

*americanhero

  • Gast
Re: Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
« Antwort #4 am: 17.03.2006, 09:13 Uhr »
Hallo Markus,


schön, du hast mit deinem Reisebericht angefangen. Da springe ich doch gleich noch mit ins Auto rein.  :lol:
Den Abschnitt über Philadelphia habe ich auch mit großem Interesse gelesen, da ich ja im Mai auch über Philli nach Las Vegas fliegen werde.


Greetz,

Yvonne

*die_franken

  • Gast
Re: Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
« Antwort #5 am: 17.03.2006, 13:19 Uhr »
Zitat von: FSU-Seminoles
Hallo Markus,
Hattest Du zufällig den 5.7 Hemi als Leihwagen erwischt?
Wie ist das Wetter drüben?
Ich geh mal davon aus, dass die :sun: scheint, oder?

Leider gab es nur den Jeep mit V6-3,7l und in der Laredo Ausstattung. ein 5,7 wäre natürlich Super gewesen aber der 3,7 hat auch gereicht.
Verbrauch: http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/134653.html

Das Wetter war der Hammer!!!! Von +25 bis +30 Grad  :sun:  jeden Tag.



Zitat von: susan
Fliege am Montag nach Orlando ebenfalls mit US Airways über Philadelphia

TIP nehme pro Person zwei Plastikwasserflaschen mit. Damit du nicht immer zur Küche rennen brauchst. In Philadelphia was Essen :lol:  :lol:



Zitat von: sonny
Warst du nur immer in Daytona unterwegs, oder hast du dir auch noch die "andere Umgebung" angeschaut

Ich hab mir das Kennedy Space Center angeschaut und hab mir die A1A von Daytona bis St. Augustin reingezogen (verschiedene State Parks)


@alle
sollten alle Plätze im Jeep gefüllt sein, hängen wir einfach einen Anhänger hin :lol:  :lol:

*Matze

  • Schiri
  • Diamond Member
  • Registriert: 11.07.2004
    Alter: 67
    Ort: 29223 Celle
  • 5.893
Re: Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
« Antwort #6 am: 17.03.2006, 14:21 Uhr »
Ich hoffe, ich muß nicht schon in den Anhänger!

Reise gern mit und warte auf Fortsetzung!
Gruß Matze




San Francisco!!

*die_franken

  • Gast
Re: Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
« Antwort #7 am: 17.03.2006, 14:28 Uhr »
Zitat von: Matze
Ich hoffe, ich muß nicht schon in den Anhänger!

Reise gern mit und warte auf Fortsetzung!


Wir rutschen für dich noch alle zusammen!!! :lol:  :lol:

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 55
    Ort: Dortmund
  • 7.359
Re: Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
« Antwort #8 am: 17.03.2006, 14:41 Uhr »
Will auch noch mit!!! :D
Steigert die Vorfreude auf unseren Florida Urlaub im Mai.

Fliegen allerdings mit LTU von Düsseldorf nach Miami - wenn´s denn dann klappt-  :evil:
Lese immer wieder, das die Flieger nicht voll werden und daher einen "Umweg" über Ft. Myers machen.
Den "Umweg" können sie ja gern machen, aber bitte vorher über Miami.  :wink:

Bitte schnell weiterschreiben  :D
Gruß Gabriele

*Westernlady

  • Gast
Re: Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
« Antwort #9 am: 17.03.2006, 16:56 Uhr »
Halt, bitte noch nicht weiterfahren, ich will auch noch mit  :lol:
Schon der Anfang der Tour hat neugierig auf mehr gemacht  :D

*Heiner

  • Hamburg meine Perle
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 02.06.2003
    Alter: 69
    Ort: Hamburg
  • 13.856
  • Don't Mess with Texas
Re: Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
« Antwort #10 am: 17.03.2006, 18:04 Uhr »
Hi!

Florida kann man auch im Anhänger genießen, ich steige dort ein wenn vorne schon alles besetzt ist.

Gruß Heiner
  

*atecki

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.06.2002
    Ort: Nähe Salzburg
  • 8.207
Re: Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
« Antwort #11 am: 17.03.2006, 19:38 Uhr »
Zum Glück habe ich mir schone eine Harley reserviert, und begleite Euch zur Bike Week statt im Anhänger standesgemäß auf "meiner" neuen HD Springer. Auf geht's!

Axel

*die_franken

  • Gast
Re: Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
« Antwort #12 am: 17.03.2006, 23:20 Uhr »
2. Tag Montag der 06.03.2006

Ich bin schon um 7:00 Uhr aufgewacht, Duschen, Anziehen und ab Richtung Daytona Beach. Der Interstate  Hayway – 4 ist leicht zu finden, einfach den S. Orange Blossom Trail immer Richtung Norden ca. 6,5 Km Fahren. Wer sich für Autos und Zubehör / Tuning Interessiert ist der Orange Blossom Trail genau richtig. Da gibt es einen Autoladen am Anderen, ein Eldorado für Autofans.

Auf dem Interstate Hayway Richtung Daytona Beach war relativ viel Verkehr und einige Baustellen kamen auch noch dazu. Ich machte erstmal eine Frühstückspause bei Bob Evans in Lake Mary direkt am I-4 Exit 98. Mein erstes richtiges Amerikanisches Frühstück dieses mal mit Eier, Bacon, Kartoffeln, Toast, Marmelade, Wasser und natürlich Kaffee. Ich war sehr überrascht über den Kaffee, eigentlich ist der Kaffee in Amerika ja immer sehr dünn. Aber der war echt SUPER man hat gemerkt das man Kaffee Trinkt und nicht nur Wasser. Das Komplette Frühstück war echt gut, den Laden kann man nur Empfehlen. Allerdings hab ich dafür auch 8,33 $ gezahlt, ganz schön heftig finde ich.
 


Anschließend hab ich erstmal zuhause Angerufen um zu Sagen dass alles OK ist. Mit der Telefonkarte die ich kostenlos von FTI bekommen habe ging das ganz einfach und das Guthaben reichte genau für das Gespräch nach Deutschland. Also dann weiter auf dem I-4 Richtung Daytona Beach.

In Daytona Beach bin ich erstmal zum Daytona International Speedway gefahren um mein Ticket zu holen. Da war schon die Hölle los und etwas problematisch einen Parkplatz zu finden. Aber nach etwas suchen hab ich auch einen gefunden. Ich nahm meine Bestätigungs- E-Mail und meinen Pass und ging damit ins Ticketbüro. Dort fand man erstmal mein Ticket nicht, ich wurde schon langsam nervös. Ich hab dafür ja eine menge Geld schon gezahlt. Nachdem sich der Boss vom Büro eingemischt hat, bekam ich meine Karte endlich. Toll das war keine Karte sondern ein Armband wie bei den All Inklusive Hotels, schrecklich das war für eine Woche mein Begleiter Tag und Nacht.



Jetzt schaute ich mich erstmal vor dem Speedway um. Dort haben die großen Bikehersteller wie Honda, Yamaha, Suzuki, Buell, Kawasaki und BMW ihre Zelte Aufgeschlagen. Auch einige Zubehör Firmen waren auch noch da. Die Bikehersteller boten auch Probefahrten an das auf großes Interesse Stoss. Die Wartelisten waren fast alle voll. Ich habe meinen Helm und meine Sicherheitskleidung natürlich nicht mitgenommen, so habe ich die Angebote leider nicht wahrnehmen können. Einen Helm hätte ich ja noch irgendwo aufgetrieben aber ohne Lederkombi mit Protektoren und Handschuhe Fahre ich nicht Motorrad.









So dann ging es ins Infield durch den Tunnel in Turn 4, allerdings zur Fuß den Wagen lies ich davor auf dem Parkplatz stehen. Der Tunnel war schon irgendwie COOL. Erstmal die Farbe zur Einfahrt war der Tunnel grün- und zur Ausfahrt schwarz / weiß gestrichen, wie die Flaggen bei den Rennen grün zum Start und schwarz / weiß als Rennende. Die Biker die gerade da durchfuhren gaben da mal richtig Gas, das war fast Ohrenbetäubend laut. Das Infield ist unvorstellbar groß, mehreren verschiedenen Parkplätzen, Campingplatz, See, Fanzone und den Boxen. Am Anfang brauchte ich da einen Plan um mich zurechtzufinden.



Heute waren die AHRMA Classics Days mit einer Vielzahl von alten Bikes. Es wurden Rennen in den verschiedenen Motorrad Klassen gefahren. Mit meiner Eintrittskarte hatte ich Zugang zum Fahrerlager und sogar bis zur Boxenmauer durfte ich. Die alten Bikes haben schon ihren Scharm und der Geruch von Benzin, Öl und Verbranntem Gummi lässt mich mit der Zeit fast SÜCHTIG werden. Im Fahrerlager viel auf das fast alle privat Teams sind mit wenigen Sponsoren. Ein Van dem Werkzeug und Anhänger ein Zelt und ein Bike, so sehen da die meisten Teams aus.









In einem Teil der Strecke konnte ich sogar bis zur Leitblanke vordringen, da fehlten noch ca. 2 Meter bis zur Piste. Da machte ich ein paar Coole Fotos.



Ich machte mich wieder auf den weg zum Tunnel in Turn 4 um das Infield zu verlassen. Ich wollte noch den FAN WALK besuchen, der gleich nach dem Tunnel rechts beginnt.

BIKE’S BIKE’S und noch mehr BIKE’S

Durch das ganze Gelände fahren noch die Bike’s durch die am Rand alle kostenlos Parken können und die ganzen Menschen einfach nur „GEIL“. Es gibt Stände von Verschiedenen Chopperherstellern und Custom Bikeherstellern die man in Deutschland gar nicht kennt. Der Sound ist Stellenweise recht laut vom V-TWIN Gebrumme aber irgendwie macht das mit der Zeit SÜCHTIG!!!!! Es gibt noch eine große Anzahl von Zubehör Ausstellern ich wusste gar nicht was man alles an sein Bike bauen kann. Um die Verpflegung braucht man sich auch keine Sorgen machen Burger, Hot Dogs und alle bekannten Getränke gibt es im Überfluss. Ich gönnte mir mein erstes „BUD“ für 4 $ die große Dose, recht heftig fand ich aber das musste sein.









So am ende des Fan Walk kam Harley-Davidson mit einem Riesen Areal, es standen mind. 50 Bike’s bereit zu Probefahrten. Das größte Gelände für H-D, ist ja logisch oder!?!



So jetzt ging es erst mal auf zum Beach, ein Höllen Trip für die paar Meilen vom Speedway zum Beach braucht ich über eine Stunde. Ich sucht am Beach nach einem Parkplatz für meinen Jeep, das ist so gut wie unmöglich. Es gibt Parkplätze für Bike’s für 5 $ und für Car’s für 10 $ die aber alle schon belegt waren. So verschaffte ich mir nur einen ersten Überblick was so am Beach abging und das sag ich euch es ist UNVORSTELLBAR!!!!!

DIE SPINNEN DIE AMIS!!!

Für die Strecke durch die Main St. habe ich mit dem Auto 50 Minuten gebraucht das war COOL was da abging.

Es war schon spät 16:00 Uhr so machte ich mich wieder auf den weg nach Orlando. Auf der Fahrt nach Orlando fiel mir auf das der Wald links und rechts von I-4 ausschaut als hätte gerade ein Hurrikan gewütet. Die haben wohl da noch nicht aufgeräumt oder tun es gar nicht weil der nächste Sturm kommt bestimmt. Im Hotel angekommen merkte ich das meine Arme Feuerrot wahren „SONNENBRAND“ TOLL ich hatte die Sonnencreme vergessen! Wer denkt auch im März bei Minus Graden zuhause schon da dran. Also ab zum Einkaufen gegenüber ist ja die Florida Mall da gibt es bestimmt eine Sonnencreme. Ganz Amerikanisch fuhr ich natürlich mit dem Auto zu Mall, man muss sich ja den Gepflogenheiten des Landes Anpassen. Ich bekam meine Sonnencreme und was gegessen hab ich auch gleich. Wie ich wieder im Hotel war noch schnell unter die Dusche und ab ins Bett es war immerhin schon 23:00 Uhr und ich musste ja morgen früh wieder raus.

Wetter: Der ganzen Tag heiß bei +29 Grad

*Kauschthaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 06.01.2005
    Ort: Schwäbische Alb
  • 7.572
Re: Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
« Antwort #13 am: 17.03.2006, 23:22 Uhr »
Hallo Markus,

ich fahre auch mit und habe gleich eine Bitte: Den Teil mit dem Kennedy Space Center bitte ganz ausführlich schildern!  :wink:

Freue mich aufs Weiterlesen, Grüße, Petra
Wenn DAS die Lösung ist, dann will ich mein Problem zurück!

*die_franken

  • Gast
Re: Bike Week 2006 in Daytona Beach, Florida
« Antwort #14 am: 17.03.2006, 23:57 Uhr »
Zitat von: Kauschthaus
Hallo Markus,

ich fahre auch mit und habe gleich eine Bitte: Den Teil mit dem Kennedy Space Center bitte ganz ausführlich schildern!  :wink:

Freue mich aufs Weiterlesen, Grüße, Petra


deine BITTE wird erfüllt! Aber das dauert noch etwas, das war der vorletzte Tag.

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2019 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.114 Sekunden mit 28 Abfragen.