Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Simone_JJ

  • Silver Member
  • Registriert: 19.07.2015
  • 563
Antw:Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere
« Antwort #30 am: 27.01.2019, 01:32 Uhr »
Der Yellowstone ist einfach ein Traum
Und Deine Fotos ganz große Klasse! Dankeschön

*partybombe

  • Platin Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.851
Antw:Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere
« Antwort #31 am: 27.01.2019, 10:48 Uhr »
Wunderschön  :dankeschoen:

*chrisi007

  • Bronze Member
  • Registriert: 18.06.2015
  • 226
Antw:Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere
« Antwort #32 am: 29.01.2019, 09:04 Uhr »
Vielen Dank für die vielen, schönen Kommentare!
Da mache ich doch gerne weiter :)

Tag 6 im Yellowstone. Und damit leider auch der letzte volle Tag im Park. Morgen geht es dann in die Tetons.

Heute also Animal Day Part 2...

Wie ja gestern geschrieben, wollten wir heute einmal den Alum Creek entlang ins Hayden Valley wandern. Es hatte uns da gestern einfach so gut gefallen, dass wir mal schauen wollten, wohin es uns dort heute verschlägt.

Diesmal also sind wir früh in den Park aufgebrochen um noch den "frühen" Vogel zu erwischen :)

Zuerst aber einmal empfing uns der Park mit einem dieser mystischen Sonnenaufgänge, wie man sie wohl blos im Yellowstone erleben kann.
Prädikat: Magisch!

#119
_DSC3686.jpg by Chris, auf Flickr

Das war ja schon toll... Aber das Spektakel hatte gerade erst begonnen.
Als die Sonne dann über dem Yellowstone River aufstieg, explodierte das Licht förmlich...

#120
_DSC3687.jpg by Chris, auf Flickr

#121
_DSC3689.jpg by Chris, auf Flickr

#122
_DSC3691.jpg by Chris, auf Flickr

#123
_DSC3692.jpg by Chris, auf Flickr

Irgendwie gehen mir hierbei immer die Superlative aus. Aber egal wie oft wir uns die Bilder auch anschauen... Sie verlieren nichts von ihrer Faszination für uns.
Und jeden Tag schafft es der Yellowstone, den vorherigen noch zu toppen.

Irgendwann rissen wir uns dann aber auch los und stapften ganz gemütlich tief ins Hayden Valley.

"Raptors" waren natürlich auch schon wieder unterwegs:
#124
_DSC3714.jpg by Chris, auf Flickr

Und unsere Bisons durften natürlich nicht fehlen
#125
_DSC3720.jpg by Chris, auf Flickr

#126
_DSC3730.jpg by Chris, auf Flickr

Apropos Bison...
Wie wir da so entspannt wanderten, kamen wir über eine kleine Kuppe. Und plötzlich standen wir Auge in Auge mit einem ziemlich übelgelaunten Exemplar dieser Sorte. Wir hatten es nicht gehört und es uns wohl auch nicht.
Jedenfalls standen wir keine 4m davon entfernt. Da weit und breit keine Herde zu sehen war, gingen wir davon aus, dass es sich wohl um einen Einzelgänger handelte, der dieses Jahr "nicht zum Zug" gekommen ist. Und wir waren mitten in der Brunft. Und aus diversen Rangerbefragungen wussten wir, dass diese Bisons dann oft deutlich aggressiver seien.
Da standen wir nun also. Das Bison grunzte und schappte mit dem Huf und ließ uns nicht eine Sekunde aus den Augen.
Wir hatten bisher noch nie unser Bärenspray entsichert... Das war der Moment, in dem wir uns dann aber doch dazu entschlossen. Wir sind dann langsam rückwärts gegangen und haben ruhig auf den Dicken eingeredet. Er folgte uns...
Das Spiel ging bestimmt 20min bevor er dann aber letztlich doch überzeugt war, dass wir keine Gefahr darstellten. Und irgendwann drehte er dann um und lief auffällig langsam vor uns her. Aber nicht ohne sich permanent zu uns umzudrehen.
Wir ließen daher immer 100m zwischen uns und dem Kerl.
#127
_DSC3722.jpg by Chris, auf Flickr
Das hier ist der "Dicke".
 
Wir waren noch nie in brenzlige Situationen mit Tieren bekommen, weil wir immer versuchen uns auch entsprechend vorsichtig zu bewegen. Aber das hat uns dann doch wieder gezeigt, dass man hier im wahrsten Sinne des Wortes in der "Wildnis" ist.

Aber egal... Wir genossen nach dieser Begegnung weiterhin den Trail am Alum Creek entlang:
#128
_DSC3739-Pano.jpg by Chris, auf Flickr

#129
_DSC1207.jpg by Chris, auf Flickr

#130
_DSC3763.jpg by Chris, auf Flickr
Zwischendurch flogen auch ein paar Kopfkissen an uns vorbei

Und immer wieder vereinzelte Bisons, die jedoch kaum Notiz von uns nahmen und sich lieber den Freuden des Dreck-Sulens hingaben ;-)
#131
_DSC3813.jpg by Chris, auf Flickr

#132
_DSC3821.jpg by Chris, auf Flickr

Je weiter man den Trail läuft, desto karger wird die Landschaft und die heißen Quellen nehmen zu.
In jeder Beschreibung über den Trail steht... Man soll tunlichst nicht die Bison-Pfade mit dem echten Trail verwechseln, sonst endet man im Sumpf.
Guess what happened:

#133
_DSC1212.jpg by Chris, auf Flickr

Hatte auf jeden Fall was urkomisches... Andrea lief die ganze Zeit vor mir und plötzlich verschwand sie aus meinem Blickfeld eine Etage tiefer :)

Wir steckten jetzt mitten im Sumpf fest...
#134
_DSC1209.jpg by Chris, auf Flickr

#135
_DSC1214.jpg by Chris, auf Flickr

Der Vorteil allerdings... Es waren heiße Quellen. Insofern war das saubermachen am Fluss ein wahrer Genuss bei knapp 35° warmen Wasser  :lol:

Trotzdem waren die Schuhe natürlich mit Wasser vollgelaufen und daher entschlossen wir uns den Rückweg anzutreten. Hier also noch die eindringliche Warnung: NICHT dem Bison-Pfad folgen ;-)

Auf dem Rückweg trafen wir dann unseren übellaunigen Kollegen von heute morgen wieder:
#136
_DSC3882.jpg by Chris, auf Flickr

Mittlerweile waren wir ihm aber glücklicherweise egal :)

Einige Zeit später waren wir auch wieder am Auto angekommen.
Nach dem obligatorischen Schuhwechsel ging es Richtung Mud Volcanoes. Hatten wir in diesem Urlaub noch gar keinen Besuch abgestattet.

Was ich immer besonderes Interessant dort finde, sind die Farben der Gräser und des Wassers:
#137
_DSC3890.jpg by Chris, auf Flickr

#138
_DSC3893.jpg by Chris, auf Flickr

So ein sattes Grün hätte ich gerne bei meinem Rasen ;-)
Aber natürlich ist auch der Mud Volcanoe ansich immer wieder hübsch anzuschauen:
#139
_DSC3897.jpg by Chris, auf Flickr

Wobei der eigentlich auf Videos deutlich besser rüberkommt. Genau wie das Dragons Mouth.

Auf dem Parkplatz erwischten wir noch diesen hübschen Kerl:
#140
_DSC3915.jpg by Chris, auf Flickr

Nachdem es erst früher Nachmittag war, entschlossen wir uns zum Abschied noch einmal ins Hayden Falley zu fahren. Auf dem Weg dahin lief uns noch Bambi über den Weg.
#141
_DSC3916.jpg by Chris, auf Flickr

Ich wollte zwar noch ein paar Greifvögel Bilder haben.
Aber damit hatte selbst ich nicht gerechnet:
#142
_DSC3931.jpg by Chris, auf Flickr

Ein Osprey Nest mit 2 Jungvögeln versteckt hinter Bäumen. Irre... Genau so etwas wollte ich sehen :)
Und wo Jungvögel sind, kann die Mutter ja nicht weit seien... Und so war es auch:
#143
_DSC3937.jpg by Chris, auf Flickr

#144
_DSC3938.jpg by Chris, auf Flickr

#145
_DSC3954.jpg by Chris, auf Flickr

Wahnsinn... Einfach nur gigantisch. Das unter ihren Klauen ist übrigens eine Rainbow Trout aus dem nahen Fluss.

Und als ob das nicht schon genug war, konnten wir die Fütterung der beiden Jungtiere live miterleben:
#146
_DSC3980.jpg by Chris, auf Flickr

#147
_DSC3990.jpg by Chris, auf Flickr

#148
_DSC4045.jpg by Chris, auf Flickr

#149
_DSC3993.jpg by Chris, auf Flickr

Und wieder hat der Park noch eins draufgesetzt :)

#150
_DSC3958.jpg by Chris, auf Flickr

Hier noch ein "fly-by" eines Falken.

Und auch diverse Prong-Horns ließen sich bei bestem Licht ablichten:
#151
_DSC4068.jpg by Chris, auf Flickr

#152
_DSC3920.jpg by Chris, auf Flickr


Und damit endete unsere Woche im Yellowstone. Aber nicht ohne das Versprechen, dass wir das nächste Mal wiederkommen würden... Und wir werden dann sicherlich 2 Wochen im Park verbringen.
Morgen früh ging es dann in die Tetons. Und auch hier sollte es wieder eine ganz besondere Begegnung geben... 399 (mehr brauche ich wohl nicht zu sagen).

*Doreen & Andreas

  • Diamond Member
  • Registriert: 21.04.2004
    Ort: Leipzig
  • 5.840
Antw:Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere
« Antwort #33 am: 29.01.2019, 11:12 Uhr »
Die Bilder mit der Morgenstimmung sind wirklich ganz großes Kino. Die könnte ich mir auch stundenlang betrachten.  :daumen:

Und wir waren mitten in der Brunft.
Ach was  :lol: :pfeifen: :lachen07:
Keine Details, bitte  :liebe:

Wir sind dann langsam rückwärts gegangen und haben ruhig auf den Dicken eingeredet. Er folgte uns...
Das Spiel ging bestimmt 20min bevor er dann aber letztlich doch überzeugt war, dass wir keine Gefahr darstellten. Und irgendwann drehte er dann um und lief auffällig langsam vor uns her. Aber nicht ohne sich permanent zu uns umzudrehen.
Das ist schon wirklich krass. Ich glaube, denb Rest des Tages hätte ich wegen der weichen, zitternden Knie nicht mehr viel wandern können...
Mir ist es vor 20 Jahren im Yellowstone passiert, daß ich beim Fotografieren der Bisons an der Straße nicht darauf geachtet habe, daß mir so ein Riese grasenderweise immer näher kam. Und als ich dann das Auge mal vom Sucher erhob, stand er quasi direkt neben mir  :shock:
Da war aber nur ich überrascht und nicht auch noch mein Gegenüber  :lol:  Und schon da schlackerten mir die Knie gewaltig. Ich glaube, in Eurer Situation wäre mir der Blutdruck wahrscheinlich komplett abgesackt...  :roll:
Viele Grüße,
Andreas
------------------------------
http://www.neef-online.de

*partybombe

  • Platin Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.851
Antw:Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere
« Antwort #34 am: 30.01.2019, 09:40 Uhr »
Wunderschöne Bilder gerade am Morgen

*chrisi007

  • Bronze Member
  • Registriert: 18.06.2015
  • 226
Antw:Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere
« Antwort #35 am: 11.02.2019, 16:19 Uhr »
Oh man... Dieses Büro bringt mich zur Zeit noch um den Verstand ;-)
Mit etwas Wartezeit gehts weiter...

Die nächsten Tage werden dominiert von den Tetons und einigen unglaublichen Tierbegegnungen.

Aber zuerst einmal stand natürlich die Fahrt von West Yellowstone nach Jackson auf dem Plan.

Mit einem kleinen Halt am Yellowstone Lake.

Heute bei schönstem Wetter.
Und bis zum Ende der Reise sollten wir nicht einen einzigen Tropfen Regen mehr erblicken ;-)

#153
_DSC4098.jpg by Chris, auf Flickr

#154
_DSC4100.jpg by Chris, auf Flickr

Die Farben sind und bleiben einfach faszinierend.
Da wir diesen Bereich aber schon ausreichend kennen, machten wir gar keinen großen Halt und fuhren direkt weiter in die Tetons.
Vorbei an traumhaften Seen und leider enorm verbrannten Wäldern.

Hier und da ließ sich der eine oder andere Greifvogel blicken.
Mit einem Bald Eagle hatte ich aber leider kein Glück.

#155
_DSC4125.jpg by Chris, auf Flickr

Und dann waren wir auch schon da...
Die Tetons... Je öfter ich hierher komme, desto länger will ich bleiben.

#156
_DSC4131.jpg by Chris, auf Flickr

Egal ob am Snake River Overlook, am Schwabachers Landing oder Blacktail Ponds.
Die Aussichten sind immer atemberaubend.

#157
_DSC4135.jpg by Chris, auf Flickr

#158
_DSC4144.jpg by Chris, auf Flickr

#159
_DSC4146.jpg by Chris, auf Flickr

#160
_DSC4151-Bearbeitet.jpg by Chris, auf Flickr

Kann man sich einfach nicht dran sattsehen...

Unsere erste Anlaufstelle war das Visitor Center. Wir wollten eigentlich am nächsten Morgen die Paintbrush Divide und Lake Solitude Wanderung machen. Mit knapp 30km und 1200hm wäre es die längste Wanderung geworden. Leider mussten wir feststellen, dass nach dem Labor Day Weekend die Boote über den Jenny Lake erst Morgens ab 10Uhr fahren. Und das wäre einfach viel zu spät gewesen. Und die zusätzlichen 4 Meilen, die man dann noch hätte extra laufen müssen, hätte den Rahmen der Tageswanderung dann einfach gesprengt.
Insofern entschieden wir uns das Ganze ruhig angehen zu lassen und einfach das zu machen, worauf wir gerade Lust und Laune hatten.

Danach ging es per Moose Wilson Road erstmal nach Jackson. Unser Bed & Breakfast lag etwas außerhalb und war doch recht schwierig zu finden. Und da aktuell der Highway gebaut wurde, wollten wir das nicht erst in der Nacht suchen müssen.

Also rein ins Auto, auf die Road abgebogen...
Ein brauner Schimmer im Gebüsch, eine Vollbremsung, ein Sprung aus dem Auto und dann war sie da... Der Grizzly der Grizzlies. Die wohl berühmteste Bärendame der Welt tollte mit ihrem Nachwuchs keine 50m von uns entfernt im hohen Gras.
Nummer 399.

#161
_DSC4153.jpg by Chris, auf Flickr

#162
_DSC4166.jpg by Chris, auf Flickr

#163
_DSC4183.jpg by Chris, auf Flickr

Mir war erst gar nicht klar, dass es wirklich 399 war. Aber ein Ranger bestätigte uns das, nachdem sie mit ihren Jungen im Wald verschwunden war.

Wer sich noch nie mit der Geschichte hinter 399 beschäftigt hat, dem kann ich blos raten, dass einmal zu tun. Mit ihrem mittlerweile biblischen Alter von weit über 20 Jahren wird es vermutlich auch nicht mehr viel Gelegenheit geben, diese Ikone live zu erleben.
Umso dankbarer waren wir natürlich, dass wir ausgerechnet heute auf ihre kleine Familie gestoßen waren.

Vor allem da ja durch den Erlass der US Regierung wieder Grizzlies außerhalb der Tetons geschossen werden dürfen. Und jeder Jäger natürlich besonders scharf auf den Kopf von 399 ist.
Wir können nur hoffen, dass sie mit ihrem Nachwuchs in den Parkgrenzen bleibt.

Aber ganz egal was passieren wird... Diesen Moment kann uns keiner mehr nehmen und dass wir feuchte Augen hatten, versteht sich von selbst.

Nachdem wir wieder bei klarem Verstand waren, setzen wir unsere Fahrt Richtung Jackson fort.
Und wie sich rausstellen sollte, war es eine gute Idee gewesen den Weg im Hellen zu suchen.
Unser Abzweig in die Berge oberhalb von Jackson war durch den Ausbau des Highways nur durch eine parkende Kehrmaschine gekennzeichnet.

Und noch ein weiteres Problem gab es...Lotoja 2018  :shock:
Was das ist?
Eines der größten Amateur-Radrennen in den USA. Von Utah nach Wyoming. Über 200 Meilen lang. Und Endpunkt war in der Nähe von Jackson.
Dadurch gab es zahlreiche Straßensperrungen und Umleitungen.

Irgendwann fanden wir aber doch den Weg und machten uns erstmal darüber her unsere knurrenden Mägen zu verköstigen.

Den späten Nachmittag verbrachten wir dann aber wieder rund um die Moulton Barn und die Moose Wilson Road bei der Tierbeobachtung.

#164
_DSC4198.jpg by Chris, auf Flickr

#165
_DSC4202.jpg by Chris, auf Flickr

#166
_DSC4208.jpg by Chris, auf Flickr

#167
_DSC4217.jpg by Chris, auf Flickr

#168
_DSC4227.jpg by Chris, auf Flickr

Wir hatten zwar noch auf Elche gehofft, aber die ließen sich heute leider nicht blicken. Aber was soll ich sagen... Natürlich sollten wir auch die später noch zu Gesicht bekommen.

Das letzte Foto des Tages galt einem wunderschönen Great Blue Heron.
#169
_DSC4253.jpg by Chris, auf Flickr

Und damit endete auch schon der erste Tag in den Tetons. Und auch die nächsten sollten leider wie im Flug vergehen.

*partybombe

  • Platin Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.851
Antw:Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere
« Antwort #36 am: 11.02.2019, 17:17 Uhr »
Sehr schöner Sonnenaufgang - blöd, dass man dafür so früh aufstehen muss, gut dass die Staaten eine Zeitverschiebung in die richtige Richtung haben

*NähkreisSteffi

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2008
  • 1.413
Antw:Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere
« Antwort #37 am: 13.02.2019, 20:41 Uhr »
Super klasse eure Bilder und Tiersichtungen!   :verneig:


*partybombe

  • Platin Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.851
Antw:Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere
« Antwort #38 am: 14.02.2019, 10:45 Uhr »
Wir müssen doch motivieren - deshalb  :dankeschoen:

*saibot

  • Lounge-Member
  • Registriert: 07.12.2014
    Ort: NRW
  • 169
Antw:Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere
« Antwort #39 am: 16.02.2019, 08:23 Uhr »
Schön, dass es weiter geht. Wieder tolle Bilder!  :daumen:
Danke!
Gruß
Tobias

*wanderratte

  • Junior Member
  • Registriert: 06.01.2019
  • 33
Antw:Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere
« Antwort #40 am: 17.02.2019, 19:56 Uhr »
Vielen Dank für euren Bericht, absolut geniale Bilder. Ich bin echt kein Yellowstone-Fan, aber die Bilder sind in jeder Hinsicht wirklich toll.

*chrisi007

  • Bronze Member
  • Registriert: 18.06.2015
  • 226
Antw:Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere
« Antwort #41 am: 19.02.2019, 08:40 Uhr »
Wie kann man denn kein Fan vom Yellowstone sein ;-)?

Wo waren wir stehengeblieben...? Grand Teton Tag 2

Animal Day Nr.3 in diesem Urlaub,
Heute also wieder eines... Tiere, Tiere, Tiere.

Den Morgen begannen wir weit vor Sonnenaufgang an der Moose Wilson Road.
Unser erster Catch des Tages... Ein Reier im Baum ;-)
Klingt komisch... Ist aber so ^^
#170
_DSC4267.jpg by Chris, auf Flickr

Der Reiher sollte uns jetzt den gesamten Tag begleiten...

Auf unserer Liste zum abhaken fehlte ja immer noch ein Tier... Ein Elch. Also machten wir uns auf, die üblichen Punkte am Snake River abzugrasen.
Und als die Sonne mehr oder weniger schon komplett aufgegangen war, walzte sich ein verdammt großes Geweih, samt Elchbullen aus dem Unterholz am Blacktail Pond Overlook:
#171
_DSC4270.jpg by Chris, auf Flickr

Und er erhörte auch mein Flehen, dass er doch etwas aus dem Schatten treten sollte...
#172
_DSC4273.jpg by Chris, auf Flickr

#173
_DSC4315.jpg by Chris, auf Flickr

Viel näher kam er zwar nicht mehr, aber das war uns auch egal. War trotzdem ein toller Moment.
Und wie immer... Kein Mensch weit und breit  :)

An Landschaftsfotos war heute nicht zu denken. Es war schon verdammt diesig.
#174
_DSC4329.jpg by Chris, auf Flickr

Auf der Gegenüberliegenden Seite der Straße waren 2 Wapitis auf dem Weg Richtung Elk Refugee in Jackson.
#175
_DSC4317.jpg by Chris, auf Flickr

Irgendwie mögen wir beide diesen Schnappschuss sehr. Wunderschönes Licht...

Nachdem wir dem Treiben am Pond noch eine Weile zugeschaut hatten, machten wir uns auf den Weg zum Laurance S. Rockefeller Preserve an der Moose Wilson Road. Von hier aus wollten wir zum Phelps Lake wandern.
Vorher natürlich noch eine kurze Reiher-Kontrolle:
#176
_DSC4333.jpg by Chris, auf Flickr

War noch da ;-)

Die Wanderung zum Phelps Lake ist sehr einfach. Knappe 2,5 Meilen, ein paar hundert Fuss Höhenunterschied und viele schöne Benches am See zum verweilen.
Mit etwas Glück kann man hier oft auch 399 sehen. Wir hatten heute leider kein Glück. Aber dafür jede Menge andere hübsche Wald- und See-Bewohner ;-)
#177
_DSC4323.jpg by Chris, auf Flickr

#178
_DSC4331.jpg by Chris, auf Flickr

#179
_DSC4336.jpg by Chris, auf Flickr

#180
_DSC4341.jpg by Chris, auf Flickr

#181
_DSC4348.jpg by Chris, auf Flickr


Fazit: Sehr schöne Wanderung, schöner See und einfach etwas zum Relaxen und entschleunigen. Also für 90% der Teton Besucher völlig ungeeignet  :lol:
Auf dem Rückweg vom Rockefeller Preserve:
#182
_DSC4354.jpg by Chris, auf Flickr

Läuft :)

An der Teton Park Road heute im Dutzend billiger: Pronghorns.
#183
_DSC4365.jpg by Chris, auf Flickr

#184
_DSC4374.jpg by Chris, auf Flickr

#185
_DSC4398.jpg by Chris, auf Flickr

#186
_DSC4406.jpg by Chris, auf Flickr

Schon Wahnsinn wie viele wir davon gesehen haben. Teilweise gab es 20min Staus, weil riesige Herden aus Richtung June Lake zum Snake River liefen.

Aber unsere Tierbeobachtungen waren ja noch nicht zu Ende. Eine Eule wollte ich eigentlich noch finden. Und gute Chancen hat man hinauf Richtung Signal Mountain.
Heute aber gab's keine Eulen, sondern Rehe:
#187
_DSC4415.jpg by Chris, auf Flickr

Mittlerweile war es auch schon wieder Mittag und unsere Mägen forderten jetzt auch ihr Recht. Da sowohl Landschaften um diese Uhrzeit nicht zu fotografieren waren und durch die Wärme auch immer mehr Hitze Beugungen in den Fotos mit dem Tele erkennbar waren, beschlossen wir den Nachmittag entspannt in unserem kleinen Häuschen über Jackson zu verbringen.
Abends wollten wir unser Glück dann noch einmal versuchen.

Nach einem relaxten Nachmittag ging es dann gegen 17Uhr wieder Richtung Park.
Vorher hielten wir noch am Jackson Duck Airport an.
#188
_DSC4422.jpg by Chris, auf Flickr

Warum heißt der so? Deshalb:
#189
_DSC4424.jpg by Chris, auf Flickr

#190
_DSC4426.jpg by Chris, auf Flickr

#191
_DSC4448.jpg by Chris, auf Flickr

Der heißt natürlich nicht wirklich so.
Das ist der Anfang des Elk Refugees außerhalb von Jackson.
Wer mal im späten Herbst und Winter in Jackson ist, sollte unbedingt das Refugee besuchen. Eine bessere Chance auf Elche, Hirsche, Pronghorns, BigHorn Sheeps, Wölfe usw. bekommt man nicht.
Wir waren dafür aber einfach noch zu früh im Jahr dort.

Unsere erste Kontrolle im Park galt natürlich unserem Reiher:
#192
_DSC4451.jpg by Chris, auf Flickr

Check... War noch da :)

Anschließend machten wir es uns kurz vor Schwabachers Landing auf einer Bank gemütlich in der Hoffnung auf noch ein paar Elchsichtungen.
Leider war nichts zu sehen, Der Sonnenuntergang war trotzdem nicht von schlechten Eltern. Ist mit einem Tele immer nicht ganz einfach, da was zu "komponieren".
#193
_DSC4460.jpg by Chris, auf Flickr

Als wir fast schon auf dem Sprung zum Auto waren, erspäten wir in ordentlicher Entfernung dann aber doch noch 2 "dunkle Gestalten" durchs Gras stapfen.
#194
_DSC4462.jpg by Chris, auf Flickr

Eine Elchkuh mir ihrem Nachwuchs. Leider sahen wir sie wirklich nur diesen kurzen Moment. Aber egal.

Viele werden sich sicher schon fragen... Tetons und keine Fotos von der Moulten Barn? Tjo... Natürlich würde ich nie die Tetons verlassen ohne Fotos von dieser Location zu machen. Heute aber schlicht einfach mal nur Nachfotos:

#195
_DSC4488.jpg by Chris, auf Flickr

#196
_DSC4501.jpg by Chris, auf Flickr

Die Milchstraße war heute leider schlecht zu sehen und auch noch genau auf der anderen Seite der Farm. Für Milchstraßenfotos mit der Farm muss man schon sehr früh im Jahr dort sein. Aber Meckern ist nicht... Ist trotzdem immer wieder ein fantastischer Anblick.

#197
_DSC4509.jpg by Chris, auf Flickr

Der große Wagen war heute besonders gut zu sehen.
Ein wunderschöner Abend. Und leider gleichzeitig auch der Abschied von den Tetons. Morgen gings mit Zwischenstopp in Vernal Richtung Moab. Aber selbstverständlich werden wir wiederkommen. Und diesmal mit Sicherheit für eine längere Zeit.

Für uns gibt es eigentlich keine Ausreden, nicht wenigstens einmal im Leben den Yellowstone und die Grand Tetons besucht zu haben. Aber immer mit dem Hinweis, verhaltet euch vernünftig. Was wir in diesen 1,5 Wochen gesehen haben, hat uns massiv verärgert, erschrocken und teilweise fassungslos gemacht. Die Rücksichtslosigkeit der Touristen gegenüber dieser grandiosen Natur- und Tierwelt ist einfach unglaublich.


*partybombe

  • Platin Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 1.851
Antw:Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere
« Antwort #42 am: 19.02.2019, 16:05 Uhr »
Ein wunderschöner Sternenhimmel

*RedZed

  • Gold Member
  • Registriert: 26.07.2005
    Alter: 50
    Ort: Frankfurt
  • 924
Antw:Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere
« Antwort #43 am: 19.02.2019, 16:33 Uhr »
Ach, das macht schon Spaß mit Euch zu reisen  :)
97 Never as good as the first time
99 California Love
01 Big Apple, South & Sunshine
04 Memorials & Legends
05 Best of SouthWest
06 Into the great wide open
07 Forces of nature & Winter Sunshine
10 Rough Road Rookies on the move
12 & 13 FL
14 CCC

*Ypsi

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.01.2014
  • 145
Antw:Honeymoon 2018 - Wilde Landschaften & wilde Tiere
« Antwort #44 am: 21.03.2019, 23:20 Uhr »
Wann geht's denn hier weiter?
Ich möchte mehr von diesen tollen Fotos sehen!