Kalifornien & Arizona Feb. 2013

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*In-Tim

  • Platin Member
  • Registriert: 03.10.2006
    Alter: 33
    Ort: Flensburg/Reno, NV
  • 1.987
Re: Kalifornien & Arizona Feb. 2013
« Antwort #15 am: 03.03.2013, 22:08 Uhr »
Fortsetzung Tag 2 - Montag, 18. Februar 2013 – San Diego | 15°C

Horton Plaza und Gaslamp Quarter
Wir fahren Richtung Downtown entlang des Harbor Dr, halten ein paar Mal und genießen das maritime Flair. Im Parkhaus der Horton Plaza Mall kann 3 Stunden kostenlos geparkt werden, wenn man min. $10 im Komplex ausgibt. Wir entscheiden uns für diese Möglichkeit und erstehen bei Claires erstmal eine günstige Sonnenbrille die gerade ausreicht um das Ticket validieren zu lassen. Das Shopping Center ist schön gestaltet, jedoch etwas in die Jahre gekommen. Dafür wird es gerade großflächig renoviert. Wir gehen daher raus und schauen uns etwas im Gaslamp Quarter um. Nun ja, japuot (just another popped up old town). Wir werden Abends nicht nochmal herkommen, wie vorher angedacht. Stattdessen brechen wir schnell auf in den...


Balboa Park
Nur kurz die Strasse hochgefahren und auf der anderen Seite der El Prado Bridge geparkt laufen wir unwissend den Menschen entgegen. Wieder wurden wir in eine andere Welt katapultiert. 1910 zur Fertigstellung des Panamakanals in der jetzigen Form bebaut erblickten wir eine atemberaubende Architektur mit reich verzierten Gebäuden in üppigen Grün. Die klassischen Gärten ließen einen so gar nicht daran glauben, man befinde sich in Amerika. Aufgrund des Feiertages war hier im Abendlicht besonders viel los. Straßenkünstler präsentierten sich und eine Vogelschutzorganisation ließ Besucher Papageien auf den Arm nehmen.





Rückweg nach Oceanside
Auf der Rückfahrt sind wir nochmal nach La Jolla gefahren um den Seelöwen bis zur nächsten Woche Goodbye zu sagen. Ein lokales Fernsehteam hatte wohl ähnliches vor. Jedenfalls standen zwei Übertragungswagen an der Strasse von wo wir nochmal an den Strand hinunter gingen.





In Oceanside stoppten wir beim Applebee's, unserer bisherigen Lieblings Restaurantkette. Doch dieser hier war enttäuschend. Die Aufmachung war nicht so familiär und das Essen leider wirklich schlecht. Wir wählten ein 2for20 Menü mit Potato Twisters und Dip als Appetizer und Three-Cheese Chicken Penne sowie Chicken Tender Basket als Hauptgänge. Auf Refill musste man unseren Server aufmerksam machen.

Anmerkung zu Applebee's: Sonst hat uns der Laden als Mischung zwischen Sports-Bar und Family-Restaurant sehr gut gefallen. Das Essen und der Service waren stets gut und 2for$20 ein super Angebot. Leider war Oceanside eine Ausnahme was Essen und Service angeht. Für uns noch schwerwiegender ist aber die Umstellung des Konzepts. Früher gab es noch Burger und Sandwiches bei den Sparangeboten. Jetzt leider nicht mehr. Dafür gibt es jetzt aber auch 2for24 und man kann beides mischen, so dass man $22 zahlt.





Kurz vor dem Motel wird noch getankt. Der ZIP-Code funktioniert bei G&M Oil nicht, so dass ich zum Cashier gehen muss.
Es ist 8:30pm als wir auf dem Zimmer sind und ich schaffe es nur noch mit dem Tablet die Bilder und Videos von allen drei Kameras auf den alten iPod mit Festplatte zu sichern. Jetzt habe ich es auch noch geschafft Bilder vom wirklich schönen Zimmer des La Quinta zu machen:





Gefahrene Meilen: 115
Oceanside - La Jolla - Cabrillo NM - Balboa Park - La Jolla - Oceanside


La Quinta Inn Oceanside
Zimmer, Sauberkeit: siehe oben, Frühstück für Motel-Verhältnisse fantastisch
Gebucht über Ratestogo.co.uk für 47,22€ - 3,25€ Cashback über topcashback.co.uk
Applebee's Oceanside
Lokal war ungewohnt ungemütlich, der Service war nicht so gut wie sonst bei der Kette. Vorspeise gut, die Pasta schmeckte wie ein TK-Dinner, die Chicken Tenders hätten auch vom Mc sein können. Lemonade und Soda wurden nur nach Aufforderung wieder aufgefüllt.
Abendessen für $26.98 + $4.02 Gratuity
Tanken bei G&M Oil Oceanside
4.79gal für je $4.239 macht $20.00
National Park Pass für $80
07-10 | 30 US-States; EU,NO,SE,MK
11-13 | SE,NO,DK,FR,SP | AU,TH,SGP,SA,IN,IDN,VAE | USA:CA,AZ
2014 | UK,SP,MK,AT,CH | VAE,MA,IDN,RU | USA:WA,OR,CA,NV,AZ;
2015 | EU,BY | USA:NY,DC,CA,NV,UT,ME,NH,VT,RI,CT,NJ | CAN:QC,NB

*In-Tim

  • Platin Member
  • Registriert: 03.10.2006
    Alter: 33
    Ort: Flensburg/Reno, NV
  • 1.987
Re: Kalifornien & Arizona Feb. 2013
« Antwort #16 am: 04.03.2013, 01:57 Uhr »
Tag 3 - Dienstag, 19. Februar 2013 – Joshua Tree Nationalpark | 18°C

Von der Küste über den Pines to Palms Scenic Hwy ins Coachella Valley
Heute müssen wir schon wieder aufbrechen und die Pazifikküste verlassen. Wir genießen nochmal das außerordentlich gute Frühstück im La Quinta Oceanside und brechen um ca. 7:30am bei bedecktem Himmel und leichtem Regen auf Richtung Osten. Unser Weg führt uns über die mit Schnee gezuckerten Berge des Santa Rosa and San Jacinto Mountains National Momument. Das dazugehörige Visitor Center schauen wir uns nur kurz an. Auf der anderen Seite des Tals von Palm Springs ist unser Ziel der Joshua Tree Nationalpark. Später werden wir dann durch die Mojavewüste Amboy erreichen und ab dort über die Route 66 fast bis zum Colorado nehmen.







Joshua Tree Nationalpark
In Indio tanken wir, wieder beim Cashier zahlend, für $30. Das langt bis zum Ende des Tages, bis nach Arizona, wo der Sprit billiger ist. Kurz bevor die Sonne am höchsten steht erreichen wir das kleine Cottonwood Besucherzentrum, nehmen uns einen Parkplan mit und verschwinden wieder im Auto, das wir inzwischen so richtig lieben gelernt haben. Keine Stunde später und inzwischen bei etwas Sonnenschein machen wir den ersten längeren Stopp am Cholla Cactus Garden. Die Dame betrachtet übrigens ein Ei, vielleicht von einer Schildkröte.





Jetzt erst wird der Joshua Tree erst wirklich interessant. Die Straße überwindet die Höhenmeter zwischen der Colorado Wüste in der Tiefebene und der Mojave Wüste in der Höhe. Hier oben wachsen sie dann endlich, die namensgebenden Joshua Trees. Und hier findet man auch die rund geschliffenen Granitfelsen. Ein Paradies für Kletterer. Den Skull Rock schauen wir uns genauer an und wir drehen eine Runde durch den Jumbo Rocks Campground, einer meiner absoluten Lieblingszeltplätze. Um 2pm erreichen wir Keys View, wo wir uns dick einpacken. In Daunenjacke und mit Mütze und Handschuhen entgehen uns nicht die neidischen Blicke der fröstelnden anderen Besucher des tollen Aussichtsberges. Einen Joshua Tree habe ich vergessen zu fotografieren, daher gibt es älteres Bild aus meinem Archiv.





Durchgefroren aber beeindruckt von den Wolkenformationen die von Westen kommend über die Berge „fließen“ fahren wir wieder runter um noch ein paar Kilometer im Hidden Valley zu laufen. Dieses abgeschiedene Tal hat ein eigenes Mikroklima und soll eine andere Vegetation haben. Sieht man nicht, schön ist es trotzdem, auch wenn wir dort keine Kolibris gesehen haben.





Durch die Mojave Wüste, über die Route66, nach Laughlin

Rechtzeitig steigen wir wieder ins Auto Richtung Westausgang um den beiden anderen Visitorcentern noch einen Besuch abzustatten. In Joshua Tree war es nicht so überzeugend, da hat uns das in Twentynine Palms dann mehr überzeugt. Einiges lehrreiches Wissen später musste es schnell gehen um noch vor der Dunkelheit in Amboy an der Route66 zu sein. Ohne es zu ahnen senkte sich eine Stunde später mitten im Nichts vor Amboy die überdimensionale Schrankenanlage und ein mehrere Kilometer langer Güterzug mit abenteuerlich gestapelten Containern fuhr 3 Minuten lang an uns vorbei. Ok zugegeben, ich habe den Zug schon sehr lange kommen sehen und bin extra langsam gefahren.









In Amboy sind wir das einzige Auto, also mache ich nur ein paar Fotos und winke dem Herren in der Tankstelle zu. Weiter geht es in die Dunkelheit hinein über die endlos scheinende Strecke bis zur Interstate 40 über die alte Route66. Bei Needles fahren wir ab Richtung Bullhead City, die Werbeschilder haben unser Ziel, Laughlin, dort schon lange angekündigt. Das soll aber noch dauern, denn wir sehen einen scheibar neuen und großen Ross Dress-for-Less, den wir stürmen und unsere ersten Klamottenkäufe in diesem Urlaub tätigen. 160 Dollar ärmer, aber mit zwei schweren Tüten in der Hand wird der Kofferraum beladen und beim benachbarten Safeway der Wagen für $42.74 wieder vollgetankt. Regular kostet hier verhältnismäßig günstige $3.359/gal. Bei Safeway werden auch wieder Getränke, Snacks, Obst und die beliebten Kekse im Kilopack aus der Bakery-Abteilung gekauft. $12.21 werden dem Kreditkartenkonto belastet.
Ein paar Kilometer weiter führt die Brücke über den Colorado nach Laughlin, Nevada. Wir checken bei der gleichen freundlichen Dame ein, die am nächsten Morgen auch wieder unsere Schlüssel entgegen nehmen wird. Man hat uns vor dem Pioneer Hotel gewarnt. Ok, es ist alt und das Casino sicherlich kein Bellagio. Aber die Autos vor der Tür lassen schon Kundschaft mit wenigstens etwas Ansprüchen erwarten. Das Nichtraucher-Zimmer ist dann auch alt, sehr alt! Es ist sehr abgewohnt und im PVC-Boden des Badezimmers prangt ein Loch. Aber sauber. Es riecht nicht unangenehm, die Klimaanlage ist neu. Es liegt kein Staub hinter dem Schrank, auch nicht auf der Deckenlampe. Das Bett ist nicht unbequemer als in vielen Mittelklasse-Motels in denen ich schon war. Die Duschwanne ist auch deutlich moderner als das Zimmer und tadellos gereinigt. Auch die Handtücher sind noch flauschig und dick. Es gibt gutes kostenloses WiFi und einen Parkplatz direkt vor der Tür. Wen optische Mängel nicht stören, der wird mit diesem Hotel für eine kurze Nacht kein Problem haben.
Gegessen haben wir beim In’N’Out Burger.





Gefahrene Meilen: 381
Oceanside - Joshua Tree NP – Route66 - Laughlin


Pioneer Hotel & Gambling Hall
Zimmer: alt und sehr abgewohnt, Sauberkeit: in Ordnung
Gebucht über Expedia.de für 13,70€
In’N’Out in Laughlin
Burgerbude mit drei Optionen: Hamburger, Cheeseburger und Doubleburger. Sehr lecker und frisch, da auf Bestellung zubereitet. Schneiden sogar die Fries selber. Die Nr. 1 und 3 mit French Fries und Medium Coke für $11.89
Tanken bei Valero in Indio
7.39gal für je $4.059 macht $30.00
PLZ ging nicht, musste also rein zum Cashier
Tanken bei Safeway in Ft. Mohave
12.72gal für je $3.359 macht $42.47
PLZ wurde akzeptiert
Einkaufen bei Safeway für $12.21 mit Mitgliedskarte
07-10 | 30 US-States; EU,NO,SE,MK
11-13 | SE,NO,DK,FR,SP | AU,TH,SGP,SA,IN,IDN,VAE | USA:CA,AZ
2014 | UK,SP,MK,AT,CH | VAE,MA,IDN,RU | USA:WA,OR,CA,NV,AZ;
2015 | EU,BY | USA:NY,DC,CA,NV,UT,ME,NH,VT,RI,CT,NJ | CAN:QC,NB

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Re: Kalifornien & Arizona Feb. 2013
« Antwort #17 am: 04.03.2013, 07:20 Uhr »
Ich finde den Joshua Tree NP klasse. Bei uns war es nur viel zu heiß, so dass es oben am Keys View sehr angenehm war. Aber es fällt mir schwer, mich dick in Winterklamotten dort vorzustellen.  :lol: Unser Nachteil: Nach insgesamt etwa 3 Stunden haben wir den Park gegen 10:30 morgens verlassen - es war einfach viel zu heiß und es war der erste Tag nach unserer Ankunft und wir waren noch nicht akklimatisiert...

*unterwegsontour

  • Silver Member
  • Registriert: 14.01.2012
    Alter: 47
    Ort: Altmühltal
  • 739
Re: Kalifornien & Arizona Feb. 2013
« Antwort #18 am: 04.03.2013, 08:16 Uhr »

  :verwirrt:    Graben Schildkröten ihre Eier nicht ein?   Denke da eher an eine Art Laufvogel/Hühnerart oder so.

"The sky above, the earth below and dreams dance in your head."

*Wilder Löwe

  • Diamond Member
  • Registriert: 22.05.2006
    Ort: Hannover
  • 4.531
Re: Kalifornien & Arizona Feb. 2013
« Antwort #19 am: 04.03.2013, 09:37 Uhr »
Ein Zimmer für 13,70 €  :shock:, dafür bekommt man ja nicht mal ein Bett in einer Jugendherberge. Das Zimmer selbst ist schon wieder so alt, dass man es als witzig betrachten könnte, jedenfalls eine Bereicherung im Hotel-Erfahrungsschatz und nicht 08/15. Bin gespannt was für Schnäppchen Ihr noch auftut, und das Urlaubsvergnügen scheint ja bisher nicht darunter gelitten zu haben.
Viele Grüße
Katrin

*In-Tim

  • Platin Member
  • Registriert: 03.10.2006
    Alter: 33
    Ort: Flensburg/Reno, NV
  • 1.987
Re: Kalifornien & Arizona Feb. 2013
« Antwort #20 am: 04.03.2013, 21:46 Uhr »
Tag 4 - Mittwoch, 20. Februar 2013 – Oatman bis Grand Canyon | Schnee, Regen

Morgens nach Oatman
Die Geräusche lassen es schon vermuten. Ein Blick aus dem Fenster bestätigt es. Die geschlossene Wolkendecke lässt nicht nur die Sonne verschwinden, sondern es regnet auch unaufhörlich. Die eigentlich angedache Abkürzung nach Oatman über die Silver Creek Rd fällt flach, also fahren wir außen herum über den asphaltierten Highway und erreichen gegen halb Zehn das ausgestorbene Oatman. Inzwischen regnet es nicht mehr so stark, aber die Ladenbesitzer halten wohl einen Kaffeklatsch, jedenfalls sind sie den Schildern nach alle in 5 Minuten wieder da. Eine Oma heizt mit ihrem Quad über die Hauptstraße und parkt dann rasant rückwärts ein. Ein bärtiger Mann steht vor seinem Geschäft und starrt in den Himmel. Ich genieße diesen Moment, diesen kitschigen Touristenmagnet ganz für uns alleine zu haben. Auf der Hauptstrasse fast im Matsch kniend mache ich meine Fotos, dann steigen wir wieder ins Auto.





Grand Canyon Nationalpark
Der weitere Weg führt uns durch Schneegestöber, dichten Nebel und Regen über die schmale Passtraße Richtung Kingman. Dort angekommen besuchen wir kurz das Route66 Museum und Visitor Center. Wir stecken eine Strassenkarte und ein paar Flyer ein. Man rät uns dringend davon ab noch am gleichen Tag bis nach Flagstaff zu fahren. Es ist heftiger Schneefall und Glätte angesagt. Die Trucks könnten sehr gefährlich werden auf der Interstate. Doch es hilft ja alles nichts, wir müssen weiter.
Das angekündigte Unwetter taucht dann nicht mehr auf. Wir fahren über die I-40 bis Williams, begleitet von wechselndem Sonnenschein und leichten Schneefällen. Nichts beeindruckendes oder gefährliches, aber Temperaturen bis unter -10°C. Wir hoffen auf das Beste für den Besuch am Grand Canyon.

Von Williams aus fahren wir die restlichen 100km zum Eingang des Grand Canyon Nationalparks. Auch diese Straße ist trotz eisiger Temperaturen problemlos befahrbar. Es ist 1:30pm als wir das Visitor Center betreten, uns informieren und den wieder einmal hervorragenden Film anschauen. Wir laufen noch etwas den Rim Trail am Mather Point ehe wir ins Village wechseln und uns dort begeistert mit einem älteren kanadischen Ehepaar über das heutige Panorama und den fast menschenleeren South Rim unterhalten. Ja, es sind so wenige Personen hier, man sieht teilweise am im Village keinen einzigen Menschen! Wir kaufen noch Postkarten im Gift Shop der Bright Angel Lodge und Briefmarken im El Tovar. Auch hier gibt es noch nett gemachte Ausstellungen, genau wie im benachbarten Verkamp's Visitor Center.




Da in der Winter-Saison der West Rim Dr zum Hermits Rest für Fahrzeuge freigegeben ist nutzen wir die Gelegenheit und fahren diese Strasse ab, immer wieder staunend. Das wir dabei auch mal auf der Strasse stoppen stört nicht, es sind eh kaum Fahrzeuge unterwegs. Die später von Osten heranziehende Wolkenfront macht den Anblick des Canyons nur noch spektakulärer. Meine bisher schönste Erfahrung am Grand Canyon beim vierten Besuch. Wir und die anderen Besucher fotografieren und mehrmals gegenseitig vor dieser Kulisse.





Ein beschwerlicher, aber wunderbarer Weg nach Flagstaff
Nachdem die wirklich massive und tief in den Canyon reichende, dunkle Wolkenmasse uns erreicht hat brechen wir auf den Park wieder zu verlassen. Wir sind zu diesem Zeitpunkt noch unentschlossen ob wir über die AZ-64 und Williams fahren oder den Weg über die höher gelegene US-180 direkt nach Flagstaff wählen. An der Abzweigung angekommen steht der Entschluss fest. Die Sonne ist noch nicht ganz untergegangen und taucht die Berge und die umgebende schneebedeckte Landschaft in ein solch schönes Licht, wir müssen einfach den Scenic Byway wählen.





Das wird sich noch rächen - würden manche denken - doch wir fanden es spannend und abwechslungsreich in ein Schneegestöber zu kommen. Leichter Puderschnee, der von den Bäumen weht vor der Kulisse der San Francisco Mountains, vorbei an wenigen winterlich leuchtenden Häusern in der Wildniss. Ist das nicht der Traum eines Wintermärchens? Wir empfanden es so und fuhren entsprechend langsam und vorsichtig, bis das grelle hellgelbe Geblinke eines Schneepflugs vor uns auftauchte, dem wir dann lange bis in das Stadtgebiet von Flagstaff folgten.







Unser nächstes Motel ist nicht weit entfernt von Downtown Flagstaff, kostet auch wieder unverschämt wenig und hatte zwiespältige Bewertungen. Neben dem Üblichen ging es dabei auch um unzureichende Heizung usw. Ich habe mir schon das schlimmste ausgemalt. Doch auch hier wieder eine positive Überraschung. Nach dem freundlichen Empfang betraten wir unser helles, vollkommen überheiztes Zimmer. Es roch zwar etwas nach Raumspray, aber wir mussten ja eh erstmal lüften um den Raum einige Grad runterzukühlen. Das Bad hatte eine gefliese Dusche mit leichtem Schimmelansatz in den Fugen. Das waren die Makel aber auch schon, abgesehen von abgenutzten Möbeln, einem alten Röhren-TV und schlechten WiFi-Empfang.

Um noch etwas in den Magen zu bekommen haben wir uns heute das laut Tripadvisor beste Restaurant in Flagstaff herausgesucht. Delhi Palace: Cuisine of India ist ein einfaches Lokal neben dem Walmart. Detaillierte Wandbilder und indische Gastfreundschaft verleihen dem rechteckigen Raum wenigstens etwas Charme, das Essen aber ist wirklich fantastisch.





Gefahrene Meilen: 335
Laughlin - Oatman - Kingman - Grand Canyon NP - Flagstaff



Howard Johnson University West, Flagstaff
Zimmer: etwas abgewohnt, kleiner als üblich, Sauberkeit: in Ordnung
Gebucht über Hotels.com für 21,05€
Delhi Palace: Cuisine of India
Sehr leckeres und passend gewürztes Chicken tikka masala. Indischer Tee und frisches Knoblauchbrot taten ihr übriges für ein tolles Geschmackserlebnis. In den $40 sind reichlich Trinkgeld enthalten.
07-10 | 30 US-States; EU,NO,SE,MK
11-13 | SE,NO,DK,FR,SP | AU,TH,SGP,SA,IN,IDN,VAE | USA:CA,AZ
2014 | UK,SP,MK,AT,CH | VAE,MA,IDN,RU | USA:WA,OR,CA,NV,AZ;
2015 | EU,BY | USA:NY,DC,CA,NV,UT,ME,NH,VT,RI,CT,NJ | CAN:QC,NB

*captsamson

  • Platin Member
  • Registriert: 18.11.2009
  • 3.147
Re: Kalifornien & Arizona Feb. 2013
« Antwort #21 am: 05.03.2013, 10:56 Uhr »
Interessanter Reisebericht mit vielen Informationen.

Grundsätzlich buche ich gerne etwas höherwertige Hotels aber für die nächsten Urlaube habe ich mir schon vorgenommen so Sachen wie Cashback mehr zu verwenden und auch dort den ein oder anderen Schein einzusparen.
2010 NY,NV,AZ,CA
2011 NY,WY,UT,AZ,NV
2011 NY,DC
2012 NV,AZ,CO,UT
2014 WY,MT,AB,BC,WA
2015 WA,OR,CA,NV

*Tinkerbell88

  • Gold Member
  • Registriert: 10.09.2012
  • 1.039
Re: Kalifornien & Arizona Feb. 2013
« Antwort #22 am: 08.03.2013, 19:16 Uhr »
Ich klink mich auch noch schnell ein.
Toller Bericht bisher und diese Fotos...! Welche Kamera macht so tolle Bilder?  :D

*In-Tim

  • Platin Member
  • Registriert: 03.10.2006
    Alter: 33
    Ort: Flensburg/Reno, NV
  • 1.987
Re: Kalifornien & Arizona Feb. 2013
« Antwort #23 am: 08.03.2013, 19:33 Uhr »
Ein herzliches Moin Moin und Grüß Gott an alle neuen Mitfahrer. Geht auch bald weiter..

Danke für das Lob, ich finde die Bilder jetzt nicht so spektakulär, haben mehr dokumentarischen Charakter. Kameras sind eine EOS 600D, die meistens an der Windschutzscheibe hing um Fahrtvideos zu machen. Zweite Kamera ist eine EOS 350D, dritte Kamera eine Panasonic DMC-FT3 Kompaktknipse. Objektive sind ein Sigma 17-70/2.8-4, Sigma EX 30/1.4 und sehr selten Canon 55-250/4-5.6.
07-10 | 30 US-States; EU,NO,SE,MK
11-13 | SE,NO,DK,FR,SP | AU,TH,SGP,SA,IN,IDN,VAE | USA:CA,AZ
2014 | UK,SP,MK,AT,CH | VAE,MA,IDN,RU | USA:WA,OR,CA,NV,AZ;
2015 | EU,BY | USA:NY,DC,CA,NV,UT,ME,NH,VT,RI,CT,NJ | CAN:QC,NB

*In-Tim

  • Platin Member
  • Registriert: 03.10.2006
    Alter: 33
    Ort: Flensburg/Reno, NV
  • 1.987
Re: Kalifornien & Arizona Feb. 2013
« Antwort #24 am: 08.03.2013, 21:28 Uhr »
Tag 5 - Donnerstag, 21. Februar 2013 – Flagstaff | Eiskalt

Winter Wonderland
Endlich ausschlafen! Ja es tut gut bis spät im Bett zu bleiben. Die genaue Uhrzeit weiß ich nicht, nur dass wir bis um 10 Uhr beim Denny's frühstücken. Beim Blick aus dem Fenster ist es weiß, überall weiß. Uns fällt auf, dass viele Autos auf dem Motelparkplatz wohl länger nicht bewegt wurden, so dick ist die Schneedecke. Unser Auto ist zum Glück frei. Nach einem Blick in die Lobby und einem mäßigen Kaffe beschließen wir das Motelfrühstück bestehend aus Danishes und Toast auszulassen und heute ausgiebig beim Denny's zu frühstücken. Ich bestelle einen Everyday Value Slam bestehend aus Pancakes und Bacon. Die dazugehörigen Eier hätte ich gerne scrambled. Dani bestellt ihr geliebten Hashbrowns in der Variante mit Onions, Cheddar cheese and country gravy. Dazu gibt's noch einen Becher Seasonal Fruit.


Das Motel:


Frühstück bei Denny's:



Auf dem Weg zum Denny's haben wir einen Ross gesehen den wir uns jetzt vornehmen. Anderthalb Stunden später sind wie wieder ausreichend fündig geworden, kaufen noch schnell beim benachbarten Safeway Softdrinks, Erdbeeren und Starbucks Frappuccino, der damals aber irgendwie besser schmeckte.

Noch einmal Volltanken, dann zurück ins Motel. Nach einem Blick auf den Wetterbericht entscheiden wir nach Sedona zu fahren. Mit Glück kriegen wir ein paar Sonnenstrahlen ab.

Viel gibt es nicht zu berichten. Die Strasse durch den Oak Creek Canyon ist toll, uns wird jedoch schnell klar, dass mit Sonnenschein heute nicht mehr zu rechnen ist. Nachdem es in Sedona immer mehr schneite sind wir etwas durch die Gegend gefahren, haben die Chapel Of The Holy Cross besucht und das wunderbar nach mexikanischem Vorbild gestaltete Tlaquepaque. Morgen ist auch noch ein Tag. Zurück in Flagstaff ist es schon zu spät für Museen und Observatory, denn dass macht nur jeden zweiten Tag bis Abends auf. Deswegen fahren wir jetzt, kurz vor 5pm noch schnell zum Walnut Canyon National Monument und laufen den zur Zeit einzigen offenen Weg, den Rim Trail. Man kann die Felswohnungen sehen, richtig schön ist das aber nicht, nur von oben ins Tal herunterzuschauen. Am meisten beeindruckt haben mich die letzten beiden Tage irgendwie die Farben. Die Gräser sind hellgelb, wie total ausgedürrt und rundherum liegt Schnee. Dazu die Kontraste der grünen Bäume und es Himmels. Fast wie ein Falschfarbenbild. Leider kommt das auf den Fotos überhaupt nicht zur Geltung.












Abends wollen wir eigentlich in die Lumberyard Brewery, doch nach dem kurzen Fussmarsch dorthin folgt eine kleine Enttäuschung. Erstmal will man mich ohne Pass nicht trinken lassen, ich habe nur den Führerschein dabei. Kein Problem, ich kann ja zurück gehen und den holen. Doch für den heutigen Abend sind definitiv keine Tische mehr zu bekommen und der uns angebotene Tresen war voll belegt. Die Location haben wir uns wohl gut ausgewählt, leider scheint diese Brewery wirklich äußerst beliebt zu sein.

Da es für andere Restaurants schon zu spät ist geht unser Tag mit einer Tüte vom Wendy's Drive Thru zu Ende.



Gefahrene Meilen: 105
Flagstaff- Sedona - Flagstaff



Howard Johnson University West, Flagstaff
Zimmer, Sauberkeit: siehe oben, Frühstück: nur Danishes, Toast, Kaffee, Saft
Gebucht über Hotels.com für 21,05€
Frühstück bei Denny's für $15.67 + $2.33 Tip
Volltanken bei Giant, Flagstaff
PLZ funktioniert, 10.82gal je $3.59 macht $38.95
Einkaufen bei Safeway für $9.46
Wendy's für $14.34
07-10 | 30 US-States; EU,NO,SE,MK
11-13 | SE,NO,DK,FR,SP | AU,TH,SGP,SA,IN,IDN,VAE | USA:CA,AZ
2014 | UK,SP,MK,AT,CH | VAE,MA,IDN,RU | USA:WA,OR,CA,NV,AZ;
2015 | EU,BY | USA:NY,DC,CA,NV,UT,ME,NH,VT,RI,CT,NJ | CAN:QC,NB

*Anne05

  • Gold Member
  • Registriert: 04.03.2008
    Alter: 2020
    Ort: Somewhere over the rainbow ...
  • 1.057
Re: Kalifornien & Arizona Feb. 2013
« Antwort #25 am: 08.03.2013, 22:15 Uhr »
Bin noch schnell dazu gekommen ...
Schöne Fotos, machen Lust auf mehr :)
Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub :-)

*NähkreisSteffi

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2008
  • 1.435
Re: Kalifornien & Arizona Feb. 2013
« Antwort #26 am: 08.03.2013, 22:30 Uhr »
Hallo Tim,

auch ich bin euch nachgereist.

Bis jetzt eine sehr schöne Reise.

Es muss doch jeder selbst wissen, was er von seinem Urlaub erwartet und auf welchen Komfort er Wert legt.

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Viele Grüße

Steffi


*In-Tim

  • Platin Member
  • Registriert: 03.10.2006
    Alter: 33
    Ort: Flensburg/Reno, NV
  • 1.987
Re: Kalifornien & Arizona Feb. 2013
« Antwort #27 am: 09.03.2013, 02:30 Uhr »
Tag 6 - Freitag, 22. Februar 2013 – Über Sedona nach Prescott | Sonnig, 9 °C

Oh ja, es wird wieder besser. Die Sonne scheint von nun an immer, nur unterbrochen durch die Nacht. Der Blick vor die Tür um Punkt 7 Uhr zeigt folgendes:




Museum of Northern Arizona
Wir packen unsere sieben Sachen (1 Koffer und 6 Tüten von Ross) und fahren erstmal zum Museum of Northern Arizona, das wir ja gestern ausgelassen haben, weil sich eine halbe Stunde nicht mehr lohnte. Es ist gerade 9am und wir sind natürlich die ersten hier. Wir bekommen mit unseren "part-time"-Studienbescheinigungen reduzierten Eintritt und eine persönliche Einweisung in die Ausstellungen. Das Museum of Northern Arizona ist ein Heimatmuseum, etwas was mich sonst nie interessiert. Aber Flagstaff ist in meinem Herzen schon fast meine zweite Heimat. Ich war oft hier, bisher immer im örtlichen Hostel, und habe gute Stunden verbracht. Zudem ist Flagstaff sehr jung, und für eine Stadt mitten im "Wilden Westen" Arizonas sehr Europäisch. Insbesondere die Studenten hier gehen viel zu Fuss oder fahren mit dem Fahrrad auf den gut ausgebauten Wegen, auch bei frostigen Temperaturen. Flagstaff hat ein unglaublich breit gestreutes Freizeitangebot, ja sogar ein Hallenbad, das Aquaplex. Also hier könnte ich gerne länger bleiben, so ein Monat oder ein Jahr :-)
Zurück zum Museum. Es gibt Ausstellungen über die Geologie des Colorado Plateaus einschließlich des Meteor Crater mit einem hunderte Pfund schwerem Meteoritenstück zum Anfassen. Die Entstehung der San Francisco Mountains wird erklärt. Weiter wird hier ausführlich auf die menschliche Frühgeschichte der Region und die damit verbundene ursprüngliche Flora und Fauna eingegangen. Es gibt eine Sonderausstellung zu den Mountain Lions und Kunstschätze mit Bezug auf den Südwesten. Immer mit sehr viel interaktiven Elementen, ganz toll für Kinder. Und dann wäre da ja noch das Gebäude an sich. Ein paar Eindrücke:






Arizona Snow Bowl
Nach anderthalb Stunden sind wir durch alle Bereiche des Museums durch und verabschieden uns. Gerade in diesem Moment kommt ein Auto mit weiteren Besuchern. Wurde also auch Zeit, dass wir verschwinden.. Rein Interessehalber fahren wir den kurzen Weg hoch zum Skigebiet von Flagstaff, dem Arizona Snow Bowl. Der Parkplatz liegt auf 2900m und ist voll an diesem Freitag Morgen. Kein Wunder bei haufenweise Neuschnee und Sonnenschein. Wir beobachten etwas das Treiben und genießen den Ausblick über die weiten Panderosa Pine Wälder.

Zum Vergrößern draufklicken. Geht bei fast jedem Bild!





Lowell Observatory
Jetzt wird es definitiv mal Zeit etwas zu Essen, also fahren wir wieder zum Denny's runter in den Ort. Ich probiere diesmal eine Chicken Potato Skillett Pfanne die mir sehr gut schmeckt, aber doch ungewohnt wenig ist für amerikanische Verhältnisse. So vertreiben wir uns die Zeit bis 1pm, denn dann wollen wir zum Lowell Obervatory. Der Besuch stand für mich fest, also habe ich bei Groupon zufällig gefundene Half-Price Tickets besorgt. Wer naturwissenschaftlich und geschichtlich interessiert ist, der wird diesen Ort mögen. Ich erspare mir die ausführliche Geschichte. Nur soviel: Percival Lowell hat das Observatorium mit privaten Geldern gegründet um den Mars zu beobachten. Später wurde hier vom unbezahlt arbeitenden Farmer Clyde aus Kansas der Pluto gefunden. Auch wurde hier die Ausdehung des Universums entdeckt und der Mond für die Mondlandung kartographiert. Heute noch werden die alten Teleskope genutzt, auch wenn gerade wieder mal ein neues in Betrieb gegangen ist. All dies wird nach einem Film anschaulich während eines Rundgangs, im Teleskop und an den Original-Apparaturen erklärt. Im Visitor-Center gab es zudem noch eine 3D-Ausstellung des DLR über den Mars.  




Zum Abschied nochmal ein Blick vom "Mars Hill" über Flagstaff. Links der Bahnlinie, an der Route66, liegt Downtown. Die großen Gebäude und die Arena rechts gehören zur University.







Sedona die 2te
Jetzt fahren wir wieder auf die AZ-89A, durch den Oak Creek Canyon nach Sedona. Es liegt immer noch Schnee, wird aber weniger je näher man Sedona kommt. Heute werde ich endlich die gezuckerten roten Berge sehen. Also wird schnell der NPS-Pass an den Spiegel gehängt, der Flugplatz angesteuert und der Berg hochgeklettert. Leider ist es etwas diesig, so dass ich heute mal den Polfilter zur Hilfe nehme um brauchbare Fotos zu bekommen. Diesen brauche ich sonst nur um die Spiegelungen aus der Autoscheibe zu entfernen.




Mit 20€-Polfilter und ohne. Lasst euch nicht durch Fotos Schönheiten vortäuschen, die real nicht existieren!



Der folgende Aufenthalt in Sedona und die Red Rock Loop Road boten leider keine besonders guten Aussichten mehr. Wir fahren also weiter, ohne festes Ziel. Morgen müssen wir in Phoenix sein. Da das nicht mehr so weit ist beschließen wir die 89A weiter zu fahren, erstmal bis Cottonwood und dann sehen wir weiter.


Cottonwood, Jerome, Prescott
In Cottonwood angekommen biegen wir gleich ab Richtung Jerome. Wir halten nur kurz und gucken uns um, denn der State Park ist um diese Uhrzeit natürlich schon geschlossen. Von hier hat man abends jedoch einen fantastischen Blick auf den Mogollon Rim bei Sedona. Da wir noch Zeit haben ehe es dunkel wird beschließen wir in Prescott nach einem Motel zu schauen. Wir werden neben weiteren Ausblicken zurück nach Sedona und bis nach Flagstaff noch mit einen Sonnenuntergang wie im Film belohnt. Die Passtraße selbst ist auch nicht zu verachten.








Nach endlos erscheinender, aber so schöner Fahrt über Berge, durch Grassland, Hügel und entlang ewiger massiver Weidezäune sind wir in Prescott und suchen vergeblich ein offenes WiFi. Nichtmal Best Western sendet unverschlüsselt, was eigentlich bei BW üblich ist. In Downtown finden wir endlich eins und buchen für heute Nacht die Econolodge, welche wir auf der Suche nach Empfang schon gesehen haben. Ich habe noch einen $50 Expedia-Gutschein. Dadurch beläuft sich der Preis für das King Bed Zimmer auf $11.98. Genervt von der Sucherei geht es erstmal was Essen im nächsten Applebee's. Und was für einer! Endlich wieder die angenehme Atmosphäre wie gewohnt. Service stimmt auch und die Potato Twisters sind auch schonmal besser als in Oceanside, CA. Nach dem 7oz Bourbon Street Steak und einer Sizzling N'Awlins Skillet ist sogar noch Platz für einen köstlichen Sundae Shooter. Bilder finde ich leider keine, habe ich wahrscheinlich aufgegessen beim Anblick.




Gefahrene Meilen: 149
Flagstaff- Sedona - Prescott



Econolodge Prescott
Zimmer: altes Gebäude, frisch renoviert, neue Klima, groß. Sauber und Frühstück wie üblich bescheiden.
Gebucht über Expedia.com für $11.98 (+ $50 BRG Gutschein)
Frühstück bei Denny's für $16.13 + $2.87 Tip
Museum of Northern Arizona $14.00
Lowell Observatory $12.00
Applebee's
2for24 + Sundae + Drinks für $33.93 + $6.07 Gratuity
07-10 | 30 US-States; EU,NO,SE,MK
11-13 | SE,NO,DK,FR,SP | AU,TH,SGP,SA,IN,IDN,VAE | USA:CA,AZ
2014 | UK,SP,MK,AT,CH | VAE,MA,IDN,RU | USA:WA,OR,CA,NV,AZ;
2015 | EU,BY | USA:NY,DC,CA,NV,UT,ME,NH,VT,RI,CT,NJ | CAN:QC,NB

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Re: Kalifornien & Arizona Feb. 2013
« Antwort #28 am: 09.03.2013, 07:56 Uhr »
In noch keinem Reisebericht habe ich so viel über Flagstaff gelesen. Sehr sympathische Beschreibung, die Lust machen, Flagstaff mal zu besuchen. Vor allem das Lowell Museum hat es mir angetan!  :D

LG Anti

*In-Tim

  • Platin Member
  • Registriert: 03.10.2006
    Alter: 33
    Ort: Flensburg/Reno, NV
  • 1.987
Re: Kalifornien & Arizona Feb. 2013
« Antwort #29 am: 09.03.2013, 14:01 Uhr »
Tag 7 - Samstag, 23. Februar 2013 – Tal der Sonne, Phoenix | 20°C

Es geht abwärts - ins Valley of the Sun
Es geht weiter über die AZ-89, über den nächsten tollen Bergpass und weites Grassland. Die Orte wie Peeples Valley bestehen nur noch aus Farmen, Tierärzen und Futtermittelhändlern. Dann, hinter Yarnell, teilt sich die Strasse und überwindet dramatisch die letzten Höhenmeter von der Hochebene ins Tal. Den Ausblick trüben tut etwas eine riesige Rinderfarm. Glaubte man gerade noch an die glücklichen frei weidenden Kühe, so weiß man spätestens jetzt wo das Fleisch für die Fast Food Burger wirklich herkommt.





Wickenburg & Lake Pleasant
Wir machen einen kleinen Rundgang durch das historisch touristische Wickenburg und fahren dann weiter über die AZ-74 vorbei am Lake Pleasant nach Phoenix. Leider Gottes lief mir auf der Stichstrasse zum Lake Pleasant ein Roadrunner vor das Auto den wir voll erwischt haben. Ich schätze den Zusammenstoss wird er nicht unbeschadet überstanden haben.
R.I.P. zu flinker Roadrunner






Desert Botanical Garden, Phoenix
Mangels guter Foto-Möglichkeiten fahren wir vom Lake Pleasant ohne Bilder weiter nach Phoenix wo wir noch den viel gelobten Desert Botanical Garden besuchen. Hier sind wir wirklich enttäuscht. Es sieht genau so aus wie um die Stadt herum. Tolle Landschaftsarchitektur? Wo? Da wir schon das Arizona Sonora Desert Museum bei Tucson kennen ist dieser Botanische Garten für uns nicht mehr als ein "Stadtpark" zum flanieren.






Der Westen des Valley und der letzte Abend in Arizona
In den Abendstunden soll der Botanische Garten toll beleuchtet sein. Wiederkommen tun wir trotzdem heute nicht mehr. Stattdessen fahren wir in die Umgebung, Richtung Saguaro Lake, den hier ist die Vegetation in Natura schöner. Auf dem Weg zurück in die Stadt entstehen noch ein paar Bilder, danach beziehen wir unser Zimmer im Clarion Inn Mesa. Dieses Motel haben wir durch die Best Rate Guarantee von Choice Hotels komplett kostenlos bekommen. Das Zimmer 201 direkt am Anfang des Ganges ist hochwertig, Zimmer zum Innenhof, Balkon und gutes Frühstück mit Waffeln und Joghurt. Wir sind zufrieden.







Mal was neues: Native New Yorker
Auf dem Zimmer gucken wir bei Tripadvisor und Google Maps was für Restaurants es in der Nähe gibt. Wir denken an T.G.I., doch den gibt es nicht mehr dort, wo er mal war. Applebee's muss heute nicht schon wieder sein. Wir stoßen auf Native New Yorker. Den haben wir in Flagstaff schon gesehen. Ist sehr gut bewertet, also fahren wir hin. Einen Parkplatz bekommen wir nicht mehr und parken auf der anderen Strassenseite beim 7/11. Es ist proppevoll, aber wir bekommen noch einen Tisch. Irgendwie merkwürdig der Laden. Dunkel, trist, trotzdem so steril wie eine Burgerbude. Die riesigen Fernseher haben mehr Bildschirmdiagonale als die Wand lang ist. Wir bestellen wie gewohnt 2for20, ja das gibt es hier auch wie in vielen Restaurantketten. Und es gibt hier klassiches amerikanisches Essen. Wir bestellen also Diet Coke, Loaded Steak Fries mit vieeeel Cheddar, einen Mushroom Burger und das Sandwich "Turkey in the Rye". Lecker lecker.. Wirklich klasse. Zu den $29.58 kommen $5.42 Trinkgeld.





Gefahrene Meilen: 191
Prescott - Wickenburg - Phoenix



Clarion Inn Mesa
Zimmer: Frisch renoviert, hochwertig, sauber; Frühstück: Bagels, Donuts, Waffeln, Joghurt, sowie das übliche..
Gebucht über choicehotels.com Best Rate Guarantee für 0,00€
Desert Botanical Garden über Groupon für $18.00
Native New Yorker
Abendessen aus 2for20 + Drinks für $29.58 + $5.42 Tip
07-10 | 30 US-States; EU,NO,SE,MK
11-13 | SE,NO,DK,FR,SP | AU,TH,SGP,SA,IN,IDN,VAE | USA:CA,AZ
2014 | UK,SP,MK,AT,CH | VAE,MA,IDN,RU | USA:WA,OR,CA,NV,AZ;
2015 | EU,BY | USA:NY,DC,CA,NV,UT,ME,NH,VT,RI,CT,NJ | CAN:QC,NB

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.08 Sekunden mit 30 Abfragen.