Ostküstentour: Washington - Niagara Falls - New York

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*pebachmann

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.02.2007
    Ort: Grossalmerode
  • 115
Nach mehreren Anläufen habe ich mich nun endlich aufgerafft einen Reisebericht von unserer Rundreise im Frühjahr dieses Jahres zu erstellen.

Nach unseren Reisen in den Westen im Jahr 2007 und nach Florida 2008 sollte es diesmal die Ostküste sein.

Wie im Betreff aufgeführt ging es von Washington mit dem Auto zu den Niagara Fällen und dann nach New York.

Das Ganze in 15 Tagen.

Was bei dieser Reise ein absolutes Highlight sein sollte, war der Hinflug mit Lufthansa in der First Class.

Dem Meilenprogramm Miles&More sei Dank.

Fleissig haben wir in den letzten Jahren Meilen gesammelt und konnten diesen Traum nun realisieren.

Wer Lust hat, kann gerne zusteigen.

Ich werde wieder versuchen täglich einen oder mehrere Tagesberichte online zu stellen.

Gruss
Peter.
Unsere Tour durch den Westen findet ihr in diesem Reisebericht.


*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: Ostküstentour: Washington - Niagara Falls - New York
« Antwort #1 am: 21.08.2012, 20:48 Uhr »
Hallöchen!

Dein Reisebericht fängt ja schon gut an und zwar mit der Ankündigung des Fluges mit LH in der First Class, bisher kenne ich nur die Business Class und lasse mich gerne häuslich in der FC nieder :D

Ich habe deinen RB in unsere Rubrik USA - Osten eingetragen.


LG, Angie
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*captsamson

  • Platin Member
  • Registriert: 18.11.2009
  • 3.147
Re: Ostküstentour: Washington - Niagara Falls - New York
« Antwort #2 am: 21.08.2012, 21:05 Uhr »
Ich befinde mich gerade bei unserem Reisevideo aus dem Herbst 2011 (New York, Washington, Niagara) auf der Zielgerade...ich bin also gerade voll in Ost-Küsten-Laune.
Lange Rede kurzer Sinn: Ich bin dabei :daumen:
2010 NY,NV,AZ,CA
2011 NY,WY,UT,AZ,NV
2011 NY,DC
2012 NV,AZ,CO,UT
2014 WY,MT,AB,BC,WA
2015 WA,OR,CA,NV

*pebachmann

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.02.2007
    Ort: Grossalmerode
  • 115
Re: Ostküstentour: Washington - Niagara Falls - New York
« Antwort #3 am: 21.08.2012, 22:07 Uhr »
Und dann soll es auch gleich mit den ersten beiden Tagen losgehen.

Montag, 23.04.2012

Kurz nach 10.30 Uhr starten wir von zuhause in Richtung Frankfurt.
Um 12.30 Uhr erreichen wir das NWZ.
Zuerst essen wir in einer Tapas-Bar zu Mittag. Danach wird 3 Stunden geshoppt.
Als Abschluss gönnen wir uns einen Kaffee bei Starbucks. Wird wohl nicht der letzte für die nächsten beiden Wochen sein.
Wir fahren dann in unser Hotel, das Novotel in Ffm-Niederrad, wo wir um 16.30 Uhr einchecken.
Dieses Hotel hatten wir ausgewählt, weil es einen Taxi-Shuttle zum Flughafen anbietet.
Bei den "normalen" Busshuttle der Hotels wird man ja sonst am Terminal 1 oder 2 abgesetzt.
Wir wollten morgen früh aber zum First-Class Terminal. Da macht das Taxi mehr Sinn.
Heike ruht sich erstmal ein wenig aus und gegen 19.15 Uhr fahren wir zum Abendessen in das Restaurant "Olive" in Niederrad.
Das Essen und der Service ist sehr gut.
Um 21.30 Uhr sind wir wieder im Hotel und gehen noch auf einen Cocktail in die Bar.
Hier bekommen wir den Wiederaufstieg der Eintracht in die 1. Liga mit und begeben uns um 23.00 Uhr zur Bettruhe.


Dienstag, 24.04.2012

Geschlafen haben wir nicht sehr gut. Die Betten sind zu weich und die Kopfkissen zu klein.
um 7.30 Uhr stehen wir auf und packen unsere Sachen zusammen.
Um 8.30 Uhr checken wir aus und bestellen uns ein Taxi zum Flughafen.
Am First-Class Terminal kommen wir um 9.30 Uhr an und werden von unserer Personal Assistance in Empfang genommen.



Nach der Sicherheitskontrolle erklärt sie uns die Örtlichkeiten in dem Gebäude.



Wir nehmen erst einmal im Restaurant Platz und bedienen uns am äussert schmackhaften Frühstücks-Buffet.
Während wir frühstücken kommt unsere Personal Assistant und bringt uns unsere Bordkarten.
Nun können wir bis 12.30 Uhr in der Lounge entspannen.





Zwischendurch wird auch einmal der Duty-Free-Shop aufgesucht.
Dann werden wir mit einer Mercedes S-Klasse zum Flugzeug gefahren.



Die Boeing 747 "D-ABTL" Dresden steht an Gate B-13.
Mit dem Aufzug geht es nach oben und sofort in das Upper-Deck der 747.
In der First-Class ist der Flug heute nicht sehr gut gebucht. Wir sind die einzigen Passagiere oben.



Umso angenehmer gestaltet sich der Flug.
Fast pünktlich um kurz nach 13.00 Uhr geht es los.
Wir werden sehr freundlich umsorgt. Nach dem Erreichen der Reiseflughöhe beginnt der Service.
Ein Vier-Gänge Menu wird aufgefahren. Dazu einen sehr guten Wein und zum Abschluss einen JW Blue Label.

Hier ein paar Fotos von der Verpflegung:







Das Essen dauert über zwei Stunden. Danach wird die Kabine verdunkelt. Peter sieht sich "Mission Impossible 4" an und Heike
übt sich etwas in Augenpflege.
Etwa 1,5 Stunden vor der Landung wird noch ein kleiner Snack gereicht.

Der Landeanflug auf Washington ist dann etwas unruhig. Wir kommen aber doch heil runter und landen um 15.30 Uhr Ortszeit
in Washington-Dulles.
Die Immigration geht verhältnismässig schnell.
Hier haben wir dann auch eine Begegnung der besonderen Art:
Der Immigration-Officer ist zunächst etwas "unwirsch". Ziemlich unfreundlich und mit einem finsteren Gesichtsausdruck.
Dann sieht er im Pass, dass Heike gestern Geburtstag hatte.
Mit der Bemerkung, dass Sie jetzt jünger aussehe als auf dem ca. 10 Jahre altem Passfoto hebt er seinen rechten Arm und 
ruft: "Hey, gimme hight five".
Er fragt dann auch noch nach unserer geplanten Route und gibt uns seinen ganz persönlichen Tipp für ein Hotel in Niagara Falls (hatten wir aber sowieso gebucht).
Das Ganze zog sich etwas und ich kann mir vorstellen, dass die Passagiere hinter uns "not amused" darüber waren.
Unser Priority Gepäck stand dann auch bereits neben dem Gepäckband und wir sind um 16.15 Uhr am Taxistand.
Ca 70,- Dollar inkl. Tip bezahlen wir für die Fahrt zum Fairmont Hotel in Georgetown.



Es gibt noch ein Problem mit der Reservierung, aber gegen 17.30 Uhr können wir das Zimmer beziehen.

Wir laufen dann zur Orientierung runter zur Foggy Bottom und ziehen aus einem ATM bei der Citibank erstmal einiger Bucks.
Um 18.30 Uhr sind wir wieder im Hotel und wissen nicht so Recht, was wir machen sollen.
Hunger haben wir nicht und für grosse Unternehmungen fehlt uns der Antrrieb.
Heike legt sich dann hin und Peter schaut noch etwas TV bis ihm um 21.00 Uhr die Augen zufallen.

Morgen geht es weiter.
Unsere Tour durch den Westen findet ihr in diesem Reisebericht.


*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: Ostküstentour: Washington - Niagara Falls - New York
« Antwort #4 am: 21.08.2012, 22:26 Uhr »

Würdest du bitte verraten, wieviele Meilen du für die First Class benötigt hast (spart mir die Sucherei bei M&M :wink:)? Ich bezweifle allerdings, dass wir die nötigen Meilen zusammen bekommen, da wir sie oftmals für die BC einsetzen.
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*pebachmann

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.02.2007
    Ort: Grossalmerode
  • 115
Re: Ostküstentour: Washington - Niagara Falls - New York
« Antwort #5 am: 21.08.2012, 22:36 Uhr »
Wir haben einen Split-Award gebucht. Hin ín First und zurück in Business. Kostet bei M&M 137.500 Meilen pro Person.
War ein langer Weg, weil wir die Meilen ausschliesslich als Prämienmeilen gesammelt haben. Also mit Abos u.ä..
Aber es geht, wenn man sich intensiv mit der Materie befasst.
Obwohl man ehrlich sagen muss, dass die Möglichkeiten in letzter Zeit immer mehr eingeschränkt werden.
Unsere Tour durch den Westen findet ihr in diesem Reisebericht.


*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: Ostküstentour: Washington - Niagara Falls - New York
« Antwort #6 am: 21.08.2012, 22:40 Uhr »

137.500 pro Person - das schaffen wir mit ziemlicher Sicherheit nicht, danke aber für die Info. Daher werden wir uns wohl weiterhin ab und zu mit der BC begnügen, ist ja auch nicht übel.
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*NähkreisSteffi

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2008
  • 1.436
Re: Ostküstentour: Washington - Niagara Falls - New York
« Antwort #7 am: 22.08.2012, 09:07 Uhr »
Hallo Peter,

ich begleite euch gerne.

Viele Grüße

Steffi

*pebachmann

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.02.2007
    Ort: Grossalmerode
  • 115
Re: Ostküstentour: Washington - Niagara Falls - New York
« Antwort #8 am: 22.08.2012, 19:50 Uhr »
Mittwoch, 25.04.2012

Entgegen unserer Befürchtung schlafen wir bis um 6.30 Uhr. Für Heike sind die Betten etwas zu weich.
Peter hat aber ganz gut geschlafen. Wir gehen dann in das Starbucks Cafe auf der gegenüberliegenden Strassenseite und nehmen ein kleines Frühstück zu uns.
Dann ein ca. 10-minütiger Fussweg zur Metrostation "Foggy Bottom". Wir besteigen einen Zug der blauen Linie Richtung Franconia. Nach zwei Station sind wir an unserer Zielhaltestelle, dem Arlington Friedhof.
Dort kommen wir um kurz nach 9.00 Uhr an. Trotz der frühen Stunde sind schon recht viele Gruppen unterwegs.
Das Wetter ist auch sehr schön. Strahlender Sonnenschein und nicht zu warm.
Wir schließen uns einer Führung in deutscher Sprache an und erfahren Einiges über den Friedhof.



Natürlich steht die Grabstätte von John F. Kennedy hier ganz oben auf der Besuchsliste.



Wir laufen aber auch noch so etwas durch die Anlage bis hoch zum General Lee House.
Von hieraus hat man einen schönen Blick über den Potomac River auf Washington D.C..



Weil wir ja viel Zeit haben, beschliessen wir den Weg zur nächsten Sehenswürdigkeit zu Fuss zurück zu legen.
Es geht also über die Arlington Memorial Bidge zum Lincoln Memorial. Der Weg zieht sich ganz schön.
An der Gedenkstätte werden die üblichen Fotos gemacht.





Dann geht es, am Vietnam Veterans Memorial vorbei, durch die Constitution Gardens, mit einer Ruhepause auf einer Parkbank, bis zum Weissen Haus. Von der Nordseite/Hintereingang aus hat man den bekannten Blick auf das Gebäude.



Hier ruhen wir uns dann auch erstmal auf einer Bank im Lafayette Park aus.
Mittlerweile ist es fast 12.30 Uhr und wir wollen eine Kleinigkeit essen. Wir laufen also die Strassen nördlich des Weissen Haus auf der Suche nach einer entsprechenden Lokalität ab. Gar nicht so einfach eine solche zu finden. Entweder sind die Lokale gerammelt voll mit Geschäftsleuten oder man müsste in ein hochpreisiges Restaurant einkehren. Dies wollen wir aber nicht. Schliesslich landen wir bei "Zoup". Ist zwar kein Gourmettempel, aber das bestellte Sandwich stillt den Hunger wenigstens etwas.

Wir laufen dann ein Stück zurück bis zur Metrostation "Farragut West". Von dort aus ist es nur eine Station und wir sind wieder an der "Foggy Bottom" Station, wo heute Morgen unsere Rundreise begann. Wieder ein kurzer Spaziergang und wir sind gegen 14.00 Uhr mit schmerzenden Füssen zurück im Hotel.
Heike legt sich erstmal hin und sich etwas auszuruhen.

Nach 16.00 Uhr setzen wir uns in den Courtyard des Hotels. Wir bestellen einen Cocktail, lesen etwas und geniessen einfach nur das angenehme Wetter.



Um 19.00 Uhr fahren wir mit dem Circulator nach Georgetown. Hier erwartet uns ein völlig anderes Washington.
Alte, niedrige Häuser reihen sich aneinander. Shops, Restaurants und Bars. Dies gefällt uns sehr gut.



Heike geht für einige Preisvergleiche in das eine oder andere Geschäft. Allerdings ohne etwas zu kaufen.
Zum Essen kehren wir dann in das Restaurant "Clydes" ein. Wir bestellen einmal Linguini mit Muscheln und ein New York Strip Steak.
Es schmeckt sehr gut und alles zu einem angemessenen Preis.
Bereits um 21.00 Uhr fahren wir mit einem Bus zurück zu unserem Hotel und sind um 21.30 Uhr wieder auf unserem Zimmer.

Unsere Tour durch den Westen findet ihr in diesem Reisebericht.


*sil1969

  • Platin Member
  • Registriert: 12.03.2010
    Alter: 51
    Ort: Südhessen
  • 2.108
Re: Ostküstentour: Washington - Niagara Falls - New York
« Antwort #9 am: 22.08.2012, 20:14 Uhr »
Ich komme auch noch mit. Die Niagara-Fälle habe ich 1994 gesehen, bin gespannt, wie du sie erlebt hast. Ich war damals schwer begeistert.
Gruß Silvia
LG Silvia

*pebachmann

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.02.2007
    Ort: Grossalmerode
  • 115
Re: Ostküstentour: Washington - Niagara Falls - New York
« Antwort #10 am: 23.08.2012, 20:07 Uhr »
Donnerstag, 26.04.2012

Auch diese Nacht ist um 7.30 Uhr vorbei.
Wir lassen uns heute Morgen Zeit. Das Wetter ist, wie vorhergesagt, nicht besonders schön. Es regnet leicht und die Temperaturen liegen bei ca. 15 Grad. Deshalb haben wir uns vorgenommen diesen Tag vor allem "drinnen" zu verbringen.
Wir wollen dem einem oder anderem weltbekannten, kostenlosen Museum in Washington einen Besuch abstatten.
Vorher nehmen wir in einem Cafe erstmal ein herzhaftes Frühstück zu uns.
Gut gestärkt besteigen wir um 10.00 Uhr die Metro, die uns zur Haltestelle "Smithonian" an der Mall bringt.
Zuerst steht das Air & Space Museum auf der Liste.





Danach geht es zum Museum für amerikanische Geschichte.
Besonders beeindruckt waren wir hier vom ersten Star-Spangled Banner.
Dort sind wir um 15.00 Uhr durch und nehmen einen kleinen Snack zu uns.

Eigentlich tun die Füsse schon ganz gut weh. Aber jetzt schon zurück in´s Hotel wollen wir dann doch nicht.
Also wird auch noch das Museum für Naturgeschichte angesteuert. Hier schauen wir uns zum Abschluss noch einen 3D-IMAX Film über Dinosaurier an. Sowohl der Film, als auch das Museum, waren sehr schön.
So wie auch die vorherigen Museen einen Besuch wert sind. Sicherlich würde man für jedes Museum mindestens einen ganzen Tag benötigen, wollte man dort alles ansehen.

Um 17.00 Uhr sind wir wirklich geschafft und froh mit der Metro zurück zu fahren.
Wieder im Hotel werden erst einmal die Füsse hoch gelegt.

Schliesslich können wir uns doch noch einmal aufraffen und fahren nach Georgetown um dort bei Johnny Rockets ein Abendessen einzunehmen.
Der nächste Bus bringt uns dann aber auch gleich wieder zurück. Das Bett ruft.


Leider gibt es vom heutigen Tag nur die zwei Fotos.
In den Museen haben wir nicht so viel  fotografiert.
Deshalb gleich der nächste Tag.


Freitag, 27.04.2012

Heute wird erst um 8.30 Uhr aufgestanden. Der gestrige, anstrengende Tag, steckt noch irgendwie in den Knochen.
Wir fahren um 10.00 Uhr mit dem Circulator nach Georgetown. Dort frühstücken wir im "La Madeleinne"
Anschliessend schlendern wir die Wisconsin Ave. hoch und runter. Hier findet ein French Market statt.
Flohmarktatmosphäre, ein Akkordeonspieler und Essenstände im Freien trifft man hier heute an.







Die Sonne scheint und wenn der unangenehme, kalte Wind nicht wäre, wäre es perfekt.

Um die Mittagszeit laufen wir hinunter zum Washington Harbour.





Hier essen wir auch bei „Tony & Joe´s“ zu Mittag.
Ein Caprese für Heike und einen Burger für Peter. Zum Nachtisch genehmigen wir uns noch ein Eis bei Häagen Dazs.

Wir besteigen dann einen Circulator zur Union Station.
Die Fahrt dauert, aufgrund der chaotischen Verkehrsverhältnisse, über eine halbe Stunde.
Von der Endstation aus gehen wir noch rüber zum Capitol um dort noch einige Aufnahmen zu machen.





Pünktlich um 16.30 Uhr sind wir wieder bei der Union Station um bei AVIS unser reserviertes Auto zu übernehmen.
Zunächst sollen wir einen Passat CC bekommen.
Einen Volkswagen in den USA. Entspräche zwar der gebuchten Kategorie, aber so gar nicht unseren Vorstellungen.
"Zum Glück" ist aber ein Reifen an der Seite ziemlich tief aufgeschlitzt und wir lehnen es ab dieses Auto zu nehmen.
Wir bekommen ein kostenloses Upgrade auf Full Size und man gibt uns einen Ford Crown Victoria.
Einen richtigen amerikanischen Strassenkreuzer. Mit allen Nachteilen. Lenkradschaltung, Sitze, wie unser Sofa zuhause, gross und ziemlich unübersichtlich. Mit dem schweben wir dann aus dem Parkhaus.



Für den kurzen Weg zum Hotel benötigen wir, aufgrund des Verkehrs, dann auch wieder über eine halbe Stunde.
Ein Stellplatz in der Nähe des "Fairmont" ist schnell gefunden. Über 40,- Dollar für die Hotelgarage wollen wir dann doch nicht ausgeben.

Auf dem Zimmer machen wir dann noch schnell etwas frisch und diesmal laufen wir den kurzen Weg nach Georgetown rein.
Hier essen wir im "J. Paul" zu Abend. Ein Bistro Steak für Peter und ein Roastbeef-Sandwich für Heike.
Zurück geht es dann auch wieder zu Fuss.
Auf dem Zimmer packen wir schon einmal die Koffer vor.
Morgen früh werden wir nach vier Nächten Washington verlassen.
Unsere Tour durch den Westen findet ihr in diesem Reisebericht.


*PurpleheartalsGast

  • Gast
Re: Ostküstentour: Washington - Niagara Falls - New York
« Antwort #11 am: 24.08.2012, 11:49 Uhr »
Ich spring auch noch schnell mit auf. Wenn ich schon niemals First Class fliegen kann will ich wenigstens bei Euch dabei sein  :D. Und in Washington D.C. bin ich sowieso immer gern.

*FrauSnuggles

  • Bronze Member
  • Registriert: 23.03.2011
    Ort: Dortmund
  • 313
Re: Ostküstentour: Washington - Niagara Falls - New York
« Antwort #12 am: 24.08.2012, 12:11 Uhr »
Washington ♥

Schöner Reisebericht - macht Spaß mitzulesen. Freue mich auf die weiteren Tage.

*mause-spaetzchen

  • the world is my oyster
  • Silver Member
  • Registriert: 08.07.2008
    Ort: Kiel
  • 468
Re: Ostküstentour: Washington - Niagara Falls - New York
« Antwort #13 am: 24.08.2012, 12:44 Uhr »
 :D

Hach, da komm ich auch mit! Erinnerungen auffrischen...
... und noch mehr Vorfreude aufbauen - in 14 Tagen geht's los Richtung Boston und Umgebung...

 :rollen:
LG Dani
-
neue Urlaubszeitrechnung
2005 O-SO
2006 IRL;ESP;GB
2007 NYC,SW;GB;IT
2008 CA,NV;GB;IT
2009 NY,CAN,PA,NJ;NYC;Biiig Ostschleife,CAN;GB
2009/10 CA,NYE in Vegas
2010 CA,NV;CRO;AUS;GB
2011 NYC,CA,NV;AUS;GB;SVE
2012 MA,CT,NH;CA,NV,AZ,UT

*pebachmann

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.02.2007
    Ort: Grossalmerode
  • 115
Re: Ostküstentour: Washington - Niagara Falls - New York
« Antwort #14 am: 24.08.2012, 18:24 Uhr »
Sehr schön, dass es doch noch ein paar Mitfahrer gibt. Ich dachte schon, wir wären fast alleine unterwegs.

Dann soll es, wie versprochen, auch gleich weiter gehen.

Samstag, 28.04.2012

Um 7.30 Uhr stellt Peter das Auto auf einen Platz vor dem Hotel ab und wirft 3 Dollar in die Parkuhr.
Damit kann es dort bis 9.00 Uhr stehen bleiben.
Er nimmt noch zwei Muffins aus dem Starbucks mit hoch auf´s Hotelzimmer.
Wir packen unsere letzten Sachen zusammen, geben die Zimmerkarte ab -ausgecheckt hatte Peter schon online vom Starbucks aus- und starten um 9.00 Uhr von unserem Hotel aus Richtung Philadelphia.
Das Ziel heute heisst zunächst "King of Prussia Mall".
Die letzten Kilometer vor Philadelphia stehen wir recht häufig im Stau und so benötigen wir für die 230 Kilometer dorthin fast drei Stunden.
In der riesigen Mall halten wir uns dann fünf Stunden auf. Ein "paar" Kleidungsstücke finden den Weg in unsere Koffer.
Die 30 Kilometer von der Mall zu unserem Hotel in Downtown Philadelphia gestaltet sich auch wieder sehr zäh.
Teilweise kommt der Verkehr zum Stillstand und wir brauchen fast eine Stunde.
Gebucht hatten wir das "Marriott Downtown" wegen der zentralen Lage.
In der Lobby dann eine Line wie am Flughafen beim Einchecken.
Und so ist es schon fast 19.00 Uhr als wir dazu kommen die Umgebung um das Hotel zu erkunden.
Eigentlich wollten wir ja in den Terminal Market. Aber dieser hat um 18.00 Uhr geschlossen.
Also müssen wir uns eine Alternative für das Abendessen suchen.
Wir landen in einem Schnellimbiss hinter dem Hotel. Dort gibt es die typischen Philly Cheese Steak.
Also gleich mal zwei Stück für uns geordert. Heike schmeckt diese Spezialität leider gar nicht. Dafür freut sich eine heruntergekommene Gestalt, die im Imbiss herumlungert, über das warme Abendessen.
Als Heike es nämlich gerade wegwerfen will fragt er/sie, ob er/sie es haben kann und zieht dann strahlend damit von dannen.
Also wenigstens eine gute Tat an diesem Tag vollbracht.
Heike nimmt sich dann noch aus dem Starbucks unten im Hotel ein Stück Kuchen und einen Caramel Macchiato mit aufs Zimmer und bereits um 21.00 Uhr liegen wir in den Federn. Morgen soll es früh weiter gehen.
Es liegt eine lange Strecke vor uns.

Ja, seltsam, aber an diesem Tag haben wir wirklich keine Fotos gemacht.
Geplant war eigentlich in Philadelphia noch die ein oder andere Sehenswürdigkeit aufzusuchen.
Einmal der Verkehr und dann natürlich der "Abstecher" in die Mall haben dieses Vorhaben leider zunichte gemacht.

Dafür gibt es für euch gleich den nächsten Tagesbericht:


Sonntag, 29.04.2012

Nachdem wir über den Fernseher ausgecheckt haben machen wir uns bereits um 8.00 Uhr auf den Weg zu unserer längsten Tagesetappe. 660 km sind es bis zu den Niagara Fällen. Der Verkehr ist an diesem Sonntagmorgen glücklicherweise nicht sehr dicht und so haben wir Philadelphia schnell hinter uns gelassen.
Gegen 10.00 Uhr machen wir Halt an einer Autobahnraststätte.
Hier nehmen wir ein umfangreiches, gesundes, amerikanisches Frühstück zu uns.
Die Fahrt Richtung Norden geht entspannt vor sich. Keinerlei verkehrstechnischen Probleme und alles bei strahlendem Sonnenschein und ca. 12 Grad.
Einen weiteren Halt, zur Nahrungsaufnahme, legen wir gegen 14.00 Uhr in Höhe von Waterloo ein.
Um 16.00 Uhr überqueren wir die Rainbow Bridge und reisen anschliessend nach Kanada ein.
Die Wartezeit an der Grenze beträgt nur etwa 10 Minuten.
Allerdings muss man auch hier einige Fragen an der Immigration beantworten.

Kurz darauf checken wir in unserem Hotel für die nächsten beiden Nächte ein.
Es ist, wie vom Immigration Officer in Washington empfohlen ;-), das "Embassy Suites". Ein Zimmer in der 37. Etage mit direktem Blick auf die kanadischen und amerikanischen Fälle ist für uns reserviert.
Schöner, als wir es uns im Vorfeld vorgestellt haben. Wir sind begeistert von dem Ausblick und setzen uns erst einmal für eine Zeit ans Fenster und geniessen einfach nur.







Um 17.30 Uhr gehen wir zur Manager Rezeption in den 9. Stock. Hier gibt es kleine Snacks und etwas zu trinken.
Unser Kofferträger war so nett und hat uns noch zwei zusätzliche Gutscheine zugesteckt.
Also gibt es zwei alkoholische Freigetränke pro Person.

Wir gehen dann einen kleinen Weg um das Hotel und beschliessen im „Brasa“ einen Tisch für 19.30 Uhr zu reservieren.
Diesen nehmen wir auch pünktlich ein und hauen uns in den nächsten 1,5 Stunden den Bauch mit gegrilltem Fleisch voll.

Danach noch ein kleiner Verdauungsspaziergang und um 21.30 Uhr sind wir wieder auf dem Zimmer.
Mit einem atemberaubenden Blick auf die beleuchteten Fälle nehmen wir einen Whisky zu uns.



Danach testen wir die Jaccuzi-Wanne im Bad.
Nein, man sieht die Fälle nicht, wenn man in der Wanne sitzt.

Das Kleine Kippfenster lassen wir offen und schlafen so zum Sound der Fälle ein.
Unsere Tour durch den Westen findet ihr in diesem Reisebericht.


 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.126 Sekunden mit 28 Abfragen.