Texas "Longhorn State" - März 2015

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*lonewolf81

  • Gold Member
  • Registriert: 11.08.2009
    Ort: Bodensee
  • 984
Texas "Longhorn State" - März 2015
« am: 07.04.2015, 09:15 Uhr »
Gut zwei Wochen rundherum durch Texas und am Ende ein "Spritzer" Georgia. Dank der Hilfe aus dem Forum möchte ich wieder mit einem Reisebericht revanchieren. Finden sich ein paar Mitreisende?

*paula2

  • Paula
  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2011
    Alter: 55
    Ort: München
  • 1.654
Re: Texas "Longhorn State" - März 2015
« Antwort #1 am: 07.04.2015, 10:12 Uhr »
oh ja sehr gerne  :D
in Texas war ich noch nicht. liebäugele aber damit und hole mir gerne Tipps!

*hanelman

  • Bronze Member
  • Registriert: 16.09.2010
    Alter: 39
  • 288
Re: Texas "Longhorn State" - März 2015
« Antwort #2 am: 07.04.2015, 10:13 Uhr »
Aber hallo  :D
Wann ist Abfahrt?
2010 Southwest / 2011 Florida / 2011 Southwest / 2012 Südstaatentour (Sandyslalom) / 2013 Southwest + Yellowstone / 2014 Southwest

*U2LS

  • Platin Member
  • Registriert: 04.10.2008
    Alter: 62
    Ort: Osthessen
  • 1.708
Re: Texas "Longhorn State" - März 2015
« Antwort #3 am: 07.04.2015, 13:09 Uhr »
wir sind uns aber nicht begegnet, oder?
Gruß
Lothar

I work bloody hard at work so that I can get home early

http://www.traumzielamiland.de/


*sil1969

  • Platin Member
  • Registriert: 12.03.2010
    Alter: 50
    Ort: Südhessen
  • 2.108
Re: Texas "Longhorn State" - März 2015
« Antwort #4 am: 07.04.2015, 13:29 Uhr »
Kann losgehen!  :)
LG Silvia

*lonewolf81

  • Gold Member
  • Registriert: 11.08.2009
    Ort: Bodensee
  • 984
Re: Texas "Longhorn State" - März 2015
« Antwort #5 am: 07.04.2015, 13:55 Uhr »
Aber hallo  :D
Wann ist Abfahrt?

Heute abend.

wir sind uns aber nicht begegnet, oder?

Nein, hab in Deinem Bericht schon gestöbert und viel gleich wiedererkannt - aber du warst uns immer ein paar Tage voraus.

*lonewolf81

  • Gold Member
  • Registriert: 11.08.2009
    Ort: Bodensee
  • 984
Re: Texas "Longhorn State" - März 2015
« Antwort #6 am: 07.04.2015, 19:56 Uhr »
Kurze Einleitung vorweg:

Route:
Es geht von Houston aus gegen den Uhrzeigersinn durch Texas bis wieder zurück nach Houston.

Wir sind:
Barbara und Matthias, 29 und 33 Jahre alt, und beide Wiederholungstäter in Sachen USA. Der männliche Part ist der Schreiber hier.

Vorbereitung:
Neben diesem Forum und dem Internet im Allgemeinen haben die folgenden Reiseführer benutzt:

Texas: 22 Routen durch den Lone Star State

Wir hatten alle Unterkünfte bereits vorgebucht. Aufgrund unserer sehr guten Erfahrungen haben wir wo möglich wieder über airBnB, einem Webdienst zur Privatzimmervermittlung.

Fotos:
Wir betreiben Fotografie als Hobby, aber nicht als Passion und wollen die Bilder in erster Linie für uns haben um unseren Urlaub zu dokumentieren. Unser Interesse liegt nicht in perfekten Bildern in Wettbewerbsqualität, wir haben weder die Zeit noch die Lust jedes Bild zu bearbeiten. Deshalb kommen die Bilder so hier rein, wie sie aus der Kamera kommen, auch wenn wir bei unserem Fotomaterial durchaus Wert auf Qualität legen. Wir verwenden für unsere Bilder eine Nikon D5100 mit 16:85 und 70:300 Objektiv.

*lonewolf81

  • Gold Member
  • Registriert: 11.08.2009
    Ort: Bodensee
  • 984
Re: Texas "Longhorn State" - März 2015
« Antwort #7 am: 07.04.2015, 20:00 Uhr »
07.03. - Tag 1: Stuttgart - Houston

Morgens um 7 heißt es aufstehen und mit gepackten Koffern den Weg nach Stuttgart einschlagen. Der kurze Hopser nach London bei schönstem Frühlingswetter ist unproblematisch und die Umsteigezeit vertreiben wir uns mit einer kulinarischen Stärkung in Heathrow.


London


London Eye


London Hyde Park

Dann geht es mit einer betagten 747 von BA über den großen Teich. Der Flug ist nicht sehr voll und so können wir uns in einer 3er Reihe ausbreiten. Mit 45 Minuten Verspätung geht es los, weil erst der Pushback-Truck eine Panne hat und später noch die Landebahn außerplanmäßig inspiziert werden muss. Trotzdem landen wir fast pünktlich um kurz nach 19 Uhr Ortszeit in Houston.


Packeis


Grönland


Grönland


Grönland


Kanada


Kanada

Immigration und Zoll gehen überraschend zügig, kurz vor 8 sind wir bei Alamo im Parkhaus. Wir entscheiden uns für einen Hyundai Tuscon in Weiß als Auto für die nächsten Wochen. Mit dem online vorgebuchten Bypass Ticket können wir am Schalter vorbei direkt zum Auto. An der Ausfahrt gibt es noch ein paar Probleme, weil der Computer ungewöhnlich Meldungen anzeigt, aber der Manager kann das lösen und wir sind „on the road“.

Der Weg führt uns aber nur noch zu Heather, wo wir unsere erste AirBnB Übernachtung gebucht haben. Wir sagen nur kurz Hallo und dann geht es schnurstracks und müde in die Federn.

*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.885
Re:
« Antwort #8 am: 07.04.2015, 20:02 Uhr »
Ich bin auch dabei und gespannt. Wir fahren im Oktober 2 Wochen nach Texas. Eigentlich steht unsere Route, aber vielleicht bekomme ich ja noch die eine oder andere Anregung.

*lonewolf81

  • Gold Member
  • Registriert: 11.08.2009
    Ort: Bodensee
  • 984
Re: Texas "Longhorn State" - März 2015
« Antwort #9 am: 08.04.2015, 20:33 Uhr »

08.03. - Tag 2: Houston

Unser erster voller Tag endlich wieder in Amerika. Der Jetlag trifft uns erstaunlich wenig diesmal und wir schlafen fast bis 8 Uhr. Dann gehen wir einmal über die Straße, die Skyline von Houston in Sichtweite, zu Harry’s um mit einem kräftigen Frühstück in den Tag zu starten.

Bei leichtem Regen machen wir uns auf den Weg Richtung Süden bis zum NASA Space Center. Dort kriegen wir von einem anderen Besucher überzählige 2-for-1 Coupons in die Hand gedrückt und sparen so 23 Dollar. Das von Disney mitgestaltete Besucherzentrum vermittelt viele Informationen über die Nasa und die Raumfahrt ohne dabei zu sehr ins Patriotische abzugleiten. Das ist angenehm. Wir beginnen mit einem Video über die Missionen von Gemini bis Orion und können dann in der Starship Gallery die verschiedensten Raumfahrzeuge bewundern und auch ein Stück Mondgestein berühren.


Starship Gallery


Drehort der Mondlandung


Space Shuttle Modell


Starship Gallery

Anschließen geht es mit der Tram Tour durch das große Außengelände. Der Stopp bei „Mission Control“ ist nicht so prickelnd, da wir nur einen großen Raum mit vielen Bildschirmen sehen. Erläuterungen gibt es sehr komprimiert in einem Vortrag. Dafür ist die originale Saturn V Rakete schon von ihrer schieren Größe her beeindruckend. Natürlich wird auch am Memorial für die Opfer von Challenger und Columbia gehalten.


Mission Control


Rakete


Saturn V Rakete


Saturn V Rakete


Saturn V Rakete


Saturn V Rakete mit Raumkapsel


Saturn V Rakete

Zurück im Zentrum schauen wir uns noch zwei Filme über das Space Shuttle Programm und den Mars Rover Curiosity an und schlendern durch die restlichen Teile der Ausstellung, die sich u.a mit der ISS und Leben im All beschäftigt. Dazu gibt es noch eine Sonderausstellung mit verschiedensten Kuriositäten.


Astronaut mit Raketenrucksack


Jumbo Jet mit Space Shuttle huckepack

Knapp sechs kurzweilige Stunden verbringen wir „im Orbit“, dann geht es bei Starkregen zurück in die Stadt. Downtown versteckt sich im Nebel und aussteigen macht uns überhaupt nicht an. Also cruisen wir ein wenig mit dem Auto durch die Häuserschluchten und dann noch durch den Stadtteil River Oaks, der mit vielen stattlichen Häusern im Stil der alten Südstaaten zu gefallen weiß. Auch dem „Beer Can House“ statten wir einen kurzen Besuch ab. Leider wird es nicht mehr richtig trocken und so decken wir uns nur noch in einem Krogers mit Grundbedarf ein und gehen dann zu Cuchara – Mexican Kitchen, einem Mexikaner, der sich angenehm vom üblichen Tex Mex abhebt. Sehr lecker.


Unser Wetter


Downtown Houston


Beer Can House


Beer Can House


*lonewolf81

  • Gold Member
  • Registriert: 11.08.2009
    Ort: Bodensee
  • 984
Re: Texas "Longhorn State" - März 2015
« Antwort #10 am: 12.04.2015, 21:18 Uhr »


09.03. - Tag 3: Houston - Dallas

Der Blick aus dem Fenster am Morgen können wir uns sparen, der Regen prasselt laut genug herunter. Nach dem Frühstück – heute selber gemacht – verabschieden wir uns und werfen noch einen Blick auf die Skyline von Houston im Regen. Sorry Houston, aber zumindest in diesem Urlaub werden wir uns nicht ineinander verlieben.

Wir fahren Richtung Norden aus der Stadt heraus und der erste Stopp ist beim National Museum of Funeral History in der Nähe des Flughafens. Ein ungewöhnliches Thema, aber interessant aufbereitet. In einer großen Halle finden sich verschiedenste Leichenwagen, Kutschen und Särge – garniert mit allen möglichen Werkzeugen und Sammelstücken, die es rund um Bestatter so gibt. Eine Sammlung von Todesanzeigen Prominenter und einige Sonderausstellungen über die Geschichte der Einbalsamierung und Bestattungstraditionen rund um Päpste und amerikanische Präsidenten runden die Ausstellung ab.


Leichenwagen


"Money" - Sarg


Historische Leichenwagen


Historische Leichenwagen


Trauerzimmer


Historische Leichenwagen


Leichenwagen und -schlitten


Leichenwagen


Designersärge in Tierform

Der nächste Stopp ist dann 50 Meilen weiter nördlich in Huntsville, der Stadt, die für sein Gefängnis berühmt ist. Dort gibt es auch das Texas Prison Museum, das uns über die Geschichte des Strafvollzugs in Texas informiert. Es gibt einige Ausstellungsstücke zum jährlichen Prison Rodeo, Kunstwerke und Kurioses, die von Gefangenen angefertigt wurden, Informationen über das Leben im Knast, erfolgreiche und weniger erfolgreiche Ausbrüche und nicht zu vermeiden auch über die Todesstrafe. Makaberes Highlight dabei der originale Elektrische Stuhl des Staates Texas. Die bekannte harte Haltung der Texaner kommt auch hier immer wieder durch: „We build no country club prisons!“ Insgesamt interessant gemacht.



Elektrischer Stuhl


Texas Prison Rodeo


Kunstwerk eines Inssasen

Danach geht es bei andauerndem Starkregen weiter in Richtung Dallas. Das Wetter hält die Einheimischen aber nicht davon ab ohne Licht über die Autobahn zu fahren. In Ennis fahren wir ab – auch wenn wir für die Blue Bonnet – Blüte zu früh sein. Über kleine Straßen, vorbei an der „texanischen Seenplatte“ und Häusern, die sich über einen kapitalen See im Vorgarten freuen dürfen, fahren wir bis nach Waxahachie. Der Ort hat ein sehenswertes Courthouse und eine Menge schöner viktorianischer Häuser. Am Courthouse steigen wir kurz aus und laufen einmal herum, den Rest der schönen Häuser sehen wir uns angesichts des Wetters lieber vom Auto an.



Unterwegs im Regen - der vor uns ohne Licht


Courthouse Waxahachie


Courthouse Waxahachie

Weiter geht es durch Dallas, an Downtown vorbei, in den Bezirk Lakewood wo wir für die nächsten beiden Nächte bei David unterkommen. Er hat ein fantastisch großes Haus, wir kriegen unseren eigenen „Flügel“ mit TV-Lounge, Schlafzimmer und Bad. Zum Essen fahren wir eine Meile zum Lakewood Theatre und genießen bei Liberty Burger zwei richtig gute Burger. Mit einem Frozen Joghurt laufen wir noch ein paar Schritte, da der Regen endlich nachlässt und gehen dann früh nach Hause und chillen noch etwas vor dem Fernseher


Unser Schlafzimmer



*sil1969

  • Platin Member
  • Registriert: 12.03.2010
    Alter: 50
    Ort: Südhessen
  • 2.108
Re: Texas "Longhorn State" - März 2015
« Antwort #11 am: 13.04.2015, 20:31 Uhr »
Das ist ja mal ein etwas anderes Museum!

Das Wetter wird aber sicher noch besser, oder?
LG Silvia

*lonewolf81

  • Gold Member
  • Registriert: 11.08.2009
    Ort: Bodensee
  • 984
Re: Texas "Longhorn State" - März 2015
« Antwort #12 am: 13.04.2015, 23:18 Uhr »
Ja, ab morgen.

*lonewolf81

  • Gold Member
  • Registriert: 11.08.2009
    Ort: Bodensee
  • 984
Re: Texas "Longhorn State" - März 2015
« Antwort #13 am: 15.04.2015, 13:50 Uhr »

10.03. - Tag 4: Dallas

Der erste Tag ohne Regen – es wird doch, auch wenn sich Dallas noch bedeckt und kühl zeigt. Wir fahren mit dem Auto nach Downtown, parken für 6 Dollar Tagesgebühr direkt an der Elm Street und versorgen uns zuerst in der Tourist Information im Old Red Courthouse mit einer Karte und Infos. Das Haus selber ist auch sehr schön. Direkt daneben liegt auch das JFK Memorial.


Welcome to Texas


Cabins der ersten Siedler


Downtown noch in den Wolken


Old Red Courthouse


Old Red Courthouse


JFK Memorial

Danach geht es dorthin, wofür Dallas traurige Berühmtheit erlangt hat, zum Ort des Kennedy-Attentats. Die Stelle des tödlichen Schusses ist auf der Straße mit einem X markiert und im ehemaligen Schulbuchlager – aus dem Lee Harvey Oswald die tödlichen Schüsse abgab – ist ein gut gemachtes Museum untergebracht. Über viele Tafeln und einen angenehmen Audioguide wird man in das Amerika der 60er Jahre zurückversetzt, um ein Gefühl für die Zeit und die Stimmung rund um das Attentat zu bekommen.


Das ehemalige Schulbuchlager


Blick zurück Richtung Stadt und Courthouse


Position des CIA-Schützen hinter dem Zaun, das "X" markiert JFK

Danach werden natürlich das Attentat selber und die Ermittlungen und Untersuchungen ausführlich dargestellt, bis hin zu einer kritischen Betrachtung von Kennedys Vermächtnis. Dabei werden auch mögliche Verschwörungen nicht totgeschwiegen und auch diese Ausstellung ist angenehm unpatriotisch. „Höhepunkt“ der Tour ist natürlich der Tatort im sechsten Stock, historisch nachgestellt am entscheidenden Fenster. Aus dem Fenster selber kann man nicht blicken, von einem Stock weiter oben hat man aber einen vergleichbaren Blick.


Blick aus dem Fenster - ein Stockwerk höher

Nach der politischen Lehrstunden steht uns der Sinn nach etwas anderem und wir laufen den kurzen Weg zum Reunion Tower, den wir auch erklimmen. Per Aufzug. Dort ist gerade Kindertag mit Kinderschminken, Luftballonbastler, usw.. – ziemlich laut, aber auf der windigen Aussichtsplattform ist nichts los. Wir verschaffen uns einen Überblick über Dallas, das viele Grün und die vielen Freiflächen in Downtown. Das haben wir so in noch keiner anderen Stadt gesehen.


Bahnhof


Reunion Tower


Blick von oben: Highway Baustellen


Blick von oben: Margaret Hunt Hill Bridge


Blick von oben: Old Red Courthouse


Blick von oben: Crime Scene JFK


Blick von oben: Downtown

Anschließend meldet sich der Hunger und wir statten Subway einen Besuch ab, um dann danach zum Pioneer Plaza zu schlendern, wo wir die große Cattledrive Statue bzw. die vielen Statuen anschauen. Zurück in Richtung Downtown geht es zu den alten Gebäude von Hotel Adolphus und Magnolia Hotel und vorbei am Thanksgiving Square – einem etwas skurillen und religiös angehauchten Garten zum Dallas Art Museum. Dies ist zwar vom Eintritt her frei, aber nach einem kurzen Blick hinein reizt und das nicht so sehr.


Altes Gebäude in Downtown


Einfamilienhäuser auf dem Dach


Cattledrive


Cattledrive


Cattledrive


Hotel Adolphus


Downtown Dallas


Thanksgiving Square


Fensterputzer

Der zugehörige Skulpturengarten ist ganz nett und das nebenan liegende Nasher Sculpture Center zeigt auch einige schöne, aber auch einige sehr merkwürdige Stücke. Nach der ausreichenden Dosis Kultur laufen wir zurück ins Historic Westend und ruhen uns bei einem Smoothie in einem kleinen Cafe ein wenig von der ganzen Lauferei aus.


Nasher Sculpture Center


Nasher Sculpture Center


Nasher Sculpture Center


Nasher Sculpture Center

Am Abend steht dann noch ein sportliches Highlight an, die Dallas Mavericks treffen auf die Cleveland Cavaliers und wir haben Tickets für das American Airlines Center. Einmal Dirk Nowitzki sehen und dazu noch LeBron James – gibt Schlimmeres. Leider ist das Spiel wenig spannend, denn Dirk trifft nix und die Cavs schießen alles von draußen und gewinnen die Partie mit über 30 Punkten Vorsprung. Das Drumherum und das ganze Theater in der Halle ist dabei wie üblich für den europäischen Sportfan teils lustig, teils übertrieben – aber immer wieder eine interessante Erfahrung. Genauso wie die Bierpreise.


American Airlines Center


Tip-Off


Hundeshow in der Halbzeit


Ende. Klatsche. Aus.

Danach geht es dann nur noch heim und ins Bett.

*lonewolf81

  • Gold Member
  • Registriert: 11.08.2009
    Ort: Bodensee
  • 984
Re: Texas "Longhorn State" - März 2015
« Antwort #14 am: 18.04.2015, 14:16 Uhr »

11.03. - Tag 5: Dallas - Abilene

Nach einem kurzen Frühstück verabschieden wir uns von David und machen uns auf Richtung Westen. Erster Stopp – und gleich ein gutes Beispiel für „bigger, larger Texas“ – ist das neue AT&T Stadium in Arlington. Die Heimat der Dallas Cowboys ist ein von den Dimensionen her unglaubliches Stadion und wir haben uns für eine Tour eingebucht.


AT&T Stadium Arlington


AT&T Stadium Arlington

Ed ist unser Guide und macht das sehr unterhaltsam, auch wenn wir uns nicht dazu durchringen können uns als Cowboys-Fans zu bezeichnen. Es geht quer und hoch und runter durch das ganze Stadion, von der Loge des Eigentümers Jerry Jones bis unters Dach und weiter in die Katakomben. Dabei gibt es viele Informationen über die Größe (Die Freiheitsstatue samt Fackel passt hinein ohne ans Dach zu stoßen) und jede Menge Superlative (Größter Indoor LED TV Screen, meisten Fernseher in einem Gebäude, finanziell wertvollste Marke im Sportbereich, usw..).


AT&T Stadium


Die riesige Videowall


AT&T Stadium


AT&T Stadium

In den Katakomben geht es durch die Umkleideräume der Cheerleader und der Cowboys – wir stehen an dem Platz wo sich Tony Romo immer umzieht um danach die Spiele zu vergeigen – bis in den Pressebereich und schließlich aufs Feld. Dort kann man nach Herzenslust herumlaufen, selber Bälle werfen und sich in der Endzone oder auf dem Texas Star in der Spielfeldmitte fotografieren lassen. Insgesamt dauert die Tour über zwei Stunden und wir können diese nur empfehlen.


Cowboys Locker Room


Spind von Tony Romo


AT&T Stadium


AT&T Stadium


AT&T Stadium

Von Arlington aus fahren wir dann die knapp 20 Meilen bis nach Fort Worth und parken in der Nähe der Historic Stockyards. Fünf Minuten Fußweg sparen einem dabei fünf Dollar Parkgebühren. Die historischen Viehställe sind sehr touristisch ausgebaut und entsprechend gut besucht. Trotzdem ist es nett hergerichtet und es macht Spaß unter der an diesem Tag endlich hervorkommenden warmen texanischen Sonne dort entlangzuschlendern, die Longhorn-Rinder anzuschauen und das Treiben zu beobachten.


Fort Worth Stockyards


Fort Worth


Fort Worth Coliseum


Longhorn-Rind


Longhorn-Rind

Die Texas Cowboy Hall of Fame ist ein kleines Museum, das zum einen berühmte Cowboys und Bullrider mit einer Unmenge an zugehörigen Memorabilia ehrt und auf der anderen Seite eine stattliche Sammlung an Kutschen und Wagen aus der Zeit des Wilden Westens beheimatet. Von den Cowboys kennen wir keinen, aber die verzierten Sättel, Schuhe und Co. sind nett anzusehen. Die Wagensammlung besteht aus Planwagen, Postwagen, Fleischerwagen, Leichenwagen usw… und ist uns da schon eher zugänglich. Um kurz vor 4 sind wir mit dem Museum fertig und bereit für das Highlight des Tages: Der tägliche Cattledrive.


Texas Cowboy Hall of Fame


Texas Cowboy Hall of Fame


Texas Cowboy Hall of Fame

Dabei werden einige Longhorn-Rinder gemächlich von ein paar Cowboys die Hauptstraße hinuntergetrieben. Nett anzusehen, aber von einem wilden Viehtrieb hat das nichts.


Cowboy


Cattledrive


Cattledrive


Cattledrive


Cattledrive

Wir nutzen die schöne Sonne noch, um im Fort Worth Botanical Garden noch eine knappe Stunde spazieren zu gehen. Der Eintritt dort ist frei und auch wenn im März noch kaum etwas blüht, ist der Garten sehr schön angelegt und ein netter Ausklang des Tages.


Fort Worth Botanical Garden


Fort Worth Botanical Garden


Fort Worth Botanical Garden


Fort Worth Botanical Garden


Fort Worth Botanical Garden


Fort Worth Botanical Garden

Gegen Abend machen wir dann noch Strecke, wollen wir doch morgen bis zum Big Bend NP. Auf den 150 Meilen bis Abilene wird das Land weiter, die Zivilisation weniger und die Straßen einsamer. In Abilene kommen wir bei Kyle und Kim unter, einem jungen Paar das uns überraschend zum Dinner eingeladen hat und für uns kocht. Wir revanchieren uns mit kühlem Bier das wir unterwegs noch schnell einkaufen und verbringen und verquatschen so zusammen einen tollen Abend. Die beiden reisen auch gerne, haben zufällig auch noch ein Texas License Plate übrigen, das Barbara für ihre Sammlung bekommt und als „Locals“ versorgen sie uns noch mit einer Menge an Tipps für unsere weitere Reiseroute. Und mit selbstgeschossenem Venison Jerky. Eine tolle Begegnung.

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2019 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.102 Sekunden mit 32 Abfragen.