THE GREAT SOUTHWEST - RELOADED, eine RV Tour im Aug/ Sep 2019

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 11.881
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: THE GREAT SOUTHWEST - RELOADED, eine RV Tour im Aug/ Sep 2019
« Antwort #150 am: 30.11.2019, 11:19 Uhr »
Dort angekommen erkundeten wir in den darauffolgenden zwei Stunden das Museum, wobei ich ehrlich sein muss - das eigentlich beeindruckende für uns, war die Architektur des riesigen Museums sowie der sehr schön angelegte Garten. Ansonsten konnten weder die Jungs noch Birgit oder ich der eigentlichen Kunst groß was abgewinnen.
Das war auch unser Eindruck. Die Architektur ist super, der Garten ebenso, die Kunstgegenstände sind allenfalls gehobener Durchschnitt. Da haben halt reiche Leute was zusammengekauft, was von den großen Namen noch verfügbar war.
Gruß
mrh400

*partybombe

  • Platin Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 2.029
Antw: THE GREAT SOUTHWEST - RELOADED, eine RV Tour im Aug/ Sep 2019
« Antwort #151 am: 30.11.2019, 12:13 Uhr »
Venice Beach und die Straße der Reichen stechen bildlich hervor

*southwest

  • Silver Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 48
    Ort: Bayern
  • 568
Antw: THE GREAT SOUTHWEST - RELOADED, eine RV Tour im Aug/ Sep 2019
« Antwort #152 am: 30.11.2019, 22:40 Uhr »
...die Kunstgegenstände sind allenfalls gehobener Durchschnitt. Da haben halt reiche Leute was zusammengekauft, was von den großen Namen noch verfügbar war.

Ganz ehrlich - wir hatten keinerlei Ahnung, was in den verschiedenen Räumen da so alles vor uns stand. Auf gut Deutsch: wir sind Kunstbanausen :lachen07:.


Venice Beach und die Straße der Reichen stechen bildlich hervor

Was wirklich schade war, das "Muscle Beach" gerade renoviert wurde. Das wäre bestimmt auch eine coole Erfahrung gewesen...

*southwest

  • Silver Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 48
    Ort: Bayern
  • 568
Antw: THE GREAT SOUTHWEST - RELOADED, eine RV Tour im Aug/ Sep 2019
« Antwort #153 am: 03.12.2019, 15:31 Uhr »
Sonntag, 01.09.2019
- Part I -
Ultimate Hollywood Tours - Beverly Hills - Rodeo Drive - Griffith Observatory

Heute würde es ein langer Tag werden - wir kamen zwar einigermaßen aus den Puschen, aber der Plan abends das „Griffith Observatory“ zu besuchen, ließ bzgl. der Ankunftszeit im Hotel nichts Gutes erahnen. Das Frühstück jedenfalls, war schon mal wieder ein perfekter Start in den Tag. Wir starteten dann erst einmal in Richtung „Hollywood“. Gestern Nacht hatte ich noch eine Tour bei „Ultimate Hollywood Tours“ gebucht - einem Anbieter für Fahrten durch die Viertel der Reichen und Schönen. Die Tickets kosteten in Summe schlappe 150 Bucks, das Trinkgeld für den Fahrer noch nicht eingeschlossen.

Die Fahrt im offenen aber überdachten Kleinbus war für 12:30Uhr gebucht, wir waren aber natürlich etwas früher vor Ort. Da wir noch etwas Zeit hatten, liefen wir ca. 15 Minuten bis zum „Walk of Fame“. Dort blieben wir für eine knappe viertel Stunde, bestaunten den einen oder anderen „Star“ der sich hier verewigt hatte, und liefen dann wieder zurück zum Startpunkt unserer Tour, dem kleinen Büro von „Ultimate Hollywood Tours“. Pünktlich um 12:30Uhr startete dann die zweistündige Fahrt durch die Villenviertel von Hollywood und Co. Die Fahrt war recht kurzweilig, unser Fahrer gut gelaunt und man hatte von jedem Platz aus eine gute Sicht auf die Häuschen der (Super-) Stars.


„Los Angeles“ - California


„Walk of Fame, Hollywood - Los Angeles“ - California


„Walk of Fame, Hollywood - Los Angeles“ - California


„Walk of Fame, Hollywood - Los Angeles“ - California


„Walk of Fame, Lamborghini Urus - Los Angeles“ - California


„Walk of Fame, Hollywood - Los Angeles“ - California


„Walk of Fame, Hollywood - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours - Los Angeles“ - California


Johnny Depp, Will Ferrell, Gwen Stefani, Mark Wahlberg, Michael Jackson, Jay Leno, etc. Sie alle wohnen oder wohnten in den gut abgeschirmten, von meterhohen Hecken umgebenen Supervillen. Ab und zu konnte man mal einen Blick auf die Häuser erhaschen und ja - dort würden wir auch gerne wohnen. Der Fahrtwind brachte immer eine angenehme „Erfischung“, so daß die Fahrt ohne Klimaanlage gut auszuhalten war. Als einziger - uns bekannter - Anbieter, bekommt man bei „Ultimate Hollywood Tours“ Kopfhörer für die Fahrt. Somit verstand man die vielen Erklärungen und Erzählungen des Fahrers  immer deutlich und klar. Ebenfalls pünktlich kamen wir um 14:30Uhr wieder an unserem Startpunkt der Tour an, und drückten dem Fahrer 35$ Trinkgeld in die Hand. Da schluckt man zwar erst einmal, aber die Guten werden - ebenso wie die Bedienungen in Restaurants - nur recht mau bezahlt und ihr Gehalt besteht daher vor allem aus dem Trinkgeld. Und der gute Mann hatte seinen Job echt gut gemacht.


„Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Mulholland Drive - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Mulholland Drive - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Universal Studios“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Mulholland Drive - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Mulholland Drive - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Beverly Hills - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Beverly Hills - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Beverly Hills - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Beverly Hills - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Beverly Hills - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Beverly Hills - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Beverly Hills - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Beverly Hills - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Sunset Boulevard - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Sunset Boulevard - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Sunset Boulevard - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Sunset Boulevard - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Sunset Boulevard - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Sunset Boulevard - Los Angeles“ - California


Nach der Tour beschlossen wir noch einmal auf eigene Faust durch die Villenviertel von „Beverly Hills“ zu ziehen. Für eine knappe Stunde fuhren wir also noch einmal mit etwas mehr Zeit durch die super schön angelegten Straßen. Die Hydranten waren silberfarben angestrichen, die Stromleitungen unterirdisch verlegt und selbst die Straßenschilder waren liebevoll gestaltet.


„Ultimate Hollywood Tours, Beverly Hills - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Beverly Hills - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Beverly Hills - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Beverly Hills - Los Angeles“ - California


„Ultimate Hollywood Tours, Beverly Hills - Los Angeles“ - California

*southwest

  • Silver Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 48
    Ort: Bayern
  • 568
Antw: THE GREAT SOUTHWEST - RELOADED, eine RV Tour im Aug/ Sep 2019
« Antwort #154 am: 03.12.2019, 15:32 Uhr »
Sonntag, 01.09.2019
- Part II -
Ultimate Hollywood Tours - Beverly Hills - Rodeo Drive - Griffith Observatory

Nachdem wir genug gesehen hatten, fuhren wir in Richtung „Rodeo Drive“, suchten und fanden auch nach 20 Minuten in der Nähe einen Parkplatz und zogen los. Die Anzahl an megateuren Geschäften, an Supersportwagen oder anderen Luxusschlitten ist dort einfach unglaublich. Im 10 Sekunden Takt fahren Autos ab 100.000$ an einem vorbei. Sehen und gesehen werden ist hier an der Tagesordnung. Auch das berühmte „Wilshire Hotel“ in dem sich „Pretty Women“ einnistete, ist hier angesiedelt.


„Beverly Hills, Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


Zum Abschluss besuchten wir noch eine sensationell gut gemachte Ausstellung von „Louis Vuitton“, dann ging es zurück zum Auto. Mittlerweile war es nämlich kurz vor 18:00Uhr und als letzten Tagespunkt hatten wir den Besuch des „Griffith Observatorie’s“ auf dem Plan.


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


„Beverly Hills, Rodeo Drive - Los Angeles“ - California


Die Fahrt dorthin dauerte etwas über eine halbe Stunde und schon einige Meilen vor dem „Observatory“ wurde der Verkehr dichter. Lustigerweise fuhren alle vor und fast alle nach uns fahrenden Fahrzeuge die gleiche Strecke wie wir - die werden doch nicht alle…… Und doch, wie sie wollten. Es war ein wahrer Massenansturm auf den Hügel, wo das „GO“ stand. Zeitgleich fand nämlich noch irgendein Konzert statt und so wälzte sich eine Blechlawine den Berg hinauf. Wir gaben aber nicht auf und als wir irgendwann am Parkplatz des „Griffith Observatory“ ankamen, ging es eigentlich ganz schnell. Es dauerte keine viertel Stunde, und ein Parkplatz wurde direkt vor unserer Nase frei. Super, nur noch die 20$ Parkgebühr für zwei Stunden abdrücken (man, da wird einem erst bewußt, wie billig doch das Parken in unserer Gegend ist) und schon liefen wird den Massen nach.

Endlich angekommen war es gerade mal 20 Minuten nach 18:00Uhr. Genügend Zeit also, um das Observatorium etwas zu erkunden und sich einen schönen Platz auf einem der beiden Außenterassen zu sichern. Hatte ich bei der Gelegenheit schon erwähnt, daß wenn man alle anwesenden Chinesen und Inder wegbeamen könnte, vermutlich nur noch ein kleiner Haufen Besucher auf der Terrasse gestanden hätte. Egal, in den darauf folgenden Stunden wurde geknipst was Handy und Fotoapparat hergaben. Gegen 20:30Uhr machten wir dann Feierabend, den kostenlosen Besuch des Teleskops hatten wir aufgrund einer ellenlangen Schlange gestrichen.


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


„Griffith Observatory, Los Angeles“ - California


Die anschließende Fahrt zurück zum Hotel dauerte dann etwas länger. Erst standen wir im Stau bergab, dann standen wir - kurz vor unserem Hotel - in einem „Taco Bell“. Dieser befand sich in bester Lage, inmitten von L.A.’s Vorzeige- Stadtteil „Inglewood“. Zur Begrüßung wurden wir von einer Security Frau empfangen, abgesehen davon waren wir aber eh die einzigen Gäste der Lokalität. Die Stühle waren alle fest im Boden einbetoniert - Soßen, Servietten, etc. gab es nur am Schalter. Die Damen- Toilette musste jedesmal extra von der Security- Tante aufgesperrt werden, die Herren- Toilette funktionierte erst gar nicht. Na ja, wir haben’s letztendlich überlebt und es hat geschmeckt wie sonst auch.

Um 5 Minuten vor 22:00Uhr verließen wir den Laden dann, der schloss nämlich um 22:00Uhr seine Pforten. Die weitere Fahrt bis zu unserem Hotel dauerte dann nur noch 10 Minuten, dann näherte sich ein langer Tag dem Ende. Nicht allerdings ohne ein letztes, kleines Highlight. Im Zimmer angekommen vermisste Paul insgesamt 4 seiner gefühlt einhundert mitgebrachten Kuscheltiere. Da uns das Ganze schon einmal passierte, fackelte ich nicht lange herum und ging zum „Check-In“. Dort erklärte ich den Sachverhalt und 20 Minuten später war Paul’s Kuscheltier- Armada wieder vollständig. Wie bereits vor einigen Jahren, hatte das Zimmermädchen wohl beim Betten beziehen aus Versehen die kleinen Kuscheltiere mit in die „Dreckswäsche“ gepackt. In der Wäscherei konnten die dann natürlich nicht mehr zugeordnet werden und landeten so im „Lost and Found“. Die Nacht war für unseren Jüngsten gerettet um mittlerweile kurz vor 23:00Uhr gingen dann die Lichter aus. Morgen war für uns dann leider der letzte Tag unserer Reise.

*U2LS

  • Platin Member
  • Registriert: 04.10.2008
    Alter: 62
    Ort: Osthessen
  • 1.710
Antw: THE GREAT SOUTHWEST - RELOADED, eine RV Tour im Aug/ Sep 2019
« Antwort #155 am: 03.12.2019, 16:11 Uhr »
die kleinen Kuscheltiere mit in die „Dreckswäsche“ gepackt.

aka Friedhof der Kuscheltiere  :D
Gruß
Lothar

I work bloody hard at work so that I can get home early

http://www.traumzielamiland.de/


*partybombe

  • Platin Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 2.029
Antw: THE GREAT SOUTHWEST - RELOADED, eine RV Tour im Aug/ Sep 2019
« Antwort #156 am: 04.12.2019, 12:02 Uhr »
Preisgünstige Handtaschen und Fahrzeuge ........

*southwest

  • Silver Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 48
    Ort: Bayern
  • 568

*southwest

  • Silver Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 48
    Ort: Bayern
  • 568
Antw: THE GREAT SOUTHWEST - RELOADED, eine RV Tour im Aug/ Sep 2019
« Antwort #158 am: 06.12.2019, 14:37 Uhr »
Montag, 02.09.2019
- Part I + II -
Walt Disney Concert Hall - Malibu Beach

Der letzte volle Tag war angebrochen. Bäume ausreißen stand für heute nicht mehr auf dem Plan. Wir kamen erst gegen 11:30Uhr in die Puschen und der erste Weg führte uns nach „Downtown“ zur architektonisch beeindruckenden „Walt Disney Concert Hall“. Parken war etwas ungünstig, daher sprang ich mit Knipse und Handy bewaffnet aus dem Auto während der Rest des Family Tross im Auto am Straßenrand wartete. nach ein paar Fotos ging es dann auch schon weiter.


„Los Angeles, Highway’s“ - California


„Los Angeles, Highway’s“ - California


„Los Angeles, Highway’s“ - California


„Walt Disney Concert Hall, Los Angeles“ - California


„Walt Disney Concert Hall, Los Angeles“ - California


„Walt Disney Concert Hall, Los Angeles“ - California


„Walt Disney Concert Hall, Los Angeles“ - California


„Walt Disney Concert Hall, Los Angeles“ - California


„Walt Disney Concert Hall, Los Angeles“ - California


„Walt Disney Concert Hall, Los Angeles“ - California


„Walt Disney Concert Hall, Los Angeles“ - California


Nächstes und letztes Ziel des heutigen Tages war Malibu. Die Fahrt bis dorthin zog sich etwas, auf dem Highway 101 hatte man das Gefühl halb Los Angeles sei auf dem Weg zu den Stränden. Nun gut, es war „Labor Day" und von daher kam das Ganze nicht unerwartet. Eine Blechlawine wälzte sich also in Richtung Norden zu den Stränden „Santa Monica’s“ und „Malibu’s“. Nachdem wir die Hügel Malibu’s etwas rauf und runter gefahren sind - immer auf der Suche nach einem schmucken Häuschen - erreichten wir gegen 14:45Uhr den Parkplatz von „Malibu Beach“. 15$ Parkgebühren waren angesagt und wurden entsprechend entlohnt - dann standen wir am breiten Sandstrand, auf dem gut was los war.

Wir suchten uns ein schönes Plätzchen und ehe wir uns versahen war Paul im Wasser. Der Wellengang war ordentlich, wenn nicht sogar „angsteinflößend“. Während Paul seinen Spaß hatte, blieb der Rest der Familie im trockenen. Die Wassertemperatur betrug heute 71° Fahrenheit, was ungefähr 21,6° Celsius entsprach. Also nix für Warmduscher :-) …. Paul wurde einige Male recht ordentlich von den Wellen durchgespült, einmal waren sogar drei Rettungsschwimmer im Einsatz, als ca. einhundert Meter weiter ein Mann scheinbar nicht mehr gegen die Strömung ankam. Die haben da echt ein Auge auf die Badegäste - bei uns im heimischen Schwimmbad turteln die  Bademeister meist mit den jungen Mädels und würden vermutlich erst etwas mitbekommen, wenn es schon zu spät wäre.


„Malibu Hill’s“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


„Zuma Beach, Malibu“ - California


Nach rund 2 Stunden machten wir uns dann auf den Rückweg Richtung LAX, Airport- Hotel. Wie schon mittags standen wir auch jetzt wieder im Stau, nur dieses Mal in entgegengesetzter Richtung. Nach etwa einer Stunde kamen wir am Flughafen an und tankten unseren Ford das erste Mal. 75$ für irgendwas um die 21 Gallonen, damit konnten wir leben. Nach dem ersten und letzten mal Tanken fuhren wir weiter zum nächstgelegenen Denny’s. Dieser lag nur etwas mehr als einen Kilometer von unserem Hotel entfernt an der gleichen Straße.

Als Vorspeise gönnten wir uns einen „BUILD YOUR OWN SAMPLER“ mit „Mozzarella Sticks“, „Boneless Chicken Wings“, „Premium Chicken Tenders“ und „Beer Battered Union Rings“. Danach gab es für Tom und mich einen „Double Cheeseburger“, während Birgit und Paul sich einen „Bourbon Bacon Burger“ gönnten. Voll bis obenhin fuhren wir die paar Meter bis zum Hotel und während Birgit und Paul schon mal auf’s Zimmer gingen, liefen Tom und ich noch einmal kurz zum vor dem Hotel gelegenen „LAX“ Sign. Ein, zwei Fotos zum Abschluss mussten sein.


„Los Angeles International Airport“ - California


„Los Angeles International Airport“ - California


„Los Angeles International Airport“ - California


„Los Angeles International Airport“ - California


„Los Angeles International Airport“ - California


„Los Angeles International Airport“ - California


Gegen kurz vor 20:30Uhr waren dann auch wir in Zimmer 714 angekommen. Das war er dann im Großen und Ganzen, der letzter Tag unseres 2019er USA- Trips. Morgen würden wir ausschlafen und uns dann gegen Mittag auf den Weg zu Alamo machen.

*partybombe

  • Platin Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 2.029
Antw: THE GREAT SOUTHWEST - RELOADED, eine RV Tour im Aug/ Sep 2019
« Antwort #159 am: 06.12.2019, 16:29 Uhr »
Trotz Stau waren es schöne Tage

*southwest

  • Silver Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 48
    Ort: Bayern
  • 568
Antw: THE GREAT SOUTHWEST - RELOADED, eine RV Tour im Aug/ Sep 2019
« Antwort #160 am: 09.12.2019, 16:28 Uhr »
Dienstag, 03.09.2019 / Mittwoch, 04.09.2019
Los Angeles (LAX) - Frankfurt (FRA) - Nürnberg

Die letzte Nacht war um 08:30Uhr vorbei. Wir blieben aber ich bis kurz nach 09:00Uhr faul im Bett liegen, dann machten wir uns laaaangsam fertig. Nach unserer Henkersmahlzeit, dem sehr leckeren Frühstück im Hyatt, packten wir unsere Koffer und verbrachten dann die letzte Stunde vor Fernseher und Handy sitzend. Gegen kurz vor 12:00Uhr machten wir uns dann mit Sack und Pack auf den Weg, checkten aus, zahlten das letzte Mal 21,95$ Parkgebühren und fuhren dann zur „Alamo“ Car Return Station. Die folgende Abgabe unseres heißgeliebten „Ford Explorer Max“ verlief kurz und schmerzlos, dann brachte uns ein Shuttle- Bus ins Terminal B des L.A. International Airports.

Am Lufthansa- Schalter angekommen brachte uns dann ein kleines aber unscheinbares Schild ins Grübeln: der Flug sei überbucht, pro Mann würde es 800$ Pauschale geben. Hmmm, nach 10 Minuten Familienrat entschieden wir uns dann für: verlängern !!!! 3.200$ für eine Nacht länger sind dann doch eine Hausnummer. Da bleibt selbst nach Abzug der zusätzlichen Hotelkosten noch ein Batzen Geld übrig. Ich meldete mich also bei einem der umherschwirrenden LH- Mitarbeiter, der sofort das Strahlen anfing. Er erklärte uns das Prozedere und den genauen Ablauf, denn es war noch nicht sicher, ob wir als “Volunteers“  eine Nacht länger bleiben können. Nach welchen Kriterien dies entschieden wird, wurde uns nicht erklärt. Wir mussten also ganz normal einchecken und das komplette Prozedere über uns ergehen lassen, um dann 5 Minuten vor Boarding zu erfahren, ob es klappen würde oder nicht. Beim Check- In - wir wurden dann  mit Prio vorgelassen - wickelten wir unseren kaputten Koffer noch mit LH- Tape ein - nicht das der auf dem Heimflug komplett auseinander fällt.


„Los Angeles International Airport“ - California


„Los Angeles International Airport“ - California


„Los Angeles International Airport“ - California


Die Spannung stieg und um kurz vor 14:30Uhr war es dann soweit. WIR DURFTEN KEINE NACHT MEHR LÄNGER BLEIBEN :-(. Weiß der liebe Herrgott, nach welchem Auswahlkriterium hier ausgesucht wurde, aber der kleine Lottogewinn blieb uns leider verwehrt. 10 Minuten später saßen wir dann auch schon in unserem Flieger nach Frankfurt/ Main. Der Flieger hatte dann eine knappe 3/4 Stunde Verspätung, die er aber aufgrund der kurzen Flugzeit von 10 Stunden wieder ohne Probleme wett machte. Pünktlich um 11:00Uhr kamen wir in Frankfurt an, unser Zug nach Nürnberg war für 11:36Uhr vorgesehen. Zollkontrolle und der gefühlt 2km lange Weg bis zur Gepäckausgabe brachten wir ohne Probleme hinter uns.


„Los Angeles International Airport“ - California


„Los Angeles International Airport“ - California


„Los Angeles International Airport“ - California


…flying home - „Lufthansa Boeing 747-8"


…flying home - „Lufthansa Boeing 747-8"


…flying home - „Lufthansa Boeing 747-8"


…flying home - „Lufthansa Boeing 747-8"


…flying home - „Lufthansa Boeing 747-8"


…flying home - „Lufthansa Boeing 747-8"


…flying home - „Lufthansa Boeing 747-8"


…flying home - „Lufthansa Boeing 747-8"


…flying home - „Lufthansa Boeing 747-8"


…flying home - „Lufthansa Boeing 747-8"


…flying home - „Lufthansa Boeing 747-8"


…flying home - „Lufthansa Boeing 747-8"


…flying home - „Lufthansa Boeing 747-8"


…flying home - „Lufthansa Boeing 747-8"


Frankfurt International Airport


Frankfurt International Airport


Frankfurt International Airport


Frankfurt International Airport


Frankfurt International Airport


Am Gepäckband 1 angekommen, waren außer uns nur noch gefühlte 3 andere Fluggäste aus L.A. anwesend. Außer den mehr als 300 anderen Fluggästen vermissten wir dann irgendwann noch was: unser Gepäck! Das Förderband quittierte nach 5 Minuten und max. 10 Koffern seinen Dienst, es kam einfach nix mehr. Also geschwind auf zur naheliegenden Gepäckermittlung. Erster Versuch: Aussage, die kommen schon noch….. Zweiter Versuch, 10 Minuten später: die sind zu 99% in L.A. hängengeblieben. Na toll, da meldet man sich einmal freiwillig für einen Tag Urlaubsverlängerung, und schon klappt nix mehr mit dem Gepäck. Die Tröte an der Gepäckermittlung wollte von uns dann detailliert wissen, was in welchem Koffer eingepackt war. Farbe, Größe, Aussehen…. Erstens merkt sich doch kein Mensch, welche Unterhose in welchem Koffer gelandet ist, und zweitens lief uns die Zeit davon. Uns blieben noch 15 Minuten bis zur Abfahrt unseres Zuges vom Fernbahnhof - und die Wege in Frankfurt sind ja bekanntlich laaaang. Ach ja, wir waren wirklich fast die einzigen am Gepäckband - laut Tröte waren von den 366 Fluggästen alleine 320 im Transit. Dann waren vielleicht noch ein paar Geschäftsleute nur mit Handgepäck unterwegs, da blieben dann nicht mehr viele Koffer für’s Förderband übrig.

Mit leicht gehetztem Schritt erreichten wir dann per Punktlandung unseren ICE 625 nach Nürnberg, allerdings ohne unserem Gepäck. Das folgende Einsteigen in den ICE ohne tonnenweise Gepäck war dann ein Klax, nur unsere Sitzplätze waren - wie erwartet - belegt. War aber weiter kein Problem. Auch die Klimaanlage funktionierte dieses Mal, von daher hatten wir eine relativ entspannte Heimreise nach Nürnberg. Dort empfing uns dann wieder unser allseits geliebter Opa. Die Heimfahrt in unserem so klein wirkenden Sharan (im Vergleich zu unserem Ford Explorer Max) durfte ich dann gleich selbst übernehmen. Daheim angekommen erwartete uns zum ersten Mal nicht unsere Katze „Sam“, die ja im letzten Jahr kurze Zeit nach unserer Rückkehr verstorben war.

Das war er nun, unsere 2019er USA- Urlaub. Aber wie heißt es so schön: nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub und die Planung für 2020 wird wohl nicht lange auf sich warten lassen. In den nächsten Tagen schiebe ich dann noch ein kurzes Fazit hinterher.

*wolfmark

  • Silver Member
  • Registriert: 27.05.2002
    Ort: Unterfranken
  • 544
Antw: THE GREAT SOUTHWEST - RELOADED, eine RV Tour im Aug/ Sep 2019
« Antwort #161 am: 09.12.2019, 18:24 Uhr »
Ich habe euren Bericht begeistert verfolgt, toll geschrieben und hervorragende Bilder :D Vielen Dank

*partybombe

  • Platin Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 2.029
Antw: THE GREAT SOUTHWEST - RELOADED, eine RV Tour im Aug/ Sep 2019
« Antwort #162 am: 10.12.2019, 10:59 Uhr »
Da hätten wir auch die 3200€ genommen und wären mit den Koffern einen Tag später geflogen.......


*kuschelwuschel

  • Silver Member
  • Registriert: 02.03.2007
  • 419
Antw: THE GREAT SOUTHWEST - RELOADED, eine RV Tour im Aug/ Sep 2019
« Antwort #164 am: 10.12.2019, 11:53 Uhr »
Wie ist denn die Geschichte mit den koffern ausgegangen?

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2019 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.141 Sekunden mit 34 Abfragen.