Unterwegs in New England während des Indian Summer 2004

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*GBPacker

  • Full Member
  • Registriert: 17.08.2005
    Ort: Baden-Baden
  • 80
:rotor: Hallo liebe USA-Reisende  :rotor:

nachdem wir seit einigen Wochen bei Euch begeisterte Mitfahrer sind und in Erinnerungen schwelgen durften (unsere Amerika-Erfahrungen erstrecken sich über den Südwesten, Florida und New York), wollen wir Euch einladen uns auf unserer letztjährigen Reise durch New England zum Indian Summer zu begleiten. Vielleicht können wir für alle, die irgendwann mal im Herbst den Indian Summer in den USA erleben möchten, einen kleinen Beitrag beisteuern.

Nur mal vorweg – die Reise lohnt sich!!! Wir waren begeistert  :applaus:

New England ist aber nicht unbedingt mit dem Westen oder der übrigen USA zu vergleichen. Hier ist alles ein wenig beschaulicher, die Entfernungen nicht so groß, dafür der Verkehr um so dichter, aber nichts desto trotz sehr schööönn !!!

aber dazu später mehr ...

Wir, das sind übrigens Michaela und Thorsten - Hi  :winke:


(Das Bild wurde im Acadia NP "geschossen")

Reisezeit war für uns vom 30.09. – 21.10.2004, Ziel waren sechs Bundesstaaten der USA (einer kleiner wie der andere  :mrgreen: , naja, für deutsche Verhältnisse noch groß genug  :oops: )


1. Tag: 30.09.2004 Baden-Baden - Frankfurt - Boston

Früh morgens erstmal mit dem ICE zum Frankfurter Flughafen und mit noch reichlich Zeit "im Gepäck", denken wir. Uups, was ist da los  :shock: Als wir am Lufthansa-Schalter ankommen, steht da schon eine Schlange bis fast ins andere Terminal – na super. Also brav eingereiht und abgewartet. Wir hatten unsere Tickets übers Internet gebucht und nur einen Ausdruck in der Hand – na ob das gut geht ??? Um es kurz zu machen, alles ging reibungslos, wir bekommen unsere ebenfalls übers Internet reservierten Plätze und überlegen, ob wir noch irgendwo was Essen und Trinken sollen. Da wir in näherer Umgebung nichts passendes finden, geht`s schon mal Richtung Gate. Nach der obligatorischen Passkontrolle werden wir und unser Handgepäck durchleuchtet und es geht weiter durch die langen Gänge des Flughafens. Und kurz vorm Gate, das ganze noch mal  :kratz:  - so kommen wir dann endlich zu unserem Gate und können uns gerade noch was zu essen und trinken ergattern  :pepsi:

So, jetzt aber genug fürs erste, bitte anschnallen, rauchen einstellen, Rücklehnen hochklappen ...



wir starten ...





So, nachdem wir "in der Luft" sind, hoffen wir, Ihr seid alle an Board und schon ein bischen gespannt was wir so alles gesehen und erlebt haben, denn demnächst geht`s hier weiter mit unserer Landung in Boston, Massachusetts.  :winke:

demnächst in diesem Forum...

Gruß
GBPacker

*Westernlady

  • Gast
Re: Unterwegs in New England während des Indian Summer
« Antwort #1 am: 03.09.2005, 18:07 Uhr »
Klasse! Schon wieder ein neuer Reisebericht  :D
Euer Schreibstil gefällt mir  :respekt:
Ich freue mich auf die Fortsetzung.

*AndyOne

  • How are you doing?
  • Diamond Member
  • Registriert: 25.08.2004
    Ort: Augsburg
  • 3.239
Re: Unterwegs in New England während des Indian Summer 2004
« Antwort #2 am: 03.09.2005, 19:25 Uhr »
Hallo GBPacker,

das hört sich gut an, ich fliege auch mit, die Gegend interessiert mich schon lange.
bye
Andy

Meine USA Reiseberichte und Bilder auf Trailhead Adventures

*ursel-grete

  • Silver Member
  • Registriert: 06.07.2004
  • 457
Re: Unterwegs in New England während des Indian Summer 2004
« Antwort #3 am: 03.09.2005, 19:28 Uhr »
Möchte gerne mitreisen! Vor allem interessiert mich, ob der Indian Summer in USA genauso schön (oder noch schöner?????) ist wie in Ontario.
Ich freue mich schon aufs Mitreisen!
viele grüße von
ursel-grete

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Re: Unterwegs in New England während des Indian Summer 2004
« Antwort #4 am: 03.09.2005, 19:56 Uhr »
Das geht ja zur Zeit nahtlos von einem Bericht zum andern - super   :!:  

Bin gespannt möglichst viel über diese für mich noch relativ unbekannte Region zu lesen.  :D
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 39
    Ort: Düsseldorf
  • 12.866
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Re: Unterwegs in New England während des Indian Summer 2004
« Antwort #5 am: 04.09.2005, 13:37 Uhr »
Hallo,

Zitat von: GBPacker
Vielleicht können wir für alle, die irgendwann mal im Herbst den Indian Summer in den USA erleben möchten, einen kleinen Beitrag beisteuern.


eine wirklich phantastische Idee, wiel ich nächsten Monat genau zu diesem Zweck (Indian Summer) nach Boston starten werde.

*GBPacker

  • Full Member
  • Registriert: 17.08.2005
    Ort: Baden-Baden
  • 80
Re: Unterwegs in New England während des Indian Summer 2004
« Antwort #6 am: 04.09.2005, 14:15 Uhr »
Freut uns das einige zugestiegen sind  :P

Soo, Flug war gut, Sitzabstand na ja (aber das ist bei uns immer so ein Problem – bei 1,91 m und 1,78 m).
Aber irgendwann hatten wir’s dann geschafft und waren im Landeanflug auf Bosten – von oben sah man die Stadt und ringsum die gut gefüllten Highways  :shock:  Na das kann ja heiter werden…  :pray:
(als ob wir da schon eine Vorahnung gehabt hatten was da noch kommen sollte...)





Die Einreisebestimmungen wurden auch noch exakt an unserem Anreisetag „verschärft“ (elektronischer Fingerabdruck und Lichtbild) :doh:
Also, immer schön anstehen, nicht unangenehm auffallen und immer schön freundlich  :mrgreen: Mensch, so schnell wurden wir ja noch nie abgefertigt und von den herumstehenden Officern rumgescheucht  :dozent: Null Problemo !

Direkt vor dem Ausgang wartet auch schon das Shuttle zur Alamo-Autovermietung, alles einsteigen, fünf Minuten später dem Fahrer einen Buck zugesteckt und auf zum Schalter. Und dies ist immer wieder die erste Herausforderung an einem USA-Urlaub –  "first contact" mit amerikanischem Kauderwelsch! Nach ein paar Tagen ist das kein Problem mehr, aber die ersten Verhandlungen sind unseres Erachtens immer die schwierigsten.  :kratz: :bahnhof:

Doch das ganze klappt einigermaßen gut und nachdem wir den Upgrade für 7 $ abgelehnt haben und uns auch keine zusätzliche Versicherung mehr aufschwätzen lassen, haben wir auch schon den Schlüssel zu unserem Auto, einen goldfarbenen Chevrolet Cavalier (Compact – 4 türig), in den Händen.  

Thorsten macht sich mit dem Auto vertraut und wir lassen uns noch eine kleine Beule auf unserem Vertrag eintragen (wäre zwar nach deren Aussage nicht nötig – aber man weiß ja nie!)  :think:

Also nun geht’s los – ausgestattet mit einem (viel zu)kleinen Plan von Alamo und einer Karte vom ADAC auf den Weg Richtung Days Inn, Boston, unserem 1. vorgebuchten Motel (übrigens haben wir alle Motels ausnahmsweise vorgebucht, da es sich gerade "in den Wäldern" um die Hauptsaison handelt). Den Weg haben wir genaustens einstudiert, müßte ganz leicht zu finden sein ... :pfeifen: Nach knapp 20 Minuten rauschen wir mit 55 MPH an einem Days Inn vorbei (sehen wir unterhalb vom Highway) :kratz:. Doch Thorsten meint, das kanns noch nicht sein, unseres liegt weiter außerhalb. (Es gibt noch eines das zentraler liegt) Was jetzt folgt "spottet jeder Beschreibung"  :doh: Ich sage nur "Die Irrfahrten des Odysseus" :doh: Mit den uns zur Verfügung stehenden "Stadtplänen" machen wir schonmal mehrere Stadtrundfahrten ohne zu wissen wo wir eigentlich sind !!! Wir fuhren schon durch San Francisco, Miami oder L.A., aber sowas, sowas haben wir noch nicht erlebt  :zuck: Nach einer über 2-stündigen Irrfahrt stehen wir völlig entnervt vor dem bereits vor langer Zeit (mal kurz) gesehenen Days Inn.  :shit:

Eigentlich wollen wir am Nachmittag noch in die Stadt fahren und uns die Back Bay Area ansehen, doch wir sind dermassen KO, da lassen wir das lieber :never:  Wir beschliessen uns erst mal mit lebensnotwendigen Dingen einzudecken, eine Straßenkarte, Wasser, Muffins und Chips für Notfälle, dazu Whiskey und Tequila (zum desinfizieren  :mrgreen:)  und erleben gleich den ersten Schock – man ist das alles teuer geworden  :shock:

Neben unserem Motel steht strategisch gut ein Mc Donalds, also wird der Hunger gestillt  :burger: , und dann geht`s ab ins Bett ...



Na ja kein wirklich schöner Auftakt zu unserer Reise – morgen muss das alles (viel) besser werden !!!

Morgen geht`s u.a. auf den Spuren der Patrioten nach Concord und Lexington ...

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Unterkunft : Days Inn Boston 107,07 $ incl. TAX - Zimmer OK – Lage OK: Bushaltestelle für Fahrten ins Zentrum in der Nähe!

cu
GBPacker

*GBPacker

  • Full Member
  • Registriert: 17.08.2005
    Ort: Baden-Baden
  • 80
Re: Unterwegs in New England während des Indian Summer 2004
« Antwort #7 am: 04.09.2005, 14:37 Uhr »
Zitat von: Scooby Doo
Hallo,

eine wirklich phantastische Idee, wiel ich nächsten Monat genau zu diesem Zweck (Indian Summer) nach Boston starten werde.


Na wunderbar  :D , dann hoffen wir, dass wir Dir ein paar nützliche Infos mit auf den Weg geben können ? Wir versuchen zügig weiterzuberichten  :wink:

Vielleicht heute noch Tag 2 !?

cu
GBPacker

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 39
    Ort: Düsseldorf
  • 12.866
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Re: Unterwegs in New England während des Indian Summer 2004
« Antwort #8 am: 04.09.2005, 16:19 Uhr »
Also eines weiß ich jetzt vorher schon mal: bevor ich starte, besorge ich mir eine gescheite Karte von Boston.

*Wiley_E._Coyote

  • Gold Member
  • Registriert: 27.08.2003
    Ort: Hamburg
  • 1.041
Re: Unterwegs in New England während des Indian Summer 2004
« Antwort #9 am: 04.09.2005, 16:28 Uhr »
Moin,

euer schön zu lesender Bericht kommt mir auch gerade recht  :) , da
wir in 14 Tagen unsere New England Tour antreten werden.

Weiter so !

Rainer
Groucho Marx: "Those are my principles. If you don't like them I have others."

*GBPacker

  • Full Member
  • Registriert: 17.08.2005
    Ort: Baden-Baden
  • 80
Re: Unterwegs in New England während des Indian Summer 2004
« Antwort #10 am: 04.09.2005, 18:46 Uhr »
Zitat von: Wiley_E._Coyote
Moin,

euer schön zu lesender Bericht kommt mir auch gerade recht  :) , da
wir in 14 Tagen unsere New England Tour antreten werden.

Weiter so !

Rainer


Hi Rainer,
schön das Dir der Bericht bis jetzt gefällt  8)

In 14 Tagen geht`s nach Übersee - Wir wollen mit  :heulend:
Auf jeden Fall werden wir uns mit unserem Bericht sputen, hoffentlich kannst Du ein paar Informationen für Deine Reise sammeln, heute gibt`s noch Tag 2.

cu
GBPacker

*Wiley_E._Coyote

  • Gold Member
  • Registriert: 27.08.2003
    Ort: Hamburg
  • 1.041
Re: Unterwegs in New England während des Indian Summer 2004
« Antwort #11 am: 04.09.2005, 18:50 Uhr »
Moin,

Zitat von: GBPacker
Zitat von: Wiley_E._Coyote
Moin,
euer schön zu lesender Bericht kommt mir auch gerade recht  :) , da
wir in 14 Tagen unsere New England Tour antreten werden.
Weiter so !
Rainer

Hi Rainer,
schön das Dir der Bericht bis jetzt gefällt  8)

In 14 Tagen geht`s nach Übersee - Wir wollen mit  :heulend:
Auf jeden Fall werden wir uns mit unserem Bericht sputen, hoffentlich kannst Du ein paar Informationen für Deine Reise sammeln, heute gibt`s noch Tag 2.

cu
GBPacker


mitnehmen ??  Hmm, falls ihr in unsere 2 leeren Reisetaschen passt,
können wir drüber reden :wink:

Rainer
Groucho Marx: "Those are my principles. If you don't like them I have others."

*GBPacker

  • Full Member
  • Registriert: 17.08.2005
    Ort: Baden-Baden
  • 80
Re: Unterwegs in New England während des Indian Summer 2004
« Antwort #12 am: 04.09.2005, 22:23 Uhr »
2. Tag: 01.10.2004 – Boston – Cambridge – Concord – Lexington – Danvers

Um Euch vorweg ein wenig Orientierung zu verschaffen hier eine kleine Karte mit unseren heutigen Zielen :



Nach einer unruhigen 1. Nacht stehen wir schon um 6.00 Uhr auf (ja, ja, die Zeitverschiebung  :wink: ). Weatherchannel meldet sonnig und warm – na also  8) genauso haben wir uns das vorgestellt! Koffer gepackt und ins Auto geschleppt.

Nach einem Kaffee und einem klebrigen Donut im Motel geht’s voller Tatendrang um 7.50 Uhr ...



...Richtung Cambridge zur Harvard University, die älteste und eine der führenden Universitäten der USA – dort Bummeln wir mit vielen anderen Touris über den Campus (von Boston hatten wir ja gestern erstmal genug gesehen  :pfeifen: )



... es ist saukalt, aber die Studentinnen laufen im Minirock und Flip-Flops über den Campus. In der Memorial Church lauschen wir dem Harvard Chor und sehen jede Menge Eichhörnchen bei der Nahrungssuche (die sehen hier ja ziemlich (ein)gebildet aus - sind bestimmt die schlausten Eichhörnchen von Boston).



Dann machen wir uns auf die Suche nach einer Telefonkarte und finden eine „Prepaid Phonecard“(RNK Telecom) in einem Zeitungskiosk in Cambridge. Kostet 10 $ und wir testen das Ding gleich mal am nächsten Telefon –  nach ein paar Anfangsschwierigkeiten und endlosem Eintippen von viiiiielen Zahlen (Code, Vorwahl, Durchwahl….) klingelt es in Deutschland, aber es ist niemand zu Hause –  :zuck:

Dann geht’s weiter zu unserem Hauptziel an diesem wunderschönen, sonnigen Tag nach Concord...



... einem kleinen typischen Städtchen New Englands, beautiful  :daumen:

Berühmt wurde Concord allerdings durch blutige Gefechte während des Unabhängigkeitskrieges.

In unmittelbarer Nähe an der North Bridge trafen 1775 bewaffnete Kolonisten, die sogenannten „Minute Man“ auf britische Truppen. Die Minute Man waren in der Regel Bauern der Umgebung und wurden so genannt, weil sie innerhalb weniger Minuten kampffähig waren (ganz wie Mel Gibson im Film "Der Patriot"  :pferd: )
Wir machen erst noch einen Spaziergang durch das nette Örtchen mit seinen schön restaurierten kleinen Häusern,





und anschließend einen ca. 2-3 km langen Trail zu einem Visitor Center an der besagten North Bridge ab. Es ist wie immer alles perfekt angelegt und mit viel Liebe und Nationalstolz aufgemacht.

So, jetzt wirds langsam aber sicher Zeit was Essbares zu finden :essen:. Aus einer kleinen Gasse kommen verdächtig viele Touris (?) mit Kaffeebechern und Leckereien  :zwinker: Nix wie hin denken wir und siehe da, hhmm, den Gang haben wir nicht bereut  :lol:



Frisch gestärkt geht es auf der sog. Battle Road Richtung Lexington. Ein paar mal steigen wir aus und bekommen einen ersten Eindruck vom Indian Summer



Ein schöner Weg führt zum Minute Man Visitor Center wo wir unser spärliches Wissen noch etwas ergänzen können u. a. auch mit einem sehr interessant gemachten ½ stündigen Film über die damalige berühmte Schlacht. Typisch amerikanisch inszeniert, aber gut  :D

Danach nehmen wir uns Lexington schlendernderweise vor, ebenfalls Klasse ! Hier steht auch eine Statue, die den Patrioten (Minute Man) gewidmet wurde ...



 :roll:

Da wir für heute Abend im Days Inn in Danvers eine Übernachtung reserviert haben, fahren wir erst mal direkt dorthin und liefern unser Gepäck ab. Unser Tatendrang ist aber ungebrochen, also machen wir uns auf den Weg Richtung Gloucester über Salem und Marblehead. Und schon kommen wir zum Thema "Verkehr". Überall staut es sich sehr europäisch, es ist Freitagabend und wir kommen nur sehr langsam voran. Doch das macht nichts, denn die Ortschaften durch die wir fahren sind so malerisch, das schon der Weg das Ziel ist. Allerdings müssen wir Salem und Marblehead mehr oder weniger links liegen lassen da wir das Fischerörtchen Gloucester noch erreichen wollen  :zuck:

In Gloucester, das bekannt wurde durch den Film „Der Sturm“, sieht man fast nicht die Hand vor Augen, dichter Nebel, es ist ja auch schon durch die lange Fahrt spät am Nachmittag. Aber wo ist das Meer? Es wirkt irgendwie mystisch im Hafen ...



...aber cool  8)

Nicht das jetzt der Eindruck entsteht wir wären ziemlich verfuttert, aber ...  :essen: -zeit. Hier, das Meer vor "Augen", gibt`s in einem Restaurant namens "Shooner" eine Riesenportion Fisch, von der ein großer Rest im Doggie Bag landet – das war sogar Thorsten zuviel  :shock: ! Mit vollem Bauch fahren wir wieder zurück zum Motel und fallen erschöpft ins Bett und träumen schon vom nächsten Tag ...  :schlafen: :schlafen:

Am nächsten Tag soll`s nochmal nach Boston gehen, diesmal aber mit öffentlichen Verkehrsmitteln, ihr wißt schon  :wink:  :pfeifen:  

---------------------

Days Inn Danvers, 2 Übernachtungen für insgesamt 173,24 $ incl. Tax - Zimmer mit Kühlschrank und Micro ! sehr ordentlich (zu Thorstens Leidwesen wieder im 1. Stock – da ist Koffer schleppen angesagt!)

cu
GBPacker

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 39
    Ort: Düsseldorf
  • 12.866
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Re: Unterwegs in New England während des Indian Summer 2004
« Antwort #13 am: 05.09.2005, 01:39 Uhr »
Grandios! Seid ihr eigentlich einfach nur drauflosgefahren oder hattet ihr vorher eine Art "Liste", welche Orte ihr euch ansehen wolltet?

*GBPacker

  • Full Member
  • Registriert: 17.08.2005
    Ort: Baden-Baden
  • 80
Re: Unterwegs in New England während des Indian Summer 2004
« Antwort #14 am: 05.09.2005, 13:16 Uhr »
Zitat von: Scooby Doo
Grandios! Seid ihr eigentlich einfach nur drauflosgefahren oder hattet ihr vorher eine Art "Liste", welche Orte ihr euch ansehen wolltet?


Danke erstmal für die Blumen  :mrgreen:

Also "drauflosgefahren" kann man soo nicht sagen  :roll: Für uns fängt der Urlaub schon so richtig mit der Reiseplanung an. Wir haben großen Spass daran, so eine Runde fast bis "ins kleinste" vorzubereiten, wohl wissend, vor Ort noch Veränderungen/ Anpassungen vorzunehmen. Wir wußten also schon welche Städte wir uns anschauen wollen.

Gerade das Internet ist da schon eine große Hilfe ! Leider sind wir damals noch nicht auf die Idee gekommen, uns mal in einem, sprich dem Forum zu erkundigen  :mrgreen:  :platsch:  :zuck:

Wie schon berichtet ist die Motelsuche zumindest "in den Wäldern" New Englands schon ein wenig heikel, da es sich in der Zeit des Indian Summers um die Hauptreisezeit handelt ! Da kann es schonmal ziemlich teuer werden ! Deswegen haben wir erstmals alle Motels per Internet vorgebucht. Ausgestattet mit einem Ausdruck der jeweiligen Reservierung sind wir dann zur Rezeption marschiert und hatten nie ein Problem damit. Hat Klasse funktioniert. Stornieren hätte man die Reservierungen teilweise sogar am Anreisetag noch, und zwar zum Nulltarif ! Einfach per Anruf, die Confirmation-Number durchgeben und gut ist  8) Haben wir aber nicht machen müssen, da wir unsere Route eingehalten haben.

Vorteil der Vorbuchungen : Du hast dein Zimmer für`n vernünftigen Preis, mußt nicht mehr suchen und kannst auch noch spät anreisen und damit den Tag voll ausnutzen !
Nachteil der Vorbuchungen : Deine Route ist mehr oder weniger fix !

Empfehlen würde ich aber ganz klar vor allem am Wochenende (Freitag und Samstag), und am Acadia NP vorzubuchen ![/b]
(Ausnahme: Entlang der Küsten wäre es unserem empfinden nach nicht nötig gewesen ?)

cu
GBPacker

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.039 Sekunden mit 28 Abfragen.