Kindersitz für Auto und Flugzeug in USA (Florida)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*jfknyc

  • Full Member
  • Registriert: 25.01.2005
    Ort: Kaarst (ex Frankfurt)
  • 98
Kindersitz für Auto und Flugzeug in USA (Florida)
« am: 08.01.2020, 15:46 Uhr »
Hi an alle und ein frohes neues Jahr.

ich habe jetzt schon gesucht und auch einiges gefunden alelrdings sind manche Artikel hier schon seeeehr alt..Daher mache ich mal ein neues Thema auf, ich hoffe, das ist ok.

Wir fliegen im Juni mit unserer dann 26 Monate alten Tochter nach Tampa. Sie hat dann einen eigenen Sitzplatz und mir macht so ein wenig der Beckengurt Sorge. Wir waren schon 2x mit ihr drüben, da hat sie immer bei uns auf dem Schoss gesessen..Jetzt zum Anschnallen ist der Beckengurt ja nicht der sicherste.

Wie macht ihr das mit Euren Kindern in dem Alter? Kindersitz aus DE ist ja in SUA nicht für das Auto zugelassen..Und einen für USA zugelassenen bekomme ich hier nur via e**y Kleinanzeigen. Das wäre meine einzige Option, diesen hier zu kaufen und dann im Flieger sowie im Auto drüben zu nutzen.

Danke für Eure Erfahrungen

*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 2.055
Antw: Kindersitz für Auto und Flugzeug in USA (Florida)
« Antwort #1 am: 08.01.2020, 16:53 Uhr »
Kindersitz im Flieger würde ich weder dem Kind noch euch zumuten wollen.

Für den Flug hätte ich bei Interesse noch einen Cares Kindergurt gebraucht anzubieten:

www.cares.eu

Fürs Auto drüben - entweder einen Boostersitz für die Fahrt vom Flughafen zum nächsten Walmart mitschleppen und dort einen US Sitz kaufen oder den eigenen Sitz als kostenfreies extra Gepäck aufgeben und den nutzen.

*jfknyc

  • Full Member
  • Registriert: 25.01.2005
    Ort: Kaarst (ex Frankfurt)
  • 98
Antw: Kindersitz für Auto und Flugzeug in USA (Florida)
« Antwort #2 am: 09.01.2020, 10:45 Uhr »
Hi,

Cares Gurt ist bei Lufthansa soweit ich das gesehen habe nicht zugelassen.

Eigenen Sitz meinst Du den für USA zugelassenen aufgeben? Warum nicht im Flieger nutzen? Ist das nicht sicherer als der Beckengurt?
Wa smeinst Du mit Boostersitz? Diese Sitzerhöhungen?

VG

*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 2.055
Antw: Kindersitz für Auto und Flugzeug in USA (Florida)
« Antwort #3 am: 09.01.2020, 13:54 Uhr »
Cares hat eine FAA "Zulassung":

https://www.cares.eu/mediathek/file/FAA_2015-09-24_AC-120-87C-Use-of-Child-Restraint-Systems-on-Aircraft.pdf

und dürfte daher auch bei LH keine Probleme bereiten:

https://www.lufthansa.com/content/dam/lh/documents/prepare-for-your-trip/travelling-with-children/kids-babys-on-board/security-on-board/child-restraint-systems_DE.pdf

Man könnte jetzt noch drüber streiten, ob das "nur mit dem Beckengurt" auf den Cares zutrifft - eine Gewähr hast Du im Endeffekt aber eigentlich nie, sondern bist vom Wohl und Wehe des Bordpersonals abhängig. Gilt aber auch für vermeintlich zertifizierte Kindersitze - wenn es der Besatzung nicht passt hast Du auch da ggf. ein Problem.

Rein praktische Überlegung:
Wenn der Vogel runterfällt, dann ist der vermeintlich unsicherere Beckengurt noch Dein geringstes Problem. ;)
Und für "normale" Turbulenzen muss man das Risiko hier auch nicht über dramatisieren.

Davon ab das Kindersitze im Fluggastraum teilweise vorher angemeldet werden müssen (keine Ahnung wie das bei LH ist) - willst Du ernsthaft Dein Kind für 8 - 10 Stunden in einen Kindersitz pferchen? Zum einen hast Du dann nicht mal was von der eh schon spärlichen Verstellmöglichkeit des Sitzes (recline) und kein Kindersitz der Welt ist dafür eigentlich ausgelegt.

Jeder Hersteller schreibt irgendwo im Kleingedruckten, dass man möglichst nicht länger als 2 - 3 Stunden das Kind da reinsetzen sollte, weil es ergonomisch einfach Mist ist. Ist halt ein Kompromiss aus Sicherheit vs. Ergonomie - im Auto für kurze Strecken sicherlich vertretbar, auf Langstreckenflügen m.E. vollkommener Humbug. Vom Handling eines solches Monstrums an Board und dem eingeschränkten Komfort für den Nebenplatz mal ganz ab. (Und dann nach ein paar Stunden das Ding in den Overhead wird auch nicht immer klappen - wenn Du es da überhaupt rein bekommst. Irgendwo anders hinstellen geht auch nicht, also muss Dein Kind dann auf dem Teil hocken - ob ihr wollt oder nicht.)

Oder um es mal hart auszudrücken: Wenn ihr aus Sicherheitsgründen nicht ohne Kindersitzt fliegen wollt, dann solltet ihr die Reise lieber sein lassen.

Und ja mit Booster meine ich einen Sitzerhöhung. Die ist für Kinder im Alter eurer Tochter denkbar ungeeignet und sollte daher max. wirklich für die Fahrt vom Flughafen zum Supermarkt verwendet werden (auch hier wieder eine Frage der Risikoabwägung). Je nachdem wie weit der nächste Supermarkt weg ist soll es Leute geben die den Rest der Familie erstmal am Flughafen parken und mit dem Mietwagen dann die Kindersitze kaufen fahren.

Und ja - in der Theorie sind DE Sitze nicht für die USA zugelassen, in der Praxis interessiert das aber keinen - ein Knöllchen muss man deswegen nicht befürchten - die Cops sind eher froh, wenn die Kinder überhaupt in einem angemessenen Sitz platziert werden. Und nur weil ein DE Sitz keine "Zulassung" in den USA hat wird der deswegen ja nicht unsicher oder ist auf einmal brandgefährlich. Dafür wäre dann die Variante mit dem eigenen Sitz im Aufgabegepäck.

Wer jetzt Angst vor dem eigenen Schatten oder irgendwelchen Versicherungsdiskussionen im Schadenfall hat der muss sich halt einen US zertifizierten Sitz besorgen - das wäre dann die Variante mit Bestellung zum Walmart und "überbrücken" der Fahrt dorthin mit dem Booster.

Wer Zuviel Geld hat, kann auch direkt bei der Mietwagenbuchung einen Kindersitz mit anmieten - deren Zustand ist allerdings dann oft das größte Sicherheitsrisiko...

Wem das alles Zuviel oder zu aufwendig ist, der fährt mit seinem Kind dann am besten nicht in die USA, sondern an die Nordsee. ;)

Selbst schon erlebt, wenn auch nicht im USA Kontext:
Familie bestellt Shuttle vom Hotel zum Flughafen, explizit mit aufpreispflichtigem Kindersitz.
Shuttle fährt vor, was hat der Fahrer nicht dabei? Einen Kindersitz. Du musst zum Flughafen, sonst ist der Urlaub gelaufen - und nun?
Die sind dann mit dem Kind auf dem Schoß losgefahren und das obwohl in DE jedes Kind unter 140 cm(?) einen Sitz haben muss.  :shock:






*aef

  • Moderator
  • Bronze Member
  • Registriert: 15.10.2006
    Alter: 44
    Ort: Allgäu
  • 244
Antw: Kindersitz für Auto und Flugzeug in USA (Florida)
« Antwort #4 am: 10.01.2020, 06:21 Uhr »
Hallo,

wir haben bisher immer einen Sitz aus Deutschland mitgenommen und den als Gepäck aufgegeben. Dort wurde der Sitz dann ganz normal verwendet.
Wie @Detritus schon sagte, wass soll da passieren? Die Sitze sind doch in den USA bestimmt nicht plötzlich unsicher.
Wir haben schon auch einen Kindersitz aus den Kleinanzeigen. Dort gibt es wirklich sehr oft gute und günstige Modelle. Die haben wir dann nach der Reise im Fahrzeug "vergessen".
Wichtig bei Sitzen aus den Kleinanzeigen, es sollte halt ein zugelassenes Modell sein.

Im Flugzeughaben wir nie einen Sitz für die Kinder verwendet.
Das Kind sollte einfach ganz normal angeschnallt werden. Das hat bisher immer gereicht.

Über den Preis der Sitze vom Mietwagenvermieter kann man streiten, vor allem da die Preise im Supermarkt für einen neuen nicht viel teuerer sind, aber der Zustand kann sehr stark varieren.
Ich möchte diese Sitze nicht. Und auch in den USA gibt es, wie in Deutschland, verschiedene Hersteller und nicht alle Sitze sind gleich gut und auch gleich sicher.
Deshalb bevorzuge ich die Version mit dem Sitz als Aufgabegepäck aus DE. Da kannst Du den für Dich Besten Sitz in Ruhe aussuchen, bzw. Du nimmst eh den eigenen Sitz mit.
Viele Grüße
Andi
Lesepflicht für jeden USA-Reisenden: Wie erkennen sich Forumianer in den USA?

*jfknyc

  • Full Member
  • Registriert: 25.01.2005
    Ort: Kaarst (ex Frankfurt)
  • 98
Antw: Kindersitz für Auto und Flugzeug in USA (Florida)
« Antwort #5 am: 10.01.2020, 08:42 Uhr »
Dank Euch für Eure Ausführungen..Es hilft doch, mit anderen darüber zu sprechen..

Ich denke, ich werde bei Kleinanzeigen nach einem Sitz suchen (wir haben ja noch 4,5 Monate) und diesen dann aufgeben.
Die beiden letzten Male hatten wir bei Alamo einen Sitz gemietet für knapp 60,-. Die Sitze waren ok, sahen auch nicht verranzt aus udn waren alle separat in Folie verpackt. Die Auswahl in Tampa war riesig..Das wäre die 2. Überlegung..nochmal 60,- zu zahlen vor Ort..da wir aber jedes Jahr rüberfliegen macht es wohl Sinn, einen besseren Sitz zu organisieren.

Unseren deutschen Sitz kann ich nicht nehmen, das ist ein Reboarder, wiegt knapp 15kg und ist sehr unhandlich und hat nur Isofix als Befestigung soweit ich weiss. Daher müssten wir uns ohnehin einen anderen kaufen und dann kaufe ich lieber gleich einen für die USA zugelassenen Sitz  :wink:

Bezgl. Cares:

Das steht bei LH:

•the child restraint system is a product acceptable to Lufthansa. If you use an unlisted child restraint system, there is no guarantee that you will be able to use it on board. Child restraint systems which only consist of straps that fasten over and/or around the back of the seat cannot be used on board. The child restraint system must only be attached using the seat’s lap belt.

https://www.lufthansa.com/de/en/safety-for-small-children-on-board

Also wird er wohl nicht zugelassen sein..Wir nehmen dann den beckengurt und machen das beste daraus.

Nochmal Danke an EUch

*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 2.055
Antw: Kindersitz für Auto und Flugzeug in USA (Florida)
« Antwort #6 am: 10.01.2020, 10:53 Uhr »
Die haben wir dann nach der Reise im Fahrzeug "vergessen".

Den Umweg muss man gar nicht gehen - es gibt bei fast allen Abgabestationen an Flughäfen eine „donation“ Box - und ja auch oder gerade Kindersitze werden da gern genommen.

*aef

  • Moderator
  • Bronze Member
  • Registriert: 15.10.2006
    Alter: 44
    Ort: Allgäu
  • 244
Antw: Kindersitz für Auto und Flugzeug in USA (Florida)
« Antwort #7 am: 10.01.2020, 12:41 Uhr »
Die haben wir dann nach der Reise im Fahrzeug "vergessen".

Den Umweg muss man gar nicht gehen - es gibt bei fast allen Abgabestationen an Flughäfen eine „donation“ Box - und ja auch oder gerade Kindersitze werden da gern genommen.
Für mich war es kein Umweg, eher der direkte Weg. Aber danke für den Hinweis. Ist mir bisher gar nicht aufgefallen.
Aber mit deutschen Sitzen können die eh nichts anfangen.
Viele Grüße
Andi
Lesepflicht für jeden USA-Reisenden: Wie erkennen sich Forumianer in den USA?

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.051 Sekunden mit 29 Abfragen.