Mit Kindern im Wohnmobil durch die USA

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Anne

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.04.2002
    Ort: NRW
  • 3.367
Mit Kindern im Wohnmobil durch die USA
« am: 23.09.2002, 19:04 Uhr »
Hi Babe und Al!
Danke für Euere Mail!
Da Eure Fragen zum Wohnmobilurlaub mit Kindern nicht zum ersten Mal bei mir landen, möchte ich Euch hier antworten, in der Hoffnung, dass noch andere ihren Senf dazu beisteuern- dann lerne ich auch noch was dazu! ;D
Kurz zu unseren Erfahrungen:
Unsere Jungen sind jetzt 6 und 9 und in den USA unterwegs, seit sie laufen Können. Sie sind überhaupt keine Autofahrfans in Germany ;), sogar sehr das Gegenteil!!
Wir Erwachsenen lieben an den USA die Natur und die Einsamkeit, aber auch alleine nur sehr begrenzt die Städte .
Wir waren bisher im Westen und in Hawaii mit Begeisterung immer wieder, in N.Y. und Florida je einmal und für uns ist das ausreichend.

Vor unserer ersten Reise mit damals einem Kind sind wir von wohlmeinenden Mitmenschen meist ohne jede USA- Erfahrung sehr gewarnt worden, unser armes Kind war ja erst 16 Monate.
Unser Sohn war damals schon so glücklich mit uns im Wohnmobil unterwegs, dass wir viele Reisen folgen ließen mit dem Wohnmobil...Heute kam die mündliche Zusage eines 25 Fuß Motorhomes von El Monte über Canusa im nächsten Sommer, jipphie!!! :D

Unseren Erfahrungen nach eignet sich der gesamte Westen extrem gut für Urlaub mit Kindern.
Die Erwachsenen lieben einfach die Landschaft und die Kinder die tollen Abenteuer, die man darin erleben kann.So kommen beide Parteien zu ihrem Recht! :)
Ich kann mir schwer vorstellen, dass sich ein Kind langweilen kann bei:

*Lagerfeuer auf dem Campground im Wald, Marshmallowrösten= Zündeln, Stöcke suchen, zersägen, schnitzen, Folienkartoffeln essen, Maiskolben grillen...
*in diversen Bächen, Flüssen, Seen baden- das Wasser ist ja sauber
*Steine suchen, werfen, flippern- wenn der Colorado mal überläuft, waren unsere Kinder nicht unschuldig daran ;)
*Streifenhörnchen, Murmeltiere, Adler, Hirsche, Elche, Waschbären, Stinktiere, Eichhörnchen, an der Küste Seelöwen, Seesterne, Anemonen, hoffentlich genug Schlangen- unsere Jungen lieben Bullsnakes zum Streicheln............................alles in freier Wildbahn täglich zu entdecken, dieses Jahr sogar einen Schwarzbären............
*Kleine Fische käschern und im Wassereimer als Behelfsaquariumschwimmen lassen und dann freilassen
*unendlich viele kinderliebe Hunde, denen man unendlich viele Stöcke zuwerfen darf ;D
*Mac Donald und co Playplaces für längere Fahrtstrecken
*in jedem Nest gibt es Cityparks mit für deutsche Verhältnisse tollen Spielplätzen und Sportplätzen, mir scheint auch, dass Lions und Rotary darum wetteifern, wer die tollsten Spielgerüste sponsert.
*Mineraliensuche, Kieselsteinsuche, Muschelsuche
*Visitorcenter mit Ausstellungsstücken zum Anfassen, z.B. Tierfelle, Klauen und ausgestopfte Tiere, damit man die vorher entdeckten Tiere mal in Ruhe angucken kann
*heiße Quellen
*Yellowstone NP
*Geländewagentour
****mehr fällt mir bestimmt gleich wieder ein.

Komerzielle Vergnügungsparks haben wir noch nicht besucht, wir Eltern mögen sie nicht besonders und die Reisekasse wird ziemlich strapaziert. ::)

Ich glaube, Ihr braucht Euch keine Gedanken über gelangweilte Kinder zu machen, höchstens, wie Ihr sie am Urlaubsende ohne Gewalt wieder in den Flieger nach Hause bekommt. ;D ;D

Ich habe mal für den Frühsommer die Raten geprüft und bin schrecklich neidisch geworden:
Ein Wohnmobil bei Cruise America oder El Monte kostet bei Rate !6, 17 nur um die 45/50 Euro!

Ich würde bei dem Reiseziel überprüfen, ob Ihr von Eurem nächsten Flughafen nicht auch ziemlich  schnelle Flüge in den Westen bekommen könnt -ohne oder mit nur 1 Zwischenstop.
Vom Reiseziel und Klima eignet sich meines Wissens der Westen im Frühsommer mit Kindern sehr gut, Florida kann schon sehr schwül und mückig werden!?

Und, Babe und Al, auch meine Eltern haben mich in die Alpen geschleppt .......
Guckt einfach mal, was Euren Kindern gefällt, die Auswahl in den Parks ist riesig und man kann mit ganz kleinen Touren zu einem Wasserfall o. Ä. starten.

Insgesamt reißen wir mit unseren Kindern keine riesigen Strecken ab und bleiben manchmal irgendwo hängen- ganz ungeplant. Wir Erwachsenen lassen in der grandiosen Landschaft im Faltstuhl lümmelnd die Seele baumeln und die Kinder fangen wieder mal Fische im Eimer........
Das ist für uns Urlaub und ein Kinderhotel in Menorca reizt uns danach einfach nicht mehr! ;D

So, nun mal Pause!
Viel Spaß beim Planen
Karin



*Anne

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.04.2002
    Ort: NRW
  • 3.367
Re: Mit Kindern im Wohnmobil durch die USA
« Antwort #1 am: 24.09.2002, 15:44 Uhr »
Hi,
mir fällt noch ein Vorteil für die obengenannte Urlaubsform mit kleineren Kindern ein:

Das Thema Restaurantbesuche:
Nicht alle Kinder lieben diese Art der Essensaufnahme, unsere finden es jedenfalls nicht besonders toll, auch wegen der Wartezeiten.
Und Fastfoodrestaurants haben zwar oft tolle Spielgerüste, aber immer Burger und Co sind für uns doch etwas eintönig.

Im Wohnmobil macht mir zumindest das Kochen auf dem Gasherd mehr Spaß als hier und die mangelnde Spülmaschine gleiche ich zumindest etwas mit Pappgeschirr wieder aus! ;D  :P
Und: ich weiß, dass meine Jungen das Essen auch mögen und konsumieren! ;)

Außerdem schmeckt unseren Kindern das Draußen- Essen an den Campingtischen, am besten am Lagerfeuer, besonders gut!

Tschüß
Karin

*tobie

  • Platin Member
  • Registriert: 22.06.2002
  • 1.892
Re: Mit Kindern im Wohnmobil durch die USA
« Antwort #2 am: 24.09.2002, 17:36 Uhr »
Hallo Anne

Hier sind wir Eltern wohl unter uns ;)

Ich kann Deinem Beitrag eigentlich nichts hinzufügen.

Ich gebe Dir in allen Punkten recht.

  tobie

*surri

  • Newbie
  • Registriert: 04.10.2002
  • 2
Re: Mit Kindern im Wohnmobil durch die USA
« Antwort #3 am: 04.10.2002, 10:46 Uhr »
Hallo

Wir planen (gedanklich sind wir schon dort...) einen dreimonatigen Trip  mit drei Kindern (alter 1,3 und 4) mit einem RV an den Osten Amerikas. Organisatorisch bedingt, müssten wir bereits im März spätestens April die Reise beginnen. Deshalb haben wir uns überlegt, die ersten zwei Wochen in der Nähe von Orlando oder so...  mit Badeferien zu starten.
Hat jemand Erfahrungen mit Campingplätzen am Strand von Florida?
Ist es besser ein Bade-Hotel zu buchen, wenn ja wo?
Welche Route könnt Ihr besonder empfeheln (weniger den Westen (waren wir schon)).
Lohnt sich einen Ost-West-Trip mit Kids - wir wollen möglichst die Natur und weniger die BigMc's  erforschen...

Tja - Besten Dank für Euren Input.
Gruss surri (sofia, urs, robine, rhea, isabella) ;)

*tobie

  • Platin Member
  • Registriert: 22.06.2002
  • 1.892
Re: Mit Kindern im Wohnmobil durch die USA
« Antwort #4 am: 04.10.2002, 13:11 Uhr »
Hallo surri

Wohnmobil oder Hotel ?
Nun das hängt wohl wie so vieles u.a. vom Preis ab.
Nehmt Ihr ein Hotel , braucht Ihr nen Mietwagen.
Ich persönlich würde in diesem Fall wohl erst mal an ein Hotel / Motel denken. Mit 3 Kindern sollte es dann wohl eher ein Appartement sein mit Kochgelegenheit und Kühlschrank ;)
März, April ist dann auch noch Spring Break in Florida. Das heisst es wird voll und teuer.
Evtl. kämen dann doch eher ein Wohnmobil in Frage.
Ihr seht schon -- ist nicht so leicht und viele Faktoren sind zu bedenken.
Die Campingplätze direkt am Strand sind allerdings nicht so zahlreich, eher selten.
Zu der Route : stellt sie doch mal ins Brett Routenanalyse ;)

Gruss     tobie

*Nobby

  • Platin Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Remscheid
  • 1.742
Re: Mit Kindern im Wohnmobil durch die USA
« Antwort #5 am: 04.10.2002, 14:09 Uhr »
Hallo surri,

habt Ihr von Anfang an das WoMo oder ist das noch offen?

Nach 2 Wochen Badeurlaub in Florida wollt ihr eine Coast to Coast Tour machen, wofür 10 Wochen zur Verfügung stehen?

Welche Grösse hat Euer WoMo?
Liebe Grüsse
Nobbys WoMo-Welt

*Anoka

  • Platin Member
  • Registriert: 18.04.2002
    Ort: Schweiz, vorher USA
  • 1.795
Re: Mit Kindern im Wohnmobil durch die USA
« Antwort #6 am: 05.10.2002, 17:09 Uhr »
Hallo Familie surri

Wir sind eine Familie mit zwei kleinen Kindern. Tobie hat recht, Fruehling in Florida ist Hochsaison und somit sind die Uebernachtungspreise teuer. Empfehlen wuerde ich Euch aber auch eher ein Haus/Apartment/Condo zu mieten als mit 3 Kindern in einem Hotel zu wohnen (. z. B. www.greatvacationhomes.com). Mit Kindern kann man sich so besser zurueckziehen. Ihr werdet aber in dieser Zeit ein Mietwagen brauchen, es muss aber kein sehr grosses Auto sein, da ihr ja nur zweimal mit dem ganzen Gepaeck unterwegs sein werdet.

Falls Ihr auch die Parks in Orlando besuchen wollt, erkundigt Euch wann die Highschools und Colleges/Uni Springbreak haben (es haben aber nicht alle zur selben Zeit), sonst wird Disney + Co. sehr voll werden. Falls Ihr die Parks gar nicht besuchen wollt, spielt es keine Rolle, weil sich in Florida alles gut verteilt und Ihr als Familie sowieso nicht die gleichen Interessen habt wie Studenten (nehm ich mal an  ;)).

Coast-to-Coast haben wir noch nie gemacht, reizt mich aber auch nicht. Ihr kennt Eure Kinder aber am besten und wisst wie anpassungsfaehig und pflegeleicht sie sind. Also, warum nicht, wenn Ihr bereit seid die Einwegmiete zu bezahlen.

Meine Erfahrung mit Kindern ist aber, weniger ist mehr. Wir haben mit den Kindern (damals noch Baby und Kleinkind) nur kleine Rundreisen gemacht. Den Kindern hat es im Wohnwagen (Wohnwagen und nicht Wohnmobil, da wir damals noch dort lebten und ja ein Auto hatten) immer sehr gut gefallen. Eigentlich war es eher fuer uns Eltern anstrengend.  ;)

LG Anoka
LG Anoka

Minnesota
There are no passengers on spaceship earth. We are all crew. - Marshall McLuhan

*Anne

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.04.2002
    Ort: NRW
  • 3.367
Re: Mit Kindern im Wohnmobil durch die USA
« Antwort #7 am: 14.07.2003, 16:46 Uhr »
Hi,
ich wollte nur den Thread mal wieder nach vorne rücken, da gerade "Kinderfragen" :) gestellt werden, die hier beantwortet werden- spart eine Menge Schreiberei.
Faulpelz Karin