Unsere Erfahrungen/Tipps aus 5 USA-Touren mit Kind - Freizeitparks, Zoos uä

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*SusanW

  • Gold Member
  • Registriert: 09.05.2005
    Alter: 55
    Ort: Hannover
  • 1.503
Hallo Zusammen,

gern gebe ich hier unsere Erfahrungen aus bisher 5 Touren im Westen der USA mit unserem Junior weiter.  Vielleicht helfen sie ja anderen Eltern bei ihrer Planung. Willkommen sind ergänzende Erfahrungen anderer Eltern.  :D

Ich war nicht ganz sicher, ob ich diese nun nach Kindsalter, Gegend oder Kategorien aufteilen sollte. Denn Ziele, die wir erst später besucht haben, wären sicher auch im jüngeren Alter interessant gewesen und umgekehrt.  Wir sind zudem auf den Touren mit Junior nicht mehr unbedingt den üblichen Routen gefolgt. Schließlich schien mir eine Aufteilung nach Kategorien am hilfreichsten; ich habe sie um Altersangaben ergänzt. Falls ihr andere Wünsche habt, lässt sich das auch noch ändern.

Die erste Tour fand im Juni 2005 statt, Kerlie war da 5 1/2 . Mit an Bord waren da auch seine Großeltern. Weitere folgten 2009, 2010, 2011 und 2013. Daher mag sich bei der einen oder anderen Lokation etwas geändert haben, z.B. neue/andere Attraktionen.

Jedes Kind ist anders, daher noch ein paar Worte zu unserem Junior (auch Kerlie genannt). Er war und ist ausgesprochen pflegeleicht, was Autofahren betrifft (außer ein paar Übelkeitsproblemen bei sehr kurvigen Strecken  :? ). Schon vor unserer ersten US-Tour war er an Rundreisen – in Europa mit eigenem Wohnmobil -  gewöhnt. 

Kerlie ist eine ausgesprochene Wasserratte, spielte und tobte am liebsten draußen, sonst mit Lego (duplo), Playmobil und Autos. Später kam Malen und noch später Videofilmen dazu. Die  erste Tour erlebte unser Junior unter dem Einfluss der Zeichentrick-Serien Winnetoons, Littlefoot (Saurier),  Wickie und dem Film Shrek.   

Tatsächlich haben wir bisher nur drei Freizeitparks mit Junior besucht; und die auch noch auf seiner ersten Tour.
Liebe Grüße 
Susan

*SusanW

  • Gold Member
  • Registriert: 09.05.2005
    Alter: 55
    Ort: Hannover
  • 1.503
Beginnen wir mit

Disneyland, Anaheim    :mickey:

Die Auswahl im Park ist so groß, dass auch für die Jüngeren etwas dabei ist.  Der Eintritt ist nicht ohne, es gibt kaum Kinderrabatt. Ob sich der Preis gerechnet hat, bin ich mir nicht sicher :? Denn so viele Fahrgeschäfte haben wir nicht ausgenutzt. Es gab jedenfalls viel zu sehen – einschließlich Riesenfeuerwerk – so dass es sich doch gelohnt hat.



Wir waren auf einen Sonntag Anfang Juni dort, entsprechend voll war es. Zur Orientierung starteten wir mit einer Zugfahrt rund ums Gelände. Hier gab es schon eine Menge zu sehen, z.B. Saurier in einer Art Tunnel.  Dann ging es zu Fuß weiter über das Gelände zu den Themenwelten und ihren "Rides". Dort stehen meist Größen- und Altersbeschränkungen angeschlagen, das hilft bei der Auswahl.

Knüller war eindeutig die Bootstour durch Small World – eine Puppenlandschaft, die viele Regionen der Welt abdeckt. Wir mussten gleich dreimal die Runde drehen. :wink: Auch für uns Erwachsene gab es auf jeder Tour noch Neues zu entdecken, nur die Musikuntermalung war ein solcher Ohrwurm, dass es schon nervte. (Arrrgh, noch heute kommt mir die Melodie bei Betrachten der Bilder sofort wieder in den Sinn)





Die Jungle Cruise fand Kerlie auch sehr spaßig,



aber die  Pirates of the Carribean Bootsfahrt (mein Favorit) im Dunkeln eher beängstigend. :zuberge: Ich meine, wir hätten auch die Findet Nemo Submarine Tour gemacht. Da wir aber keine Bilder davon haben, bin ich mir nicht mehr sicher.


Astro Orbitur


Autorennen mit Opa

Verpasst oder ausgelassen:  Kinder“achterbahn“  Gadget Go Coaster (riesige Warteschlange), Fahrt im großen Indianer-Kanu (ebenso), Big Thunder Mountain Railroad (zugeguckt, aber letztlich nicht genug Mumm aufgebracht), Mad Tea Party (dito), Märchenschloss nur von außen.

Frontierland, der wilde Westen, löste Diskussionen zum Vergleich mit Winnetoons aus. 8) Aber da kamen wir ja noch in die richtige Natur. Das spannendste im Tommorowland: ein Brunnen  :roll:  Micky‘ s Toonytown ist zwar auf die Altersklasse angelegt, jedoch waren Kerlie die Figuren nicht bekannt. Immerhin gab es ein schönes Feuerwehrauto



Ähnlich erging es ihm bei der Parade: schön bunt, witzige aber zu viele unbekannte Figuren. Wir Eltern haben uns gefragt: Wo sind Micky und Co? Auch die im Gelände umher wandernden Figuren zum Bespaßen und für "Selfies" hatten damit keinen Reiz


Gerade noch erkannt: König der Löwen  :wink:

Das große Feuerwerk am Abend war nochmal ein Highlight. Ältere Kinder können im Disneyland sicher noch mehr erleben. Günstiger wäre außerdem sicher der Besuch an einem Tag unterhalb der Woche.

Zu kaufen gab es reichlich Kinkerlitzchen, nur nicht die gesuchten Cowboyhüte. Essen – bis auf Eis - fanden wir bestenfalls durchschnittlich.

Für den quasi nebenan liegenden California Adventure Park fanden wir Kerlie damals noch nicht alt genug, daher haben wir den nicht besucht - und später sind wir nicht mehr daran vorbei gekommen   

Liebe Grüße 
Susan

*raymelin

  • Moderator
  • Bronze Member
  • Registriert: 06.10.2011
  • 271
Danke Susan für die bebilderte Empfehlung. Den meisten dürfte dieser Park ja etwas sagen und ich wär selbst gern dort gewesen.
Ich wusste bis vor kurzem nichtmal von diesem Park sondern dachte immer nur an Florida :oops:
Leider fahren meine Jungs so gut wie nichts weshalb es für uns leider rausgeschmissenes Geld gewesen wäre :(

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2019 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.084 Sekunden mit 29 Abfragen.