Wohnmobil-Tour mit Kindern

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*USA-Freund

  • Bronze Member
  • Registriert: 17.05.2002
  • 214
Wohnmobil-Tour mit Kindern
« am: 23.04.2014, 14:29 Uhr »
Hallo liebe Gemeinde,

nachdem ich mittlerweile schon an die 32x im "gelobten" Land war, bin ich, was normale Hotelurlaube angeht, ziemlich fit. Heuer möchte ich aber alleine zusammen mit meinen beiden Jungs (5+7) eine Wohnmobil-Tour im Westen wagen. Hier muß ich aber ganz ehrlich gestehen, daß ich von Camper-Urlaub absolut null "Dunst" habe.

Fest steht nur, daß wir wahrscheinlich in San Francisco starten und evtl. von LV zurückfliegen wollen. Ist aber kein großartiges Muss. Da wir am Anfang und am Ende ein paar Tage so dranhängen wollen (Hotel+Auto), haben wir für die Camper-Tour ca. 16 Tage (Zeitraum: leider Sommerferien im August  :x). Ich habe mir mal so die Landkarte angesehen. Klar gibt es viele Ort, die ich persönlich wieder sehen würde (Yosemite, Sequoia, Bryce, etc.), aber ich frage mich wirklich, ob diese Locations so kindergeeignet sind. Der Große ist ziemlich naturfasziniert, aber der Kleine möchte ab und zu auch mal nur Tage mit vernünftigem Pool/Meer einlegen.

Jetzt meine Frage an Euch. Könnt Ihr mir eine vernünftige Tour mit passenden, guten Campingplätzen empfehlen, damit meine Kinder auch Freude und Abwechslung bekommen? LA mit Disney und Universal werden wir natürlich auch einplanen. Bei den Campingplätzen dürfen es ruhig bessere sein, die auch über eine gute Ausstattung verfügen. Auf der anderen Seite habe ich auch nichts gegen Plätze, die mitten in der schönen Natur liegen.

Ich würde mich über Empfehlungen und Tipps freuen. Gerne auch zum Thema, was ich bei Campern in Zusammenhang mit Kindern beachten muss.

Danke im Voraus.

Viele Grüße
 Roland

P.S.: Habe jetzt mal El Monte oder Moturis ins Auge gefasst.
USA-Freund

*Wilder Löwe

  • Diamond Member
  • Registriert: 22.05.2006
    Ort: Hannover
  • 4.531
Re: Wohnmobil-Tour mit Kindern
« Antwort #1 am: 23.04.2014, 15:03 Uhr »
Wenn ich es richtig verstehe, fährst Du alleine mit Deinen Jungs? Da sehe ich eine große Problematik mit der Sitzaufteilung. Einer auf den Beifahrersitz, einer alleine hinten? Beide hinten, wo sie nur wenig sehen können, Kindersitze sind in den Dingern eh nicht montierbar, wenn sich da seit unserer letzten Anmietung nichts Wesentliches geändert hat. Wie willst Du als Fahrer sicherstellen, dass die Kinder während der Fahrt nicht hinten rumspringen? Auch wenn ich WoMo Urlaub mit Kindern toll finde, glaube ich, dass das in Eurer Konstellation nicht die optimale Urlaubsform ist. Die Jungs sind einfach noch zu klein, um sie da hinten unbeaufsichtigt zu lassen und Du musst Dich auf's Fahren konzentrieren. Wenn man einen Beifahrer hat, kann der immer Mal mit hinten sitzen und das Entertainment übernehmen. Wäre evtl. PKW plus Cabins auf Campgrounds mieten eine Alternative für Euch?
Viele Grüße
Katrin

*USA-Freund

  • Bronze Member
  • Registriert: 17.05.2002
  • 214
Re: Wohnmobil-Tour mit Kindern
« Antwort #2 am: 23.04.2014, 15:07 Uhr »
Ich verstehe Deine Bedenken, aber das können wir bei uns sicherlich ausschließen. Meine Jungs bleiben sitzen  :wink: (vor allem, wenn Sie TV, Ipad und Co. haben). Ich war mit ihnen alleine auch schon etliche Male in USA.

Mir geht es mit diesem Thread eher mehr um örtliche Empfehlungen und Tipps zum Vermieter. Glaub mir, meine Jungs habe ich im Griff.  :wink:
USA-Freund

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Re: Wohnmobil-Tour mit Kindern
« Antwort #3 am: 23.04.2014, 22:29 Uhr »
Hi!

Vielleicht kennst du den Bericht schon, wenn nicht, dann beantwortet er dir sicher ein paar Fragen: THE GREAT SOUTHWEST - RV Newbies erobern den Südwesten, September 2011

LG Anti

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 3.033
Re: Wohnmobil-Tour mit Kindern
« Antwort #4 am: 23.04.2014, 22:40 Uhr »
Hallo,

eigentlich lohnt sich ein Womo für 16 Tage nicht.

Am ersten Tag wirst Du erst gegen Mittag, wahrscheinlich am frühen Nachmittag, vom Hof kommen. Und dann musst Du noch einkaufen.
Und am letzten Tag musst Du das Womo im Laufe des Vormittags zurückgeben, geputzt, getankt, gedumpt. Also ist dieser Tag auch futsch.
Bleiben 14 Tage zum Fahren.

Leider kann ich Dir keine kindergerechten CG nennen, da wir immer in State Parks o.ä. übernachten, also sehr naturnah und ohne viel Infrastruktur. Bei Deiner Route solltest Du aber darauf achten, dass die Tagesetappen sehr kurz sind, damit die Kinder auch noch genug Zeit um herumtollen haben.

Der einzige Tipp zum Vermieter: CA ist evtl. nicht so ganz empfehlenswert, da diese relativ alte Womos Vermietern, die natürlich dementsprechend oft auch Pannen haben. All die anderen Vermieter schätze ich ziemlich gleichwertig ein.


*Wilder Löwe

  • Diamond Member
  • Registriert: 22.05.2006
    Ort: Hannover
  • 4.531
Re: Wohnmobil-Tour mit Kindern
« Antwort #5 am: 23.04.2014, 22:42 Uhr »
Es geht weniger um die Wahrung von Disziplin, sondern darum, dass es zwei so relativ kleinen Kindern auf längeren Fahrstrecken leicht langweilig wird und dann niemand da ist, der sich mit ihnen beschäftigt. Die Fahrt in einem WoMo ist anders als in einem PKW. Die Kinder sitzen relativ weit vom Fahrer entfernt, wahrscheinlich auf der Bank im Essbereich. Wenn ich mir z.B. den C25 bei El Monte anschaue, dann befindet sich der Essbereich dort hinter dem Fahrer. Dazwischen ist noch ein Schrank. D.h. die Kinder und Du können sich während der Fahrt nicht sehen, Du wirst wahrscheinlich nicht mal mit ihnen sprechen können, weil die Fahrzeuge recht rappelig und entsprechend laut sind. Wenn die beiden sich hinten streiten, ein Getränk umkippen, der DVD-Player streikt wirst Du jedes Mal rechts ran fahren müssen, um die Sache zu regeln.  Dazu kommt noch, dass die Kinder von ihrem Sitzplatz nur sehr schlecht nach vorne schauen können, für sie fliegt die Landschaft nur seitlich rasend schnell vorbei und das ist langweilig. Du kannst sie auch nicht darauf hinweisen, dass vorne links dieses oder jenes zu sehen ist, sie hören Dich einfach nicht und können es wahrscheinlich aus ihrem Winkel nicht sehen. Es wird wahrscheinlich darauf hinauslaufen, dass immer wieder ein Kind zu Dir nach vorne kommt, um Dich über dieses oder jenes zu informieren und das andere Kind kommt dann hinterher. Ob Du zwei ungesicherte Kinder neben Dir haben möchtest, musst Du selbst entscheiden. Wir haben auf langen, einsamen und geraden Strecken unseren Kindern manchmal erlaubt, ungesichert im Alkoven zu spielen, einfach weil die Sitzsituation für Kinder im WoMo extrem unbefriedigend ist.

Wir haben übrigens zwei WoMo Touren mit unseren Kindern gemacht als sie ca. 3 und 5 bzw. 6 und 8 Jahre alt waren. Das waren tolle Urlaube, aber ich habe ziemlich viel Zeit hinten im WoMo verbracht, um mich mit den Kindern zu beschäftigen. Unsere Kinder waren zu diesem Zeitpunkt durchaus reiseerfahren und gehorsam und ich gehöre sicher nicht zum Typ "Gluckenmutter". Aber die Anordnung der Sitze ist nicht ideal und ich persönlich hätte Bedenken, mit zwei relativ kleinen Kindern so eine Tour zu machen, wo man zwangsläufig längere Fahrstrecken fahren muss.

Nun zu Deiner eigentlichen Frage: meinen Kindern hat Las Vegas super gut gefallen, die Gebäude haben sie sowohl bei Tag als auch bei Nacht schwer beeindruckt. Zusätzlich waren wir im Aquarium im Mandalay Bay und in Siegried und Roys Secret Garden. Auch die Show im Circus Circus sowie die Gaming Arcade dort hat ihnen gefallen.

Im Zion N.P. haben wir jedes Mal nette kleine Wanderungen unternommen, einmal zu den Upper Emerald Pools (ging auch mit der damals knapp 3-jährigen gut) sowie den River Walk. Da läuft man lange Zeit am Fluß lang, der im August recht warm war und wir konnten immer mal wieder kleine Staudämme u.a. bauen.

Im Bryce Canyon sind wir den Navajo Loop gelaufen, er geht erst steil bergab durch Felsentore und -bögen, dann durch ein Tal und dann wieder relativ steil bergauf. Den Kindern hat es gut gefallen.

In L.A. würde ich einen Campground in Strandnähe empfehlen, Strand kommt immer gut an. Außerdem waren meine mit dem kleinen Vergnügungspark auf dem Pier in Santa Monica mehr als zufrieden, Disney und Co. haben wir nicht gemacht.

In Page sind die Antelope Canyons interessant, da kommt ein bisschen Abenteueratmosphäre auf.

Grundsätzlich haben wir es immer so gemacht, dass wir private Campgrounds mit Pool und/oder Spielplatz gewählt haben. Da konnten wir immer einen Poolbesuch am Abend in Aussicht stellen. Das reichte, um sie bei Laune zu halten. Grillen und Lagerfeuer mit Marshmallow-Grillen kam auch immer gut an.

Bei den Fahrtstrecken würde ich so planen, dass Du morgens ca. 2-3 Stunden fährst, dann ein Zwischenziel ansteuerst, wo die Kinder spielen (reicht auch schonmal ein McDonalds mit Playcenter) oder klettern können und ggf. am Nachmittag nochmals 2 Stunden fährst. Allerdings würde ich nicht jeden Tag fahren, sondern immer 2-3 Nächte an einem Ort bleiben, diesen gründlich erkunden und dann erst weiterfahren.
Viele Grüße
Katrin

*Tigerlilli

  • Junior Member
  • Registriert: 20.04.2006
    Ort: Frankenland
  • 43
Re: Wohnmobil-Tour mit Kindern
« Antwort #6 am: 24.04.2014, 11:56 Uhr »
Hallo USA-Freund,

aus eigener Erfahrung kann ich zwar noch nicht berichten (bei uns geht es erst in 5 Wochen und 6 Tagen los), aber ich kann dir erzählen, wie wir das gelöst haben, nach langem hin und her:

Unser Junior geht zum ersten Mal mit uns (Mama & Papa) über den großen Teich und ist ganz frisch 6 Jahre alt. Wir sind mit einem Midsize SUV unterwegs, nächtigen in den Städten (SFO, Santa Barbara) oder einfach dazwischen (um mal richtig duschen zu können) in einem Motel und ansonsten im Zelt. Er freut sich tierisch und auch das Probezelten klappte prima, grillen und Co. samt Lagerfeuer ist eh das Größte. Wir haben unsere Route allerdings so geplant, dass wir immer mal mehrere Tage (2-3) an einem Ort sind, bevor es weiter geht. Klar, dazwischen sind wir auch mal jeden Tag woanders. Wir sind dann 3,5 Wochen unterwegs und den einzigen "Bammel" den ich habe, ist vor dem langen Flug und dem Jetlag...

Ich wünsch dir noch eine schöne Planung und Vorfreude!!!  :)

Grüßle
die Lilli  :P

*ireula

  • Bronze Member
  • Registriert: 29.07.2006
  • 264
Re: Wohnmobil-Tour mit Kindern
« Antwort #7 am: 27.04.2014, 22:09 Uhr »
Hallo USA-Freund,

ich glaube, dass man sehr schön Womo-Urlaub mit Kindern in diesem Alter machen kann - auch allein als Erwachsener. Zwei Dinge finde ich dabei wichtig:

1. Keine langen Fahrstrecken, auch wenn das im Westen so verlockend ist. Meiner Erfahrung nach erleben Kinder die Landschaft nicht vom Autofenster aus, tolle Ausblicke sind für sie Nebensache. Viel besser ist: draußen rumlaufen, kleine Entdeckungen am Wegesrand, Klettereien in den roten Felsen usw.

2. Möglichst jeden Tag einen Pool oder Strand ansteuern. Gerade in den Sommerferien ist es doch wirklich heiß da unten. Da wird sich auch der Papa über Abkühlung freuen.

Ein Tipp für Südkalifornien, falls du bis San Diego fahren willst: Sea World ist toll (auch wenn man sonst nicht auf Vergnügungsparks erpicht ist) und das Marineschiff Midway lohnt sich mit zwei Jungs unbedingt. Unsere waren zwar schon zehn und zwölf, als wir da waren, aber ich denke, dass es auch für die Kleineren toll ist. 

Viel Spaß! Ireula