4000km in 2 Wochen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*++Mike++

  • Full Member
  • Registriert: 05.09.2002
    Ort: Wolfsburg
  • 81
4000km in 2 Wochen
« am: 02.10.2003, 20:47 Uhr »
Was ist eure Meinung sind 4000 km in zwei Wochen zu viel für einen Trip durch die Südstaaten?
Gruß

++Mike++


*++Mike++

  • Full Member
  • Registriert: 05.09.2002
    Ort: Wolfsburg
  • 81
Re: 4000km in 2 Wochen
« Antwort #1 am: 02.10.2003, 21:03 Uhr »
Hier nochmal die Route!
Gruß

++Mike++


*haching112

  • Silver Member
  • Registriert: 29.07.2002
    Ort: Unterhaching
  • 606
Re: 4000km in 2 Wochen
« Antwort #2 am: 02.10.2003, 21:08 Uhr »
Hi Mike,

das kann man so Pauschal nicht beantworten. Habs mal schnell überschlagen und komm dann auf ca. 180 Meilen pro Tag und eine tägliche Fahrzeit von 3-4 Stunden, bei 14 Tagen fahrt.

Wenn Ihr nur von Punkt zu Punkt fahren wollt und nur kurze Besichtigungen macht ist das mit Sicherheit machbar. Solltet Ihr aber, an ein paar Tagen, am selben Ort bleiben schnellen die Durchschnittskilometer in die Höhe. Ob das noch Urlaub ist bezweifle ich.

So nun hab ich noch Deine Strecke auf der Karte gesehen. Meine Meinung eindeutig zuviel vorgenommen.

*zisch

  • Bronze Member
  • Registriert: 27.08.2002
    Ort: Butzbach
  • 348
Re: 4000km in 2 Wochen
« Antwort #3 am: 02.10.2003, 21:27 Uhr »
Hi

Meiner Meinung nach viel zu viel. Wir wollten auch bis nach New Orleans, gekommen sind wir bis Jacksonville da war die erste Woche schon vorbei und wir sind wieder umgedreht und die Westküste von Florida nach Miami zurückgefahren. War allerdings mit nem Camper.  Du kannst Florida nicht mit Kalifornien, Arizona oder Utah vergleichen wo 4000km kein Problem sind. In Florida hingegen gibt es viel mehr Ortschaften, Ampeln und auch viiiiel mehr Verkehr so das man nie so richtig vorran kommt.

Gruß Zisch
Mit dem WOMO durch die USA - Die einzig wahre Art Amerika zu erleben

*atecki

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.06.2002
    Ort: Nähe Salzburg
  • 8.211
Re: 4000km in 2 Wochen
« Antwort #4 am: 02.10.2003, 21:44 Uhr »
Hi Mike,

möglich ist es, aber IMHO zu viel um was zu sehen - Ihr seid ja nur am Interstate unterwegs....

SO würde ich Euch z.B. folgenden Routen Vorschlag für die Ecke Nashville/Lynchburg/Memphis machen (bin ich selbst gefahren im Okt 02): Nashville - Lynchburg - SR 64 über Lawrenceburg - Waynesboro - Savannah - Somerville - Memphis. Das ist inkl. Jack Daniels eine Tagestour, durch eine wunderschöne Landschaft...

Bringt zwar ein kleines Eck in die Tour, aber Ihr könntet ja auch Lynchburg auf der Hinfahrt mitnehmen, und dann den I-65 nach Süden und bei Pulaski auf die SR 64 fahren...

Aber irgendwo würde ich die Route kürzen...

*AZcowboy

  • Platin Member
  • Registriert: 14.08.2003
    Ort: Österrreich
  • 2.068
Re: 4000km in 2 Wochen
« Antwort #5 am: 03.10.2003, 08:40 Uhr »
Hallo Mike

4k Meilen in 2 Wo sind theoretisch zu machen. ABER ... wie viele Stationen, wirklich nur Highways, nicht links oder rechts mal abfahren?

Dann ist zu bedenken, daß Du am ersten und letzten Tag nicht mehr viel erreichen kannst, somit sind's also nur 12 Tage - ergibt 333 km (= 207 Meilen) am Tag. Damit mußt Du (durchschnittlich, jeden Tag an dem Du nicht fährst, am nächsten Tag das doppelte fahren um wieder auf Plan zu kommen - wie gesagt durchschnittlich). Und das wird sicher geschehen, oder möchtest Du wirklich nur 1 Tag in New Orleans, Memphis, Atlanta oder Miami bleiben? Hm, eigentlich ist es kein ganzer Tag, weil Du ja wieder fahren mußt.

Nochmals, theoretisch machbar, aber diese Strecke würde ich eher in 3 - 4 Wo machen - oder noch besser auf 2 Reisen aufteilen.

Gruß aus Arizona

P.S. Schön mal wieder von Dir zu lesen.  ;)
Besuche uns auf gmintheworld.

"Dreams are teachers - they tell us a story to follow."


*++Mike++

  • Full Member
  • Registriert: 05.09.2002
    Ort: Wolfsburg
  • 81
Re: 4000km in 2 Wochen
« Antwort #6 am: 03.10.2003, 09:05 Uhr »
@AZcowboy auch schön von Dir zu lesen.

Also ich habe die Strecke jetzt mal eine wenige gekürzt. Sind jetzt 3200km. Das Problem der Flug nach Miami ist gebucht.
Wollte gerne mal nach Nashvile. Was meine Ihr ist Nashville so sehenwert oder sollte ich es lieber weg lassen und stattdessen liebe Richtung Westen fahren.

Hier erstmal die neue Route
Gruß

++Mike++


*atecki

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.06.2002
    Ort: Nähe Salzburg
  • 8.211
Re: 4000km in 2 Wochen
« Antwort #7 am: 03.10.2003, 12:11 Uhr »
Hi Mike,

ich war von Nashville enttäuscht, würde da nur noch mal hinfahren wenn Dir die Country Musik so gut gefällt, ansonsten ist es meiner Meinung nach diesem Umweg nicht wert... Schau mal auf meiner HP (Link im Signature Feld) nach, dort habe ich etwas dazu geschrieben....


*Mulle

  • Newbie
  • Registriert: 17.08.2003
  • 3
Re: 4000km in 2 Wochen
« Antwort #8 am: 04.10.2003, 00:33 Uhr »
Hallo Mike,

wir sind 1996 ziemlich genau diese Route in 3 Wochen gefahren und es war wirklich hauptsächlich Fahren. In Orlando waren wir z.B. damals überhaupt nicht. Es war zwar trotzdem ein toller Urlaub, weil uns die Fahrerei eigentlich nix ausmacht, aber leider hatten wir nie wirklich Zeit, um mal in Ruhe einen State Park o.ä.  anzuschauen oder mal den Interstate zu verlassen. Und ich bin wie atecki auch der Meinung, dass Nashville nicht sooo toll ist, wenn man nicht gerade totaler Country-Fan ist.
Wir machen dieses Jahr wieder eine ähnliche Route, mit Great Smoky Mountans, aber ohne Nashville, Memphis und New Orleans.
Wann macht Ihr denn diese Tour??

Grüßle
Sabine

*AZcowboy

  • Platin Member
  • Registriert: 14.08.2003
    Ort: Österrreich
  • 2.068
Re: 4000km in 2 Wochen
« Antwort #9 am: 04.10.2003, 04:57 Uhr »
Hallo Mike

Wie schon atecki und Sabine geschrieben haben, ist Nashville für den Country-Musik-Fan ein 'Muß' (ich liebe diese Stadt, aber eben wegen der Musik und allem drum herum, die Stadt selbst ist eher 'solala').

Aber ne andere Frage, weil Du schon die Flüge nach/ab Miami gebucht hast.
Hast Du Dir schon mal überlegt, ob Du eine Strecke zw. Florida und Tennessee fliegen möchtest. Das wären zwar Extra-Kosten, ist aber nicht die Welt denke ich, und die Einweg-Miete für den Wagen ist zu kalkulieren, aber damit hättest Du viel mehr Zeit, könntest auch etwas mehr sehen und ab und zu 'zick-zack-fahren', aber eben nur in eine Ri und nicht rauf und runter.

Gruß aus Phoenix
Besuche uns auf gmintheworld.

"Dreams are teachers - they tell us a story to follow."


*++Mike++ nicht reg.

  • Gast
Re: 4000km in 2 Wochen
« Antwort #10 am: 04.10.2003, 15:27 Uhr »
@Mulle ich fliege alleine es geht loß am 3 November.

@AZ Cowboy habe leider auch schon den Mietwagen für
zwei Wochen gebucht.


Bin jetzt echt am Überlegen, ob ich nicht Nashville weglassen soll. Wollte mir hauptsächlich das Landleben in den Südstaaten anschauen. Wo wir grade dabei sind, weiß einer von Euch, wo das Video von Toby Keith "I love this bar" gedreht wurde? Oder vielleicht der Film "Sweet home Alabama"


*EasyAmerica

  • Coast to Coastler
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Duisburg
  • 12.569
  • Der Weg ist mein Ziel
Re: 4000km in 2 Wochen
« Antwort #11 am: 04.10.2003, 18:20 Uhr »
Hallo Mike,
ich halte die ursprünglich geplante Tour für machbar, wenn du dir "die Wiese und nicht jedes Blümchen" anschauen willst. Aber das ist eben reine Geschmackssache und auch eine Sache des Augenblicks.

Ich würde an der ursprünglichen Route im Prinzip festhalten. Wenn du dann nach einer Woche merkst, dass du es nicht ganz schaffst oder schaffen willst, beginnst du einfach die Rückfahrt.

Wenn dir Nashville wichtiger als New Orleans ist, kannst du die Tour einfach umdrehen und entgegen dem Uhrzeigersinn fahren. Dann musst du nicht vor Nashville abbrechen.

Noch ein Tipp zu Map'n'Go, mit dem du deine Karten ja offensichtlich gemacht hast: Wenn du statt der Vias dort Stops setzt, wo du Übernachten willst, kannst du die Tages-Entfernungen besser berechnen.  
Viele Grüße
Heinz

*Detlef

  • Gast
Re: 4000km in 2 Wochen
« Antwort #12 am: 04.10.2003, 20:31 Uhr »
Hallo Mike,
ich war von Nashville auch ein wenig enttäuscht. Wenn man sich nicht wirklich für Country-Musik interessiert, dann sollte man sich die Stadt eher sparen. Es ist alles auf Country ausgerichtet, wie z.B. der Country Walk of Fame und die zahlreichen Country-Museen. Allerhöchstens kann man die Altstadt noch als interessant bezeichnen.
Die Jack Daniels Destillary in Lynchburg soll recht interessant sein, aber wir waren damals etwas zu spät gekommen und einen ganzen Tag in diesem Nest warten wollten wir auch nicht.
Schau dir lieber New Orleans und Umgebung an. Für mich eine der schönsten Gegenden in den USA - dieser Südstaatenflair.

MfG
Detlef

*++Mike++ nicht reg.

  • Gast
Re: 4000km in 2 Wochen
« Antwort #13 am: 05.10.2003, 10:36 Uhr »
@Heinz
Die Idee, die Route gegen dem Uhrzeigersinn zu fahren finde ich garnicht mal so schlecht. Bei mir ist der Weg das Ziel!

*s197

  • Newbie
  • Registriert: 13.01.2003
  • 20
Re: 4000km in 2 Wochen
« Antwort #14 am: 12.10.2003, 18:14 Uhr »
hi1
Haben dieselbe Tour vor ein paar Jahrengemacht,aber in 4 Wochen.Nashville ist wie die anderen chon sagten sehr enttäuschend,New Orleans hat uns sehr gut gefallen,so auch Charlsten und Savannah.AUCH DIE Floridaküste ist sehenswert.Furchtbar hingegen war Panamacitybeach.Teuer und viel Menschen.
Schönen Urlaub
Michaela

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.138 Sekunden mit 28 Abfragen.