Grobplanung - größere USA-Reise

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*alouette

  • Junior Member
  • Registriert: 23.02.2019
  • 26
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #15 am: 19.03.2019, 20:41 Uhr »
Hmm hmm hmm... Bin mal wieder von meinem Urlaub überrascht worden... :(

Ich glaube, dann werfe ich die Planung mal in die Tonne bzw. hebe sie für eine andere Jahreszeit auf. Diese Tour gefällt mir auch ganz gut (wobei ich die etwas entzerren und NYC rauslassen würde). Aber wahrscheinlich gibt es die gleichen Probleme mit der Jahreszeit.


*Juergen703

  • Silver Member
  • Registriert: 23.04.2006
    Ort: Dortmund
  • 515
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #16 am: 19.03.2019, 20:57 Uhr »
Zitat
Ist Key West (und der Weg dort hin) wirklich sehenswert oder ist das einfach "muss man gemacht haben, wenn man in Florida ist"?

zumindest kenne ich keine 2te Strecke wo du über so viele Brücken fährst.

Man sollte auch die "verrückten Typen" mal gesehen die da so rumlaufen. Und diese Atmosphäre die dort herrscht. Den Sonnenuntergang sollte man auch gesehen haben. :lol:

Ansonsten Duval Street, Hemmingway Museum (wer darauf steht) und natürlich den Southern Most Point wären noch einen Besuch wert.
Jürgen

USA 88 90 92 95 96 01 03 08 Kanada 98 05 13 15 17

*kroeti

  • Bronze Member
  • Registriert: 17.05.2008
  • 255
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #17 am: 19.03.2019, 21:09 Uhr »
Hmm hmm hmm... Bin mal wieder von meinem Urlaub überrascht worden... :(

Ich glaube, dann werfe ich die Planung mal in die Tonne bzw. hebe sie für eine andere Jahreszeit auf. Diese Tour gefällt mir auch ganz gut (wobei ich die etwas entzerren und NYC rauslassen würde). Aber wahrscheinlich gibt es die gleichen Probleme mit der Jahreszeit.

Ich wollte dir nun nicht deinen Urlaub mies machen, sondern dich auf die "Gefahren" hinweisen,sorry. Ich habe San Francisco vor Monaten für Juni gebucht und zahle 200$ für die Nacht. Yosemite war im Valley kurz  nach der Buchungsöffnung für Anfang Juni ausgebucht. Außerhalb wird man vermutlich schon noch was bekommen, aber wir sind lieber immer im Zentrum des Geschehens.
Und ich denke auch immer, dass die Flüge frühzeitiger deutlich billiger sind. Aber da weiß ich nicht, wie es bei Last Minute aussieht.

Key West und die Fahrt dorthin hatte mir gut gefallen; und zum Trost:da haben wir auch viel bezahlt, obwohl sehr frühzeitig gebucht.

Da wir aber bislang immer auf die Osterferien ausweichen mussten bzgl. Florida, weiß ich, dass um Ostern herum leider alles noch teurer ist als sonst.


*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.883
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #18 am: 20.03.2019, 06:21 Uhr »



Death Valley - Lee Vining sind ca. 8 Stunden reine Fahrzeit. Und vom DV werdet Ihr nicht viel sehen, da Ihr schon sehr früh weiterfahren müsst.


Aber nur nach Beatescher Rechnung/Fahrweise.

Google sagt dazu 4 h. Und die google Zeiten passen als reine Fahrzeit sehr gut.
Man kann daher in Ruhe vormittags was im DV ansehen, gegen Mittag los, dann ist man zur besten Fotozeit am Mono Lake.



Gesendet von meinem SM-T580 mit Tapatalk


*Bandito1011

  • Bronze Member
  • Registriert: 17.11.2013
    Ort: NRW
  • 285
  • Der gescheite Mensch findet Bildung auf Reisen
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #19 am: 20.03.2019, 07:13 Uhr »
Wow hier wird ja viel Angst gemacht, um mal etwas dagegen zu steuern.

Ich war im März 2017 in Florida, direkt während Spring Break usw. Sehr vernünftige Preise bekommen, sogar direkt
am Ocean Beach. War preislich nicht viel teurer als sonst alles. Florida fand ich eher noch günstig.
Man muss nur etwas recherchieren, es gibt immer mehrere Wege.

2014 Death Valley - Lee Vining ca. 4 Stunden Fahrzeit kann ich bestätigen.

Key West. Übernachtung z.B. in Marathon und dann einen Tag nach Key West fahren reicht völlig.
Key West ist eh ne Touristenfalle, meiner Meinung nach muss man dort nicht übernachten, Sonnenuntergang
geht auch so wenn man es unbedingt braucht.

Im Yosemite selbst muss man auch nicht übernachten, es sei denn ihr habt wirklich viele Wanderungen geplant.

*alouette

  • Junior Member
  • Registriert: 23.02.2019
  • 26
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #20 am: 20.03.2019, 09:43 Uhr »
Zitat
Ich wollte dir nun nicht deinen Urlaub mies machen, sondern dich auf die "Gefahren" hinweisen,sorry.
Kein Problem, habe ich auch nicht so aufgefasst. Dafür habe ich ja hier gefragt. Dass man mit „Hoppla, jetzt komm ich“ nicht die besten Preise bei maximaler Auswahl bekommt, hätte mir klar sein sollen…

Zitat
Ich habe San Francisco vor Monaten für Juni gebucht und zahle 200$ für die Nacht.
$200 ist in Ordnung, nicht aber $300. Irgendwo muss man eine Grenze ziehen. Ich komme zwar nicht aus der Region, aber tief in mir tickt ein ausgeprägter Schwabe… ;). Genauso wundere ich mich über etwaige Hotel-Parkgebühren um 50$...

Zitat
Da wir aber bislang immer auf die Osterferien ausweichen mussten bzgl. Florida, weiß ich, dass um Ostern herum leider alles noch teurer ist als sonst.
Als Kinderloser musste ich erstmal schauen, wann Osterferien sind…

Zitat
Wow hier wird ja viel Angst gemacht, um mal etwas dagegen zu steuern.

Ich war im März 2017 in Florida, direkt während Spring Break usw. Sehr vernünftige Preise bekommen, sogar direkt am Ocean Beach. War preislich nicht viel teurer als sonst alles. Florida fand ich eher noch günstig.
Das deckt sich auch mit dem, was mir Arbeitskollegen gesagt haben. Tenor war da: "Buch' Dir einen Mietwagen aus DE und dann kannst Du mit iPad die Hotels 1-2 Tage vorher vor Ort buchen. Hat meistens geklappt". Deshalb war ich etwas irritiert, dass das nicht so einfach ist. Kann natürlich auch an der Reisezeit gelegen haben.

Mag vielleicht eine naive Vorstellung sein, aber ich dachte, ich buche mir einen Mietwagen aus DE, nehme mein iPad mit und schaue, was ich als nächstes mache. Damit das nicht zu kompletten Beliebigkeit verkommt, hat man als Fixpunkt die Flüge zwischen Paketen.

Zitat
Key West ist eh ne Touristenfalle, meiner Meinung nach muss man dort nicht übernachten, Sonnenuntergang geht auch so wenn man es unbedingt braucht.
Ich habe gesehen, dass es ein-Tages Bustouren nach Key West ab Miami gibt. Von daher wäre das mit Wagen auch noch eine Option (4h hin + 5h vor Ort + 4h zurück)



*partybombe

  • Platin Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Ort: Hessen
  • 2.015
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #21 am: 20.03.2019, 10:20 Uhr »
Also ich würde nach Möglichkeit immer im Yosemite übernachten, dafür ist der NP zu schön, aber auch zu groß. Natürlich sieht das jeder anders, ich jedenfalls meine 3 bis 4 4 Tage sollten es nach Möglichkeit schon sein.
Nur mal durchfahren kann in der Saison sogar problematisch werden, da ab und an die Zufahrt gesperrt wird.
Yosemite ist wegen der Stadtnähe einer der meist besuchten NP überhaupt.

*Herzerl

  • Silver Member
  • Registriert: 01.06.2010
    Ort: Oberpfalz
  • 417
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #22 am: 20.03.2019, 12:59 Uhr »
Hallo!
Schau doch mal in Key West nach dem Blue Marlin Motel.
Wir waren da im Dezember und haben 150$/Nacht bezahlt.
Liegt supergünstig, man kann fussläufig alles gut erreichen.
Nachts war's ruhig, Zimmer sauber und Frühstück gibt's auch (wobei das nicht so der Brüller war).
Kann ich sehr empfehlen!
Gruß Ulla

*alouette

  • Junior Member
  • Registriert: 23.02.2019
  • 26
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #23 am: 20.03.2019, 13:39 Uhr »
Hallo!
Schau doch mal in Key West nach dem Blue Marlin Motel.
Wir waren da im Dezember und haben 150$/Nacht bezahlt.
Danke für de Hinweis. Da sieht man schön den Unterschied zwischen HS und Ns. Wollen jetzt $290...

*lonewolf81

  • Gold Member
  • Registriert: 11.08.2009
    Ort: Bodensee
  • 984
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #24 am: 20.03.2019, 13:56 Uhr »

Mag vielleicht eine naive Vorstellung sein, aber ich dachte, ich buche mir einen Mietwagen aus DE, nehme mein iPad mit und schaue, was ich als nächstes mache. Damit das nicht zu kompletten Beliebigkeit verkommt, hat man als Fixpunkt die Flüge zwischen Paketen.


Mietwagen aus DE buchen ist definitiv ein wichtiger Punkt, denn da hast du schon automatisch alle notwendigen Versicherungen mit drin, wenn du über einen hiesigen Broker gehst. Und das mit dem iPad und ein oder zwei Tage im Voraus buchen, sollte im Normalfall auch gut funktionieren. Kann natürlich teuer werden, aber es gibt auch Leute, die buchen noch nichtmal einen Tag vor, sondern schauen erst am Abend vor Ort selber.

Wenn Dich eine notdürfitge 250 Dollar Übernachtung - weil es nichts anderes gibt - nicht in die Insolvenz treibt, dann mach es. Evtl. auch mal Alternativen zu Hotels wie AirBnB checken.

*alouette

  • Junior Member
  • Registriert: 23.02.2019
  • 26
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #25 am: 20.03.2019, 14:46 Uhr »
Wenn Dich eine notdürfitge 250 Dollar Übernachtung - weil es nichts anderes gibt - nicht in die Insolvenz treibt, dann mach es. Evtl. auch mal Alternativen zu Hotels wie AirBnB checken.

Nein, tut es nicht. Auch wenn ich von berufswegen mit dem Konzept Angebot-Nachfrage vertraut bin, stößt es mir auf, für ein Zimmer (s.o.) das doppelte zu bezahlen; das macht das Zimmer ja nicht besser... Und wenn sich das durch 30 Tage zieht ist das schon ein Sümmchen, was zusammenkommt. Anscheinend ist da Florida ggü. Hawaii noch human...

*Bandito1011

  • Bronze Member
  • Registriert: 17.11.2013
    Ort: NRW
  • 285
  • Der gescheite Mensch findet Bildung auf Reisen
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #26 am: 20.03.2019, 18:10 Uhr »
Also ich bin einer der immer vorbucht, mir macht die Planung einen riesen Spaß!

Geht den meisten hier so. Du kannst spontan planen, kein Problem. Preislich kann das aber ein deutlicher Unterschied werden.

Mein Rat wäre in Ruhe von Zuhause aus die Unterkünfte in der Nähe der Hotspots zu suchen. Wenn du einen Preisüberblick hast,
kannst du schauen was es so bezahlbares im Umkreis gibt und danach dann buchen und nach und die Route planen. Mit Mietwagen
ist man flexibel, man muss in Miami nicht am Ocean Drive nächtigen und auf Key West auch nicht unbedingt. Trotzdem kannst du alles
sehen. Kommt also drauf an was du möchtest, wie viel Zeit vorhanden ist, das Budget und natürlich die eigene Bequemlichkeit.

Ich persönlich finde man sollte es sich mal gönnen in Las Vegas in einem der großen Themenhotels zu schlafen, am Grand Canyon in einer Lodge am Rim und im "The View" im Monument Valley. Ist ein Erlebnis, Miami, Key West, DV und Yosemite muss man nicht unbedingt. So hat jeder aber seine eigenen Präferenzen. Als Ersttäter wirst du deine für dich setzen müssen.

Dein Plan mit dem Pad geht in jedem Fall. Ist halt mit Risiko verbunden, aber in den USA sehr gut machbar. Ist halt relativ stressig nebenbei im Urlaub noch so viel planen zu müssen, dafür bist du aber auch total unabhängig und flexibel. Egal was du tust, mach es ! Wird ein unvergessliches Erlebnis.

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 3.177
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #27 am: 20.03.2019, 19:07 Uhr »
Nun ja, Silke. Dann warten wir mal ab, welche guten Ratschläge Du noch geben kannst, (ausser rummeckern)


*alouette

  • Junior Member
  • Registriert: 23.02.2019
  • 26
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #28 am: 20.03.2019, 19:18 Uhr »
Also ich bin einer der immer vorbucht, mir macht die Planung einen riesen Spaß!
Mir normalerweise auch, auch wenn die Tendenz habe, mich tot zu optimieren. Nur jeder Tag Planung ist ein Tag weniger Urlaub ;).
Zitat
Geht den meisten hier so. Du kannst spontan planen, kein Problem. Preislich kann das aber ein deutlicher Unterschied werden.
Davon bin ich schon ein Stück weit ab. Ich komme gerade aus einem Urlaub und dachte, ich könnte schonmal rudimentär die USA-Reise planen. Erkenntnis: Wenn man abends im Hotel ist, macht man das auch nicht...
Zitat
Mein Rat wäre in Ruhe von Zuhause aus die Unterkünfte in der Nähe der Hotspots zu suchen. Wenn du einen Preisüberblick hast,
kannst du schauen was es so bezahlbares im Umkreis gibt und danach dann buchen und nach und die Route planen.
Ich denke, so werde ich das machen. Ich habe mir mal das Buchungssystem des Blue Marlin Motels (Danke nochmal für den Tip!) vorgenommen und mit den Daten gespielt. Falls man das Preisniveau allgemeingültig für Floida nimmt, ist das anscheinend jetzt der teuerste Zeitraum. Tendenziell werde ich den Urlaub leicht nach hinten schieben, ggf. habe ich dann auch kein Problem mit gesperrten Pässen.
Zitat
Ich persönlich finde man sollte es sich mal gönnen in Las Vegas in einem der großen Themenhotels zu schlafen,
Ja, das ist eingeplant. Ich habe bald Geburtstag. Falls ich da über meinen Schatten springen kann, gibt es ein nettes Zimmer in Las Vegas ;). Ich habe kein Problem, Knete rauszuhauen (Hubschraubertrips, Ausflüge etc.), aber bei Hotels kommt der Schwabe raus. Das ist für mich nur was, wo ich meinen Koffer hinstelle und um ein Dach über dem Kopf zu haben... :D.

*gecko1a

  • Platin Member
  • Registriert: 03.02.2014
  • 1.962
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #29 am: 20.03.2019, 19:40 Uhr »
Hallo!
Schau doch mal in Key West nach dem Blue Marlin Motel.
Wir waren da im Dezember und haben 150$/Nacht bezahlt.
Danke für de Hinweis. Da sieht man schön den Unterschied zwischen HS und Ns. Wollen jetzt $290...

Im Mai 2017 waren wir in diesem Hotel für 158$, aber Monate vorher gebucht.

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2019 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.078 Sekunden mit 28 Abfragen.