Route Vancouver und Vancouver Island

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*AnneK

  • Newbie
  • Registriert: 19.12.2016
  • 6
Route Vancouver und Vancouver Island
« am: 19.04.2019, 13:35 Uhr »
Hi ihr!
Wir planen aktuell (wie immer ziemlich kurzfristig  :whistle:) unseren Trip nach Kanada. Genauer gesagt soll es nach Vancouver und Vancouver Island gehen.
Flüge sind schon gebucht. Ankunft ist am 21.5. ca. um 11 Uhr in Vancouver und Abflug auch von dort am 6.6. Also 15 volle Tage + An- und Abreisetag (= insgesamt 16 Nächte). Für die Variante Vancouver Island haben wir uns auch aufgrund der Jahreszeit entschieden und je mehr ich mich damit beschäftige, desto mehr freu ich mich darauf :)
Wir wollen vor allem viel Natur sehen, ein paar Tiere und wandern. Ich habe mir jetzt schon diverse Berichte durchgelesen und hätte folgende Idee zur Route:

3 Nächte Victoria
4 Nächste Ucluelet
2 Nächte am Forbidden Plateau (vielleicht in der Wood Mountain Lodge, da am nächsten)
3 Nächte Port McNeill/Telegraph Cove
4 Nächte Vancouver

Wie ihr seht, haben wir eher Lust, etwas länger an einem Ort zu bleiben und von dort aus gemütlich ein paar Sachen anzuschauen. Folgende Fragen/Unsicherheiten bestehen im Moment:

1. Ist es zu optimistisch, am Ankunftstag direkt nach VI überzusetzen und nach Victoria zu fahren? Unser Flieger landet etwa um 11 in Vancouver. Wie lange muss man in etwa rechnen bis man inklusive Mietwagen abholen aus dem Flughafen draußen ist?
2. Ist die Strecke Victoria - Ucluelet zu lange? Wäre es da sinnvoller eine Zwischenübernachtung zu planen oder geht das so? Wenn die Zeit es zulässt würden wir uns ein, zwei Sachen auf dem Weg anschauen (z.B. Chemainus, Little Qualicum Falls).
3. Kann man zu der Zeit beim Forbidden Plateau denn schon wandern oder ist da noch mit Schnee zu rechnen? Kennt jemand eine andere Unterkunft oder war schonmal in dieser Wood Mountain Lodge und kann sagen, ob das lohnenswert ist oder nicht?
4. Im Norden Vancouvers wollen wir v.a. die Grizzly Tour zum Knight Inlet machen. Gibts für den 2. Tag oben noch einen empfehlenswerten Ausflug? Hat jemand evtl. eine Unterkunftsempfehlung für den Norden? Das Motel in Telegraph Cove hat mir jetzt irgendwie nicht so zugesagt.
5. Kann man irgendwie abschätzen, wie das Wetter zu dieser Zeit wird? Oder ist beim Planen einfach der Zwiebellook angesagt? Ich hätte jetzt so mit Temperaturen zwischn 10 und 20 Grad gerechnet. Ist das realistisch?
6. Gibt es irgendwelche groben Schnitzer oder etwas Empfehlenswertes, was wir völlig ausgelassen haben?

Ich bin für jeden Tipp dankbar  :dankeschoen:

Und frohe Ostern nebenbei  :)

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 3.074
Antw:Route Vancouver und Vancouver Island
« Antwort #1 am: 19.04.2019, 14:05 Uhr »
Wie ich Dich verstehe habt Ihr noch nichts vorgebucht? Dann wirds aber Zeit!
zu Deinen Fragen:

zu 1: Wenn Vancouver Euer erster Stop in Kanada ist, dann müsst Ihr dort die Immigration machen. Das kann von 1/2 Stunde bis 2 Stunden dauern. Der Mietwagen dann nocheinmal je nach Warteschlange bis zu 1 Stunde. Da Ihr die Fähre nicht vorgebucht habt, solltet Ihr mindestens 1 Stunde vor Abfahrt am Fährhafen in der Schlange stehen.

zu 2: Ja, das sind ca. 8 Stunden reine Fahrzeit, ohne jede Pause gerechnet und wenn Du immer die erlaubte Höchstgeschwindigkeit fährst. Also besser eine Zwischenübernachtung einplanen. Die Gegend ist zu schön um einfach durchzurasen.

zu 3: es wird auf jeden Fall noch sehr matschig sein und evtl. Trails gesperrt

zu 4: erkundige Dich aber vorher, ob die Grizzleys überhaupt schon da sind oder noch im Winterschlaf.

zu 5: von 20 Grad bis Minusgrade, von Sonne bis Schneeschauer ist alles möglich.

zu 6: ETA habt Ihr???

Viel Spass

*AnneK

  • Newbie
  • Registriert: 19.12.2016
  • 6
Antw:Route Vancouver und Vancouver Island
« Antwort #2 am: 19.04.2019, 14:22 Uhr »
Was würde sich denn als Zwischenübernachtung anbieten? Parksville oder irgendwo bei Qualicum Beach vielleicht?

Was meint ihr, lohnt sich das Forbidden Plateau denn dann? Der Grund, warum ich das ausgesucht habe, war, neben der Küste auch ein bisschen Berg mit reinzubringen. Erst ging die Überlegung Richtung Strathcona, also Buttle Lake o.ä. Aber das finde ich fahrtechnisch irgendwie ungünstig und Unterkünfte gibt es dort für Nicht-Camper ja auch nicht.

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 3.074
Antw:Route Vancouver und Vancouver Island
« Antwort #3 am: 19.04.2019, 14:37 Uhr »
Wo Du eine Zwischenübernachtung machst, das kann ich Dir nicht sagen, das kannst nur Du entscheiden. Und vor allem: Du must schauen, wo es noch bezahlbare Zimmer gibt.

Zum Wandern: nun ja, es ist Ende des Winters dort, so ungefähr wie in den Alpen in März/April. Demzufolge ist es nasser und kälter je höher die gehst.
Und Strathcona PP sind es auch nur 50 km bis Campbell River, wo es auf jeden Fall Hotels gibt.

Allerdings solltest Du Dich auch dort informieren, wie die Beschaffenheit der Trails ist.


*AnneK

  • Newbie
  • Registriert: 19.12.2016
  • 6
Antw:Route Vancouver und Vancouver Island
« Antwort #4 am: 19.04.2019, 15:11 Uhr »
So ein paar Unterkünfte hab ich mir schon rausgesucht. Da gibt es durchaus noch das ein oder andere zu finden. Ob es früher günstiger gegangen wäre, mag sein, aber das müssen wir jetzt halt nehmen, wie es kommt. Nur in Vancouver wird es durchaus etwas kritisch. Da werden wir vielleicht auf eine AirBnB-Unterkunft etwas außerhalb ausweichen müssen. Mal sehen.

Okay hm. Ich denke eine Zwischenübernachtung ist wohl tatsächlich sinnvoll, auch wenn mir der Gedanke, irgendwo 4 Nächte zu bleiben schon gefallen hat. Wenn das mit dem Forbidden Plateau noch fraglich ist, dann wäre es natürlich auch eine Option, Campbell River als Station zu wählen und dann spontan zu schauen, was das Wetter an Aktivitäten hergibt. Dann muss man eben die längere Anfahrtszeit in Kauf nehmen. Ich wüsste aber nicht, wo ich sonst noch eine Nacht abzweigen könnte, um 4 in Ucluelet zu haben.

Es könnte jetzt quasi so aussehen:
3 Nächte Victoria
1 Nach Port Aberni oder Qualicum Beach
3 Nächte Ucluelet
2 Nächte Campbell River
3 Nächte Port McNeill
4 Nächte Vancouver
4 Nächte

Danke schonmal für die Tipps!

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 3.074
Antw:Route Vancouver und Vancouver Island
« Antwort #5 am: 19.04.2019, 15:18 Uhr »
Sei vorsichtig mit AirBnB in Vancouver. Es gibt jede Menge illegale Angebote, die jetzt nach und nach von der Polizei geschlossen werden.  Wenn Du ein solches erwischst hast Du zwar bezahlt, stehst aber vor verschlossener Tür. Hier sind die Regeln:
https://vancouver.ca/doing-business/short-term-rentals.aspx

https://globalnews.ca/news/4423260/vancouvers-new-short-term-rental-rules-go-into-effect-this-weekend-but-will-owners-comply/


*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.835
Antw:Route Vancouver und Vancouver Island
« Antwort #6 am: 19.04.2019, 23:05 Uhr »


Sei vorsichtig mit AirBnB in Vancouver. Es gibt jede Menge illegale Angebote, die jetzt nach und nach von der Polizei geschlossen werden.  Wenn Du ein solches erwischst hast Du zwar bezahlt, stehst aber vor verschlossener Tür.

Das stimmt nicht. Der Vermieter bekommt das Geld erst, wenn du auch die Unterkunft beziehst. Dein Geld ist also nicht weg.
Unabhängig davon läufst du aber Gefahr, ohne Unterkunft da zu stehen.

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 3.074
Antw:Route Vancouver und Vancouver Island
« Antwort #7 am: 20.04.2019, 08:54 Uhr »
Silke, ich selbst habe aus obigen Gründen noch nie bei AirBnB gebucht, aber ich lese immer wieder, dass bei denen Vorkasse verlangt wird. Soweit ich informiert bin, bekommt der Vermieter das Geld wirklich erst, wenn Du eincheckst, aber in der Zwischenzeit arbeitet AirBnB mit diesem Geld und es zurückzubekommen scheint ein sehr zäher und langer Weg zu sein.

Beate

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 11.787
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw:Route Vancouver und Vancouver Island
« Antwort #8 am: 20.04.2019, 09:24 Uhr »
Hallo,
noch zwei Anmerkungen zu den Ausgangsfragen aus meiner Erfahrung:
Zu 1. teile ich die Auffassung von miwunk - das kann sehr lange gehen, bis man im Auto sitzt. Da kann einiges zusammenkommen: Unser Flieger hatte Verspätung; vor uns waren mehrere Jumbos gelandet mit entsprechender Schlange bei der Immigration; auch ohne Warteschlange dauerte es ewig, bis die einen Mietwagen unserer Kategorie aufgetrieben hatten.
Zu 2. halte ich die Strecke Victoria - Ucluelet für problemlos machbar. Wir sind das in umgekehrter Richtung mit Aufenthalten in Chemainus und Duncan gefahren: Re: Spätsommer in Kanada: Regen, Schnee und ... manchmal Sonne . Letztes Foto in Ucluelet gegen 09:30; erstes Foto in Victoria gegen 16:00 => Fahrzeit inklusive Aufenthalten 6 1/2 Stunden; die genannten 8 Stunden erscheinen mir damit weitaus übertrieben. Ich würde auf eine Zwischenübernachtung verzichten.
Gruß
mrh400

*motorradsilke

  • Platin Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 2.835
Antw:Route Vancouver und Vancouver Island
« Antwort #9 am: 20.04.2019, 10:14 Uhr »
Silke, ich selbst habe aus obigen Gründen noch nie bei AirBnB gebucht, aber ich lese immer wieder, dass bei denen Vorkasse verlangt wird. Soweit ich informiert bin, bekommt der Vermieter das Geld wirklich erst, wenn Du eincheckst, aber in der Zwischenzeit arbeitet AirBnB mit diesem Geld und es zurückzubekommen scheint ein sehr zäher und langer Weg zu sein.

Beate
Ja, Vorkasse verlangen sie. Aber auch einige Hotels oder Vermittler verlangen Vorkasse und arbeiten mit deinem Geld. Alle Fluggesellschaften verlangen Vorkasse und arbeiten mit deinem Geld. Und das sind meist größere Summen.
Ich habe schon mehrmals bei AirBnB gebucht und nur gute Erfahrungen gemacht. Als wir einmal selbst storniert hatten, bekamen wir das Geld schnell zurück.
Negative Erfahrungen wird es bei jedem Anbieter geben. Und man darf nie vergessen, dass sich die Leute, die schlechte Erfahrungen machen, öfter melden, als die, bei denen alles gut läuft.

*Mig

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.05.2006
  • 3.659
Antw:Route Vancouver und Vancouver Island
« Antwort #10 am: 20.04.2019, 11:52 Uhr »
Zu 2. halte ich die Strecke Victoria - Ucluelet für problemlos machbar. Wir sind das in umgekehrter Richtung mit Aufenthalten in Chemainus und Duncan gefahren: Re: Spätsommer in Kanada: Regen, Schnee und ... manchmal Sonne . Letztes Foto in Ucluelet gegen 09:30; erstes Foto in Victoria gegen 16:00 => Fahrzeit inklusive Aufenthalten 6 1/2 Stunden; die genannten 8 Stunden erscheinen mir damit weitaus übertrieben. Ich würde auf eine Zwischenübernachtung verzichten.

sehe ich genauso! 8 Stunden haben wir noch nie für die Strecke gebraucht

wir werden in diesem Jahr auch wieder auf VI sein, und haben folgende Touren gebucht:
https://www.archipelagocruises.com/
https://www.aboriginaljourneys.com/
http://www.whaletime.com/



*Flicka

  • Platin Member
  • Registriert: 04.03.2007
  • 2.898
Antw:Route Vancouver und Vancouver Island
« Antwort #11 am: 20.04.2019, 21:16 Uhr »
Ich bin normalerweise niemand, der nach der Landung und einem ewig langen Flug noch viel unternimmt, aber bei so einer frühen Ankunft würde ich wohl auch versuchen, noch nach Vancouver Island überzusetzen. Die Alternativen sind ja auch nicht sonderlich sinnvoll: Um direkt in einem Motel in der Nähe des Fährhafens zu fahren, ist es noch zu früh. Und für eine Übernachtung mit dem  Mietwagen in die Stadt rein scheint mir auch nicht so sinnvoll.

Ihr könnt ja schauen, dass ihr einen Plan B in der Hinterhand habt, also euch schon mal eine Unterkunft auf dem Festland raussucht, falls es wider Erwarten zu erheblichen Verzögerungen kommt.

Ich hatte in Telegraph Cove übernachtet und fand das ganz nett. Nicht wirklich die Unterkunft, aber die Möglichkeit, dort abends noch herumzuflanieren. Das hat schon einen besonderen Charme. Dafür bietet Port McNeill mehr Zivilisation wie Supermärke usw. Das kann auf so einer Tour ja auch mal ganz schön sein, wenn man ansonsten vorher tagelang kaum eine Möglichkeit hatte, Vorräte aufzufüllen.

Neben der Bärentour hatte ich im Norden Whale Watching gemacht, aber da gibts im Mai wohl noch keine Chance auf Orcas, oder? Falls doch, würde ich das empfehlen.

Und angesichts der Tatsache, dass ihr ja immer mehrere Übernachtungen an einem Ort habt, finde ich längere Fahrtage dazwischen völlig okay.

*AnneK

  • Newbie
  • Registriert: 19.12.2016
  • 6
Antw:Route Vancouver und Vancouver Island
« Antwort #12 am: 21.04.2019, 13:15 Uhr »
Danke für die Tipps schon mal :)

Deinen Reisebericht hatte ich sogar schon gelesen, mrh400, aber da werde ich jetzt noch einmal ein bisschen detaillierter stöbern.

Ich hab mit meinem Mann noch ein bisschen überlegt und ich denke, dass wir auf die Zwischenübernachtung verzichten. Wir können uns die Zwischenaufenthalte ja aufteilen und auf der Strecke Victoria-Ucluelet eher die Punkte an der Ostküste (z.B. Chemainus) abklappern und auf der Strecke Ucluelet-Campbell River dann die Inland-Stopps (z.B. Little Qualicum Falls, Cathedral Cove) anpeilen. Sonst hätten wir nur 2 volle Tage im Westen, das wäre dann ja auch schade.
Ich denke auch, dass wir bei der Überfahrt am 1. Tag nach VI bleiben, aber den Tipp, sich für den Notfall schonmal eine Unterkunft zu suchen, werden wir beherzigen. Wir müssen das halt mit den Besitzern von unserem Inn in Victoria absprechen, dass es ggfs. später wird...

Neben der Bärentour hatte ich im Norden Whale Watching gemacht, aber da gibts im Mai wohl noch keine Chance auf Orcas, oder? Falls doch, würde ich das empfehlen.
Ich denke, dass die Chancen dafür schlecht stehen. Mackay z.B. bietet die Touren glaube ich auch erst ab Juli an. Wir planen ja die Grizzly Tour mit Tide Rip zu machen und sehen da ja evtl. auch ein bisschen Wasser-Wildlife. Ich hatte auch schon Kontakt zu zwei Einheimischen, die beide meinten, dass die Chancen gut stehen, dass die Bären schon wach sind.

Unterkünfte gebucht hab ich bis jetzt in Victoria, dann eine AirBnB-Unterkunft ;-) in Port McNeill  und jetzt mal so etwas wie eine "Sicherheitsbuchung" in Vancouver North. Das SureSty Best Western Capilano. Sicher kein Highlight, aber die Stadt ist von dort aus per Bus wohl ganz gut erreichbar und es kostet zumindest keine 300€ die Nacht.

Noch eine Frage zur Fahrzeit:
Hat jemand Erfahrungen bzgl. der Fahrzeit von Campbell River entweder in den Strathcona PP (also Buttle Lake) bzw. zum Forbidden Plateau? Google sagt, dass es bis zum Forbidden Plateau etwa 50 min. und zu den Lower Myra Falls 1:45h dauert. Aber google kennt sich ja nicht immer unbedingt gut aus.

Danke euch!