Clever Tanken in USA/Kanada?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 39
    Ort: Düsseldorf
  • 12.769
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Clever Tanken in USA/Kanada?
« am: 04.09.2019, 12:23 Uhr »
Viele von euch nutzen hier in Deutschland sicher Apps wie von clever tanken, womit sich die nächstgelegene günstige Tankstelle finden lässt.

Wie ist das in USA/Kanada? Nutzt ihr da auch Tankstellen-Finder-Apps oder entscheidet ihr aus dem Bauch heraus beim Vorbeifahren "das ist ein günstiger Preis, hier tanke ich"?

Ich bin dieses Jahr in Kanada nach der letzten Methode vorgegangen und meistens war dann die nächste Tankstelle günstiger (wenn ich vorher getankt habe) oder teurer (wenn ich vorher nicht getankt habe). Also meistens zu meinen Ungunsten. Und ich spreche nicht nur von einem cent pro Liter, sondern gerne mal von 10 cent. Und bei den vielen Kilometern, die zurückzulegen sind, gehen ja doch einige Liter durch den Motor.

Und man konnte auch nicht davon ausgehen, dass es am ADW immer teurer ist als dort, wo es viel Konkurrenz gibt. So war z.B. eine Tankstelle an der MacKenzie Junction am John Hart Highway in BC um 10 cent günstiger als in Fort St John. Ich dachte natürlich, die ist so abgelegen, da wird es in Fort St John sicher günstiger sein, nur um dann festzustellen, schade, dem war nicht so.

*Jack Black

  • Full Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 96
Antw: Clever Tanken in USA/Kanada?
« Antwort #1 am: 04.09.2019, 12:45 Uhr »
Wie ist das in USA/Kanada? Nutzt ihr da auch Tankstellen-Finder-Apps oder entscheidet ihr aus dem Bauch heraus beim Vorbeifahren "das ist ein günstiger Preis, hier tanke ich"?

Zugegebenermaßen schauen wir in den USA überhaupt nicht auf den Preis, Hauptsache da ist irgendwo eine Tanke und man kommt gut hin (ich mag es beispielsweise nicht sonderlich, extra auf die andere Seite fahren zu müssen). Erfahrungsgemäß ist Chevron meistens am teuersten, das ist so ziemlich das einzige, wonach wir ggf. schauen um dann eine andere Tanke zu wählen. Aber wenn nicht direkt eine andere Tanke zu sehen ist, wird auch bei Chevron getankt, meistens morgens bevor es auf die nächste Etappe geht.

Wir haben auch schon in Lee Vining getankt (definitiv nicht sehr schlau, aber wenn es nicht anders geht....), oder auch schon mal in Nationalparks. Letztendlich ist es immer noch erheblich billiger als bei uns in Deutschland (wobei unser Auto zu Hause deutlich weniger verbraucht als ein SUV in den USA, das ist auch ausgleichende Gerechtigkeit). Ist aber alles immer noch besser als mit dem letzten Tropfen und Herzinfarktgefahr irgendwo anzukommen (so bereits u.a. in Moab geschehen, die Stimmung im Auto war schon 20 Meilen vor Ankunft weit unter dem Gefrierpunkt, die Tanknadel ganz links unten), weil man sich verschätzt hat ("ach, das reicht noch dicke bis Moab"). Und dann kommt einfach keine Tanke mehr auf dem Weg, während die Tanknadel viel zu schnell nach unten rast....

*Thomas

  • Master of Disaster
  • Administrator
  • Diamond Member
  • Registriert: 11.09.1999
    Alter: 49
    Ort: Hochtaunus
  • 8.573
Antw: Clever Tanken in USA/Kanada?
« Antwort #2 am: 04.09.2019, 14:22 Uhr »
Hallo Markus,

bislang habe ich mich immer auf mein Bauchgefühl verlassen, d.h. nach ein paar Tagen wusste ich, wie der Preislevel ungefähr ist.

Aber das mit dem vorausschauend Tanken ist schon manchmal ratsam - ich bin mal mit dem Van in den Redwoods eine Bergstraße gefahren, wo der 1/2 Tank eigentlich lässig hätte ausreichen müssen. Nachder halben Strecke sind wir umgekehrt, da der Verbrauch dermaßen in die Höhe schoss und wir unser Ziel auf dem Plateau niemals erreicht hätten.

Oder ein Freund - als wir zusammen von Las Vegas aus zum Grand Canyon gefahren sind, ging ihm im Park der Sprit extrem zur Neige, nach dem Abschalten der Klimaanlage folgte dann das "Motor aus" auf den Gefällstrecken, nur im die Tanke außerhalb des N.P. noch zu erreichen (zum Glück schnappte die Lenkrradverriegelung nicht ein...).

Wenn ich mit einem RV unterwägs wäre, würde ich wohl doch mal nach einer App suchen, da ist dann der Verbrauch doch etwas anders. Bislang habe ich nur die Angebots-Apps von Vons, Safeway, Smith's & Co auf dem iPad (Fazoli's nicht zu vergessen).

Manchmal muss man (zumindest in der Apple-Welt) aber dann den amerikanischen Appstore auswählen, sonst findet man gar nichts....
Viele Grüße,

Thomas (webmaster@usa-reise.de)
Amerika von Fans für Fans

Mehr usa-reise.de: Übersicht | Fotogalerie - Social Media: Facebook | Instagram | Twitter

*wilma61

  • Platin Member
  • Registriert: 29.06.2007
    Ort: Aachen
  • 3.067
Antw: Clever Tanken in USA/Kanada?
« Antwort #3 am: 04.09.2019, 14:31 Uhr »

*Anne

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.04.2002
    Ort: NRW
  • 3.392
Antw: Clever Tanken in USA/Kanada?
« Antwort #4 am: 04.09.2019, 14:44 Uhr »
Wir gucken mittlerweile gerne bei Google Maps selber, da sind die Preise dabei.

Wo immer möglich tanken wir bei Costco, wo wir Member sind. Ca 30 Cent pro Gallon billiger als die anderen Tankstellen vor Ort.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 11.804
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Clever Tanken in USA/Kanada?
« Antwort #5 am: 04.09.2019, 15:47 Uhr »
Wenn wir in den USA die Auswahl hatten, haben wir Shell getankt - weil es dort die wenigsten Schwierigkeiten mit der ZIP-Eingabe gab, hilfsweise auch bei Circle K. Wenn's beides nicht gab, halt irgendwas - aber immer dann, wenn der Tank noch etwa halb voll war (außer bei der letzten Etappe, weil wir in der Regel mit der Fuel Option unterwegs sind). Auf den Preis haben wir allenfalls geachtet, wenn direkt nebeneinander große Unterschiede bestanden.
Gruß
mrh400

*Juergen703

  • Silver Member
  • Registriert: 23.04.2006
    Ort: Dortmund
  • 498
Antw: Clever Tanken in USA/Kanada?
« Antwort #6 am: 04.09.2019, 18:32 Uhr »
Man sollte auch auf die Steuern im jeweiligen Bundesstaat achten.

So ist z.B. in BC ist der Sprit wesentlich teurer als in Alberta.

Mit Gasbuddy müßte man auch die jeweils billigste Tanke finden.
Jürgen

USA 88 90 92 95 96 01 03 08 Kanada 98 05 13

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 39
    Ort: Düsseldorf
  • 12.769
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Antw: Clever Tanken in USA/Kanada?
« Antwort #7 am: 05.09.2019, 10:00 Uhr »
Man sollte auch auf die Steuern im jeweiligen Bundesstaat achten.

Das war mir früher auch schon in den USA aufgefallen. Und vor jeder Bundesstaaten-Grenze kam dann immer wieder die Frage, hier noch vollmachen oder wird's im nächsten Bundesstaat günstiger?