Biden "wiederbelebt" National Monuments in Utah

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.857
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Gruß
mrh400

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.455
Antw: Biden "wiederbelebt" National Monuments in Utah
« Antwort #1 am: 09.10.2021, 13:19 Uhr »
Das hatte ich schon wieder vergessen, dass Trump ja riesige Regionen gestrichen hatte als National Monuments. Um dann ggf. die weitere Erschließung von Erdöl/Erdgas voranzutreiben. Ein wichtiger Schritt von Biden, man stelle ich das ernsthaft vor, dass dort statt Natur die Mineralölindustrie Einzug hält - fürchterlich. Ich finde ja schon das Umspannwerk (oder was auch immer das ist) bei Page so pottenhäßlich. Wie das da hinkommen konnte, ist auch unbegreiflich.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.857
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Biden "wiederbelebt" National Monuments in Utah
« Antwort #2 am: 09.10.2021, 13:49 Uhr »
Ich finde ja schon das Umspannwerk (oder was auch immer das ist) bei Page so pottenhäßlich. Wie das da hinkommen konnte, ist auch unbegreiflich.
Meinst Du die Umspannstation direkt neben dem Staudamm? Die läßt sich ja kaum vermeiden, nachdem der Staudamm auch der Energieversorgung (immerhin regenerative Energie) dient.

Das  viel scheußlichere Kohlekraftwerk der Navajo ist inzwischen Geschichte: https://blog.synnatschke.de/usa/arizona/video-sprengung-im-navajo-kraftwerk-bei-page-arizona/
Gruß
mrh400

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.455
Antw: Biden "wiederbelebt" National Monuments in Utah
« Antwort #3 am: 09.10.2021, 22:16 Uhr »
Ich finde ja schon das Umspannwerk (oder was auch immer das ist) bei Page so pottenhäßlich. Wie das da hinkommen konnte, ist auch unbegreiflich.
Meinst Du die Umspannstation direkt neben dem Staudamm? Die läßt sich ja kaum vermeiden, nachdem der Staudamm auch der Energieversorgung (immerhin regenerative Energie) dient.

Das  viel scheußlichere Kohlekraftwerk der Navajo ist inzwischen Geschichte: https://blog.synnatschke.de/usa/arizona/video-sprengung-im-navajo-kraftwerk-bei-page-arizona/

Ne genau das untere meinte ich, ich wußte nicht was das ist, ist (war?) wohl ein Kraftwerk ("Salt River Project"). Grauenhaft! Und das ist jetzt weggesprengt? Muss ich mal nachlesen. Bisher habe ich es bei jedem Aufenthalt in Page gesehen und fand es einfach nur abartig.

P.S.: Wow - cooles Video! Tatsächlich sind die Schornsteine jetzt weg - erst im Dezember gesprengt worden. Wenn wir endlich nach Corona wiederkommen dürfen, ist das Kraftwerk Geschichte! Wer auch immer das veranlaßt hat.

*Tashville

  • Lounge-Member
  • Registriert: 04.05.2007
  • 123
Antw: Biden "wiederbelebt" National Monuments in Utah
« Antwort #4 am: 10.10.2021, 17:32 Uhr »
Und das ist jetzt weggesprengt? Muss ich mal nachlesen. Bisher habe ich es bei jedem Aufenthalt in Page gesehen und fand es einfach nur abartig.

Das Kraftwerk und die Kohleföderung der nahen Kayenta-Grube — verbunden durch eine elektrische (!) Güterbahn — waren nur zusammen möglich. Nun war die Kohleförderung schon länger kaum mehr wirtschaftlich und das Vorkommen fast ausgekohlt, und das Kraftwerk war am Ende seiner Nutzungszeit. Der Verlust an Arbeitsplätzen ist, gerade in der extrem strukturschwachen Region, sehr schmerzlich, aber: die Grube war ein Tagebau, mit entsprechendem Ausmaß an Naturzerstörung und Eingriffe in den Wasserhaushalt, das Kraftwerk hat zwar irgendwann Filteranlagen für Schwefeldioxid und Rußpartikel erhalten, der entstehende Gips und ausgefilterte Ruß wurde durch einen endlosen Treck an LKW abtransportiert. Die Feinstaubbelastung in der Region war dennoch massiv, die Stickoxidbelastung deutlich über den Grenzwerten von 2012 und die Bleibelastung von Lake Powell ist hoch. Eine nochmalige Modernisierung hätte sich in Hinblick auf die zu Neige gehende Kohle nie amortisiert.

Als Ersatz war ein Solarpark in Paragon-Bisti Ranch, New Mexico  im Gespräch (das ist südlich von Farmington, NM), die letzten Meldungen zu dem Thema, die ich gefunden habe, sind allerdings von 2019. Außerdem gibt es Planungen für ein neues Atomkraftwerk bei Green River, UT. Der Betreiber will auch sein eigener bester Kunde sein: "BCH started a new subsidiary, Power Block Coin, in November 2017. It will provide power to data centers that support mining of cryptocurrency." Das Vorhaben erscheint mir nicht gerade seriös, und die letzten "News" auf deren Website sind von September 2019, die letzte Presseinfo ist von November 2017.
Is it that things really change? Or does the outside rearrange?
Is perception genuine? Or does truth lie deep beneath the skin?
— Alexander James Adams, Blood and Passion

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.066 Sekunden mit 42 Abfragen.