3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*ftc2010

  • Full Member
  • Registriert: 06.05.2012
    Ort: am Niederrhein
  • 67
3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013
« am: 06.05.2012, 21:45 Uhr »
Hallo zusammen,

ich bin nicht nur in diesem Forum neu, sondern auch ein Hawaii-Newbie (wie so viele andere auch).  :D

Für nächstes Jahr im Frühjahr haben wir uns überlegt, dass wir doch mal nach Hawaii reisen könnten.

Damit ihr erst mal wisst, wer wir sind, ein paar Infos über uns, und das was wir bisher gemacht haben.
Wir, das bin ich, Sandra (33 J.), und mein Mann Frank (40 J.). Dieses Jahr steht unsere 4. USA Mietwagen-Rundreise auf dem Festland an (Colorado und New Mexico). Letztes Jahr haben wir festgestellt, dass wir durchaus in der Lage sind über Stock und Stein ans Ziel zu gelangen (Wave) ohne verloren zu gehen. Auch hohe Anstiege über schmale Felsgrate (Angels Landing im Zion) haben wir, wenn auch mit Schnappatmung, gemeistert. Daher schrecken uns längere Wanderungen nicht mehr ab. Wir wollen aber nicht nur wandern, sondern auch mal einen Zwischenstopp am Strand (zum schnorcheln) einlegen.

Über Volkers (lala) HP bin ich bei Angies fantastischer HP gelandet, die kaum eine Frage unbeantwortet lässt bzw. soooo Unmengen von Infos und fantastischer Trailbeschreibungen bereithält, dass man gar nicht mehr weiß was man alles machen will bzw. wie man alles in ein paar Tage bzw. wenige Wochen packen soll. Ja, und darüber bin ich dann auf dieses Hawaii-Board gestoßen.

Jede Menge Gedanken habe ich mir schon gemacht was wir sehen wollen und wie man die einzelnen Tage am besten gestaltet – auch unter Berücksichtigung der Fahrtzeiten. Aber Fahrten dauern sowieso meistens länger, weil man des Öfteren anhält um sich umzusehen oder einfach nicht so schnell vorwärts kommt. Außerdem neige ich dazu die Tage eher etwas zu voll zu packen. Wobei ich es  dann Vorort nicht schlimm finde, irgendetwas spontan wegzulassen, weil es einfach nicht mehr in den Tag passt. Das ist dann halt so.

Im Moment komme ich bei unserer Urlaubsplanung so auf 25/26 Tage (wobei mir 3 Wochen eigentlich lieber wären). Aber ich weiß auch nicht wo ich etwas streichen soll und wenn man davon ausgeht, dass man nur 1x nach Hawaii kommt, will ich auch keine Insel weglassen.

Folgende Reihenfolge habe ich bei den Inseln gewählt:
Oahu (um zu Anfang den Trubel zu haben und erst mal mit einfacheren Wanderungen zu beginnen)
Kauai
Big Island
Maui

Ich habe in Gabrieles Thread aber schon gelesen, dass man Kauai besser etwas mehr nach hinten schieben sollte, um bessere Aussichten auf gutes Wetter zu haben. Wichtig ist mir, dass wir zwischen den Inseln möglichst ohne Zwischenstopp fliegen und dann von der letzten Insel direkt auf das amerikanische Festland, mit akzeptablen Anschlussflügen nach Europa, kommen. Daher ist die Reihenfolge der Inseln fast egal.

Wir tendieren bei den Innerisland Flights eher zu frühen Abflugzeiten, damit man auf der nächsten Insel mehr Zeit hat.

Zum Übernachten wäre diese Vacation Rentals über die ich hier gelesen habe eine Alternative zum Hotel. Das bisschen was ich geforscht habe war auch günstiger als Hotelübernachtungen. Aber ansonsten habe ich mich noch nicht weiter damit beschäftigt.

So, jetzt fange ich mal an euch die Planung für die erste Insel vorzustellen. Bitte habt keine Hemmungen Kritik zu äußern. Wichtig ist zu wissen, ob manche Tage absolut zu voll gepackt sind, oder wenn man die Tagesabläufe anders mischen sollte. Und was euch sonst noch so einfällt, was nicht rund ist.

Oahu:

1. Tag: Anreise, vermutlich späte Ankunft. Nur noch Mietwagenübernahme und ins Hotel (in Waikiki).

2. Tag: Diamond Head, Kuli’ou’ou Ridge Trail, der 72 folgen mit Stopps, evtl. Kaiwa Ridge Trail (da hab ich wohl denselben RF wie Gabriele gelesen) zurück über die 61 (Stopp am Pali Lookout – vermutlich zu spät)

3. Tag: Pearl Harbour, Tantalus/Roundtop Drive, Manoa Falls (besser weglassen wg. Abrutschgefahr ?), Honolulu Stadt

4. Tag: Hanauma Bay (nicht Dienstags), Satellite Tracking Station (Permit), Kuaokala Trail oder Mokule’ia Trail, evtl. noch ein kurzer Strandbesuch, ggf. Ewa Hawaiian Railway Society

5. Tag: Fahrt entlang der Nordostküste (Byodo-In-Temple, Chinaman’s Hat. La’ie Sea Arch)); Kaena Point Trail Mokule’ia Side 
oder kurzer Abstecher zum Pali Lookout, durch das Inselinnere (kurzer Halt bei Dole –Ananaseis), Strand/Schnorcheln Turtle Bay o. ä, Kaena Point Trail (nicht Freitag mittag bis Sonntag mittag)

6. Tag: morgens Flug von Oahu nach Kauai

Die Tage 2. bis 5. lassen sich beliebig tauschen.

Den Mau’umae Ridge Trail und Maunawili Trail Pali side hätte ich auch noch gerne mit ins Programm genommen, habe sie aber gestrichen, weil es einfach nicht mehr rein passte.

Ich habe mir überlegt die Planung „Scheibchenweise“ vorzustellen, daher könnt ihr euch zunächst über Oahu austoben. Bevor es mit der nächsten Insel weitergeht.

So, und nun her mit Anregungen und Verbesserungsvorschlägen.

LG,
Sandra
Viele Grüße,
Sandra

*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: 3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013
« Antwort #1 am: 06.05.2012, 22:23 Uhr »
Hallo Sandra,


herzlich willkommen bei usa-reise.de :winke:

Also mich "kennst" du ja schon :wink:
Ich sehe, dass du dich schon sehr gut informiert hast, toll! :D

Wenn es möglich ist, wählt für eure Reisezeit Mai/Juni, die Regenwahrscheinlichkeit ist etwas geringer.

Folgende Reihenfolge habe ich bei den Inseln gewählt:
Oahu (um zu Anfang den Trubel zu haben und erst mal mit einfacheren Wanderungen zu beginnen)
Kauai
Big Island
Maui

Du solltest nach der Insel Kaua'i nach Maui fliegen. Von Kaua'i nach Big Island gibt es zumindest dzt. mit der Hawaiian keine Direktflüge und du musst über HNL fliegen. Ist kein Beinbruch, aber wenn man es vermeiden kann, warum nicht?

Bei der Wahl eurer Unterkünfte, besonders auf Kaua'i, Big Island und Maui, solltest du vor der Buchung wissen, in welchen Gebieten je Insel ihr euch am meisten aufhalten werdet.
Beispiel: Wenn du weißt, dass ihr auf Kaua'i die meiste Zeit im Waimea Canyon und Koke'e SP verbringen möchtet, wäre es unsinnig, eine Unterkunft im Norden zu wählen, weil einfach viel zu viel Fahrzeit drauf geht.

2. Tag: Diamond Head, Kuli’ou’ou Ridge Trail, der 72 folgen mit Stopps, evtl. Kaiwa Ridge Trail (da hab ich wohl denselben RF wie Gabriele gelesen) zurück über die 61 (Stopp am Pali Lookout – vermutlich zu spät)

3. Tag: Pearl Harbour, Tantalus/Roundtop Drive, Manoa Falls (besser weglassen wg. Abrutschgefahr ?), Honolulu Stadt

Tag 2 und 3 solltest du umdrehen. Tag 2 halte ich dafür, dass ihr euch erst akklimatisieren müsst, für zu anstrengend, aber du schreibst ja selbst, dass das Verlegen der einzelnen Tage unproblematisch ist.

4. Tag: Hanauma Bay (nicht Dienstags), Satellite Tracking Station (Permit), Kuaokala Trail oder Mokule’ia Trail, evtl. noch ein kurzer Strandbesuch, ggf. Ewa Hawaiian Railway Society

Wenn ihr die Satellite Tracking Station Access Rd. fahren möchtet, müsst ihr euch an einem der Tage zuvor das Permit besorgen. Da die Lady beim DLNR nicht gerade die Schnellste ist, darfst du gut und gerne 3 Std. dafür einrechnen. Dass ihr dafür einen Allrad braucht, weißt du schon und auch, dass ihr keinen Versicherungsschutz habt?

Der Kuaokala Mokule'iaTrail geht sich nicht aus, weil allein die Zufahrt, wenn ihr die Kontrollstation passiert habt, gut und gerne 1 Std. dauert (ohne Pausen). Der Mokule'ia Kuaokala Trail ist machbar.
Die Hawaiian Railway Society macht vor allen Dingen dann Sinn, wenn ihr sonntags um 1pm oder 3pm mit dem Parlon Car 64 fahrt, was sich aber mit der Satellite Tracking Station Access Rd. beißt. Rechtzeitige Anmeldung dazu ist erforderlich. An anderen Tagen wird das Gelände meist um 4pm gesperrt und es ist daher an diesem Tag kaum machbar.

Ab und zu (je nach politischer Lage, die Satellite Tracking Station Access Rd. und die ganzen Wai'anae Mountains sind Militärgebiet) wird diese Straße und somit das ganze Gebiet gesperrt. Dann kannst du einen der weiter unten erwähnten Trails, die sich ansonsten nicht ausgehen, in Betracht ziehen. Ob die STSAR gesperrt ist oder nicht, erfährst du vor Ort beim DLNR, wenn du dir das Permit besorgen möchtest - weil du dann schlichtweg keines bekommst :wink:

5. Tag: Fahrt entlang der Nordostküste (Byodo-In-Temple, Chinaman’s Hat. La’ie Sea Arch)); Kaena Point Trail Mokule’ia Side  
oder kurzer Abstecher zum Pali Lookout, durch das Inselinnere (kurzer Halt bei Dole –Ananaseis), Strand/Schnorcheln Turtle Bay o. ä, Kaena Point Trail (nicht Freitag mittag bis Sonntag mittag)

Hier musst du wirklich abwägen, was euch mehr zusagt, Teil 1 oder das "oder". Der Byodo Inn Temple macht nur vormittags Sinn und dann nur, wenn die Sonne scheint. Ist dies nicht der Fall, wird der Tempel nicht schön beleuchtet und wirkt nicht so toll. Wegen des Chinaman's Hat und La'iae Sea Arch würde ich nicht die Ostküste hochfahren.
Da ihr eine Mischung aus Trails und schnorcheln bevorzugt, würde ich meinen, dass "oder" für euch die bessere Wahl ist, da ihr dann - nach dem Ka'ena Point Trail - noch zum Schnorcheln kommt. Tipp: Bei der Turtle Bay sind zwar fallsweise die großen grünen Meeresschildkröten, aber beim Laniakea Beach (ebenfalls an der North Shore) sind sie häufiger anzutreffen.

Den Mau’umae Ridge Trail und Maunawili Trail Pali side hätte ich auch noch gerne mit ins Programm genommen, habe sie aber gestrichen, weil es einfach nicht mehr rein passte.

Du hast Recht, keiner der beiden Trails passt noch irgendwo hinein, ausgenommen, wie schon erwähnt, wenn die STSAR gesperrt ist.


LG, Angie
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*ftc2010

  • Full Member
  • Registriert: 06.05.2012
    Ort: am Niederrhein
  • 67
Re: 3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013
« Antwort #2 am: 07.05.2012, 19:58 Uhr »
Also mich "kennst" du ja schon :wink:
Ich sehe, dass du dich schon sehr gut informiert hast, toll! :D

Wenn es möglich ist, wählt für eure Reisezeit Mai/Juni, die Regenwahrscheinlichkeit ist etwas geringer.

Hallo Angie,
es kommt mir vor, als würde ich dich tatsächlich schon kennen. Kaum verwunderlich, wenn man die ganzen RB von vorne bis hinten durchgelesen hat.  :D
Als Reisezeitraum wird es eher Ende April bis in den Mai hinein. Juni ist für uns - leider - zu spät.


Du solltest nach der Insel Kaua'i nach Maui fliegen. Von Kaua'i nach Big Island gibt es zumindest dzt. mit der Hawaiian keine Direktflüge und du musst über HNL fliegen. Ist kein Beinbruch, aber wenn man es vermeiden kann, warum nicht?

Danke für den Hinweis, die Inseln lassen sich ohne Prombleme tauschen. Natürlich ist es angenehmer direkt von Insel zu Insel zu hüpfen ohne Zwischenstopps. Wobei man bestimmt einen tollen Ausblick auf HNL hat, wenn man da nochmal Zwischenlanden darf.

Bei der Wahl eurer Unterkünfte, besonders auf Kaua'i, Big Island und Maui, solltest du vor der Buchung wissen, in welchen Gebieten je Insel ihr euch am meisten aufhalten werdet.
Beispiel: Wenn du weißt, dass ihr auf Kaua'i die meiste Zeit im Waimea Canyon und Koke'e SP verbringen möchtet, wäre es unsinnig, eine Unterkunft im Norden zu wählen, weil einfach viel zu viel Fahrzeit drauf geht.

Das werde ich auf jeden Fall versuchen zu berücksichtigen. Mir widerstrebt es eh immer unnötig hin und her zu fahren. Da ich aber gelernt habe, das man auf Hawaii absolut nichts im Auto lassen darf, lässt sich das "Strecken doppelt" fahren ja leider nicht vermeiden. Dafür hat es aber auch etwas positives, wenn man nicht immer mit dem Gepäck jeden Tag aus dem Motel raus und wieder ins neue Motel rein muss.

   
Tag 2 und 3 solltest du umdrehen. Tag 2 halte ich dafür, dass ihr euch erst akklimatisieren müsst, für zu anstrengend, aber du schreibst ja selbst, dass das Verlegen der einzelnen Tage unproblematisch ist.

Und ich dachte, dass wir dem Jetlag zum Opfer fallen und daher am Tag 2 schon direkt früh morgens aufbrechen können. Ich glaub, ich warte ab, wie wir die Zeitumstellung dieses Jahr verkraften und dann können wir immer noch sehen wie wir das machen. Gut irgendwann müssen wir uns entscheiden, weil ich die Tickets für Pearl Harbour vorbestellen möchte. Aber zunächst müssen die Flüge gebucht werden. Also eins nach dem anderen.  :)

4. Tag: Hanauma Bay (nicht Dienstags), Satellite Tracking Station (Permit), Kuaokala Trail oder Mokule’ia Trail, evtl. noch ein kurzer Strandbesuch, ggf. Ewa Hawaiian Railway Society

Wenn ihr die Satellite Tracking Station Access Rd. fahren möchtet, müsst ihr euch an einem der Tage zuvor das Permit besorgen. Da die Lady beim DLNR nicht gerade die Schnellste ist, darfst du gut und gerne 3 Std. dafür einrechnen. Dass ihr dafür einen Allrad braucht, weißt du schon und auch, dass ihr keinen Versicherungsschutz habt?

3 Stunden für das Permit besorgen??? Wow, das hätte ich nicht gedacht. Ob ich dafür die Zeit "opfern" möchte? Bzw. ob wir dafür die Zeit übrig haben? Das muss ich mir nochmal überlegen. Den Allrad hatte ich im Moment ausgeblendet, aber ich glaub, du hattest davon berichtet. Das mit dem Versicherungsschutz bzw. das man da keinen hat und auf eigene Gefahr unterwegs ist, das ist klar. Ich muss später mal gucken, wie die preislichen Unterschiede zwischen einem normalen SUV und einem Allrad sind.

Wenn wir das machen, dann ist der Mokuli'ia Trail gesetzt. Danke für den Hinweis mit der langen Anfahrt. Das unterschätzt man dann doch ein wenig. Von HNL bis zur Tracking Station hatte ich eine Stunde eingeplant und dann kommt natürlich noch die Std. in dem Gebiet drauf. Da bleibt nur noch Zeit für den schnelleren Trail. Da hast du vollkommen Recht.

Die Hawaiian Railway Society macht vor allen Dingen dann Sinn, wenn ihr sonntags um 1pm oder 3pm mit dem Parlon Car 64 fahrt, was sich aber mit der Satellite Tracking Station Access Rd. beißt. Rechtzeitige Anmeldung dazu ist erforderlich. An anderen Tagen wird das Gelände meist um 4pm gesperrt und es ist daher an diesem Tag kaum machbar.

Vielen lieben Dank für diese Info. Da stellt sich wirklich die Frage, ob das Sinn macht das einzuplanen. Auch das die nur bis 4 pm geöffnet haben ist schon ein Nachteil. Ich habe die Infos direkt mal notiert.


Ab und zu (je nach politischer Lage, die Satellite Tracking Station Access Rd. und die ganzen Wai'anae Mountains sind Militärgebiet) wird diese Straße und somit das ganze Gebiet gesperrt. Dann kannst du einen der weiter unten erwähnten Trails, die sich ansonsten nicht ausgehen, in Betracht ziehen. Ob die STSAR gesperrt ist oder nicht, erfährst du vor Ort beim DLNR, wenn du dir das Permit besorgen möchtest - weil du dann schlichtweg keines bekommst :wink:

Gut zu wissen. Mal sehen, wie wir uns entscheiden - auch wegen dem Allrad. Du hattest aber so davon geschwärmt, dieses unberührte Hawaii, was nicht viele sehen. Der Anreiz dahin zu wollen ist auf jeden Fall da.


Hier musst du wirklich abwägen, was euch mehr zusagt, Teil 1 oder das "oder". Der Byodo Inn Temple macht nur vormittags Sinn und dann nur, wenn die Sonne scheint. Ist dies nicht der Fall, wird der Tempel nicht schön beleuchtet und wirkt nicht so toll. Wegen des Chinaman's Hat und La'iae Sea Arch würde ich nicht die Ostküste hochfahren.
Da ihr eine Mischung aus Trails und schnorcheln bevorzugt, würde ich meinen, dass "oder" für euch die bessere Wahl ist, da ihr dann - nach dem Ka'ena Point Trail - noch zum Schnorcheln kommt. Tipp: Bei der Turtle Bay sind zwar fallsweise die großen grünen Meeresschildkröten, aber beim Laniakea Beach (ebenfalls an der North Shore) sind sie häufiger anzutreffen.

Dann wird es wohl wirklich das "oder". Prima, dank deiner Ratschläge und Hinweise ist es dann doch schon einfacher Entscheidungen zu treffen.  :D


Angie, vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast für die erste Insel. Ich muss jetzt weg, daher kommt morgen erst die nächste Insel  :winke:

LG
Sandra
Viele Grüße,
Sandra

*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: 3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013
« Antwort #3 am: 07.05.2012, 22:17 Uhr »

Hallo Sandra,


Als Reisezeitraum wird es eher Ende April bis in den Mai hinein. Juni ist für uns - leider - zu spät.

das ist auch völlig ok.

Danke für den Hinweis, die Inseln lassen sich ohne Prombleme tauschen. Natürlich ist es angenehmer direkt von Insel zu Insel zu hüpfen ohne Zwischenstopps. Wobei man bestimmt einen tollen Ausblick auf HNL hat, wenn man da nochmal Zwischenlanden darf.

Ja, man hat einen schönen Blick auf HNL, aber man vertut durch die Zwischenlandung halt auch viel wertvolle Zeit.

Das werde ich auf jeden Fall versuchen zu berücksichtigen. Mir widerstrebt es eh immer unnötig hin und her zu fahren. Da ich aber gelernt habe, das man auf Hawaii absolut nichts im Auto lassen darf, lässt sich das "Strecken doppelt" fahren ja leider nicht vermeiden. Dafür hat es aber auch etwas positives, wenn man nicht immer mit dem Gepäck jeden Tag aus dem Motel raus und wieder ins neue Motel rein muss.

Das hat auf jeden Fall etwas Gutes, nicht täglich die Unterkunft - mit dem ganzen Gepäck im Kofferraum - zu wechseln.

Und ich dachte, dass wir dem Jetlag zum Opfer fallen und daher am Tag 2 schon direkt früh morgens aufbrechen können. Ich glaub, ich warte ab, wie wir die Zeitumstellung dieses Jahr verkraften und dann können wir immer noch sehen wie wir das machen.

Wir fliegen immer ab Frankfurt. Von dort geht der Flug an die Westküste der USA meist um 9.40 Uhr. Da wir "durchfliegen", kommen wir am selben Tag gegen 19.30 Uhr in HNL an. Mit dem Shuttle zur Autovermietfirma, Auto übernehmen, nach Waikiki fahren, im Hotel einchecken, dann ist es gut und gerne 21 Uhr Ortszeit. Meist schlendern wir bis mindestens 1 Uhr, manchmal sogar 2 Uhr nachts durch Waikiki, um das Schlafen hinaus zu zögern.
Dazu muss ich sagen, dass wir auf dem Langstreckenflug nicht schlafen und es uns auch für den Weiterflug nach HNL vornehmen. Meist erwischt es mich aber auf diesem Flug, sodass ich doch mal schlafe, aber bei weitem nicht so viel wie andere, was ich so beobachte. Wenn wir dann gegen 2.30 Uhr ins Bett gehen, sind wir richtig müde. Der Wecker wird meist auf 8, höchstens 9 Uhr gestellt, dann sind wir putzmunter und das ohne Jetlag. Es geht aber wirklich nur mit eiserner Disziplin.

Aber selbst wenn ihr dem Jetlag zum Opfer fallt, halte ich Tag 2 für zu anstrengend vom Programm her. Ihr kommt in eine völlig ungewohnte Klimazone und müsst euch erst akklimatisieren.

3 Stunden für das Permit besorgen??? Wow, das hätte ich nicht gedacht. Ob ich dafür die Zeit "opfern" möchte? Bzw. ob wir dafür die Zeit übrig haben? Das muss ich mir nochmal überlegen.

Ich habe in meinen Originalreiseberichten nachgelesen, wir haben es auch schon mal in "nur" 2 Stunden geschafft.
2007 bemühte ich mich (das erste und letzte Mal) online um das Permit, obwohl ich wusste, dass die Zeit dafür nicht ausreicht (2 Monate für online waren damals das Mindeste). Ich erfuhr aber erst kurz vor dem Abflug, dass die Poamoho Access Rd. von der Dole freigegeben ist und die Poamoho Access Rd. wollten wir unbedingt fahren. Gut, das Permit kam natürlich nicht und wir fuhren in HNL zum DLNR und erhielten dort das Permit. Aaron, den wir dann persönlich kennen gelernt haben, sagte, er habe das Permit noch am selben Tag weggeschickt (wir mailten zuvor miteinander) - ich habe es bis heute nicht bekommen.

So, das Dumme ist, dass man um das Permit online gar nicht mehr ansuchen kann, wie ich soeben festgestellt habe. Somit fällt dieser Tipp, der aber ohnehin ungewiss gewesen wäre, weg.

Wenn wir das machen, dann ist der Mokuli'ia Trail gesetzt.

Entschuldige bitte, Sandra, ich habe mich gestern vertan. Der Mokule'ia Trail ist jener mit 1 Std. Anfahrt ab dem  Kontrollhäuschen und daher nicht möglich. Der Kuaokala Trail hingegen ist möglich.
Ich habe die jeweiligen Trailnamen in meinem gestrigen Beitrag durchgestrichen und durch die richtigen ersetzt. So ist ersichtlich, dass es mein Fehler war.

Von HNL bis zur Tracking Station hatte ich eine Stunde eingeplant und dann kommt natürlich noch die Std. in dem Gebiet drauf.

Von Waikiki bis zur Tracking Station habe ich es noch nie kürzer als in 1 Std. 15 Min. geschafft.
Am liebsten würde ich dich dazu überreden, euch viel und lange in den Wai'anae Mountains aufzuhalten, denn das Gebiet ist wirklich wunderschön. Es ist aber euer Urlaub und nicht meiner, deshalb lasse ich es lieber. Ende Mai sind die Strawberry Guavas, die von den Hawaiianern "Hawai'i Cherries" genannt werden, mit ziemlicher Sicherheit noch nicht reif :think: Dort oben wachsen sie aber auf gewissen Abschnitten in Massen.

Die Hawaiian Railway Society macht vor allen Dingen dann Sinn, wenn ihr sonntags um 1pm oder 3pm mit dem Parlon Car 64 fahrt, was sich aber mit der Satellite Tracking Station Access Rd. beißt. Rechtzeitige Anmeldung dazu ist erforderlich. An anderen Tagen wird das Gelände meist um 4pm gesperrt und es ist daher an diesem Tag kaum machbar.

Vielen lieben Dank für diese Info. Da stellt sich wirklich die Frage, ob das Sinn macht das einzuplanen. Auch das die nur bis 4 pm geöffnet haben ist schon ein Nachteil. Ich habe die Infos direkt mal notiert.


Meine Meinung: Es macht - ohne der Carlon Car 64-Tour - keinen Sinn. Auf dem Gelände stehen einige Eisenbahnen, ein paar schön restauriert, die anderen mehr oder weniger dem Verfall preisgegeben. An der Restaurierung arbeiten den Infos von vor Ort nach, die ich bekommen habe, ausnahmslos Leute, denen es Freude bereitet. Sie bekommen kein Geld dafür.

Gut zu wissen. Mal sehen, wie wir uns entscheiden - auch wegen dem Allrad. Du hattest aber so davon geschwärmt, dieses unberührte Hawaii, was nicht viele sehen. Der Anreiz dahin zu wollen ist auf jeden Fall da.

Ihr habt ja noch reichlich Zeit zum Überlegen, ob ihr etwas aus dem derzeitigen Plan streichen wollt/könnt oder nicht, damit ihr so viele Stunden wie möglich in den Wai'anae Mountains verbringen könnt.

Ich muss jetzt weg, daher kommt morgen erst die nächste Insel  :winke:

Dann bis morgen :winke:


LG, Angie
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*ftc2010

  • Full Member
  • Registriert: 06.05.2012
    Ort: am Niederrhein
  • 67
Re: 3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013
« Antwort #4 am: 08.05.2012, 19:08 Uhr »
Hallo Angie,


Ja, man hat einen schönen Blick auf HNL, aber man vertut durch die Zwischenlandung halt auch viel wertvolle Zeit.

Stimmt, daran habe ich nicht gedacht. Dann macht es auf jeden Fall sind non-stop-Flüge zwischen den Inseln zu nehmen.



Wir fliegen immer ab Frankfurt. Von dort geht der Flug an die Westküste der USA meist um 9.40 Uhr. Da wir "durchfliegen", kommen wir am selben Tag gegen 19.30 Uhr in HNL an. Mit dem Shuttle zur Autovermietfirma, Auto übernehmen, nach Waikiki fahren, im Hotel einchecken, dann ist es gut und gerne 21 Uhr Ortszeit. Meist schlendern wir bis mindestens 1 Uhr, manchmal sogar 2 Uhr nachts durch Waikiki, um das Schlafen hinaus zu zögern.
Dazu muss ich sagen, dass wir auf dem Langstreckenflug nicht schlafen und es uns auch für den Weiterflug nach HNL vornehmen. Meist erwischt es mich aber auf diesem Flug, sodass ich doch mal schlafe, aber bei weitem nicht so viel wie andere, was ich so beobachte. Wenn wir dann gegen 2.30 Uhr ins Bett gehen, sind wir richtig müde. Der Wecker wird meist auf 8, höchstens 9 Uhr gestellt, dann sind wir putzmunter und das ohne Jetlag. Es geht aber wirklich nur mit eiserner Disziplin.

Aber selbst wenn ihr dem Jetlag zum Opfer fallt, halte ich Tag 2 für zu anstrengend vom Programm her. Ihr kommt in eine völlig ungewohnte Klimazone und müsst euch erst akklimatisieren.


Wir schalfen im Flieger auch so gut wie nie - egal in welche Richtung es geht, damit man möglichst ohne große Schwierigkeiten in den jeweiligen Rhythmus des Ankunftslandes kommt. Letztes Jahr hab ich in der Nacht nach dem Flug nur 3 Stunden geschlafen, Frank immerhin doppelt so viel.
Direkt um 6 Uhr sind wir zum Frühstück, da war das Auto schon gepackt. Wir fliegen immer von D'dorf, zuletzt immer über London. Liegt halt dran, was man für Flüge zu welchen Preisen bekommt.

Das Klima könnte aber eine Rolle spielen. Die Anordnung der einzelnen Tage werde ich erstmal auf "später" verschieben.


Ich habe in meinen Originalreiseberichten nachgelesen, wir haben es auch schon mal in "nur" 2 Stunden geschafft.
2007 bemühte ich mich (das erste und letzte Mal) online um das Permit, obwohl ich wusste, dass die Zeit dafür nicht ausreicht (2 Monate für online waren damals das Mindeste). Ich erfuhr aber erst kurz vor dem Abflug, dass die Poamoho Access Rd. von der Dole freigegeben ist und die Poamoho Access Rd. wollten wir unbedingt fahren. Gut, das Permit kam natürlich nicht und wir fuhren in HNL zum DLNR und erhielten dort das Permit. Aaron, den wir dann persönlich kennen gelernt haben, sagte, er habe das Permit noch am selben Tag weggeschickt (wir mailten zuvor miteinander) - ich habe es bis heute nicht bekommen.

So, das Dumme ist, dass man um das Permit online gar nicht mehr ansuchen kann, wie ich soeben festgestellt habe. Somit fällt dieser Tipp, der aber ohnehin ungewiss gewesen wäre, weg.

Vielen lieben Dank, dass du dir auch noch die Mühe machst deine alten RBs durchzusehen und online zu recherchieren. Die Online-Registrierung für Permits wäre echt eine schöne Sache, schade das es jetzt nicht mehr geht und auch früher nicht so wirklich geklappt hat. Vermutlich liegt es an deinem Umzug von Österreich nach Gran Canaria, ansonsten wäre das Permit bestimmt schon angekommen.  :wink:

Also 2 - 3 Stunden für die Permit-Beschaffung ist dann wohl realistisch.

Ich hab gerade mal nachgesehen wie die preislichen Unterschiede zw. einem normalen SUV (Ford Escape o. ä.) und einen Grand Cherokee liegen. Ist letzterer auch ein Allrad? Der Wrangler wurde mir nicht angezeigt. Für 5 Tage sind es entweder 282 Euro oder 401 Euro.


Entschuldige bitte, Sandra, ich habe mich gestern vertan. Der Mokule'ia Trail ist jener mit 1 Std. Anfahrt ab dem  Kontrollhäuschen und daher nicht möglich. Der Kuaokala Trail hingegen ist möglich.
Ich habe die jeweiligen Trailnamen in meinem gestrigen Beitrag durchgestrichen und durch die richtigen ersetzt. So ist ersichtlich, dass es mein Fehler war.

Kein Problem Angie, ich hab es schon anders vermerkt.



Von Waikiki bis zur Tracking Station habe ich es noch nie kürzer als in 1 Std. 15 Min. geschafft.
Am liebsten würde ich dich dazu überreden, euch viel und lange in den Wai'anae Mountains aufzuhalten, denn das Gebiet ist wirklich wunderschön. Es ist aber euer Urlaub und nicht meiner, deshalb lasse ich es lieber. Ende Mai sind die Strawberry Guavas, die von den Hawaiianern "Hawai'i Cherries" genannt werden, mit ziemlicher Sicherheit noch nicht reif :think: Dort oben wachsen sie aber auf gewissen Abschnitten in Massen.

Da sieht man mal wieder, dass die Realität und Routenplaner auseinander fallen. Und wenn man sich nicht auskennt, dann dauert es eh noch mal ein wenig länger.

Frank ist Feuer und Flamme für das off-road fahren. Mal sehen ob ich ansonsten die Hanauma Bay irgendwo anders hinschieben kann um mehr Zeit in den Wai'anea Mountains zu verbringen. :D


Den nächsten Tag packe ich in ein neues Posting.

LG
Sandra
Viele Grüße,
Sandra

*ftc2010

  • Full Member
  • Registriert: 06.05.2012
    Ort: am Niederrhein
  • 67
Re: 3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013
« Antwort #5 am: 08.05.2012, 19:21 Uhr »
Weiter geht es mit
Kauai:

6. Tag: Anreise von Oahu, Mietwagenübernahme, Gepäck im Hotel abgeben (Lihue, Kapaa oder Poipu);

Eigentlich dachte ich an diesem Tag noch den Po’omau Canyon Vista Trail, u. Kohua Ridge Trail zu laufen, aber wie ich hier jetzt lesen durfte, ist die Anfahrt doch recht lang, so dass sich das vermutlich nicht mehr lohnt, außerdem Allrad erforderlich. (kann man zu den anderen Trails im Waimea Canyon auch nur mit einem normalen SUV fahren?).

Daher Alternativ:
Südküste: Tree Tunnel, Maha’ulepu Heritage Trail, Poipu Beach, Spouting Horn, Puu Road Scenic Drive

7. Tag: Nualolo Cliff – Awa’awa’puhi Trail, ggf. Polihale SP oder anderer Strand

8. Tag: Heli Flug – früh morgens, Cliff-Canyon-Halemanu-Koke’e Trail, Kipu Falls

9. Tag: Ditch Trail, Ilau Nature Loop Trail, Hanapepe Swinging Bridge, Elee

10. Tag: Nordostküste: Wailua Falls, Opaeka’a Falls, Kamokila Hawaiian Village, Sleeping Giant (Trail?), Kilauea Leuchtturm, Hanalei,  evtl.: Powerline Trail north oder Hanalei-Okolehao Trail oder lieber etwas Beachtime

11. Kalalau Trail – so weit die Füße tragen

12. morgens Flug von Kauai nach Maui


Der Kukui Trail ist dem engen Zeitplan zum Opfer gefallen. Und der Po’omau Canyon Vista Trail u. Kohua Ridge Trail warden dann wohl auch gestrichen.


Auch hier gilt wieder, dass sich die Reihenfolge der Tage beliebig tauschen lässt.

Natürlich bin ich auf eure Anregungen gespannt.

LG
Sandra
Viele Grüße,
Sandra

*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: 3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013
« Antwort #6 am: 08.05.2012, 19:53 Uhr »

Hallo Sandra,


Wir schalfen im Flieger auch so gut wie nie - egal in welche Richtung es geht, damit man möglichst ohne große Schwierigkeiten in den jeweiligen Rhythmus des Ankunftslandes kommt. Letztes Jahr hab ich in der Nacht nach dem Flug nur 3 Stunden geschlafen, Frank immerhin doppelt so viel.
Direkt um 6 Uhr sind wir zum Frühstück, da war das Auto schon gepackt.

Dann macht ihr es ja auch sehr geschickt :wink:

Das Klima könnte aber eine Rolle spielen.

Das Klima spielt mit ziemlicher Sicherheit eine Rolle.

Die Anordnung der einzelnen Tage werde ich erstmal auf "später" verschieben.

Nicht mal das, Sandra. Letztendlich kannst du erst vor Ort entscheiden, was gemacht wird, du musst dich nach dem Wetter richten. Aber immerhin hast du einen Plan und brauchst vor Ort dann nicht lange zu grübeln, was ihr nun unternehmen könntet.

Die Online-Registrierung für Permits wäre echt eine schöne Sache, schade das es jetzt nicht mehr geht und auch früher nicht so wirklich geklappt hat.

Klar wäre eine Online-Registrierung toll und so einfach für alle Beteiligten.

Vermutlich liegt es an deinem Umzug von Österreich nach Gran Canaria, ansonsten wäre das Permit bestimmt schon angekommen.  :wink:

Das kann gut sein :lol:
Das frühere Online-Formular hatte aber einen gravierenden Fehler, den Aaron aber bei meinem Antrag - durch den gemeinsamen Mailkontakt - umgangen ist. Man musste zwingend die Autonummer auf den Antrag schreiben, nur woher soll man von einem Mietauto, das man in xx Tagen übernimmt, jetzt schon die Autonummer wissen? 2007 fragte ich, wie das andere Touristen machen und bekam zur Antwort, dass sie bis jetzt (als wir kamen) angeblich noch nie ausländische Touristen hatten und daher das Problem mit der Autonummer gar nicht bekannt war. Später habe ich es nie mehr mit dem Online-Antrag versucht, weil der erste nie ankam und wir schon wussten, wie wir ansonsten zu den Permits kommen.

Also 2 - 3 Stunden für die Permit-Beschaffung ist dann wohl realistisch.

Ja, inklusive der Fahrt von Waikiki zum DLNR, bis zum Verlassen des Gebäudes. Wenn auf eurem Autoschlüssel kein Anhänger mit der Nummer ist, dann notiert euch vor Betreten des Gebäudes die Autonummer, da ihr diese auf den Antrag schreiben müsst.

Und noch etwas, was wir bis letztes Jahr nicht wussten: Wir haben immer unten am Parkplatz für die Hiker geparkt und sind dann zum DLNR hochgegangen. Man darf jedoch, das sagte uns die Lady im Büro, wenn man im DLNR zu tun hat, bis dorthin fahren und entlang der Straße parken.

Ich hab gerade mal nachgesehen wie die preislichen Unterschiede zw. einem normalen SUV (Ford Escape o. ä.) und einen Grand Cherokee liegen. Ist letzterer auch ein Allrad? Der Wrangler wurde mir nicht angezeigt. Für 5 Tage sind es entweder 282 Euro oder 401 Euro.

Meines Wissens (bin jedoch keine Fachfrau) ist der Cherokee ein Allrad. Aaaaber, er hat um 3,5 cm weniger Bodenfreiheit als der Jeep Wrangler. Wo hast du denn geguckt, dass dir der Wrangler nicht angezeigt wird? Bei Drive-FTI, Sunny Cars (waren dieses Jahr am billigsten) und Holiday Cars ist der Wrangler gelistet.

Entschuldige bitte, Sandra, ich habe mich gestern vertan. Der Mokule'ia Trail ist jener mit 1 Std. Anfahrt ab dem  Kontrollhäuschen und daher nicht möglich. Der Kuaokala Trail hingegen ist möglich.
Ich habe die jeweiligen Trailnamen in meinem gestrigen Beitrag durchgestrichen und durch die richtigen ersetzt. So ist ersichtlich, dass es mein Fehler war.

Kein Problem Angie, ich hab es schon anders vermerkt.

Auch hier noch eine Ergänzung: Es gibt noch einen 2. Kuaokala Trailhead, aber um zu diesem zu gelangen, fährt man echt lange. Also keine Alternative zum 1. Kuaokala Trailhead, den man über Asphalt erreicht.

Frank ist Feuer und Flamme für das off-road fahren. Mal sehen ob ich ansonsten die Hanauma Bay irgendwo anders hinschieben kann um mehr Zeit in den Wai'anea Mountains zu verbringen. :D

Ich habe deine Kaua'i Planung schon gelesen und ich würde euch empfehlen, von irgend woher noch Urlaubstage zu bekommen :lol:

Den nächsten Tag packe ich in ein neues Posting.

Auf deine Kaua'i Planung gehe ich heute noch ein, aber ein klein wenig später, ok?


LG, Angie
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*ftc2010

  • Full Member
  • Registriert: 06.05.2012
    Ort: am Niederrhein
  • 67
Re: 3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013
« Antwort #7 am: 08.05.2012, 21:01 Uhr »
Hallo Angie,


Das kann gut sein :lol:
Das frühere Online-Formular hatte aber einen gravierenden Fehler, den Aaron aber bei meinem Antrag - durch den gemeinsamen Mailkontakt - umgangen ist. Man musste zwingend die Autonummer auf den Antrag schreiben, nur woher soll man von einem Mietauto, das man in xx Tagen übernimmt, jetzt schon die Autonummer wissen? 2007 fragte ich, wie das andere Touristen machen und bekam zur Antwort, dass sie bis jetzt (als wir kamen) angeblich noch nie ausländische Touristen hatten und daher das Problem mit der Autonummer gar nicht bekannt war. Später habe ich es nie mehr mit dem Online-Antrag versucht, weil der erste nie ankam und wir schon wussten, wie wir ansonsten zu den Permits kommen.

Wahrscheinlich werden es immer noch verhältnismäßig wenig Touris sein, da nach diesem Permit fragen. Wenn es anders wäre, dann müssten die die tägliche Anzahl von Permits auch einschränken. Wie bei der Wave, weil es sonst wie auf einer Autobahn wäre.


Ja, inklusive der Fahrt von Waikiki zum DLNR, bis zum Verlassen des Gebäudes. Wenn auf eurem Autoschlüssel kein Anhänger mit der Nummer ist, dann notiert euch vor Betreten des Gebäudes die Autonummer, da ihr diese auf den Antrag schreiben müsst.

Und noch etwas, was wir bis letztes Jahr nicht wussten: Wir haben immer unten am Parkplatz für die Hiker geparkt und sind dann zum DLNR hochgegangen. Man darf jedoch, das sagte uns die Lady im Büro, wenn man im DLNR zu tun hat, bis dorthin fahren und entlang der Straße parken.

Parkplatzinfo ist notiert. Und das Kennzeichen werden wir dann auch vorher aufschreiben.


Meines Wissens (bin jedoch keine Fachfrau) ist der Cherokee ein Allrad. Aaaaber, er hat um 3,5 cm weniger Bodenfreiheit als der Jeep Wrangler. Wo hast du denn geguckt, dass dir der Wrangler nicht angezeigt wird? Bei Drive-FTI, Sunny Cars (waren dieses Jahr am billigsten) und Holiday Cars ist der Wrangler gelistet.

Der Wrangler ist schon ein richtiger "Naturbursche". Ich hatte vorhin auf billiger-miet... geguckt. Bei Sunny Cars hatte ich jetzt auch den Wrangler entdeckt - ist ja eine eigene Buchungskategorie. Vom Preis her ist er auch nicht viel teurer als der Midsize SUV. Die paar Euro Unterschied machen es nicht aus. Danke für den Hinweis mit den anderen Mietwagen-Anbietern. Wenn es akut wird werde ich die von dir genannten Anbieter miteinander vergleichen.


Auch hier noch eine Ergänzung: Es gibt noch einen 2. Kuaokala Trailhead, aber um zu diesem zu gelangen, fährt man echt lange. Also keine Alternative zum 1. Kuaokala Trailhead, den man über Asphalt erreicht.
Mit deiner Trailbeschreibung werden wir bestimmt den richtigen TH finden.

Ich habe deine Kaua'i Planung schon gelesen und ich würde euch empfehlen, von irgend woher noch Urlaubstage zu bekommen :lol:

Mir graust es eh schon davor sooooo viele Urlaubstage so früh im Jahr zu verbrauchen. Der Herr neben mir auf der Couch merkte gerade an, dass wir sonst nochmal hin müssen, als ich deinen Satz vorgelesen habe.  :lol:


Auf deine Kaua'i Planung gehe ich heute noch ein, aber ein klein wenig später, ok?


Angie, nur keinen Streß. Du kannst auch erst in den nächsten Tagen anworten. Mach es so, wie es dir am Besten auskommt. Bis zu unserem Urlaub ist es ja noch einiges hin. Aber mit dem Planen kann man ja nie früh genug anfangen.  :)

Ich finde es super, wie viel Zeit du dir zum antworten nimmst  :kuss: Ein herzliches Dankeschön!

LG
Sandra
Viele Grüße,
Sandra

*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: 3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013
« Antwort #8 am: 08.05.2012, 21:15 Uhr »

Hallo Sandra,


Weiter geht es mit
Kauai:

6. Tag: Anreise von Oahu, Mietwagenübernahme, Gepäck im Hotel abgeben (Lihue, Kapaa oder Poipu)

gleich mal als Richtwert: Von Kapa'a bis in den Koke'e SP zur Kreuzung mit der Mohihi Rd. fährst du ohne jegliche Pause 1,5 Stunden. Von Lihu'e ca. 20 Minuten weniger und von Poipu fährst du ca. 1 Std.
 
Eigentlich dachte ich an diesem Tag noch den Po’omau Canyon Vista Trail, u. Kohua Ridge Trail zu laufen, aber wie ich hier jetzt lesen durfte, ist die Anfahrt doch recht lang, so dass sich das vermutlich nicht mehr lohnt, außerdem Allrad erforderlich. (kann man zu den anderen Trails im Waimea Canyon auch nur mit einem normalen SUV fahren?).

Richtig, der Po'omau Canyon und Kohua Ridge Trail sind an diesem Tag zeitmäßig nicht machbar.
Von deinen genannten Trails braucht man nur für die Zufahrt zum Ditch Trailhead einen Allrad. Für den Canyon-Cliff etc. Trail kannst du einen 2WD entlang der Koke'e Rd. stehen lassen und 0,8 Meilen zum eigentlichen Trailhead laufen, also bis dorthin, wo wir immer parken. Fallweise habe ich unser Auto am Trailhead fotografiert und im Reisebericht drinnen, das kennst du sicher schon.

Daher Alternativ:
Südküste: Tree Tunnel, Maha’ulepu Heritage Trail, Poipu Beach, Spouting Horn, Puu Road Scenic Drive

Das ist eine Möglichkeit, aber weißt du, was mir bei deinem Kaua'i Plan grundsätzlich fehlt? Ihr habt keine Zeit eingeplant, die einzelnen Viewpoints entlang der Waimea Canyon Rd. und der Koke'e Rd. abzufahren. Oder ist es absichtlich nicht in deinem Plan drinnen?

7. Tag: Nualolo Cliff – Awa’awa’puhi Trail, ggf. Polihale SP oder anderer Strand

Wenn ihr euch auf dem traumhaften Trail die eigentlich nötige Zeit dafür nehmt (die Aussicht ist grandios!), ist der Polihale SP an diesem Tag nicht mehr drinnen.

8. Tag: Heli Flug – früh morgens, Cliff-Canyon-Halemanu-Koke’e Trail, Kipu Falls

Die Kipu Falls sind an diesem Tag nicht mehr möglich. Ihr habt genug damit zu tun, nach dem Heliflug in den Koke'e SP zu fahren und den langen, aber wunderschönen Trail zu laufen. Die Kipu Falls liegen in der Nähe von Kapa'a, also würden gute 1,5 Std. Rückfahrt auf euch warten. Das ist zuviel des Guten.

9. Tag: Ditch Trail, Ilau Nature Loop Trail, Hanapepe Swinging Bridge, Elee

Ok, aber zuerst den Iliau Nature Loop Trail laufen und dann weiter hinauf zum Ditch Trailhead fahren.

10. Tag: Nordostküste: Wailua Falls, Opaeka’a Falls, Kamokila Hawaiian Village, Sleeping Giant (Trail?), Kilauea Leuchtturm, Hanalei,  evtl.: Powerline Trail north oder Hanalei-Okolehao Trail oder lieber etwas Beachtime

Dann sortieren wir mal aus :wink:
Wailua Falls, Opaeka'a Falls, Kamokila Hawaiian Village (1 Std.) = grob gerechnet 2 Std., ohne Anfahrt von derzeit unbekannt.
Egal, welchen Sleeping Giant Trail du wählst, sie dauern zwischen 4 und 4,5 Stunden für hin/retour - passt auch noch in diesen Tag.
Kilauea Lighthouse (und wenn ihr schon dort oben seid, dann den kleinen Ort Kilauea auch mitnehmen) ist ebenfalls noch möglich.
Wenn du zwischen Powerline Trail North und Hanalei Okolehao Trail wählst, ist letztgenannter bis zur kleinen Bank mehr überlaufen, der Powerline Trail North eher leer, sieht man von Wochenenden ab. Ich persönlich würde ohne nachzudenken dem Hanalei-Okolehao Trail den Vorzug geben, aber diesen auch noch an dem Tag - das wird schwierig, es wird ja nicht erst um 21 Uhr finster. Vor allen Dingen solltest du ja eines bedenken: Ihr habt Urlaub und seid nicht auf der Flucht :wink: Also genießen und weniger von etwas ist gleichzeitig mehr.

Der Kukui Trail ist dem engen Zeitplan zum Opfer gefallen. Und der Po’omau Canyon Vista Trail u. Kohua Ridge Trail warden dann wohl auch gestrichen.

Richtig, auch nach langem Nachdenken sehe ich keine Möglichkeit, wenigstens einen der beiden Trails unterzubringen. Das ginge nur, wenn du etwas streichst, aber dass du das nicht möchtest, ahne ich jetzt schon :wink:


LG, Angie
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: 3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013
« Antwort #9 am: 08.05.2012, 21:24 Uhr »

Hallo Sandra,


Wahrscheinlich werden es immer noch verhältnismäßig wenig Touris sein, da nach diesem Permit fragen. Wenn es anders wäre, dann müssten die die tägliche Anzahl von Permits auch einschränken. Wie bei der Wave, weil es sonst wie auf einer Autobahn wäre.

du hast Recht, es sind in den Wai'anae Mountains noch immer sehr wenige Touris unterwegs. Das liegt imho daran, dass man a) einen Allrad braucht (und die "üblichen" Touris auf O'ahu lieber einen Convertible fahren) und b) dass man sich das Permit besorgen muss. Das braucht Zeit, die viele nicht haben oder gar nicht haben wollen.
An Wochenenden ist dort oben mehr los, dann kommen ein paar Einheimische und zelten.

Der Wrangler ist schon ein richtiger "Naturbursche". Ich hatte vorhin auf billiger-miet... geguckt. Bei Sunny Cars hatte ich jetzt auch den Wrangler entdeckt - ist ja eine eigene Buchungskategorie. Vom Preis her ist er auch nicht viel teurer als der Midsize SUV. Die paar Euro Unterschied machen es nicht aus. Danke für den Hinweis mit den anderen Mietwagen-Anbietern. Wenn es akut wird werde ich die von dir genannten Anbieter miteinander vergleichen.

Ein gut gewähltes Wort "Naturbursche" - das stimmt wirklich :lol:

Auch hier noch eine Ergänzung: Es gibt noch einen 2. Kuaokala Trailhead, aber um zu diesem zu gelangen, fährt man echt lange. Also keine Alternative zum 1. Kuaokala Trailhead, den man über Asphalt erreicht.
Mit deiner Trailbeschreibung werden wir bestimmt den richtigen TH finden.

Aber sicher findet ihr den richtigen Trailhead, ich helfe euch gerne :hand:

Mir graust es eh schon davor sooooo viele Urlaubstage so früh im Jahr zu verbrauchen.

Du erwähnst aber nicht, für welch tolles Ziel du so früh im Jahr die Urlaubstage verbrauchst :lol:

Der Herr neben mir auf der Couch merkte gerade an, dass wir sonst nochmal hin müssen, als ich deinen Satz vorgelesen habe.  :lol:

Schöne Grüße unbekannter Weise :D Richte ihm bitte aus, er hat einen sehr weisen Satz gesprochen :wink: Und macht euch nichts vor, nahezu alle, die ein Mal auf Hawai'i waren, werden süchtig. Du siehst ja an mir selbst, was solch ein Hawai'i-Virus anstellen kann :wink:

Angie, nur keinen Streß. Du kannst auch erst in den nächsten Tagen anworten. Mach es so, wie es dir am Besten auskommt. Bis zu unserem Urlaub ist es ja noch einiges hin. Aber mit dem Planen kann man ja nie früh genug anfangen.  :)

Wenn es irgendwie geht, antworte ich so zeitnah wie möglich. Dass das nicht immer machbar ist, weil ich nicht die ganze Zeit vor dem PC sitze ist klar, aber lange warten lassen? :nono:

Ich finde es super, wie viel Zeit du dir zum antworten nimmst  :kuss: Ein herzliches Dankeschön!

Nichts zu danken, Sandra, ich mache das wirklich gerne :D


LG, Angie
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 57
    Ort: Dortmund
  • 7.644
Re: 3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013
« Antwort #10 am: 09.05.2012, 12:38 Uhr »
Habe jetzt den ganzen Strang nicht durchgelesen, aber 2013 wird es vielleicht wieder "voll" mit Forianern....  :wink:
Gruß Gabriele

*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: 3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013
« Antwort #11 am: 09.05.2012, 15:26 Uhr »

Gabi, das habe ich mir auch schon gedacht :lol: Wenn wir uns vielleicht auch noch dazu schlagen..... :think: :kratzen:
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 57
    Ort: Dortmund
  • 7.644
Re: 3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013
« Antwort #12 am: 09.05.2012, 15:28 Uhr »

Gabi, das habe ich mir auch schon gedacht :lol: Wenn wir uns vielleicht auch noch dazu schlagen..... :think: :kratzen:


Das wäre was...  :P

Zumindest hat sich unser "Problem" mit der Kundenveranstaltung gelöst.

Die ist er im Juni, somit können wir gut April/Mai (mal schauen wie die Feiertage liegen) planen,  :P
Gruß Gabriele

*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: 3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013
« Antwort #13 am: 09.05.2012, 15:33 Uhr »
Zumindest hat sich unser "Problem" mit der Kundenveranstaltung gelöst.

Die ist er im Juni, somit können wir gut April/Mai (mal schauen wie die Feiertage liegen) planen,  :P

Ok, jetzt werden wir OT, aber nicht mehr lange :wink:
Ich habe noch nicht nachgesehen, wie die Feiertage 2013 liegen, aber versuche, so weit wie möglich in den Mai zu kommen.
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*ftc2010

  • Full Member
  • Registriert: 06.05.2012
    Ort: am Niederrhein
  • 67
Re: 3 - 4 Wochen Hawaii im Frühjahr 2013
« Antwort #14 am: 09.05.2012, 16:49 Uhr »
Hallo Angie,


gleich mal als Richtwert: Von Kapa'a bis in den Koke'e SP zur Kreuzung mit der Mohihi Rd. fährst du ohne jegliche Pause 1,5 Stunden. Von Lihu'e ca. 20 Minuten weniger und von Poipu fährst du ca. 1 Std.

Danke, Angie. Das ist ein wichtiger Hinweis. Die Zeiten sind notiert. Neben den Fahrtzeiten spielt natürlich auch der Preis der Unterkunft eine Rolle. Daher kann ich mich da jetzt noch nicht festlegen. Werde es, wenn es soweit ist, berücksichtigen.
 


Richtig, der Po'omau Canyon und Kohua Ridge Trail sind an diesem Tag zeitmäßig nicht machbar.
Von deinen genannten Trails braucht man nur für die Zufahrt zum Ditch Trailhead einen Allrad. Für den Canyon-Cliff etc. Trail kannst du einen 2WD entlang der Koke'e Rd. stehen lassen und 0,8 Meilen zum eigentlichen Trailhead laufen, also bis dorthin, wo wir immer parken. Fallweise habe ich unser Auto am Trailhead fotografiert und im Reisebericht drinnen, das kennst du sicher schon.?

Also muss unbedingt ein Allrad her. Wäre sonst schade um den Ditch Trail.  Ja, ich kenne mich bestens in deinen RBs aus  :D

Daher Alternativ:
Südküste: Tree Tunnel, Maha’ulepu Heritage Trail, Poipu Beach, Spouting Horn, Puu Road Scenic Drive

Das ist eine Möglichkeit, aber weißt du, was mir bei deinem Kaua'i Plan grundsätzlich fehlt? Ihr habt keine Zeit eingeplant, die einzelnen Viewpoints entlang der Waimea Canyon Rd. und der Koke'e Rd. abzufahren. Oder ist es absichtlich nicht in deinem Plan drinnen?

Ich dachte, die könnte man so "nebenbei" wenn man auf dem Weg zu einem der TH ist noch mitnehmen. Oder funktioniert das nicht?
Wie lange sollte man für die Viewpoints einplanen, wenn man sonst nichts anderes macht?

7. Tag: Nualolo Cliff – Awa’awa’puhi Trail, ggf. Polihale SP oder anderer Strand

Wenn ihr euch auf dem traumhaften Trail die eigentlich nötige Zeit dafür nehmt (die Aussicht ist grandios!), ist der Polihale SP an diesem Tag nicht mehr drinnen.

Die Zeit werden wir uns nicht nur nehmen sondern sie auch brauchen. Du hattest von 9,5 Stunden geschrieben. Die werden wir bestimmt auch nötig haben. Die Idee mit dem SP oder einem anderen Strand war nur, dass man nach der langen Wanderung noch die Füße ins Wasser stecken kann. (Zur Not tut es auch der Hotelpool).  :wink:

8. Tag: Heli Flug – früh morgens, Cliff-Canyon-Halemanu-Koke’e Trail, Kipu Falls

Die Kipu Falls sind an diesem Tag nicht mehr möglich. Ihr habt genug damit zu tun, nach dem Heliflug in den Koke'e SP zu fahren und den langen, aber wunderschönen Trail zu laufen. Die Kipu Falls liegen in der Nähe von Kapa'a, also würden gute 1,5 Std. Rückfahrt auf euch warten. Das ist zuviel des Guten.

OK, dann werden die Kipu Falls spontan irgendwo anders hin gepackt oder weggelassen. Habe gerade diesen Artikel  (http://www.sueddeutsche.de/reise/kipu-falls-auf-kauai-hawaii-toedliche-spruenge-ins-idyll-1.1122592) dazu gefunden. Ich hab es nicht geschafft den Link richtig zu verlinken, daher steht er voll ausgeschrieben. Naja, nur vom gucken wird einem wohl nichts passieren  :shock:

Ups, jetzt hab ich noch was entdeckt: http://www.yelp.com/biz/kipu-falls-puhi   die Kipu Falls sind seit kurzem geschlossen bzw. der Weg dorthin.
Kann ich also beruhigt von der Liste streichen, wenn sich nichts an der Situation ändert.



9. Tag: Ditch Trail, Ilau Nature Loop Trail, Hanapepe Swinging Bridge, Elee

Ok, aber zuerst den Iliau Nature Loop Trail laufen und dann weiter hinauf zum Ditch Trailhead fahren.

Gut, wird dann einfach umgedreht.



10. Tag: Nordostküste: Wailua Falls, Opaeka’a Falls, Kamokila Hawaiian Village, Sleeping Giant (Trail?), Kilauea Leuchtturm, Hanalei,  evtl.: Powerline Trail north oder Hanalei-Okolehao Trail oder lieber etwas Beachtime

Dann sortieren wir mal aus :wink:
Wailua Falls, Opaeka'a Falls, Kamokila Hawaiian Village (1 Std.) = grob gerechnet 2 Std., ohne Anfahrt von derzeit unbekannt.
Egal, welchen Sleeping Giant Trail du wählst, sie dauern zwischen 4 und 4,5 Stunden für hin/retour - passt auch noch in diesen Tag.
Kilauea Lighthouse (und wenn ihr schon dort oben seid, dann den kleinen Ort Kilauea auch mitnehmen) ist ebenfalls noch möglich.
Wenn du zwischen Powerline Trail North und Hanalei Okolehao Trail wählst, ist letztgenannter bis zur kleinen Bank mehr überlaufen, der Powerline Trail North eher leer, sieht man von Wochenenden ab. Ich persönlich würde ohne nachzudenken dem Hanalei-Okolehao Trail den Vorzug geben, aber diesen auch noch an dem Tag - das wird schwierig, es wird ja nicht erst um 21 Uhr finster. Vor allen Dingen solltest du ja eines bedenken: Ihr habt Urlaub und seid nicht auf der Flucht :wink: Also genießen und weniger von etwas ist gleichzeitig mehr.

Oh nein, Angie. Ich wollte nicht alle Trails laufen. Entweder um den Sleeping Giant oder einen von den anderen beiden. Oder gar keinen und dafür Strand. Das 2 Trails nicht möglich waren, das war mir klar. Sorry! Du musst mich ja für total wahnsinnig halten, so etwas planen zu wollen  :shock:

Echt, du würdest dem Hanalei-Okolehao den Vorzug vor dem Powerline Trail North geben? Ich hätte fast anders entschieden. Weil mir die Fotos vom Hanalei Valley, die in deiner Powerline Trail Beschreibung drin sind, so gut gefallen. Hmh???   Würdest du auch einen der beiden Trails dem Sleeping Giant bevorzugen?

Der Kukui Trail ist dem engen Zeitplan zum Opfer gefallen. Und der Po’omau Canyon Vista Trail u. Kohua Ridge Trail warden dann wohl auch gestrichen.

Richtig, auch nach langem Nachdenken sehe ich keine Möglichkeit, wenigstens einen der beiden Trails unterzubringen. Das ginge nur, wenn du etwas streichst, aber dass du das nicht möchtest, ahne ich jetzt schon :wink:


Streichen ist immer so schwierig! Und vor allem was soll ich streichen? Ich bin ja noch der Ansicht, dass man nur 1x im Leben dahin kommt und da ist es schon so schwierig sich auf ein paar Dinge zu konzentrieren. Vielleicht fällt dir bei den 2 verbleibenden Inseln noch irgenetwas ein, was man streichen könnte, um für Kauai einen Tag herauszuschlagen. (Wobei ich anfangs erwähnt hatte, den ganzen Urlaub noch um ein paar Tage zu reduzieren. Ich seh schon, es wird nicht klappen  :?)

LG
Sandra
Viele Grüße,
Sandra

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.039 Sekunden mit 36 Abfragen.