The real Bellagio...

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*usa-rookie

  • Platin Member
  • Registriert: 14.03.2006
  • 2.661
The real Bellagio...
« am: 23.10.2012, 18:17 Uhr »
... oder eine Woche am Comer See (30.9.2012 - 07.10.2012)

Zu den Oberitalienischen Seen wollte ich immer schonmal... aber irgendwie hat es nie gepasst mit mir und den Seen.. Obwohl ich dem nahegelegenen Mode-Paradies Mailand schon öfter einen Besuch abgestattet habe.

In diesem Jahr stand für den Herbst eine Urlaubswoche zur Verfügung, die mit einem europäischen Ziel gefüllt werden wollte. Grundsätzlich wollte ich gern noch ein bisschen in die Sonne und ans Meer. Aber dann rutschen die Seen wieder vom Hinterkopf in den aktiven Denkapparat. Das echte Bellagio besuchen? Lecker Pizza essen und dazu noch ein Reiseziel, das mit dem Auto angefahren werden kann? Hört sich gut an.. Als ich auch noch ein Outlet-Center im nahegelegenen schweizerischen Mendrisio entdecke, das solch' edle Marken, wie Prada, Gucci und Dolce&Gabbana beherbegt, ist die Sache geritzt. Und schließlich hat George auch seine Villa in Laglio und ich hatte ihm schon ewig versprochen, vorbeizukommen...  :D

Also los gehts.. irgendwo und irgendwie finde ich eine nette, kleine Vermittlungsagentur, die private Ferienhäuser und -wohnungen an den Mann/die Frau bringt.

Hier könnt Ihr euch mit Fotos unseres Domizils schonmal in Stimmung bringen..

Also los, hüpft rein und ab geht die wilde Fahrt..

*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: The real Bellagio...
« Antwort #1 am: 23.10.2012, 18:33 Uhr »

Oh! Ab nach Italien :D

Ich habe deinen Reisebericht in unsere Rubrik Europa und dort bei Italien eingeordnet.


LG, Angie
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*usa-rookie

  • Platin Member
  • Registriert: 14.03.2006
  • 2.661
Re: The real Bellagio...
« Antwort #2 am: 23.10.2012, 18:44 Uhr »
Danke Angie  :D
Ich gehe jetzt noch ne Runde trainieren (Fitneß-Studio) und werde wahrscheinlich nachher den ersten Urlaubstag einstellen..

LG Romani

*usa-rookie

  • Platin Member
  • Registriert: 14.03.2006
  • 2.661
Re: The real Bellagio...
« Antwort #3 am: 23.10.2012, 21:02 Uhr »
30.09.2012

Man sollte mich nicht mit dem Auto in Urlaub fahren lassen... der Wagen ist jetzt schon ganz schön beladen :-)
Wir starten Richtung Süden.. über Frankreich gehts bei strahlendem Sonnenschein los, ehe wir in Basel die Grenze zur Schweiz an einem finster dreinblickenden Zollbeamten passieren. Hier hat man das Gefühl, der Grenzer denkt, wir wollen ihm einfach sein schönes Land unterm Hintern wegklauen oder die Fahne abmontieren.. irgendwas wird man als Nicht-Schweizer schon verbrochen haben :-D
Egal, die Gegend ist wie aus dem Bilderbuch bzw. wie aus der Heidi-Serie meiner Kindertage.. wo ist denn jetzt der Geißenpeter?



Leider ist uns unterwegs die Sonne abhanden gekommen und rund um den Vierwaldstätter-See ist es ziemlich diesig. Nach dem Gotthard-Tunnel..



.. genehmigen wir uns in Bellinzona an einer Marché-Raststätte 2 Kaffee und 2 Sandwiches für saftige 18 Franken. Lecker wars trotzdem und es gibt noch 2 Glückskekse dazu... in italienisch. Nun ja, diese Weisheiten bleiben uns damit für heute verschlossen.

Am Luganer See haben wir eine unglaubliche Sicht, allerdings auch unglaubliches Glück, daß uns keiner ins Auto fährt. Hinter Lugano werden die Straßen so schmal, daß kaum 2 Autos aneinander vorbeikommen.





Und die "Fahrweise" der Einheimischen trägt nicht gerade zur Stimmungserhellung bei. Ich kauere schon fast auf dem Sitz und habe die Augen mehr geschlossen, als offen. Besonders die Motorradfahrer scheinen nicht so sehr an ihrem Leben zu hängen.. oder ist das bloß besonders mutig? Ich entscheide mich für lebensmüde, als ich die vielen Blumen und Kreuze in Kurven, an Geländern und an Brücken entdecke..

Unterwegs versuche ich unsere "Kontaktperson" namens Lisa anzurufen, die mit uns die Übergabe der Wohnung abwickeln soll. Leider geht nur die Mailbox ran. Also drauf gequatscht..

Durch das malerische Menaggio und die anderen kleinen Orte am Comer See gelangen wir endlich zu unserem Wohnort für die nächste Woche - Colico. Doch auch hier hat das "Straßen"-Abenteuer noch kein Ende. Unsere Anlage besteht aus 4 Häusern mit insgesamt 8 Wohnungen und liegt ganz versteckt zwischen Feldern. Die Anfahrtsbeschreibung ist ausgezeichnet... der Feldweg zum Erreichen des Domizils leider nicht. Tiefe Schlaglöcher würden wahrscheinlich meinen Smart komplett verschlucken. Aber auch in Patricks Wagen holpern wir rum, wie Spielzeugpuppen. Zum Glück haben wir noch keine "Dritten"... die hätt's glatt rausgehauen :-)
Der Schlüssel zu unserer Wohnung liegt glücklicherweise - wie in den Unterlagen angegeben - unter der Fußmatte, denn Lisa hat sich bislang trotz dreimaligen Anrufen meinerseits, nicht gemeldet.





Nachdem wir den Wagen ausgeladen und die wirklich schöne und gut ausgestattete Wohnung inspiziert haben, meldet sich der Pizza-Hunger und wir fahren zur Uferpromenade nach Colico.
Eine stylishe Bar gefällt uns schon von aussen.. als wir uns auf der Außen-Terasse niederlassen wollen, überredet uns der Kellner aber dazu, lieber drinnen zu essen, weil es später kühl werden könnte. Im ersten Stock sieht es dann richtig stylish aus.. Stühle aus Plexiglas, Flachbild-TV's und coole Musik.. Die Pizza ist dann auch der Hammer! Knusperdünner Teig, lecker belegt.. nach dem köstlichen Backwerk, zu dem wir 4 Aperol Sprizz und 2 Espressi schlürfen, sind wir satt und zufrieden.




Über unsere Holperstrasse gehts dann wieder Richtung FeWo, wo wir mit unserem mitgebrachten Prosecco nochmal auf den bevorstehenden Urlaub anstoßen "Salute".

Als ich den Korken wegwerfen will, entdecke ich 3 verschiedene Mülleimer und eine lange Liste über das Mülltrennungs-System von Colico.
Okay, das krieg ich heute nicht mehr hin :-) Muss ich mir morgen gleich mal ansehen.

*NähkreisSteffi

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2008
  • 1.436
Re: The real Bellagio...
« Antwort #4 am: 23.10.2012, 21:06 Uhr »
Bin auch dabei.

Viele Grüße

Steffi

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Re: The real Bellagio...
« Antwort #5 am: 23.10.2012, 22:42 Uhr »
Da nehme ich schnell meinen reservierten Platz ein - nicht, dass jemand denkt, der wäre noch frei...  :wink:

Ein Gebiss habe ich nicht und das Implantat ist offensichtlich gut verschraubt. Prosecco mag mein Magen nicht, also nehme ich bitte ein Agua minerale sin gas...

*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: The real Bellagio...
« Antwort #6 am: 23.10.2012, 23:07 Uhr »
Da nehme ich schnell meinen reservierten Platz ein - nicht, dass jemand denkt, der wäre noch frei...  :wink:

Autsch!!! Möchtest du dich nicht lieber NEBEN mich setzen? :wink: :lol:

Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*usa-rookie

  • Platin Member
  • Registriert: 14.03.2006
  • 2.661
Re: The real Bellagio...
« Antwort #7 am: 24.10.2012, 07:53 Uhr »
Da nehme ich schnell meinen reservierten Platz ein - nicht, dass jemand denkt, der wäre noch frei...  :wink:

Ein Gebiss habe ich nicht und das Implantat ist offensichtlich gut verschraubt. Prosecco mag mein Magen nicht, also nehme ich bitte ein Agua minerale sin gas...

Glück für Deinen Schatz.. es gibt noch Sprudelwasser vom Vormieter im Friggo :-)

Auch Angie und Steffi ein Benvenuti !!

Heut Abend geht weiter mit Pizza und Sprizz :-)

LG Romani

*paula2

  • Paula
  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2011
    Alter: 57
    Ort: München
  • 1.654
Re: The real Bellagio...
« Antwort #8 am: 24.10.2012, 08:43 Uhr »
Hallo Romani,

wir waren dieses Jahr auch eine Woche am Comer See in Castiglione D'intelvi (ein kleines Bergdorf oberhalb von Aregno). Da fahr ich gerne auch noch mit und schau mal was ihr so erlebt habt.  :D
Die Anfahrt war ja schon mal okay, wir hatten mehr Mühe. Wir sind durch den Bellinzona Tunnel gefahren und dann kommt man an dem original "Heidi" Dorf vorbei, das gibt es wirklich!
Das Stück italienische Schweiz um Lugano hatte derart schlechte Strassen wie ich sie bisher in der Schweiz noch nie gesehen hatte, eng, mies gepflastert, falsch oder gar nicht beschildert, einfach grauenhaft. Ohne Navi hätten wir den Weg nicht gefunden.
Wir sind hauptsächlich geandert und ich habe fast keine Fotos gemacht. Und Shopping Center haben wir nicht mal aus der Ferne gesehen, da wär mein Freund auch eh nicht reingegangen, aber vielleicht schaff ich das nächstes Mal...
ich freue mich auf mehr  :D

*Inspired

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 07.02.2008
    Alter: 53
    Ort: Erfurt
  • 8.150
  • Life is unpredictable - eat dessert first!
Re: The real Bellagio...
« Antwort #9 am: 24.10.2012, 10:51 Uhr »
Oh, das sieht aber gut und gemütlich aus, euer Domizil mit den Sonnenliegen. Und wie ich am T-Shirt des Hasen erkenne, hat das Wetter auch noch prima mitgemacht?

Ich freue mich auf Pizza, Aperol, Sonne, blaues Wasser und den typischen Romani Style :D

*BigDADDY

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Berlin & Thyrow.
  • 10.550
  • Togetherness - Achievement - Responsibility.
Re: The real Bellagio...
« Antwort #10 am: 24.10.2012, 11:13 Uhr »
Bin auf jeden Fall dabei,

war gerade zwei Wochen in Italien, wenn auch nicht am Comer See, aber solange der Aperol fließt...
Reducing Truck Traffic since 2007!

*usa-rookie

  • Platin Member
  • Registriert: 14.03.2006
  • 2.661
Re: The real Bellagio...
« Antwort #11 am: 24.10.2012, 21:40 Uhr »
@Paula
Ich musste zuerst mal nach Eurem Urlaubsort schauen.. wir sind fast an der ganzen Küste des See's entlanggefahren, aber den Ort hatte ich nicht auf dem Schirm. Aber durch Argegno müssen wir auch gekommen sein. Etwas unterhalb wohnt ja der George  :D

@BigDaddy
Die Aperol-Versorgung steht..  :wink:

*usa-rookie

  • Platin Member
  • Registriert: 14.03.2006
  • 2.661
Re: The real Bellagio...
« Antwort #12 am: 24.10.2012, 22:22 Uhr »
01.10.2012

Huch, wie "hängen" denn die Wolken heut morgen an den umliegenden Berggipfeln? Das sieht ja sehr lustig aus. Wir haben von unserer Wohnung einen schönen Blick auf den Monte Legnano. Der ist heut morgen von der Terasse aus auch wunderbar zu sehen, aber sonst lösen sich die Wolken eher zögerlich auf.






Zum Frühstück gibt es nur einen mageren Espresso aus der Kapsel-Maschine in der Wohnung. Na ja, zum Glück lag überhaupt eine KK (Kaffee-Kapsel) bereit... so wissen wir für den späteren Besuch im Supermarkt wenigstens, wie die Dinger aussehen. Zusammen mit Brownies aus meinem Bestand wird ein kleines Frühstück draus.

Tagesziel heute soll Lecco sein. Hier ist übrigens grundsätzlich der Weg das Ziel.. Die Aussicht auf den blau glitzernden See wird nur durch grob in den Fels gehauene Tunnel unterbrochen. Die Sonne scheint und die, wie an den Berg geklebten Örtchen machen gemeinsam mit dem italienisch parlierenden Radio-Moderator das Urlaubs-Feeling perfekt :-)






In Lecco genießen wir auf einer Piazza erstmal lecker Cappucino.. Es ist noch vor 12 Uhr und so "darf" man die Kaffee-Spezialität auch ungestraft bestellen. Danach erntet man nur noch mitleidig bis verständnislose Blicke der Bedienungen, die dann sofort wissen, daß wieder mal "tedesci" vor ihnen sitzen :-)








Wir spazieren noch ein bisschen am Seeufer entlang und genießen die Sonne. Ich hatte im Reiseführer gelesen, daß man in Lecco recht günstig einkaufen kann. Der Führer hat allerdings verschwiegen, daß die meisten kleinen Läden montags geschlossen sind.. Blöd.






Also steuern wir als nächstes Varenna an. Das Parkhaus am Ortseingang ist regelrecht dem Berg abgetrotzt. Kaum aus dem Auto gekrabbelt, stelle ich fest, daß der Objektiv-Deckel unserer Kamera fehlt. Aber alles Suchen nützt nix, wahrscheinlich liegt er immer noch auf einer Bank an der Uferpromenade von Lecco :-(

Typisch Italien... eine Ape




Über schmale Treppen und enge Gassen erreichen wir das Ufer des Lago. Hier könnte man ewig sitzen und auf den See schauen. Einfach nur schön..










Durch Hinterhöfe und und weitere enge Gassen spazieren wir bis zur Schiffsanlegestelle.

















So langsam bekomme ich Blasen in meinen neuen Schuhen :-( Und Hunger hab ich auch.. Dann werde ich immer recht unleidlich.
Leider ist die Mittagszeit vorbei und die meisten Ristorante haben geschlossen :-(
Nochmal Gässchen und an der Villa Monstera - die man gegen Geld besichtigen kann - vorbei, gehts zurück zum Parkhaus.




Wer hier besoffen ins Fallen kommt, rollt bis runter zum See..  :D



Einen kurzen Fotostopp muss ich noch in Fiumelatte einlegen. Der kürzeste Fluß (250m von der Quelle bis zur Mündung), fließt nur 6 Monate im Jahr und weil er so weiß ist, hat er halt den "Milch"-Namen bekommen:




Nun gut - wir wollen ohnehin noch Kaffee-Kapseln kaufen und düsen deshalb zurück nach Colico, um dort den großen Einkaufsmarkt "Iperal" zu entern.
Hier wird alles für ein ordentliches (kaltes) Abendbrot eingekauft.. Rotwein, Schinken, Salami, Käse und Baguette wandern ebenso in den Wagen, wie Kaffee und süße Teilchen für das kommende Frühstück. Ach was, 2 von den süßen Dingern verputze ich noch im Rausgehen.. Oh Mann, das war knapp ... vorm Verhungern  :lol:

Patrick hat sein Asthma-Spray in der Style-Pizzeria vom Vortag vergessen und wir wollen deshalb nochmal dort vorbei... aber auch hier "geschlossen".

Also gleich nebenan 2 Sprizz als Nachmittags-Einläut-Drink geordert und die Oktober-Sonne genossen.Ich finde es klasse, daß es hier zu den Drinks gleich mal eine große Schüssel geröstete Erdnüsse, Chips und/oder Grissini gibt. Da kann man sich schön den Hunger "anessen".
Der Hafen in Colico:




Im Reiseführer stand, daß das Gebiet des Comer See KEINE Hochburg deutscher Touristen sei. Das kann ich für diesen Nachmittag in Colico eindeutig nicht bestätigen. Von 6 besetzten Tischen waren 4 fest in deutscher Hand und ein vorbeischlenderndes Paar mit 2 lärmenden Kindern war spätestens beim Kindernamen-Rufen auch als deutsch identifiziert..

Die Bedienung ist nicht sehr geschäftstüchtig und so bleibt es heute bei 2 Sprizz. Ungewohnt für uns wird hier (fast) überall an der Bar gezahlt. Wir sind unschlüssig, ob wir Trinkgeld auf dem Tisch lassen oder beim Zahlvorgang an der Bar "draufschlagen" sollen und entscheiden uns dann für Letzteres.

Es geht zurück zur Wohnung, wo wir gleich die neu erworbenen Kapseln testen und herrlichen selbst gemachten Cappucino (die Maschine hat natürlich auch eine Aufschäum-Düse) auf der Terasse schlürfen.




Später gibts ein ausgiebiges Abendessen mit den gekauften Leckereien. Durch den anfallenden Müll muss ich  mich jetzt wirklich mit dem Trenn-System auseinandersetzen.
Bio-Müll = weiße Mülltüte.. klar soweit. Wiederverwertbarer Müll = lila Tüte.. der Liste entnehme ich, daß es wohl ähnlich, wie unser gelber Sack (nein - nicht der China-Mann um die Ecke) sein muss. Hier gehört aber auch Papier dazu. Und schließlich gibts noch den Restmüll, der in eine graue Tüte soll. In unserer Wohnung ist die aber grün ;-)
Für Glas gibts im Ort extra Container, die man doch bitte für die Entsorgung nutzen soll. Das ist aber ganz schön anstrengend mit dem italienischen Müll. Und das im Urlaub - puh..

Der Rotwein und das über Satellit empfangbare, deutsche TV-Programm tragen zur nötigen Bettschwere bei.
Buona notte

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Re: The real Bellagio...
« Antwort #13 am: 24.10.2012, 22:32 Uhr »
Ich würde gerne mal mit einer Ape durch die Gässchen flitzen. Und dann mit nach Hause nehmen. Denn jetzt beginnt die nasse und kalte Jahreszeit. Und ich fänd es prima trocken und warm zur Arbeit und zurück zu kommen. Mein Piaggio-Roller ist ein waschechter Italiener und nicht für deutsche Winter gemacht...

*paula2

  • Paula
  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2011
    Alter: 57
    Ort: München
  • 1.654
Re: The real Bellagio...
« Antwort #14 am: 25.10.2012, 08:47 Uhr »
ein sehr schöner Tag  :D
auf der Ostseite des Sees waren wir gar nicht, aber ich stelle fest es schaut genauso aus wie auf der anderen Seite. Diese engen und oft steilen Gassen sind ja für Touris sehr malerisch, das hat uns auch gefallen, ich frag mich nur was Alte und Behinderte dort machen?
Dass man nach 12 keinen Capuccino bestellt wußte ich nicht. Wir haben nach unserer Wanderung immer am Nachmittag in einem Cafe zur Belohnung einen Capuccino getrunken (aber als Deutsche sind wir mit unserem kläglichen Italienisch eh aufgefallen), er wurde immer klaglos serviert  :wink:
eimal haben wir einen Eiscafe bestellt (hocherfreut dass sowas auf der Karte steht!), da kamen dann 2 Kugeln Eis über das ein Espresso gekippt war  :lol: :lol: :lol:

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.047 Sekunden mit 38 Abfragen.