Grobplanung - größere USA-Reise

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 3.886
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #45 am: 13.04.2019, 13:09 Uhr »
An der Tour ist so einiges fraglich:

Wie schon gesagt, ein Tagesausflug in den Zion ist witzlos. 5 Stunden Fahrzeit oneway, 1/2 Stunde Parkplatzsuche, 1 Stunde am Parkeingang warten, 1 Stunde warten auf einen freien Platz in einem Shuttle.

Oder Death Valley: einmal durchfahren? was habt Ihr davon? Ihr werdet so viel wie NICHTS sehen. Und zum Aussteigen habt Ihr keine Zeit.

Grand Canyon: an welchen Flug hast Du denn gedacht? Wahrscheinlich an einen Heli-Flug zum WestRim. Nur: das ist NICHT der Grand Canyon Nationalpark, sondern eine reine Touristen-Abzocke. Sehr beliebt bei den Asiaten oder bei Disney-Liebhabern.

Aber ok, es ist Dein Trip, Dein kostbarer Urlaub, Dein Geld.




*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 56
    Ort: Dortmund
  • 7.511
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #46 am: 13.04.2019, 13:16 Uhr »
Ich habe 2x einen Heli Flug ab Tuyasan gemacht. Ok, machen viele Touris, aber ich fand ihn klasse.
Erst der Flug über den Wald, und dann kam das "große Loch".
Wenn ich ihn noch nie gemacht hätte, würde ich es auf jeden Fall machen.

Es gibt auch Flüge von LV aus, aber ob die sich lohnen, kann ich nicht sagen.
Gruß Gabriele

*alouette

  • Junior Member
  • Registriert: 23.02.2019
  • 26
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #47 am: 13.04.2019, 13:17 Uhr »
Grand Canyon: an welchen Flug hast Du denn gedacht?
Sowas in der Art.

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 3.886
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #48 am: 13.04.2019, 13:42 Uhr »
Hallo Aluette,

ok, das ist der "richtige" Grand Canyon. Allerdings sind diese Touren teuer.

Hallo Schneewie,
klar, diesen Flug ab Tusayan habe ich auch schon gemacht. Er ist atemberaubend. Und man kann das wirklich empfehlen.
Aber Aluette wollte ja ab LV fliegen und da hatte ich die Sorge, sie wäre auf diese überall angebotenen Flüge zum Westrim "hereingefallen".


*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 56
    Ort: Dortmund
  • 7.511
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #49 am: 13.04.2019, 13:59 Uhr »
Grand Canyon: an welchen Flug hast Du denn gedacht?
Sowas in der Art.

Der Preis ist schon happig, aber schöne Tour.
Gruß Gabriele

*TGW712

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.11.2009
  • 3.576
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #50 am: 13.04.2019, 14:08 Uhr »
Ich sag mal so:

Wenn Rundreisen nichts für Dich sind (was ja ok ist, jeder ist da anders), dann würde ich mir aber auch das krampfhafte reinbauen von Zielen vor den Toren der Städte sparen. ich würde mich dann echt auf die Städte und die dortigen Sights fokussieren. Dann siehst Du natürlich nichts von der atemberaubenden Natur aber das ist ja ebenfalls Geschmackssache.

Mein Tipp daher:
    1. Anreise nach Las Vegas (Sonntagmittag in LAS)
    2. Las Vegas
    3. Grand Canyon (Tagestrip Flug)
    4. Red Rock Canyon / Hover dam
    5. Las Vegas
    6. LAS -> SFO
    7. San Francisco (ggf. Monterey aber SFO bietet mehr als genug für 2 Tage und das Silicon Valley gehört sicher nicht zu den Sehenswürdigkeiten!)
    8. San Francisco
    9. SFO -> LAX
    10. Los Angeles
    11. Los Angeles
    12. LAX -> NYC und da noch ein paar Tage verbringen

Ich PERSÖNLICH würde allerdings das klassische Dreieck fahren, das Du ja für Dich per Flug erkunden willst. Wenn Du die drei Flugtage in Fahrtage packst, geht das auf. Ist viel im Auto aber anders, als am Flughafen, im Flieger und an Mietwagenstationen fährst Du dann wenigstens DURCH die Natur durch.

*alouette

  • Junior Member
  • Registriert: 23.02.2019
  • 26
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #51 am: 13.04.2019, 14:18 Uhr »
Der Preis ist schon happig, aber schöne Tour.
Nun ja, der eine meint, es müsse in Las Vegas eine Suite nehmen, die größer als seine Wohnung zuhause ist, der andere meint, nur in C ohne Embolie über den großen Teich zu kommen, ich mache eben das ;).

Dann siehst Du natürlich nichts von der atemberaubenden Natur aber das ist ja ebenfalls Geschmackssache.
Irgendwann sieht auch jede Natur gleich aus. ;). Natur hat für mich auch was mit Einsamkeit zu tun, das kann ich aber wahrscheinlich dort abhaken. Von daher bin ich bei Natur immer etwas skeptisch. Erst geil, dann schnell langweilig. Ich kann mich zum Beispiel aber für die Nutzung eines lokalen ÖPNV begeistern.
Zitat
Mein Tipp daher: [...]
Danke. Schaue ich mir an. Silicon Valley habe ich mit rein genommen, weil dort ein Kollege arbeitet, den ich mal kurz besuchen wollte.
Zitat
Ich PERSÖNLICH würde allerdings das klassische Dreieck fahren, das Du ja für Dich per Flug erkunden willst. Wenn Du die drei Flugtage in Fahrtage packst, geht das auf. Ist viel im Auto aber anders, als am Flughafen, im Flieger und an Mietwagenstationen fährst Du dann wenigstens DURCH die Natur durch.
Siehe oben. Auch wenn ich nicht wenig fliege, hat Fliegen immer noch was besonderes für mich. Allerdings ist der Punkt angekommen, dass man fürs Fliegen nicht um die halbe Welt muss und die (dort einmalige) Natur außen vor lässt.

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 3.886
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #52 am: 13.04.2019, 14:48 Uhr »
"""Irgendwann sieht auch jede Natur gleich aus""""

Naja, dann hast Du aber noch nie genau hingeschaut


"""Natur hat für mich auch was mit Einsamkeit zu tun, das kann ich aber wahrscheinlich dort abhaken""""

Woher hast Du denn diese Weisheit? Du müsstest nur ein paar Meter weiter laufen und schon bist Du ganz allein.



*TGW712

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.11.2009
  • 3.576
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #53 am: 13.04.2019, 20:19 Uhr »
Schließe mich miwunk an.

Du hast ein recht festgefahrenes Bild. Das ist kein Problem, Du bist im Land der unbegrenzten Möglichkeiten und wirst auch mit Deinem Urlaub jede Menge tolle Sachen erleben. Dass Du an Natur und Co vorbeifliegst entgeht Dir halt einfach. Das ist ok und sollte nicht kritisiert werden. Einzig wirtschaftlich ist es eher unsinnig: wenn man schonmal da ist, sollte man auch alles mal einmal ansehen in der Gegend. Strecken, die mit dem Auto gut machbar sind in den USA mit dem Flugzeug zu machen ist mMn ein Frevel, es sei denn, man kennt die Strecke zwischen den beiden Zielen schon.

*147VNN

  • Platin Member
  • Registriert: 28.10.2009
  • 1.992
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #54 am: 13.04.2019, 21:52 Uhr »
Jeder wie er mag. Ich mag Landschaft und kann mit Städten nur sehr begrenzt was anfangen. Und selbst an den größten Tourihotspots waren wir bisher fast ganz allein, man muss sich halt ein paar Meter von den fotografierenden Asiaten wegbewegen. Das wichtigste ist zu wissen was man mag und dem zu folgen, und wenn das Natur eher nicht ist, dann nützt es auch nix, wenn es angepriesen wird.

*motorradsilke

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 3.327
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #55 am: 13.04.2019, 23:02 Uhr »


An der Tour ist so einiges fraglich:

Wie schon gesagt, ein Tagesausflug in den Zion ist witzlos. 5 Stunden Fahrzeit oneway, 1/2 Stunde Parkplatzsuche, 1 Stunde am Parkeingang warten, 1 Stunde warten auf einen freien Platz in einem Shuttle.

Oder Death Valley: einmal durchfahren? was habt Ihr davon? Ihr werdet so viel wie NICHTS sehen. Und zum Aussteigen habt Ihr keine Zeit.


Wieder deine typischen Übertreibungen.

DV ist sehr gut als Tagesausflug machbar. Haben wir schon gemacht, und wir haben viel gesehen. Fahrzeit pro Stecke 2,5 bis 3 h. Um 6 Uhr los, ist man um 9 Uhr da. Dann bis zwischen 15 und 18 Uhr bleiben, hat man 6 bis 9 h Zeit. Da kann man viel sehen, sogar eine Wanderung machen, und die Einsamkeit erleben.

Zion ähnlich. Wie kommst du da auf 5 h Fahrzeit? Man braucht auch dahin 2,5 bis 3 h pro Strecke.


*gecko1a

  • Platin Member
  • Registriert: 03.02.2014
  • 1.962
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #56 am: 14.04.2019, 00:26 Uhr »


An der Tour ist so einiges fraglich:

Wie schon gesagt, ein Tagesausflug in den Zion ist witzlos. 5 Stunden Fahrzeit oneway, 1/2 Stunde Parkplatzsuche, 1 Stunde am Parkeingang warten, 1 Stunde warten auf einen freien Platz in einem Shuttle.

Oder Death Valley: einmal durchfahren? was habt Ihr davon? Ihr werdet so viel wie NICHTS sehen. Und zum Aussteigen habt Ihr keine Zeit.


Wieder deine typischen Übertreibungen.

DV ist sehr gut als Tagesausflug machbar. Haben wir schon gemacht, und wir haben viel gesehen. Fahrzeit pro Stecke 2,5 bis 3 h. Um 6 Uhr los, ist man um 9 Uhr da. Dann bis zwischen 15 und 18 Uhr bleiben, hat man 6 bis 9 h Zeit. Da kann man viel sehen, sogar eine Wanderung machen, und die Einsamkeit erleben.

Zion ähnlich. Wie kommst du da auf 5 h Fahrzeit? Man braucht auch dahin 2,5 bis 3 h pro Strecke.

Ich war das mit den 5 Stunden. Naja 2x2,5 Stunden sind 5 Stunden :-)
Im DV kann man selbst von Punkt zu Punkt fahren. Im Zion muss man Parkplatz suchen und dann den Shuttle nehmen. Außerdem bin ich der Meinung, dass man Zion erwandern sollte.
Da würde ich den Ausflug ins Valley of Fire vorziehen, vielleicht noch eine Runde am Lake Meat vorbei.

DV werde ich dieses Jahr auch als Tagesausflug planen. Ich war aber auch schon einmal da und werde nur ein paar Punkte anfahren.

Gruß Frank

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 3.886
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #57 am: 14.04.2019, 09:28 Uhr »
Liebe Silke,

Ihr hier im Forum braucht Euch überhaupt nicht zu wundern, weshalb hier immer weniger los ist. Bei einem derartig frechen Ton, den Du hier anschlägst, vergeht wirklich jedem noch so gut meinenden User der Spass, hier weiterhin Tips und Ratschläge zu geben.
Zum Glück bist Du die einzige die so unverschämt hier rumpoltert.


*motorradsilke

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 3.327
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #58 am: 14.04.2019, 09:29 Uhr »




An der Tour ist so einiges fraglich:

Wie schon gesagt, ein Tagesausflug in den Zion ist witzlos. 5 Stunden Fahrzeit oneway, 1/2 Stunde Parkplatzsuche, 1 Stunde am Parkeingang warten, 1 Stunde warten auf einen freien Platz in einem Shuttle.

Oder Death Valley: einmal durchfahren? was habt Ihr davon? Ihr werdet so viel wie NICHTS sehen. Und zum Aussteigen habt Ihr keine Zeit.


Wieder deine typischen Übertreibungen.

DV ist sehr gut als Tagesausflug machbar. Haben wir schon gemacht, und wir haben viel gesehen. Fahrzeit pro Stecke 2,5 bis 3 h. Um 6 Uhr los, ist man um 9 Uhr da. Dann bis zwischen 15 und 18 Uhr bleiben, hat man 6 bis 9 h Zeit. Da kann man viel sehen, sogar eine Wanderung machen, und die Einsamkeit erleben.

Zion ähnlich. Wie kommst du da auf 5 h Fahrzeit? Man braucht auch dahin 2,5 bis 3 h pro Strecke.

Ich war das mit den 5 Stunden. Naja 2x2,5 Stunden sind 5 Stunden :-)
Im DV kann man selbst von Punkt zu Punkt fahren. Im Zion muss man Parkplatz suchen und dann den Shuttle nehmen. Außerdem bin ich der Meinung, dass man Zion erwandern sollte.
Da würde ich den Ausflug ins Valley of Fire vorziehen, vielleicht noch eine Runde am Lake Meat vorbei.

DV werde ich dieses Jahr auch als Tagesausflug planen. Ich war aber auch schon einmal da und werde nur ein paar Punkte anfahren.

Gruß Frank

Ne, Beate hat ja geschrieben, 5h oneway.

Aber selbst im Zion hat man noch Zeit für eine Wanderung, wenn man früh genug losfährt und bereit ist, im Dunkeln zurück zu kommen.

Allerdings würde ich auch das VoF vorziehen.

*lurvig

  • ダニエル・ケンペ
  • Diamond Member
  • Registriert: 19.03.2002
    Ort: Valley of the clueless
  • 8.843
  • https://500px.com/dkaempf
Antw:Grobplanung - größere USA-Reise
« Antwort #59 am: 14.04.2019, 13:18 Uhr »
Liebe Silke,

Ihr hier im Forum braucht Euch überhaupt nicht zu wundern, weshalb hier immer weniger los ist. Bei einem derartig frechen Ton, den Du hier anschlägst, vergeht wirklich jedem noch so gut meinenden User der Spass, hier weiterhin Tips und Ratschläge zu geben.
Zum Glück bist Du die einzige die so unverschämt hier rumpoltert.

oh weh... was ist denn hier los....
Nach jahrelanger Abstinenz wundere ich mich über die spärliche Besetzung hier...immerhin sind die"alten Hasen" noch da .
Passt aber zu dem Bild, das deutsche Foren allgemein vermitteln: unfreundlicher Umgangston. Schade!
Warum gibts so ein rudes Miteinander eigentlich in den meisten wirklich internationalen Foren nicht???

just my two cents....

Lurvig

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.074 Sekunden mit 28 Abfragen.