Mai/Juni 2020 - LA to Denver

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Thraciel

  • Junior Member
  • Registriert: 20.08.2014
  • 45
Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« am: 30.12.2019, 13:20 Uhr »
Hallo zusammen,

zu meiner Schande habe ich festgestellt, dass ich zur Planung der ersten Reise schon hier angemeldet war.  :oops:

Kurzes Feedback an der Stelle: Mit ein bisschen Ausmisten war die Route im Herbst 2018 auch dank der Hinweise zwar anstrengend aber weitestgehend erfolgreich.  :D

Deswegen bin ich mal wieder zurück, weil ich bei ein paar einzelnen Stellen noch die ein oder andere Idee bräuchte:

Es ist schon einiges gebucht (einige Unterkünfte, Flüge, Mietwagen) und aktuell steht folgender Plan:

28.5. Ankunft LA
29.5. LA
30.5. LA
31.5. Fahrt über Mojave nach Las Vegas
01.6. Las Vegas
02.6. Las Vegas (Auslug zum VoF)
03.6. Fahrt zum Grand Canyon (Übernachtung Williams), Rundflug (der ist noch offen vom letzten Besuch)
04.6. Grand Canyon (Übernachtung Williams), Wanderung bzw. Red Line
05.6. Fahrt zum Bryce Canyon (Übernachtung Panguitch)
06.6. Fahrt im Staircase Escalante (Übernachtung in Escalante)
07.6. Arches/Canyonlands (Übernachtung in Moab)
08.6. Arches/Canyonlands (Übernachtung in Moab)
09.6. Salt Lake City (Übernachtung in SLC)
10.6. Fahrt zum Grand Teton (Übernachtung in Victor)
11.6. Grand Teton (Übernachtung in Victor)
12.6. Yellowstone (Übernachtung Old Faithful Lodge)
13.6. Yellowstone (Übernachtung Shoshone Lodge)
14.6. Yellowstone (Übernachtung Shoshone Lodge)
15.6. Mount Rushmore (Übernachtung Custer), Lighting Ceremony
16.6. Fahrt in die Rockies
17.6. Rocky Mountains (NP, Mount Evans, etc.)
18.6. Rocky Mountains/Denver
19.6. Denver - Heimflug

Zwei Hauptprobleme treiben mich um:
- Las Vegas ist sackenteuer geworden. Haben wir 2018 noch über Hotwire das Aria für 150€/Nacht bekommen liegt schon das Hotwire Angebot bei 200€ inkl. Resortfee. (Mein M-Life wollte ich eigentlich für das Buffet und Bottomless Beverage nutzen  8) )
Bin am überlegen den Auftenhalt einzukürzen, wobei wir noch gerne mal die Fremont Street anschauen wollten (wie kommt man da am einfachsten hin?). Jemand eine Idee?
Aktuell würde ich mal abwarten, damals hab ich den Deal 3,5 Monate vor Reise bekommen.

- Denver ist völlig absurd teuer, genauso die Rockies. Auch mit Aktivitäten bin ich noch ein wenig unschlüssig. Werde parallel hier noch Reiseberichte schmökern, würde aber gerne die Passstraßen fahren bzw. mal in den Rocky Mountain National Park. Am 18.6. hab ich an sich Geburtstag, daher dachte ich eigentlich man bekommt ein etwas besseres aber noch halbwegs bezahlbares Hotel/B&B um z.B. nach dem langen Fahrtag zu entspannen.
(Unser Flug geht am 19.6. um 17 Uhr - wir müssen also nicht in Flughafennähe sein)

Auch wenn sonst noch jemandem was auffällt - immer her damit, das Meiste ist kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr stornierbar. Aktivitäten werden jetzt nach und nach geplant (habe schon das ein oder andere aus den RBs notiert)





*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.155
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #1 am: 30.12.2019, 13:44 Uhr »
Da fällt mir schon einiges ein:
Für den Grand Canyon nicht in Williams übernachten, das ist viel zu weit weg. Entweder im Canyon Village oder in Tusayan. Der Preisunterschied ist nicht viel, aber Du ersparst Dir jede Menge Fahrerei.

Dasselbe gilt für den Bryce. Dort gibt es gute, bezahlbare Hotels direkt am Parkeingang, z.B. Ruby's Inn.  Und Du willst doch sicher soviel wie möglich vom Bryce sehen und nicht wenn Du ankommst erst mal ewig lange nach einem Parkplatz suchen.

Was willst Du in Escalante machen? Wandern? Ansonsten fahr weiter bis Torrey und besuch den Capitol Reef NP.

Denver muss nicht teuer sein. Wir haben jetzt im September dort für 120 Euro/Nacht übernachtet. Ist Dir das zu teuer?

Und auch in LV gibts günstige Hotels. Schau mal bei Best Western nach.

Wo Du sparen kannst: kaufe am Eingang des ersten Nationalparks gleich den Jahrespass "America the Beautiful". Der gilt für ein volles Jahr in allen Nationalparks, Nationalmonument und noch einigen Örtlichkeiten, die "national" im Namen haben, für eine ganze "Autoladung"


*Thraciel

  • Junior Member
  • Registriert: 20.08.2014
  • 45
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #2 am: 30.12.2019, 13:58 Uhr »
Danke für deine Hinweise!

Da fällt mir schon einiges ein:
Für den Grand Canyon nicht in Williams übernachten, das ist viel zu weit weg. Entweder im Canyon Village oder in Tusayan. Der Preisunterschied ist nicht viel, aber Du ersparst Dir jede Menge Fahrerei.

Dachten wir auch, war beim letzten Besuch auch so - aber die Red Feather Lodge (Motel) kostet zu unserer Zeit 100€/Nacht mehr. Dafür fahr ich auch ne Stunde. Wir haben auch ein ziemliches Schnäppchen mit 77€/Nacht in Williams geschossen.

Was wir tatsächlich überlegen, ob wir die zweite Nacht in der Bright Angel Lodge nehmen. Da habe ich aktuell noch eine Zweitbuchung. So könnte man die Kosten im Rahmen halten.

Zitat
Dasselbe gilt für den Bryce. Dort gibt es gute, bezahlbare Hotels direkt am Parkeingang, z.B. Ruby's Inn.  Und Du willst doch sicher soviel wie möglich vom Bryce sehen und nicht wenn Du ankommst erst mal ewig lange nach einem Parkplatz suchen.
Auch da dasselbe - 150€ fürs Rubys gegen 100€ in einem wesentlich(!) schöneren B&B. Die Meinungen vom Rubys rauschen in letzter Zeit zudem massiv in den Keller - die Preise eher nach oben. Vermutlich wird schon mehr los sein als im Oktober, aber dann fahren wir lieber am Morgen früh los. Aber da gehts mir ja fast schon ein wenig ums Prinzip.

Zitat
Was willst Du in Escalante machen? Wandern? Ansonsten fahr weiter bis Torrey und besuch den Capitol Reef NP.
Wir hatten einen der Slot Canyons oder die Lower Calf Creek Falls auf dem Programm bzw. ein wenig die HITRR. Escalante ist es nur geworden weil es dort vom P/L das bessere Angebot gegenüber Torrey gab. Capitol Reef werden wir am Weg nach Moab erledigen.

Zitat
Denver muss nicht teuer sein. Wir haben jetzt im September dort für 120 Euro/Nacht übernachtet. Ist Dir das zu teuer?
Das wäre vollkommen im Rahmen. Wir versuchen unseren Schnitt von 130€/Nacht zu halten, für Denver habe ich mich schon mit 150€/Nacht "angefreundet". Magst du verraten wo ihr da wart? Wir haben halt das Auto noch dabei und brauchen daher einen Parkplatz.
Aber grundsätzlich könnte man den ganzen letzten Block ja auch von Denver aus fahren.

Nicht falsch verstehen, ich zahl auch 200 oder 250€/Nacht wenn ich dafür eine entsprechende Gegenleistung bekomme. Aber halt nicht für ein abgewohntes Best Western Kettenzimmer.

Zitat
Wo Du sparen kannst: kaufe am Eingang des ersten Nationalparks gleich den Jahrespass "America the Beautiful". Der gilt für ein volles Jahr in allen Nationalparks, Nationalmonument und noch einigen Örtlichkeiten, die "national" im Namen haben, für eine ganze "Autoladung"
Der wird eh gekauft, unser 2018er gilt leider nicht mehr.

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.155
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #3 am: 30.12.2019, 14:14 Uhr »
Zum Grand Canyon: es gibt doch nicht nur die Red Father Lodge. Hast Du mal die Lodges im NP angeschaut?

Zum Bryce: sei vorsichtig mit B+B. Viele dieser Unterkünfte sind nicht angemeldet, also illegal. Und die werden überall in den USA oder sogar weltweit, nach und nach geschlossen, ohne verherige Ankündigung. Dann hast Du bezahlt, stehst aber vor verschlossener Tür.

Denver: wir haben dort im Ramada by Wyndham Downtown übernachtet. Grosser Parkplatz war kostenlos.


*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.579
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #4 am: 30.12.2019, 17:10 Uhr »
Zum Bryce: sei vorsichtig mit B+B. Viele dieser Unterkünfte sind nicht angemeldet, also illegal. Und die werden überall in den USA oder sogar weltweit, nach und nach geschlossen, ohne verherige Ankündigung.
Das gilt für AirBnB, aber i.d.R. nicht für die "normalen" B&Bs, da gibt es teilweise ganz tolle Dinger (aber dann auch meist teuer).

Ruby's Inn ist halt ein totaler Massenabfertigungsapparat; dennoch waren wir beim letzten Mal wieder recht zufrieden (ist aber auch schon ein paar Tage her - 2016 für 200 USD/Nacht inkl. tax); nur war es auch nicht einfach, ein freies Zimmer zu bekommen (dabei hatten wir unterschiedliche Angaben zwischen ""eigener" Seite von Rubys und der BW-Zentralseite).

Zu Denver: wir waren vor etlichen Jahren im Queen Anne B&B und sehr zufrieden; hat einen eigenen Parkplatz (von der Parallelstraße aus anzufahren); fußläufig vom Stadtzentrum entfernt; wie die Gegend heute ist, weiß ich allerdings nicht; Zimmer zu Deinem Termin ab 165 USD: https://hotels.cloudbeds.com/reservation/IMC2xP#checkin=2020-06-18&checkout=2020-06-19; Lage: https://goo.gl/maps/DPd6fGXxe3qp9aP47
Gruß
mrh400

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.155
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #5 am: 30.12.2019, 17:16 Uhr »
"""Das gilt für AirBnB, aber i.d.R. nicht für die "normalen" B&Bs"""

Ja, die Regelung zielt vor allem auf AirBnB, weil die es einfach überzogen haben. Aber grundsätzlich sind die Satzungen für alle B+B gemacht. Alle müssen angemeldet sein. Wenn nicht, sind sie illegal. Jahrelang hat sich da niemand drum gekümmert, aber inzwischen beschweren sich immer mehr Einheimische, weil überall der Wohnraum knapp wird. Ist auch verständlich, jeder Vermieter wird bei tageweise Vermietung viel mehr verdienen können als bei einem festen Mieter.


*usa-rookie

  • Platin Member
  • Registriert: 14.03.2006
  • 2.661
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #6 am: 30.12.2019, 21:18 Uhr »
Zitat
Las Vegas ist sackenteuer geworden. Haben wir 2018 noch über Hotwire das Aria für 150€/Nacht bekommen liegt schon das Hotwire Angebot bei 200€ inkl. Resortfee. (Mein M-Life wollte ich eigentlich für das Buffet und Bottomless Beverage nutzen   )
Bin am überlegen den Auftenhalt einzukürzen, wobei wir noch gerne mal die Fremont Street anschauen wollten (wie kommt man da am einfachsten hin?). Jemand eine Idee?

Du bist leider im "Dunstkreis" des Memorial Day in Vegas... kennst du die Promo-Seiten smartervegas.com und vegas-hotels.de? Im Flamingo gäbe es die Übernachtung für 53$. Nach Downtown  kommst du am besten mit Uber oder Lyft. Oder noch ein günstiger mit dem Deuce. Warum nicht in Downtown wohnen? Im Golden Nugget könnt ihr auch für 50-60$ pro Nacht schlafen.

LG Romy

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #7 am: 30.12.2019, 22:42 Uhr »
Du bist leider im "Dunstkreis" des Memorial Day in Vegas...

Eigentlich nicht, der Memorial Day ist eine ganze Woche vorher (25.5.2020). Am 1.6.2020 wird man normalerweise da nichts mehr von merken, so lange machen Amerikaner keinen Vegas Urlaub. Aber möglicherweise ist irgendeine Convention oder so, die Preise in Las Vegas sind ja nie gut vergleichbar, weil sie so extrem schwanken.

*usa-rookie

  • Platin Member
  • Registriert: 14.03.2006
  • 2.661
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #8 am: 30.12.2019, 23:05 Uhr »
Du bist leider im "Dunstkreis" des Memorial Day in Vegas...

Eigentlich nicht, der Memorial Day ist eine ganze Woche vorher (25.5.2020). Am 1.6.2020 wird man normalerweise da nichts mehr von merken, so lange machen Amerikaner keinen Vegas Urlaub. Aber möglicherweise ist irgendeine Convention oder so, die Preise in Las Vegas sind ja nie gut vergleichbar, weil sie so extrem schwanken.

Wir sind seit 10 Jahren fast immer Ende Mai in Vegas. Meist sind die Preise sowohl eine Woche vor und auch in der Woche nach Memorial Day eher höher, als sonst.  So auch 2020 ;) Gerade die MGM Gruppe ruft recht happige Raten auf. Bei der Konkurrenz sind die günstigen Hotels, wie Ballys u Flamingo aber mE preislich im Normalbereich.  Also ohne den Anspruch auf Luxus à la Aria kann man auch günstig unterkommen..

LG Romy



*Thraciel

  • Junior Member
  • Registriert: 20.08.2014
  • 45
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #9 am: 31.12.2019, 02:18 Uhr »
Zum Grand Canyon: es gibt doch nicht nur die Red Father Lodge. Hast Du mal die Lodges im NP angeschaut?
Klar, alle durch die Bank deutlich teurer. Es ist ja nicht nur die Übernachtung, sondern auch das Essen und alles drum herum. Wie gesagt wir überlegen zur Zeit noch eine Nacht in die Bright Angel Lodge zu gehen, da werde ich die Buchungen ggf. entsprechend anpassen.

Zitat
Zum Bryce: sei vorsichtig mit B+B. Viele dieser Unterkünfte sind nicht angemeldet, also illegal. Und die werden überall in den USA oder sogar weltweit, nach und nach geschlossen, ohne verherige Ankündigung. Dann hast Du bezahlt, stehst aber vor verschlossener Tür.
Persönliche Meinung: Ich finde das völlig absurd und gerade deswegen das B&B sowie AirBnB Konzept absolut unterstützenswert. Das regelt sich meiner Erfahrung nach ganz gut von selber ein.

Man findet aber gerade in Utah und Colorado fast nur noch Inserate mit entsprechender ID. Daher buche ich ganz gern über Airbnb und nicht die Hotelseiten, da deren Support sich bisher als sehr entgegenkommend gezeigt hat. Da habe ich auch keine Bedenken zumindest mein Geld wiederzubekommen. Aber ja, das Risiko hat man ein wenig - haben wir aber im Auge. Das B&B in Panguitch (ich bezweifle, dass dort Fläche knapp ist  :lol: ) sieht aber auch gut aus.

Zitat
Denver: wir haben dort im Ramada by Wyndham Downtown übernachtet. Grosser Parkplatz war kostenlos.
Das erklärt warum ich es nicht gefunden habe, ich filtere einen gewissen Bewertungsstandard. 3 Sterne bei Tripadivsor muss man erstmal schaffen...

@Jack Black
Dachte ich auch erst - hab aber nix gefunden. Mich wundert eben auch der hohe Hotwire Preis, nachdem LV aber genug Zimmer hat warte ich mal ab - da dürften kurzfristige Angebote kommen.

@usa-rookie
Naja bevor ich in "irgendein" Casinohotel gehe kann ich auch das BW nehmen bzw. eine Nacht ausserhalb einplanen und Shoppen nach Denver legen. Ballys und Wynn habe ich aber im Auge, die hatten letztes Mal schon gute Angebote.
Nur verbindet die Holde halt LV mit dem Luxus des Aria (und uns hat der Pool dort sehr gut gefallen) - nachdem bei uns ggf. "was besonderes" ansteht wäre es halt schon nett wenn das nochmal klappen würde.  8)

Bei der Seite habe ich gesehen, dass man sich auch anmelden kann - schau ich mal.

Uber/Lyft bin ich ja noch absoluter Rookie - ich finde das Konzept klasse, habe es bisher aber nur "passiv" in China erlebt. Selber genutzt habe ich es noch nie aber irgendwann muss man da wohl mal durch.  :oops:

@mrh400
Das sieht ganz nett aus - wegen der Gegend werde ich mal meine Cousinen interviewen, zwei leben im Umkreis von Denver.

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.155
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #10 am: 31.12.2019, 09:46 Uhr »
"""sondern auch das Essen""""

Beim Essen kannst Du am meisten sparen: Du musst ja nicht in das teuere Hotel-Restaurant gehen. Besorg Dir eine Kühlbox, kauf im nächsten Supermarkt ein und mach ein schönes Picknick im Park oder auf dem Balkon. Es gibt dort in jedem Supermarkt eine Deli-Ecke mit warmen und kalten fertigen Gerichten.
""""ch finde das völlig absurd und gerade deswegen das B&B sowie AirBnB Konzept absolut unterstützenswert. """

Da bin ich ganz der gegenteiligen Meinung. Dieses Konzept verknappt und verteuert die Wohnungen für die einheimische Bevölkerung. Hast Du schon mal in einer Stadt wie München, Hamburg, oder ähnlichen Städten weltweit versucht eine bezahlbare Wohnung zu finden? Genau deshalb gehen überall die Menschen gegen dieses Konzept auf die Barrikaden. Es war ja gut, solange jeder nur ein Zimmer oder ein Sofa in seiner Wohnung vermietet hat, aber inzwischen werden ja ganze Häuserzeilen nur noch als B+B angeboten. Und das nur, damit die Touristen ein paar Dollar/Euro sparen, bei einem Urlaub der Tausende kostet! :roll:


""ich filtere einen gewissen Bewertungsstandard."""

OK, und welchen Standard hat dieses Hotel nicht erfüllt?? Abgesehen davon: hoher Standard und günstig passt irgendwie nicht zusammen, oder?



*147VNN

  • Platin Member
  • Registriert: 28.10.2009
  • 2.251
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #11 am: 31.12.2019, 16:16 Uhr »
Die Hotelpreise schwanken extrem, ich habe Buchungen für März/April, die inzwischen das Doppelte kosten und andererseits ploppen plötzlich Hotels mit passablen Preisen auf, die vorher schon durch die Preisfilterung rausgefallen waren. Es lohnt sich also immer wieder nachzuschauen. Und natürlich priceline Expressdeals (auf Hotwire hab ich noch nie was lohnendes gefunden). Zu Deinem Datum gibts z.B. ein Holiday Inn in Littleton/ Denver günstig.

Und was mir auch aufgefallen ist: die Bewertungen werden immer unzuverlässiger. Bei den letzten Butzen folgen auf schlechte Bewertungen plötzlich euphorische Schilderungen en masse, die so auch nicht sein können. Es wird immer schwieriger...

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.579
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #12 am: 31.12.2019, 17:46 Uhr »
""""ch finde das völlig absurd und gerade deswegen das B&B sowie AirBnB Konzept absolut unterstützenswert. """

Da bin ich ganz der gegenteiligen Meinung. Dieses Konzept verknappt und verteuert die Wohnungen für die einheimische Bevölkerung. Hast Du schon mal in einer Stadt wie München, Hamburg, oder ähnlichen Städten weltweit versucht eine bezahlbare Wohnung zu finden? Genau deshalb gehen überall die Menschen gegen dieses Konzept auf die Barrikaden. Es war ja gut, solange jeder nur ein Zimmer oder ein Sofa in seiner Wohnung vermietet hat, aber inzwischen werden ja ganze Häuserzeilen nur noch als B+B angeboten. Und das nur, damit die Touristen ein paar Dollar/Euro sparen, bei einem Urlaub der Tausende kostet! :roll:
Ich meine, da muß man differenzieren - zumal ich regelmäßig B&Bs buche, um individueller betreut zu werden und mehr Kontakt mit Mitgästen und Gastgebern zu bekommen als in "konventionellen" Hotels. Andererseits stehe ich der AirBnB-Welle auch sehr skeptisch gegenüber, zumal es sich dabei imho vom ursprünglichen Ansatz her um ein Steuerhinterziehungsmodell handelt. Die "althergebrachten" B&Bs sind ja eigentlich nichts anderes als das, was wir als "Frühstückspensionen" kennen. In aller Regel handelt es sich dabei nicht um irgendwelche Wohnappartements, die mehr oder weniger komplett an Gäste vermietet werden, sondern um speziell dafür gebaute Anbauten an Einfamilienhäuser (z.B. Canyons B&B in Escalante) oder ehemalige "Herrenhäuser" o.ä., in denen einige Zimmer an Gäste vermietet werden (z.B. das von mir oben verlinkte Queen Anne B&B). Die findet man üblicherweise nicht bei AirBnB, sondern über Fodors, Tripadvisor, offizielle B&B-Verzeichnisse o.ä. und man bucht normalerweise direkt über deren Webseite.
Gruß
mrh400

*147VNN

  • Platin Member
  • Registriert: 28.10.2009
  • 2.251
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #13 am: 31.12.2019, 18:11 Uhr »
Die Grenzen verschwimmen aber auch hier immer mehr. Viele Unterkünfte auf booking.com findet man auch auf Airbnb (und ich wette, auf letzterem waren sie zuerst gelistet).

*Thraciel

  • Junior Member
  • Registriert: 20.08.2014
  • 45
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #14 am: 31.12.2019, 18:26 Uhr »
Ich wollte jetzt bewusst keine Airbnb Diskussion lostreten - können wir gerne machen, aber ich denke hier ist die falsche Stelle.
Persönlich habe ich die Plattform z.B. in Irland schätzen gelernt, da anscheinend deutlich mehr auf Qualität der Inserate geachtet wird als z.B. bei Booking.com. Ist daher für mich in einigen Regionen das Beste Verzeichnis von B&B. Unser B&B in Panguitch haben wir jetzt auch über deren Website gebucht, war auch noch 12€ günstiger so.

@147VNN
Gehören Hotwire und Priceline nicht zusammen? Nachteil bei den Hotdeals ist halt, das man nicht stornieren kann.
Tipp ist aber gut - 3,5 Sterne in Denver (3 gut bewertete Hotels) liegen bei $117...

@miwunk
Immer nur Sandwiches ist aber auch öde  :?

Mal eine generelle Frage, ich scheitere gerade bissel an meiner Planung. Was macht eurer Meinung nach mehr Sinn: vom 16.-19. an einem Ort einquartieren (z.B. Boulder - wäre mein Favorit gerade), am Ankunftstag einen entspannten machen, den zweiten Tag komplett in den Rockies herumfahren und kurz mal die Beine vertreten, dritten Tag dann teils Rockies und mal nach Denver reinfahren und am letzten Tag ganz entspannt, packen noch ne Kleinigkeit anschauen, Mittagessen und dann zum Flughafen?

Alternativ 1-2 Nächte an/in den Rockies (Boulder, Estes Park, Silverthorne, Breckenridge, ???) und dann noch eine Denver?
Bräuchte mal Ideen...


und bevor ich es vergesse: Gesundes Neues und guten Rutsch! 8)

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.155
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #15 am: 31.12.2019, 18:40 Uhr »

@miwunk
Immer nur Sandwiches ist aber auch öde  :?



 :rollen: :rollen:
ganz Deiner Meinung!!! Aber Du wirst Dich wundern, WAS es dort alles zum Mitnehmen gibt. Auch warm!
Schau mal rein. Und die Preise sind wesentlich angenehmer als im Restaurant.

*147VNN

  • Platin Member
  • Registriert: 28.10.2009
  • 2.251
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #16 am: 31.12.2019, 19:09 Uhr »

@147VNN
Gehören Hotwire und Priceline nicht zusammen? Nachteil bei den Hotdeals ist halt, das man nicht stornieren kann.
Tipp ist aber gut - 3,5 Sterne in Denver (3 gut bewertete Hotels) liegen bei $117..

Priceline gehört zur Booking Holding (booking.com, Kajak, agoda) und hotwire zur Expedia Group. Es gibt öfter Coupons (15%, 20$ etc., um Black friday rum war es sehr interessant). Ich hab es auch lieber stornierbar, aber wenn es was Gescheites ist und nur die Hälfte kostet... 8). Sterne finde ich nicht so wichtig, hochsternige sind oft ohne Frühstück und mit teurem Parkplatz und noch irgendwelchen Zusatzkosten, da muss man bissel aufpassen. Fairfield etc. reicht mir. Angefixt wurde ich durch meinen ersten NYOP Schuss - ein Marriott in Denver für 44€ :D

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #17 am: 31.12.2019, 19:34 Uhr »
Wir sind seit 10 Jahren fast immer Ende Mai in Vegas. Meist sind die Preise sowohl eine Woche vor und auch in der Woche nach Memorial Day eher höher, als sonst.  So auch 2020 ;)

Das glaube ich absolut. Nur glaube ich eben NICHT, dass das am Memorial Day und dessen Gästen an sich liegt. Erheblich wahrscheinlicher ist es, dass da eine (standardisierte) Veranstaltung stattfindet, die sich ihrerseits auch an bestimmte Termine orientiert.

Um es andersherum zu sagen: ich glaube definitiv NICHT, dass die Memorial Day Kunden DIESELBEN sind, die eine Woche später immer noch das Hotel buchen. Last not least ist es natürlich müßig, die Hotels sind da offensichtlich teurer und last not least ist dann auch egal, warum es so ist. Aber dass das Gros der amerikanischen Urlauber über eine Woche am Stück in Las Vegas verweilen, ist MEGA unwahrscheinlich.

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #18 am: 05.01.2020, 12:51 Uhr »
Bin am überlegen den Auftenhalt einzukürzen, wobei wir noch gerne mal die Fremont Street anschauen wollten (wie kommt man da am einfachsten hin?). Jemand eine Idee?
Aktuell würde ich mal abwarten, damals hab ich den Deal 3,5 Monate vor Reise bekommen.

In dem Premium Eco Thread hatten wir ja schon über die hohen Preise gesprochen, ich mache aber konsequenterweise hier weiter. Die einfache Frage zuerst (wobei es sein kann, dass ich sie falsch verstanden habe): die Fremont Street befindet sich im alten Downtown von Las Vegas. Das alte Downtown liegt am nördlichen Kopf des Las Vegas Strips (Las Vegas Boulevard). Einfach den ganzen Strip von Süden nach Norden hochfahren. Wer es eilig hat, kann die parallele Interstate 15 fahren und entsprechend abfahren (ich weiß jetzt nicht, wie die Abfahrt heißt, aber das ist sicherlich selbstredend). Eine Navi findet es natürlich auch so.

Übrigens ist das alte Downtown durchaus auch ein paar Übernachtungen wert, wir selbst haben mal 5 Nächte im Golden Nugget übernachtet, kann ich uneingeschränkt empfehlen. Wie da die Preise zu Euren Daten sind, habe ich noch nicht nachgeschaut.

Damit kommen wir zu den Preisen und zur Buchung: wenn die Preise jetzt schon hoch sind, kann ich Dir NICHT raten, noch länger abzuwarten. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden die allenfalls immer weiter steigen, offensichtlich ist da irgendeine Veranstaltung mit großem Besucheraufkommen (man könnte das im Internet eroieren, aber letztendlich hilft alles nicht, da findet irgendetwas statt und das macht die Hotels teuer). Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass die Preise noch einmal abstürzen.

Deswegen kann ich Dir nur raten, entweder die Planung umzuwerfen und eine andere Reihenfolge in der Reise festzulegen, oder mindestens jetzt schon (so bald wie möglich) irgendeine stornierbare "SIcherheitsbuchung" zu machen. Sonst kann es durchaus passieren, dass es nur noch superteuer Zimmer gibt. Im Luxor (habe ich gestern mal nachgeschaut) gibt es mit einer Promo (registriere Dich unbedingt bei www.smartervegas.com) das Zimmer für 114,-$ plus ResortFee (die wird bestimmt 30$ betragen). Für Luxor ist das zwar recht teuer, aber ich mag das Luxor recht gern, das ist ein schönes Hotel und die Preise für das Luxor (die teilweise auf 25$ abgerutscht sind) spiegeln nicht die Zimmerqualität wieder, die Zimmer sind in Ordnung auch für die verlangten 114,- plus Resortfee. Aber auch das Luxor kann problemlos auf weit über 200,-$ steigen, je länger Du wartest, umso teurer wird es werden.

Ich habe gestern auch noch versucht, beim von mir empfohlenen Palace Station eine Quote zu finden, da ging gestern gar nichts, die Seite hing schrecklich. Vielleicht hast Du heute mehr Glück, Du musst Dich in jedem Fall kümmern! Nicht abwarten!

*wilma61

  • Platin Member
  • Registriert: 29.06.2007
    Ort: Aachen
  • 3.083
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #19 am: 05.01.2020, 14:43 Uhr »
Mein Lieblingshotel in Downtown LV ist das hier:

https://www.mainstreetcasino.com/

Wahrscheinlich wegen dem guten Bier. :D


*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.155
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #20 am: 05.01.2020, 14:48 Uhr »
Thraciel, hast Du Dir schon mal dieses Hotel angeschaut:
https://www.bestwestern.com/de_DE/book/hotels-in-las-vegas/best-western-plus-casino-royale/propertyCode.29087.html

Liegt direkt am Strip, trotzdem ruhig. Und ist um einiges billiger als die Themenhotels.


*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #21 am: 05.01.2020, 15:25 Uhr »
Liegt direkt am Strip, trotzdem ruhig. Und ist um einiges billiger als die Themenhotels.

Günstigstes Zimmer im angegebenen Zeitraum (31.5. - 3.6.20) für ein stornierbares Zimmer (BW Reward Tarif), Kingbed Non-Smoking $130.99 (keine Resortfee) pro Nacht. Für nicht BW Reward Members kostet das gleiche Zimmer 169,99$. Jeweils plus Tax.

Ich denke, die Themenhotel Circus Circus und Excalibur sind in jedem Fall etwas günstiger. Ich habe mal beim Excalibur geschaut, im "Semi-Annual Sale" kostet der Royal Tower King Room pro Nacht $52.80 plus $35 Resortfee, also total $87.80. Macht Grand Total für drei Nächte inkl. Resortfee und Taxes $298.64. Das Circus Circus ist noch billiger, kann ich aber nicht empfehlen. Das Excalibur ist kein schlechtes Hotel, die Zimmer sind auch unlängst renoviert worde, der Royal Tower King Room macht einen sehr guten Eindruck. Ich hätte kein Problem damit, das Excalibur zu buchen. Das Buffet ist nichts, aber man kann ja woanders essen gehen. Das ist übrigens ein sog, "unlisted" Deal mit Promo Code ZSAS20N. Da sind sogar noch zwei Buffets inklusive (nur breakfast, lunch und brunch, kein Diner)  pro Buchung.

*Thraciel

  • Junior Member
  • Registriert: 20.08.2014
  • 45
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #22 am: 05.01.2020, 16:19 Uhr »
Sicherheitsbuchung haben wir jetzt im Holiday Inn Club Vacation für roundabout $400. Da würden wir aber einen Tag abknapsen und uns irgendwo noch was zweites suchen. Vielleicht sogar ein Tag mehr LA.

Konferenz hin oder her, scheinbar ist eine Schmuckmesse im Venetian (mehr konnte ich nicht finden) - ich gehe davon aus, dass die Kapazitäten in LV die Nachfrage deutlich übersteigen. Somit sehe ich schon eine Chance auf kurzfristige Angebote, um die Zimmer voll zu bekommen.

Fürs Aria (obwohl mir ja eigentlich das Cosmo mit Balkon rausgehangen wäre...) wäre ich bereit $600 zu zahlen (inkl. Resortfee) - schaumermal.
Aktuell ein wenig in den Fokus gerückt sind die MGM Grand Signature Suiten. Da gibts das ein oder andere Angebot und man hat keine Probleme mit zu kühlendem Zeugs. (Wobei wir von LA kommend auch erst in LV einkaufen könnten)
Insgesamt liegen wir im Schnitt gar nicht so schlecht, wir konnten die 130€/Nacht tatsächlich halten. Da macht LV das Kraut nicht mehr sooo fett.

Reise umdrehen ist leider keine Option mehr, da wäre einfach buchen billiger. Ich hatte beim buchen nur geschaut nicht am Wochenende in LV zu sein - hätte wohl auch mal nach Übernachtungskosten schauen sollen. Eine Woche später ists wieder günstiger, aber einen Tod muss man sterben. Wären wir von Denver nach LA gefahren wären die Flüge dafür deutlich teurer gewesen.  :D


*partybombe

  • Diamond Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Alter: 66
    Ort: Rhein-Main
  • 3.506
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #23 am: 05.01.2020, 19:13 Uhr »
Du musst dich in LV immer mal neu informieren. Das Palace, Silver Seven, Luxor, Sahara, Best Western, Linq usw. haben wie viele andere  - immer wieder mal ein gutes Angebot oder gar Schnäppchen. Du musst halt sehen, was dir wichtig ist, ob mit Storno (was ich immer bevorzuge)  usw.., dann sind auch heute noch Preise von gut 50€ aufwärts  möglich - nach oben gibts eh keine Grenzen.

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #24 am: 05.01.2020, 20:09 Uhr »
Yeah! Durch die ganze Sucherei habe ich "nebenbei" auch für uns das Hotel für den Abschluss des nächsten Urlaubs gefunden - es wird nach sehr vielen Jahren (wir waren 1996 zum ersten Mal in Las Vegas) wieder einmal das "Excalibur". Sicher keine Nobelhütte, aber zu unserem Termin (Anfang April) verlangen die für das Zimmer nur 37.88$ - natürlich zzgl. Resortfee (35$) und Taxes. Auch Parken ist nicht mehr umsonst, aber das kann ich auch noch an der Rezeption klären.

So kostet uns jetzt der Abschlussaufenthalt inkl. "Early Check-In" (das ist mir wichtig, wir kommen von St. George und sind mit absoluter SIcherheit weit vor 15.00 Uhr da) ca. 270$ (inkl. Resortfee und Taxes), ein sehr guter  Preis für Las Vegas (für drei Nächte). Die renovierten Zimmer gefallen uns sehr gut, damals hatten wir so eine richtige "Ritterbude" (Kitsch as Kitsch can). Und nebenbei ist im Casino auch das Spielen nicht so teuer, das ärgert mich immer in den Nobelschuppen, der Mindesteinsatz für Black Jack ist viel zu hoch, das kann ich nicht.

Last not least ist das Zimmer bis kurz vor knapp stornierbar, aber wenn nichts außergewöhnliches passiert, wird es wohl beim Excalibur bleiben. Wir freuen uns darauf!

*Thraciel

  • Junior Member
  • Registriert: 20.08.2014
  • 45
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #25 am: 06.01.2020, 12:18 Uhr »
Da kann ich mich noch nicht ganz durchringen  :D

Ggf. schieben wir nochmal was, schauen wir uns jetzt nochmal an. Spielen tu ich ohnehin nicht, mir gibt das irgendwie nix.
Bin aktuell am Überlegen wirklich eine Nacht mehr LA zu machen und noch zum Getty zu fahren o.ä. mal sehen wie flexibel Airbnb da ist. (Nach Querlesen in anderen Themen brauchts dazu hier im Forum mal eine Grundsatzdebatte)

Mal zur Planung als solche, an den meisten Orten haben wir schon was, eher zu viel, an anderen fehlt noch ein bisschen was:

28.5. Ankunft LA -> Einkaufen, Abendessen, fertig.
29.5. LA -> Verplant mit Aktivitäten
30.5. LA -> Verplant
31.5. Fahrt über Mojave nach Las Vegas -> Der Weg ist das Ziel, vielleicht mal in die Fremont Street
01.6. Las Vegas -> Shoppen, schlendern, entspannen, Abends Buffet oder Show
02.6. Las Vegas -> Auslug zum VoF
03.6. Fahrt zum Grand Canyon (Übernachtung Williams), Rundflug (der ist noch offen vom letzten Besuch)
04.6. Grand Canyon (Übernachtung Williams), Wanderung bzw. Red Line
05.6. Fahrt zum Bryce Canyon (Übernachtung Panguitch) -> Abends nochmal in den Canyon
06.6. Fahrt im Staircase Escalante (Übernachtung in Escalante) -> Morgens nochmal in den Canyon, HITRR zu irgendeinem von den Canyons oder Calf Creek Falls
07.6. Arches/Canyonlands (Übernachtung in Moab) -> Unterwegs entweder UT12 oder offroad über die Switchbacks (oder beides), Vielleicht in den Capitol Reef
08.6. Arches/Canyonlands (Übernachtung in Moab) -> Hauptsächlich Viewpoints anfahren, vielleicht ein kurzer Spaziergang
09.6. Salt Lake City (Übernachtung in SLC) -> Bisschen urbanes Leben "genießen", Viewpoint über die Stadt und Abends beleuchtete Stadt anschauen
10.6. Fahrt zum Grand Teton (Übernachtung in Victor) -> Durch Jackson schlendern, das reicht denk ich
11.6. Grand Teton (Übernachtung in Victor) -> Am Teton herumlaufen
12.6. Yellowstone (Übernachtung Old Faithful Lodge) -> Sinnvolle Aufteilung muss ich noch suchen
13.6. Yellowstone (Übernachtung Shoshone Lodge) -> Sinnvolle Aufteilung muss ich noch suchen
14.6. Yellowstone (Übernachtung Shoshone Lodge) -> Sinnvolle Aufteilung muss ich noch suchen
15.6. Mount Rushmore (Übernachtung Custer), Lighting Ceremony -> Mehr gibts da nicht
16.6. Fahrt in die Rockies (Übernachtung Boulder) -> Da wird wohl auch nur noch ein Spaziergang durch Boulder drin sein, Runde HotTub und 1-3 Bierchen  :D
17.6. Rocky Mountains (Übernachtung Boulder) -> Hier bin ich unschlüssig, ich würde eine "Runde" ab Boulder über Estes Park, Grand Lake, Idaho Springs fahren und wenn noch Zeit ist auf den Mt. Evans hoch)
18.6. Rocky Mountains/Denver (Übernachtung Aurora) -> Wenns gestern nicht geklappt hat dann auf den Mt. Evans hoch, Red Rock Theater, dann nach Denver rein und bissel die Stadt anschauen.
19.6. Denver - Heimflug

Gibts ein paar Tips zu einer netten Runde am 17. und 18.?
Gibt es bewachte Parkplätze in Denver? Hab irgendwie wenig Lust die voll beladene Karre den ganzen Tag stehen zu lassen. Frühen Check In (zumindest Gepäck) muss ich klären, dann können wir mit Auto oder Uber wieder zurück nach Downtown.

Selbe Frage wäre für den 19. - um da keine Zeit mit Uber zu verlieren müssten wir das Auto natürlich mitnehmen, haben von morgens bis ca. 14/15 Uhr noch Zeit. Wobei da ein nettes Cafe oder irgendwo was mit Blick auf die Berge auch vollkommen okay wäre.

Sonst noch wichtige Tips zu etwas das ich vergessen/übersehen habe?

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.155
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #26 am: 06.01.2020, 13:28 Uhr »
Ich lese hier immer noch "Grand Canyon - Übernachtung Williams"
Das ist absolut ungünstig, Du verfährst mehr Zeit. Ich glaube, ich habe Dir das schon mal geschrieben.
Du wirst es merken, wenn Du drüben bist.



*Thraciel

  • Junior Member
  • Registriert: 20.08.2014
  • 45
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #27 am: 06.01.2020, 13:55 Uhr »
Ich lese hier immer noch "Grand Canyon - Übernachtung Williams"
Das ist absolut ungünstig, Du verfährst mehr Zeit. Ich glaube, ich habe Dir das schon mal geschrieben.
Du wirst es merken, wenn Du drüben bist.

Jupp, da steht nach wie vor die Buchung. Ich bin die Strecke ja schon gefahren und versteh das Problem nicht ganz, knappe Stunde in den Park - insbesondere bei der Tageslänge. Dann fährt man halt erst im dunkeln heim.

 Je nachdem wie sich das ausgeht mit Rundflug wechseln wir vielleicht für eine Nacht in den Park. Das können wir immer noch spontan machen. Ebenso wie schauen, ob es in Tusayan noch kurzfristig ein günstiges Angebot gibt.

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #28 am: 06.01.2020, 14:22 Uhr »
Am 10./11.6 wollt Ihr in Victor/Idaho übernachten? Das musste ich erst einmal suchen... Und den sog. "Teton Pass Highway" (Highway 22) jeden Tag morgens hin und abends zurück? Das halte ich für keine gute Idee, warum wollt Ihr nicht in Jackson übernachten? Es muss ja nicht gleich Teton Village sein (obwohl das zu dieser Zeit wahrscheinlich auch nicht unbezahlbar ist, das weiß ich aber nicht, das müßte man nachschauen), aber die Gurkerei vier mal über den Teton Pass wäre mir definitiv zu viel des Guten.

Jackson ist zwar auch relativ teuer, aber so furchtbar ist es auch wieder nicht. Notfalls im Motel6,  das ist da gar nicht so schlecht, das haben wir auch schon mal gemacht.

Zum Rocky Mountains kann ich nicht viel sagen, wir haben damals in Loveland übernachtet, Boulder kenne ich nicht. Ich habe aber in Erinnerung, dass uns Estes Park beim Durchfahren ziemlich gut gefiel, so daß wir irgendwann nochmal hinwollten, hat natürlich bis heute nicht geklappt. Aber vielleicht versucht Ihr dort zu übernachten, das sah wirklich recht nett da aus. Touristisch natürlich, aber das ist eben so.

P.S.: Ich sehe gerade "Panguitch" für den Bryce Canyon. Bist Du da schon mal gewesen? Der Ort hat überhaupt nichts reizvolles, das ist nur Gegurke bis zum Bryce, ohne großen Nutzen. Sind die Motels soviel billiger, dass sich das lohnt? Ich habe gestern für Rubys Inn eine Reservierung gemacht, 2 Nächte Ende März am Wochenende Fr/Sa für 97$ pro Nacht. Dafür fahre ich ganz sicher nicht bis Panguitch, das ist ätzend.

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.155
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #29 am: 06.01.2020, 14:38 Uhr »
"""Dann fährt man halt erst im dunkeln heim."""

Kannst gerne machen. ICH würde es nicht! Mir ist es dort wirklich zu dunkel, da kein Streulicht von Ortschaften, weil keine Ortschaften. Deshalb siehst Du die vielen Tiere auf der Strasse auch nicht. Und das sind nicht nur Hirsche, sondern auf freilaufende Kühe.
Wenn Du Dich mal im englischen Tripadvisor-Forum umschaust, dort warnen selbst die Einheimischen vor einer Nachtfahrt in dieser Gegend.


*Thraciel

  • Junior Member
  • Registriert: 20.08.2014
  • 45
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #30 am: 06.01.2020, 14:44 Uhr »
Am 10./11.6 wollt Ihr in Victor/Idaho übernachten? Das musste ich erst einmal suchen... Und den sog. "Teton Pass Highway" (Highway 22) jeden Tag morgens hin und abends zurück? Das halte ich für keine gute Idee, warum wollt Ihr nicht in Jackson übernachten? Es muss ja nicht gleich Teton Village sein (obwohl das zu dieser Zeit wahrscheinlich auch nicht unbezahlbar ist, das weiß ich aber nicht, das müßte man nachschauen), aber die Gurkerei vier mal über den Teton Pass wäre mir definitiv zu viel des Guten.
Den Reviews nach sind es 20-30 Minuten Fahrt. Das geht.
Selbst das Motel6 will $122 die Nacht. Der Rest ist nochmal teurer, wir haben jetzt eine nette Wohnung, relativ neu gebaut gefunden. Haben wir letztes Jahr am Zion genauso gemacht - einwandfrei.

Zitat
Zum Rocky Mountains kann ich nicht viel sagen, wir haben damals in Loveland übernachtet, Boulder kenne ich nicht. Ich habe aber in Erinnerung, dass uns Estes Park beim Durchfahren ziemlich gut gefiel, so daß wir irgendwann nochmal hinwollten, hat natürlich bis heute nicht geklappt. Aber vielleicht versucht Ihr dort zu übernachten, das sah wirklich recht nett da aus. Touristisch natürlich, aber das ist eben so.
Boulder wurde auch von meinen Verwandten empfohlen, soll wohl im Stadtkern sehr nett sein und hat mehr Auswahl als Estes Park selber. Das ist halt wie du sagst sehr touristisch, das gefällt uns häufig nicht wirklich, ich find ja Keystone beim Mt. Rushmore schon absolut gruselig.

Zitat
P.S.: Ich sehe gerade "Panguitch" für den Bryce Canyon. Bist Du da schon mal gewesen? Der Ort hat überhaupt nichts reizvolles, das ist nur Gegurke bis zum Bryce, ohne großen Nutzen. Sind die Motels soviel billiger, dass sich das lohnt? Ich habe gestern für Rubys Inn eine Reservierung gemacht, 2 Nächte Ende März am Wochenende Fr/Sa für 97$ pro Nacht. Dafür fahre ich ganz sicher nicht bis Panguitch, das ist ätzend.

Jupp, 110€ in einem netten B&B, das Rubys liegt bei 160€. Geht zwar noch für die Lage, aber ich denke wir haben da einen ganz netten Kompromiss gefunden. Da wird auch nur übernachtet, müssen wir halt 20 Minuten früher raus.  :roll:
Bei $97 hätte ich auch zugeschlagen. War auch unsere letzte Reise um die Jahreszeit. Nächstes mal fahren wir wieder im Oktober.



@miwunk
Ja die Panikmache haben wir vor unserer letzten Reise auch mitbekommen. Ist super, ab  16/17 Uhr wurde es gähnend leer in den Parks  8)
Einzig nervig sind die miserablen Scheinwerfer an den Autos, irgendwie hats Xenon nie in die Staaten geschafft.
Wir sind im Oktober nahezu jeden Abend noch im dunkeln unterwegs gewesen. Muss man halt ein bisschen aufpassen, aber zwischen Tusayan und Williams ist auch gut Platz zum Wald...das geht schon, macht man halt bissel langsamer.
Mal davon abgesehen, dass man ja nicht im stockdunkeln fährt so spät wie die Sonne im Juni untergeht.

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.155
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #31 am: 06.01.2020, 15:17 Uhr »
Also jetzt habe ich aber auch mal eine Frage an Dich:
Weshalb fragst Du eigentlich hier an, wenn Du dann keinen Vorschlag annimmst, sondern bei allen guten Tipps (z. B. Las Vegas, Victor, Boulder, Panguitch) immer auf Deiner Meinung bleibst?

Da macht es wirklich keinen Spass, Dir noch was zu empfehlen.

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #32 am: 06.01.2020, 15:28 Uhr »
Den Reviews nach sind es 20-30 Minuten Fahrt. Das geht.

Das KANN NICHT stimmen. Laut Google Maps sind es bis Jackson 24,4 Meilen und das geht mit wilden Serpentinen durch die Berge. Da kann man unmöglich im Schnitt 60 mph fahren, das geht GAR NICHT. Google Maps ist bekanntlich eher ein "Heizer" und veranschlagt für den einfachen Weg ca. 45 Minuten. Morgens, abends, morgens, abends....

Einzig bei Williams bin ich auch auf Deiner Seite. Wenn man die Strecke nur einmal fährt und danach weiter fährt, finde ich das vollkommen in Ordnung. Wir haben das bisher NUR SO gemacht und Williams ist auch ein ausgesprochen netter Ort. Dass am Bryce die Hotels so sauteuer sind, ist natürlich Pech, aber Panguitch würde ich mir dennoch nicht antun und ich würde auch für 122$ ins Motel6 nach Jackson gehen. Zwei mal hin und zurück kostet zu viel Zeit, so dumm der Spruch sein mag, aber Zeit ist wirklich auch Geld. Ich schaue auch mal nach, ob ich zu Euren Terminen nicht ein besseres Arrangement finde, vielleicht habe ich ja mehr Glück.

*Wurzelsepp

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2015
  • 558
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #33 am: 06.01.2020, 15:58 Uhr »
Als Alternative zu Panguitch gäbe es noch Tropic wenn man nicht in Parknähe übernachten will. Vor allem wenn man am nächsten Tag in Richtung Osten weiterfährt liegt das deutlich besser.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.579
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #34 am: 06.01.2020, 17:16 Uhr »
Boulder wurde auch von meinen Verwandten empfohlen, soll wohl im Stadtkern sehr nett sein und hat mehr Auswahl als Estes Park selber.
Boulder ist ein hübsches Städtchen mit viel studentischem Publikum. Wir waren dort schon zweimal im Rahmen von kurzen Ausflügen aus Denver und waren recht angetan.

Allerdings hat man gegenüber Estes Park je eine Stunde mehr An- und Abfahrt zum Rocky Mountains NP - wenn man allerdings eine große Runde wie beschrieben fahren will (Grand Lake - Idaho Springs) ist das wohl wurscht. Mir wäre das viel zu viel Fahrerei. Eigentlich würde ich einen halben Tag nutzen, um von Estes Park aus die Old Fall River Road hinauf- und die Trail Ridge Road wieder hinunterzufahren und dazwischen am Alpine Visitor Center ein wenig herumzulaufen und den anderen halben Tag für eine kleine Wanderung vom Bear Lake Richtung Nymph Lake, Dream Lake und Emerald Lake verwenden.

Aaaber: sowohl mein erster Halbtag als auch Deine Rundfahrt stehen unter der Prämisse, daß die Trail Ridge Road (und natürlich die Fall River Road) überhaupt offen ist. Laut Karte des NPS ist die Trail Ridge Road nämlich bis Memorial Day geschlossen - und das ist nächstes Jahr der 25.06.! https://www.nps.gov/romo/planyourvisit/maps.htm . Das ist allerdings kein festes Datum, sondern nur ein Orientierungspunkt je nach Schnee- und Wetterlage: https://www.nps.gov/romo/learn/news/trail-ridge-road-closes-to-through-travel-for-the-2018-season.htm "Trail Ridge Road normally opens the last week in May, weather permitting". Aber Du solltest in jedem Fall einen Plan B haben.

Dasselbe gilt für den Mt Evans: https://theknow.denverpost.com/2019/09/03/mount-evans-road-closes-season-2019/223168/ "The Mount Evans road typically opens for the season on Memorial Day weekend"
Gruß
mrh400

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.155
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #35 am: 06.01.2020, 18:23 Uhr »

Wenn man die Strecke nur einmal fährt und danach weiter fährt, finde ich das vollkommen in Ordnung.

Na gut, darauf könnten wir uns ja einigen. Nur: hast Du den Plan mal angeschaut? Er fährt schliesslich 4 x (viermal) diese Strecke. Davon zweimal abends, und wahrscheinlich auch morgens noch in der Dämmerung.


*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #36 am: 06.01.2020, 19:15 Uhr »
Laut Karte des NPS ist die Trail Ridge Road nämlich bis Memorial Day geschlossen - und das ist nächstes Jahr der 25.06.!

Nein, da bist Du um einen Monat verrutscht. Der Memorial Day ist IMMER der letzte Montag im Mai, auch in 2020 und damit am 25.05.2020 (und nicht erst Ende Juni).

Na gut, darauf könnten wir uns ja einigen. Nur: hast Du den Plan mal angeschaut? Er fährt schliesslich 4 x (viermal) diese Strecke. Davon zweimal abends, und wahrscheinlich auch morgens noch in der Dämmerung.

Stimmt absolut, habe ich übersehen. Gleiches Problem wie in Victor, viermal die gleiche Strecke abzurocken (und zugegebenermaßen ist Williams bis Grand Canyon NOCH WEITER als Victor bis Jackson) ist zu viel Zeitverschwendung. Ich gebe Dir auch dahingehend unbedingt recht, als dass ich auch so langsam nicht mehr den Sinn dieser "Anfrage" verstehe, es wird definitiv nicht ein einziger Vorschlag beherzigt, das ganze kommt mir inzwischen so vor, als wenn wir nur abnicken sollen, dass alles richtig gemacht wurde. Aber ich würde es auch defnitiv NICHT alles so machen.

By the way @Thraciel: wenn wir schon die Motels diskutieren - was habt Ihr eigentlich für Moab geplant?? Das ist ja leider auch seit einigen Jahren preislich absolut durch die Decke gegangen. Selbst Budget Motels a la "Inca Inn" schwingen sich inwischen auf 150$ und mehr pro Nacht auf, das ist ein schlechter Scherz! Vor allem kommt in Moab auch noch einmal eine ziemlich satte Tax obendrauf, die liegt ein paar Prozentpunkte über dem sonstigen Level. Häßlich teuer.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.579
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #37 am: 06.01.2020, 19:25 Uhr »
Nein, da bist Du um einen Monat verrutscht. Der Memorial Day ist IMMER der letzte Montag im Mai, auch in 2020 und damit am 25.05.2020 (und nicht erst Ende Juni).
:oops: :oops: nehme alles zurück - dann "wiederbelebe" ich allerdings meinen Vorschlag für einen Tag im RM NP: Fall River Road rauf, Trail Ridge Road runter, Wanderung ab Bear Lake.
Gruß
mrh400

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #38 am: 06.01.2020, 19:41 Uhr »
dann "wiederbelebe" ich allerdings meinen Vorschlag für einen Tag im RM NP

Sehe ich auch so, ich glaube aber zu erkennen, dass im Beitrag http://forum.usa-reise.de/routenanalyse-und-routenerfahrungen-der-weg-ist-das-ziel!/maijuni-2020-la-to-denver/msg994960/#msg994960 in der Planung der Tag vom 17.6. "verklausuliert" de fakto eine Rundreise durch den Rocky Mountains Nationalpark meint. Das hat mich auch etwas irritiert, weil da so viele Orte genannt sind (die ich natürlich erstmal alle nachgucken muss, das kann doch keiner auswendig! Zumindest ich nicht.), statt einfach zu schreiben "Rocky Mountains Nationalpark". Ich kann mich aber auch vertun, aber eigentlich sieht es so aus, als wäre das die Tagestour.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.579
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #39 am: 06.01.2020, 19:51 Uhr »
Zitat von: Jack Black
de fakto eine Rundreise durch den Rocky Mountains Nationalpark meint. Das hat mich auch etwas irritiert, weil da so viele Orte genannt sind (die ich natürlich erstmal alle nachgucken muss, das kann doch keiner auswendig! Zumindest ich nicht.), statt einfach zu schreiben "Rocky Mountains Nationalpark". Ich kann mich aber auch vertun, aber eigentlich sieht es so aus, als wäre das die Tagestour.
Das ist eine Tagestour nicht nur durch den RM NP, sondern anschließend auch noch darum herum - für meinen Geschmack viel zu viel.
Gruß
mrh400

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #40 am: 06.01.2020, 19:55 Uhr »
Das ist eine Tagestour nicht nur durch den RM NP, sondern anschließend auch noch darum herum - für meinen Geschmack viel zu viel.

Das ist wohl wahr, aber ich musste ja erst einmal erkennen, dass da überhaupt der Rocky Mountains Nationalpark gemeint ist. Für Deinen Geschmack ist diese Tour zu viel, sicherlich vertretbar, wer so fußfaul ist wie ich (ich kann leider auch nicht anders), für den reicht das aber so aus. Zugebenermaßen sind wir seinerseits eine ziemlich ähnliche Tour an einem Tag gefahren  :oops:

Aber das muss wirklich jeder für sich entscheiden, immerhin ist der Nationalpark in der Tour drin. Ich würde allerdings beim nächsten Mal definitiv in Estes Park übernachten. VIelleicht schaffen wir das auch nochmal irgendwann....

*Thraciel

  • Junior Member
  • Registriert: 20.08.2014
  • 45
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #41 am: 08.01.2020, 00:29 Uhr »
Zitat von: Jack Black
Stimmt absolut, habe ich übersehen. Gleiches Problem wie in Victor, viermal die gleiche Strecke abzurocken (und zugegebenermaßen ist Williams bis Grand Canyon NOCH WEITER als Victor bis Jackson) ist zu viel
Bei Victor reden wir schon von der 22? Ich hab gerade kein Street View zur Hand aber so wild sieht das jetzt nicht aus? Ich kann da auch nur wiedergeben was die meisten Reviews sagen und die pendeln sich bei 30 Minuten ein.
Dafür kann ich aber Nachts vor der Tür Sterne schauen bzw mit einer Terrasse und Unterbauten Blick auf die Berge mein Bierchen trinken. Das passt schon denk ich.

Williams ist wie gesagt aktuell noch die Überlegung die zweite Nacht in den Park zu gehen. So das mit dem Rundflug am Ankunftstag klappt wäre da das zurückfahren egal und man könnte dann sich den Weg wenn’s weiter geht sparen wenn man zumindest im Park ist. Das habe ich aber jetzt doch schon mehrfach formuliert - hängt für uns davon ab wie jetzt alles klappt.

 Nicht falsch verstehen, ich bin um jeden Hinweis/Tipp dankbar! Nur sehe ich halt manches tatsächlich anders und mich bekommst du in kein mies bewertetes Motel6😅
Ist aber ganz interessant - Freunde haben uns im Gespräch massiv davon abgeraten Yellowstone-Mt Rushmore oder Denver auf einmal zu fahren. Williams/Victor fanden sie dafür nicht wild.

Hängt auch aktuell noch an Vegas, haben jetzt mal die Idee um eine Nacht zu kürzen (So-Mo ist die günstigste Nacht, die anderen zwei kosten das doppelte) und nach dem Valley of Fire in eine Unterkunft außerhalb zu fahren. Wobei ich noch skeptisch bin ob der Temperaturen im Juni. 32-38 grad sprechen eher gegen einen längeren Aufenthalt. Nur ist zwischen dort und Grand Canyon nur Las Vegas (außer man fährt obenrum über Hurricane) also evtl ein Hotelwechsel in LV und nach dem Valley einfach nur an den Pool.

Zitat
By the way @Thraciel: wenn wir schon die Motels diskutieren - was habt Ihr eigentlich für Moab geplant?? Das ist ja leider auch seit einigen Jahren preislich absolut durch die Decke gegangen. Selbst Budget Motels a la "Inca Inn" schwingen sich inwischen auf 150$ und mehr pro Nacht auf, das ist ein schlechter Scherz!
Ja das haben wir auch gemerkt. Haben da eine nette Unterkunft auf einer Farm 5 Minuten außerhalb gefunden. Für normales Geld und inklusive Registrierung. Nichts berühmtes aber P/L passt schon. Was ich ganz interessant finde ist aber das die Essenspreise nicht komplett explodieren. Das passiert ja bei uns häufig aber selbst an den Hotspots findest du gut bewertete Burger für um die 13$

Tropic habe ich noch im Auge - wenn da noch ein Angebot kommen sollte können wir jederzeit umbuchen. Wäre mir auch bisschen lieber.

@mrh400
Die Tour muss ich mir noch mal in Ruhe anschauen. Klingt auf jeden Fall nach ner netten Option. Wenn uns das gefällt und wir laufen wollen können wird das ja jederzeit machen. Nur weil wir wollen müssen wir ja nicht die große Runde drehen.

Hat sich Estes Park so gemacht? Meine Mutter war 2004 auf einer Hochzeit dort und jetzt nicht so total begeistert. War auch jetzt von den Unterkünften her die ich gefunden habe nicht so der Knaller. Irgendwelche konkreten Tipps fürs nächste mal oder um es doch noch mal umzuwerfen?

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #42 am: 08.01.2020, 23:02 Uhr »
Bei Victor reden wir schon von der 22?

Ja, natürlich. Die heißt aber auch "Teton Pass Highway" und die Entfernung bis Jackson (Wyoming) sind 24,4 Meilen laut Google Maps. Je nach Tageszeit und Verkehr veranschlagt Google Maps um die 40 Minuten bis 45 Minuten für die Strecke und Google Maps ist bekannt dafür, sehr (sehr!) flott zu fahren. Für 25 Minuten müßte man einen Schnitt von 60mph fahren, das ist absolut unmöglich.

Ich hab gerade kein Street View zur Hand aber so wild sieht das jetzt nicht aus?

Ob es in Streetview drin ist, weiß ich nicht (Google hat nicht alle Straßen erfasst), aber in Google Maps kannst Du es ja auch anschauen.

Ich kann da auch nur wiedergeben was die meisten Reviews sagen und die pendeln sich bei 30 Minuten ein.

Es sind und bleiben 24,4 Meilen und ich glaube definitiv nicht, dass man die in 30 Minuten fährt. Egal was die da schreiben. Aber es ist Dein Urlaub und Deine Zeit. Ich kann nicht mehr, als darauf hinweisen.

Nur sehe ich halt manches tatsächlich anders und mich bekommst du in kein mies bewertetes Motel6😅

Ich habe mir vollkommen abgewöhnt, beleidigt oder getürkte Bewertungen zu lesen. Ich lese sie gar nicht mehr, ich habe früher so oft vollkommen andere Dinge angetroffen als die Bewertungen behauptet haben, dass es für mich keinerlei Sinn hat, diese Bewertungen weiter zu lesen. Ich selbst habe in dem Motel6 in Jackson schon übernachtet (und meine eigene Erfahrung zählt für mich unendlich viel mehr als alles andere) und es war absolut in Ordnung. Ganz normaler Motel6 Standard, einfach aber sauber. Viel mehr brauche ich auch nicht und wir übernachten auch weitestgehend NICHT in Motel6, aber wenn die anderen Motels unbezahlbar sind, dann geht  es eben nur so. Aber ich fahre nicht 1,5 Stunden pro Tag zum Motel und zurück, das ist zu weit. Definitiv.

Wobei ich noch skeptisch bin ob der Temperaturen im Juni. 32-38 grad sprechen eher gegen einen längeren Aufenthalt

Das kann man leider nicht vorhersagen, wir haben im Juni sogar schon 44 Grad gehabt. Das ist eben Las Vegas.

Ja das haben wir auch gemerkt. Haben da eine nette Unterkunft auf einer Farm 5 Minuten außerhalb gefunden. Für normales Geld und inklusive Registrierung. Nichts berühmtes aber P/L passt schon. Was ich ganz interessant finde ist aber das die Essenspreise nicht komplett explodieren.

Essen geht eigentlich in Moab, auffällig ist die sehr geringe Anzahl an Kettenrestaurants, die meisten dort sind in der Tat "independent". Außerdem ist im Zentrum der City Markt (Supermarkt) mit einer guten Heißküche (und auch mit Sandwiches, Salaten u.v.m.), da kann man sich auch notfalls was aufs Zimmer holen, haben wir auch schon gemacht.  Also das ist nicht so ein Problem, aber die Motels sind so unverschämt teuer. Wir haben dieses Jahr aber auch zum ersten Mal einen halbwegs normalen Tarif bekommen, es gibt ein funkelnagelneues "Sleep Inn" (Standard ungefähr zwischen Quality Inn und Comfort Inn, also gute Mittelklasse) und da zahlen wir 127,-$ (netto) pro Nacht. In Moab ist die Tax allerdings mit ca. 15% ziemlich heftig. Dann landen wir insgesamt bei 145$ pro Nacht. Für Moab ist das aber in Ordnung.

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.082 Sekunden mit 28 Abfragen.