usa-reise.de Forum

Unterwegs => On the road: Transport & Verkehr => Wohnmobil-Urlaub / Camping => Thema gestartet von: jensw am 28.04.2021, 14:37 Uhr

Titel: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: jensw am 28.04.2021, 14:37 Uhr
Liebe Reisefreunde :)
nach langer Pause denken wir ganz vorsichtig wieder über einen USA-Urlaub nach, irgendwann wird Corona jawohl gefälligst mal vorbei sein!
Während wir bei den letzten Reisen noch total flexibel waren und im SUV in der Wildnis geschlafen haben, fährt nun ein kleiner Jonas (derzeit 3 Jahre) mit, der alles ein wenig anders werden lässt :)
Es geht um 2022 oder 2023 für satte 8 Wochen. Das wird dann unsere "once in a lifetime" Familienreise. Ganz grob könnte das werden : 2 Wochen rote Steine in Utah, 2 Wochen Yellowstone und Co., noch 2 Wochen Küste und der Rest ist Fahrt und mal schauen :) Zur Reiseplanung kommt sicherlich später nochmal ein separater Beitrag!

Da im Kofferraum schlafen zu dritt mit Kind sicherlich kein Urlaub wird, denken wir in Richtung RV. Je mehr wir darüber nachdenken, vermissen wir aber die Flexibilität, die uns der Mietwagen immer geboten hat. Einige Dinge machen mit dem RV einfach keinen Spaß, bzw. sind gar nicht möglich: Innenstädte, unpaved roads etc. Aber auch schon das einfache Abfahren von Scenic views in den National Parks ist mit dem PKW einfach viel entspannter und mal eben einkaufen ist nervig, wenn man auf einer Full-Hookup Seite steht und erstmal Innenraum sichern,  sowie Sewage, Kabel und möglichst noch Wäscheleinen entfernen muss.
Kurzum: Kennt Ihr Möglichkeiten ein Gespann zu mieten? Das ist zwar an den Fahrtagen nicht so schön zu fahren, aber die Flexibiltät an den Zielorten macht es das -meiner Meinung nach- wert.  Es gab mal best-time RV mit Jeep plus kleinem Winnebago Trailer, das sieht aber leider gerade nach Ausverkauf aus :( Schade, das wäre die nahezu ideale Kombi!
Habt Ihr Irgendwelche Ideen? Wir denken auch darüber nach, an besonderen Punkten zusätzlich zum RV dann halt noch ein kleines Auto zu mieten, aber das macht es echt kompliziert und teuer.

Habt Ihr Ideen?

Ich danke Euch!
Jens
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: miwunk am 28.04.2021, 14:47 Uhr
Hallo Jens,
ich wüsste zwar ein Forum, wo Du fragen könntest. Aber das will ich hier nicht verlinken, es könnte ja als Konkurrenz aufgefasst werden.
Aber mal ganz allgemein: Ich weiss ja nicht, wie gut Du informiert bist, aber inzwischen ist in Amerika wirklich jeder mit einem RV unterwegs. Demzufolge sind auch heuer schon sämtliche Campingplätze in NP und SP seit Wochen ausgebucht, es gibt fast keine fcfs-Plätze mehr und boondocking wird immer mehr eingeschränkt, weil die Womo wirklich auf jedem irgendwie freien Platz standen. Und die Amerikaner erwarten dasselbe oder noch mehr im nächsten Jahr, wenn auch ausländische Touristen wieder einreisen dürfen.
Also wenn Ihr sowas vorhabt, dann bleibt nur wirklich jeden einzelnen Campingplatz zu reservieren, sobald das Buchungsfenster öffnet.
 
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: partybombe am 28.04.2021, 16:44 Uhr
Hallo Jens,
vor Corona fuhren wir regelmäßig mit dem RV durch die Staaten.
Ich würde miwunk aus meinen Erfahrungen etwas widersprechen: Vorab buchen musst du außerhalb der Ferien - wir fuhren meist Mitte Mai bis Mitte Juni in diesen Bereich -  lediglich die Topziele und direkt im NP vorab buchen; beispielsweiseGrand Canyon,  Arches, Monument Valley, Zion, Yellowstone, Yosemite (die beiden letzten sind bereits in wenigen Minuten ab Buchbarkeit weg).
Es gibt sogar offizielle „Wildplätze“/Ausweichplätze ohne Komfort  z.B. bei Natural Bridge, Valley of Fire.
Sehr viele Plätze musst du dann allerdings frühzeitig bis gegen Mittag anfahren (first come first serve), manche kann man gar nicht vorher buchen; ab und an kann man auch vor Ort am Abend reservieren.

Ortswechsel ohne Buchung am Freitag und Samstag meiden.

Ein komplexes Beispiel:
Reise von Vegas bis Endpunkt San Francisco
Nach dem Flug 2 bis 3 Nächte Vegas im Hotel in Stripnähe, vor Rückflug 4 Nächte zentrales Hotel Frisco.
Dazwischen bei grob geplanter Route mit Fixpunkten und Buchungen gemäß oben.
Wir haben weder Joshua Tree, Red Rock Sp, Island in the Sky, noch canyon de chelly oder gar Black-Canyon-of-the-Gunnison-NP sowie Silverton und viele andere mehr, NICHT gebucht.
Wenn es uns zu unsicher erschien, haben wir soweit möglich, ein paar Tage vorher etwas gebucht, was dann auf der Strecke lag; war aber eigentlich meist unnötig, soweit man die 2 Nächte von Freitag bis Sonntag meidet bzw. vorher bucht.
Unsere KOA - Reserve haben wir nie benötigt; wäre für uns eh nur für den Notfall, da zu teuer und der Nachbar zu nah; Pool brauchen wir nicht, lieber Natur.

Von Vorteil ist, wenn man 25 bis Max 27 ft nicht überschreitet, dann gibt es halt mehr Auswahl, auch beim Buchen. Dies würde gegen den Anhänger sprechen.

Hier im Forum gab es mal etwa 2 Jahre vor Corona eine Diskussion zu einem geeigneten Gespann; vielleicht mal suchen.
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: miwunk am 28.04.2021, 17:12 Uhr
Partybombe, Du hast Recht, VOR CORONA. Wir haben auf allen unseren RV-trips durch USA und Kanada nie was vorgebucht und es hat immer geklappt. Die letzte Tour war im März 2020, damals sind wir gerade noch mit dem letzten Flieger aus USA zurückgekommen.
Aber seitdem hat sich viel verändert. Ich bin ja im laufenden Kontakt mit allen möglichen amerikanischen Stellen. Und es ist tatsächlich so, dass inzwischen jeder Campingplatz reserviert werden muss und dass es fast keine boondocking-Plätze mehr gibt, da die Amis alles zugestellt hatten und inzwischen diese Stellen abgezäunt sind.
Auch die Wohnmobile sind knapp, das siehst Du vielleicht an den rabiat steigenden Preisen für Womos.
Ebenfalls gibts immer mehr Beschwerden, dass gebuchte Mietwagen bei der Ankunft nicht verfügbar sind, einfach weil der Vermieter kein Auto mehr hat. Und das bei Preisen von teilweise 150 - 200 Dollar am Tag für einen Mitteklassewagen. Aus Kanada habe ich sogar Berichte, dass ein Auto für 3 Tage 1000 $ Miete gekostet hat.

Ja, die RV- und Auto-Vermieter haben letztes Jahr Ihren Fuhrpark verkauft, weil sie nicht dachten, dass so viele Amerikaner verreisen wollen. Und jetzt können sie keine neuen Autos kaufen, weil nicht so schnell produziert wird, weil die elektronischen Teile nicht schnell genug geliefert werden können.

Ich werde in 2021 und 2022 jedenfalls nicht nach USA fahren, denn diesen Rummel habe ich daheim auch.

Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: jensw am 28.04.2021, 17:13 Uhr
Hi Miwunk und Partybombe,

Danke für die schnellen Antworten!
Meine letzte Reise ist jetzt 5 Jahre her, das letzte mal in den "großen" National Parks im Westen war ich vor 7 Jahren. Grundsätzlich ist mir die Buchungssituation bekannt. Auch während unserer SUV-Campingreisen haben wir die wichtigsten Schlafplätze in den Nationalparks vorgebucht, z.T. am ersten Tag des Buchungsfensters, ich kenne also das Prinzip.
Neben dem grundlegenden "ob" und "wann" ist die wichtigste Frage um buchen zu können die Größe des RVs, daher muss ich da nun zuerst ran.
Vielleicht gibt es hier ja noch jemanden, der ein zündende Idee für mein Gespann hat :)
Danke,
Jens

Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: partybombe am 28.04.2021, 17:28 Uhr
Vermutlich hast du zumindest in der „neuen“ Tendenz Recht, Miwunk. Mir war bisher nicht bewusst, dass die Amerikaner mit ihren RV die Plätze nun praktisch ganzjährig belegen; deine Informationen sind nachvollziehbar. :daumen:
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: miwunk am 28.04.2021, 17:43 Uhr
Hallo Jens, noch ein Wort zum Womo: Du weisst ja bestimmt, dass Euer Kleiner während der Fahrt angeschnallt sitzen muss, rumlaufen oder im Bett schlafen ist verboten und ist auch saugefährlich, denn wenn Du bremsen musst fliegt alles im Womo, einschliesslich Kind, durch den Raum. Und leider ist der Esstisch, wo auch die Sitzbänke sind, relativ weit von Mama und Papa auf dem Fahrer- und Beifahrersitz entfernt. Also müsste wahrscheinlich immer einer von Euch hinten mit dem Kind sitzen. Der-/diejenige wird dann aber nicht viel von der Landschaft ausserhalb mitbekommen. Deshalb wäre ein Trailer schon die bessere Möglichkeit. Der ist dann aber wieder schwieriger zu fahren und einzuparken.
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: jensw am 28.04.2021, 17:55 Uhr
Hi Miwunk,
Danke für die Infos. Das Thema kenn ich, allerdings nur in Theorie, ist ja das erste mal. Ich weiß, dass es immer wieder Leute gibt, die fragen ob man während der Fahrt im WoMo schlafen darf. Ich finde das unvorstellbar und würde nie auf die Idee kommen.

Aber das bessere Reisen mit Kind ist definitiv einer der Gründe, warum ich ein Gespann suche.
Insgesamt also:
+Entspannteres Reisen mit Kind
+Möglichkeit Dirt Road zu fahren (nur mit Zugfahrzeut und alles in angemessenem Rahmen)
+Nur mit Zugfahrzeug viel flexibler in den NPs und Städten, Bewegungsradius um den Campingplatz herum.

auf der Gegenseite:
-Gespann schwieriger und anstrengender zu fahren
-offensichtlich schwieriger zu finden
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: Fredy am 28.04.2021, 18:16 Uhr
Hallo Jens

Ich bin 4 x mit Best Time mit dem von dir erwähnten Gespann gefahren. Das war für mich die absolut ideale Möglichkeit um mit dem Zugfahrzeug (Jeep Wrangler) diverse sonst unmögliche Locations zu besuchen. Leider hat Best Time sein Rentalgeschäft wegen der Corona-Lage aufgegeben.

Ein Gespann kompl. zu mieten ist in den USA ziemlich schwierig. Die meisten Mietwagenfirmen verbieten das "towing". Möglich ist manchmal das towing bei Trucks. Hier ist z.B. U-Haul eine Möglichkeit. Ich setzt mal einen Link wo die öglichkeiten beschrieben werden :

https://firstquarterfinance.com/rental-car-companies-that-allow-towing/

Wie Du siehst gibt es bei U-Haul  einen zugemieteten Trailer anzuhängen. Manchmal auch bei Hertz. Da müsstest Du Dich erkundigen.

In Salt Lake City gibt es den Vermieter "Rugged Rental". Die vermieten Jeep Wrangler und erlauben ausdrücklich das towing.

https://ruggedrental.com/

Hier solltest Du schauen, dass Du von Europa aus die Kasko und Haftpflicht als Zusatz selbst regeln kannst. Ich habe das in der Schweiz als Jahresversicherung. Bei Rugged Rental kann man das auch, aber ziemlich teuer.

Einen Trailer findest Du zB. bei RV-Share

https://rvshare.com/

Hier findest Du alles vom Pop-up-Trailer bis zum festen Trailer in allen Grössen und Ausstattungen.

Einen SUV zum RV habe ich zusätzlich sicher 10 x gemietet. Das bietet sich an wenn man an einzelnen Orten für eine Woche die Gegend erkunden will. As z.B. Anmietung in Farmington NM für die Bistis, Chaco oder in St. George für Grand Staircas Escalante oder Grand Junction für Moab-Gegend, in Las Vegas für Death Valley etc.

Je nach Jahreszeit kann man auch das Zelt mitnehmen und gelegentlich auf einem Campground mit Cabins übernachten. Man hat dann das Lagerfeuer und trotzdem einen gewissen Luxus.

Für den erfahrene Camper gibt es viele Boondocking-Möglichkeiten. Selbst ganz in der Nähe von Hotspots. So kannst Du selbst im Grand Canyon NP und 200m vom Rubys Inn im Bryce gratis stehen. Dieselbe Möglichkeit gibt es bei Capitol Reef, bei Moab, beim Joshua Tree etc. Aber Miwunk hat natürlich recht. Die offiziellen CG's muss man reservieren, wobei es natürlich auch auf die Reisezeit ankommt.
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: Fredy am 28.04.2021, 18:29 Uhr
Hier habe ich einen Vemieter gefunden der alles komplet ab Las Vegas vermietet.
https://rvshare.com/rvs/details/1259892
Hier müsste man schauen ob man einen Langzeitmietediscount bekommt.
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: miwunk am 28.04.2021, 20:26 Uhr
Sorry to say: aber RVshare ist für Deutsche denkbar ungeeignet. Das sind ja private Autos/Womos von Amerikanern. Die Amerikaner könnten diese leicht mieten, denn die nehmen ihre eigenen KFZ-Versicherung mit und das gemietete Auto muss also nur die Mindestversicherung haben (die ist in einigen amerikanischen Staaten NULL). Somit müsste man als Europäer die Versicherung selber irgendwo her kaufen, und das wird teuer.
Dazu kommt: wenn z.B. der Vormieter das Auto crashed, oder es auch nur irgendeinen Schaden gibt, dann steht man halt in USA ohne Auto da, denn der jeweilige Privatvermieter hat ja kein zweites Auto. (Einer Freundin von mir ist dasselbe in Tansania passiert!).

Es ist wirklich schade, dass Best-Time aufgehört hat, wir hatten auch vor, nächstes Jahr dort zu mieten.


PS: Also das finde ich jetzt ja sehr gut: Ich wage mich nicht, das "andere Forum" zu verlinken, da ich fürchtete, es wäre Konkurrenz. Und jetzt sehe ich, dass Fredy es ganz automatisch in seinen Posts angibt  :P :P :P
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: Fredy am 28.04.2021, 22:25 Uhr
Hi Miwunk

Also die Versicherung die RVshare anbietet ist für die angebotenen Wohnwagen gar nicht so schlecht.

https://rvshare.com/insurance

Die Haftpflicht lässt sich ja (auf jeden Fall für uns Schweizer) leicht erhöhen und der Vermieter hat ja dann wenigstens 1 Mio.

Wo Du allerdings recht hast, ist das Risiko, dass der Vormieter den Wohnwagen crasht.
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: motorradsilke am 29.04.2021, 07:15 Uhr


Sorry to say: aber RVshare ist für Deutsche denkbar ungeeignet. Das sind ja private Autos/Womos von Amerikanern. Die Amerikaner könnten diese leicht mieten, denn die nehmen ihre eigenen KFZ-Versicherung mit und das gemietete Auto muss also nur die Mindestversicherung haben (die ist in einigen amerikanischen Staaten NULL). Somit müsste man als Europäer die Versicherung selber irgendwo her kaufen, und das wird teuer.
Dazu kommt: wenn z.B. der Vormieter das Auto crashed, oder es auch nur irgendeinen Schaden gibt, dann steht man halt in USA ohne Auto da, denn der jeweilige Privatvermieter hat ja kein zweites Auto. (Einer Freundin von mir ist dasselbe in Tansania passiert!).


Eine Zusatzhaftpflicht bieten aber auch einige Kreditkarten an. Da kann man mal gucken, ob das reicht.

Das Risiko eines nicht reparablen Schadens bleibt natürlich. Halte ich persönlich zwar für sehr gering, aber natürlich nicht ausgeschlossen.
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: miwunk am 29.04.2021, 09:51 Uhr
Silke, stimmt, manche Kreditkarten bieten das an, unsere auch. Aber das sind halt leider nur die teueren KK, und ich gehe man davon aus, dass die wenigsten User hier eine solche teuere KK haben, obwohl die sich auf jeden Fall lohnen, schon allein wegen der includierten Reiserücktrittsversicherung.

Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: wilma61 am 29.04.2021, 13:40 Uhr
Ich habe zwei Kreditkarten vom ADAC. Da sind alle Versicherungen mit drin, die man sich vorstellen kann. Kosten 80 € im Jahr.
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: partybombe am 29.04.2021, 15:37 Uhr
Ich habe Miles&More Gold für 9,90€ im Monat, die deckt eigentlich normale Sachverhalte ganz gut ab. Ich meine allerdings nicht (mir genügend) Wohnwagen oder RV; zumindest hatte ich immer eine VK-Zusatz von (ich glaube) Allianz, die war im Verhältnis bezahlbar und beruhigte mich.
Ich empfehle - gerade auch bei diesen KK-Versicherungen - die Deckung sich gut anzusehen, in den Staaten kann der Schadensersatz schnell teuer werden.
Sieht aber sicherlich jeder anders.
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: Jack Black am 29.04.2021, 15:45 Uhr
Silke, stimmt, manche Kreditkarten bieten das an, unsere auch. Aber das sind halt leider nur die teueren KK, und ich gehe man davon aus, dass die wenigsten User hier eine solche teuere KK haben, obwohl die sich auf jeden Fall lohnen, schon allein wegen der includierten Reiserücktrittsversicherung.

Die Barclay Platinum Double (VISA & Mastercard) kostet im 1. Jahr 0,-€, in den Folgejahren 90,-€ p.a. - das sind zwei Karten pro Person, es sind bis zu drei(!) Partnerkarten inklusive. Die Karte beinhaltet eine Auslands Rentalcar Haftpflicht 1. Mio. und eine Vollkasko für den Mieter. Das finde ich nicht zu teuer, die Kosten, die man bei regelmäßigen Fahrten damit sparen kann, liegen erheblich darüber.

Ich habe zwei Kreditkarten vom ADAC. Da sind alle Versicherungen mit drin, die man sich vorstellen kann. Kosten 80 € im Jahr.

Die gibt es aber (schon lange) nicht mehr mit diesem Leistungsumfang, das sind Altverträge. Ich wollte nämlich auch die ADAC Goldkarte  haben, da war früher auch eine Rentalcar Versicherung drin, das ist aber nicht mehr, schon seit ein paar Jahren. Deswegen habe ich mir die Barclay Karte (s.o.) angeeignet, die ist aber auch nicht teurer und hat auch allen "Schniek und Furz" (u.a. auch kostenloser Einsatz in den USA plus kostenloser Einsatz am ATM).  Und die Barclay Karte hat eine Reiserücktrittsversicherung drin, Deckung bis 10.300,-€  (komische Summe) p.a., das hatte die ADAC Karte auch nicht (oder nicht so hoch). Das reicht sogar für Kreuzfahrten (die aber leider auch momentan wegen Corona nur eingeschränkt angeboten werden).

Also Barclay Platinum kann ich sehr empfehlen. Natürlich gibt es Karten mit guten Leistungen nicht für lau, aber ich finde die Preispolitik von Barclay durchaus moderat.
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: miwunk am 29.04.2021, 17:19 Uhr
Jack, ist das richtig: 1 Mill. Haftpflicht und wie hoch ist die Vollkasko?
Ich habe ja schon öfter geschrieben, bei unserer KK ist die Haftpflicht "nach deutschem Recht", d.h. die deutsche Mindestdeckung von 7,5 mill. ist versichert.
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: miwunk am 29.04.2021, 17:22 Uhr
Aber wir sind schon wieder bei "unserem" Streitthema, also steige ich lieber mal aus, bevor es wieder Knaatsch gibt  :D
Titel: Antw: Wohnmobil / Gespann / Towable mieten?
Beitrag von: partybombe am 30.04.2021, 10:46 Uhr
Die KK-Diskussion gab es schon an anderer Stelle.
Hier geht es primär um eine recht konkrete Gespann-/ RV-Frage.

Bewahren wir kühles Blut.