Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10 weiter - Letzte
1
Tag 8: Sonntag, 21.10.2018; Horseheads, NY --> Springville, NY

Auf Empfehlung meiner Zimmerwirtin führte mich mein erster Weg heute Morgen nach Montour Falls, NY. Die dortigen Shequaga Falls wären sehr schön und außerdem etwas Besonderes, da sie sozusagen mitten im Ort liegen; stimmt beides:






Da Watkins Glen der Nachbarort von Montour Falls ist, wäre es doch ein Frevel, nicht noch einmal im dortigen Park vorbeizuschauen. Horst Lichter würde sagen, es war ein Träumchen. So früh am Morgen ganz alleine ohne die lästigen Heuschreckenschwärme aus Fernost: einfach nur herrlich. Ich konnte ganz gemütlich durch die Schlucht schlendern und nach Herzenslust knipsen:













Nach getaner „Arbeit“ machte ich mich auf den Weg zu einem weiteren Highlight meiner Tour, dem Grand Canyon…of the East, besser bekannt als Letchworth State Park.

Wie der Nickname schon sagt, handelt es sich um eine riesige Schlucht, in der insgesamt drei Wasserfälle beheimatet sind. Von mehreren Aussichtspunkten kann man die gewaltige Natur bewundern:















Die Thermik muss heute scheinbar auch gut gewesen sein, denn viele dieser Piepmätze haben sie für ihre Flugkünste genutzt:




Beim Anblick dieser nostalgischen Scheunen muss ich einfach anhalten, ich bin halt ein richtiger Country Boy:




Und Väterchen Frost hat hier und da auch schon ein bisschen Puderzucker gestreut:




Letztendlich habe ich doch noch einen zarten Hauch vom Indian Summer entdeckt:




Ansonsten sieht´s ja zu großen Teilen sehr dünn aus. Während viele Bäume erst mit der Färberei beginnen, hat sich ein großer Teil schon nackich gemacht.

Heute gewährt mir das Microtel Inn & Suites by Wyndham Springville Unterschlupf für die Nacht.

Morgen werde ich den östlichsten Punkt meiner Reise erreichen.

P.S. Beim Rumzappen am Fernseher bin ich beim Spiel der amerikanischen Bundesliga (MLS) zwischen Philadelphia Union gegen Red Bull NY hängengeblieben. Da bin ich ja fast vom Bett gefallen, denn auf den Trikots der Spieler aus Philadelphia (natürlich auch bei den Dunkelhäutigen) prangt vorne groß und breit der Schriftzug BIMBO drauf. Das würde bei uns bestimmt gegen die political correctness verstoßen. Zur Ehrenrettung zitiere ich mal aus Wikipedia: Bimbo is the largest bakery company in the USA.


2
Schöne Wasserfälle, schöner Bericht

Vielen Dank!!! Freue mich, dass du so engagiert dabei bist!

Wow Lothar, das sind aber drei tolle State Parks! Soviele Highlights dicht beieinander hätte ich der Region nicht zugetraut.  :clap:
Ich drücke die Daumen für mehr Sonne und Farbe, Du hast ja noch einige Tage vor Dir.

Danke Simone! Ja, Upstate New York wird immer unterschätzt. Bei New York denkt jeder nur an den Big Apple.


Ich bim auch ganz  begeistert von den schönen Bildern der Wasserfälle und der bunten Blätter... einfach toll

LG romy

Danke Romy, du machst mich verlegen  :D
3
Ich bim auch ganz  begeistert von den schönen Bildern der Wasserfälle und der bunten Blätter... einfach toll

LG romy
4
Wow Lothar, das sind aber drei tolle State Parks! Soviele Highlights dicht beieinander hätte ich der Region nicht zugetraut.  :clap:
Ich drücke die Daumen für mehr Sonne und Farbe, Du hast ja noch einige Tage vor Dir.
5
Reiseberichte USA & Kanada / aMAZ(E)ing Canyonlands 2018
« Letzter Beitrag von Detritus am 21.10.2018, 18:10 Uhr »
Wie gesagt - umsonst muss ich gar nicht haben, aber es dürfen halt gerne auch mit Augenmaß die Preise festlegt werden, dafür gibt es immer noch genügend (kostenlose) Alternativen die nicht so gehyped sind.

Wir hatten bei einer der nächsten Touren die Havasupi Falls im Auge - beim Blick auf die „Zwangskosten“ (min. 450,-$) haben wir lachend abgewunken, man muss ja nicht jeden Mist mitmachen. ;)

So - aber jetzt genug OT - soll ja primär um den RB gehen.
6
Reiseberichte USA & Kanada / Antw:aMAZ(E)ing Canyonlands 2018
« Letzter Beitrag von Saguaro am 21.10.2018, 17:45 Uhr »
Neben den stolzen Parkgebühren auf dem privaten Parkplatz hat uns beim letzten Besuch der Falls im Sommer die üppige Entrance-Fee von um die 10,- $ pro Person plus KK-Gebühr etwas den Spaß genommen. Da kostet dann ein einzelner Trail halb so viel wie der NP Jahrespass.

Vor 2 (oder 3?) Jahren war das noch kostenlos.

Habe ja grds. nix dagegen wenn die da eine Gebühr erheben, aber gerade auch mit Blick auf Familien etc. sollte die Kostenstruktur dann auch passen.

Die Permits wurden im Mai dieses Jahres eingeführt. Wir hatten im April gerade noch Glück.

Allerdings weiß ich nicht, ob da das Parken auf dem oberen Parkplatz (links vor der Schranke) da nicht schon inklusive ist. Der untere ist ein privater und der kostet so oder so.

Klar, geht das bei einer Familie ins Geld, aber die Permits sollen die Besucherströme regulieren. Aber warst du schon mal bei den Plitvicer Seen in Kroatien oder der Adelsberger Grotte in Slowenien? Da kostet der Eintritt so richtig Geld. Umsonst war früher einmal.
7
Rätselecke / Antw:Bilderrätsel 324
« Letzter Beitrag von TR74 am 21.10.2018, 16:15 Uhr »
Man sollte schon ein "gscheites"Foto zeigen. Sonst wirds Klamauk.

Immer noch besser als wenn man es über die Google Bildersuche finden kann ;)

Na ja, wenn man das kennt, ist es wahrscheinlich trotz der krassen Gegenlichtaufnahme leicht.

Wenn man es kennt ist es immer leicht aber wir haben uns doch auch bisher auch an unbekannte Bilder herangetastet und gleichzeitig immer noch was gelernt... :)

...nein es ist in Nordamerika sondern in Europa.

8
Reiseberichte USA & Kanada / Antw:aMAZ(E)ing Canyonlands 2018
« Letzter Beitrag von Detritus am 21.10.2018, 13:17 Uhr »
Neben den stolzen Parkgebühren auf dem privaten Parkplatz hat uns beim letzten Besuch der Falls im Sommer die üppige Entrance-Fee von um die 10,- $ pro Person plus KK-Gebühr etwas den Spaß genommen. Da kostet dann ein einzelner Trail halb so viel wie der NP Jahrespass.

Vor 2 (oder 3?) Jahren war das noch kostenlos.

Habe ja grds. nix dagegen wenn die da eine Gebühr erheben, aber gerade auch mit Blick auf Familien etc. sollte die Kostenstruktur dann auch passen.
9
Reiseberichte USA & Kanada / Antw:aMAZ(E)ing Canyonlands 2018
« Letzter Beitrag von Saguaro am 21.10.2018, 10:49 Uhr »
22.04.18 – Kanab -> St. George

Wozu eine Palette und wasserdichte Kniestrümpfe gut sind

Red Hollow Slot Canyon, Kanarraville Falls

Nach dem Auschecken wurde Christine vollgetankt. Neben uns stand ein Fahrzeug  der North Rim Lodge und der Fahrer befüllte gerade seine Reservekanister. Da wir unseren noch entsorgen mussten, schenkte ich ihm einfach den neuwertigen Kanister und er freute sich sehr darüber.

Danach fuhren wir nach Orderville weiter und bogen in die 100 East Street ab. Das letzte Stück bis zum Parkplatz



ist nicht geteert, aber bei trockener Witterung mit jedem PKW befahrbar. Von dort aus folgten wir einem sandigen Pfad bis zum Eingang vom Red Hollow Slot.



Zu Dank sollte man demjenigen verpflichtet sein, der die Palette als Aufstiegshilfe hingestellt hat .


So musste ich wenigstens nicht davor warten und konnte mir auch den kurzen Slot Canyon anschauen.




Vom Parkplatz hin und zurück haben wir 45 Minuten gebraucht.

In Orderville gibt es die deutsche Bäckerei Forscher.



Aber sonntags backen die nicht und die süßen Pudding-Teilchen vom Vortag machten uns nicht an.

Nach der Stippvisite setzten wir unsere Fahrt fort und erreichten am frühen Nachmittag Kanarraville. Wir parkten gleich am ersten, einem privaten Parkplatz und löhnten 10 $.



Auf der linken Seite vor dem Zugang zum Trail



gibt es noch einen größeren Parkplatz, aber das wussten wir nicht.

Vor der ersten Bachüberquerung zogen wir unsere  wasserdichten Kniestrümpfe an.



Schick, gell . Die Vogue würde es als der letzte Schrei auf dem Water-Catwalk beschreiben.



Anfangs kann man den Bach noch etwas umgehen,





doch spätestens hier am Eingang des Slots ist Schluss.



Der weitere Weg führt durchs Wasser







bis zu der abenteuerlichen Aufstiegshilfe.



Heiko kletterte natürlich nach oben,



während ich im kalten Bachwasser stand und froh um die Kniestrümpfe war.

Als ich so wartete, musste ich einem stativtragenden Rädchendreher Platz machen. Denn schließlich wollte er das Stativ fürs perfekt Bild mitten im Bach platzieren.

Heiko kletterte indessen den zweiten Wasserfall nach oben,



musste aber etwas warten, bis die Gruppe abgestiegen war.



Auf dem Rückweg



ging ich soweit möglich im Wasser,



denn das war meistens viel einfacher, als die steilen Böschungen hinauf zu klettern.

Auf jeden Fall hat das richtig Spaß gemacht. Hin und zurück haben wir 2 Std und 20 Minuten gebraucht. 10 Minuten davon kann man aber abziehen, denn wir hatten unterwegs einen netten Plausch mit einem Sheriff, dem unsere Kniestrümpfe so gefallen haben .

Wir fuhren bis St. George weiter und checkten im Best Western Travel Inn ein. Das geräumige Zimmer war modernisiert, hat eine große Dusche und ist mit hellen Möbeln ausgestattet. Na endlich tut sich da mal was im Einrichtungsstil.
 
Zum Abendessen gingen wir zum ersten Mal ins Olive Garden. Als Salatfans kamen wir da voll auf unsere Kosten und mussten die Hälfte der Hauptspeise zurückgehen lassen. War das lecker !

Zurück im Hotel genossen wir den warmen Abend und machten es uns eine Weile am Pool bequem.

Übernachtung: Best Western Travel Inn, St. George

Link zur Map
10
Reiseberichte USA & Kanada / Antw:aMAZ(E)ing Canyonlands 2018
« Letzter Beitrag von Saguaro am 21.10.2018, 10:44 Uhr »
Der "Radio Tower Rock" hat irgendwie Ähnlichkeit mit dem "Mexican Hat" in Utah....

Aber nur von weitem  :zwinker:. Der Mexican Hat hat doch eine breite Hutkrempe.

Übrigens: Willkommen zurück  :winke:.

Zitat
wenn man die Hoover-Damm-Tour mitgemacht hat, ist der Glen Canyon Damm eigentlich unspektakulär

Witzig.. Wir waren zuerst am Glen Canyon Dam und danach beim Hoover Dam und empfanden es genau andersrum..  :D

Was wieder beweist, dass es jeder anders empfindet und das gut so ist  :daumen:.

Feiner Bericht in einem durch gelesen

Danke fürs Lob.

Ich bin wieder auf Seite 4 gelandet - genaueres lesen und studieren der Bilder - und möchte anmerken, dass der Mesa Farm Market bei Fruita, wie der Campground dort, sehr zu empfehlen ist.


Ja, Randy ist ein Unikat und ein sehr guter Bäcker.

Tolle Beschreibung und schönes Bild vom Inchworm Arch. 👍👍

 :dankeschoen:

Regen in Page - Sachen gibts 😡
Das Rinderplanschbecken ist lustig.😆
Christine ist immer zu allem bereit.👍
Jetzt bin ich so langsam wieder auf dem Laufenden - schöner Bericht👍👍👍

Wir hatten auch schon zweimal Schneefall in Page. So außergewöhnlich ist das nicht.

Du hattest erwähnt, dass du die nächsten 4 Wochen unterwegs bist und deshalb habe ich etwas langsamer gemacht  :zwinker: .

Hi Ilona  :D
ich bin ganz begeistert von Deinem Bericht - wie eigentlich immer!
Manchmal habe ich die Luft angehalten ob Eurer "Waghalsigkeit" - aber so kenne ich Euch.
Tolle Bilder, kurzweilige Infos und witzige Anekdoten. Danke Dir.
Wie geht`s eigentlich Deiner Leiste...???
Ich kenne das das Gefühl, wenn man nicht ganz aufm Damm ist und doch so viel erwandern möchte.
Gute Besserung!
Ich freue mich auf weitere Erlebnisse  :rotor:

Hallo Günter,

schön, dass du hier zugestiegen bist  :kuss:.

Wie du weißt, lieben wir das Abenteuer  :zwinker: . Leider knockten mich die Schmerzen im Leistennerv ziemlich aus.

Nach fast einem Jahr kann ich jetzt melden, dass der Schmerz zu 95 % weg ist und längere Märsche wieder möglich sind (wie die letzten 2,5 Tage durch London  :groove: ) .

Es geht gleich weiter …
Seiten: [1] 2 3 ... 10 weiter - Letzte