Get your kicks on Route Sixty-Six! Matze und Martina auf Nostalgie Tour

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Matze

  • Schiri
  • Diamond Member
  • Registriert: 11.07.2004
    Alter: 65
    Ort: 29223 Celle
  • 5.841
11.10. San Francisco und Route 66 ... Goodbye!

Tja, nun ist es leider wieder soweit - gestern noch ein tolles Erlebnis und heute die irgendwie traurige Abreise. Aber eine Abreise mit vielen schönen Erinnerungen.

Gegen 8 Uhr sind wir wach und beginnen auch gleich nach dem Frühstück mit dem Koffer packen. Der Seesack war ja schon reisefertig ...
Diesmal muß ich doch mehrmals hin und her packen, zwischen Handgepäck und Koffer, um alles gut zu verstauen und auf das Gewicht zu achten. Aber das gelingt schließlich auch.
Wir checken dann aus, dürfen aber, da wir einen Nachtflug gebucht haben, dass Gepäck in der Zwischenzeit im Hotel lagern. Wir wollen ja noch ein paar Stunden in die Stadt, allerdings ohne Fotos .... :o
Dabei bummeln wir ein wenig die Market entlang, bis zum Civic Center - und wieder sehen wir viele Penner und Obdachlose. Dieser Abschnitt der Market ist wirklich ein Schandfleck in dieser Stadt.
Wir halten uns aus diesem Grund auch nicht lange in dieser Ecke auf, sondern laufen zurück in Richtung Powell Station. Dort gehen wir ins große Einkaufscenter  "NORDSTROM", fahren etwas die gekrümmten Rolltreppe und bei "Panda Express" essen wir eine Kleinigkeit.
Anschließend zurück zum Union Square und dort noch mal rein zu "Macy's" - hier finden wir ganz oben eine Verkaufszeile mit "Weihnachtsartikel". Teilweise etwas kitschig, aber eben typisch amerikanisch. Die Nussknacker Figuren finden aber bei uns wenig Begeisterung, da ausschließlich "Made in China", wir stehen da mehr auf Handwerkskunst und -arbeit aus dem Erzgebirge.
Interessant ist noch der Ausblick von der Dachterrasse.
Da die Sonne sehr schön scheint und wir auch irgendwie doch nicht mehr die richtige Lust auf Unternehmungen in andere Stadtviertel - die Luft ist doch etwas raus - setzen wir uns in die Sonne und beobachten das Treiben am Union Square.
So vergeht auch etwas Zeit.
Schließlich geht es zurück zum Hotel, wo wir bis gegen 15 uhr noch ein wenig in der Lobby "abhängen"  ;)  :lol:  Genau 15 Uhr holt uns das vorbestellten Hotelshuttle ab und fährt uns raus zum Flughafen.
Dabei werden auch noch andere Gäste abgeholt, die teilweise in Hotels gewohnt haben, wo ich niemals auch nur lang gehen würde - mitten z.B. im Stadtteil Tenderloin. Jeder weiß doch, dass dieses Viertel zu meiden ist.
Da gestaltet sich sogar das Abholen schwierig:  der Fahre muß an den Hoteltüren klingeln, einfach so reingehen geht nicht. Das eine Hotel ist als solches gar nicht zu erkennen, die Eingangstür besteht aus einer großen Spanholzplatte ...  :shock: :shock: Und der Fahrer verriegelt sogar die Auto Tür - auch wenn das Hotel noch so billig ist, da würde ich nie buchen.
Und die Gestalten, die da rumlungern - einer liegt bewußtlos auf dem Fußweg und wird wohl gerade von Sanitätern versorgt.

Die Zeit im Flughafen zieht sich natürlich auch, aber dann geht alles doch sehr schnell und wir fliegen pünktlich aus SF ab.

Und ich gehöre ja auch zu denjenigen, die im Flieger immer etwas Pech haben. Oft hatte ich schon "gewichtige" Personen vor oder hinter mir, die mir dann entweder Knie in Rücken oder Lehen in Bauch gedrückt haben; oder es sind nervige Kinder in der Nähe.
Prima  :shock: :shock: :roll: diesmal ein Kleinkind (2 Jahre ca.) direkt vor mir. Und ein fideles Kerlchen, er kaspert rum und "klaut" z.B. ganz schnell das Lehnentuch. Das Fixieren im Körbchen wird natürlich laut schreiend quittiert - das kann ja heiter werden.  :shock:  Und ich glaube der Mutter nicht, die versichert, dass er nach der Mahlzeit gleich schlafen wird.

:dance: Tatsächlich, die Mutter hatte recht. Der Kleine schlief durch, bis kurz vor Ankunft in Frankfurt  :clap: :rotor: Das er dann etwas nervig, konnten wir verstehen und ertragen.
Ich selbst habe zum ersten Mal eine längere Zeit geschlafen, wir werden wohl mehr zu Nachtflug tendieren. Der Service bei United war normal, trotzdem erstaunlich das bei einem Nachtflug die Crew oft präsent war.
Auch in Frankfurt alles ohne Probleme, ebenso in Hannover.
Diesmal war alles Gepäck da, unser Sohn hatte uns nicht vergessen - mit Enkeltochter wurden wir schon erwartet.

So ging diesmal ein weiterer USA Urlaub ruhig zu Ende - leider wieder viel zu schnell. Außerdem auch mit ein wenig Wehmut, da wir wohl 2011 mit USA aussetzten ... :(  :|
Gruß Matze




San Francisco!!

*sil1969

  • Platin Member
  • Registriert: 12.03.2010
    Alter: 48
    Ort: Südhessen
  • 2.072
Danke für den tollen Bericht. San Francisco war ja nochmal ein toller Abschluss. Die Bilder auf die Golden Gate Bridge im Nebel find ich toll.
LG Silvia

*wuender

  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2007
    Alter: 42
    Ort: München
  • 3.039
Auch von mir Danke für den schönen Bericht! Ich fand es prima, dass Ihr den lange gehegten Traum Route 66 verwirklichen konntet und habe mir durch den Bericht gerne eigene Urlaubserinnerungen auffrischen lassen.

Mit dem Spiel der 49ers war ja noch ein richtiger Höhepunkt zum Schluss dabei. Auch wenn ich mich was Amrican Football angeht überhaupt nicht auskenne, kann ich nachvollziehen, was der Besuch für Dich bedeutet hat. Meinen eigenen Traum, einmal ein NHL-Spiel live zu verfolgen, zu erfüllen habe ich ja dieses Jahr dummerweise selber aufgegeben, indem ich die ursprünglich gepante Herbstreise in den Osten der USA gegen ein anderes Land eingetauscht habe...

Schöne Grüße,
Dirk

*tom2go

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2008
    Alter: 44
    Ort: Nerenstetten
  • 1.550
Auch ich sage danke für den tollen Bericht. Bin gerne mit euch mitgefahren. Jetzt hab ich mal nen groben Eindruck von der Route 66 bekommen.

*Doreen & Andreas

  • Diamond Member
  • Registriert: 21.04.2004
    Ort: Leipzig
  • 5.744
Vielen Dank, daß Du uns wieder an Euren Urlaubserinnerungen teilhaben lassen hast, Matze.
Es war ein schöner Bericht, auch wenn Ihr diesmal mit dem Wetter und einigen anderen Dingen ganz schön Pech hattet...
Viele Grüße,
Andreas
------------------------------
http://www.neef-online.de

*Matze

  • Schiri
  • Diamond Member
  • Registriert: 11.07.2004
    Alter: 65
    Ort: 29223 Celle
  • 5.841
Ein Fazit brauch ich ja nun nicht mehr zu schreiben ... ist ja schon geschehen.

Anfügen muß ich noch, dass wir insgesamt 3 398 Meilen zurück gelegt haben - eigentlich eine Stecke, die man im Südwesten durchaus auch zurück legt.
Wir hatten keine Panne und keinen Reifenschaden  :D

Was wir erwartet hatten, hatte sich erfüllt - leider konnten wir einige Dinge nicht besuchen, was wir schade finden.  Aber auf Wetter und geschlossene Sehenswürdigkeiten hat man halt keinen Einfluß. :(

Chicago hat uns sehr gut gefallen, da könnte man durchaus noch mal 2 oder 3 Tage hinreisen.

Hightlights waren eigentlich die Begegnungen, besonders mit den Jugendlichen am See!
Das viele Menschen erstaunt waren über unser Urlaubsdauer  :lol:  und das zwei aus Germany die "Mather Road" fahren, gehörte auch zu unseren Eindrücken ...
Natürlich gehört das Spiel der 49ers auch zu den Hightlights, sowie natürlich die wirklich noch ursprünglichen Abschnitte der "Route 66"
Und nicht vergessen die Fahrt hoch auf den "Gateway Arch".





Gefreut haben wir uns auch über die vielen Mitfahrer hier - aber besser ist es noch, die Strasse mal selbst unter die Räder zu nehmen. Man erlebt andere Facetten USA.


:winke: :winke: So, Tschüß bis zur nächsten Reise - vielleicht ist dann auch jemand dabei, obwohl es nicht in USA geht. Sondern ins Wallis und sehr wahrscheinlich noch an den Bodensee...  :rotor:
Gruß Matze




San Francisco!!

*Saguaro

  • Slot Canyon Addict
  • Platin Member
  • Registriert: 24.07.2008
  • 2.324
für den interessanten Reisebericht  :applaus:. Ich bin gerne  , da ich die Route 66 nur zwischen Williams und Kingman, AZ kenne.

LG,

Ilona
"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


*tubaman

  • Full Member
  • Registriert: 14.04.2009
  • 68
Habe gerade Euren RB in ganzem Umfang "durchgearbeitet".
Eine wirklich schöne Tour war das mit einigen Großen und noch viel mehr kleinen Highlights, die einem aber meiner Erfahrung nach oft besser im Gedächtnis bleiben. (z.B. Begegnungen, Gespräche oder real life-Eindrücke).
Was mich aber am meisten gefreut hat, waren die Beschreibungen des Football-Spiels.
Als ich 1998 mein erstes Football-Spiel besuchte (In Washington), war ich auch total begeistert, beeindruckt und fasziniert. Und das gar nicht mal alleine von den sportlichen Aspekten, sondern vielmehr von dem ganzen Drumherum. Wir waren damals fast 4 Std. vor Anpfiff da und haben trotzdem nur mit knapper Mühe den Anpfiff erleben können, da der Weg vom Bus zum Stadion ständig von netten Ami´s unterbrochen wurde, die uns mit Essen und Trinken versorgen wollten (Ja, man hat uns von Weitem als Touris erkannt  :brille:). Es war, gerade als deutscher Fußball-Fan, eine unglaubliche Erfahrung, wie freundschaftlich Fans unterschiedlicher Teams miteinander umgehen und welche Stimmung dort herrscht.
Nach meiner Rückkehr habe ich vielen Freunden Fotos gezeigt und darüber berichtet und keiner (o.k. kaum einer) hat mit das geglaubt oder konnte sich soetwas vorstellen.
Darum freut es mich sehr, das hier im Forum immer mehr Berichte von Sportveranstaltungen erscheinen und die Eindrücke mit den von mir gemachten absolut übereinstimmen.

Ich kann nur jeden dazu ermuntern, sich in den USA Sport anzuschauen, wenn man die Möglichkeit hat. Ganz egal ob man den Sport mag oder versteht oder auch nicht  :zuck:. Der Gesamteindruck wird ein Bleibender sein.

In diesen Sinne nochmals vielen Dank

Kai