Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*NatureLover

  • Lounge-Member
  • Registriert: 13.02.2017
    Alter: 25
  • 121
Antw:Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA
« Antwort #15 am: 28.05.2017, 11:21 Uhr »
Hallo ihr Lieben,

endlich melde ich mich zurück. Eben hab ich über eine Stunde lang eine Antwort verfasst und gerade als ich fertig wurde, hat sich mein Laptop verabschiedet. Also auf ein Neues.

Entschuldigt die späte Antwort, ich hab versucht meine Mädels zusammen zu bekommen, um eure Vorschläge zu besprechen. Bei 4 Personen ist das leider gar nicht so leicht. Ich plane also erst mal munter alleine weiter und hoffe, ich vergesse jetzt nichts:

San Diego/San Francisco: Da unser Plan schon sehr voll ist, dachte ich, es wäre besser, sich für eine der beiden Städte zu entscheiden. Da meine Freundin Verwandte in San Diego hat, die sie seit Jahren nicht gesehen hat, fiel die Wahl sehr leicht. Ich denke, SF könnte man noch gut bei einer weiteren Reise machen, die es zumindest für mich auf jeden Fall geben wird. Es kam der Vorschlag, die zwei Tage, die ich evtl. bei Sedona und Monterey sparen würde, in SF zu verbringen und dann nach LA zu fliegen. Ich persönlich fände das zu stressig und würde die zwei Tage lieber irgendwo auf dem Weg einbauen, um die Reise ein bisschen zu "entschleunigen". Sedona und 1 Tag in Monterey sind also raus.

Joshua Tree: Hier muss ich noch mal schauen, ob ich einen der beiden freien Tage hier verplane oder nicht. Muss mich noch mal informieren, was es alles für Möglichkeiten gibt. Twentynine Palms war hier nur als (günstige) Übernachtungsmöglichkeit angedacht, aber falls ihr eine Alternative direkt im Park kennt..?

Page: Wie würdet ihr die Zeit in Page am besten einteilen? Die Vorschläge, die dazu kamen, fand ich auch gut, v.a. Hanging Gardens. Das wären dann unsere drei Hauptpunkte: Hanging Gardens, Horseshoe Bends und Antelope Canyon. Braucht man dafür tatsächlich zwei Tage oder könnte ich hier auch was streichen? Also quasi Ankunft vom Grand Canyon am Vormittag (laut Routenplaner fährt man ca 2,5 Std), dann quasi den ganzen Tag, Übernachtung, vielleicht den halben Tag noch in der Gegend und dann weiter zum Bryce Canyon.

Wie ist das Navajo Village Herritage Center; lohnt sich das? Ich studiere im Nebenfach Ethnologie mit Fokus auf Native Americans und für mich wäre das sicher super, habe allerdings Bedenken, dass sich meine Freundinnen langweilen würden.

Bryce Canyon + Zion: Wenn wir o.g. Vorschlag umsetzen würden, wären wir erst Nachmittags am Bryce Canyon. Reicht ein Tag dort (Nachmittag, Übernachtung, Morgen/Vormittag)? Dann könnten wir Vormittags weiter zum Zion fahren, dort einen der freien Tage dranhängen, sodass wir dort 1,5 - 2 Tage hätten, bevor es durchs Valley of Fire weiter nach Vegas geht (reicht ja, wenn wir abends da ankommen).

Death Valley: Die Furnace Creek Ranch ist ein Träumchen, würde uns aber $340 kosten pro Nacht (wir sind natürlich samstags da  :roll:). Das muss ich erst mal besprechen. Aber es scheint so ziemlich die einzige Möglichkeit zu sein, direkt im DV zu übernachten? Wenn ich jetzt buchen sollte, müsste ich direkt voll bezahlen oder nur eine Anzahlung machen?

Sollten wir im DV bleiben: ich habe gehört, dass es Stellen gibt, wo man mit Glück die Milchstraße sehen kann, könnt ihr mir da was empfehlen? Und wo könnte man am besten den Sonnenuntergang anschauen?

Yosemite: Ich hab mich mittlerweile per Mail mit dem Park ausgetauscht und höchstwahrscheinlich würden wir im März ohne Schneeketten nicht mal bis ins Valley kommen. Allerdings fahren Shuttlebusse schon außerhalb des Parks los. Wie sehen eure Erfahrungen aus, kommen wir ohne Schneeketten zumindest zu den Shuttles? Dann würden wir außerhalb des Parks im Hostel übernachten.

LA : Es kam der Vorschlag, den Jetlag auszunutzen und direkt weiterzufahren. Leider haben wir schon ein Hostel gebucht, dass man nicht kostenfrei stornieren kann für zwei Nächte (eine Nacht wäre dann umsonst bezahlt und kostet mich $45, was ich ziemlich viel für ein Hostel finde und daher ungerne aufgebe  :wink:). Jedoch dachte ich mir, dass wir einfach den Sonnenuntergang am Strand anschauen könnten (Tipps) und danach dann gemütlich in die Universal Studios fahren. Das würde ich auch lieber am Anfang des Urlaubs machen, da ich nach drei Wochen Rundreise glaube ich keine Lust mehr darauf hätte.

Puh, das wars erst mal. Meine Finger sind jetzt wie Gummi, nachdem ich das alles zum zweiten mal getippt hab. Ich hab noch mehr Fragen, aber die spare ich mir noch ein bisschen auf, damit es nicht zu unübersichtlich wird.

Ich danke euch und wünsche euch einen wunderbar sonnigen Sonntag.   :sun:









“I am not the same having seen the moon shine on the other side of the world.”

- 4 continents, 15 countries
- USA: 3x (FL, IL, IN, MI, NY, NC, TN)

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.672
Antw:Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA
« Antwort #16 am: 28.05.2017, 11:52 Uhr »
Hallo,

ich muss ehrlich sagen, ich habe jetzt Deine gesamte Route nicht mehr im Kopf und war zu faul, diese extra nachzulesen. Deshalb nur zu Deinen Fragen:

Joshua Tree NP: da gibts direkt im Park keine Übernachtungsmöglichkeit, nur campen. Die nähesten Hotels sind in 29Palms.

Bryce NP: Naja, notfalls reicht eine Übernachtung. Vielleicht könnt Ihr ja wenn Ihr ankommt noch einen kurzen trail etwas runter wandern.

Death Valley: Da gibts dann noch Stovepipe Wells zum Übernachten, aber die sind auch nicht billiger. Evtl. könnt Ihr durchs DV durchfahren und im Nordosten kurz raus (nur zum Übernachten) nach Beatty.
Im DV werdet Ihr auf jeden Fall die Milchstrasse sehen (ausser der sehr unwahrscheinliche Fall dass es bewölkt ist.) Ihr braucht Euch nur irgendwo ein dunkles Fleckchen zu suchen. Für den Sonnenuntergang ist Zabriskie Point gut geeignet.

Yosemite NP: Wie dort im März die Strassenbedingungen sind kann Dir wirklich niemand vorher sagen. Es kann durchaus passieren dass ein Schneesturm kommt und Ihr ohne Ketten nicht fahren könnt. Es kann auch passieren, dass nichteinmal die Shuttles fahren. Aber Ihr könnt auch bestes Frühlingswetter haben. Nobody knows.
Hat das von Euch geplante Hostel Anschluss an den Shuttle Bus? Ansonsten seid Ihr auch bei bestem Wetter viel zu lange unterwegs, bis Ihr ins Valley kommt.

Die Aussage des NP, dass Ihr im März "höchstwahrscheinlich" nicht ohne Ketten ins Valley kommt finde ich schon etwas eigenartig. Denn normalerweise sind die Strassen geräumt. Wir waren auch schon im Februar dort, ohne Probleme.


*Wolfgang

  • Insider
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
  • 7.115
Antw:Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA
« Antwort #17 am: 28.05.2017, 12:35 Uhr »

Page: Wie würdet ihr die Zeit in Page am besten einteilen? Die Vorschläge, die dazu kamen, fand ich auch gut, v.a. Hanging Gardens. Das wären dann unsere drei Hauptpunkte: Hanging Gardens, Horseshoe Bends und Antelope Canyon. Braucht man dafür tatsächlich zwei Tage oder könnte ich hier auch was streichen? Also quasi Ankunft vom Grand Canyon am Vormittag (laut Routenplaner fährt man ca 2,5 Std), dann quasi den ganzen Tag, Übernachtung, vielleicht den halben Tag noch in der Gegend und dann weiter zum Bryce Canyon.

Bryce Canyon + Zion: Wenn wir o.g. Vorschlag umsetzen würden, wären wir erst Nachmittags am Bryce Canyon. Reicht ein Tag dort (Nachmittag, Übernachtung, Morgen/Vormittag)? Dann könnten wir Vormittags weiter zum Zion fahren, dort einen der freien Tage dranhängen, sodass wir dort 1,5 - 2 Tage hätten, bevor es durchs Valley of Fire weiter nach Vegas geht (reicht ja, wenn wir abends da ankommen).

Death Valley: Die Furnace Creek Ranch ist ein Träumchen, würde uns aber $340 kosten pro Nacht (wir sind natürlich samstags da  :roll:). Das muss ich erst mal besprechen. Aber es scheint so ziemlich die einzige Möglichkeit zu sein, direkt im DV zu übernachten? Wenn ich jetzt buchen sollte, müsste ich direkt voll bezahlen oder nur eine Anzahlung machen?


Hi,

Page: Meiner Meinung nach kann man sich die Hanging Gardens schenken. War eine der größten Enttäuschungen in Page. Letztendlich ist das nur eine gestreckte Wandaushöhlung mit ein paar Blattpflanzen. Und der Trail ist auch nicht der Brüller.
Zur Zeiteinteilung. Ich würde vom Grand Canyon kommend um die Mittagszeit einen der Antelope Canyons besuchen. Anschließend z.B. zu den Toadstool Hoodoos am Hwy 89 wandern oder wenn es euer Mietwagen zulässt, an der Cottonwood Canyon Road zum Yellow Rock wandern. Am nächsten Vormittag zum Horseshoe Bend, Glen Canyon Dam Overlook und/oder den Glen Canyon Dam (Carl Hayden Visitor Center) besichtigen. Anschließend weiter zum Bryce Canyon fahren.

Folgt ihr dem vorstehenden Vorschlag, hättet ihr einen vollen Tag für den Bryce Canyon (für einen Tag bietet der Bryce mehr als genug, z.B. Aussichtspunkte abfahren und die Kombi Navajo und Queens Garden Trail laufen), dort also mit 2 Übernachtungen.

Im bzw. beim Death Valley läßt sich einiges Geld sparen, wenn man nicht direkt im Park übernachtet. Ausweichmöglichkeiten gibt es z.B. in Beatty oder im Longstreet Inn Casino & RV Resort in Amargosa Valley direkt an der Grenze Kalifornien und Nevada (State Route 127/373). Letzteres etwa 36 Meilen von Furnace Creek entfernt.
Gruß

Wolfgang

*NatureLover

  • Lounge-Member
  • Registriert: 13.02.2017
    Alter: 25
  • 121
Antw:Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA
« Antwort #18 am: 29.05.2017, 06:33 Uhr »
Guten Morgen,

ich habe unsere Route mal versucht nach euren Vorschlägen anzupassen:

1. Tag: Ankunft in LA gegen 14 Uhr
2. Tag: LA (Universal Studios)
3. Tag: LA - San Diego
4. Tag: San Diego
5. Tag: San Diego - Joshua Tree - Twentynine Palms
6. Tag: Twentynine Palms (Joshua Tree) - Grand Canyon
7. Tag: Grand Canyon - Page
8. Tag. Page - Bryce Canyon
9. Tag: Bryce Canyon
10. Tag: Bryce Canyon - Zion NP
11. Tag: Zion NP - Valley of Fire - Las Vegas
12. Tag: Las Vegas
13. Tag: Las Vegas - Death Valley
14. Tag: Death Valley - Midpines
15. Tag: Yosemite
16. Tag: Yosemite
17. Tag: Yosemite - Monterey
18. Tag: Monterey - Santa Barbara
19. Tag: Santa Barbara - LAX (Abflug am Abend)

Uns bleiben also zwei volle Tage, die noch verplant werden möchten. Vielleicht doch SF...?

Auf der Strecke Death Valley - Midpines werden wir denke ich durchfahren (laut Routenplaner 7-8 Std), oder gibt es auf der Strecke irgendwas tolles zu sehen?

Death Valley: Beatty fände ich als Notfall denke ich ok, aber dann muss man ja erst wieder östlich rausfahren, nur um am nächsten Morgen wieder komplett durchzufahren, um nach Vegas zu kommen. Das Stovepipe Wells Hotel ist um längen günstiger als Furnace Creek, da hab ich gestern nach Preisen geschaut. Für ein Viererzimmer bezahlt man zwischen $200 (normale Doppelbetten) und $250 (Queen Size). Ich denke, das wird es werden. Wobei ich gerade sehe, dass man da auch eine Std z.B. zum Dantes View Point fährt, vom Longstreet Inn Casino & RV Resort 45 min.. hmm. Mal Preise checken. $95 - $105. OK, ist gekauft (denke ich, muss ich erst bequatschen).
“I am not the same having seen the moon shine on the other side of the world.”

- 4 continents, 15 countries
- USA: 3x (FL, IL, IN, MI, NY, NC, TN)

*NatureLover

  • Lounge-Member
  • Registriert: 13.02.2017
    Alter: 25
  • 121
Antw:Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA
« Antwort #19 am: 29.05.2017, 07:06 Uhr »
Also doch mit SF, wenn man schon mal da ist..  :wink:

1. Tag: Ankunft in LA gegen 14 Uhr
2. Tag: LA (Universal Studios)
3. Tag: LA - San Diego
4. Tag: San Diego
5. Tag: San Diego - Joshua Tree - Twentynine Palms
6. Tag: Twentynine Palms (Joshua Tree) - Grand Canyon
7. Tag: Grand Canyon - Page
8. Tag. Page - Bryce Canyon
9. Tag: Bryce Canyon
10. Tag: Bryce Canyon - Zion NP
11. Tag: Zion NP - Valley of Fire - Las Vegas
12. Tag: Las Vegas
13. Tag: Las Vegas - Death Valley
14. Tag: Death Valley - Midpines
15. Tag: Yosemite
16. Tag: Yosemite
17. Tag: Yosemite - San Francisco
18. Tag: San Francisco
19. Tag: San Francisco - Monterey
20. Tag: Monterey - Santa Barbara
21. Tag: Santa Barbara - LAX (Abflug am Abend)

Passt das so?
“I am not the same having seen the moon shine on the other side of the world.”

- 4 continents, 15 countries
- USA: 3x (FL, IL, IN, MI, NY, NC, TN)

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.672
Antw:Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA
« Antwort #20 am: 29.05.2017, 09:55 Uhr »
Noh ein paar Verbesserungen:

Lieber im Bryce nur 1 Nacht und dafür im Zion 2 Nächte. Grund: am Bryce könnt Ihr abends und morgens noch etwas am Rim laufen, evtl. auch etwas nach unten gehen.
Aber in den Zion kommt Ihr ins Valley nur mit dem Shuttle. Und dort gibts dann soviel zu sehen, dass man leicht einen vollen Tag unterwegs ist.
Bei nur 1 Nacht bleibt nur die Durchfahrt, die zwar auch schön ist, aber nur einen winzigen Teil des NP zeigt.

Wieso musst Du denn von Beatty wieder durchs DV nach LV fahren? Du kommst doch am Tag vorher von LV, fährst im Süden über den Jubilee Pass (schau Dir das mal auf einer Map an) ins DV, fährst im Norden nach Osten raus nach Beatty. Und am anderen Tag fährst du im NORDEN durchs DV und fährst im Westen raus über Lone Pine, Lake Isabella, Bakersfield. Allerdings wirst das eine verdammt lange Strecke wenn Du bis Midpines kommen willst, ca. 8 Stunden reine Fahrzeit.

*NatureLover

  • Lounge-Member
  • Registriert: 13.02.2017
    Alter: 25
  • 121
Antw:Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA
« Antwort #21 am: 29.05.2017, 10:15 Uhr »
miwunk, ich finds wirklich klasse, dass du immer so fleißig hilfst und wollte mal ein ganz großes DANKESCHÖN dalassen.  :herz:

Zion ist ein guter Stichpunkt. Da hab ich mal nach Wanderungen geschaut und war irgendwie überfordert. Der Shuttle ist ja z.B. dieses Jahr erst Mitte März gefahren, mit Pech fährt der also noch gar nicht, wenn wir da sind (Anfang März).

Die Wanderungen, die ich bei NPS angeschaut hab, waren alle relativ lang, aber keine Rundwege, sodass man irgendwo 20km weiter rauskommt, aber da logischerweise kein Auto hat, um wieder zurückzukommen (und so sportlich, um das noch mal zurückzulaufen, bin ich auch nicht  :D).

Irgendwie bin ich überfordert. Wie erwandert man den Zion am besten ohne Shuttle? Oder denke ich gerade zu kompliziert und das ist gar kein Problem, weil ... [bitte einfügen].

Ich hatte nämlich auch erst 2 Tage Zion statt 2 Tage Bryce Canyon ins Auge gefasst, finde die Bilder vom Zion einfach schöner.
“I am not the same having seen the moon shine on the other side of the world.”

- 4 continents, 15 countries
- USA: 3x (FL, IL, IN, MI, NY, NC, TN)

*NatureLover

  • Lounge-Member
  • Registriert: 13.02.2017
    Alter: 25
  • 121
Antw:Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA
« Antwort #22 am: 29.05.2017, 10:21 Uhr »

Wieso musst Du denn von Beatty wieder durchs DV nach LV fahren? Du kommst doch am Tag vorher von LV, fährst im Süden über den Jubilee Pass (schau Dir das mal auf einer Map an) ins DV, fährst im Norden nach Osten raus nach Beatty. Und am anderen Tag fährst du im NORDEN durchs DV und fährst im Westen raus über Lone Pine, Lake Isabella, Bakersfield. Allerdings wirst das eine verdammt lange Strecke wenn Du bis Midpines kommen willst, ca. 8 Stunden reine Fahrzeit.

Tschuldigung, ich hab mich natürlich verschrieben. Ich will von da aus nicht nach Vegas, sondern nach Midpines. Dachte, wenn man im Valley übernachtet, spart man sich einen Teil der Strecke durchs DV schon mal, aber auf eine Stunde mehr oder weniger kommts dann auch nicht an. Allerdings braucht man von Beatty zu bspw. Dantes View schon 1,5 Std, die man dann am Abend wieder fahren muss, beim Longstreet Inn Casino & RV sind es nur 45min, daher finde ich das sinniger (und mir gefällt das Hotel auch).
“I am not the same having seen the moon shine on the other side of the world.”

- 4 continents, 15 countries
- USA: 3x (FL, IL, IN, MI, NY, NC, TN)

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.672
Antw:Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA
« Antwort #23 am: 29.05.2017, 10:25 Uhr »
Wenn der Shuttle im Zion (noch) nicht fährt, dann darfst Du mit dem Auto reinfahren. Und dann gibts fast überall genügend Parkplätze.
Es gibt auch kurze Wanderungen und auch Rundwege. Schau mal hier:
https://www.nps.gov/zion/planyourvisit/upload/hiking_guide_12_21_16.pdf

Z.B. der Riverside Walk ist total eben, geht wunderschön am Fluss entlang.
Oder sehr kurz, aber etwas bergauf: der Weeping Rock trail.

Dann kannst Du den Kayentra trail zum Lower Emerald Pool (und falls Du dort noch Lust hast weiter zum Upper Pool) laufen und den Lower Emerald Pool trail zurück, ein schöner Rundweg.

Den Grotto Trail kannst Du auch als Rundweg laufen.

Zum DV: Du kannst natürlich auch in Lone Pine übernachten. Dann hättest Du am nächsten Tag schon einiges an Strecke gespart.


*NatureLover

  • Lounge-Member
  • Registriert: 13.02.2017
    Alter: 25
  • 121
Antw:Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA
« Antwort #24 am: 29.05.2017, 10:33 Uhr »
Perfekt, genau sowas hab ich gesucht! Ich hatte irgendwie auf der Website ganz andere Routen gefunden. Dann wäre ich auch für zwei Tage Zion:

1. Tag: Ankunft in LA gegen 14 Uhr
2. Tag: LA (Universal Studios)
3. Tag: LA - San Diego
4. Tag: San Diego
5. Tag: San Diego - Joshua Tree - Twentynine Palms
6. Tag: Twentynine Palms (Joshua Tree) - Grand Canyon
7. Tag: Grand Canyon - Page
8. Tag. Page - Bryce Canyon
9. Tag: Bryce Canyon - Zion NP
10. Tag: Zion NP
11. Tag: Zion NP - Valley of Fire - Las Vegas
12. Tag: Las Vegas
13. Tag: Las Vegas - Death Valley
14. Tag: Death Valley - Midpines
15. Tag: Yosemite
16. Tag: Yosemite
17. Tag: Yosemite - San Francisco
18. Tag: San Francisco
19. Tag: San Francisco - Monterey
20. Tag: Monterey - Santa Barbara
21. Tag: Santa Barbara - LAX (Abflug am Abend)

EDIT:

Lone Pine: Hmmm. Wir hätten zwar etwas Fahrt am nächsten Tag gespart, aaaaber. Wir möchten auf jeden Fall wenn es dunkel ist/nachts im DV sein und ich hatte mir eigentlich Dantes View als View Point für die Nacht auserkoren (mit Hoffnung auf die Milchstraße), aber von da aus wären es noch 2,5 Std zurück ins Hotel.
“I am not the same having seen the moon shine on the other side of the world.”

- 4 continents, 15 countries
- USA: 3x (FL, IL, IN, MI, NY, NC, TN)

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.672
Antw:Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA
« Antwort #25 am: 29.05.2017, 11:12 Uhr »

Lone Pine: Hmmm. Wir hätten zwar etwas Fahrt am nächsten Tag gespart, aaaaber. Wir möchten auf jeden Fall wenn es dunkel ist/nachts im DV sein und ich hatte mir eigentlich Dantes View als View Point für die Nacht auserkoren (mit Hoffnung auf die Milchstraße), aber von da aus wären es noch 2,5 Std zurück ins Hotel.

OK, dann ist Lone Pine zu weit. Dann kommt Beatty oder Stovepipe Wells infrage.
Komm bloss nicht auf die Idee, in Panamint Springs zu übernachten! Das ist das schmutzigste und heruntergekommenste Hotel das ich in 30 Jahren Reiseerfahrung gesehen habe.

Die übrige Tour ist jetzt nach meiner Meinung perfekt  :applaus:


*NatureLover

  • Lounge-Member
  • Registriert: 13.02.2017
    Alter: 25
  • 121
Antw:Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA
« Antwort #26 am: 29.05.2017, 13:04 Uhr »
Super! Dann stelle ich die meinen Mädels am Mittwoch so vor und hoffe, dass sie ohne Änderungen angenommen wird  :usa:

:dankeschoen:
“I am not the same having seen the moon shine on the other side of the world.”

- 4 continents, 15 countries
- USA: 3x (FL, IL, IN, MI, NY, NC, TN)

*Wolfgang

  • Insider
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
  • 7.115
Antw:Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA
« Antwort #27 am: 29.05.2017, 15:13 Uhr »
Hi,

dann komme ich noch mit einem Änderungsvorschlag um die Ecke. Eure Zeit für den Grand Canyon ist verdammt kurz. Die reine Fahrzeit am Tag 6 beträgt 5,5 Std. plus Zeit für Tanken, Pinkelpausen, Einkaufen, Essen usw. und zusätzlich verliert ihr eine weitere Stunde wegen der Zeitverschiebung (Kalifornien/Arizona). Am folgenden Tag wollt ihr gleich nach Page fahren, damit ihr um die Mittagszeit den Antelope Canyon besuchen könnt. Wann und wo bleibt dann noch ausreichend Zeit für den Grand Canyon?

Mein Vorschlag: gerade wegen der frühen Jahreszeit würde ich im Yosemite nur einen maximal 1,5 Tage bleiben und die gewonnene Zeit am Grand Canyon einbauen. Die Routeneinteilung könnte dann so aussehen:

1. Tag: Ankunft in LA gegen 14 Uhr
2. Tag: LA (Universal Studios)
3. Tag: LA - San Diego
4. Tag: San Diego
5. Tag: San Diego - Joshua Tree - Twentynine Palms
6. Tag: Twentynine Palms (Joshua Tree) - Seligman (Route 66) - Tusayan
7. Tag: Grand Canyon (kleine Wanderung entlang des Rims, abfahren der Aussichtspunkte, eventl. Sonnenaufgang, Sonnenuntergang)
8. Tag: Grand Canyon - Page
9. Tag. Page - Bryce Canyon
10. Tag: Bryce Canyon - Zion NP
11. Tag: Zion NP
12. Tag: Zion NP - Valley of Fire - Las Vegas
13. Tag: Las Vegas
14. Tag: Las Vegas - Death Valley
15. Tag: Death Valley - Midpines
16. Tag: Yosemite
17. Tag: Yosemite - San Francisco
18. Tag: San Francisco
19. Tag: San Francisco - Monterey
20. Tag: Monterey - Santa Barbara
21. Tag: Santa Barbara - LAX (Abflug am Abend)
Gruß

Wolfgang

*miwunk

  • Platin Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 2.672
Antw:Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA
« Antwort #28 am: 29.05.2017, 16:52 Uhr »
Hallo Wolfgang,
Deine Idee mit zweimaliger Übernachtung am GC ist sehr gut.
Allerdings soll dieser trip ja im Februar sein und da könnte es mit Wanderungen nicht ganz so gut sein.


*Fantasygirl

  • Bronze Member
  • Registriert: 20.02.2012
  • 300
Antw:Vollgas gen Westen - 21 Tage ab LA
« Antwort #29 am: 29.05.2017, 19:26 Uhr »
Ich würde die LA-Tage ans Ende der Reise packen und direkt am Tag nach der Ankunft den Jetlag nutzen und starten.
09/2012 - Südwest-Ersttätertour - von San Francisco über LA, Arizona und Utah nach Las Vegas
09/2014 - NYC + von San Francisco über Yellowstone und Utah nach Las Vegas