L.A. und San Francisco

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Novalis Digit

  • Gast
L.A. und San Francisco
« am: 26.01.2018, 21:29 Uhr »
Hallo Zusammen,

ich bin neu hier im Forum und hoffe dass ihr mir hier nützliche Tipps geben könnt.

Also mal etwas zu der Reise. Meine Familie und ich haben vor anfang Oktober für 2 Wochen in die USA zu reisen. Genauer gesagt Los Angeles und San Francisco. Hier sieht unser Gedanke momentan so aus, dass wir vor hatten 6 Tage in L.A. und 6 Tage in San Francisco zu verbringen. Anreise nach San Francisco würden wir auf dem schnellsten Weg nehmen und den Rückweg würden wir über die Route 1 nehmen (2-3 Tage).

Anreise ist über L.A. bereits gebucht.

Da es aber viele Unterkünfte gibt und wir noch nie in dem Land waren wollten wir einfach mal fragen in welchen Stadtteilen man am besten untergebracht wäre, damit man mit Kind und Rollstuhlfahrer abends auch mal raus kann ohne Angst zu haben.

Es muss dabei kein Hotel sein, Airbnb wäre auch vollkommen in Ordnung.

Ich hoffe ihr könnt uns helfen.

Grüße Novalis


*Tubapower

  • Bronze Member
  • Registriert: 05.02.2006
    Ort: Portland, OR
  • 258
Antw:L.A. und San Francisco
« Antwort #1 am: 27.01.2018, 00:14 Uhr »
In LA gilt generell "west of 405, west of 110". "Abends mal raus" ist aber relativ - die ganze Gegend ist sehr weitraeumig, man ist also fast zwangslaeufig mit dem Auto unterwegs.
Ich wuerde die Unterbringung von eurer Planung abhaengig machen. Wo werdet ihr Zeit verbringen? Universal Studios, Disneyland, Six Flags, Hollywood, Santa Monica, ... - je nachdem wo ihr euch rumtreibt, wuerde ich mir eine Bleibe suchen.
Ein paar generelle Anmerkungen:
  • die Beach Cities sind abends ganz nett (Redondo Beach, Hermosa Beach (Partyzentrale), Manhattan Beach), aber recht weit von LA weg.
  • Torrance ist eine nette Stadt, noch schoener ist es in Palos Verdes suedlich (Airbnb!), und man ist auch recht flott in LA via 110 - aber nur ohne Verkehr. 30-40 Minuten nach Hollywood ohne Verkehr, 90+ in der Rush Hour.
  • El Segundo, Marina Del Rey, Santa Monica sind naeher am Stadtzentrum, aber nicht unbedingt schneller - die 10 ist meistens dicht.
  • Dann gibt es natuerlich noch Hollywood, Beverly Hills ("mittendrin statt nur dabei")
  • Los Feliz ist eine hippe Community noerdlich der Stadt mit vielen jungen Leuten
  • Universal City/Studio City koennte eine Alternative sein falls ihr eher in Downtown LA und noerdlich seid
  • Ich wuerde NICHT nach Osten gehen (East LA, Lynwood, Compton, ...) - schon gar nicht abends auf die Strasse

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 12.030
  • Restaurantkritiker
Antw:L.A. und San Francisco
« Antwort #2 am: 27.01.2018, 07:43 Uhr »
Die Übernachtungen in LA würde ich aufteilen. Je zur Hälfte in Downtown LA und Santa Monica. Erspart viel Fahrerei.

Was die Sicherheit angeht... wenn man mit mehreren Personen unterwegs ist, kann man beruhigt auch abends ausgehen. Man sollte nur bestimmte Straßen meiden, siehe Dealer und Junkies. Das betrifft, aber fast jeden Stadtteil im Großraum LA. Im einem weniger, im anderen mehr.

*Simone_JJ

  • Silver Member
  • Registriert: 19.07.2015
  • 461
Antw:L.A. und San Francisco
« Antwort #3 am: 27.01.2018, 09:23 Uhr »
In SF würde ich immer wieder im http://www.lombardmotorinn.com/ nächtigen. In direkter Nachbarschaft gibt es mehrere ähnliche Motels, die ich aber nicht kenne. Hell, sehr geräumig und sauber. Vorneraus mit Balkon, hintenraus sehr ruhig. Garage ist im Preis mit drin. 100m zur Bushaltestelle, 400m zum Cablecar und zum berühmten Abschnitt der Lombard St.  SF ist übelst hügelig, das ist sicher wichtig bei der Planung von ausgedehnten Spaziergängen mit nicht elektrischem Rollstuhl.

*Novalis Digit

  • Gast
Antw:L.A. und San Francisco
« Antwort #4 am: 27.01.2018, 13:21 Uhr »
Vielen Dank schon mal für die Antworten.

Mit Abends raus meine ich z.B. mal Santa Monica Pier entlang oder allgemein mal durch die naheliegende Nachbarschaft zu gehen um zu schauen was es so gibt.
Verkehrt ist es nicht wenn Läden für Frühstück oder ähnliches in der Nähe sind.
In LA hatten wir generell die vermutlich üblichen "Tourispots" geplant. Da es unsere erste Ameriktour ist. Da wäre Universal Studios (ist das überhaupt mit Rollstuhl machbar?) , Disneyland, Santa Monica Pier, Walk of fame, evtl ein wenig shoppen, Griffith-Observatorium,  evtl. den Zoo falls es sich lohnt. Über sonstige Tipps was sehr sehenswert ist wäre ich natürlich auch sehr dankbar :)

Gleiches gilt auch für San Francisco. Bei der Suche nach einer Unterkunft fallen hier nur wirklich die exorbitant hohen Preise auf. Deswegen hatten wir auch überlegt evtl etwas auswärts zu schauen. Auto werden wir für die Reise allgemein noch mieten.

*Simone_JJ

  • Silver Member
  • Registriert: 19.07.2015
  • 461
Antw:L.A. und San Francisco
« Antwort #5 am: 27.01.2018, 19:41 Uhr »
Ach, erste USA-Reise. Ja, toll!  :D
Die Amis sind allgemein super Rolli-freundlich. Wenn es doch mal eine Barriere gibt, werdet ihr euch kaum vor Freiwilligen retten können, die helfen wollen.
Was ist denn exorbitant hoch? Sind die Motels an der Lombard zu teuer?
Wenn es die erste Reise ist... wollt ihr dann nicht vielleicht ein wenig mehr sehen als nur die beiden Städte? Ich denke an den Sequoia / Kings Canyon und den Yosemite Nationalpark.
Nun und zum Hwy 1 solltet ihr diese Seite http://www.bigsurcalifornia.org/highway_conditions.html im Auge bleiben. Mir ist keine Entsperrungs-Prognose bekannt, vielleicht weiß Google mehr oder jemand im Forum.

*Novalis Digit

  • Gast
Antw:L.A. und San Francisco
« Antwort #6 am: 27.01.2018, 20:21 Uhr »
Die beiden Parks würden uns schon sehr zusagen. Ich bin nur von der Seite ausgegangen dass man nicht zu viel in die Reise packen sollte aber dafür das was man sich anschaut dann richtig.
Wieviel Tage sollte man denn für die beiden Nationalparks einplanen? Wäre ja an und für sich clever die bei der Anreise von L.A. nach San Francisco mitzunehmen, oder?
Exorbitant hoch meine ich so um die 200-400€ die man bei airbnb findet.

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 12.030
  • Restaurantkritiker
Antw:L.A. und San Francisco
« Antwort #7 am: 27.01.2018, 20:27 Uhr »
2 Tage Minimum im Yosemite NP. Sequoia würde ich als Erstbesucher auslassen. Mammutbäume findet man auch im Mariposa Grove.

*Simone_JJ

  • Silver Member
  • Registriert: 19.07.2015
  • 461
Antw:L.A. und San Francisco
« Antwort #8 am: 27.01.2018, 20:53 Uhr »
Wenn Mariposa Grove bis dahin wieder öffnet. Und den Kings Canyon fand ich ganz ganz toll. Und es ist dort ruhiger als im Yosemite.

Also wir waren im letzten Oktober in den Parks. Sind sehr früh in LA losgefahren, haben uns ab dem späten Vormittag den Sequoia angeschaut. Geschlafen haben wir in Grant Grove, zum Sonnenuntergang waren wir am Panoramic Point, das war sehr schön. Am nächsten morgen sind wir den Kings Canyon bis zum Ende gefahren. Nach dem Check Out dann weiter zum Yosemite. Uns reichte das. Also halber Tag im Sequoia, halber Tag im Kings.  Der General Sherman Trail hat "unten" einen eigenen Behindertenparkplatz und man muss dann für den Rückweg nicht bergauf. Im Kings sind die kurzen Trails zu General Grant, Panoramic und Roaring River Falls auf jeden Fall auch asphaltiert. Im Yosemite waren wir zwei Nächte. Das ist natürlich ein toller Park, aber trotz Nebensaison noch sehr voll. Die Shuttle-Stops im Valley brauchen mindestens einen halben Tag, der Glacier Point ab dem Village mindestens 3 weitere Stunden. Wir waren noch im Hetch Hetchy-Teil, das ist nicht Pflicht-Programm, und sind den Tioga Pass gefahren, die Straße ist toll, wäre für euch aber hin- und zurück weil ihr ja nicht auf die andere Seite müsst.

Also ja, da würde ich euch dringend zu raten. Das gibt es schönes Bild, dann habt ihr Städte, Küste UND Natur.

Dann schau dir doch bitte mal das verlinkte Motel an, das kostet 188$ (plus etwas Tax)

*carmel

  • Full Member
  • Registriert: 10.07.2013
  • 93
Antw:L.A. und San Francisco
« Antwort #9 am: 29.01.2018, 14:13 Uhr »
In LA würde ich versuchen in Santa Monica eine Unterkunft zu finden. Neben dem Strand und dem Pier gibt es eine Fußgängerzone mit Restaurants, Shops, Kino etc.

Bei einem Erstbesuch würde ich SF ein Hotel rund um den Union Square suchen. Da ist man mittendrin und hat gute Möglichkeiten.

Beide Lagen sind vor allem sicher!

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 12.030
  • Restaurantkritiker
Antw:L.A. und San Francisco
« Antwort #10 am: 29.01.2018, 14:24 Uhr »
In LA würde ich versuchen in Santa Monica eine Unterkunft zu finden.

Es gibt einige schöne Unterkünfte direkt am Strand, u.a. https://www.hotelcasadelmar.com

*Fantasygirl

  • Bronze Member
  • Registriert: 20.02.2012
  • 313
Antw:L.A. und San Francisco
« Antwort #11 am: 29.01.2018, 19:15 Uhr »
Bzgl. AriBNB in San Francisco mach dich da vorher einmal schlau: Da gibt es recht strenge Regeln, wann die Vermietung erlaubt ist und wann nicht.  Und nur, weil du sie auf AirBNB findest, heißt es nicht, dass es legal ist. ;) Mit einem M/Hotel gehtst du da auf Nummer sicher. Leider, leider ist SFO mit eine der teuersten Städte der Erde - das macht sich auch in den Übernachtungspreisen bemerkbar.
09/2012 - Südwest-Ersttätertour - von San Francisco über LA, Arizona und Utah nach Las Vegas
09/2014 - NYC + von San Francisco über Yellowstone und Utah nach Las Vegas

*MacClaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 05.12.2005
  • 12.030
  • Restaurantkritiker
Antw:L.A. und San Francisco
« Antwort #12 am: 29.01.2018, 20:56 Uhr »
.... leider ist SFO mit eine der teuersten Städte der Erde - das macht sich auch in den Übernachtungspreisen bemerkbar.

Na ja, da sind einige Städte in Europa um einiges teurer... Reykjavik, Genf, Helsinki, Paris, Kopenhagen, Zürich usw. SF ist dagegen noch günstig *grins*

*mfrech

  • Silver Member
  • Registriert: 28.03.2008
  • 400
Antw:L.A. und San Francisco
« Antwort #13 am: 13.03.2018, 10:47 Uhr »
In Santa Monica waren wir im Sea Shore Motel, ist noch eins von den alten Motels mit kostenlosem Parkplatz :-)
Alles sehr einfach gehalten, alles etwas älter, aber nett und sauber. Wir konnten uns Strandsachen leihen (Sonnenliegen etc.) und die Gegend ist nett, ist noch das "alte" Santa Monica mit kleineren Restaurants und Cafes und Micro Breweries. Genau gegenüber war am Wochenende eine Art Breakfast Market/Farmers Market, da sind viele Locals zum Frühstücken etc.
Die Lage war für uns perfekt und wir würden das in die Jahre gekommene Äußere wieder in Kauf nehmen.
Ein Haubentaucher, der nicht taucht, taucht nix....