usa-reise.de Forum

Autor Thema: Kurzfristig nach Alaska - völlige Utopie?  (Gelesen 3799 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

TR74

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 5.832
Antw: Kurzfristig nach Alaska - völlige Utopie?
« Antwort #15 am: 09.07.2023, 10:25 Uhr »
Ich weiss, aber das ist leider typisch für Gruppenreise. Ich empfehle die Gruppenreise ja auch nicht, sondern helfe nur bei der Suche danach. Es gibt auch Anbieter, die nicht einmal den Flug inkludieren und trotzdem ein Schweinegeld verlangen. Mir war auch immer ein Rätsel, wer so etwas bucht, aber offensichtlich gibt es so eine Klientel.

Mit Studiosus hast du aber auch gerade einen der teuersten Anbieter als Beispiel rausgesucht, außerdem macht aus meiner Sicht so eine Rundreise in Alaska überhaupt keinen Sinn: nur Hotels, lange Fahrten, ohne die Wildnis auch nur etwas "anzukratzen".  In Alaska kommt nur eine Rundreise mit dem Zelt oder meinetwegen auch mit einem Camper in Frage, egal ob individuell oder in der Gruppe.

Jack Black

  • Platin Member
  • *****
  • Beiträge: 3.057
Antw: Kurzfristig nach Alaska - völlige Utopie?
« Antwort #16 am: 09.07.2023, 14:24 Uhr »
Ich habe sowieso nichts ausgesucht und ich empfehle auch nichts. Dss ist einfach der zweite Treffer bei Google (der erste Treffer war etwas ganz Elitäres, das habe ich übersprungen).

Ich selbst würde (wenn überhaupt) eine ganz normale Mietwagentour machen, aber meine Frau hat eh keinen Bock auf Alaska (was ich nicht verstehe, aber ich kann es auch nicht ändern), von daher wird das auch nie etwas werden.

Aber was ich nicht verstehe, wenn Du wirklich helfen willst, dann suche doch konkrete bessere Reiseangebote, die lahme Kritik an meinem (de fakto immer noch einzigen überhaupt konkreten Vorschlag) nützt doch nichts und niemandem. Bessere Vorschläge ist doch das einzige, was wirklich hilft. Und keine Allgemeinplätze, dass man so etwas nur im Zelt oder Camper machen kann. Zwei meiner besten Freunde haben ganz tolle Alaska Touren gemacht, weder im Zelt noch im Camper. Das waren die hier mal sehr aktiven "EasyGoing" und  "DocHoliday" und die haben beide sehr große Erfahrung in Rundreisen.
Bornholm: '88, '91, '94, '96, '03, '10, '20
Korsika: '83, '84, '85, '87, '89, '90, '91, '92, '93, '95, '97
USA: '96, '97, '99, '02, '05, '06, '07, '08, '09, '10, '11 (2x), '12, '13, '14, '15, '17, '18 , '19
Kanada: '08

TR74

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 5.832
Antw: Kurzfristig nach Alaska - völlige Utopie?
« Antwort #17 am: 09.07.2023, 19:27 Uhr »
Aber was ich nicht verstehe, wenn Du wirklich helfen willst, dann suche doch konkrete bessere Reiseangebote, die lahme Kritik an meinem (de fakto immer noch einzigen überhaupt konkreten Vorschlag) nützt doch nichts und niemandem.

Hab ich ja an NöWi geschickt, nur nicht öffentlich.


NöWi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Antw: Kurzfristig nach Alaska - völlige Utopie?
« Antwort #18 am: 09.07.2023, 21:26 Uhr »
Hallo zusammen,

danke für die vielen Inputs!

Auch ich bin mittlerweile der Meinung das eine Gruppenreise nichts für mich ist.
Lieber noch ein Jahr warten, alles ordentlich planen und dann kann ich wie üblich machen was ich selber sehen will.
Ich hab mir einige Gruppenreisen angesehen, definitiv nichts für mich.
Man gibt so viel Geld aus, da soll es passen.

Danke vorab an alle!!!
Ich melde mich sicher wieder wenn es dann an die Feinplanung einer individuellen Reise nach Alaska 2024 geht! :)

LG NöWi

NöWi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Antw: Kurzfristig nach Alaska - völlige Utopie?
« Antwort #19 am: 23.09.2023, 15:17 Uhr »
Hallo zusammen,

ihr habt mir vor einiger Zeit schon sehr gute Inputs und Antworten geliefert, danke nochmal! Ich möchte mich die kommenden Wochen intensiv einlesen und auch mit der detaillierten Planung für 2024 beginnen. Alaska ist preislich sehr spannend, deswegen möchte ich vorab noch einige Sachen klären und auch schauen, was hier preislich auf mich zukommt.

Dazu hätte ich an euch Experten noch einige Fragen. Gerne subjektiv beantworten - speziell wer Alaska kennt und auch schon dort war.

Fix ist:
- Dauer: 2 Wochen (ohne An-/Abreise) - wird knapp, sollte aber "machbar" sein
- wenn ihr wählen könntet - welche Reisezeit würdet ihr nehmen? Ich möchte ungern in Schulferien reisen, kann man ein Zeitfenster als halbwegs "stabil" bezeichnen bzw. habe ich mehrfach von den Mücken gelesen. Zeitraum wäre absolut flexibel bei uns
- sehr gute Spots für die Grizzlybären
- eigentlich möchten wir zum ersten Mal einen Camper ausprobieren, gibt es Empfehlungen für einen wirklich guten Anbieter

Ich danke euch allen im voraus!!

147VNN

  • Platin Member
  • *****
  • Beiträge: 2.902
Antw: Kurzfristig nach Alaska - völlige Utopie?
« Antwort #20 am: 23.09.2023, 17:11 Uhr »
Ab/an Whitehorse, von da aus die Acht fahren und Truck-Camper von Fraserway oder Canadream. In Kanada sind (oder waren zumindest früher) die Camper deutlich billiger als in USA.  Reisezeit Juni (da sieht man Bären am Straßenrand und es ist fast rund um die Uhr hell). Im Denali sieht man auch Bären (Teklanika - Campground nehmen). Es gibt auch extra Bärenspots, sehr teuer und nicht auf der Strecke. Wir waren mit den Zufallsbegegnungen vollkommen zufrieden. Mücken gibt's auch... Wir sind die Tour gemütlich in 3 Wochen gefahren, wenn man sich auf das Wesentliche konzentriert, müssten auch 2 Wochen reichen.

Herbst wäre noch eine Möglichkeit,  da sieht man aber sicher nicht so viele Bären, möglicherweise aber weniger Mücken. Da habe ich keine Erfahrung.

Jack Black

  • Platin Member
  • *****
  • Beiträge: 3.057
Antw: Kurzfristig nach Alaska - völlige Utopie?
« Antwort #21 am: 23.09.2023, 18:51 Uhr »
Ich selbst war noch nie in Alaska, zwei sehr gute Freunde empfehlen auf Grund ihrer persönlichen Erfahrung den August. Das ist wohl ziemlich der letzte Monat vor dem Herbsteinbruch, es gibt schon Laubfärbung, aber August zählt noch zur (relativ kurzen) Saison von Alaska. Zu Wohnwagen und deren Preise kann ich sowieso nichts sagen, wir selbst fahren nur mit Mietwagen. Auch die beiden oben erwähnten Freunde sind keine Wohnwagenfahrer. Allgemein ist Alaska wohl ziemlich teuer.

Ob 2 Wochen "reicht oder nicht" steht ja gar nicht zur Diskussion, wenn es nur 2 Wochen sind, dann sind es nur 2 Wochen. Mit Sicherheit reichen auch 3 Wochen nicht, um alles und jedes zu machen. Das ist eben so, man kann eben immer nur bestimmte Dinge machen. Dann musst Du Schwerpunkte setzen und ggf. wiederkommen oder auch einfach nur zufrieden sein. Das ist auch in den USA Mainland nicht anders. Man kann nicht alles machen, schon gar nicht nur mit einem einzigen Urlaub.
Bornholm: '88, '91, '94, '96, '03, '10, '20
Korsika: '83, '84, '85, '87, '89, '90, '91, '92, '93, '95, '97
USA: '96, '97, '99, '02, '05, '06, '07, '08, '09, '10, '11 (2x), '12, '13, '14, '15, '17, '18 , '19
Kanada: '08

NöWi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Antw: Kurzfristig nach Alaska - völlige Utopie?
« Antwort #22 am: 23.09.2023, 19:05 Uhr »
Hallo 147VNN,
Hallo Jack Black,

danke für die raschen und aussagekräftigen Antworten!

Wie kann ich mir das mit den Mücken vorstellen? Ich habe schon ein paar Videos von Fotografen gesehen, die waren teilweise nur mit Komplettschutz (Gitter) unterwegs? Wenn man es mit guten Mückenschutz gut aushält ist das ok. Generell wird man in Alaska wettertechnisch mit allem rechnen müssen, im Juni wird es dann sicher auch oft recht kühl am Abend?
August wäre sicher auch reizvoll, aber ist eben auch komplette Hochsaison - da bin ich unentschlossen. Ich werde mal Preisvergleiche starten.

Bezüglich Camper sind wir wirklich noch Neulinge, sind sonst immer mit großem Mietwagen unterwegs. Aber ich denke in Alaska würde sich ein Camper tatsächlich lohnen. (Camperdays hätte ich auch noch zufällig gesehen - hier haben mir die neuen Camper gut gefallen)

Ich würde die Bären natürlich gerne bei der Lachsjagd sehen, aber auch spontane Sichtungen wären ok.
In Kanada haben wir viele gesehen, leider eben keine Grizzlys und die wären extrem wichtig für mich.

147VNN

  • Platin Member
  • *****
  • Beiträge: 2.902
Antw: Kurzfristig nach Alaska - völlige Utopie?
« Antwort #23 am: 23.09.2023, 19:29 Uhr »
Wetter: wir standen im Juni um 20:30 bei strahlendem Sonnenschein im kurzärmligen T- Shirt am Polarkreis (Dempster).

Mücken: Wir haben an manchen Stellen unser Picknick ausgepackt und postwendend wieder eingepackt. Woanders waren gar keine. Das ist wie in Australien mit den Fliegen, mal Massen und mal keine.

Reisezeit: Vorteil im Juni: sehr lange Tage und die Bären kommen nach dem Winterschlaf zum Futtern raus. Im Herbst ist die Laubfärbung sicher schön.

Camperdays ist ein Dealer, der vermietet auch die angegebenen Firmen, hat keine eigenen Fahrzeuge. Ist ein Ableger von Billiger Mietwagen und meistens recht günstig.

Mit Grizzlys und Lachsjagd - das wird teuer. Und zeitaufwendig. Z.B. https://www.nps.gov/katm/planyourvisit/brooks-camp.htm

Hier hab ich noch eine Zusammenstellung gefunden:
https://www.taklyontour.de/alaskas-baeren/