Bahamas Reisekrankheiten – und Erfahrung mit Sandals Royal Bahamian

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*florida

  • Newbie
  • Registriert: 07.01.2008
  • 8
Hallo zusammen!
Wir fliegen im Mai 2008 auf die Bahamas. Unser Hotel ist das Sandals Royal
Bahamian, hat da noch keiner Erfahrungen damit gemacht? Hab bis jetzt
noch (fast) nichts über die Anlage in Erfahrung gebracht bis auf eine Bewertung und die Katalog- und Internetbeschreibung des Resort.

Mich würden auch Eure Erfahrungen bezüglich Krankheiten, besonders
Dengue-Fieber und den damit verbundenen Mückenschutzmaßnahmen
inter. Es wird ja geraten langarm.-Kleidung zu tragen, aber im Badeurlaub?
Und welches Müchenschutzmittel zum einreiben hilft wirklich und bietet
zuverlässigen Schutz?? Und nun hab ich auch noch was von Sandflöhen gehört,
gibts die da wirklich und was ist das überhaupt??

Vielleicht kann mir da ja jemand von Euch die ein o. andere Frage
beantworten.
Vielen Dank schon mal
Florida08

*EDVM96

  • Forever West!
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 15.09.2006
    Ort: Hildesheim
  • 9.503
Mich würden auch Eure Erfahrungen bezüglich Krankheiten, besonders
Dengue-Fieber und den damit verbundenen Mückenschutzmaßnahmen
inter.
Kennst du die Länderinfos vom Auswärtigen Amt?
-> http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Bahamas/Sicherheitshinweise.html


Medizinische Hinweise
Impfschutz: Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber für alle Reisenden älter als 12 Monate wird bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (siehe www.who.int/ith/countries/en/index.html) gefordert.

Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt weiterhin einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition auch Hepatitis B. Die Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (siehe www.rki.de) sollten auf aktuellem Stand sein.

Dengue:  Das von tagaktiven Mücken übertragen Denguefieber- tritt wiederholt epidemisch auf. In Einzelfällen können dadurch ernsthafte Gesundheitsschäden mit Todesfolge auftreten.

Malaria: Im Jahr 2006 kam es erstmals sowie auch im August 2007 bei Bewohnern der Ferieninsel Great Exuma zu Malaria-Erkrankungen, wahrscheinlich durch den Ereger der Malaria tropica (Plasmosium falciparum). Andere Inseln des als malariafrei geltenden Archipels sind nicht betroffen. Als Ursache des vorjährigen Ausbruchs wird eine Einschleppung des Erregers durch Parasitenträger aus Haiti in die bahamaische Mückenpopulation vermutet. Die üblichen Kontrollmaßnahmen wurden durch die Behörden aktiviert. Da die Mückendichte auf den Bahamas gering ist, wird mit einer weiteren Ausbreitung nicht gerechnet. Eine Chemoprophylaxe, wie sie von den USA immer wieder vorübergehend empfohlen wird, wird von den meisten europäischen Beratern nicht für erforderlich gehalten. Bei Auftreten von Fieber während oder nach einem dortigen Aufenthalt ist sofort ein Arzt aufzusuchen.

Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen

ganzkörperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
ganztägig (Dengue!) und in den Abendstunden und nachts (Malaria!) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen
ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen

*atecki

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.06.2002
    Ort: Nähe Salzburg
  • 8.214
HI Florida,

ich habe auf Anhieb 1011 Bewertungen über das HOtel gefunden:

http://www.tripadvisor.com/Hotel_Review-g147418-d181641-Reviews-Sandals_Royal_Bahamian_Spa_Resort_Offshore_Island-Cable_Beach_New_Providence_Island_Bahamas.html#REVIEWS

Das dürfte ja erst mal reichen, oder  :wink:

Grüße

Axel

*florida

  • Newbie
  • Registriert: 07.01.2008
  • 8
Hallo,
danke für die Info`s. Die Seite vom Auswärtigen Amt kannte ich schon hab aber eigentlich persönliche Erfahrungen
gemeint, wie z.B ob es bei jemandem wirklich nötig war sich an die Empfehlungen zu halten oder ob gar keine Mücken
(Mückendichte) in Sicht waren.

und an Axel.
danke für den Link, hab mich wohl ein wenig dusselig angestellt oder hab nur nach deutschen Seiten gesucht :oops:

Florida

*Canyonmurmel

  • Silver Member
  • Registriert: 14.10.2006
  • 457
Hallo,

ich kenne Sandflöhe aus Florida. Die kleinen Biester kommen erst raus, wenn es dunkel wird und man sieht sie nicht. Die Bisse jucken ziemlich und das sehr lange, nicht nur ein oder zwei Tage. Sie treten übrigens nicht nur am Strand auf, sondern überall da, wo der Boden sandig ist. Da die Biester vom Boden kommen, hilft das hochlegen der Füsse auf einen Hocker, wenn man abends zusammensitzt.

Gruß

Sandra

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.051 Sekunden mit 30 Abfragen.