usa-reise.de Forum

Autor Thema: AutoSlash.com  (Gelesen 1271 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Microbi

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 3.258
  • "il vino si puo fare anche con l'uva"
AutoSlash.com
« am: 21.04.2022, 09:11 Uhr »
Hat jemand Erfahrung mit der Seite AutoSlash.com?

Ich bin zufällig drübergestolpert und bin etwas verunsichert.
Es funktioniert so: Man gibt die Daten ein, inkl. E-Mailadresse und erhält per E-Mail dann einen Link mit den Angeboten.
Diese sind zwar auf Amerikaner abgestimmt, aber man kann Versicherungen z.B. über Allianz Global Assintance dazubuchen, was das Folgende enthält:
 - Pays up to $75,000 with $0 deductible
 - Receive primary coverage without having to go through your insurance
 - Covers damage to rental due to collision, theft, vandalism, fire or hail
 - Additional drivers covered at no extra cost
 - Protection is fully refundable up until your requested pick-up time
Ein wenig mager für knapp 11,- USD/Tag.
Auf der anderen Seite deckt z.B. meine KK einiges eh ab, was vergleichbar wäre mit den üblichen Versicherungen.

Was ich sehr interessant fand: Ich gab meine Daten für den nächsten Urlaub ein, also ab/bis MIA und FFAR als Wunschklasse.
Und siehe da, es kommt noch nicht mal mit dieser Versicherung ein Horrorpreis v. ca. 12.000,- USD für einen Monat raus, sondern nur 3.200,- USD für 34 Tage.
Da stellt sich die Frage: Sind die Autos nur von Europa aus gemietet so teuer?

Was meint Ihr dazu?

Mic

Jack Black

  • Platin Member
  • *****
  • Beiträge: 2.154
Antw: AutoSlash.com
« Antwort #1 am: 21.04.2022, 11:31 Uhr »
Ich habe das jetzt direkt mal ausprobiert, Ergebnis steht noch aus.

Wenn ich das richtig verstehe, sind das letztendlich normale Angebote der einschlägigen Vermieter, AutoSlash hat eine Datenbank mit Promos und Coupons (das ist in den USA ja recht verbreitet) und generieren daraus die konkreten Angebote für Deine Reisedaten.

Ich glaube am Ende schliesst man einen normalen Mietvertrag mit Alamo und Konsorten. Was die Versicherungen betrifft, wir haben die Barclay Platinum Kredikarte, da ist für Rentalcars im Ausland eine Haftpflicht (1 Mio. Euro) und eine Vollkasko (100.000,- Euro) ohne Selbstbeteiligung inkludiert, man muss aber mit dieser Karte zahlen.

Ich bin gespannt, allerdings haben wir auch so schon eine brauchbare Buchung (Las Vegas, IFAR, 23 Tage, 1.167,- Euro inkl. Versicherungen und 1 Tankfüllung).

P.S.: Ob Mietwagen nur von Europa aus so teuer sind, ist eine gute Frage. Das kann ich aber testen, ich werde mal direkt bei Alamo etc. eine Testbuchung machen und dabei via VPN von einem Proxy in den USA zugreifen und auch bei Alamo als Nationalität Einheimischer angeben. Dann werden wir es wissen. Ich vermute allerdings, dass es auch für Amerikaner teuer ist, man findet ja auch amerikanische Artikel mit dieser Problematik. Aber Ausprobieren kostet nichts...

Microbi

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 3.258
  • "il vino si puo fare anche con l'uva"
Antw: AutoSlash.com
« Antwort #2 am: 21.04.2022, 11:42 Uhr »
Ich bin noch ein wenig misstrauisch, aber es sieht zumindest interessant aus - vor allem jetzt, mit den Post-Pandemie-Preisen.

Mic

Tinerfeño

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 5.777
Antw: AutoSlash.com
« Antwort #3 am: 21.04.2022, 12:47 Uhr »
Ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass die Autos (auch mit US-VPN) auf den amerikanischen Seiten noch teurer sind als auf den deutschen. Habe alle möglichen Anbieter durchprobiert...
USA: '06, '08, '09, '10, '13, '14, '15, '17, '18 , '19, '20, '21, '22
Kanada: '08, '10, '14, '16/'17
Australien: '16, '17

Jack Black

  • Platin Member
  • *****
  • Beiträge: 2.154
Antw: AutoSlash.com
« Antwort #4 am: 21.04.2022, 14:13 Uhr »
Ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass die Autos (auch mit US-VPN) auf den amerikanischen Seiten noch teurer sind als auf den deutschen. Habe alle möglichen Anbieter durchprobiert...

Das deckt sich eigentlich auch mit meinen Erfahrungen. Insbesondere bekommt man als Deutscher die Versicherungen sehr günstig im Paket, die Amerikaner müssen alles extra bezahlen und landen dann oft noch weit teurer.

AutoSlash habe ich jetzt auch die Email bekommen - Kurzfassung: Schrott!

Als erste Position wird mir für 1.278 USD ein SUV vom Vermieter Fox angeboten - wenn ich den Link zum Vermieter aufklicke, kommt die Meldung, dass das Angebot nicht mehr verfügbar ist.

Als zweite Position wird mir für 1.956 USD ein SUV von SIXT vorgeschlagen, insbesondere steht in der Angebotsbeschreibung:
"Included in this rate:
Unlimited mileage; Vehicle taxes and fees"

Klicke ich auf dieses Angebot, lande ich bei Sixt - aber dort wird dieser Preis verlangt:

Daily Rate (23 x 89.79):   $2,065.17
Taxes and Fees:                $761.76  (Denkste Puppe - von wegen "included"!)
Amount Due at Counter:   $2,826.93

Schlechter Scherz.

Den dritten Vorschlag (ALAMO) habe ich dann gar nicht mehr erst angeklickt. Hat sich erledigt mit AutoSlash.

Zeev

  • Bronze Member
  • *****
  • Beiträge: 275
Antw: AutoSlash.com
« Antwort #5 am: 21.04.2022, 14:30 Uhr »
Wenn man sich auf AutoSlash ein Angebot mal raussucht und anklickt, wird man ja auf die Seite von Priceline weitergeleitet.
Hier sollte man nicht vergessen, den Punkt "Driver Licence issued *" auf "Deutschland" zu ändern. Und schon ist das ganze Angebot hinfällig und man kommt auf eine neue, leere Eingabenmaske.
Gibt man hier seine Daten nochmals und identisch ein, steigt der Preis nochmal.

Von daher - interessanter Tipp - aber eher nicht....

Microbi

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 3.258
  • "il vino si puo fare anche con l'uva"
Antw: AutoSlash.com
« Antwort #6 am: 21.04.2022, 14:57 Uhr »
Danke fürs Schauen!

Ich habe auch ein wenig damit noch rumgespielt, aber letztlich landet man in einer Sackgasse, oder bei einem uninteressanten Preis.

Bei Priceline: Ich konnte das Führerschein- und das Rechnungsland zwar ändern, aber die Preise werden jetzt in Euro angezeigt und die Versicherungsoption ist verschwunden.

Ehrlich gesagt, fühle ich mich ein wenig verarscht, denn das zeigt noch deutlicher in die Richtung, dass Europäer teurer mieten müssen.
Wenn ich schaue, dass ich bei Alamo den FFAR für etwas über 3.000,- USD bekommen würde - inkl. Versicherung über die Allianz - dann frage ich mich, wodurch sich dieser Preis verdreifacht (heute geschaut für die selbe Zeit: 9.750,- EUR bei Alamo), wenn ich es über europäische Seiten zu buchen versuche?

Immerhin nicht mehr 12-14.000,-  :roll:

Mic

Jack Black

  • Platin Member
  • *****
  • Beiträge: 2.154
Antw: AutoSlash.com
« Antwort #7 am: 21.04.2022, 20:15 Uhr »
Ich glaube nicht, dass man diese Preise verallgemeinern kann. Das ist jetzt speziell an Deinem Urlaubsziel (Miami?!) zu Deiner Urlaubszeit.

Bei meinen Reisedaten (Las Vegas, 18.09.2022 ff.) sieht das wieder ganz anders aus, also da ist das Angebot von AutoSlash unbrauchbar. Natürlich kann man mal draufklicken und ausprobieren, kostet ja nichts, aber das Allheilmittel ist es nicht. Ich bleibe bei meiner Buchung.

Jack Black

  • Platin Member
  • *****
  • Beiträge: 2.154
Antw: AutoSlash.com
« Antwort #8 am: 21.04.2022, 20:30 Uhr »
@Microbi:

Könntest Du nochmal die für Dich relevanten Urlaubsdaten hier angeben? Ich habe jetzt mal einfach 1. Juli - 1. August, Miami, bei billiger-mietwagen.de eingegeben. Das ist nicht genau Deine Zeit, das weiß ich, aber es ist auch nicht kilometerweit entfernt.

Und wenn ich das abklappere, dann bekomme ich bei weitem nicht so furchtbare Preise. Ich könnte da jetzt stante pedes einen Premium SUV (Ford Expedition - ein Schlachtross) für sehr moderate 2.224,-€  (Budget) buchen. Das ist doch eine vertretbare Hausnummer und Lichtjahre von 12.000,-€ entfernt?!

Ein grundsätzliches Problem bleibt ALAMO, die haben irgendwie andere Vorstellungen. Aber das muss man ja nicht buchen, wir haben auch schon Budget gebucht und das Auto fuhr auch.

Microbi

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 3.258
  • "il vino si puo fare anche con l'uva"
Antw: AutoSlash.com
« Antwort #9 am: 22.04.2022, 08:13 Uhr »
Unsere Daten: 28. oder 29. Juli bis 31. August. Abholung/Abgabe in Miami.
Ich habe vorläufig bei Sixt einen SFAR gebucht, den ich erst am 29. abhole, aber nicht am Flughafen, weil das deutlich teuerer wäre. So kostet es uns ca. 3.600,- USD
Wir kommen aber tatsächlich am 28. an, bleiben eine Nacht in Miami.

Ich sehe auch, dass die Preise sich mittlerweile nach unten bewegen, wenn auch langsam. Sixt bleibt als Reserve, bis ich etwas Besseres finde.

Ich habe die Daten gerade eingegeben (BilligerMietwagen.de): Das Günstigste was ich finde "Obere Mittelklasse SUV" (darunter wäre es zu klein) kostet 4.900,- EUR ab/bis MIA.

Mic

Jack Black

  • Platin Member
  • *****
  • Beiträge: 2.154
Antw: AutoSlash.com
« Antwort #10 am: 22.04.2022, 12:42 Uhr »
Ich finde da den Obere Mittelklasse SUV innerstädtisch 29.7.-31.8.22 bei AutoEurope / Budget für 2.568,51€, einziger Haken ist die geringe Haftpflicht 10.000,-€. Du musst nur ggf. eine Weile warten, die Angebote laufen nach und nach ein.

Das könnte man aber mit einer entsprechenden Kreditkarte abdecken, mit unserer Barclay Platinum würde ich das buchen. Die Vollkasko ohne SB ist aber drin, wobei ich die auch mit der Barclay abdecken könnte.

Buchen kannst Du es aber auch so, ist ja stornierbar.

Jack Black

  • Platin Member
  • *****
  • Beiträge: 2.154
Antw: AutoSlash.com
« Antwort #11 am: 22.04.2022, 15:00 Uhr »
Wow - schau mal hier:




Inkl. aller Versicherung, Haftpflicht 1 Mio. Und dieser "fehlende" Unterbodenschutz - da glaube ich nicht dran. Die Versicherungsleistung wird nicht durch den Vermittler erbracht, also steht das im Mietvertrag und das ist (wie immer) eine CDW/LDW. Und da habe ich NOCH NIE irgendeinen Ausschluß dieser Art gesehen. Keine Ahnung, worauf sich das begründet, ich würde es ignorieren.

Ansonsten, wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, dann nimmst Du eben den hier:


Microbi

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 3.258
  • "il vino si puo fare anche con l'uva"
Antw: AutoSlash.com
« Antwort #12 am: 22.04.2022, 15:24 Uhr »
Da sage ich jetzt auch "wow"!
Welche Seite ist das?

Mic
 :dankeschoen:

Jack Black

  • Platin Member
  • *****
  • Beiträge: 2.154
Antw: AutoSlash.com
« Antwort #13 am: 22.04.2022, 16:06 Uhr »
Billiger-Mietwagen.de

Ich sehe gerade, bei dem 2. Angebot wird die Versicherung durch Erstattung gewährleistet - ich persönlich mag das nicht. Aus Sicht des Vermieters hast Du bei ihm keine Versicherung resp. keinen Waver. Ich würde das erste Angebot buchen, ist günstiger, ist über den Vermieter gesichert und die Sache mit dem fehlenden Glasbruch und Unterbodenschutz halte ich für einen Irrtum. Und selbst wenn nicht - so viel kann da auch nicht geschehen.

Aber im CDW / LDW kenne ich kein Klausel, dass der Boden oder Glas ausgeschlossen wird. Bei billiger-mietwagen.de werden weltweit Wagen zu den verschiedensten Konditionen gemanaged, ich halte das für einen "Übermittlungsfehler". In den USA ist immer alles versichert (war zumindest bisher ausnahmslos so).

mrh400

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 14.628
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: AutoSlash.com
« Antwort #14 am: 22.04.2022, 16:48 Uhr »
Und dieser "fehlende" Unterbodenschutz - da glaube ich nicht dran. Die Versicherungsleistung wird nicht durch den Vermittler erbracht, also steht das im Mietvertrag und das ist (wie immer) eine CDW/LDW. Und da habe ich NOCH NIE irgendeinen Ausschluß dieser Art gesehen. Keine Ahnung, worauf sich das begründet,
Gibt es offenbar schon. Gab sogar einen eigenen Thread dazu https://forum.usa-reise.de/mietwagen/unterboden-glasschutz-unbedingt-notwendig-trotz-vollkasko/
Gruß
mrh400