Empfehlungen Mietwagen für Westen USA

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*motorradsilke

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 3.329
Antw: Empfehlungen Mietwagen für Westen USA
« Antwort #30 am: 28.01.2020, 16:53 Uhr »
Suburban und Yukon XL waren auch damals noch eine Kategorie größer.

Auch ein Ford Expedition ist sichtbar größer als der Trailblazer EXT. Der Expedition (den ich mir gestern mal angeschaut hatte) ist auch ein ziemlicher Brummer, der ist eine Nummer größer als der Explorer (den wir letztes Jahr hatten). Davon gibt es auch eine MAX Ausführung, die ist dann 221.9 Zoll lang (Trailblazer EXT: 207.8, der "normale" Expedition: 210). Das sind 5,64m. Grausam. Radstand: TB EXT 129 inch, Expedition MAX 131.6 inch, nur der normale Expedition ist mit 122.5 inch etwas kürzer.

Weil ich bei Ford gerade auf der Seite war, der allerkleinste SUV ist bei Ford der EcoSport. Der ist gerade mal knapp über 4m lang, normalerweise steht bei ALAMO aber ein größeres Modell (Ford Escape) bei den IFAR. Bei umgeklappten Rücksitzen ist selbst für den EcoSport ein Ladevolumen von 50 cu.ft. angebeben, das entspricht ca. 1.450 Liter. Wem das nicht reicht, der hat zu viel Gepäck mitgenommen. Und beim Escape sind es 65.4 cu.ft, das entspricht 1.850 Liter. Ein 84cm hoher Samsonite Koffer (der größte) hat ein Volumen von 124 Liter, der gängigste Koffer mit 75cm hat ein Volumen von 94 Liter. Da sollten 1.850 Liter Stauraum für ein paar Koffer ausreichen.
Wir hatten vor Jahren mal den Ford Expedition XL. Den hatte ich mit einer Errorfare, die hier im Forum gepostet wurde, über Hertz Irland für 40 Dollar für 3 Wochen bekommen. Einfach nur geil, das Auto. Da war so viel Platz drin, man sah unser Gepäck für 3 Leute fast gar nicht. Würde ich jederzeit wieder nehmen, wenn man mir das für einen guten Preis geben würde.

*motorradsilke

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 3.329
Antw: Empfehlungen Mietwagen für Westen USA
« Antwort #31 am: 28.01.2020, 16:55 Uhr »
Mal sehen wie die Preise sich entwickeln und überhaupt...

Also wenn Du wirklich einen Fullsize SUV haben willst, dann solltest Du definitiv jetzt zuschlagen. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so billige Preise für Fullsize gesehen zu haben. Die kosten normalerweise schnell mal das doppelte dessen, was im Moment aufgerufen wird. Im Gegenzug sind die Preise für Midsize relativ hoch (immer noch akzeptabel, aber ich habe auch schon deutlich günstigere Angebote gehabt), der Abstand zum Standard SUV ist der normale Abstand. Nur der komisch kleine Abstand zu Fullsize, das ist wirklich eigenartig. Ich glaube nicht, dass das NOCH billiger wird.

Was mir noch aufgefallen ist, seit einigen Monaten wird bei billiger-mietwagen.de ein Pickup(!) bei ALAMO angeboten, wenn man einen SUV sucht. Die Einstiegsmodelle dort sind fast alles Pickups, allerdings ausschließlich 2-Sitzer. So einen fetten Dodge RAM 3500 kriegt man natürlich nicht zum Preis eines Midsize SUV, aber einen Chevrolet Colorado (in 2-Sitzer Ausführung) bekommt man schon. Das habe ich noch vor 2 Jahren NIEMALS gesehen. Allerdings ist die Ladefläche angeblich nicht abgedeckt (ob man das erfragen kann?), das ist natürlich Mist für das Gepäck, das muss dann hinter die Sitze. Sonst wäre das vielleicht auch mal einen Option?!
Bei den Pick ups musst du aber aufpassen, was die für eine Kabine haben. Bei der einfachen passt kein Gepäck hinter die Sitze. Dann gibt es noch eine, die hat hinten eine schmale Sitzbank, da passt das Gepäck rein. Und natürlich bei einer Doppelkabine.

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 944
Antw: Empfehlungen Mietwagen für Westen USA
« Antwort #32 am: 28.01.2020, 18:29 Uhr »
Bei den Pick ups musst du aber aufpassen, was die für eine Kabine haben. Bei der einfachen passt kein Gepäck hinter die Sitze. Dann gibt es noch eine, die hat hinten eine schmale Sitzbank, da passt das Gepäck rein. Und natürlich bei einer Doppelkabine.

Für mich ist das gar nichts. Vor allem, weil die Ladefläche unbrauchbar ist ohne Abdeckung. Da wird ja alles nass, wenn es mal regnet. Ich habe es nur erwähnt, weil es schon ungewöhnlich ist, dass das als SUV(?) angeboten wird - und es gibt es zugegebenermaßen ein paar PickUp Fans hier.

Einfach nur geil, das Auto. Da war so viel Platz drin, man sah unser Gepäck für 3 Leute fast gar nicht. Würde ich jederzeit wieder nehmen, wenn man mir das für einen guten Preis geben würde.

Dass sich das Gepäck "verliert", hast Du aber auch schon beim Minivan. Wenn man die letzte Reihe umklappt, hast Du eine Lagerhalle! Ansonsten schau doch mal bei ALAMO vorbei, im Moment sind da die FullSize Preise unwahrscheinlich günstig. Das grundsätzliche Problem ist natürlich, dass man nicht weiß, was es nachher genau wird. Aber ein Tahoe ist auch ein Dröhner, also soviel nehmen die sich nicht.

Ein MiniVan ist natürlich kein SUV, aber rein vom Platzangebot sind die auch der Kracher. Ich habe mal irgendwo ein Foto gemacht von unserem Gepäck, das ist der Brüller. Da ist so gut wie nichts im Auto, obwohl wir alles schon eingeräumt haben. Ich weiß noch, in welchem Urlaub das war (Texas 2013), vielleicht finde ich das Foto nochmal. Dann sind immer noch 4 Sitzplätze verfügbar.

*motorradsilke

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 3.329
Antw: Empfehlungen Mietwagen für Westen USA
« Antwort #33 am: 29.01.2020, 01:41 Uhr »
Bei den Pick ups musst du aber aufpassen, was die für eine Kabine haben. Bei der einfachen passt kein Gepäck hinter die Sitze. Dann gibt es noch eine, die hat hinten eine schmale Sitzbank, da passt das Gepäck rein. Und natürlich bei einer Doppelkabine.

Für mich ist das gar nichts. Vor allem, weil die Ladefläche unbrauchbar ist ohne Abdeckung. Da wird ja alles nass, wenn es mal regnet. Ich habe es nur erwähnt, weil es schon ungewöhnlich ist, dass das als SUV(?) angeboten wird - und es gibt es zugegebenermaßen ein paar PickUp Fans hier.

Einfach nur geil, das Auto. Da war so viel Platz drin, man sah unser Gepäck für 3 Leute fast gar nicht. Würde ich jederzeit wieder nehmen, wenn man mir das für einen guten Preis geben würde.

Dass sich das Gepäck "verliert", hast Du aber auch schon beim Minivan. Wenn man die letzte Reihe umklappt, hast Du eine Lagerhalle! Ansonsten schau doch mal bei ALAMO vorbei, im Moment sind da die FullSize Preise unwahrscheinlich günstig. Das grundsätzliche Problem ist natürlich, dass man nicht weiß, was es nachher genau wird. Aber ein Tahoe ist auch ein Dröhner, also soviel nehmen die sich nicht.

Ein MiniVan ist natürlich kein SUV, aber rein vom Platzangebot sind die auch der Kracher. Ich habe mal irgendwo ein Foto gemacht von unserem Gepäck, das ist der Brüller. Da ist so gut wie nichts im Auto, obwohl wir alles schon eingeräumt haben. Ich weiß noch, in welchem Urlaub das war (Texas 2013), vielleicht finde ich das Foto nochmal. Dann sind immer noch 4 Sitzplätze verfügbar.
Wir haben für die nächste Tour ein WoMo, da brauch ich ein Auto nur ein paar Tage am Anfang und am Ende, und nur in Las Vegas und LA. Da ist mir das relativ egal, wir bzw. ich am Anfang allein, werden wenig im Auto sitzen, da ist das nicht wichtig. Ich wollte nur sagen, wie Klasse das Auto war.

So einen Pick up haben wir grade in Thailand für ein paar Tage. Hier regnet es im Moment aber auch nicht, so dass man das Gepäck hinten drauf lassen kann. Auserdem kann man hier auch mal hinten sitzen.

*Zeev

  • Full Member
  • Registriert: 12.01.2020
  • 91
Antw: Empfehlungen Mietwagen für Westen USA
« Antwort #34 am: 29.01.2020, 17:08 Uhr »

Macht das bloß nicht!! Ich sage nur "Kosackenzipfel"....
Im Ernst, das ist eine ganz schlechte Idee. Bei manchen Freunden KANN das bisweilen gut gehen, bei den meisten ist das ein Desaster. Typischerweise entsteht bei jeder kleinen, mittleren, größeren Entscheidung Unfrieden.

Nee nee - wir kennen uns schon eine ganze Weile und wissen natürlich auch um das Problem. Ein Arbeitskollege hat mal mit seiner Frau und einem anderen Pärchen 3 Wochen Urlaub auf einem Hausboot gemacht; die haben dann wirklich ein Jahr lang nicht mehr miteinander geredet.

Aber wir werden uns eh nicht so auf der Pelle hängen. Wir fliegen zusammen hin und dann trifft man sich nach 2 oder 3 Tagen an/in vorher gebuchten Hotels. Manchmal fährt man auch gemeinsam ein Ziel an und während die einen noch bleiben, fahren die anderen schon weiter. Haben wir auf einer Autorundfahrt durch Süd- und Mittelitalien schon mal so gemacht. Ging wirklich richtig gut.

Zum Thema
Pickup wohl eher nicht; ich werde wohl mich auf die Tahoe-Klasse orientieren. Mal kucken was der 9 Monaten kostet - muss ja auch vorher den FLug buchen,
"This is not soccer, is that clear?“

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.153 Sekunden mit 29 Abfragen.