Sturgis Black Hills Rally 2006

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*NickMUC

  • Gold Member
  • Registriert: 24.10.2006
    Ort: München
  • 1.470
Re: Sturgis Black Hills Rally 2006
« Antwort #15 am: 21.02.2008, 14:27 Uhr »

Und Achim wollte seinen 50 Jahre alten Motor nicht mit 2000 Meilen alleine für an und abreise quälen. Bzw. Hatte keine Lust auf dem Campingplatz den Zylinderkopf zu überholen...... :?


Versteh ich, Stephan... obwohl ich ja sagen muss: meine olle Knuckle, die ich Idiot vor ein paar Jahren verkauft habe, hat 3.500 km Südfrankreich in 10 Tagen weggesteckt wie 'ne Neue.
Braves Mädchen! Und mit Fußkupplung, Jockey Shift und Starrrahmenmacht das richtig Laune ;-)
Grüße,
Nick
_________________________________________

"Photography is not about the thing photographed. It is about how that thing looks photographed"
(Garry Winogrand)

http://fotogalerie-im-blauen-haus.de

*cleoxx

  • Gold Member
  • Registriert: 13.08.2005
  • 921
Re: Sturgis Black Hills Rally 2006
« Antwort #16 am: 21.02.2008, 23:17 Uhr »
Lori hat es schlussendlich auch noch geschafft. Und was sehe ich da???? Ist das ne Honda CBR hinten auf ihrem Pickup???????????  Und tatsächlich, Ben hat doch wirklich ne Honda Rennmaschine nach Sturgis gebracht. :nixwieweg:
:lachroll: :lachroll: :lachroll:
Die ist aber nicht gehängt oder geteert & gefedert worden, oder :?: :?: :?:

.... ach, deshalb sind die erst so spät abends angereist .... :wink:


*Redwingfan

  • Gold Member
  • Registriert: 04.01.2006
    Ort: Bei Stuttgart oder Detroit,MI
  • 893
Re: Sturgis Black Hills Rally 2006
« Antwort #17 am: 22.02.2008, 03:58 Uhr »

Und Achim wollte seinen 50 Jahre alten Motor nicht mit 2000 Meilen alleine für an und abreise quälen. Bzw. Hatte keine Lust auf dem Campingplatz den Zylinderkopf zu überholen...... :?


Versteh ich, Stephan... obwohl ich ja sagen muss: meine olle Knuckle, die ich Idiot vor ein paar Jahren verkauft habe, hat 3.500 km Südfrankreich in 10 Tagen weggesteckt wie 'ne Neue.
Braves Mädchen! Und mit Fußkupplung, Jockey Shift und Starrrahmenmacht das richtig Laune ;-)

Ja hatte er auch vor. Aber 2005 hatte er Probleme und musste den Zylinderkopf auf dem Campingplatz zerlegen.....


Gruss

Stephan
"The best indicator of future behavior is prior behavior...."




*Redwingfan

  • Gold Member
  • Registriert: 04.01.2006
    Ort: Bei Stuttgart oder Detroit,MI
  • 893
Re: Sturgis Black Hills Rally 2006
« Antwort #18 am: 22.02.2008, 04:01 Uhr »
Sonntag 6.8.

Das Wetter heute sieht nicht gut aus. :( Sehr viele Wolken und auch ziemlicher Wind. Gehen wir halt als erstes mal frühstücken. Nach dem Standard-Frühstück (Eier, Hashbrowns, Sausage und O-saft) auf dem Campingplatz entscheiden wir uns, auf Einkaufstour zu gehen. Lori braucht eine neue Lichtmaschine und Achim eine Batterie für den Van (keine Ahnung, warum die plötzlich leer ist). :?
 
Wir fahren mit Loris Auto und hoffen, die Lichtmaschine hält bis Rapid City – Achims Van springt ja nicht mehr an und Sam hat nur ein Motorrad dabei. In Rapid City erstehen wir dann die nötigen Teile und machen uns auf den Rückweg. Wir halten aber noch kurz an einem Supermarkt, um Lebensmittel, Getränke und Eis zu kaufen. Auf dem Campingplatz bauen wir die die alte Lichtmaschine aus Loris Auto aus. Hier zeigt sich der Vorteil, den Van dabei zu haben: Achim hat 2 komplette Werkzeugkisten mitgenommen – für den Fall das er den Zylinderkopf runtermachen muss????!!!!  Aber jetzt haben wir auch noch ein Problem, das wir mit dem vorhandenen Werkzeug nicht lösen können: wir bekommen die Riemenscheibe nicht von der alten Lichtmaschine herunter. Super, was machen wir jetzt??? :?

Wir entschließen uns, zu einem Händler zu fahren und zu fragen, ob sie uns die Riemenscheibe tauschen können. Gesagt, getan – die alte & die neue Lichtmaschine werden in meine Satteltaschen verladen und  Ben und ich machen uns auf den Weg. Der Verkehr durch Sturgis ist die Hölle und ist es jetzt heiß wie der Teufel....... Natürlich, heute ist Sonntag und alle Händler haben zu... Was wir natürlich erst feststellen als wir davorstehen…. Also fahren wir unverrichteter Dinge wieder zurück. Auf dem Rückweg brauchen wir 1 Stunde für 3 Meilen.... Zur Frustbewältigung haben wir dann erst mal der Grill angeworfen und Steaks gegrillt.

Danach machen wir uns auf zum Full Throttle Saloon der gleich bei unserem Campingplatz gegenüber ist. Dort ist die Hölle los.


Es parken überall Bikes , davor, dahinter, innen drin...... Full Throttle ist die größte Bar in der Gegend. Die haben sogar eine komplette Konzertbühne im Hinterhof. Und der Eintritt ist frei.

"The best indicator of future behavior is prior behavior...."




*Redwingfan

  • Gold Member
  • Registriert: 04.01.2006
    Ort: Bei Stuttgart oder Detroit,MI
  • 893
Re: Sturgis Black Hills Rally 2006
« Antwort #19 am: 24.02.2008, 15:17 Uhr »
Hallo,

Die letzten beiden Tage hatte ich leider keine Zeit die Berichte einzustellen :wink: Aber heute nacht gehts weiter - versprochen.

Gruss

Stephan
"The best indicator of future behavior is prior behavior...."




*Redwingfan

  • Gold Member
  • Registriert: 04.01.2006
    Ort: Bei Stuttgart oder Detroit,MI
  • 893
Re: Sturgis Black Hills Rally 2006
« Antwort #20 am: 25.02.2008, 02:01 Uhr »
Montag 7.8.

Heute Morgen soll es Richtung des Badlands NP gehen. Dort haben wir eine Tour gebucht. Und zwar kann man hier die National Heritage Site der Minute Man Missles anschauen. Trotz der frühen Morgenstunde ist schon sehr viel (Motorrad)verkehr. Aber plötzlich geht gar nix mehr. Ein Polizist hat die Strasse gesperrt. Ein paar Minuten später hören und sehen wir warum: Am Ortsausgang liegt das kleine Krankenhaus von Sturgis. Hier muss wohl ein Verletzter verlegt werden. Und der einzige Platz für den Heli, um zu landen, ist auf der Straße. Wir nutzen die ungeplante Pause, um Neuigkeiten mit anderen Bikern auszutauschen. Eine halbe Stunde später geht’s dann doch noch weiter.

Also rauf auf den Interstate und schnell an Rapid City vorbei gebraust. Wir sind trotz unseres nicht planmäßigen Stopps noch eine halbe Stunde zu früh da. Kein Problem, beim Visitor Center ist auch gleich die Tanke und die Einfahrt zum Badlands NP. Also gibt’s genug zu sehn hier. Und die Mopeds können wir auch noch auftanken. Dann sind wir kurz ins Visitor Center und haben uns angemeldet.
Toll, wir stehen auf der Gästeliste. Hab uns ja schon am ersten Tag, an dem sie Reservierungen telefonisch annehmen, angemeldet. War aber trotzdem noch skeptisch, da ich keine Rückmeldung erhalten hab…

Die Tour geht los mit einer Einweisung am Visitior Center. Anschließend muss man dem Ranger im eigenen Fahrzeug folgen. Die Gruppe fährt los. Es sind einige Motorräder und 2 Autos dabei. Kurz nach dem Einbiegen auf die Straße fällt mir auf, daß Achim fehlt. Ich drehe mich um, um zu schauen, wo er bleibt. Böser Fehler. Sollte eigentlich einem erfahrenen Motorradfahrer nicht passieren. Ich sehe er kommt (hatte Startschwierigkeiten.) Ich drehe mich zurück in Fahrtrichtung – und was sehe ich? Einen japanischen Kleinwagen der mitten auf der Strasse parkt…… Das reicht nie zum Bremsen schießt es mir durch den Kopf!!!!! Aber trotzdem voll in die Eisen. Nun bekomm ich die ganzen 560 kg des Motorrades zu spüren…. Mit blockierendem Vorder- und Hinterrad rutsch ich auf ein „Auto“ zu, das nicht viel mehr wiegt als mein Motorrad….. Zudem neigt sich die ganze Fuhre nach rechts…

Zum Glück hat die HD richtige Trittbretter. Stehend auf dem Motorrad und immer noch mit blockierenden Reifen gelingt der Balanceakt am japanischen Auto vorbei. Durch die Pfeifgeräusche sind in der Zwischenzeit auch der Fahrer und Beifahrer aufmerksam geworden und schauen mich erschreckt an. Vermutlich haben sie mich in dem einen Moment formatfüllend im Rückspiegel gesehen und gleich danach neben ihnen. Nun ja ist ja gutgegangen. Achim hat nur gemeint, schade, daß er keine Videokamera dabei hatte. War filmreif der Stunt. Gar nicht gewusst, daß sich eine Electra Glide Classic als Stuntbike eignet. Na, man lernt nie aus….. Wie recht ich haben sollte, wird sich morgen abend zeigen  :?……….


Zu der eigentlichen Tour:
Geht eigentlich sehr lange, ist aber interessant. Als erstes wird das Gebäude an der Oberfläche besichtigt. (Wohnräume, Aufenthaltsräume, usw.) Dann geht’s in den Keller. Was man hier sieht erinnert mich stark an „The day after tomorrow“ oder „War Games“.  Hier lernen wir auch, daß jeder Bunker 16 Raketen befehligt und das nächste Silo über 5 Meilen entfernt liegt.


"Tür" zum Launch control!


Launch Control


"Wandgemälde" im Vorraum

Das Silo ist der letzte Stop der Tour. Also noch mal in den Sattel geschwungen und dem Ranger nachgefahren. Hier kommen wir zum letzten vorhandenen Silo der Minuteman II Missles.


Jetzt ist es leider schon etwas spät, um noch die geplante Tour durch die Badlands zu machen. Also entschließen wir uns, nach Sturgis zurückzukehren. Auf etwa halbem Weg hör ich im Radio, daß es in Sturgis stark regnet. Achim und ich beschließen, in Rapid City den Red Lobster aufzusuchen. Zum Glück….. Wir sind noch nicht mal am Tisch, da fängt es an zu regnen. 10 Minuten später regnet es so stark, daß sich vereinzelt Flüsse auf dem Parkplatz bilden. Noch mal 10 Minuten später ist der Parkplatz ein See. Wie sollen wir jetzt heimkommen???? Achims Auto steht auf dem Campingplatz. Ungefähr 30 Meilen entfernt. Hinzu kommt, daß es in der Zwischenzeit in Sturgis Golfbälle hagelt. (Haben wir dem Radio entnommen). An Rückfahrt ist also nicht zu denken.
 
Nun, gut das der Red Lobster bis 22 Uhr offen hat, und es jetzt erst 17 Uhr ist. Aber langsam kommt das Gewitter reingezogen. Die Lampen flackern. Jetzt nur keinen Stromausfall, sonst werfen sie uns hier raus – denk ich mir so…... Nun denn, machen wir das beste daraus. Erst mal was essen.
Beim Essen kommen wir mit einem Ehepaar am Nachbartisch ins Gespräch. Sie bieten uns an, uns nach Sturgis mitzunehmen. Nur die Motorräder müssetn wir zurück lassen, was aber kein Problem wäre, die holen wir dann morgen, denken wir uns.

Aber als wir dann alle fertig mit dem Essen sind, klart es langsam auf. Und wir entschließen uns, das Risiko einzugehen, zu warten. Nach weiteren 90 Minuten ist es trocken genug, um die Heimfahrt zu wagen. Natürlich hab ich nichts Passendes zum Anziehen dabei. Sweatshirt und Helm liegen auf dem Campingplatz….. 8) Es hilft ja alles nix. Wir können hier ja nicht übernachten. Also Motorrad angewärmt, Musik an und rauf auf den Interstate. Von überall her kommen jetzt die Motorräder angefahren. Der Interstate ist voll von ihnen. Und jeder will nach Hause bevor es wieder anfängt zu regnen.

Wir schaffen es auch zurück - trocken. Ankunft auf dem Campground: Schande, die Straße durch den Platz ist keine Straße mehr – sie ist ein einziges Schlammloch. Nun, ich hab ja jetzt Übung im Motorrad balancieren……… keine leicht Aufgabe………. Ich rutsche von einem Loch zum anderen – nur nicht das Gleichgewicht verlieren…. Endlich sehen wir unsere Zelte. Schnell die Motorräder geparkt. Jetzt machen wir erst mal ein kühles Bier zur Beruhigung auf und lassen den Tag voller Ereignisse Revue passieren…  Und dann machen wir uns an die Aufgabe die Motorräder vom Schlamm zu befreien.
"The best indicator of future behavior is prior behavior...."




*wuender

  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2007
    Alter: 46
    Ort: München
  • 3.122
Re: Sturgis Black Hills Rally 2006
« Antwort #21 am: 25.02.2008, 07:59 Uhr »
Hallo Stephan,

die sintflutartigen Regenfälle gehören wohl zum Inventar, wenn Du mit dem Motorrad irgendwo in den USA unterwegs bist  :wink:

Schade, dass es zeitlich nicht mehr zur Badlands-Tour gereicht hat. Die Tour durch die Bunker der Minute Man Missles sieht aber auch sehr interesant aus. Teilweise könnten Deine Fotos wirklich 1:1 aus dem Film "War Games" stammen. Nur die lustige Bemalung der Tür zum Kontrollraum kam im Film - glaube ich - nicht vor...  :D

Ich bin sehr auf den nächsten Tag gespannt. Vor allem darauf, was Du am Abend noch so spannendes mit Deiner Electra Glide Classic anstellst  :?

Schöne Grüße,
Dirk

*Redwingfan

  • Gold Member
  • Registriert: 04.01.2006
    Ort: Bei Stuttgart oder Detroit,MI
  • 893
Re: Sturgis Black Hills Rally 2006
« Antwort #22 am: 25.02.2008, 13:47 Uhr »
Hallo Dirk,

Ja ich glaube langsam auch ich sollte nur noch Autos mieten.

Die Türbemalung hat schon was makaberes wenn Du direkt davor stehst.

Das mit den Badlands war nicht ganz so schlimm da ich 2005 schon dort war. Und Achim ist wärend seines Aufenthalts 2005 in Sturgis mal durchgefahren.


Wenn ich von der Arbeit komm gehts weiter - versprochen

Gruss

Stephan
"The best indicator of future behavior is prior behavior...."




*Redwingfan

  • Gold Member
  • Registriert: 04.01.2006
    Ort: Bei Stuttgart oder Detroit,MI
  • 893
Re: Sturgis Black Hills Rally 2006
« Antwort #23 am: 26.02.2008, 04:37 Uhr »
Dienstag 8.8.

Heute werden wir uns noch mal nach Downtown Sturgis begeben. Also wieder das übliche: Stop and go bis nach Sturgis rein. Der Grund für den 24 Stunden Stau ist übrigens nicht nur der, daß die Straßen eines 6000 Einwohner-Dorfs nicht wirklich auf den Ansturm von 300000 Bikes ausgelegt sind. Der hauptsächliche Grund dürfte wohl auch daran liegen, daß alle Kreuzungen in 4-way-Stopps umgebaut werden. Auch die Hauptstraßen, da sonst ein Einfahren von den Seitenstraßen wohl unmöglich wäre.. :?


Main Street

Jetzt ist das größte Problem einen Parkplatz für 4 Bikes zu finden. Aber auch das haben wir nach ca. 30 Minuten Suche geschafft. Jetzt ist erst mal Main Street angesagt. Oder das, was man davon sieht – außer Motorrädern, Motorrädern und noch mehr Motorrädern. Wir schlendern noch durch die verschiedenen Andenkenläden und kaufen das ein oder andere ein. Langsam verspüren wir doch etwas Hunger - wir stehen eh gerade am Ende der Mainstreet vor dem One Eyed Jacks. Dort drin ist aber sehr viel los. Also entschließen wir uns, es gegen über im Loud american grill zu versuchen. Wir bekommen sogar einen Sitzplatz an der Bar :D. Dort bestellen wir uns erst mal nen Mushoom bacon burger.
Nach dem Mittagessen machen wir uns nochmal auf, um eine Werkstatt zu suchen, die uns die Riemenscheibe der Lichtmaschine tauscht. Bei unseren Ausfahrten haben wir eine kleine Werkstatt gesehen, also beschließen wir, es dort zu versuchen. Gesagt, getan. Nach einer halben Stunde und 2 Meilen stehen wir vor der Werkstatt. Für 5 Dollar wird die Riemenscheibe von der einen auf die andere Lichtmaschine getauscht. Gott sei dank. Jetzt können wir Loris Auto wieder flott machen.
Auf dem Rückweg halten wir noch kurz am Supermarkt, da wir noch ein paar Steaks kaufen wollen. Heute ist mal wieder Grillen angesagt. Wieder am Campingplatz angekommen, bauen Achim und Ben die neue Lichtmaschine ein. Jetzt sollten Lori und Ben keine Probleme haben, wieder nach Seattle zurück zu kommen. Den Rest des Tages haben wir mit in der Sonne liegen und Leute beobachten verbracht 8).

Gegen Abend sind wir dann zum Full Throttle Salon aufgebrochen. Da dieser genau gegenüber unseres Zeltplatzes ist, bietet es sich an, zu laufen. Da gibt’s dann auch keine Probleme mit der Polizei. Einigen ist aber auch das zu weit zum Laufen, also werden die Bikes bis zum Zaun des Campingplatzes gefahren und dann der Rest gelaufen. Achim und ich sind aber die ganze Strecke gelaufen. Auch im Full Throttle ist die Hölle los. So wie eigentlich überall hier. Wir setzten uns an die untere Bar da wir noch auf ein paar Leute von Buffalo Chip Campingplatz warten (dem anderen großen Campingplatz hier in Sturgis). So können wir den Eingang im Auge behalten. Auch zum Leute beobachten ist dieser Platz hervorragend….


Teil der unteren Bar

Als der Rest so nach ca. einer Stunde eingetroffen ist, gehen wir in den 3. Stock der Bar. Von dort hat man bessere Aussicht auf den Innenhof und die Konzertbühne. Wir verbringen einen netten Abend, an dem wir noch sehr viele neue Leute kennenlernen. Sogar ein Russe aus Sankt Petersburg ist hier.


Gegen 1 Uhr 30 gehen wir zurück. Es hat mal wieder geregnet und ich bin froh, daß mein Motorrad schon vor dem Zelt steht. Fahrtüchtig bin ich eh nimmer und die „Straße“ sieht wieder aus wie eine Seenlandschaft. Sam und die anderen sind schon voraus. Ich sehe wie sie ihre Motorräder anmachen und sag noch zu Achim, ob das mal gut geht. Es ist nämlich jetzt extrem schlammig geworden.
Und schon sehe ich wie Sam am rechten Rand der Fahrbahn in ein Wasserloch mit gut 3 Metern Durchmesser rutscht. Es verreißt ihm die Maschine, er schlittert im 90-Grad-Winkel über die Straße geradezu ins nächste Wasserloch, das nun mit gut 5 Metern Durchmesser fast ein Teich ist. Hier verliert er die Kontrolle und landet im Matsch.

Wir rennen hin und helfen ihm die Maschine aufzustellen. Sam und sein Motorrad sind von oben bis unten braun… Er weigert sich, sein Motorrad stehen zu lasen – steigt auf und fährt zum Zelt zurück. Dort angekommen führt sein erster Weg zum Wasserhahn – schließlich muß das Motorrad geputzt werden – Biker halt  :roll:. So wäscht Sam um 2 Uhr morgens sein Motorrad. Und merkt noch gar nicht, daß sein Knie immer mehr anschwillt :shock:………

"The best indicator of future behavior is prior behavior...."




*Crimson Tide

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.12.2005
    Ort: Berne
  • 4.271
Re: Sturgis Black Hills Rally 2006
« Antwort #24 am: 26.02.2008, 11:35 Uhr »
Sam und sein Motorrad sind von oben bis unten braun… Er weigert sich, sein Motorrad stehen zu lasen – steigt auf und fährt zum Zelt zurück. Dort angekommen führt sein erster Weg zum Wasserhahn – schließlich muß das Motorrad geputzt werden – Biker halt  :roll:. So wäscht Sam um 2 Uhr morgens sein Motorrad. Und merkt noch gar nicht, daß sein Knie immer mehr anschwillt :shock:………


Ach du meine Güte!  :shock:

Na, ich hoffe doch, daß das Schlammbad wenigstens heilende Kräfte hatte!  :?

L.G. Monika

*Redwingfan

  • Gold Member
  • Registriert: 04.01.2006
    Ort: Bei Stuttgart oder Detroit,MI
  • 893
Re: Sturgis Black Hills Rally 2006
« Antwort #25 am: 26.02.2008, 13:32 Uhr »
Sam und sein Motorrad sind von oben bis unten braun… Er weigert sich, sein Motorrad stehen zu lasen – steigt auf und fährt zum Zelt zurück. Dort angekommen führt sein erster Weg zum Wasserhahn – schließlich muß das Motorrad geputzt werden – Biker halt  :roll:. So wäscht Sam um 2 Uhr morgens sein Motorrad. Und merkt noch gar nicht, daß sein Knie immer mehr anschwillt :shock:………


Ach du meine Güte!  :shock:

Na, ich hoffe doch, daß das Schlammbad wenigstens heilende Kräfte hatte!  :?

Hallo Monica,

Ja, ich geh mal davon aus. Zumindest ist er am nächsten Morgen fast ohne zu jammern wieder aus Motorrad gestiegen...


Gruss

Stephan
"The best indicator of future behavior is prior behavior...."




*Crimson Tide

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.12.2005
    Ort: Berne
  • 4.271
Re: Sturgis Black Hills Rally 2006
« Antwort #26 am: 26.02.2008, 18:38 Uhr »
Hallo Monica,

Ja, ich geh mal davon aus. Zumindest ist er am nächsten Morgen fast ohne zu jammern wieder aus Motorrad gestiegen...


Gruss

Stephan

 :lol:  Was einen nicht umbringt, macht einen hart!  :lol:  Bewegung heilt auch!  :wink:

L.G. Monika

*Redwingfan

  • Gold Member
  • Registriert: 04.01.2006
    Ort: Bei Stuttgart oder Detroit,MI
  • 893
Re: Sturgis Black Hills Rally 2006
« Antwort #27 am: 27.02.2008, 04:12 Uhr »
Mittwoch 9.8.

Heute morgen wollen wir eine Ausfahrt zum Custer State Park machen. Dazu sind wir mit ein paar Bekannten von Sam am Mc Donalds in Sturgis verabredet. Sie wohnen auf einem anderen Campground. Und da man nur auf einen Campground kommt, wenn man dort auch wohnt, ist der Mac ein guter Startpunkt, da er relativ zentral zwischen allen Campgrounds liegt. Eigentlich wollen wir um 10 los, aber gegen 11 sind noch nicht alle erwacht :?.... Um 11:30 sind dann die letzten auch da und es kann losgehen. Die Fahrt geht von Sturgis nach Deadwood. Hier ist ein gemeinsamer Tankstopp vereinbart, da wir noch ein paar Leute auflesen wollen, die hier wohnen. Sie sind auch schon da und warten. Also schnell alle Bikes aufgetankt und noch etwas Wasser gekauft, denn das Thermometer zeigt schon wieder 30 Grad und steigt :(......


Tankstelle in Deadwood

Sam jammert noch etwas, aber „Fahren geht immer“, meint er auf Nachfrage. Mal sehn – sein Knie sieht arg böse aus. :?

Nun geht’s weiter nach Hill City. Bei einer größeren Gruppe bleibt es nicht aus, daß man sich verliert. Aus diesem Grund haben wir feste Treffpunkte ausgemacht, wo auf alle gewartet wird. Hill City ist als Mittagessen-Stopp eingeplant. Als wir uns Hill City nähern kommen wir an einer Straßensperre vorbei. Die gesamte „Innenstadt“ von Hill City ist für den Verkehr gesperrt - zumindest für den mit mehr als 2 Rädern. Wir steuern das Restaurant an. Und ich kann es nicht glauben: Wir waren letztes Jahr im September (05) in Hill City. Und damals machte der Ort einen verschlafenen Eindruck – aber jetzt!!!! Die komplette Mainstreet ist in 4er-Reihen zugeparkt mit Bikes. :shock: Und jetzt ist auch klar, warum man nur mit dem Bike hier reinkommt! Mit dem Auto würde man hier nie durchkommen. Keine Chance.



Downtown Hill City

Nach dem Mittagessen schauen wir uns besorgt den Himmel an – es ist immer noch drückend heiß aber die ersten Wolken ziehen auf :roll:..... Wir machen uns auf in Richtung Custer Staate Park. Ich bin schon gespannt auf den Needles Highway, von dem ich schon viel gehört habe, den wir aber 2005 leider aus Zeitgründen auslassen mussten. Am Eingang staut sich der Verkehr. Es sind 10 Ranger im Einsatz um zu kassieren und die Eintrittsbändel am Bike zu befestigen. Es bilden sich 4 er-Reihen,  es wird erst kassiert und die nächsten 4 Ranger machen dann die Bändel am Bike fest. Gar nicht so einfach, da die Strasse leicht abschüssig ist. Also bremsen und mit einer Hand das Geld aus der Tasche fummeln – hoffentlich bekommt hier keiner Schieflage! Denn wenn ein 560 kg Bike erst mal aus der Balance ist gibt’s auf dem Weg nach unten kein Halten mehr. Und die Bikes stehen arg eng beieinander: da kommt dann schnell der Gedanke an Domino auf :wink:. ........

Aber wir bringen alles ohne Probleme hinter uns. Jetzt können wir endlich losfahren. Die Landschaft ist beeindruckend. Wir machen aus, daß wir uns an einer Bar am Ende des Needles Highway wieder treffen, da jeder mal anhalten will, um Fotos zu machen.



Needles Highway

Achim und ich bleiben aber zusammen.
Wir sind kaum 20 Minuten im Park, da fängt es an zu tröpfeln :(..... Nun gut wir sind ja nicht aus Zucker, aber jetzt fällt mir auf das ich weder Helm noch Sweatshirt oder Lederjacke dabei hab – kommt mir doch irgendwie bekannt vor :?....... Aber was nicht tötet soll ja bekanntlich härter machen.



Aber mit zunehmendem Regen müssen wir außerdem noch mit einer alten Dame kämpfen die Zicken macht. Achims Bike (Baujahr 54) läuft nicht richtig. Nimmt kaum Gas an. Er meint, das könnten die Kerzen sein. Er hat welche dabei, nur fehlt uns der richtige Schlüssel zum Austauschen. Wir machen uns auf zum Treffpunkt. Einer der Jungs hat den richtigen Schlüssel dabei. Aber die Kerzen sehen gut aus! Das wird doch nicht ein größeres Motorproblem sein???!!!! Wir entschließen uns nach längerem Überlegen und studieren der Karte die Gruppe zu verlassen und Richtung Rapid City zurückzufahren. Wir verabschieden uns und machen uns auf den Rückweg.



Die Abzweigung nach Rapid City sehe ich leider etwas spät, entscheide mich aber trotzdem zum abbiegen, da mein Bike ungefähr den Wendekreis eines Lasters hat und ich nicht genau weiß, wie weit es bis zur nächsten Wendemöglichkeit ist. Was sich aber als folgenschwerer Fehler herausstellen sollte!! Ich schaffe die Abzweigung, aber hinter mir höre ich Metall über Asphalt schleifen – dreh mich um und sehe wie Achim auf der Strasse sitzt und sein Bike auf der Seite liegt. Shit!!!!!

Ich versuch mein Bike so schnell wie möglich zu parken und renne hoch zur Kreuzung. Dort sind schon andere Biker, die angehalten haben. Achims Bike ist zum Glück relativ leicht und er hat sich auch kaum verletzt. Er humpelt leicht und meint, sein KNIE schmerzt. Uns bleibt auch nix erspart :roll:. Nun können wir uns den Schaden betrachten: Das linke Trittbrett ist bis auf einen Bolzen abgebrochen!!!! Keine Chance, das hier zu richten – das muss geschweißt werden. Wir packen daher das noch auf der Kreuzung liegende Trittbrett ein. Achim meint, er könne fahren. Ich bin mir da aber nicht so sicher :|.


Für nicht Motorradfahrer: Links muss mit dem Fuß geschaltet werden indem man einen Hebel rauf oder runter bewegt. Und das ist nicht einfach wenn man anstelle eines Trittbretts nur eine Schraube hat auf der man den Fuss abstützen kann..... Vor allem lässt sich ein über 40 Jahre altes Getriebe nicht so leicht schalten.  Aber es scheint zu gehen. Wir beobachten immer noch die Wolken misstrauisch. Sie kommen schnell näher...

An einer Tanke halten wir um Achims Bike aufzutanken. Dabei stellen wir fest das sich der Öltank gelöst hat. Die Schrauben sind rausvibriert. Hört das eigentlich nie auf heut??? :roll: Aber Achim hat zum Glück genug Werkzeug und Ersatzschrauben dabei um das neue Problem zu lösen. Von nun an fahren wir ohne Stopp weiter bis nach Sturgis. Den Regen immer hinter uns...

Wir halten an der schon bekannten Werkstadt die uns schon bei der Lichtmaschine geholfen haben und fragen nach, ob sie uns kurz ein Schweißgerät leihen können. Kein Problem, also machen wir uns dran, die Unfallschäden zu beseitigen. Nach einer guten Stunde sind wir fertig. Das Trittbrett ist wieder dran. Jetzt haben wir die Schnauze voll und fahren zurück zum Campground. Für heute haben wir echt genug erlebt. Wir beschließen, heute nichts mehr zu machen und öffnen erst mal ein kaltes Bier.

Heute beschließen wir auch, daß wir am Freitag zurück fahren werden und nicht wie geplant erst am Samstag. Sam wird uns morgen schon verlassen und auch die Jungs aus LA fahren morgen zurück.


Somit sind nur noch Lori und Ben übrig. Aber die beiden wollen auch am Freitag morgen zurück nach Seattle.

Das war genug Abenteuer für heute.
"The best indicator of future behavior is prior behavior...."




*NickMUC

  • Gold Member
  • Registriert: 24.10.2006
    Ort: München
  • 1.470
Re: Sturgis Black Hills Rally 2006
« Antwort #28 am: 27.02.2008, 09:29 Uhr »
Hi Stephan.

launiger Bericht und schön bebildert.
Auch wenn mir angesichts der Massen wieder mal klar wird, warum ich seit 10 über Jahren strikt jedes Biker-Treffen meide.

Und dann sind das ja auch noch (laut Cincinnati) alles Kriminelle.... ;-)

Nur zur Info: die 560 Kilo, von denen Du schreibst, sind inkl Fahrer, Beifahrer und Gepäck, oder?


Grüße,
Nick
_________________________________________

"Photography is not about the thing photographed. It is about how that thing looks photographed"
(Garry Winogrand)

http://fotogalerie-im-blauen-haus.de

*Redwingfan

  • Gold Member
  • Registriert: 04.01.2006
    Ort: Bei Stuttgart oder Detroit,MI
  • 893
Re: Sturgis Black Hills Rally 2006
« Antwort #29 am: 27.02.2008, 13:50 Uhr »
Hi Stephan.

launiger Bericht und schön bebildert.
Auch wenn mir angesichts der Massen wieder mal klar wird, warum ich seit 10 über Jahren strikt jedes Biker-Treffen meide.

Und dann sind das ja auch noch (laut Cincinnati) alles Kriminelle.... ;-)

Nur zur Info: die 560 Kilo, von denen Du schreibst, sind inkl Fahrer, Beifahrer und Gepäck, oder?




Nun, Sinn oder Unsinn eines Bikertreffens muss jeder für Sich entscheiden. Ich war 2006 das erste mal. Ob jemals wieder steht in den Sternen.

Und wenn hier einer denkt ich bin Kriminell - so what. :wink: (Ich kenn die Aussage aber er ist halt Drollig :wink:)

Nun Laut HD wiegt das Bike rund 380kg fahrbereit. Dann noch Fahrer und etwas Gepäck. Aber rein gefühlsmässig wiegt das Bike einiges mehr da es einen sehr hohen Schwerpunkt hat.

Gruss

Stephan
"The best indicator of future behavior is prior behavior...."




 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.144 Sekunden mit 42 Abfragen.