WoMo fahren mit Kind

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*jensw

  • Lounge-Member
  • Registriert: 09.05.2002
    Alter: 43
    Ort: Lohmar/Köln
  • 182
WoMo fahren mit Kind
« am: 13.08.2021, 17:25 Uhr »
Hi,
der ein oder andere hat es vermutlich schon in einem anderen Post gelesen. Ich möchte mit Frau und Kind (dann 5 Jahre) satte 8 Wochen per WoMo durch die USA. Das wird der erste WoMo Trip mit der ganzen Familie. Grundsätzlich sind wir alle davon überzeugt, dass das großartig wird, ich habe nur in einer Sache ein Fragezeichen auf der Stirn:
Wie überbrücken wir die langen Fahrten, wenn mindestens einer hinten sitzt.
Von meinen Touren zu zweit mit meiner Frau sind mir auch gerade die grandiosen Strecken in Erinnerung, das waren immer richtig schöne Roadtrips. Das kann ich mir grundsätzlich auch mit Kind vorstellen, wennauch das Musikprogramm ein wenig angepasst werden müsste ;)
Wenn jetzt aber Sohnemann alleine hinten sitzt, hat der bestimmt keinen Spaß. Nur zur Belustigung einen von uns dazu zu setzen, lässt den Fahrer mit eben diesem Job allein. Das gemeinsame Genießen bleibt da -im wahrsten Sinne- auf der Strecke.
Da ist definitiv ein zweites Kind von Vorteil, das bekommen wir aber nirgends ausgeliehen ;-)

Ich tendiere -auch- aus diesem Grund dazu ein Gespann zu mieten, was aber leider ausgesprochen schwierig scheint. Eine Alternative ist der Overlander von Fraserway (https://www.fraserway.com/rentals/vehicles/overlander), hier sitzen 4 Personen wie in einem Pickup (der die Basis darstellt) vorne. Einziger Haken: Ich möchte in den Südwesten und nicht nach Kanada. Zum Gespann und Overlander habe ich aber einen separaten Forumsbeitrag erstellt (https://forum.usa-reise.de/wohnmobil-urlaub-camping/wohnmobil-gespann-towable-mieten/).

Lange Rede kurzer Sinn: Wie sind Eure Erfahrungen mit Kind "hinten"?

Danke!
Jens

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.374
Antw: WoMo fahren mit Kind
« Antwort #1 am: 13.08.2021, 19:37 Uhr »
hier sitzen 4 Personen wie in einem Pickup (der die Basis darstellt) vorne.

Irgendwie müssen wir hier wohl noch die Begriffe genauer definieren. Ich persönlich verstehe unter "vorne" wirklich vorne, ganz vorne, die Reihe, wo der Fahrer sitzt. Schon die 2. Reihe nenne ich "hinten".

Ich vermute mal, das deckt sich nicht mit Deiner Definition. Deswegen sollten wir das klären, was genau ist gemeint. Ich kann aber sowieso nichts dazu beitragen, wie ein Roadtrip mit Kleinkind in den USA zu gestalten ist. Ich fürchte auch, dass da grundsätzlich hier nicht sehr viel Erfahrungswerte vorliegen in genau der Konstellation (inkl. Womo), wie sie Dir vorschwebt. Da ich selbst ausschließlich Mietwagen/Motel Urlaub in den USA veranstalte (und das seit vielen Jahren auch mit wirklich viel Freude), frage ich natürlich auch mal nach, ob und warum es unbedingt Womo sein muss? Man kann auch wirklich im großen SUV oder VAN plus Motels einen unvergesslichen Urlaub in den USA verbringen, das kann ich Dir versprechen. Insgesamt habe ich das Gefühl, dass das möglicherweise für Euch einfacher zu gestalten ist als der Wunsch nach dem Womo. Ich weiß es aber ehrlich nicht, weil ich nie Womo Urlaub gemacht habe. Was aber andererseits nichts daran ändert, dass wir viele tolle Urlaube im Mietwagen verbracht haben.

Das Land, die Parks u.v.m. bleiben das gleiche. So oder so.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.796
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: WoMo fahren mit Kind
« Antwort #2 am: 13.08.2021, 20:58 Uhr »
In einem normalen PKW oder SUV oder auch in einem Pickup à la Overlander sind die beiden Sitzreihen unmittelbar hintereinander, sodass insbesondere für Kinder ein unmittelbarer Kontakt auf Armlänge zu den Eltern möglich ist (z.B. Rüberreichen von Getränken, Knabbereien, Spielzeug). Halte ich bei einem 5jährigen für wichtig. Im Womo  sind die Sitzplätze für die weiteren Passagiere (außer Fahrer und Beifahrer) in der Regel wirklich "hinten" bzw. irgendwo, jedenfalls außer Reichweite.
Ich habe einige Erfahrungen mit kleinen Kindern auf der Rückbank und wollte sie daher nicht weiter weg wissen (auch wenn ich dazu keine Erfahrung habe - hätte ich aber auch nicht machen wollen). Daher entweder die Overland-Version oder den Partner "hinten" beim Kind sitzen lassen oder tatsächlich Motelurlaub.
Gruß
mrh400

*Anne

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.04.2002
    Ort: NRW
  • 3.465
Antw: WoMo fahren mit Kind
« Antwort #3 am: 13.08.2021, 22:30 Uhr »
Wir haben so einige Wohnmobilreisen mit unseren Söhnen und zuerst mit unserem Ältesten naturgemäß alleine verbracht. In den USA. Und beide schlafen erst, seit sie Teenager waren, im fahrenden Auto/Wohnmobil.
Das damalige Einzelkind saß schon mal im Kindersitz auf dem Beifahrersitz und ich hinten im Wohnmobil hinter dem Fahrer, meiner besseren Hälfte.

Später die Kids meist beide hinten.
Es gab gutes Unterhaltungsprogramm. Mit 5 Knete, also Playdoh mit neuen amerikanischen Formen. Aufkleber, viele Autos, viele....

Stops gab es bei Playplaces von MD und Burgerking, definitiv damals schon besser als je bei uns. Es ging nicht ums Essen, pseudomäßig kann man ja Getränke bestellen oder Pommes...

City Parks gibt es in jedem Kaff. Oft ausgeschildert, am Wegesrand darauf achten.
Oder im Visitor Center danach fragen.
Skateparks für unser älteren Söhne, aber mit 5 wird es auch schon spannend....

Spielplätze, oft geniale,  Ballspielen..... während einer kocht, ist der andere mit dem Kid beim Toben. Und dann gemeinsam futtern.

Das klappt schon.

Viel Spaß beim Planen.

Karin

Ps. Die Söhne reisen jetzt alleine.
Aber die Wohnmobilurlaube sind in bester Erinnerung.


Gesendet von meinem SM-G985F mit Tapatalk


*Bandito1011

  • Gold Member
  • Registriert: 17.11.2013
    Ort: NRW
  • 804
  • Der gescheite Mensch findet Bildung auf Reisen
Antw: WoMo fahren mit Kind
« Antwort #4 am: 13.08.2021, 22:56 Uhr »
Also ich durfte öfter mal als Kind auf dem Schoß meines Vaters sitzen und lenken, war nie langweilig, gab auch noch keine Servo damals  :D

Aber im Ernst, es gibt so viel zum Ablenken. Ich kenne kein Kind was sich länger als 5 Minuten an der Landschaft erfreut. Nehmt Kinder-Hörbücher mit, macht Rate Spiele, Spielzeug etc. Das wird schon, jedes Kind ist anders. Ein gemeinsames genießen würde ich aber nicht unbedingt anstreben/ zu hoch hängen, dafür sind eure Altersunterschiede zu groß. WoMo ist ideal. Mir würde der Flug mehr Kopfschmerzen bereiten, das ist für Kinder nicht so prickelnd bei der Flugzeit.

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.374
Antw: WoMo fahren mit Kind
« Antwort #5 am: 13.08.2021, 23:59 Uhr »
Mir würde der Flug mehr Kopfschmerzen bereiten, das ist für Kinder nicht so prickelnd bei der Flugzeit.

Oh ja, da sprichst Du ein großes Wort gelassen aus..... Ich habe mich gar nicht erst getraut, das anzusprechen. Das polarisiert auch extrem, weil es insbesondere auch Eltern gibt, bei denen alles gut gegangen ist. Die verstehen erst gar nicht, wie denn das gemeint ist.

Aber wir selbst haben es insgesamt schon drei Mal erlebt, wenn es nicht gut geht. Heftig, was sich dann abspielen kann. Gnadenlos durchbrüllende Kinder, weinende und vollkommen überforderte Mütter, die ihrerseits die Flugbegleiter geradezu um Hilfe anflehen, die aber genauso hilflos sind. Und das ganze über Stunden. Ich persönlich täte das Kindern nicht an, auch wenn es gut gehen kann. Aber wenn nicht, ist es grausam.

*Fredy

  • Silver Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Schweiz
  • 688
Antw: WoMo fahren mit Kind
« Antwort #6 am: 14.08.2021, 13:03 Uhr »
Hallo Jens

Du bist ja schon viele Male in den USA gereist und kennst Dich aus. Aus Erfahrung (dutzende Reisen durch USA und Kanada, mehrheitlich mit RV und Gespann aber auch mit SUV und Motel) kann ich Dir jedoch sagen, dass die Reise mit Kind und RV etwas völlig anderes sind als mit dem SUV. Das Tempo ist anders, die Gemächlichkeit des Reisens steht im Vordergrund. Es lohnt sich Doppel- und Dreifachübernachtungen zu planen, sich Zeit zu nehmen.

Als unser Sohn noch klein war und mitreiste war die Unterbringung noch völlig unproblematisch. Er hielt sich mit "Tim & Struppi" im Alkoven auf und servierte uns zwischendurch Getränke. Heute unvorstellbar! Später mit der Enkelin haben wir festgestellt, wie wichtig es ist die Fahrtdauer zu beschränken um das Sitzen an der Dinette so kurz wie möglich zu halten und Unterbrechungen zu planen. Anne, die ich gut kenne hat Dir ja schon sehr gute Tipps gegeben.

Ich hänge Dir einen Link an bei dem wir einer Familie die Route geplant haben. Lies Dir das in einer ruhigen Minute durch. Speziell das Fazit der Reise am Ende. So soll es sein. Wenn man es gut plant und sich mit der Fahrzeit beschränkt, wird eine Familienreise im Wohnmobil eine tolle Erfahrung.

https://www.womo-abenteuer.de/forum/usa-mainland/routenplanung-usa/maerz-3-kleinen-kindern-fuer-5-wochen-womo-durch-suedwesten
Herzliche Grüsse

Fredy

http://www.womo-abenteuer.de

*Anne

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.04.2002
    Ort: NRW
  • 3.465
Antw: WoMo fahren mit Kind
« Antwort #7 am: 14.08.2021, 14:46 Uhr »
Hi Fredy,
Danke für den Link.
Ich habe ihn eben gelesen.
Genau das kann ich voll und ganz unterschreiben. Genauso bei uns mit zwei Jungen, bei ihrem Beginn 16 bzw. 14 Monate alt, dann jährlich älter.
Sie erinnern sich mit Mitte bis Ende 20 jetzt so an diese schönen Urlaube mit dem Wohnmobil und welches Glück sie hatten, das so erleben zu dürfen.
In den letzten Jahren wird Ihnen das so richtig bewusst.

Die Flüge gingen gut mit viel Spielzeug, Videos, allerdings erst später, es gab sie anfangs nicht, und natürlich waren wir Eltern im Dienst, also einer immer hauptamtlich Bespieler. Das ist halt so als Eltern. Flüge zurück, die am Abend starten, sind natürlich auch hilfreicher als Morgenflüge.

Gelegentlich mal auf einer Fahrstrecke ein Video gucken lassen finde ich jetzt auch in Ordnung.

Viele Grüße
Karin

Gesendet von meinem SM-G985F mit Tapatalk


*jensw

  • Lounge-Member
  • Registriert: 09.05.2002
    Alter: 43
    Ort: Lohmar/Köln
  • 182
Antw: WoMo fahren mit Kind
« Antwort #8 am: 09.09.2021, 11:43 Uhr »
Ich danke Euch allen für Eure Einblicke!

Zwar möchte ich jetzt immernoch am liebsten ein Gespann mieten und mit allemann "vorne" -gemeint ist im Zugfahrzeug- sitzen, aber die Welt dreht sich auch weiter, falls das nicht klappt :)

LG
Jens

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.068 Sekunden mit 43 Abfragen.