Lach- und Sachgeschichten mitten aus Amerika

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*paula2

  • Paula
  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2011
    Alter: 54
    Ort: München
  • 1.652
Antw:Lach- und Sachgeschichten mitten aus Amerika
« Antwort #135 am: 08.01.2018, 18:44 Uhr »
Die Führung im Capitol in historischen Klamotten fand ich echt cool! Wir hatten wieder mal volles Naturprogramm und für Denver keine Zeit. Irgendwann muss ich auch mal in die Stadt. Den Tip mit dem Red Rock Park Amphitheater zum Sonnenaufgang merke ich mir. Die roten Felsen bei Sonnenuntergang haben wir ja schon bewundert und das Amphitheater konnten wir wegen eines Konzerts auch nicht besuchen. Da wir irgendwann mal wieder zum Yellowstone wollen wird es nicht der letzte Flug nach Denver gewesen sein. Die Castle Rock Outlets hatten wir auch auf dem Plan aber die Zeit hat dafür am letzten Tag nicht mehr gereicht.

*saibot

  • Lounge-Member
  • Registriert: 07.12.2014
    Ort: NRW
  • 160
Antw:Lach- und Sachgeschichten mitten aus Amerika
« Antwort #136 am: 13.01.2018, 12:14 Uhr »
Time to say Good Bye


Der Morgen des Abreisetages bricht an. Wir lassen es ruhig angehen.

Nach dem Frühstück fahren wir noch einmal zum Red Rock Amphitheater. Die Location ist durchaus sehenswert, allerdings kommen wir nicht dazu, brauchbare Fotos zu machen. Der Blick zur Bühne liegt im Gegenlicht und eine Aufnahme von der Bühne aus ist nicht möglich, weil dort noch Aufräumarbeiten vom gestrigen Konzert laufen. Schade.

Ich hatte zunächst mit dem Gedanken gespielt, dort den Sonnenaufgang zu fotografieren, hätte dafür aber zwischen 4 und 5 Uhr aufstehen müssen. Da die kommende Nacht wegen des Rückfluges mehr oder minder schlaflos werden würde, wollte ich mir das aber nicht antun.

Zurück im Hotel packen wir in aller Ruhe unsere Sachen und machen dabei eine interessante Entdeckung: 
Für alle Fälle hatten wir in den Rucksäcken je eine Schachtel Streichhölzer dabei. Damit sie für den Ernstfall trocken bleiben, hatten wir sie in einer verschossen Plastiktüte. So weit so gut.
Zusätzlich hielten wir auch je ein Teelicht für eine gute Idee. Um alles zusammen zu haben, hatten wir auch das Teelicht mit in die Plastiktüte gesteckt. Das war gut so, denn angesichts der Temperaturen im Auto war das Teelicht im Laufe der Zeit dahingeschmolzen, … und das obwohl die „Plastiktüte“ doch ein Gefrierbeutel war.  :wink:



Vom Rest des Tages gibt es nichts weiter zu berichten, außer vielleicht diesem Foto von der soliden amerikanischen Baukunst.



Bei der Rückgabe des Leihwagens haben wir ein kleines Problem. Der Abnehmer kann uns keine Empfangsquittung ausstellen, weil unser Auto laut Buchhaltung bereits zurückgegeben wurde!? Der ausgebende Mitarbeiter von Hertz hatte da wohl etwas falsch gemacht.   
So brauchen wir noch ca. 20 min extra, um die Story im Verwaltungsgebäude nacheinander drei Mitarbeitern zu erzählen, bis wir letztendlich unseren Persilschein erhalten. Es wäre sicher auch ohne gegangen, aber wer weiß, was dann vielleicht im Nachlauf noch gekommen wäre.

Am Iceland Air Schalter erwartet uns dann eine mächtige Warteschlange. Was soll’s.
Irgendwann sitzen wir dann im Flugzeug, nehmen einen letzten Blick auf den Flughafen von Denver und verabschieden uns mit dem Sonnenuntergang aus dem Land unserer Träume.





Die aufgehende Sonne weckt uns dann aus unserem dreiwöchigen Traum und weist uns den Weg zurück in die Realität.




Schön war’s!

Wir sind voller Erlebnisse und Erinnerungen, von denen wir noch lange zehren werden. Daher möchte ich mit den Worten von Heinz Rühmann aus der Feuerzangenbowle schließen:

„Wahr sind nur die Erinnerungen, die wir mit uns tragen;
die Träume, die wir spinnen,
und die Sehnsüchte, die uns treiben.
Damit wollen wir uns bescheiden.“


Fazit und ein paar letzte Tipps für Planer

Es war eine tolle Reise. Wir haben viel gesehen und erlebt. Jeder einzelne Tag hatte sein Highlight, manchmal mehrere. Das Größte war der Yellowstone NP  mit seinen Schluchten, Geysiren, Sinterterrassen, Wasserfällen und Pools. Aus seinen Sehenswürdigkeiten allein könnte man drei Nationalparks bauen.

Wer es gesundheitlich und finanziell einrichten kann, sollte den Yellowstone NP einmal im Leben gesehen haben!

War die Planung gut? Was würden wir mit dem heutigen Wissen anders machen?
- Die grundsätzliche Streckenführung und die grobe Zeiteinteilung würden wir so weiterempfehlen.
- In der Gegend von Rapid City (Black Hills) würden wir nur 2 statt 3 Übernachtungen planen und dafür 2 Übernachtungen in Vernal, um dort noch mehr unternehmen zu können, insbesondere den Fantasy Canyon.
- Wir würden versuchen, nicht in Rapid City, sondern in den Cabins am Sylvan Lake zu übernachten. Das ist einfach ein magischer Ort (vermutlich auch zauberhaft teuer).
- Den Badlands NP würden wir zugunsten anderer Sachen weglassen. Vermutlich werden das viele anders sehen, aber uns erschien es als relativ viel Zeitaufwand für relativ wenig „Show“.
- Vom Yellowstone NP würden wir auf direktem Weg in den Grand Teton NP fahren, also den Umweg nach Spencer („Entenangeln“ nach Opalen) weglassen.
- In Salt Lake City bedauern wir, dass wir am Salzsee keine Badesachen dabei hatten und nicht auf dem Hügel oberhalb der Stadt waren (Ensign Park).
- Eine Reise zum Yellowstone NP ist wegen des Schnees i.d.R. nur von Juni bis September möglich. Sofern es machbar ist, sollte man die Monate Juli und August meiden (Temperaturen, Kosten, Menschenmassen).





Uns hat der Reisebericht Spaß gemacht. Auf diese Weise konnten wir den Urlaub noch einmal erleben.

Wir hoffen, dass auch ihr Freude beim Lesen hattet und/oder Anregungen für eine eigene Reise entnehmen konntet.

Unser Dank gilt insbesondere denen, die durch ihr Feedback diesen Reisebericht lebendig gemacht haben!

Alles Gute!
Uta und Tobias



PS. Wie geht es weiter?

Für dieses Jahr haben wir einen „Sonnenurlaub“ gebucht.
Natürlich kreisen unsere Gedanken schon wieder um eine nächste Reise „über den großen Teich“. Favorit ist im Moment die Gegend um Vancouver und die dortigen Nationalparks. Parallel läuft ja gerade ein entsprechender Reisebericht von chrisi007 mit grandiosen Naturaufnahmen, ein anderer Reisebericht wurde gerade von monana88 begonnen.
Und vor ca. 2 Jahren gab es da einen Reisebericht von Flicka, der mir in Erinnerung geblieben ist …


Gruß
Tobias

*NähkreisSteffi

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2008
  • 1.382
Antw:Lach- und Sachgeschichten mitten aus Amerika
« Antwort #137 am: 13.01.2018, 16:41 Uhr »
Hallo Tobias,

vielen Dank für euren wieder mal super Reisebericht und die vielen Tipps für Planer. Wirklich große Klasse!

Vancouver und auch die Tour Calgary bis Vancouver kann ich euch nur ans Herz legen. Hat uns super gut gefallen.

Viele Grüße, bis zum nächsten Mal

Steffi

*Flicka

  • Platin Member
  • Registriert: 04.03.2007
  • 2.826
Antw:Lach- und Sachgeschichten mitten aus Amerika
« Antwort #138 am: 13.01.2018, 22:09 Uhr »
So, schade, wir sind wieder daheim. Aber jeder schöne Urlaub muss ja mal enden, und einen schönen Urlaub hattet ihr wirklich, und schön erzählt war er auch! Ich bin gerne mitgereist und habe Erinnerungen (alte und nicht ganz so alte) wieder aufgefrischt!

Da ihr ja offenbar plant, weiter meinen Spuren zu folgen, wünsche ich euch für die nächste Tour nicht ganz so viel "wet" wie ich es hatte, aber mindestens genau so viel "wild".  :wink:

*U2LS

  • Gold Member
  • Registriert: 04.10.2008
    Alter: 60
    Ort: Osthessen
  • 1.392
Antw:Lach- und Sachgeschichten mitten aus Amerika
« Antwort #139 am: 14.01.2018, 07:20 Uhr »
Uns hat der Reisebericht Spaß gemacht. Auf diese Weise konnten wir den Urlaub noch einmal erleben.

Dies ist auch für mich immer einer der Gründe, einen Reisebericht zu schreiben!

Vielen Dank für den Bericht, hat Spaß gemacht und lässt es wieder kribbeln...
Gruß
Lothar

I work bloody hard at work so that I can get home early

http://www.traumzielamiland.de/


*Simone_JJ

  • Bronze Member
  • Registriert: 19.07.2015
  • 397
Antw:Lach- und Sachgeschichten mitten aus Amerika
« Antwort #140 am: 14.01.2018, 08:19 Uhr »
Hallo Tobias,

dein Bericht war der Anstupser, Yellowstone-Tage mal durchzuplanen. Mittlerweile gibt es zu der Planung Flüge und Lodge-Reservierungen.  :wink:

Dankeschön   :clap: :clap: :clap:

Viele Grüße
Simone


*paula2

  • Paula
  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2011
    Alter: 54
    Ort: München
  • 1.652
Antw:Lach- und Sachgeschichten mitten aus Amerika
« Antwort #141 am: 14.01.2018, 11:38 Uhr »
Hallo Tobias,

vieln Dank für die diesjährigen Lach- und Sachgeschichten  :D ich habe viel gelacht und noch einiges gelernt obwohl ich ja einige Orte schon kenne. Was den Yellowstone angeht stimme ich dir voll und ganz zu: wer die Möglichkeit hat das einmal im Leben zu sehen sollte sich das nicht entgehen lassen. Beim Badlands NP bin ich ganz anderer Meinung, da hätte ich gern noch einen Tag verbracht. Aber die Geschmäcker sind eben verschieden und alles kann man vorher auch nicht wissen.
Witzig dass ihr nächstes Jahr auch den Nordwesten plant, wir wollen (wahrscheinlich im Juli) eine dreiwöchige Runde ab Seattle drehen. Da bich ja gespannt ob sich unsere Routen wieder überschneiden  :lol:
 :dankeschoen: für den tollen Bericht und bis nächstes Jahr  :D

*saibot

  • Lounge-Member
  • Registriert: 07.12.2014
    Ort: NRW
  • 160
Antw: Lach- und Sachgeschichten mitten aus Amerika
« Antwort #142 am: 14.01.2018, 17:54 Uhr »
Vielen Dank für den Applaus. Schön, dass es euch gefallen hat!

@Steffi
Die Sache mit dem Südwesten Kanadas steht zwar noch nicht ganz fest, aber mit jedem tollen Foto, das wir von dort sehen, wollen wir es ein bisschen mehr. Beim Durchsehen des Forums habe ich festgestellt, dass es in den letzten Jahren insgesamt 9 Reiseberichte aus dieser Gegend gegeben hat. Ich hätte besser keinen namentlich erwähnen sollten, da vermutlich alle überaus nützliche Informationen enthalten.
Da habe ich in der nächsten Zeit zu tun ...

@Flicka
Vancouver und Vancouver Island werden wohl nur ein Teil der Reise werden und nicht der zentrale Punkt wie bei dir.
Hoffen wir, dass es nicht ganz so "wet" wird, aber wenn ein Regenwald in der Nähe ist, lässt sich das wohl nicht ganz vermeiden.

@Lothar
Mit dem Reisebericht ist der Urlaub nun sozusagen therapeutisch aufgearbeitet. Es war schon ein "warmes Gefühl", so in Erinnerungen zu schwelgen ...

@Simone
Wir freuen uns, dass wir euch "final animieren" konnten, den Yellowstone zu besuchen. Vermutlich hattet ihr diesen Gedanken schon länger, aber trotzdem ist es schön, einen Anstoß gegeben zu haben.

@Paula
Interessant, dass wir wieder ähnliche Ziele haben, wobei wir uns vorrangig/ausschließlich in Kanada aufhalten wollen. ... eigentlich dürften so ein bisschen Seattle und (amerikanischer) Glacier Nationalpark auch gern dabei sein. Wahrscheinlich sind das aber zu viele Ziele für 3 Wochen. Schaun wir mal, was geht.


Gruß
Tobias

*Hibis

  • Silver Member
  • Registriert: 18.09.2009
  • 421
Antw:Lach- und Sachgeschichten mitten aus Amerika
« Antwort #143 am: 14.01.2018, 23:57 Uhr »
Hi,
 :dankeschoen:  für den schönen und interessanten Bericht und die schönen Bilder.
Durch euch durfte ich nocheinmal den Yellowstone und den RMNP mit Denver erleben.
Wünsche euch schon jetzt viel Spass bei der Planung  Nordwesten USA  oder Kanada.
Den Nordwesten der USA haben ich 2015 besucht. Der Westen von Kanada steht noch auf der Wunschliste.

Hibis  :rotor:

*BigDADDY

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Berlin & Thyrow.
  • 10.388
  • Togetherness - Achievement - Responsibility.
Antw:Lach- und Sachgeschichten mitten aus Amerika
« Antwort #144 am: 15.01.2018, 10:23 Uhr »
Yep,

wegen Baustress an meiner Scheune am Ende nicht mehr regelmäßig dabei, aber: merci für diesen Reisebericht und für die Mühe all die Fotos hochzuladen!
War gern dabei!
Reducing Truck Traffic since 2007!

*saibot

  • Lounge-Member
  • Registriert: 07.12.2014
    Ort: NRW
  • 160
Antw:Lach- und Sachgeschichten mitten aus Amerika
« Antwort #145 am: 18.01.2018, 18:20 Uhr »
Hallo Hibis und BigDADDY,

auch euch vielen Dank für eure anerkennenden Worte.

Gruß
Tobias