usa-reise.de Forum

Autor Thema: Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017  (Gelesen 10887 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Marvin88288

  • Silver Member
  • *****
  • Beiträge: 460
Antw:Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017
« Antwort #15 am: 23.06.2017, 13:36 Uhr »
Tag 3: Maligne Canyon

….. geht es auch wieder hoch.

Leider habe ich vergessen ein Foto von unten zu machen. Eigentlich dachte ich ja auch, das wir da wieder her müssen.


Ralf von oben.

Der Absatz war über 3 m hoch und als Hilfsmittel waren dort 2 dicke Tannenäste. Problem war nur mit den Fuß auf die erste kleine Verzweigung zu kommen, da man nur dort Halt finden konnte. Ich schaffe es im zweiten Versuch. Ralf will nach ein paar Versuchen schon aufgeben, seine Beine sind deutlich kürzer als meine, aber mit den Wanderstock von oben und ein paar ernsten Worten gelingt es ihm dann doch.

Dann geht es erst mal ein paar Meter auf allen vieren weiter. Ein dünner Eisfilm auf dem Felsen, darüber ein bisschen Schnee eigenen sich nicht besonders gut zum Laufen.  Selbst auf dem reinen Eis halt man mehr Halt.

In dem engen Teil des Canyons haben sich sehr schöne Schnee- und Eisskulpturen gebildet.









Vorbei geht es an gefroren Wasserfällen verschiedener Größe.











Teilweise fließt hinter dem Eis noch richtig viel Wasser her.









An dieser Engstelle müssen wir erst einmal warten.



Über drei dünne Stämme geht es über eine offene Wasserstelle, dicht am Felsen vorbei. Ich muss erst mal die Kamera in den Rucksack stecken. Hier stören die Wanderstöcke dann mehr als sie helfen.

Von oben sieht das Ganze dann so aus.



Weiter geht es durch den Canyon bis eine ca. 2 Meter hohe Eiswelle den Weg versperrt. Dort hängt zwar ein Seil, aber die meisten kehren hier um. Ich versuche es einmal da hoch zu kommen, aber ohne Grips an den Füßen geht es einfach nicht. Ralf will mir seine leihen, aber  allein möchte ich dann auch nicht gehen.

Durch den Wassermangel und die wenigen extrem kalten Tage haben sich auch keine Eisgardinen ausgebildet. Für die Eiskletterer reicht es aber.










Auf dem Rückweg nehmen wir einen anderen Ausstieg zum Sommerwanderweg und müssen nicht mehr über unsere hohe Stufe.

Wir treffen auch noch unsere Eishockeymädels wieder, die auch den Canyon erforschen. Wir machen es ihnen gleich und hinterlassen eine Eismalerei.



Ich laufe noch ein paar 100 m den Berg hoch, bis zur 4th Bridge, um auch von oben nach unten zu schauen.


Von unten

Von oben

Dann geht es über den normalen Sommerweg zurück zum Auto.



Marvin88288

  • Silver Member
  • *****
  • Beiträge: 460
Antw:Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017
« Antwort #16 am: 23.06.2017, 13:38 Uhr »
Tag 3: Pyramid Lake

Wie auf dem letzten Bild vom Rückweg zum Auto schon sehen kann, ist die Sonne raus gekommen. In Canyon selbst hat man davon wenig mitbekommen. Auch wenn es schon spät, zumindest für einen Wintertag ist, fahren wir am Hotel vorbei und zum Pyramid Lake.

Ein Stopp an der Brücke über den Athabasca River



und dann nutzen wir erst mal den offiziellen Weg über die Brücke zu Insel.



Auf dem See bzw. dem Eis  und Schnee tummeln sich etliche Skifahrer und auch wir gehen auf den See.





Die Brücke zur Insel brauchen wir heute nicht wirklich.



Und für all die lieben Leute aus dem Ententeich darf so ein Foto natürlich nicht fehlen.



Die beiden hatten echt was zum Ziehen. Gerade das Anfahren war extrem schwer, als der Schlitten dann einmal in Bewegung war, ging es einfacher und im Trab hatten die beiden dann ein ordentliches Tempo drauf.

Und wieder einmal brennt sich der Mt. Pyramid auf den Sensor.



Danach geht es zum Hotel, Hot-Tube und Dampfsauna warten.

Zum Essen geht es heute ins L&W Family Restaurant in der Hazel Ave.
Ralf gönnt sich ein Chicken Teriyaki und ich nehme Pasta mit Meatballs, dazu teilen wir uns noch einen Teller Zaziki. Gut gefüllt geht es dann per Auto nach Hause, wo Bier, Wein und Whisky auf uns warten.

Zum Abschluss des Tages mache ich noch kurz ein Bild von der Winterbeleuchtung.




Gruß Torsten

NähkreisSteffi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1.436
Antw:Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017
« Antwort #17 am: 23.06.2017, 14:05 Uhr »
Abenteuerurlaub!  :respekt:

Wirklich tolle Bilder.

Schneewie

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 7.708
    • http://www.stenders-reisen.de/index.html
Antw:Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017
« Antwort #18 am: 23.06.2017, 14:32 Uhr »
WOW, so Winterbilder haben auch etwas !!!  :D
Gruß Gabriele

Marvin88288

  • Silver Member
  • *****
  • Beiträge: 460
Antw:Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017
« Antwort #19 am: 26.06.2017, 11:07 Uhr »
Abenteuerurlaub!  :respekt:

Wirklich tolle Bilder.

Es kommt noch mehr Abenteuer!  :dafuer:

Die gleiche Landschaft oder Sehenswürdigkeiten zu unterschiedlichen Jahreszeiten zu besuchen hat schon seinen Reiz.

Gruß Torsten

Marvin88288

  • Silver Member
  • *****
  • Beiträge: 460
Antw:Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017
« Antwort #20 am: 26.06.2017, 11:10 Uhr »
Tag 4: Athabasca Falls und Jasper Overlook Trail

Heute fällt das Frühstücksangebot etwas kleiner aus. Das Büfett bietet nur Rühreier und Speck als warme Speisen an, dafür könnten wir aber etwas aus der Karte bestellen. Brauchen wir aber nicht, die Auswahl ist auch so viel zu groß und es gibt einen sehr  leckeren Kuchen und viel Joghurt.

Bei -18 Grad C fahren wir Richtung Athabasca Falls. Der Highway ist nach den Becker´s Chalets leicht vereist. Die nette Parkrangerin macht uns nochmals auf den schlechten Straßenzustand aufmerksam und rät von einer Fahrt bis nach Lake Louise ab. Selbst die Fahrt bis zum Iceflied Park Center, was ohnehin geschlossen ist,  wäre nicht zu empfehlen und würde mindesten 2 Stunden dauern, statt der sonst üblichen 1 Stunde. Wir wollen aber nur bis zu den Athabasca Falls und bekommen ein freundliches „Take care“ mit auf den Weg.

Die Gegenfahrbahn ist fast schnee- und eisfrei, der Rückweg geht also einfacher. Auf unserer jetzigen Fahrbahn liegen teilweise 5 cm Eis/Schneemasse, mit Löchern, die bis zur Fahrbahndecke gehen. Ich fahre daher eher unter 50 statt der erlaubten 90, wir haben ja Zeit.

Gerade der Wechsel von trockener Fahrbahn zu den Eispartien ist immer wieder kritisch. Zu einem geht es da die 5 cm hoch, zum anderen ist es auf dem Eis wirklich sehr glatt. Also fahre ich noch langsamer und gehe vor jedem Wechsel der Oberfläche nochmals vom Gas. So kommen wir heile am Parkplatz an und stellen fest, wir sind mal wieder die einzigen Besucher.



Ohne den sonst tosenden Lärm des Wassers, vermittelt der Wasserfall ein ganz anders Gesamtbild.

Ein Blick nach rechts und links von der Brücke.




Wir schauen uns an und bezweifeln, ob wir, wie in 2007 in den Canyon gehen können, zu wild sieht das Eis dort aus und Ende sieht man offenes Wasser.
Die Fälle selbst sind recht unspektakulär.



Wir nehmen die Warnung zur Kenntnis,


gehen aber trotzdem die Stufen durch den Seitencanyon runter.


Ganz unten schaut Ralf erst mal nach einem Weg und siehe da, am Rand ist ein Pfad, der auch sicher genug ist.




Und die offenen Stellen lassen sich großräumig umgehen, obwohl selbst dort das Eis mehr als 30 cm dick ist.




Mit einigen Auf und Ab über zusammengeschobene Eisschollen gelangen wir bis kurz vor den Wasserfall.






Ralf hätte da auch noch weiter gehen können, dort waren noch Fußspuren bis direkt vor den Wasserauslass. 



Aber wir sind ja nicht lebensmüde und lassen es bleiben, zu schmal ist der Weg.

Auf den Rückweg, fast am Ende des Canyons treffen wir noch einen deutschen, der jetzt in Texas lebt, mit seiner in den USA geborenen Tochter. Die beiden haben uns von oben gesehen und fragen, ob es schwer ist bis vorne zu gehen. Wir erklären, das man einfach nur den Fußspuren folgen muss.

Von oben sehen wir die beiden dann nochmals.




Auf den Rückweg schauen wir uns die neu gemachten Infostände an. Auch hier ist wieder alles für den 150.ten neu gemacht worden.


Noch ein kleiner Abstecher auf der 93A, wobei wir heute zum ersten Male etwas blau am Himmel sehen können.




Dann machen wir uns auf den Weg zurück nach Jasper.
……

Schneewie

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 7.708
    • http://www.stenders-reisen.de/index.html
Antw:Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017
« Antwort #21 am: 26.06.2017, 12:17 Uhr »
Der Canyon mit dem Eis hat was.

Haben wir vor Jahren mal im Johnston Canyon bewundern dürfen, als wir im Rahmen unseres Skiurlaubs dort einen Ausflug hin gemacht haben.
Gruß Gabriele

Doreen & Andreas

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 6.772
    • http://www.neef-online.de
Antw:Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017
« Antwort #22 am: 27.06.2017, 13:01 Uhr »
Also ich bin hin und weg von diesen Bildern.
Wenn man den Maligne Canyon oder auch die Athabasca Falls mal im Sommer gesehen hat, ist es schier unvorstellbar, daß das im WInter einfach so zufriert...  :shock: :shock: 8)
Viele Grüße,
Andreas
------------------------------
http://www.neef-online.de

Sandra33

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 909
    • http://www.sk-photoart.com
Antw:Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017
« Antwort #23 am: 27.06.2017, 22:06 Uhr »
Dank der exif daten in den Bildern weiß ich nun, dass ich zwei Wochen nach Dir in der Gegend unterwegs war. Die kleinen Unterschiede bei Straßen und Frostzuständen sind interessant  :D

Marvin88288

  • Silver Member
  • *****
  • Beiträge: 460
Antw:Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017
« Antwort #24 am: 30.06.2017, 08:12 Uhr »
Hallo!

@Andreas

Na, ja, ganz zugefroren sind die Wasserfälle ja nicht. Nur der Eispanzer ist so dick, das man nichts mehr hört und nichts sieht.
Aber es gibt ja auch offene Stellen und da fließt dann immer noch sehr viel Wasser.

Zwischen den Jahreszeiten ist es schon extrem unterschiedlich. Wer nur im September die Fälle gesehen hat, wir sich über Bilder aus dem Frühjahr wundern, da fließt dann locker die 4 bis 5 fache Menge über die Klippe, mit einer großen Welle. Dafür ist das Wasser aber schmutzig braun.

@ Sandra33

Lag bei dir wieder mehr Schnee oder war es noch weniger?
Ich hatte ja etliche Tage mit ein wenig Schnee (jeweils 2-3 cm)  und 2 Tage mit viel Schnee (über 15 cm). Allerdings in Lake Louise und Edmonton, was ja nicht heißt, das auch in Jasper Schnee gefallen ist.

Und wo sind deine Bilder???

Gruß Torsten

Marvin88288

  • Silver Member
  • *****
  • Beiträge: 460
Antw:Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017
« Antwort #25 am: 30.06.2017, 08:14 Uhr »
Tag 4: Jasper Overlook Trail

……

Wir machen einen Zwischenstopp am Patrica Lake und laufen zu den Patrica Lake Bungalows, um uns „unser“ Häuschen vom Herbst anzuschauen.


Sieht auch im Winter ganz nett aus.

Leider verhüllt sich der Mt. Pyramid mit Wolken. Also fahren wir noch ein Stück zurück und parken bei den Jasper Riding Stables und nehmen den Jasper Overlook Trail in Angriff.
Da die Seite fast den ganzen Tag in der Somme liegt, liegt hier sehr wenig Schnee, etliche Stücke sind vereist und an vielen Stellen kommt hier schon das alte Gras wieder zum Vorschein.
Schnell haben wir Kante erreicht und genießen die tollen Ausblicke.


Athabasca River


Stellar Jay

Richtung Süden ist der Himmel nur leicht bewölt und wir laufen in der Somme.


Und wir sind nicht allein!


Na, ja,, zumindest ein paar Dickhornschafe wissen die Sonne zu schätzen.




Blick auf die Brücke zum Maligne Valley









Der Weg trägt die Nummer 2, davon gibt es allerdings noch die Anhängsel a-j, also jeder Menge Varianten. Im Winter eigentlich als Schneeschuhtrail ausgewiesen, war es aber bei dem wenigen Schnee auch so möglich ihn zu gehen.


Mit der Sonne im Wald gibt es wieder schöne Schattenbilder.

Und unser Auto finden wir dann auch schnell wieder, trotzt der Größe des Parkplatzes.



Dann geht es zurück ins Hotel, Hot-Tube, Pool und Dampfsauna rufen.

Zum Abendessen hat Ralf eigentlich das Olive Bistro & Lounge ausgesucht, die haben aber geschlossen. So kommen wir in Dead Dog Bar & Grill. Eine Mischung aus uriger Kneipe und Sportbar. Auf jeden Fall gibt es super leckere Burger. Ralf ordert noch frittierte Zwiebelringe und ich ändere die Fries in Poutine.
Ja, kann man essen, sollte man einfach einmal probiert haben. Ist aber nicht so meins. Wobei die Fries mit Bratensoße sind echt lecker, nur der Käse, falls es überhaupt echter Käse war, fand ich eher störend.

Zurück im Hotel wurden noch E-Mails geschrieben, Bilder gesichert und bei einer Kochsendung mit Kids, wurden durch Ralf die Wein- und durch mich die Whiskyvorräte dezimiert. Aber es war schon echt beeindruckend was für Gericht die 10-14 jährigen da auch die Reihe gebracht haben.

Gruß Torsten

Sandra33

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 909
    • http://www.sk-photoart.com
Antw:Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017
« Antwort #26 am: 02.07.2017, 11:38 Uhr »
@ Sandra33

Lag bei dir wieder mehr Schnee oder war es noch weniger?
Ich hatte ja etliche Tage mit ein wenig Schnee (jeweils 2-3 cm)  und 2 Tage mit viel Schnee (über 15 cm). Allerdings in Lake Louise und Edmonton, was ja nicht heißt, das auch in Jasper Schnee gefallen ist.

Und wo sind deine Bilder???

Hallo Torsten,
gerade wenn ich mir Deine letzten Bilder ansehe würde ich sagen, dass wir viel mehr Schnee hatten. Das wäre aber auch kein Wunder, denn bei unserer Ankunft war drei Tage Schneesturm und zwischendurch auch noch einmal. Der Icefield Parkway war für drei Tage komplett gesperrt und so durften wir zweimal "außenrum" fahren. Aber einmal hat es zum Glück dann geklappt.
Der Reisebericht folgt in den nächsten Wochen und Fotos sind auf meiner homepage bereits zu sehen.

Bin gespannt, was ihr noch so erlebt habt.
LG Sandra

Marvin88288

  • Silver Member
  • *****
  • Beiträge: 460
Antw:Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017
« Antwort #27 am: 03.07.2017, 11:17 Uhr »
Hallo!

Dann warte ich gespannt auf deinen Reisebericht.

Viel Schnee ist ja gut, zuviel Schnee ist dann leider schlecht.

Als ich in 2007  in Lake Louise war, wollte ich zum Emerald Lake fahren, leider war da der HW kurz hinter Lake Louise gesperrt. In der damaligen Baustelle gab es eine Lawine.
Und was für die Trucker noch schlimmer war, am Rogers Pass hatte es über Nacht 6 Meter Schnee gegeben, das hat dann 3 Tage gedauert, bis die Straße wieder frei war.

Wobei damals überall etwas mehr Schnee gelegen hat.


Marvin88288

  • Silver Member
  • *****
  • Beiträge: 460
Antw:Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017
« Antwort #28 am: 03.07.2017, 11:20 Uhr »
Tag 5: Sonnenaufgang am Overlander Trail und Fahrt nach Edmonton

Sehr früh sind wir wach und packen schon mal unsere Sachen zusammen. Dann geht es zum Frühstück. Heute ist wieder das gesamte Buffet aufgebaut. Es sind auch deutlich mehr Gäste anwesend, obwohl wir früh dran sind.

In Ruhe probieren wir möglichst viele der angebotenen Speisen, heute gibt es lecker Muffins und Waffeln und Puddingteilchen. Zurück im Zimmer packen wir alles zusammen und beladen das Auto. Heute müssen wir sogar Eis kratzen. Ist zwar nur ein dünne Schicht, aber bei -18 Grad ist auch der letzte Rest Feuchtigkeit ausgefroren.

Wir checken aus und fahren zur 6th Bridge. Wir wollen am Athabasca River den Sonnenaufgang erleben und noch die kleine Runde dort laufen. Der Overlander Trail führt von dort bis zur Brücke des Highways über den Athabasca River. Das wäre eine 20 km lange Wanderung, wir beschränken uns natürlich auf die kleine Runde an der Brücke.

Am Fluss haben sich einige dicke Eisschollen aufgeschoben.


Und während wir warten sehen wir auf der anderen Seite einen Coyoten im Dunst.

Bild ist vergrößert und ausgeschnitten, auf die Entfernung sind 500mm Brennweite einfach zu wenig, außerdem fehlte das Licht, daher nicht so tolle Qualität.

Dann berühren die ersten Sonnenstrahlen den Gipfel des Mt. Pyramid.


Und immer mehr des Berges kommt dazu.







Bis der gesamte Berg in der Sonne liegt.

Zwischenzeitlich haben wir aber auch nach Osten, Richtung Mt. Whistler geschaut


Und ein Blick Richtung Nord-Ost zeigt die Bergketteentlang des Higways.


Schnell laufen wir zum Auto zurück, hier unten am Fluss ist es nochmals 2 Grad kälter. Das erste Mal in diesem Urlaub zeigt das Thermometer -20 Grad an.

Ein Zwischenstopp am Jasper House wird gemacht, wobei wir zu einem noch diese Schönheiten eines kleinen Sees bestaunen








und zum anderen ich endlich noch ein Bild von „meinem“ Berg machen kann.


Kurz hinter Hinton ist leider Schluss mit Sonne und wir fahren durch lockeren Nebel. Als die Sonne dann wieder zum Vorschein kommt hat dieser allerdings für diese wunderbar eingezuckerten Bäume gesorgt.





Nachmittags sind wir in Edmoton. Für mich heißt es erst mal ein paar Klamotten waschen, für den zweiten Teil der Reise, Bilder überspielen und mein holdes Weib anrufen.
Abends überfallen wir dann einen KFC und kommen mit zwei großen Tüten Beute nach Hause. Obwohl wir echt hungrig sind, reicht es dann auch noch für den nächsten Abend.

Gruß Torsten

Sandra33

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 909
    • http://www.sk-photoart.com
Antw:Schnee Für den alten Mann – Canadian Winter 2017
« Antwort #29 am: 06.07.2017, 21:10 Uhr »
Hallo!

Dann warte ich gespannt auf deinen Reisebericht.

Viel Schnee ist ja gut, zuviel Schnee ist dann leider schlecht.

Als ich in 2007  in Lake Louise war, wollte ich zum Emerald Lake fahren, leider war da der HW kurz hinter Lake Louise gesperrt. In der damaligen Baustelle gab es eine Lawine.
Und was für die Trucker noch schlimmer war, am Rogers Pass hatte es über Nacht 6 Meter Schnee gegeben, das hat dann 3 Tage gedauert, bis die Straße wieder frei war.

Wobei damals überall etwas mehr Schnee gelegen hat.



DAS ist definitiv "etwas mehr" Schnee  :lol:
Bei uns waren es mehr Schneeverwehungen und Lawinengefahr, die zur Sperrung des Icefield Parkway geführt haben. Dafür war die Straße danach sehr gut zu fahren.