Wie zutreffend sind die Versicherungsangaben der Broker?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*aa_muc

  • Silver Member
  • Registriert: 17.03.2008
    Ort: München
  • 712
Bei meiner aktuellen Mietwagensuche wundere ich mich über folgendes:

Für den gleichen Vermieter (z.B. für Dollar über FTi und auto-europe via billiger-mietwagen) wird je nach Broker/Vermittler der Umfang der Versicherungen einmal incl. Unterboden/Glas etc. angegeben, bei anderen sind diese angeblich ausgeschlossen. Schaut man sich die inkludierten Versicherungen in den Mietbedingungen an, findet man dann in beiden Fällen die LDW & SLI des Vermieters in den USA und darüber hinaus keine erkennbaren separaten Zusatzversicherungen.  (Ganz davon abgesehen, dass SLI beim gleichen Vermittler einmal als "Haftpflichtversicherung" und einmal als "Haftpflichtzusatzversicherung" bezeichnet wird...) :kratz:

Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass diese Versicherungen des Vermieters in den USA je nach deutschem Vermittler/Broker einen unterschiedlichen Umfang haben. Ich würde daher vermuten, dass vielmehr die (Werbe-)Angaben auf den Broker- und Vergleichsseiten eher mit Vorsicht zu genießen sind... Am Ende gelten meines Wissens nach doch die Bedingungen des Vermieters, die ich vor Ort unterschreibe (falls nicht über den Vermittler zusätzlich Versicherungen in D abgeschlossen wurden), oder?   :think:

Weiß jemand dazu näheres...?

*Inspired

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 07.02.2008
    Alter: 53
    Ort: Erfurt
  • 8.150
  • Life is unpredictable - eat dessert first!
Re: Wie zutreffend sind die Versicherungsangaben der Broker?
« Antwort #1 am: 01.04.2012, 10:17 Uhr »
Das Geheimnis liegt darin, dass es Zusatzversicherungen gibt, die du je nach Buchungsportal/Vermittler gleich dazu buchst.

Ich buche meistens bei Holidayautos (wo du eine Zusatzversicherung über 2 Millionen Euro hast, allerdings ohne Unterboden und Dach) oder bei Sunny Cars, bei denen man bis 7,5 Millionen Euro alles inklusive hat.

Diese Versicherung schließt du aber eben nicht bei Alamo, National oder Dollar ab, sondern eben bei dem jeweiligen Vermittler.


*aa_muc

  • Silver Member
  • Registriert: 17.03.2008
    Ort: München
  • 712
Re: Wie zutreffend sind die Versicherungsangaben der Broker?
« Antwort #2 am: 01.04.2012, 11:32 Uhr »
Das Geheimnis liegt darin, dass es Zusatzversicherungen gibt, die du je nach Buchungsportal/Vermittler gleich dazu buchst.

Schon klar - aber bei meinem obigen Beispiel sind unter den vollständigen "Mietbedingungen" (also quasi im "Kleingedruckten") offenbar nur die gleichen Versicherungen (die vom Vermieter angebotenen SLI/LDW) aufgeführt und keine Zusatzversicherungen ersichtlich - dennoch unterscheiden sich die Beschreibungen der Leistungen auf den Broker- bzw. Vergleichsportal-Seiten.

Antwort über den genauen Umfang müsste eigentlich der Vermittler geben können, aber wenn der schon nicht in der Lage ist, die Bezeichnungen der Versicherungen richtig zu übersetzen....

*aa_muc

  • Silver Member
  • Registriert: 17.03.2008
    Ort: München
  • 712
Re: Wie zutreffend sind die Versicherungsangaben der Broker?
« Antwort #3 am: 01.04.2012, 14:00 Uhr »
Nachtrag....
Ich buche meistens bei Holidayautos (wo du eine Zusatzversicherung über 2 Millionen Euro hast, allerdings ohne Unterboden und Dach) oder bei Sunny Cars, bei denen man bis 7,5 Millionen Euro alles inklusive hat.
Die Deckungssummen beziehen sich nur auf die (Zusatz-)Haftpflicht. Die Vollkaskoversicherung (LDW, CDW) ist dann wohl die des Anbieters, wobei allenfalls eine Selbstbeteiligung vom Vermittler abgedeckt wird.

Glas, Dach, Unterboden etc. sind nun aber normalerweise nicht eine Frage der "Selbstbeteiligung", sondern des Versicherungsumfangs. Zumindest bei den o.g. "Sunny Cars" steht tatsächlich in den Mietbedingungen, dass "Schäden an Glas-, Reifen-, und Unterboden" vom Vermittler nachträglich zurückerstattet werden. Vergleichbares finde ich aber beispielsweise bei FTi aus meinem o.g. Beispiel nicht, sondern vielmehr "kann keine Erstattung erfolgen, wenn der Hauptschaden von der Versicherung vor Ort (Teil- oder Vollkasko) nicht reguliert wird".

Damit wäre ich wieder bei meiner Eingangs gemachten Vermutung, dass gerade bei Vergleichsportalen und anderen Vermittlern die Angaben zur Versicherung mit Vorsicht zu betrachten sind.... Bleibt also nur der Blick ins Kleingedruckte der Vertrags- und Versicherungsbedingungen beim Vermieter selbst - was aber schwierig ist, da das Vermittlerkonzept ja teilweise darauf beruht, den Vermieternamen vor der Buchung nicht anzugeben.

*playmaker11

  • Diamond Member
  • Registriert: 16.03.2006
    Ort: Niedersachsen
  • 9.933
Re: Wie zutreffend sind die Versicherungsangaben der Broker?
« Antwort #4 am: 09.04.2012, 13:09 Uhr »
Zitat
Glas, Dach, Unterboden etc. sind nun aber normalerweise nicht eine Frage der "Selbstbeteiligung", sondern des Versicherungsumfangs
Richtig, das sind nämlich Schäden am eigenen Auto (= Kasko), die haben mit der Haftpflicht gar nichts zu tun (Schäden die Du Dritten zufügst).

Allerdings ist der Hinweis richtig, daß Du auch die Kaskoleistungen ggf. mit dem Vermittler schließt. Es handelt sich nämlich nicht um eine klassische Kaskoversicherung, sondern um eine Haftungsfreistellung, d.h. der Vermieter/ Vermittler stellt Dich von der Haftung bis zu einer gewissen Höhe (Selbstbeteiligung) frei, d.h. er kann keine Ansprüche erheben. Ob eine Kaskoversicherung den Schaden zahlt ist uninteressant.

Daß ein Brooker reinschreibt: Glas etc. versichert und nachher auf die AGB der Vermieters verweist und sie nicht versichert sind, wird kaum vorkommen, denn das wäre sehr "fragwürdig" und dürfte gegen die Klarheit verstoßen.
No retreat, no surrender !

*aa_muc

  • Silver Member
  • Registriert: 17.03.2008
    Ort: München
  • 712
Re: Wie zutreffend sind die Versicherungsangaben der Broker?
« Antwort #5 am: 09.04.2012, 21:04 Uhr »
Danke, so macht das schon etwas mehr Sinn...
Daß ein Brooker reinschreibt: Glas etc. versichert und nachher auf die AGB der Vermieters verweist und sie nicht versichert sind, wird kaum vorkommen, denn das wäre sehr "fragwürdig" und dürfte gegen die Klarheit verstoßen.
Na ja, der Klarheit dient auch nicht wirklich, wenn der Broker andere Vermittler vermittelt... Am Schluss gibt's dann 2 AGBs und die Mietbedingungen des Vermieters vor Ort... :think:  (Zumindest passen die ganzen Bedingungen bei meiner jetzt gemachten Buchung noch zusammen :pfeifen: )

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.098 Sekunden mit 44 Abfragen.