Argentinien, Chile und Brasilien ohne Sprachkenntnisse - kann das funktionieren

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.153

*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.153
8. Dezember – Rio de Janeiro

Heute war nun der erste Tag meines letzten Etappenziels angebrochen.  Leider war das Wetter nicht so besonders. Der Himmel war komplett zugezogen. Als Ziel war heute als erste ein Besuch des Zuckerhutes und anschliessend der Christusstatue geplant. Der Bus zum Zuckerhut hielt direkt vor dem Hotel. War sehr praktisch. Für ca. 80 Cent ging es los. Am Anfang war noch etwas Unbehagen, aber nach 2 Haltestellen hatte sich das auch gelegt. Ich habe scheinbar im Vorfeld zu viele Berichte über die Kriminalität in Rio gelesen.
Ein Hinweis für alle Rio-Reisende. Man sollte sich im Vorfeld klar sein, mit welchen Bussen man fahren will. Einen Netzplan gibt es an den Haltestellen nicht.

Mein Ziel der Zuckerhut.



Der Zuckerhut befindet sich in einen der sichersten Gebiete von Rio. Hier befinden sich das Verteidigungsministerium, sowie diverse militärische Einrichtungen.

Am Fuße der Talstation befindet dieses Militärdenkmal



Glücklicherweise war noch kein Betrieb. 

Blick auf die Talstation. Man kann teilweise die Absperrgitter sehen, wo sich sonst die Touristenmassen befinden



Los ging es mit der Seilbahn zur ersten Zwischenstation. Hier sind die Vorgängermodelle der Seilbahn ausgestellt.





Von hier aus hat man auch schon einen sehr schönen Blick auf Rio



Weiter ging es jetzt auf dem Zuckerhut. Die Bilder die ihr jetzt seht, sind teilweise von Zwischenstation bzw. vom Zuckerhut aufgenommen.











In diese Richtung liegt die Christusstatue. Leider komplett in Wolken verhangen.







Hier kann man die Zwischenstadion der Seilbahn sehr schön sehen



Gegen halb Elf schoben sich die Wolken etwas bei Seite und man konnte Christus sehen




Ein startender Flieger vom Stadtflughafen. Da kam nochmals etwas Ärger bei mir auf.





Blick von der Zwischenstation zum Zuckerhut



Dann zogen sich die Wolken wieder zusammen und Christus verschwand wieder in den Wolken




Eine Baumfrucht



Am Fuße der Seilbahnstation gibt es auch einen kleinen Strand mit einer schönen Uferpromenade. Leider spielte das Wetter nicht mit.





Dann ging es zum Bus. Teil 2 meines Planes konnte ich für heute erstmal streichen. Nun gut, dann geht es zum Hotel zurück und hoffen dass das Wetter sich bessert. Während ich zum Bus ging, fing es dann auch an zu regnen. Nicht stark, aber unangenehm. Der Bus kam dann irgendwann auch.

Als ich dann am Hotel ausgestiegen bin, hatte ich auch etwas Hunger. Was eigentlich nicht so mein Fall ist, etwas zu bestellen was man nicht kennt. Aber bei einen Salat kann man ja nichts falsch machen oder ?
Jedenfalls musste ich aus diesen Zutaten 10 Stück auswählen. Leider habe ich nicht alles übersetzen können.



Dann habe ich todesmutig 10 Kreuze gesetzt. Und was soll ich sagen, der Salat war total lecker.

Hier ein Blick in den Straßenimbiss.



Nach der Mittagspause habe ich mir die Umgebung noch etwas angesehen. Habe da leider keine Fotos gemacht.

Christus habe ich mir dann für morgen vorgenommen.

*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.153
9. Dezember - Rio de Janeiro

Heute war nun mein letzter Tag in Rio und damit auch in Südamerika. Nach dem Frühstück wurde schnell der Koffer gepackt und dann ging es ans auschecken. Hier gab es dann eine Unstimmigkeit mit meiner Rechnung. Ich sollte jeden Tag eine Flasche Wasser aus der Minibar getrunken haben. Das war aber nicht der Fall. Nach einer kurzen Diskussion wurden die 2 Flaschen wieder von der Rechnung gestrichen.
Heute war der Besuch der Christusstatue geplant. Los ging es mit dem Linienbus. Ab der zentralen Kirche habe ich dann die Haltestellen mitgezählt. War aber nicht notwendig, man muss sich nur an die anderen Touristen orientieren. Über der Straße befand sich dann schon die Talstadion der Zahnradstation. Leider war angeschrieben, das es an der Statue bedeckt ist. In der Hoffnung, dass es wie gestern aufzieht, habe ich mir trotzdem ein Ticket gekauft. 10 Uhr war noch kein großer Betrieb an der Bahn, dass sollte sich bei meiner Rückkehr aber geändert haben.

Los ging es mit der Zahnradbahn



Nach meiner Ankunft an der Endstation habe ich erstmal nach der Statue gesucht. Diese war leider komplett in Wolken gehüllt. Eine Kindergartengruppe hatte auch einen Ausflug gemacht. Diese sang dann immer wieder Lieder um die Wolken zu vertreiben. Irgendwann war es dann soweit. Am Anfang immer nur Stückenchenweise, am Ende war Christus in voller Schönheit zu betrachten. Immer wen am Anfang die Wolken aufrissen, ging ein Raunen durch die Menschenmenge. Das fand ich sehr beeindruckend. Hier könnt hier die Statue sehen.









Die Menschenmassen täuschen nicht. Es war wirklich extrem voll auf der Plattform.





Blick auf die Stadteile Ipanema und Leblon mit dem Strand. Dieser hat der Copacabana den Rang abgelaufen.



Blick zum Zuckerhut









Das Maracana-Stadion, wo das WM-Finale 2014 stattfand und wir Argentinien mit 1:0 besiegten





Dann ging es nochmals an die Copacabana. An der Talstadion musste man jetzt ca. 2h auf die nächste Bahn warten.








Hier genehmigte ich mir zum Abschluss eines sehr schönen Urlaubs noch Caipi. Der war absolut lecker.



So langsam wurde es dann Zeit zum Flughafen aufzubrechen.

Der Check-In war fast leer



Heute sollte es dann mit einer B747-8i mit der Kennung D-ABYI nach Frankfurt zurückgehen. Die Maschine hört auf den schönen Namen Potsdam. Und spätestens jetzt müsst ihr wissen, um welche Maschine es sich handelt oder etwa nicht ?
Ja es war der Siegerflieger mit dem 2014 die deutsche Nationalmannschaft nach Berlin zurück gekehrt ist.



Dann ging es in die Lounge. Hier wollte ich mich noch duschen. Klappte eigentlich, nur spürte ich beim zudrehen der Hähne ein leichtes kribbeln. Bevor noch Schlimmeres passiert, drehte ich dann die Hähne mit dem Handtuch zu.

Der Flieger landete pünktlich in Frankfurt. Auch mit dem Anschlussflug nach Dresden gab es keine Probleme, so dass ich 14.00 Uhr gut und sicher gelandet war.

Zum Kaffee noch kurz bei meinen Eltern vorbeigeschaut. Sie wollten sich doch überzeugen, dass ihr Sohn wohlbehalten wieder zurück ist.

17.00 Uhr hatte ich dann noch eine ganz wichtige Verabredung mit einigen Arbeitskollegen- und -innen auf dem Weihnachtsmarkt in Freiberg. Endlich bin ich zu meiner Bratwurst und Glühwein gekommen. Anschliessend gab es noch ein sehr schönes Beisammensein im Kartoffelhaus.



*Tinkerbell88

  • Gold Member
  • Registriert: 10.09.2012
  • 1.039
Muchas gracias für diesen tollen Reisebericht!

Da ich ganz bald auch gerne in die Ecke möchte, würde mich noch interessieren wie du die Sicherheit deiner besuchten Gegenden einschätzen würdest, hattest du im allgemeinen überall ein gutes Gefühl?

*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.153
Muchas gracias für diesen tollen Reisebericht!

Da ich ganz bald auch gerne in die Ecke möchte, würde mich noch interessieren wie du die Sicherheit deiner besuchten Gegenden einschätzen würdest, hattest du im allgemeinen überall ein gutes Gefühl?
Ich hatte nirgendwo irgendwelche Ängste.
Ich fand auch Rio sehr sicher. Bin aber eher der Angsthase und gehe auch nicht in jede Seitenstraße.

*lonewolf81

  • Gold Member
  • Registriert: 11.08.2009
    Ort: Bodensee
  • 1.215
Danke für den tollen Bericht. Eine Ecke der Welt die definitiv noch auf der Liste steht.

*Palo

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.03.2006
  • 15.087
Glueckwunsch, du hast es auch ohne Sprachkenntnisse geschafft!

Danke fuer den ausgezeichneten Reisebericht.

Hattest du irgendwann Schwierigkeiten wegen mangelnder Sprachkenntnisse?



Gruß

Palo

*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.153
Glueckwunsch, du hast es auch ohne Sprachkenntnisse geschafft!

Danke fuer den ausgezeichneten Reisebericht.

Hattest du irgendwann Schwierigkeiten wegen mangelnder Sprachkenntnisse?

Nein, überhaupt nicht. Bin sehr gut durchgekommen. Das Einzigste was ich da jeden empfehlen kann, sind die Übernachtungen vorbuchen. Notfalls ging es mit Händen, Füßen oder einen Stift.

*andi7435

  • Platin Member
  • Registriert: 21.12.2004
  • 2.153
Fazit

So jetzt will ich noch das Fazit der Reise schreiben.  Das wichtigste vorweg, ja es funktioniert ohne spanische bzw. portugisische Sprachkenntnisse. Manchmal nur mit Hände, Füße und Stift. Es geht aber. In den Touristengebieten wird aber auch englisch gesprochen.
Eins sollte man aber im Vorfeld machen, die Hotels im Vorfeld buchen. Meine Erfahrungen damit, je eher man bucht das so günstiger sind die Hotels. Ich hatte nur ein Hotel was kurzfristig günstiger war. Das Hotel in Buenos Aires habe ich auch umgebucht, da das neue Hotel bessere Bewertungen bei Tripadvisor hatte und günstiger war.
Bei Hotelbuchungen sollte man konsequent auf qipu setzen, eventuell Gutscheine einlösen und auch bei hotels.com mit den Freinächten arbeiten.

Mietwagen in Argentinien sind sehr teuer und es kommt auch noch die Gebühr für den Grenzübertritt nach Chile hinzu. Einwegmieten sind teilweise nicht bezahlbar.

Mit der Konzentration auf 4 Schwerpunkte war ich gut beraten. Die Inlandsflüge waren auch ok. Ich würde aber mit heutigem Wissensstand eine Fahrt in einen Überlandbus buchen. Das würde mich einfach interessieren.
Die Route in Patagonien war auch ok, nur würde ich mir jetzt die eine Nacht in El Calafate schenken und den gewonnen Tag in Iguazu verbringen.

Es war sicherlich kein Billigurlaub. Wer zu den Kosten mehr erfahren will, gerne per PN.

Flüge in Businessclass bei LH waren wie immer ok.

Ich hatte im Vorfeld arge Sicherheitsbedenken. Dazu kamen noch diverse Reiseberichte im Internet bzw. auch die Erzählung meiner Arbeitskollegin, die ein bestohlenes Pärchen bei ihrer Reise in Argentinien getroffen hatten. Glücklicherweise ist davon bei mir nichts eingetreten. Ich habe mich zu keiner Zeit irgendwo unsicher gefühlt. Muss aber auch dazu sagen, ich muss nicht jede Seitengasse gesehen haben. Sowenig wie ich in Südafrika die Townships besuche, habe ich auch keinen Wert darauf gelegt in Rio eine Favela zu besuchen.

Sehr gut fand ich den Transport der Taxis zu Festpreisen. So hatte ich nie das Gefühl, von einem Taxifahrer abgezockt zu werden.

Es war sicherlich nicht mein letzter Besuch in Südamerika. Damit wird aber die Liste der wieder zu besuchenden Ziele immer länger.

Fragen beantworte ich euch gerne per PN oder auch im Forum.

Jetzt geht es aber erstmal an die Feinplanung meiner nächsten Reise. Die wird mich im November dann nach Australien führen.


*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Lieber Andreas,

Herzlichen Dank für deinen Bericht. Ich fand deine Reise schon etwas ungewöhnlich, da du nicht die typische Patagonien-Tour mit Argentinien und Chile gemacht hast sondern on top noch Brasilien. Möglicherweise hast du dir da einen perfekten Überblick über den Kontinent verschafft. Finde ich gar nicht schlecht. Wer weiß, vielleicht tauchst du eines Tages noch tiefer ein. Genug Ideen dafür dürftest du nun haben und eventuell lernst du ja ein paar Brocken Spanisch bis dahin, auch wenn du es auch so prima gemeistert hast.

Danke für´s Mitnehmen!


 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.057 Sekunden mit 44 Abfragen.