Mit Startschwierigkeiten durchs südliche Namibia und das angrenzende SA

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Kauschthaus

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 06.01.2005
    Ort: Schwäbische Alb
  • 7.572

ist ja ein großer Wagen, da passen wir locker zu dritt nebeneinander!   :grins:

Ich hoffe ja von hier oben viele, viele Tiere zu sehen!



Und ich hoffe, dass die Tiere nichts aufs Dach kommen.  :lol:

Viele Grüße, Petra
Wenn DAS die Lösung ist, dann will ich mein Problem zurück!

*Saguaro

  • Slot Canyon Addict
  • Platin Member
  • Registriert: 24.07.2008
  • 2.434
Wegen dem schlechten Service bin ich mit der Lufthansa hinterher geflogen  :zwinker: :grins:. Jetzt auf zum Pfützenfahren  :groove:.

LG,

Ilona
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


*Antje

  • Platin Member
  • Registriert: 08.05.2002
  • 2.627
Uffz - ich bin mit South African noch nachgehetzt - die Umsteigerei war zwar lästig - aber für den Cericht mach ich das gerne (und der Service bei denen ist gut).

*vatikano

  • Lounge-Member
  • Registriert: 17.04.2007
    Ort: Saarland
  • 179
am 3.10.2013 geht es für uns nach Johannesburg und weiter durch Namibia , Botswana und zurück über den Krüger NP nach Johannesburg.

Da fahr ich doch schon mal in diesem Jahr mit um die Big Five auf unser kommen im nächsten Jahr zu Informieren  :D


Gruß
Patrick

*Chrissie

  • Gold Member
  • Registriert: 23.10.2005
  • 855
Auch den Nachgereisten ein herzliches Willkommen.
Es freut mich, dass der Reisebericht auf so reges Interesse stößt. Mal sehen, wer bis zum Ende durchhält. 8)
 
@ Patrick
Da habt ihr eine große Tour vor Euch. Wie lange werdet ihr unterwegs sein?
 
So, wenn ich die Fotos hochgeladen habe, geht es weiter nach Swakopmund.
Gruß Chrissie
___________

DVD USA-Südwest
Afrika-DVDs

*Chrissie

  • Gold Member
  • Registriert: 23.10.2005
  • 855
Montag, 12.03. Windhoek - Swakopmund



Als wir gegen 07:15 h zum Frühstück erscheinen, ist es schon recht voll. Das Frühstück ist ansprechend (dunkles Brot, Toast, aufgebackene Chiabattabrötchen, Obstsalat, Joghurt, diverse selbst gemachte Marmeladen, zwei Säfte, Käse, Camembert, Gurke, Salami, Schinken, gekochte Eier, Müsli, Cornflakes).
Bevor es nach Swakopmund geht, stellen wir unser Auto im Parkhaus vom Wernhill Center ab und schlendern durch die unmittelbare Umgebung (Meteoritenbrunen, Clock Tower, Zoopark).  










Bei Pick& Pay holen wir noch ein paar Getränke sowie Pizzabrot für unterwegs und beim ATM der Netbank heben wir jeder den Höchstbetrag (4000 Namibiadollar) ab. Um 10:30 h verlassen wir Windhoek über die C 28.








Die schnellere Alternative um nach Swakopmund zu kommen, wäre über die B 1 / B 2, aber unser Motto ist: Der Weg ist das Ziel. Nach kurzer Zeit haben wir das erste Mal dieses Jahr Schotter unter den Reifen.



Einen kurzen Halt legen wir beim als Geisterhaus bekannten Liebighaus (man kann nur von der Straße hinsehen) ein.
 

Die ersten Tiere, die wir sehen, sind Kühe. Aber danach zeigt sich mehr, als wir erwartet hatten: Paviane, Warzenschweine, Steinböckchen auf einem Steinplateau, eine Gruppe von 20 erwachsenen Oryx und vier Jungtiere und Springböcke.




Bei den Vögel hätten wir vermutet, Raubvögel zu sehen, aber erst hinter dem Bosua Pass sieht Christian einen auf einem Baum sitzen, der leider zu schnell das Weite suchte. Als wir zum Fahrerwechsel anhalten, scheuchen wir einen Geier unweit des Weges hoch.











Kurz vor 18:00 h erreichen wir das Veronika B&B, wo mir ein Riesenschreck in die Glieder fährt, als ich auf meiner Reservierungsbestätigung lese, dass man kurz anrufen soll, wenn man später als 17:00 h ankommt. Aber glücklicherweise ist es kein Problem, Hans-Jürgen nimmt uns herzlich in Empfang.

Unser Nashornzimmer ist geräumig mit einer kleinen Sitzecke und einem großen Bad (Dusche und Badewanne).







Leider gibt es keinen Minikühlschrank und keinen Wasserkocher für Tee/Kaffee, auch auf einen Fernseher muss man verzichten. Dennoch fühlen wir uns sofort wohl. Hans-Jürgen gibt uns Hinweise, wo man essen gehen kann. Christian und ich entscheiden uns erstmal für einen kurzen Spaziergang am Meer, dann essen wir das übriggebliebene Pizzabrot auf dem Zimmer, da wir keine Lust mehr haben, noch mal rauszugehen. Wir schauen uns die gemachten Fotos an und schlafen voller Vorfreude auf die morgige Living Desert Tour ein.
Tageskilometer: 323 km
ÜN: Veronika B&B


Bitte teilt mir mit, wenn es euch zu viele Fotos sind. Dann werde ich mich bei den nächsten Tagen zurück halten.
 
Gruß Chrissie
___________

DVD USA-Südwest
Afrika-DVDs

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Der letzte Satz ist ja wohl nicht dein Ernst, oder? Zu viele Fotos geht doch gar nicht - selbst wenn ich geduldig warten müsste, bis die Seite hoch lädt. Muss ich aber nicht, also weiter so!

*AndyOne

  • How are you doing?
  • Diamond Member
  • Registriert: 25.08.2004
    Ort: Augsburg
  • 3.239
Hallo chrissie,

ich bin auch gerne mit dabei, sind wir doch einen Monat später auch durch dieses wunderbare Land gefahren und ich bin auch noch dabei den Reisebericht und die Bilder an den Start zu bringen.

Was mich allerdings wundert, ist dass Ihr schon die zweite Nacht nicht im Dachzelt schläft, dafür war das doch gedacht? Wie heißt denn der Vermieter von dem Auto?
bye
Andy

Meine USA Reiseberichte und Bilder auf Trailhead Adventures

*Chrissie

  • Gold Member
  • Registriert: 23.10.2005
  • 855
Hallo Andy,
da bin ich ja gespnnt, welche Route ihr genommen habt.
Der Hilux war von Asco, gebucht hatten wir aber über Suedafrika Wohnmobile und Camper, die waren billiger als Asco selbst.

Wir wollten eine Mischung aus festen Unterkünften und Dachzeltübernachtungen haben, da wir es erst mal "antesten" wollten. Abgesehen davon, hätte es uns nicht gereizt, in der Stadt bzw. am Stadtrand zu übernachten und in Swakopmund war es mein großes Glück, dass wir eine feste Unterkunft hatten. Warum? Das kannst du gleich nachlesen.
Gruß Chrissie
Gruß Chrissie
___________

DVD USA-Südwest
Afrika-DVDs

*Chrissie

  • Gold Member
  • Registriert: 23.10.2005
  • 855
Dienstag, 13.03. Swakopmund

Die (Körner-)Brötchen zum Frühstück sind richtig lecker, es gibt eine reichhaltige Marmeladenauswahl, aber der Aufschnitt sieht wie abgezählt aus. Eier werden auf Wunsch zubereitet, mein Rührei ist für meinen Geschmack etwas fad. Heute lernen wir auch die Hunde kennen, Emma und Wilma, zwei Rhodesian-Ridgebacks. Die Kleine ist noch sehr verspielt und holt sich auch ein paar Streicheleinheiten ab, die große legt sich gleich auf ihre Decke.

Pünktlich um 08:00 h werden wir von Chris zur Living Desert Tour abgeholt. Diese Tour ist der Grund, warum wir Swakopmund in unsere diesjährige Routenplanung mit aufgenommen haben. Als wir 2005 vor Ort waren, wussten wir leider nichts davon (dafür haben wir an einem schönen Bootsausflug von Levo Tours teilgenommen), aber durch das Internet und spätestens nach persönlichem Austausch war klar, das möchten wir auch erleben. Wir fahren mit zwei Autos, die Tour ist heute sehr begehrt (wir sind zu fünft, im anderen Wagen sind sie mit Douglas als Fahrer zu viert). Da Heike und Heimo schon ausführlich von diesem Ausflug berichtet haben, lasse ich nur ein paar Fotos sprechen.










mein Liebling  :wink:
















Wir sind restlos begeistert von der Tour, auch wenn aufgrund des kühlen Wetters das Chameleon nicht nach der Fliege schnappen will, die Chris ihm zugute kommenlassen will.





Wir werden auch wieder an unserer Pension abgesetzt, ziehen aber sofort wieder los. Mir würde ein Keks reichen, aber Christian hat Hunger. Er bietet zwar großzügig an, sich auch mit einem Keks zufrieden zu geben, aber ich weiß aus langjähriger Erfahrung, dass er nach einer Weile dann schlechte Laune bekommt… :pfeifen: Da wir abends essen gehen wollen, fällt seine Wahl auf das nächstbeste, was in Sicht kommt: Wimpy. Da mir der Sinn wenig nach Burger und Co steht, gehe ich zu Spar, aber auch da kann meinen Gaumen nichts locken. So lasse ich mich breitschlagen: Christian bestellt 2 x Burger mit Pommes, er die Burger, für mich die Pommes. Anschließend besorgen wir uns für morgen ein Permit, um auf dem Weg nach Sesriem die Querverbindung über Hotsas zwischen der C 28 und der C 14 nutzen zu dürfen. Die Strecke soll interessanter sein als über die C 14. Wir müssen nicht warten und sind schnell wieder draußen. Hmm, was nun mit dem restlichen Tag anfangen? Wir beschließen nach Walvis Bay zu fahren. In der dortigen Lagune sollen neben Flamingos auch zahlreiche andere Wasservögel sein. Als wir dort ankommen, sehen wir halbwegs in Ufernähe Flamingos, aber Christian hat auf einmal ein dringendes Bedürfnis. Die Toilette am Strand ist nicht nutzbar: keine Klotür, - brille und kein Klopapier.  :shit: Also woandershin. Nach einigem Umherkreisen werden wir fündig, danach wieder zum Strand. Leider sind die Flamingos nun nicht mehr da und mir ist irgendwie nicht wohl, näher kann ich es nicht bestimmen. Ich bitte Christian, zurückzufahren. Kaum in der Pension angekommen, geht es bei mir los: die Pommes nehmen sowohl den oberen als auch den unteren Weg, um sich von mir zu verabschieden. Es geht mir richtig schlecht und mir kommt ein Ausspruch von Chris heute Morgen in den Sinn, als es um den Biss einer Schlange (war es die Sidewinder?) ging: man stirbt nicht, aber man wünscht es sich. Als Christian nur ansatzweise erwähnt, er habe Hunger, wird mir noch schlechter – sofern dass überhaupt möglich ist. Er besorgt mir netterweise Kamillentee und eine Wärmflasche, da ich trotz Bettdecke friere wie ein Schneider. Leider bleibt der Kamillentee auch nicht im Magen, was uns beiden zusätzliche Sorgen bereitet. Irgendwann schlafen wir endlich ein, begleitet von dem Gedanken, ob wir morgen wie geplant nach Sesriem fahren können oder ob wir hier verlängern müssen. Christian erkundigt sich schon mal vorsorglich: unser Zimmer wäre noch eine weitere Nacht frei.
Tageskilometer: 90
ÜN: Veronika B&B


Gruß Chrissie
___________

DVD USA-Südwest
Afrika-DVDs

*Chrissie

  • Gold Member
  • Registriert: 23.10.2005
  • 855
Weiß jemand, warum zwei der Fotos über die ganze Breite gehen? Eigentlich haben sie alle das gleiche (Größen-)Format?
Gruß Chrissie
___________

DVD USA-Südwest
Afrika-DVDs

*Wilder Löwe

  • Diamond Member
  • Registriert: 22.05.2006
    Ort: Hannover
  • 4.536
Bin in Swakopmund noch schnell aufgesprungen, denn diese Ecke der Erde interessiert mich doch sehr. Wie sind die Photos mit den beiden Doppelbetten zu verstehen, sind beide Betten in einem Zimmer (bin immer auf der Suche nach familientauglichen Unterkünften)?
Viele Grüße
Katrin

*Chrissie

  • Gold Member
  • Registriert: 23.10.2005
  • 855
Hallo Katrin,
ja, es ist ein großes Zimmer und das schmalere Doppelbett steht außer Sichtweite des anderen Bettes.
Gruß Chrissie
___________

DVD USA-Südwest
Afrika-DVDs

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Wow, die Sidewinder ist mehr als beeindruckend! Aber die hat dich ja nicht erwischt... Mit Krankheit will man ja eigentlich im Urlaub noch weniger zu tun haben, als zu Hause. Hoffentlich ging es dir rasch besser!

*unterwegsontour

  • Silver Member
  • Registriert: 14.01.2012
    Alter: 49
    Ort: Altmühltal
  • 739


der gecko ist ja wirklich ein goldiges Kerlchen!!  Auch mein Favorit!  :groove:


Habt ihr die White Lady auch "tanzen" sehen??


und dann natürlich noch gute Besserung!! Ich hoffe das wird bis zum nächsten Tag wieder!!



"The sky above, the earth below and dreams dance in your head."

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.12 Sekunden mit 44 Abfragen.