Schottland 2017

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 12.946
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Schottland 2017
« Antwort #15 am: 19.11.2020, 15:00 Uhr »
(echter Whisky schreibt sich ohne “e” ;) )
sag das mal einem Iren  :lol:
Gruß
mrh400

*freddykr

  • Bastard Operator from Hell
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 01.09.2003
    Ort: Über den Wolken
  • 10.894
Antw: Schottland 2017
« Antwort #16 am: 20.11.2020, 18:17 Uhr »
(echter Whisky schreibt sich ohne “e” ;) )
sag das mal einem Iren  :lol:
Bin ich lebensmüde?  :wink:

17.08. Kirkwall - Portskerra

Der Wind von gestern hat die ganzen Wolken weggeblasen. Heute früh war wieder strahlend blauer Himmel.

Für den Morgen hatten wir uns einen Trail in der Nähe von Hobbister raus gesucht. Über Wiesen und einem Torfgebiet ging es schön an der Küste lang.







Anschließend fuhren wir noch mal rein nach Kirkwall; bei dem Sonnenschein wollten wir noch zur Kathedrale. Das sah dann schon besser aus, als gestern bei Wolken. Und zur Belohnung gabs noch ein Eis auf die Faust.





Da wir noch ein bisschen Zeit hatten, fuhren wir noch zum “Ness of Brodgar” - einer aktiven Ausgrabungsstätte.
Auf allerlei Schildern und Tafeln konnte man sich informieren wie und was hier ausgebuddelt wird. Anja fand es ganz interessant, für mich wars irgendwann zu viel. ;)
Und wisst ihr was? Wir haben davon nicht ein Foto...  :shock:

Jetzt hieß es von Orkney Abschied nehmen. Wieder ab St. Margrets Hope ging die Fahrt zurück aufs Festland.
Aber statt nach rechts fuhren wir erstmal noch nach links. Denn wir hatten noch eine Stippvisite zum Duncansby Head geplant.

Nach einer kurzen Wanderung den Hügel hoch, gab die Küste an jeder Ecke neue fantastische Ausblicke feil. Man kann hier gefühlt ewig an der Küste entlang laufen.










Sogar mit Arch...  :lol:

Jetzt nahmen wir Kurs auf unsere Unterkunft - dem Melvich Hotel in Portskerra. Da weitere Restaurants dort Mangelware sind, gingen wir direkt in das Hotelrestaurant. So schlecht kann es nicht gewesen sein, denn aufgeschrieben hab ich nix. ;)

Während des Essens haben wir noch überlegt, ob wir es noch irgendwohin zum Sonnenuntergang schaffen könnten und so verzichteten wir aufs Dessert (harte Entscheidung für mich ;)) und machten uns noch mal auf die Straße.
Ein paar Kilometer westlich ging eine Stichstraße raus zum Strathy Point. Fahren kann man allerdings nur bis kurz vor Totegan - die restlichen 0,6 Meilen muss man laufen. Aber wir schafften es noch rechtzeitig.


Strathy Point Lighthouse



ÜN: Melvich Hotel - https://www.booking.com/hotel/gb/melvich.en-gb.html - 112€
Gefahrene Strecke: 120mi
Map: https://goo.gl/maps/6p9toa2uChpEvYF67
Viele Grüße,
Danilo


*partybombe

  • Platin Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Alter: 65
    Ort: Südhessen
  • 3.190
Antw: Schottland 2017
« Antwort #17 am: 21.11.2020, 11:06 Uhr »
Schon wieder so ein tolles Wetter

*freddykr

  • Bastard Operator from Hell
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 01.09.2003
    Ort: Über den Wolken
  • 10.894
Antw: Schottland 2017
« Antwort #18 am: 21.11.2020, 13:49 Uhr »
Schon wieder so ein tolles Wetter
Nur nicht dran gewöhnen. ;)

18.08. Porterra - Lairg


Am Morgen war der Himmel wieder komplett zugezogen und bald kam auch der Regen - mal stärker, mal schwächer. 

Auf dem “North Coast 500” ging es für uns weiter nach Westen. In Tongue verließen wir die Hauptstraße und bogen auf eine wirklich kleine Single Track Road ab, die um die Bucht herumführt. Schade, dass das Wetter nicht wirklich mitspielte.







Wieder auf der Hauptstraße kamen wir am schön gelegenen Ceannabeinne Beach vorbei. Wegen immer noch leichtem Nieselregen ließen wir ihn aber links (rechts) liegen.


Ceannabeinne Beach

Unser nächstes Ziel war wetterfester - dachten wir zumindest.
Wir wollten uns die Smoo Cave anschauen. Als Besonderheit bietet diese Höhle einen Indoor-Wasserfall.
Das erste Problem dort bestand schon mal im Finden eines freien Parkplatzes. Aber irgendwann fuhr jemand weg und wir hatten unseren Platz.
Nach Abstieg zum Höhleneingang war natürlich die nächste Tour schon voll, aber es gab kurz später noch eine, bei der wir uns eintrugen. Schon da meinte der Guide, dass es wohl die letzte für heute ist, denn durch den andauernden Regen wird es in der Höhle zu gefährlich. Der Wasserfall in der Höhle ist nämlich der Ablauf eines Sees und wenn es zu viel regnet, wird es einfach zu viel Wasser.

Noch hatten wir eine knappe halbe Stunde und so sahen wir uns in der großen Höhle und davor noch etwas um. In der Höhle war es zumindest von oben trocken.


Bucht vor der Smoo Cave


Smoo Cave

Bald ging es auch für uns los. Ein kleines Boot brachte unsere kleine Gruppe dann zu ein paar Stalaktiten. Bis uns der Guide zur Eile und Rückkehr drängte, denn der Wasserfall wurde langsam zu groß.


Smoo Cave

Jetzt meldete sich so langsam aber wirklich der Hunger. Im direkt dort liegenden Restaurant hätten wir aber noch mal 30 Minuten auf einen Tisch warten müssen und so beschlossen wir, dass wir uns so was kaufen und irgendwo mit Aussicht essen.

Zuerst fuhren wir aber noch mal zurück zum Ceannabeinne Beach, denn der Regen hatte aufgehört und der Strand sah einfach zu verlockend aus.





Jetzt aber wirklich weiter. In Durness gab es einen Spar und wir bekamen endlich etwas Futter, welches wir kurz später mit Meerblick vertilgten.

Die Straße führte anschließend wieder mehr durch die Highlands, wo natürlich auch das Wetter wieder schlechter wurde.





Als wir die Küste wieder erreichten, lockerte sich die Bewölkung auf und teilweise kam sogar die Sonne heraus. So nutzten wir die Gunst der Stunde und fuhren hoch zum Oldshoremore Beach.









Hier in der Gegend hatte wir bei der Planung das einzige Mal ein Problem, irgendwie eine Unterkunft zu finden. Fündig wurden wir dann in Lairg, was wieder einiges im Landesinneren lag. So planten wir halt einiges dort in den Highlands.
Leider wurde das Wetter in den Bergen nicht wirklich besser…



Abendessen gabs im Restaurant “The Pier”. Nicht ganz günstig, aber lecker.

ÜN: Loch Shin Luxury Pods - https://www.lochshinpods.co.uk/ - 80€
Gefahrene Strecke: 145mi
Map: https://goo.gl/maps/fB4NvKXaFWDEfENL7
Viele Grüße,
Danilo


*freddykr

  • Bastard Operator from Hell
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 01.09.2003
    Ort: Über den Wolken
  • 10.894
Antw: Schottland 2017
« Antwort #19 am: 22.11.2020, 11:16 Uhr »
19.08. Scottish Highlands

Die Pods wären eigentlich für eine Übernachtung ganz cool gewesen, wenn, ja wenn uns nicht Bettwanzen den Schlaf geraubt hätten. Mit diesen kleinen Mistviechern hatten wir schon in Norwegen unsere Bekanntschaft gemacht und so beschlossen wir kurzerhand sehr früh am Morgen zu flüchten.
Wir hatten eigentlich noch eine zweite Nacht gebucht gehabt, aber die haben wir uns geschenkt. Die 80€ dafür schrieben wir ab. Auf eine Mail an die Besitzer reagierten diese nur, dass sie keine Schädlinge gefunden hätten…

Wir buchten dafür eine Nacht im Lairg Hotel, welches zum Glück noch freie Kapazität hatte.

Unser erstes Ziel heute morgen waren die “Falls of Shin” knapp 10min südlich von Lairg.
Ein großer Parkplatz befand sich direkt an der B864 und der “Wasserfall” direkt auf der anderen Straßenseite.


Falls of Shin


Falls of Shin

Knapp 10 Meilen weiter westlich erreichten wir anschließend die “Achness Falls”, wo es theoretisch Lachse geben soll.
Schöne Fälle, aber keine Lachse.


Achness Falls


Achness Falls

Der Weg führte uns weiter in die Highlands rein; mal mit Regen, mal mit weniger Regen. Bei unserem nächsten Ziel, dem “Ardvreck Castle” (https://de.wikipedia.org/wiki/Ardvreck_Castle), sogar mal ohne Regen.




Ardvreck Castle


Ardvreck Castle

Bei dieser Burgruine aus dem 15. Jahrhundert stehen wirklich nur noch ein paar Mäuerchen. Wie so viele Burgen, fiel auch diese dem Zwist um die Jakobiner zum Opfer, nachdem so mancher Stein davon schon für den Bau vom nahen Calda House Verwendung fand.


Calda House

Mittag verbrachten wir bei ganz brauchbarem Wetter am Strand an der Achmelvich Bay und wir schauten anschließend in Lochinver in einer Töpferei vorbei. Allerdings waren uns die dortigen Waren zu teuer.


Achmelvich Bay

Die Fahrt ging weiter durch die Highlands…





...bis zum Knockan Crag, wo wir bei derzeit mal trockenem Himmel auf den dortigen Hügel hoch stiefelten.


Knockan Crag


Knockan Crag


Knockan Crag

Dann ging es auch schon wieder zurück nach Lairg, natürlich bei Regen, nicht ohne, dass wir noch mal an den Achness Falls anhielten. Und tatsächlich, jetzt gab es Lachse zu sehen.



Abendessen gab es heute im Hotel. Die Bedienung war etwas mürrisch, aber dafür war das Essen ganz gut.
Nach dem Essen bin ich noch mal los, um mir meinen Geocache für Schottland zu holen. Der erste war leider nicht zu finden, aber der zweite auf dem örtlichen Friedhof. ;)

ÜN: Lairg Highland Hotel - https://www.highland-hotel.co.uk/ - 100Pfund
Gefahrene Strecke: 123mi
Map: https://goo.gl/maps/9f5B1HPx4xWFxEBM7
Viele Grüße,
Danilo


 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.092 Sekunden mit 30 Abfragen.