Denver - Yellowstone - Denver mit der Bitte um Prüfung

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.341
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Hallo,

aufbauend auf dem Routenvorschlag von Juergen habe ich mir jetzt eine Tour mit Denver als Ausgangs- und Yellowstone als Höhepunkt zusammengebastelt, die ich mal hier zur Diskussion stellen möchte. Flug nach/Rückflug von Denver und erste Übernachtung dort sind gebucht - Start und Ziel stehen damit fest. Denver als Start- und Endpunkt, weil ich mir von Denver zum Ausklang etwas mehr städtisches Flair verspreche als von SLC.

Reisezeit soll 02. - 22. September sein. Mietwagen & Motel (keine CGs).  Gegen den Uhrzeigersinn, weil ich nicht gleich zu Beginn die größten Höhen (Trail Ridge Road) machen will, sondern lieber erst etwas akklimatisiere. Außerdem ist der Rocky Mtn NP für mich am Schluß disponibel ist und damit als Zeitpuffer dienen kann.

Soviel der Vorrede, nun zum Plan (mi bzw. Zeiten inklusive den kursiv gedruckten Abstechern nach Street Atlas 2005):

1. Tag: Ankunft Denver; Übernachtung in Flughafennähe
2. Tag: Denver – Scottsbluff; 227 mi; ca. 4h45
   Scottsbluff NM
3. Tag: Scottsbluff – Hot Springs, SD; 191 mi; ca 5h30
   Chimney Rock, Carhenge (?), Toadstool Geologic Park
4. Tag: Hot Springs – Rapid City; 167 mi; ca. 4h30
   Mt Rushmore, Needles Hwy, Wildlife Loop (als „8“ in dieser Reihenfolge)
5. Tag: Rapid City – Rapid City; 177 mi; ca. 4h45
   Badlands NP Loop, Sheep Mtn Table
6. Tag: Rapid City – Gillette; 175 mi; ca. 3h30
   Devils Postpile
7. Tag: Gillette – Casper; 180 mi; ca. 3h
gibt es an dieser Route irgend etwas sehenswertes?; ich habe auch schon erwogen, Tag 6 und 7 zusammenzulegen, komme aber dabei auf zuviel Fahrzeit für meinen Geschmack
8. Tag: Casper – Thermopolis; 198 mi; ca. 5h
Hells Half Acre; Castle Gardens
weiß jemand, ob es sich empfiehlt, von Castle Gardens wieder nach Moneta zurückzufahren oder ob die Gas Hills Road nach Riverton eine sinnvolle Alternative ist - ich habe wie Utah mal einen "Rundkurs" eingeplant?

9. Tag: Thermopolis – Billings; 262 mi; ca. 6h
via 14 – Burgess Jct – 14a – Medicine Wheel
bis hinauf nach Billings, weil ich zwischen Lovell und Red Lodge keine vernünftige Quartiermöglichkeit entdeckt habe; weniger weit wäre mir lieber

10. Tag: Billings – Lake Yellowstone; 187 mi; ca. 4h30
Beartooth Hwy – sollte im September 2006 wieder offen sein
Vom Quartier her bin ich etwas unsicher, ob Yellowstone Lake Hotel oder Old Faithful Inn; zu letzterem liest man z.Zt. von Mäusen in den Zimmern bis hin zu anhaltender Baustelle wenig positives

11. Tag: Yellowstone NP
12. Tag: Yellowstone NP
13. Tag: Yellowstone NP
14. Tag: Lake Yellowstone – Idaho Falls; 197 mi; ca. 5h
   Grand Teton NP; Signal Mtn; Jenny Lake – evtl. Hidden Falls
15. Tag: Idaho Falls – Twin Falls; 180 mi; ca. 4h15
   Craters of the Moon; bei ausreichend Zeit evtl. Abstecher zu Bruneau Dunes
16. Tag: Twin Falls – West Wendover; 237 mi; ca. 5h30
Shoshone Falls; Balanced Rock; Bonneville Flats
rentiert eigentlich dieser Umweg wegen Bonneville Flats & Salt Lake Desert oder fährt man besser gleich von Idaho Falls Richtung SLC?

17. Tag: West Wendover – Salt Lake City; 218 mi; ca. 4h45
   Antelope Island
18. Tag: Salt Lake City – Vernal; 306 mi; ca. 8h30
Bingham Copper Mine; Tanger Outlet Park City; Fantasy Canyon
der Tag ist mir eindeutig zu lang, selbst wenn man davon ausgeht, daß man das Quartier in Vernal vor der Fahrt in den Fantasy Canyon bezieht; Bingham Copper Mine scheint mir verzichtbar oder auf den vorherigen Tag verschiebbar – wenn damit nicht die Zeit für Antelope zu knapp wird; ich habe allerdings auch noch keine Klarheit über die Anfahrt und die Orientierung: den „offiziellen“ Aussichtspunkt konnte ich auf keiner Karte orten, schien mir aber östlich zu liegen, so daß Sonne im Rücken = morgens heißt; der Copper Pit Overlook am West Mtn liegt dagegen im Westen, also eher für Nachmittag geeignet; auf vielen Seiten ist die Rede davon, daß Tooele dafür der richtige Ausgangspunkt ist (wobei die Route häufig als Mountainbike-Tour beschrieben wird), der Street Atlas „erfindet“ mir eine Zufahrt von Osten (S Jordan bzw. Lark) – was ist richtig?

19. Tag: Vernal – Craig; 203 mi; ca. 5h30
   Dinosaur NP
20. Tag: Craig – Estes Park; 199 mi; ca. 5h
   Rocky Mountains NP (Trail Ridge Road; Bear Lake)
21. Tag: Estes Park – Denver; 100 mi, ca. 2h30
   Golden (Lookout Mtn); Red Rocks Amphithater (?); Ausklang
irgendwo werde ich noch etwas mehr Zeit für Denver herausschinden müssen, so daß ich am Abend vorher ankomme - die Routenplanung lag vor der Flugbuchung; andererseits habe ich von einem kurzen Vormittag am 23.09. (bei den zunächst ins Auge gefaßten Flugalternativen wäre der Start etwa 10.20 gewesen) auch nicht mehr viel, so daß ich am Freitag abend zurückfliege und damit den Sonntag für eine erste Jetlag-Kur verwenden kann (erst am Sonntag abend halbtot ankommen wollte ich auch nicht).

Rückflug am Abend (Start 20:30)

Gruß
mrh400

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Re: Denver - Yellowstone - Denver mit der Bitte um Prüfung
« Antwort #1 am: 02.01.2006, 23:23 Uhr »
Hi Gerhard,
 da hast Du Dir ja eine sehr ungewöhnliche Tour ausgesucht - auf den Reisebericht bin ich jetzt schon gespannt  :!:

Wenn ich mir Deine Etappen so ansehe - hast Du wohl nicht viel für (Pionier)-historische Sights übrig - da sich in Deiner Route dazu nahezu nichts findet - wenn dem so ist - braucht man dazu auch nichts erwähnen - entsprechende Locations gäbe es in Wyoming und Montana sicher einige.

Zitat von: mrh400


1. Tag: Ankunft Denver; Übernachtung in Flughafennähe
2. Tag: Denver – Scottsbluff; 227 mi; ca. 4h45
   Scottsbluff NM
3. Tag: Scottsbluff – Hot Springs, SD; 191 mi; ca 5h30
   Chimney Rock, Carhenge (?), Toadstool Geologic Park


Wie Du sicher selbst weißt ist man am Beginn einer USA-Reise durch die Zeitverschiebung meist morgens recht früh auf der Piste.
Das würde bedeuten, daß Du bereits mittags in Scottsbluff bist.
Das Monument hast Du lockerst in einer Stunde durch (und selbst dazu must Du Dich auf der Suche nach dem Klo verlaufen).
Deshalb würde ich - auch wenn es dann ein heftigerer Fahrtag wird noch bis Allience fahren und das Carhenge mitnehmen. Scottsbluff ist ja ein recht langweiliges Nest - da einen halben Tag todzuschlagen stelle ich mir nicht als Erfüllung vor - könntest Du Dir ja offenlassen.





Zitat von: mrh400
4. Tag: Hot Springs – Rapid City; 167 mi; ca. 4h30
   Mt Rushmore, Needles Hwy, Wildlife Loop (als „8“ in dieser Reihenfolge)
5. Tag: Rapid City – Rapid City; 177 mi; ca. 4h45
   Badlands NP Loop, Sheep Mtn Table
6. Tag: Rapid City – Gillette; 175 mi; ca. 3h30
   Devils Postpile
7. Tag: Gillette – Casper; 180 mi; ca. 3h
gibt es an dieser Route irgend etwas sehenswertes?; ich habe auch schon erwogen, Tag 6 und 7 zusammenzulegen, komme aber dabei auf zuviel Fahrzeit für meinen Geschmack

Das Black Hills Programm sieht gut aus (Stop am Needles Eye nicht auslassen) - wenn Du Bären sehen willst kannst Du dort noch ins Bear Country
Für Devils Tower kannst Du etwa 1 Stunde ansetzten - einmal rund um den Felsen und den Kletteren etwas bei ihren Aufstiegsbemühungen zusehen.
Weitere Highlights auf der Strecke Gilette - Casper kenne ich nicht. Bei Orpha (einiges östlich von Casper an der I25) ist die Ayres Bridge - kleine Naturbrücke die im Fluß steht - ist aber nicht weltbewegend.
In Gilette habe ich noch nicht übernachtet - aber Casper ist ein ziemlich trostloses Kaff für seine relative Größe - hier würde ich noch weiterfahren.

Zitat von: mrh400
8. Tag: Casper – Thermopolis; 198 mi; ca. 5h
Hells Half Acre; Castle Gardens
weiß jemand, ob es sich empfiehlt, von Castle Gardens wieder nach Moneta zurückzufahren oder ob die Gas Hills Road nach Riverton eine sinnvolle Alternative ist - ich habe wie Utah mal einen "Rundkurs" eingeplant?

9. Tag: Thermopolis – Billings; 262 mi; ca. 6h
via 14 – Burgess Jct – 14a – Medicine Wheel
bis hinauf nach Billings, weil ich zwischen Lovell und Red Lodge keine vernünftige Quartiermöglichkeit entdeckt habe; weniger weit wäre mir lieber

10. Tag: Billings – Lake Yellowstone; 187 mi; ca. 4h30

Die Gas Hill Road bin ich leider nicht gefahren - einfach mal probieren  :wink:

Ab Tag 9 scheints mir viel Fahrerei - wofür eigentlich  :?:
Das beste da oben ist wenn man mal Custer Battlefield weglässt und nicht im August zur Crow Fair da oben ist - eindeutig der Big Horn Canyon - den hast Du jetzt nicht mal genannt - vielleicht hast Du ihn aber eingeplant - aber dieses gekreise - weiß nicht so recht ob sich das lohnt.
Ich würde wie oben schon erwähnt nicht in Casper übernachten sondern noch was vom zentralen Wyoming am Tag 7 machen.
Dafür dann am Tag 8 bis Cody fahren (dort gibt es schöne Ü und das Nest hat mir eigentlich ganz gut gefallen) Tag 9 - von Cody dann hinauf zum Bighorn Canyon/Medicine Wheel und wenn möglich über Beartooth Pass in den Yellowstone.
Das bedeutet bei mir käme jetzt Tag 10  :wink:
Den einen gewonnenen Tag würde ich dem Yellowstone spendieren  :D



Zitat von: mrh400
14. Tag: Lake Yellowstone – Idaho Falls; 197 mi; ca. 5h
   Grand Teton NP; Signal Mtn; Jenny Lake – evtl. Hidden Falls
15. Tag: Idaho Falls – Twin Falls; 180 mi; ca. 4h15
   Craters of the Moon; bei ausreichend Zeit evtl. Abstecher zu Bruneau Dunes
16. Tag: Twin Falls – West Wendover; 237 mi; ca. 5h30
Shoshone Falls; Balanced Rock; Bonneville Flats
rentiert eigentlich dieser Umweg wegen Bonneville Flats & Salt Lake Desert oder fährt man besser gleich von Idaho Falls Richtung SLC?

17. Tag: West Wendover – Salt Lake City; 218 mi; ca. 4h45
   Antelope Island
18. Tag: Salt Lake City – Vernal; 306 mi; ca. 8h30
Bingham Copper Mine; Tanger Outlet Park City; Fantasy Canyon
der Tag ist mir eindeutig zu lang, selbst wenn man davon ausgeht, daß man das Quartier in Vernal vor der Fahrt in den Fantasy Canyon bezieht; Bingham Copper Mine scheint mir verzichtbar oder auf den vorherigen Tag verschiebbar – wenn damit nicht die Zeit für Antelope zu knapp wird; ich habe allerdings auch noch keine Klarheit über die Anfahrt und die Orientierung: den „offiziellen“ Aussichtspunkt konnte ich auf keiner Karte orten, schien mir aber östlich zu liegen, so daß Sonne im Rücken = morgens heißt; der Copper Pit Overlook am West Mtn liegt dagegen im Westen, also eher für Nachmittag geeignet; auf vielen Seiten ist die Rede davon, daß Tooele dafür der richtige Ausgangspunkt ist (wobei die Route häufig als Mountainbike-Tour beschrieben wird), der Street Atlas „erfindet“ mir eine Zufahrt von Osten (S Jordan bzw. Lark) – was ist richtig?

19. Tag: Vernal – Craig; 203 mi; ca. 5h30
   Dinosaur NP
20. Tag: Craig – Estes Park; 199 mi; ca. 5h
   Rocky Mountains NP (Trail Ridge Road; Bear Lake)
21. Tag: Estes Park – Denver; 100 mi, ca. 2h30
   Golden (Lookout Mtn); Red Rocks Amphithater (?);

Am Rest habe ich eigentlich nichts auszusetzten  :lol:
Zu Bonneville Flatts und Copper Pit Mine kann ich Dir leider nichts sagen - die Ecke um die Shoshone Falls und den Balanced Rock ist ganz nett - Golden Spike dürfte Dich eh nicht interessieren (wäre die östliche Anfahrtsvariante auf SLC).

Estes Park auch Ende September vorreservieren - das Touristädtchen ist meist rappelvoll.
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*EasyAmerica

  • Coast to Coastler
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Duisburg
  • 12.569
  • Der Weg ist mein Ziel
Re: Denver - Yellowstone - Denver mit der Bitte um Prüfung
« Antwort #2 am: 02.01.2006, 23:43 Uhr »
Hallo,
wenn ich das richtig gesehen habe, lässt du den wunderschönen und geologisch hochinteressanten Abschnitt der US 14/14A zwischen Dayton und Burgess Junction aus. Der raue Anstieg zwischen umgekrempelten Erdschichten zum herrlichen Hochplateau der Bighorn Mts. gehört zu meinen Lieblingsstrecken.
Viele Grüße
Heinz

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Re: Denver - Yellowstone - Denver mit der Bitte um Prüfung
« Antwort #3 am: 02.01.2006, 23:58 Uhr »
@Heinz
die Strecke bin ich sogar schon mal gefahren - ist allerdings laaaange her  - kann mich nur daran erinnern das die Straße (kam damals von Osten) sich ziemlich in die Ebene hinuntergewunden hat - aber die 14 im Bereich der Shell Falls und vor allem (der fast nie erwähnte) Abschnitt von Cody nach Lake Village/Yellowstone ist mir mindestens genauso in positiverer Erinnerung.  :D



Hier übrigens noch eines  meiner Bilder vom oben erwähnten Big Horn Canyon:

Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*EasyAmerica

  • Coast to Coastler
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Duisburg
  • 12.569
  • Der Weg ist mein Ziel
Re: Denver - Yellowstone - Denver mit der Bitte um Prüfung
« Antwort #4 am: 03.01.2006, 00:08 Uhr »
Zitat von: Easy Going
... und vor allem (der fast nie erwähnte) Abschnitt von Cody nach Lake Village/Yellowstone ist mir mindestens genauso in positiverer Erinnerung.

Stell dir mal vor: Diesen Abschnitt bin auch ich noch nie gefahren. Immer zieht es mich weiter nach Norden. Dabei ist es doch eigentlich egal, wo man in die Yellowstone-Acht einsteigt.
Viele Grüße
Heinz

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Re: Denver - Yellowstone - Denver mit der Bitte um Prüfung
« Antwort #5 am: 03.01.2006, 00:23 Uhr »
Eigentlich schon - aber viele nehmen wenn möglich den Beartooth Pass oder kommen gar nicht weiter östlich des Yellowstone.
Die Strecke ist aber wirklich landschaftlich sehenswert - geht durch den Shoshone National Forest - mit Canyons und klasse Felsformationen  immer wieder direkt am Fluß entlang.  :D
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.341
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Re: Denver - Yellowstone - Denver mit der Bitte um Prüfung
« Antwort #6 am: 03.01.2006, 11:28 Uhr »
Hallo Easy,
vielen Dank für die ausführliche Analyse! Da werde ich einiges zum Nachdenken haben. Zunächst auf die Schnelle ein paar Bemerkungen, was zu der Route führte:
Zitat von: Easy Going
Wenn ich mir Deine Etappen so ansehe - hast Du wohl nicht viel für (Pionier)-historische Sights übrig - da sich in Deiner Route dazu nahezu nichts findet - wenn dem so ist - braucht man dazu auch nichts erwähnen - entsprechende Locations gäbe es in Wyoming und Montana sicher einige.
Das zählt (im Gegensatz zu Stätten der indianischen Kultur [Kultur! nicht Kriege oder Schlachten!]) sicher nicht zu den Punkten, weswegen ich einen größeren Umweg einlegen würde; wenn aber was so am Weg liegt, daß man drüberstolpert, her damit!

Zitat von: Easy Going
Wie Du sicher selbst weißt ist man am Beginn einer USA-Reise durch die Zeitverschiebung meist morgens recht früh auf der Piste....Deshalb würde ich - auch wenn es dann ein heftigerer Fahrtag wird noch bis Allience fahren ... könntest Du Dir ja offenlassen.
Na ja, letztes Jahr bin ich in SFO (!) auch erst nach 8 losgezottelt, weil ich mich gezielt am Vorabend lange wach hielt. Außerdem habe ich 1 - 2 Stunden zur Besorgung einer Grundausstattung (Kühlbox, off, fix-a-flat, Lebensmittel, Bier!) eingeplant, ohne noch zu wissen, wo ich das konkret herbekomme - für die Suche nach einem ordentlichen Supermarkt bzw. Einkaufszentrum im (Nord-)Westen von Denver habe ich ja noch ein paar Tage Zeit :wink: .Andererseits scheint mir die Idee mit Alliance auch nicht schlecht, zumal es dort unerwarteterweise sogar ein paar Motels zu geben scheint.

Zitat von: Easy Going
Für Devils Tower kannst Du etwa 1 Stunde ansetzten - einmal rund um den Felsen und den Kletteren etwas bei ihren Aufstiegsbemühungen zusehen.
Weitere Highlights auf der Strecke Gilette - Casper kenne ich nicht. Bei Orpha (einiges östlich von Casper an der I25) ist die Ayres Bridge - kleine Naturbrücke die im Fluß steht - ist aber nicht weltbewegend.
In Gilette habe ich noch nicht übernachtet - aber Casper ist ein ziemlich trostloses Kaff für seine relative Größe - hier würde ich noch weiterfahren.
Dann ist wohl zum einen Gillette zu früh zum Übernachten, zum anderen verlockt das aber auch nicht, die beiden Tage zusammenzulegen und nach Casper weiterzufahren, um dort zu nächtigen, und von Casper weiter Richtung Westen wirds dann zuviel für einen Tag...noch ratlos

Zitat von: Easy Going
Ab Tag 9 scheints mir viel Fahrerei - wofür eigentlich  :?:

Das ganze ist der auch mich noch nicht ganz zufriedenstellende Versuch, die "gesetzten" Ziele Devils Tower, Hells Halfs Acre, Castle Gardens, Medicine Wheel und Beartooth Pass zu kombinieren (und auch noch halbwegs ordentliche Motels vorzufinden).

Zitat von: Easy Going
Das beste da oben ist wenn man mal Custer Battlefield weglässt und nicht im August zur Crow Fair da oben ist - eindeutig der Big Horn Canyon - den hast Du jetzt nicht mal genannt - vielleicht hast Du ihn aber eingeplant - aber dieses gekreise - weiß nicht so recht ob sich das lohnt.
Zum Thema Gekreise s.o.; Big Horn Canyon habe ich als Abstecher nach Medicine Wheel im Hinterkopf, aber noch nicht fest eingeplant, das könnte nach Deinem Foto anders werden. Bist Du von Süden aus (Lovell - läge ja an meiner Route) oder von Norden aus (St Xavier) dorthin?

Zitat von: Easy Going
Ich würde wie oben schon erwähnt nicht in Casper übernachten sondern noch was vom zentralen Wyoming am Tag 7 machen.
Dann müßte ich aber den Tag 6 noch etwas befüllen, weil der ja mit Rapid City - Devils Tower - Gillette offenbar noch zu wenig ausgelastet ist und ich mir andererseits nach Rapid City - Devils Tower - Casper den Weg von Casper über Castle Gardens nach Riverton nicht mehr zeitlich vorstellen kann (auch sehe ich da bisher noch keine wirklichen Übernachtungsmöglichkeiten). Gibt es da noch Alternativen in Zentralwyoming, die ich übersehen habe?

Zitat von: Easy Going
Tag 9 - von Cody dann hinauf zum Bighorn Canyon/Medicine Wheel und wenn möglich über Beartooth Pass in den Yellowstone.
Damit würde allerdings die Strecke über den Granite Pass entfallen müssen und auch der Tip von Heinz paßt da (noch) nicht hinein

Zitat von: Easy Going

Das bedeutet bei mir käme jetzt Tag 10  :wink:
Den einen gewonnenen Tag würde ich dem Yellowstone spendieren  :D .
...bzw. im Endergebnis dem Tag 18(!)

Zitat von: Easy Going
Golden Spike dürfte Dich eh nicht interessieren (wäre die östliche Anfahrtsvariante auf SLC).
...nur wenn ich drüberfalle!

Zitat von: Heinz
wenn ich das richtig gesehen habe, lässt du den wunderschönen und geologisch hochinteressanten Abschnitt der US 14/14A zwischen Dayton und Burgess Junction aus. Der raue Anstieg zwischen umgekrempelten Erdschichten zum herrlichen Hochplateau der Bighorn Mts. gehört zu meinen Lieblingsstrecken.
Das war mir bislang nicht so bewußt und scheint verlockend - nur wie schaffe ich das ohne noch mehr Gekreise??

Ich werde wohl noch mal intensiv über meinen Schlingerkurs hergehen und schauen, ob und wie ich meine "gesetzten" Punkte mit Euren Tips zusammenbringe
Gruß
mrh400

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Re: Denver - Yellowstone - Denver mit der Bitte um Prüfung
« Antwort #7 am: 03.01.2006, 13:12 Uhr »
Hallo Gerhard,
Bighorn Canyon bin ich von Süden angefahren. Dort gibt es auch einige Viewpoints hinab auf die Schlucht.

Ich würde trotzdem nicht in Gilette bleiben - (da es zuviel Zeit herschenkt) und zur Not den einen Abend in Casper "überleben".  :wink:
Am Folgetag mit Castle Gardens und den Zielen in Zentral Wyoming kommst Du ja mindestens noch bis Thermopolis meiner Meinung sogar auch noch weiter - also kein Grund nochmal in Casper zu übernachten.
Das mit Nordwyoming und den reizvollen Straßen rund ums Medicine Wheel ist nicht einfach in die Tour zu integrieren - sehe ich mir heute abend nochmal mit einer ordentlichen Karte an - und schreibe nochmal was dazu.

Golden Spike habe ich mir eigentlich auch nur angesehen weil's am Weg lag und mein Vater da mal ne Minute nach Schließung nicht mehr reinkam und sich drüber geärgert hat - ich hab ihm dann ne Karte von da geschrieben  :wink: - aber wirklich wesentliches versäumt man da nicht - also must Dich nicht dort hinschubsen um drüberzufallen.   :wink:

Irgendwie wäre es auf jeden Fall schön noch einen Tag mehr für den Yellowstone an Zeit herauszuquetschen - man kommt ja nicht so oft da hoch - und hätte dann auch Zeit mal einen Geysir zu sehen der nicht ganz so pünktlich kommt wie der Old Faithfull, oder könnte noch die eine oder andere kleine Wanderung einbauen.
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.341
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Re: Denver - Yellowstone - Denver mit der Bitte um Prüfung
« Antwort #8 am: 03.01.2006, 13:38 Uhr »
Hallo,
Zitat von: Easy Going
Ich würde trotzdem nicht in Gilette bleiben - (da es zuviel Zeit herschenkt) und zur Not den einen Abend in Casper "überleben".  :wink:
Am Folgetag mit Castle Gardens und den Zielen in Zentral Wyoming kommst Du ja mindestens noch bis Thermopolis meiner Meinung sogar auch noch weiter - also kein Grund nochmal in Casper zu übernachten.

das wären dann 6+7 an einem Tag und 8 ähnlich wie vorgesehen (Gillette - Casper über Buffalo oder über die 59/387 ??); Thermopolis liest sich ganz witzig; was dann kommt Richtung Medicine Wheel schien mir wohl eher Einöde? - es sei denn man schlägt den Haken ganz nach "links" bis Cody. Dann könnte man einen Tag einlegen über die 14a mit Bighorn Canyon und Medicine Wheel bis Dayton und wieder zurück über die 14 für eine zweite Nacht in Cody; dann hätte ich je nach Verhältnissen die Wahl über den Bear Tooth Pass oder die 14 nach Yellowstone zu fahren.....könnte mir trotz weiterem Gekreisel gefallen
Gruß
mrh400

*Gutenberg

  • Platin Member
  • Registriert: 20.07.2004
    Alter: 57
    Ort: Langenzenn (bei Nürnberg)
  • 1.619
Re: Denver - Yellowstone - Denver mit der Bitte um Prüfung
« Antwort #9 am: 03.01.2006, 15:25 Uhr »
Bin ein aufmerksamer Mitleser, da ich Ende August eine
ähnl. Tour vorhabe, allerdings will ich mir auch den Th. Roosevelt NP
anschauen.

zu Denver: empfinde ich ehr als eine belanglose Stadt, lohnt eigentlich
keinen Aufenthalt, außer dem Aquarium.

zum R. M. NP: nach dieser Tour wirst Du ehr enttäuscht sein,
lohnenswert ist eigentlich nur die Tierwelt!


Gruß!                   Jörg
Gruß!        Jörg
=================================
Watch for Animals Tour 2008
Aloha Tour 2008

*Utah

  • Diamond Member
  • Registriert: 10.04.2002
  • 6.477
  • All Good Things Come To An End.
Re: Denver - Yellowstone - Denver mit der Bitte um Prüfung
« Antwort #10 am: 03.01.2006, 16:25 Uhr »
Hallo Gerhard,

hier meine 5 ct:

5. Tag: Rapid City - Rapid City; 177 mi; ca. 4h45
Badlands NP Loop, Sheep Mtn Table


Für Rapid City weitere Optionen wären wie Horst schon schrieb Bear Country und der Rapid City Water Slide Park (du bist glaub ich mit Kindern unterwegs?), je nachdem wieviel Zeit du im Badlands verbringst und die Backroad zum Sheep Mountain Table befahrbar ist.
Neben div. Viewpoints hab ich im Badlands NP den Notch Trail geplant, soll sehr schön sein.

8. Tag: Casper - Thermopolis; 198 mi; ca. 5h
Hells Half Acre; Castle Gardens
weiß jemand, ob es sich empfiehlt, von Castle Gardens wieder nach Moneta zurückzufahren oder ob die Gas Hills Road nach Riverton eine sinnvolle Alternative ist - ich habe wie Utah mal einen "Rundkurs" eingeplant?


Wenn du weiter nach Thermopolis fahren willst würde ich auf alle Fälle wieder nach Moneta zurückfahren, sollte zeitlich am kürzesten sein.
Leider komme ich nicht nach Thermopolis, falls du für Thermopolis noch eine Option benötigst:
Hier ist der Hot Springs State Park, die größte Thermalquelle der Welt, bildet das Zentrum eines  Parks mit Badehaus, Schwimmbädern und Picknickplätzen.  Entspannen kann man im warmen Thermalwasser des Badehauses im Südteil des Parks mit kleinen  Thermalbecken, Innen- und Außenpool oder die beiden Wasserparks Hot Springs Water Park und
Star Plunge mit langen Wasserrutschbahnen, Pools, Dampfhallen, Whirlpools und Sauna.

10. Tag: Billings - Lake Yellowstone; 187 mi; ca. 4h30
Beartooth Hwy - sollte im September 2006 wieder offen sein
Vom Quartier her bin ich etwas unsicher, ob Yellowstone Lake Hotel oder Old Faithful Inn; zu letzterem liest man z.Zt. von Mäusen in den Zimmern bis hin zu anhaltender Baustelle wenig positives


Ich übernachte 2x in West Yellowstone und 1x in Canyon Village (beim GC of Yellowstone) in der Canyon Lodge & Cabins. Im Park unbedingt vorreservieren.
Viele Grüße
Utah



Das Leben wird nicht gemessen an der Zahl unserer Atemzüge, sondern an den Orten und Momenten, die uns den Atem rauben.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.341
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Re: Denver - Yellowstone - Denver mit der Bitte um Prüfung
« Antwort #11 am: 03.01.2006, 17:09 Uhr »
Hallo,
Zitat von: Gutenberg
Bin ein aufmerksamer Mitleser, da ich Ende August eine ähnl. Tour vorhabe, allerdings will ich mir auch den Th. Roosevelt NP
anschauen.

den bringe ich leider wohl nicht mehr vernünftig unter, ohne in einer Hetzerei zu münden.

Zitat von: Gutenberg
zu Denver: empfinde ich ehr als eine belanglose Stadt, lohnt eigentlich keinen Aufenthalt, außer dem Aquarium.

Denver (kenne ich von ca. 2 halben Tagen) ist sicher nicht der große Reißer; nach allem was ich gelesen habe, ist SLC aber wohl noch langweiliger und große städtische Alternativen sehe ich im Umgriff meiner Tour nicht. Und sooo schlecht fand ichs auch wieder nicht (ich erinnere mich an ein paar gute Microbrews und ein eigentlich ganz erträgliches Ambiente in LoDo sowie an eine ganz passable Fußgängerzone) - und ein bißchen Stadt muß einfach sein nach so viel Pampa

Zitat von: Gutenberg
zum R. M. NP: nach dieser Tour wirst Du ehr enttäuscht sein, lohnenswert ist eigentlich nur die Tierwelt!

Meintest Du jetzt eher oder sehr ? :lol:  - eigentlich nicht, weil ich eine vage Erinnerung an vor ca. 25 Jahren habe, was mich erwartet - die Trail Ridge Road fand ich eigentlich sehr schön zu fahren. Und wie schon bemerkt, zählt er für mich zur disponiblen Masse, falls die Zeit eng wird. Ich halte es auch nicht für ausgeschlossen, daß man Ende September schon wegen Schnee ausweichen muß.
Gruß
mrh400

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.341
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Re: Denver - Yellowstone - Denver mit der Bitte um Prüfung
« Antwort #12 am: 03.01.2006, 17:32 Uhr »
Hallo,
Zitat von: Utah
weitere Optionen wären wie Horst schon schrieb Bear Country.
vorgemerkt

Zitat von: Utah
und der Rapid City Water Slide Park (du bist glaub ich mit Kindern unterwegs?)
no kids - no water slide park (nicht nur wegen no kids, sowas juckt mich wenig)

Zitat von: Utah
eben div. Viewpoints hab ich im Badlands NP den Notch Trail geplant, soll sehr schön sein.
...is not recommended for those with a fear of heights...daran werde ich wohl scheitern

Zitat von: Utah
Wenn du weiter nach Thermopolis fahren willst würde ich auf alle Fälle wieder nach Moneta zurückfahren, sollte zeitlich am kürzesten sein.
na ja, hier kommt es mir nicht nur auf die Zeit an, sondern auch auf die Frage, ob die Strecke von Moneta aus so schön ist, daß man sich in zwei Richtungen durchrütteln lassen will oder ob man eine alternative Rüttelstrecke sucht (wobei die an anderer Stelle im Forum gepostete Karte der Gas Hills Road einen besseren Zustand zukommen läßt).

Zitat von: Utah
Ich übernachte 2x in West Yellowstone und 1x in Canyon Village (beim GC of Yellowstone) in der Canyon Lodge & Cabins. Im Park unbedingt vorreservieren.
Ich möchte mich eigentlich schon innerhalb des Parks einnisten - Thema Reservierung ist mir klar.

Danke für den Nickel!
Gruß
mrh400

*Easy Going

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.07.2003
    Ort: Franken
  • 8.247
Re: Denver - Yellowstone - Denver mit der Bitte um Prüfung
« Antwort #13 am: 03.01.2006, 21:23 Uhr »
Also ich hab mir das jetzt nochmal angesehen.
Ich schlage Dir folgendes vor:
Der Tag von Casper über Castle Gardens - bis entweder Cody, Thermopolis, Worland oder Greybull - abhängig davon wie weit Du fahren willst (bzw an dem Tag kommst ) und wo Du ein adequates Quartier findest. Vorreservieren ist im September nach dem ominösen Labor Day dort sicher nicht notwendig.
Vom Übernachtungspunkt fährst Du über die 14 nach Osten (vorbei an den sehenswerten Shell Falls) und zur Kreuzung14 /14A - bei Lust und Laune könntest Du jetzt noch die von Heinz empfohlene Strecke ein Stück fahren - allerdings könnte das je nach vorangegangen Ü-Ort zuviel werden. dann gehts weiter zum Medicine Wheel und zum Bighorn Canyon und es dürfte in etwa Mittag sein mal ausgehend von Cody als Startpunkt.
Bei gutem Wetter (aber nur dann - bin den Beartooth schon mal bei schlechtem Wetter gefahren - kann man vergessen - gibt dann nicht viel her) müsste dann auch der Beartooth bis in den Yellowstone zu schaffen sein.
Ansonsten am besten über Cody in den Yellowstone - wie oben beschrieben auch eine schöne Strecke - aber nicht so spektakulär wie der Beartooth Hwy bei guter Sicht.

Badlands NP:
bezüglich Trails:
http://www.nps.gov/badl/exp/hikes.htm

@Gutenberg
kann Dir den Theodore Roosvelt nur wärmstens empfehlen - toller Park mit Büffeln, Mustangs und unzähligen Präriehundkolonien.
Die beiden parkteile sind landschaftlich auch sehr unterschiedlich - im Norden klassische Badlands allerdings mit der Flußszenerie und im Süden etwas grüner dafür mit mehr Tieren und einer schönen Hoodoo-Gruppe.
Medora ist ein uriges Wildwestkaff mit ein paar schönen Kneipen.
Bei Interesse eventuell noch Fort Union mitnehmen - fand ich aufgrund der Acting People auch besuchenswert.
Wenn man das ganze üder Ostmontana anfährt gibt es bei Glendive noch den Makoshika S.P. - mit Badlandslandsschaft
siehe z.B. Hier
Gruß Easy


You never gonna fly, if you're afraid to fall

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.341
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Re: Denver - Yellowstone - Denver mit der Bitte um Prüfung
« Antwort #14 am: 03.01.2006, 22:49 Uhr »
Hallo,
Zitat von: Easy Going
Also ich hab mir das jetzt nochmal angesehen.
Ich schlage Dir folgendes vor:
Der Tag von Casper über Castle Gardens - bis entweder Cody, Thermopolis, Worland oder Greybull - abhängig davon wie weit Du fahren willst (bzw an dem Tag kommst ) und wo Du ein adequates Quartier findest. Vorreservieren ist im September nach dem ominösen Labor Day dort sicher nicht notwendig.
Vom Übernachtungspunkt fährst Du über die 14 nach Osten (vorbei an den sehenswerten Shell Falls) und zur Kreuzung14 /14A - bei Lust und Laune könntest Du jetzt noch die von Heinz empfohlene Strecke ein Stück fahren - allerdings könnte das je nach vorangegangen Ü-Ort zuviel werden. dann gehts weiter zum Medicine Wheel und zum Bighorn Canyon und es dürfte in etwa Mittag sein mal ausgehend von Cody als Startpunkt.
Bei gutem Wetter (aber nur dann - bin den Beartooth schon mal bei schlechtem Wetter gefahren - kann man vergessen - gibt dann nicht viel her) müsste dann auch der Beartooth bis in den Yellowstone zu schaffen sein.Ansonsten am besten über Cody in den Yellowstone - wie oben beschrieben auch eine schöne Strecke - aber nicht so spektakulär wie der Beartooth Hwy bei guter Sicht.

Ich habe inzwischen in auch noch einmal gebastelt wie heute mittag angedacht: Tage 6 + 7 zusammenlegen bis Casper => ca. 6h 30 - gerade noch ok für mich; nächster Tag bis Cody => mit 7h 30 schon an der Grenze, wenn man von den Sights Hells Half Acre und Castle Gardens etwas haben will (falls das Wetter überhaupt mitspielt) - da wären die Großstädte Worland oder Greybull denkbare Alternativen, zumal der nächste Tag mit der Rundtour + Bighorn Canyon + Medicine Wheel wieder bis Cody auch wieder auf ca. 7h 20 kommt - da scheint mir die Zufahrt bis Yellowstone nicht mehr machbar, auch wenn man nicht nochmals über Cody, sondern direkt über Red Lodge fährt. Andererseits hätten zwei Übernachtungen in Cody wohl auch ihren Reiz - zum einen logistisch, zum anderen, weil hier soviel gutes über den Ort geschrieben wird. Ich werde hier nochmal einiges an Detailprüfungen durchziehen und letztlich aber wohl vor Ort sehen, wie weit ich komme. Die Alternative  Beartooth oder 14 nach Yellowstone ist wohl auch eine Frage der aktuellen Verhältnisse. Hier mein zwischenzeitliches Ergebnis (erstellt mit DeLorme Street Atlas 2005 - den urheberrechtlichen Hinweis hatte ich das letzte mal wohl nicht deutlich genug angebracht):


Zitat von: Easy Going

Badlands NP:
bezüglich Trails:
http://www.nps.gov/badl/exp/hikes.htm

Aus der Seite war mein Zitat :D
Gruß
mrh400

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.082 Sekunden mit 28 Abfragen.