Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*wanderratte

  • Junior Member
  • Registriert: 06.01.2019
  • 33
Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?
« am: 30.07.2019, 09:26 Uhr »
Hi zusammen,

hier mal eine kleine Anregung, ich hoffe, das Thema passt hierhin, @Admins: Bitte sonst gerne verschieben!

Bitte aber unbedingt auch das ABER ganz unten lesen!

Normalerweise nutzen wir unser Zelt als Mittel zum Zweck bei Mehrtageswanderungen, z. B. hier im Denali:



Zelten ist im Denali kostenlos zzgl. Parkeintritt und ggf. Busfahrt.

Es lässt sich aber auch eine Menge Geld an den Orten sparen, in denen man normalerweise 250 USD/Nacht für ein mittelschlimmes Zimmer zahlt, wie hier in der Nähe von McCarthy (20 USD/Nacht, inkl. Ganztagesparkticket):



ABER: Selbstverständlich muss man sich dort überall an die Regeln zum Zelten in "bear country" halten, ignorieren oder glauben, dass nichts passieren kann, wäre völlig falsch! Mehr Infos dazu siehe hier: https://www.nps.gov/dena/planyourvisit/safety.htm

Hinzu kommt in den meisten Nationalparks noch eine entsprechende EInweisung zu den Besonderheiten, um eine ofizielle Erlaubnis zum Zelten zu bekommen, in einigen Parks gibt es eine Art "Prüfung" in Form eines 1:1-Ranger-Talks.

Hält man sich an die Regeln, kann Zelten in USA und Kanada ein wirklich grandioses Naturerlebnis sein!

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.262
Antw: Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?
« Antwort #1 am: 30.07.2019, 09:31 Uhr »
Ich stehe da mehr auf eine noch andere Alternative: Campen im Wohnmobil  :lol:
Damit kann man auch mitten in der Wildnis stehen, oft sogar völlig kostenlos, und ich fühle mich mit festen Wänden rundum sicherer. Wir hatten schon Bärensch..... morgens vor dem Womo!  :shock:

*partybombe

  • Diamond Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Alter: 66
    Ort: Rhein-Main
  • 3.779
Antw: Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?
« Antwort #2 am: 31.07.2019, 11:53 Uhr »
Wir machen es auch mit RV und haben ebenfalls direkt vor diesen Bären gesichtet. Laut Ranger sollte man in der Nacht auch nicht das Plumsklo benutzen: wer weiß, wer sich dort bzw. In der Nähe aufhält

*wanderratte

  • Junior Member
  • Registriert: 06.01.2019
  • 33
Antw: Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?
« Antwort #3 am: 31.07.2019, 19:17 Uhr »
Klar gibt es da überall Bären, wir haben unsere Nachbarsfamilie im Denali (Mutter Grizzly mit 2 Jungen) am nächsten Tag bei der Abholung vom Bus aus gesehen. Dass dort Bären leben, muss niemanden von Aktivitäten anhalten, man sollte sich aber unbedingt an die Regeln halten. Zum Thema WoMo werden wir uns aber für den nächsten Trip informieren. :)

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.262
Antw: Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?
« Antwort #4 am: 31.07.2019, 20:40 Uhr »
Zum Thema WoMo werden wir uns aber für den nächsten Trip informieren. :)

Da helfe ich Dir dann gerne weiter  :D


*motorradsilke

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 3.466
Antw: Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?
« Antwort #5 am: 01.08.2019, 07:07 Uhr »
Zum Thema WoMo werden wir uns aber für den nächsten Trip informieren. :)

Da helfe ich Dir dann gerne weiter  :D
Ich bin zwar nicht Wanderratte, aber vielleicht magst du mir auch helfen.
Wir wollen im Oktober 2020 das erste Mal mit dem WoMo in den USA Urlaub machen.
Jetzt stellt sich die Frage, wann buche ich den Camper? Vermutlich so bald wie möglich? Ich wollte es im September machen, ist das ok?
Wo buche ich am günstigsten?
Und welches WoMo ist für 3 Leute (Ehepaar und Freundin) zu empfehlen, wenn man auf keinen Fall im Alkoven schlafen möchte?

*partybombe

  • Diamond Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Alter: 66
    Ort: Rhein-Main
  • 3.779
Antw: Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?
« Antwort #6 am: 01.08.2019, 11:39 Uhr »
Wir haben bei diversen Anbietern gebucht, am meisten bei Canusa und Camperboerse, man muss halt die Preise vergleichen.

Bezüglich dem Wohnmobilanbieter vor Ort haben wir die besten Erfahrungen mit Apollo gemacht, die hatten zuletzt den aus unserer Sicht qualitativ besten Hersteller des  Wohnmobilaufbaus mit Winnebago. Früher war Roadbear auch hervorragend, ich finde die haben nachgelassen - wir hatten mal mit einem Neufahrzeug! 6 Kontakte mit dem Reparaturservice in 4 Wochen, da war Roadbear anschließend finanziell sehr kulant und senkte unsern Mietpreis.

Wir fuhren meist ab Mitte Mai für 4 Wochen - die feste Buchung erfolgte immer spätestens bis Ende Januar, wegen diverser Rabatte. Anfragen Ende Dezember bis Anfang Januar, dann Preisvergleich.
Für September würde ich bis spätestens März, besser ist wohl da auch der Januar oder früher, sobald die Preise feststehen.

Kein Pauschalpaket für alles buchen, ist viel zu teuer.
Meilenberechnung für Meilenkauf nach Googleroute plus 18%.
Wir nehmen unsere als Decke nutzbare Schlafsäcke in Fliegerkabine mit, Laken und 2 Bezüge in Reisetasche, Kopfkissen kaufen wir im Walmart und verschenken diese vor Rückflug - damit ist schon mal ein RV-Paket gespart. Wir würden auch sämtliche Töpfe usw. Vorort bei Walmart (gibt es RV Sets) kaufen, da der RV-Preis für die Leihe hierfür eine Frechheit ist - meist aber im Januarpreis  enthalten.
Generator würden wir nach Stunden abrechnen.
Keine Stühle oder Tische leihen, sondern im Walmart kaufen und später verschenken.

Ich würde als Silke ein RV mit festem Bett im Heck, plus Couch an der Seite nehmen, dann könnt  ihr den Sitzplatzbereich belassen und müsst nicht nachts umbauen und habt noch eine Sitzgelegenheit. Alkoven würden wir nicht zum Schlafen für 4 Wochen nutzen. Der Alkoven ist gut als Ablage für Jacken, Hüte, Wanderstöcke, Rucksäcke usw. nutzbar, da die Schränke schon etwas be§chränkt sind. Aussenstauraum gibt es genug. Schaue mal bei RV27.
Oft sind größere Fahrzeuge nicht teurer, manchmal sogar billiger. Fahrtechnisch ehr unproblematisch. Einschränkungen gibt es bei manchen Straßen, z.B. Mesa Verde und natürlich auf den Campground im NP (je kleiner, desto mehr, da man ja auch große Plätze nutzen kann.

So das waren meine ersten Gedanken......

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.262
Antw: Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?
« Antwort #7 am: 01.08.2019, 14:21 Uhr »
Ich bin zwar nicht Wanderratte, aber vielleicht magst du mir auch helfen.


Natürlich helfe ich auch Dir gerne  :D

Einige gute Ideen hast Du ja schon von Partybombe bekommen.
Mein Vorschlag:
Lass Dir von allen bekannten Anbietern die Newsletter zuschicken. Dann bekommst Du schon mal evtl. Sonderangebote schnell mit. Wir buchen immer über Trans-Amerika-Reisen oder USA-Reisen.de. Aber es gibt da noch CU-Camper, Camperdays, ADAC, auch Canusa (aber mit deren Kundendienst und Auskünften waren wir nie zufrieden).
Bei allen diesen Anbietern kannst Du die Pläne der Wohnmobile anschauen und auch die Bettengrösse nachlesen. Das dritte Bett ist wirkliche ein Problem, denn meistens sind die Betten im Wohnteil zu kurz für einen Erwachsenen. Der/die würde wirklich besser im Alkoven schlafen.
Die Grösse (Länge) des Womos hängt ganz von Eurem Geschmack ab. Wir buchen immer das kleinste, also 21 - 23 ft, allerhöchstens mal 25 ft. Denn diese kleinen Womos bieten dasselbe wie die grösseren, sind aber einfacher zu fahren und einzuparken, brauchen weniger Sprit. Und je grösser das Womo ist, desto mehr Einschränkungen hast Du bei der Suche nach einem Campingplatz oder auch schon bei verschiedenen Strassen.

Seid Ihr Euch darüber im Klaren, dass die jeweils dritte Person immer hinten sitzen muss, angeschnallt, auf den doch recht unbequemen Sitzen am Tisch? Und vor allem mit kaum Aussicht nach draussen, denn meistens sind hinten die Fenster nicht besonders gross.

Was die Womo-Vermieter betrifft, die sind eigentlich alle gleich gut. Der einzige, der bei uns wirklich rausfällt, ist Cruise America. Deren Womos sind meistens sehr alt und dementsprechend schlecht. Auch mit dem von vielen Seiten so gelobten "Apollo" hatten wir letztes Jahr so richtig Pech. Erst das dritte angeschaute Womo war einigermassen in Ordnung. Also sowas kann Dir bei jedem Anbieter passieren.

Im Gegenteil zu Partybombe nehmen wir immer die angebotenen Kits. Mir wäre es viel zu umständlich und würde zuviel Urlaubszeit kosten, wenn ich erst noch den ganzen Krempel einkaufen müsste. Und was Decken, Bettwäsche, Kopfkissen etc. betrifft, da bin ich etwas eigen: in diesen Sachen ist soviel Chemie, dass das alles erst  einmal gewaschen werden müsste. Denn so lasse ich das nicht an meine Haut.
Wenn Du die Sonderangebote nutzt, sind auch die Pakete der Womo-Vermieter nicht zu teuer.

Auch wenn Du erst im Oktober fährst, kann ich Dir nur empfehlen, die Campingplätze zu reservieren, vor allem in den Nationalparks und sonstigen Hotspots. In den letzten Jahren ist in USA und Kanada der Teufel los. Wir haben schon im November keinen CG mehr im Zion und Grand Canyon bekommen. OK, war für uns nicht so das Problem, wir kennen uns inzwischen dort so gut aus, dass wir wissen, wo wir legal "wild" übernachten können. Aber wenn man das nicht weiss, fährt man schnell mal viele Meilen umsonst, bis man einen freien Platz findet. Und jede Meile kostet ca. 35 Cent! plus Benzin.
Wir sind z.B. heuer Ende September im Rocky Mountains NP und haben schon bei Buchung im März keinen Stellplatz mehr bekommen. Erst vor ein paar Tagen gabs eine Stornierung, die wir durch Zufall gesehen haben.

Für die Nationalparks gibts für diese Reservierungen "Buchungsfenster", für jeden NP andere Termine. Und bereits Sekunden nach Öffnung des Buchungsfensters sind alle Stellplätze weg und man kann nur noch auf Stornierungen hoffen.

Wohin soll es denn gehen? Und wie lange habt Ihr Zeit?







*motorradsilke

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 3.466
Antw: Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?
« Antwort #8 am: 01.08.2019, 15:31 Uhr »
Danke erst mal für eure Tipps.
Dann werde ich mich mal für die Newsletter anmelden.
Dass die 3. Person hinten sitzen muss lässt sich ja vermutlich nicht vermeiden, oder? Gibt es einen Camper mit 3 Plätzen vorn?
Oder was ist die Alternative?
Die Route steht noch nicht genau fest. Hängt auch davon ab, ob die 3.Petdon mitkommt.
Eine Variante wäre LV-DV-Zion-Bryce-Moab-MV-GC-LV
Oder von LV in den Süden, Richtung Phoenix, White Sands, Santa Fe.
Zeit haben wir insgesamt 3 Wochen, davon sollen aber min. 3 - 4 Tage für LV sein. Und die sind nicht verhandelbar.
Schlafsäcke, Tische und Stühle mitnehmen oder kaufen möchte ich eigentlich nicht. Ist mir auch zu umständlich und da bin ich genauso wie Beate, was an die Haut kommt muss erst gewaschen werden.
Vorbuchen ist klar, mach ich eh immer und überall.

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.262
Antw: Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?
« Antwort #9 am: 01.08.2019, 15:47 Uhr »
Leider gibt es für die 3. Person keine Alternative. Alle Wohnmobile, die ich kenne, haben vorne nur 2 Sitze und dazwischen den Durchgang nach hinten.
In Kanada gibts noch den 4-sitzer Truck-Camper, den gibts aber nicht in USA.

Deine erste geplante Variante ist gut zu machen. Du solltest aber vorab bei den Womo-Vermietern nachschauen, ob und ab wann sie die Durchfahrt durchs DV erlauben. Das differiert je nach Anbieter.

Die zweite Variante finde ich zu weit für die verfügbare Zeit. Ich weiss nicht, inwieweit Du informiert bist: Am Tag der Übernahme bekommst Du das Womo frühestens gegen Mittag, meistens später, wenn Ihr nicht den sauteueren Early-Bird bucht. Nach der Übernahme müsst Ihr auch noch einkaufen. So könnt Ihr am ersten Tag nicht mehr viel fahren. Wir fahren dann meistens nur noch zum Valley of Fire, das liegt aber fürs DV zu abseits. (OK, könnt Ihr aber als Tagesausflug von LV machen).
Am letzten Tag müsst Ihr das Womo vormittags abgeben, meistens bis 10.30 h. Da muss es geputzt sein, gedumpt und getankt. Also bleibt für die letzte Nacht nur ein Campingplatz nahe der Vermietstation.

Bei 21 Tagen Reisezeit, 4 Tagen LV habt Ihr 17 Miettage fürs Womo, aber nur effektiv 15 Tage zum Fahren.


*motorradsilke

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 3.466
Antw: Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?
« Antwort #10 am: 01.08.2019, 16:59 Uhr »
Ich denke, mit dem, was man pro Tag fahren möchte, finden wir Beide keine Übereinstimmung;).
Aber ich plane das nochmal taggenau, wenn ich wirklich weiss, ob meine Freundin mitkommt und ich die Flugzeiten kenne.
Wir würden vermutlich early bird buchen. Und der letzte Tag wäre dann schon der 1. Tag LV, da man ja früh abgibt.
Durchfahrt durchs DV ist im Oktober kein Problem.

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.262
Antw: Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?
« Antwort #11 am: 01.08.2019, 17:13 Uhr »
Wegen DV musst Du aufpassen. "erlaubt" ist der Oktober schon, aber auf eigene Gefahr:

Apollo und Star RV schreiben:
In der übrigen Zeit erfolgt das Befahren auf eigenes Risiko des Mieters. Der Mieter ist dann für etwaige Bergungs- oder Reparaturkosten verantwortlich

Das heisst, wenn Du nur einen Plattfuss hast, wird das schon sehr teuer.




*motorradsilke

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 3.466
Antw: Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?
« Antwort #12 am: 01.08.2019, 17:42 Uhr »
Danke für den Hinweis. Dann muss ich mal bei den anderen gucken. DV ist unbedingt gesetzt, da will ich 3 Nächte bleiben.

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.262
Antw: Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?
« Antwort #13 am: 01.08.2019, 17:59 Uhr »
Die anderen Vermieter haben keine Beschränkung ab Mitte September.


*motorradsilke

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 3.466
Antw: Alternative zu Hotel, Hostel und B&B: Zelten?
« Antwort #14 am: 01.08.2019, 19:02 Uhr »
Dann muss ich einen der Anderen nehmen. Danke.

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.068 Sekunden mit 43 Abfragen.