Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.374
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #15 am: 15.02.2020, 15:14 Uhr »
Blanding ist ein Kaff, Monticello auch. Übernachten kann man da; solltet ihr irgendwelche alkoholischen Getränke zu euch nehmen wollen, wären die mitzubringen.

Nur Blanding ist "trocken", allerdings ist nur drei Meilen entfernt an der "Shirt Tail Junction" ein Lebensmittelladen mit Alkoholverkauf: https://goo.gl/maps/EpCB9x2qPWpa5EfL6. In Monticello gibt es sogar einen fetten Liquor Store: https://www.ci.monticello.mn.us/hiwayliquors

"Kulinarisch" kennen sicherlich einige den "Old Tymer" in Blanding, ein Family Restaurant neben dem Super8. GIbt es zwar auch kein Bier, aber das Essen ist in Ordnung.

*partybombe

  • Diamond Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Alter: 66
    Ort: Rhein-Main
  • 3.729
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #16 am: 15.02.2020, 15:21 Uhr »
Zu deinem Wunsche „Am Anfang und am Ende 2 Tage Las Vegas“ :

Wir machen auch regelmäßig solche Touren. Aus diesen Erfahrungen würde ich dich bestärken zum Start 1 Übernachtung in Vegas und zum Schluss 2 (bei besonderem Interesse und genügend Zeit auch 3) Übernachtungen. Die Startübernachtung ist m.E. allein schon wegen der Zeitverschiebung und dem Flugstress geboten. Vegas ist ein ideales Startziel, da man sich dort gerade nachts gut unterhält und dadurch zeitlich akklimatisiert. Mehr ist dort m.E. nicht notwendig.

Zum Ende finde ich es klug ebenfalls eine Übernachtung zur Sicherheit einzuplanen, denn den Flug sollte man ohne Probleme erreichen. Um sich am Strip umzusehen, sind jedoch als Neuling 2 Übernachtungen das Minimum, fürs Zocken oder als Vertiefung 3 Nächte.

*partybombe

  • Diamond Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Alter: 66
    Ort: Rhein-Main
  • 3.729
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #17 am: 15.02.2020, 15:31 Uhr »
Die jeweils 1 Übernachtung in Arches und Bryce finde ich zu wenig, ich würde 2 Nächte vorsehen.

Nach Möglichkeit würde ich bereits jetzt in den Hotspots Reservierungen mit Stornomöglichkeit vornehmen, dann hast du einen Preis und kannst du immer noch korrigieren. Gerade in Vegas steigen die Preise schnell mal und du riskierst ja nichts.

*Dayhiker

  • Platin Member
  • Registriert: 13.04.2012
  • 2.849
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #18 am: 15.02.2020, 17:53 Uhr »
Blanding ist ein Kaff, Monticello auch. Übernachten kann man da; solltet ihr irgendwelche alkoholischen Getränke zu euch nehmen wollen, wären die mitzubringen.

. In Monticello gibt es sogar einen fetten Liquor Store: https://www.ci.monticello.mn.us/hiwayliquors


Aber extra wegen eines Biers nach Minnesota? Vielleicht doch etwas weit...

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.374
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #19 am: 15.02.2020, 19:25 Uhr »
Aber extra wegen eines Biers nach Minnesota? Vielleicht doch etwas weit...

Das wäre in der Tat zu weit, aber es gibt auch in Utah / Monticello einen Liquor Store und so oder so ist dort Alkoholverkauf nicht verboten. Ganz sicher. Der Laden hat keine eigene Website, deswegen mein falscher Link. Aber Yelp kennt u.a. die Adresse https://www.yelp.com/map/monticello-liquor-store-monticello

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.262
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #20 am: 15.02.2020, 21:12 Uhr »
hat sich da was geändert? denn als wir vor vielen jahren mal in der Gouldings Lodge übernachtet haben, gabs dort im restaurant keinen alkohol. da habe ich in meiner verzweiflung alkoholfreien wein geordert !!!!! so ein gesöff werde ich wirklich nie mehr trinken........

*Dayhiker

  • Platin Member
  • Registriert: 13.04.2012
  • 2.849
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #21 am: 15.02.2020, 21:26 Uhr »
hat sich da was geändert? denn als wir vor vielen jahren mal in der Gouldings Lodge übernachtet haben, gabs dort im restaurant keinen alkohol. da habe ich in meiner verzweiflung alkoholfreien wein geordert !!!!! so ein gesöff werde ich wirklich nie mehr trinken........

Das sind zwei völllig unterschedliche Dinge Blanding ist sehr mormonisch geprägt - deshalb kein Alkohol. Jedenfalls heute nicht mehr; früher war das anders. Gouldings liegt in der Navajo Reservation, und das ist dort der Grund, warum es keinen Alkohol gibt - wie im gesamten Gebiet der Navajo Nation. Alkoholfreien Wein habe ich aus dem gleichen Grund in Chinle getrunken - Wasser ist besser und billiger :D

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.262
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #22 am: 15.02.2020, 21:51 Uhr »

Wasser ist besser und billiger :D

Da sagst du was wahres.  :lol:

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.374
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #23 am: 15.02.2020, 21:56 Uhr »
hat sich da was geändert?

Nein, wieso? Es gibt da einige Orte, wo es keinen Alkohol gibt (u.a. auch Kayenta), aber eben auch in Blanding. Wie dayhiker auch sagt, bei Blanding u.a. sind es mormonische Orte und bei Kayenta etc. sind es Navajos, die den Alkohol verbieten.

In Blanding hat es übrigens im November 2017 eine Abstimmung gegeben, ob man das Alkoholverbot für den Ausbau des Tourismus zumindest in Restaurants aufheben soll, so wie es aussieht, ist das nicht durchgekommen. Insofern hat sich also nichts geändert.

Was ist eigentlich der Unterschied von alkoholfreiem Wein und Traubensaft? Ich habe noch nie alkoholfreien Wein getrunken, aber ist irgendwie eine komische Vorstellung.

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.262
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #24 am: 15.02.2020, 22:09 Uhr »

Was ist eigentlich der Unterschied von alkoholfreiem Wein und Traubensaft?

Ich hatte damals auch erwartet, dass der so ähnlich schmeckt wie traubensaft, war aber nicht der fall. er schmeckte, wie es bei uns heisst "wie eingeschlafene füsse"
Was immer du dir darunter jetzt vorstellst, es ist genau das richtige  :lol: :lol: :lol:


*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 57
    Ort: Dortmund
  • 7.643
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #25 am: 16.02.2020, 12:05 Uhr »
Also habt ihr noch 11 Tage übrig für diese Tour? Soviele braucht ihr mMn nicht, außer ihr wollt noch längere (richtige  :D) Wanderungen machen
(vieles was ihr als Wanderung anführt, ist wohl eher ein etwas längerer Spaziergang).
Da solltet ihr noch etwas genauer angeben, ob ihr nur kürzere Strecken zu Fuß laufen möchtet, oder ob es auch länger sein darf. 


Hallo... :D
ja richtig 11 Tage... allerdings wollten wir schon am Anfang und am Ende wenn es geht noch 2 Übernachtungen in Las Vegas haben.....

Zitat
außer ihr wollt noch längere (richtige  :D) Wanderungen machen
(vieles was ihr als Wanderung anführt, ist wohl eher ein etwas längerer Spaziergang).
:D :D :D na gut Spaziergänge  :D :D :D.... mein Mann hat etwas Probleme mit seinen Knien deswegen habe ich von den langen Wanderungen abgesehen...


Angels Landing fällt glaube ich flach, da ich unter Höhenangst leide :shock:   aber insgesamt würde ich schon gerne den eine oder anderen Wanderweg gehen um auch tolle Stellen zu erreichen..... egal in welchem NP.... das man nicht alles sehen kann ist klar aber wie gesagt so viel wie möglich ohne viel Stress wäre schon super.... aber leider kenne ich niemanden der mir etwas über diese Tour sagen kann..... also sind wir die totalen Neulinge :(


Anstatt Angels Landing, vielleicht den Observation Point im Zion Planen. Da geht es wirklich mit der Höhenangst und man hat einen tollen Blick in das Tal. Am Anfang geht es in Serpentinen erst einmal hoch, dann relativ flach weiter. Mein Mann hat auch Probleme mit den Knien, aber es hat es geschafft. Nehmt Euch Trekking Stöcke mit, das erleichtert es ein wenig.
Gruß Gabriele

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 57
    Ort: Dortmund
  • 7.643
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #26 am: 16.02.2020, 12:10 Uhr »
Auf dem Hinflug würd ich nur eine Nacht in LV einplanen, einfach daher, falls der Flieger Verspätung hat, da braucht man dann nicht mehr lange fahren.
Falls der Flieger soo spät kommt, das die Nacht verfällt, die nächste Übernachtung nicht zu weit entfernt buchen, ggfs. Sankt Georg, damit man noch fahren kann.

Auf dem Rückweg, dann 2 oder 3 Nächte in LV.

Wie andere auch schon schrieben, würde ich in jedem NP 2 Nächte machen, damit man einen ganzen Tag für den NP hat.
In Moab ggfs. 3 Nächte, 1 Tag für den Arches, 1 Tag für die Canyonlands und am Anreisetag, je nachdem von wo man kommt, noch den kurzen Abstecher zu den Fisher Towers.
Gruß Gabriele

*Wurzelsepp

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2015
  • 579
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #27 am: 16.02.2020, 18:04 Uhr »
Anstatt Angels Landing, vielleicht den Observation Point im Zion Planen. Da geht es wirklich mit der Höhenangst und man hat einen tollen Blick in das Tal. Am Anfang geht es in Serpentinen erst einmal hoch, dann relativ flach weiter. Mein Mann hat auch Probleme mit den Knien, aber es hat es geschafft. Nehmt Euch Trekking Stöcke mit, das erleichtert es ein wenig.

Observation Point ist zur Zeit nur von oben ab dem East Mesa Trailhead zu erreichen, und das wird wohl auch noch längere Zeit so bleiben. Ursache:


Der Weg von dort ist eher langweilig, würde ich aber trotzdem empfehlen, eben wegen der unschlagbaren Aussicht vom Observation Point.

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 57
    Ort: Dortmund
  • 7.643
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #28 am: 16.02.2020, 18:11 Uhr »
Das wusste ich nicht, das er gesperrt ist.

Langweilig finde ich den Weg aber gar nicht. Erst die Serpentinen, dann der „Slot Canyon“ und dann in der Höhe den Weg an der Wand hoch und zum Schluss über das Plateau. Und dann die tolle Aussicht ......

Langweilig ist was anderes.


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Gruß Gabriele

*Wurzelsepp

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2015
  • 579
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #29 am: 16.02.2020, 19:12 Uhr »
Missverständnis: mit "langweilig" meine ich den Weg vom East Mesa Trailhead, nicht den vom Wheeping Rock Trailhead. Letzterer ist in der Tat alles andere als langweilig.

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.057 Sekunden mit 42 Abfragen.