Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Dayhiker

  • Platin Member
  • Registriert: 13.04.2012
  • 2.849
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #30 am: 16.02.2020, 20:14 Uhr »
Den East Mesa Trail fände ich auch zu langweilig, und man muss ja auch erstmal aus dem Zion rausfahren.

Aber es gibt ja durchaus ne Alternative: Angels Landing Trail nur bis Scout Lookout. Das ist völlig simpel, auch mit Höhenangst locker machbar, und man hat schon sehr schöne Blicke in den Canyon. Und kann noch ein wenig den Leuten zuschauen, die am Grat weiter gehen oder krabbeln.

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 57
    Ort: Dortmund
  • 7.643
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #31 am: 16.02.2020, 20:42 Uhr »


Aber es gibt ja durchaus ne Alternative: Angels Landing Trail nur bis Scout Lookout. Das ist völlig simpel, auch mit Höhenangst locker machbar, und man hat schon sehr schöne Blicke in den Canyon. Und kann noch ein wenig den Leuten zuschauen, die am Grat weiter gehen oder krabbeln.

Absolute Zustimmung!



Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Gruß Gabriele

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.262
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #32 am: 16.02.2020, 22:15 Uhr »
wie wärs stattdessen mit der kleinen wanderung zum canyon overlook?

*Dayhiker

  • Platin Member
  • Registriert: 13.04.2012
  • 2.849
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #33 am: 16.02.2020, 22:28 Uhr »
wie wärs stattdessen mit der kleinen wanderung zum canyon overlook?

Ich habe noch nie verstanden, warum das Canyon Overlook heisst. Man sieht den Zion Canyon von dort doch überhaupt nicht. Was man sieht, ist der Zion Mt. Carmel Highway mit seinen vielen Kurven. Der Ausblick ist schön, ohne Frage, aber mit dem Zion Canyon hat das nichts zu tun.

*motorradsilke

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 3.463
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #34 am: 17.02.2020, 03:18 Uhr »
Anstatt Angels Landing, vielleicht den Observation Point im Zion Planen. Da geht es wirklich mit der Höhenangst und man hat einen tollen Blick in das Tal. Am Anfang geht es in Serpentinen erst einmal hoch, dann relativ flach weiter. Mein Mann hat auch Probleme mit den Knien, aber es hat es geschafft. Nehmt Euch Trekking Stöcke mit, das erleichtert es ein wenig.

Observation Point ist zur Zeit nur von oben ab dem East Mesa Trailhead zu erreichen, und das wird wohl auch noch längere Zeit so bleiben. Ursache:


Der Weg von dort ist eher langweilig, würde ich aber trotzdem empfehlen, eben wegen der unschlagbaren Aussicht vom Observation Point.
Hast du eine Vorstellung oder gibt es Hinweise, wie lange das so bleibt?

*partybombe

  • Diamond Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Alter: 66
    Ort: Rhein-Main
  • 3.729
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #35 am: 17.02.2020, 10:47 Uhr »


Aber es gibt ja durchaus ne Alternative: Angels Landing Trail nur bis Scout Lookout. Das ist völlig simpel, auch mit Höhenangst locker machbar, und man hat schon sehr schöne Blicke in den Canyon. Und kann noch ein wenig den Leuten zuschauen, die am Grat weiter gehen oder krabbeln.

Absolute Zustimmung!



Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro

 :dafuer:

*Wurzelsepp

  • Silver Member
  • Registriert: 11.01.2015
  • 579
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #36 am: 17.02.2020, 15:26 Uhr »
Hast du eine Vorstellung oder gibt es Hinweise, wie lange das so bleibt?

Hinweise habe ich keine. Wenn ich mir das Bild hier ansehe- es zeigt die Wand an der der Trail hochgeht von Wheeping Rock aus: https://www.nps.gov/zion/learn/news/substantial-rockfall-near-weeping-rock-shuttle-stop.htm
Dann ist meine Vorstellung: es wird nicht genügen den Trail freizuräumen, es muss auch der Schutt im Hang dazwischen wegeräumt werden damit da nichts nachrutscht. WIe lange das dauern wird? Keine Ahnung, aber es ist jetzt schon ein halbes Jahr her.


Ergänzung zu dem sinnvollen Vorschlag den Angels Landing Trail nur bis Scout Lookout zu gehen: von dort kann man auch einfach noch etwas weiter den West Rim Trail gehen.

*Dayhiker

  • Platin Member
  • Registriert: 13.04.2012
  • 2.849
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #37 am: 20.02.2020, 19:40 Uhr »



Ergänzung zu dem sinnvollen Vorschlag den Angels Landing Trail nur bis Scout Lookout zu gehen: von dort kann man auch einfach noch etwas weiter den West Rim Trail gehen.

Den kann man sogar noch sehr viel weiter gehen. Und dann ist man sehr bald ziemlich sicher völlig allein, was ja auch was für sich hat.

*Manuela18

  • Newbie
  • Registriert: 13.02.2020
  • 19
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #38 am: 21.02.2020, 13:32 Uhr »
wegen wanderungen:
jeder nationalpark hat eine eigene website. dort findest du alle informationen, also übernachtungsmöglichkeiten, sehenswürdigkeiten und auch wanderungen.
www,nps.gov

bei deiner tour lohnt es sich auf jeden fall, den jahrespass "america the beautiful" zu kaufen. der gilt 1 jahr für alle nationalparks, nationalmonuments etc für alle insassen eines autos. kostet 80 $ und ist einfach am eingang des ersten besuchten np zu erhalten.

Ja von dem Pass habe ich schon gelesen, den werden wir uns auf alle Fälle zu legen....
und die Nationalparkseite werde ich mir auch nochmal vornehmen
 :dankeschoen:

*Manuela18

  • Newbie
  • Registriert: 13.02.2020
  • 19
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #39 am: 21.02.2020, 13:55 Uhr »
Zitat
Anstatt Angels Landing, vielleicht den Observation Point im Zion Planen. Da geht es wirklich mit der Höhenangst und man hat einen tollen Blick in das Tal. Am Anfang geht es in Serpentinen erst einmal hoch, dann relativ flach weiter. Mein Mann hat auch Probleme mit den Knien, aber es hat es geschafft. Nehmt Euch Trekking Stöcke mit, das erleichtert es ein wenig.

Super Idee... wie lang ist diese Wanderung am Observations Point...
Trekkingstöcke kann man doch auch vor Ort leihen oder... ich meine ich hätte das mal irgendwo gelesen :roll:

*Manuela18

  • Newbie
  • Registriert: 13.02.2020
  • 19
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #40 am: 21.02.2020, 14:33 Uhr »
Ich fasse es jetzt mal so auf: Schöne Wanderungen sind gewünscht, aber ohne es all zu sehr zu übertreiben  :D.
:D Ganz genau...... :D

Zitat
Bei den Wünschen und der möglichen Zeit würde ich wohl ungefähr so planen, dann hat man für die einzelen NPs einen ganzen vollen Tag plus mehr oder weniger Zeit am An-/Abreisetag:
 LV 2Ü, Zion 2 (z.B. Narrows), Bryce 2, Torrey, Moab 3 (z.B. Fisher Towers), Blanding (fand ich ganz gut als Ausgangspunkt für das House on Fire), MV, Page 2, GC 2, Sedona 2, LV 2

Anhand deines Vorschlags sieht der Plan nun so aus
01.09. Las Vegas................................2 Nächte
03.09. Springdale Zion NP.................2 Nächte
05.09. Bryce Canyon..........................2 Nächte
07.09. Torrey......................................1 Nacht
08.09 Moab........................................2 Nächte ( sind leider nicht möglich da wir sonst kein Zimmer mehr im View Monument Valley bekommen :(
10.09. Blanding.................................1 Nacht ( mit mitgebrachtem Bier :lol: )
11.09. Monument Valley..................1 Nacht
12.09. Page Lake Powell...................2 Nächte
14.09. Grand Canyon........................2 Nächte
16.09. Sedona....................................2 Nächte
18.09. Kingman..................................1 Nacht
19.09. - 21.09. können noch verplant werden
21.09. Las Vegas...............................2 oder 3 Nächte
24.09. Rückflug

Das wir nicht 3 Nächte Moab machen können ist echt schade... aber das passt dann nicht mehr mit dem View Hotel... habe jetzt schon das letzte Zimmer Valley Rim Premium View vom 11. auf den 12.09 gebucht........
gucke jetzt nochmal ob wir dann noch einen weitere Nacht in Page oder Sedona dazu machen...

Zitat
Coyote Buttes South.Dafür ist der Weg dorthin wesentlich beschwerlicher, aber ich finde CBN lohnenswerter, so fern man nicht nur die Wave besucht, sondern auch die Gegend drumherum)
Also denkst du das man besser die CBN machen sollte??? Auf eigene Faust ohne die Wave... denn ich denke das es fast aussichtslos ist dort ein Permit zu bekommen... oder doch eine geführte Tour der SCB ... was den ganzen Tag in Anspruch nehmen würde, aber wir haben ja mit unseren nicht verplanten Tagen noch Luft....
wir würden gerne auch Ziele ansteuern, für die man längere Strecken auf nicht geteerten Straßen zurücklegen muss.  Die Tour SCB würde ich allerdings nicht alleine im Auto machen, habe gelesen das man das dort besser nicht machen sollte, da schon einige stecken geblieben sind...... :shock:

Sollte man die Hotels, bzw Motels eurer Meinung nach alle vorbuchen oder geht das eine oder andere auch spontan.....
Die Preise sind ja teilweise echt ordentlich... hatte so mit 100$ pro Nacht gerechnet aber da kommen wir ja wohl nicht mit hin, zumindest nicht in Springdale, Bryce..... habt ihr da vielleicht auch noch einen Geheimtipp :lol: :lol: :lol:

Ganz liebe Grüße
Manuela







*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 57
    Ort: Dortmund
  • 7.643
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #41 am: 21.02.2020, 15:05 Uhr »
Zitat
Anstatt Angels Landing, vielleicht den Observation Point im Zion Planen. Da geht es wirklich mit der Höhenangst und man hat einen tollen Blick in das Tal. Am Anfang geht es in Serpentinen erst einmal hoch, dann relativ flach weiter. Mein Mann hat auch Probleme mit den Knien, aber es hat es geschafft. Nehmt Euch Trekking Stöcke mit, das erleichtert es ein wenig.

Super Idee... wie lang ist diese Wanderung am Observations Point...
Trekkingstöcke kann man doch auch vor Ort leihen oder... ich meine ich hätte das mal irgendwo gelesen :roll:

Ich meine so an die 4 Std. insgesamt brauchst Du (bitte @ All berichtigen, wenn ich falsch liege). Aber Du solltest vorher im Visitor Center fragen, ab aufgrund des Felssturzes (wurde hier ja angesprochen), die Strecke frei ist.
Wanderstöcke wären nicht schlecht. Wir haben immer welche dabei (im Koffer), aber in Springdale kann man die sich sicherlich auch leihen.
Gruß Gabriele

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 57
    Ort: Dortmund
  • 7.643
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #42 am: 21.02.2020, 15:08 Uhr »
Warum eine Übernachtung in Blanding? Habt Ihr dort etwas besonderes vor?

Wenn nicht, könnt Ihr bis zum MV auch direkt durchfahren (ca. 150 Meilen/ 2,5 Std.) und hättet auch noch Zeit, zum Needles District in den Canyonlands abzubiegen.

Dann hättet Ihr eine Nacht in Moab mehr.
Gruß Gabriele

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.262
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #43 am: 21.02.2020, 15:08 Uhr »
ich weiss jetzt nicht, ob ich da was überlesen habe, aber:
die nacht in blanding könnt ihr euch doch sparen und direkt von moab zum mv fahren. damit hättet ihr eine dritte nacht in moab.


*Dayhiker

  • Platin Member
  • Registriert: 13.04.2012
  • 2.849
Antw: Planung Nationalparks in Nevada, Utha, Arizona
« Antwort #44 am: 21.02.2020, 15:09 Uhr »




Zitat
Coyote Buttes South.Dafür ist der Weg dorthin wesentlich beschwerlicher, aber ich finde CBN lohnenswerter, so fern man nicht nur die Wave besucht, sondern auch die Gegend drumherum)
Also denkst du das man besser die CBN machen sollte??? Auf eigene Faust ohne die Wave...

Aber das wurde doch schon mehrfach geschrieben: Du DARFST da nicht ohne Permit hin - egal ob Wave oder nicht Wave. Ohne Permit sind die gesamten Coyote Buttes tabu.

Gruß
Dayhiker

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.15 Sekunden mit 42 Abfragen.