Grüsse aus Nova Scotia + kleiner Reisebericht

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Volker G.

  • Diamond Member
  • Registriert: 14.04.2004
    Ort: Stuttgart
  • 4.092
Grüsse aus Nova Scotia + kleiner Reisebericht
« am: 20.06.2005, 05:10 Uhr »
Hallo zusammen,

herzliche Grüsse an alle aus Baddeck in Nova Scotia, leider war es letzte Woche so hektisch das ich mich nicht vorher abmelden konnte. Seit Fr. bin ich hier auf Nova Scotia. Heute hab ich endlich ein offenes WLAN-Netz gefunden.

Kurzbericht:

Der Flug mit Condor war ausgezeichnet, ich konnte einen Platz am Notausgang (Platz 23H in der 767-300) ergattern, die Sitze haben VIEL Abstand nach vorne.
Die Landung in Halifax fand unter vollkommener Bewölkung statt, na toll das Wetter ist nicht viel besser als in Deutschland, das kann ja heiter werden.

In Halifax angekommen kurz durch die Immigration, keine Fingerabdrücke und Photos, so einfach kann ne Einreise sein ;)
Stempel in den Pass und gut :).

Dann gings schnurstracks zu Hertz um den Mietwagen abzuholen. Das geht hier direkt im Terminal. Kurz anstehen und dann das Voucher abgeben. Da dieses Wochenende Father`s Day ist sind leider alle Mustangs ausgeflogen und so musste ich zwangsläufig ohne Mehrkosten oder Entschädigung ein Cabrio  :D nehmen, es ist ein Chrysler Sebring Cabrio mit 10.000 Meilen drauf.

Rein in die Karre und ab zur Unterkunft, die erste Nacht hatte ich vorgebucht in der St. Mary`s University. Das Studentenzimmer ist wirklich ein kleines Loch, mann in Kanada wollte ich nicht studieren, da würde ich nach spätesten 2 Monaten nen Lagerkoller kriegen :shock: aber für eine Nacht war es recht. Ich bin dann nochmal kurz nach Halifax City gefahren und im Little Fish in der Argyle Street eingekehrt, dort gabs Miesmuscheln als Vorspeise und dann einen Seafood Crepes als Hauptspeise. Damit liess ich dann den Tag ausklingen.

Samstag 18. Juni:
Am nächsten Morgen dann die erste schwere Entscheidung fahr ich linksrum oder rechtsrum :?:  :?:  :?: Aufgrund des schlechten Wetters entschloss ich mich für linksrum also über den Marine Drive in Richtung Cape Breton Island. Den ersten Zwischenstop legte ich am Martinique Beach ein, wirklich ein netter Strand, das echte Martinique-Feeling wollte bei dem schlechten Wetter aber nicht aufkommen, das einzig gute war das ich dort bis auf 2 einsame Surfer alleine war. Es war vollkommen bewölkt und regnete regelmässig, dass ich einfach einmal den Marine Drive weitergefahren bin bis zur Salmon River Bridge wo ich nen frühen Lunch einlegen wollte. Um 10.30 Uhr wars noch zu früh, da der Koch noch nicht da war, also bin ich ein paar Meilen weiter erstmal in das Fishermen*s Life Museum in Jeddore Oyster Pond gegangen. Danach gabs dann wieder zum Lunch Seafood, erstmal ne Seafood Chowder und dann Digby Scallops umwickelt mit Bacon, Yum Yum Yumm :) , da wusste ich wieder warum ich unbedingt mal hierher wollte. Dann gings weiter dir Küste nach Nordosten rauf, der Nächste Abstecher war Taylor Head Beach Provincial Prak ein netter kleiner Strand der gut war für nen kleinen Spaziergang, denn ich wollte ja noch weiter. Glücklicherweise riss der Himmel mal für kurze Zeit auf und man konnte den Spaziergang richtig geniessen. Danach fuhr ich weiter Richtung Sherbrooke, dort besichtigte ich das Historische English Village. Das ist dort sehr gut aufgemacht mitDarstellern in historischen Kleidern die über ihre Arbeit reden. Mir hat das ausgesprochen gut gefallen. Ich konnte einige schöne Bilder machen da das Wetter sich weiter gut gehalten hatte. Kurz vor 5 bevor sie geschlossen haben bin ich dann weiter. Es ging Richtung Isaacs Harbour wo ich dann die Fähre benutzen werde. Davor dachte ich nochmal kurz in Port Bickerton den Leuchtturm zu besichtigen, leider war die Zufahrt nur bis 5 Uhr erlaubt und es war wieder regnerisch und neblig, das ich diese Sehenswürdigkeit ausgelassen habe. Also gings weiter zur Fähre, dort kam ich 10 vor 6 abends an, dort lass ich dann das die Fähre jeweils zur halben Stunde fährt, toll das führte jetz erst mal zu ner Zwangspause, aber gut der Himmel riss mal wieder Kurz auf und ich genoss die frische Luft beim Warten auf die Fähre. Nach der Fährüberfahrt von 10 Minuten gabs erstmal zu überlegen wo ich die Nacht verbringen wollte :?:  :?: Gute Frage, also hatte ich erstmal während der Pause im Doer's and Dreamers' Guide von Nova Scotia geblättert und mich für ein Bed & Breakfast in Cole Harbour entschieden. Also gesagt getan, bis dorthin wars ja nur noch ne 3/4 Stunde. Dort angekommen entpuppte sich die Lage nicht als sehr vorteilhaft und im Nebel konnte man von der angepriesen Aussicht auch nichts sehen, so dass ich dann doch bis Canso weiter gefahren bin. Dort bin ich im örtlichen einzigen Motel relativ günstig abgestiegen. Der Vorteil war, das dort auch noch ein Restaurant angeschlossenwar, das zu später Stunde (nach 20 Uhr) noch was zu Essen serviert. Das sowas mal zum Problem auf meinen Reisen werden könnte hätte ich mir auch nicht gedacht :!: aber die ganze Ostküste hoch gibts laut der Deutschen Besitzerin des Lobster Shack Restaurants in Salmon River Bridge nur 200 Gästebetten und ein paar Restaurants. Da hab ich ja dann noch Glück gehabt ein Zimmer UND etwas zu Essen zu bekommen. Diesmal gabs nen Lobster Burger mit Onion Rings, der war natürlich auch ziemlich lecker. Danach gings früh ins Bett, denn ich war richtig müde und eingeschlafen bin ich ziemlich schnell.

to be continued....
CU

Volker G.

*Westernlady

  • Gast
Re: Grüsse aus Nova Scotia
« Antwort #1 am: 20.06.2005, 05:58 Uhr »
Hallo Volker,

schön - ein Reisebericht  :D
Ich freue mich auf die Fortsetzung.
Viel Spaß im Urlaub  :D

*Utah

  • Diamond Member
  • Registriert: 10.04.2002
  • 6.477
  • All Good Things Come To An End.
Re: Grüsse aus Nova Scotia
« Antwort #2 am: 20.06.2005, 09:13 Uhr »
Hallo Volker!

Weiterhin eine schöne Reise und möge das gute Wetter mit dir sein, damit du auch das Dach mal öffnen kannst.   :wink:
Viele Grüße
Utah



Das Leben wird nicht gemessen an der Zahl unserer Atemzüge, sondern an den Orten und Momenten, die uns den Atem rauben.

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 40
    Ort: Düsseldorf
  • 12.880
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Re: Grüsse aus Nova Scotia
« Antwort #3 am: 20.06.2005, 10:48 Uhr »
Hallo Volker,

ich wünsche dir auch noch viel Spaß in Nova Scotia! Ich hoffe, du kannst das meiste von dem erledigen, was du vorhast!

Ich habe dich mal in das Board "Reiseberichte" verschoben. Hier finden dich mehr Leute, die einen Reisebericht lesen wollen!

*Volker G.

  • Diamond Member
  • Registriert: 14.04.2004
    Ort: Stuttgart
  • 4.092
Re: Grüsse aus Nova Scotia + kleiner Reisebericht
« Antwort #4 am: 20.06.2005, 12:28 Uhr »
Sonntag, 19. Juni Father's Day:

Ich bin glücklicherweise wieder früh aufgewacht, also schnell eib Bad nehmen, nen Kaffee im Restaurant nehmen und ab auf die Piste.
Ich entscheide mich erstmal früh morgens Canso zu erkunden, das ist der Ort an dem die ersten Überseetelefonkabel an Land gingen. Der Ort entspricht schon mehr meien Vorstellungen eines Fischerorts, wenn auch die Fischfabrik am Hafen etwas das Panorama stört. Es ist wieder mal neblig und feucht, in regelmässigen Abständen tutet ein Nebelhorn, einfach idyllisch, leider fehlt der etwas höhere Wellengang, mit kleineren Brechern, dann wärs perfekt und ntsräche dem was ich von ner Hafenstadt im wilden Nordatlantik vorstelle.
Nacheiner kurzen Stadtrundfahrt mit einigen Fotomotiven gings weiter in Richtung Black Duck Day-Use Park südlich von Little Dover bei Canso.
Aber da war doch noch was, richtig, ans tanken sollte ich mich auch mal machen. Also schnell noch in Canso an die Tankstelle, die hatte so früh am morgen aber noch geschlossen. Ich hab mir erst mal nichts gedacht und bin dann weiter zum Black Duck Park, dieser entpuppte sich als netter kleiner am Meer, mit Wanderwegen rund um eine kleine Halbinsel auf der einen Seite mit flachem Sandbadestrand und auf der anderen felsigere Küste. Ich war ganz allein dort und konnte einigee Tiere sehen, neben den obligatoischen Schwarzenten gabs viel Hasen und Eichhörnchen und einen Biber zu sehen. Der Biber war aber leider schneller abgetaucht als ich meine Kamera in Anschlag bringen konnte. Der kluge Bursche war nach dem abtauchen auch nicht mehr zu finden, Schade, seis drum :(
Nach der Wanderung gings zurück in Richtung Marine Trail. Leider war es immer noch nieselig und neblig, also wirds heute warscheinlich nichts mit dem offen Fahren und gestern wars mir das kurze Stück das ich offen gefahren bin schon ziemlich zugig. Jetzt hiess es aber erstmal ne Tankstelle zu finden, was gar nicht so einfach war. Es ging durch etliche Käffer und die Tankwarnlampe leuchtete immer stärker. Zwei weitere Tankstellen waren geschlossen und ich fing an mich zu verfluchen, denn im Reiseführer stand was das es durchaus schwierig sein könnte Sonntags und ausserhalb der normalen Geschäftszeiten ne offene Tankstelle zu finden. Nachdem ich in Guysborough ne Tankstelle gefunden hatte gings weiter bis nach Cape Breton und dem Ende des Marine Trails. Besonderheit beim Tanken ist das es sehr wenig Zapfsäulen mit Credit Card Readern gibt und das man vor dem Bezahlen einfach so tanken kann wie in Deutschland, nur einfach den Lever Pullen und los gehts :)
Vor Port Hastings gings über die Brücke über die Canso Strait nach Cape Breton Island. Es war schon späte Vormittag und ein Hungergefühl sagte ir das es jetzt mal Zeit wurde für ein Häppchen. Ein Mc Donalds lag auf den Weg also nichts wie rein ne Kaffe gezogen und super es war gross angeschlagen dass es den McLobster gab. So hab ich also das erste mal nen McLobster gegessen. Das wird vermutlich auch der letzte gewesen sein. Da ich ja schon am Voraben nen Lobster Burger hatter, war der vom Mac klein dagegen und er Preisunterschied war nicht so gross das es sich weiterhin lohnen würde dort einen zu konsumieren. Mir war auch zuviel Grünzeug drumrum und zu wenig Hummer drin für 6.89 Can$
Weiter gings auf dem Fleur-de-Lis Trail Richtung Loiusburg. Erste Zwischenstation habe ich auf der Isle Madame gemacht. Einer netten kleinen Insel mit vielen Kaps und kleinen akadischen Siedlungen und Fischernestern drauf, wieder mal super idyllisch. Nachdem ich keine Restaurants für ne Zwischenmahlzeit gefunden habe gings weiter Richtung Norden durch dichte Wellen vorbei an Seen und Küstenstreifen bis nach Louisburg, dort hab ich mir natürlich die französische Festung angeschaut. Viele Darsteller in historischen Uniformen und Kleider erklären dort wie es um 1744 dort zugegangen ist. Es war wieder sehr toll und das Brot aus der Festungsbäckerei war wieder mal ne Wucht :)
Jetzt wars mal wieder Zeit zu überlegen wo ich die Nacht verbringen will. Ich entschied mich für Baddeck am Südende des Cabot-Trails. Nach nem Abstecher an der Küste entlang nach Glace Bay gings über die Umgehungsautobahn an Sydney vorbei über Bras d`or nach Baddeck.
Dort hab ich i Telegraph Motel eingecheckt von wo aus ich gerade meinen Reisebericht schreibe. Abends fiel mir ein was ich bis jetzt noch gar nicht gegessen hatte, nen ganzen Lobster in the Shell. Also nichts wie ins Baddeck Lobster Supper und den Father's Day Special Lobster mit Seafood Chowder und Miesmuscheln verdrückt. Das war eine ausgesprochen deliziöse Angelegenheit, ausserdem waren die Jost Weine rote wie weisse vom Jost Weingut sehr gut. Danach gings nach nem kurzen Spaziergang durch den Ort ins Hotel zurück und ich schaute etwas das NBA-Finale zwischen den Spurs und den Pistons an, die Overtme hab ich mir aber dann nicht mehr gegeben.
CU

Volker G.

*pemag

  • Gast
Re: Grüsse aus Nova Scotia + kleiner Reisebericht
« Antwort #5 am: 20.06.2005, 12:39 Uhr »
Hallo Volker

ich wünsche dir auch einen schönen Urlaub mit viel , viel Sonne . Und komme gesund wieder zurück .

P.S. Ich war noch nie in Kanada . Aber wenn ich deinen Reisebericht so lese , könnte ich´s mir wirklich mal überlegen .

*Volker G.

  • Diamond Member
  • Registriert: 14.04.2004
    Ort: Stuttgart
  • 4.092
Re: Grüsse aus Nova Scotia + kleiner Reisebericht
« Antwort #6 am: 20.06.2005, 12:43 Uhr »
@pemag:

Das dachte ich mir auch und bei 250€ für den Flug mit Condor fiel die Entscheidung auch leicht :)

@Scooby Doo:

Danke fürs verschieben. Ich wollte eigentlich nur Grüssen und dann wurde ein Reisebericht draus :D
CU

Volker G.

*Utah

  • Diamond Member
  • Registriert: 10.04.2002
  • 6.477
  • All Good Things Come To An End.
Re: Grüsse aus Nova Scotia + kleiner Reisebericht
« Antwort #7 am: 20.06.2005, 13:21 Uhr »
Zitat von: Volker G.


Ich wollte eigentlich nur Grüssen und dann wurde ein Reisebericht draus :D


Man wächst ja auch mit seinen Aufgaben.  :wink:

Gute Weiterreise! Was sagt der Wetterbericht ?
Viele Grüße
Utah



Das Leben wird nicht gemessen an der Zahl unserer Atemzüge, sondern an den Orten und Momenten, die uns den Atem rauben.

*ursel-grete

  • Silver Member
  • Registriert: 06.07.2004
  • 457
Re: Grüsse aus Nova Scotia + kleiner Reisebericht
« Antwort #8 am: 20.06.2005, 15:21 Uhr »
Danke Volker, für den bisherigen Bericht. Nachdem wir vor 3 Jahren Nova Scotia ausführlicher besucht haben, fahre ich im Geiste - dank deines Berichts - mit und erinnere mich an vieles Schöne.

Falls du im Cape Breton NP Zeit + Lust + Interesse hast: Wir haben viele Wale von Land aus gucken können, auf dem Weg nach Meat Cove. Und der Camping Platz am Ende der Straße hatte eine public internet access gegen eine Spende.

Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!
Eine tolle Zeit dort!
viele grüße von
ursel-grete

*Anette

  • Platin Member
  • Registriert: 24.03.2003
  • 2.657
Re: Grüsse aus Nova Scotia + kleiner Reisebericht
« Antwort #9 am: 20.06.2005, 18:24 Uhr »
Danke schön Volker für diesen Reisebericht. All die Orte die Du erwähnst, sagen mir leider gar nichts, aber man lernt ja nie aus...
Möge der Lobster mit Dir sein.

Anette

Volker was sind denn Schwarzenten?

*brigi

  • Platin Member
  • Registriert: 01.02.2004
    Alter: 2020
    Ort: München
  • 2.917
Re: Grüsse aus Nova Scotia + kleiner Reisebericht
« Antwort #10 am: 20.06.2005, 23:16 Uhr »
Hallo Volker,
schöner Bericht - den Rest werde ich dann nach meinem Urlaub geniessen. Wünsch Dir auf alle Fälle besseres Wetter - und noch tolle Erlebnisse. :winke: :winke: :winke:
liebe Grüsse Brigi
http://deschner-usa.de/
Reiseberichte kreuz und quer durch die USA und Kanada, mit vielen Informationen und Fotos

*Reinhold

  • Gold Member
  • Registriert: 14.05.2002
    Ort: Osnabrück
  • 1.125
Re: Grüsse aus Nova Scotia + kleiner Reisebericht
« Antwort #11 am: 24.06.2005, 21:39 Uhr »
Hallo Volker,

schöner Bericht, hoffentlich wird das Wetter noch besser. So ähnlich haben wir Nova Scotia vor 3 Jahren auch erlebt, allerdings nicht mit Cabrio sondern mit WoMo.
Reinhold

Reisen durch den Westen der USA: http://www.hi-america.de

*Utah

  • Diamond Member
  • Registriert: 10.04.2002
  • 6.477
  • All Good Things Come To An End.
Re: Grüsse aus Nova Scotia + kleiner Reisebericht
« Antwort #12 am: 24.06.2005, 22:16 Uhr »
Hallo Volker!

Wir haben seit Montag nichts von dir gehört, Sonnenbrand oder zu viel Wasser ?  :wink:  :wink:
Viele Grüße
Utah



Das Leben wird nicht gemessen an der Zahl unserer Atemzüge, sondern an den Orten und Momenten, die uns den Atem rauben.

*BettinaW

  • Platin Member
  • Registriert: 26.05.2004
    Alter: 48
    Ort: Nähe Nürnberg
  • 2.944
Re: Grüsse aus Nova Scotia + kleiner Reisebericht
« Antwort #13 am: 25.06.2005, 13:37 Uhr »
Hallo Volker,

ich wünsche Dir einen wunderschönen Urlaub. Nova Scotia ist wirklich herrlich (weiß ich aus eigener Erfahrung!).

Noch viel Spaß auf der Tour,
Bettina

*Volker G.

  • Diamond Member
  • Registriert: 14.04.2004
    Ort: Stuttgart
  • 4.092
Re: Grüsse aus Nova Scotia + kleiner Reisebericht
« Antwort #14 am: 29.06.2005, 16:43 Uhr »
Hallo zusammen bin jetz seit gestern morgen um 6 wieder in D.

Sonnenbrand hab ich, nen typischen Cabrio-Brand, einseitig beide Ohren und die rechte Gesichtshälfte bis runter zum Hals.
Das Wetter wurde glücklicherweise noch besser und am Sonntag war der heisseste Tag auf Nova Scotia seit 43 Jahren!!!

Hier erstmal ne Kurzzusammenfassung:

 Die Hotel/Motel-Dichte ist auf Nova Scotia nicht so ausgeprägt, da fährt man schnell mal ne halbe Stunde bis das nächste einigermassen bezahlbare Motel/B&B/Hotel auftaucht und es kann passieren das die Offices dann dort nicht mehr besetzt sind. Burgerketten gibts nur in den grösseren Orten. In kleinen Orten kann es schwer werden nach 20 Uhr noch was zu Essen zu bekommen. Mit der Belegung in den Unterkünften hatte ich Glück, da noch Nebensaison, bewegten sich die Preise zwischen 50-65 Can$ + tax. Ich hatte vom Motel über Hotels und Bed & Breakfast und sogar Cottages im Fundy NP und auf Prince Edward Island. Die Lobster-Preise für den frischen gekochten Lobster bewegten sich von 7.77 bis 13.49 Can$ je Pound. Dieses Jahr ist ein schlechtes Hummerjahr deshalb ist er etwas teurer als sonst. Den Mc Lobster kann ich nicht empfehlen, der war für 5.99 Can$ + tax recht mickrig gegenüber dem für 8.99 im Motel vorher. Im Restaurant kostet das Lobster Supper von 18$ bis 30$ aber immer frisch, mittlerweile kann ich erstmal keinen Hummer mehr sehen. Die Spritpreise lagen um 1.00 Can$ je Liter. Zu empfehlen sind in Kanada vor allem die NHS (National Historic Sites) Ich war im Fort Louisburg und in der Zitadelle in Halifax. Der Bringer sind dort die Laiendarsteller in historischen Kostümen, die das Alltagsleben im jeweiligen Jahrhundert lebensecht darstellen und einem alles erklären was man Wissen will. Für die National Parks gibt es einen National Park Pass für 45$ für einen Erwachsenen, dieser muss wie in den USA unterschrieben werden und ist nur gülti in National Parks. Für die NHS benötigt man einen NHS-Pass für 35$. Die Kombi gibts für 59$ allerdings nur für einen Erwachsenen!
CU

Volker G.

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.065 Sekunden mit 28 Abfragen.