Australien und Cook Islands 2011 - Unsere Hochzeitsreise!

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*MrBucket

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.11.2008
  • 157
Hallo liebes Forum, seit unserem ersten und bislang einzigen USA Urlaub (http://forum.usa-reise.de/index.php?topic=40753.msg534925#msg534925), haben wir uns hier zumindestens nicht mehr aktiv beteiligt - was aber nicht heißen soll, dass wir hier nicht mehr begeistert mitlesen und vielleicht ja doch noch mal in das gelobte Land zurückkommen werden.

Aber da war ja noch was besonders in 209 Genau, am Grand Canynon habe ich mich getraut und um die Hand meiner Liebsten angehalten (siehe Epilog im letzten Reisebericht). Am 26.6.2010 war es dann soweit und wir gaben uns das Jawort. Nur einen Tag später sollte es auf Hochzeitsreise gehen und wir haben uns schon damals überlegt, dass wir auch zu dieser Reise einen Bericht als Erinnerung machen wollten. Aber wie das nunmal so ist, so etwas bleibt natürlich erstmal hinten liegen, man baut ja nebenbei auch noch ein Haus... Und dann stellt sich natürlich noch die Frage, wo stellt man so einen Bericht online. Und weil wir, obwohl wir da sehr aktiv sind, noch kein Forum gefunden haben, in dem es uns besser gefällt als hier und es hier ja sogar eine kleine Ecke für Nicht-USA-Reiseberichte gibt, nutzen wir diese Möglichkeit gerne und kriegen es nun nach gut 2 Jahren endlich hin unseren Hochzeitsreisebericht ins Netz zu bringen!

Vielleicht steigt ja der eine oder andere mit ein und begleitet uns beim in Erinnungen schwelgen!

Liebe Grüße
Sandra und Ingmar

*MrBucket

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.11.2008
  • 157
Re: Australien und Cook Islands 2011 - Unsere Hochzeitsreise!
« Antwort #1 am: 31.10.2012, 21:27 Uhr »
Unsere Route ist mal wieder picke packe voll - aber so soll das ja auch sein, wenn wir uns für eine Strecke schon mal gut 25 Stunden in den Flieger setzen. Ein Überblick:

26.6. Hochzeit
27.6. Flug von Amsterdam nach Brisbane
28.6. Dank Zeitverschiebung komplett Flugzeit
29.6. Ankunf in Brisbane
30.6. Brisbane - Maleny
01.7. Maleny - Noosa
02.7. Noosa - Hervey Bay
03.7. Hervey Bay
04.7. Hervey Bay - Eungella National Park
05.7. Eungella National Park - Airlie Beach
06.7. Airlie Beach (Whitsunday Islands)
07.7. Airlie Beach (Whitsunday Islands)
08.7. Airlie Beach - Magentic Island - Mission Beach
09.7. Mission Beach - Cairns
10.7. Cairns (Tagesausflug nach Cape Tribulation)
11.7. Cairns (Tagesausflug nach Green Island)
12.7. Cairns (Tagesausflug nach Curanda)
13.7. Cairns - Yulara (Ayers Rock)
14.7. Yulara (Ayers Rock)
15.7. Yulara (Ayers Rock und Katatjuta)
16.7. Yulara - Sydney
17.7. Sydney
18.7. Sdyney - Rarotonga
19.7. Rarotonga
20.7. Rarotonga
21.7. Rarotonga
22.7. Rarotonga
23.7. Rarotonga
24.7. Rarotonga
25.7. Raratonga - Aitutaki
26.7. Aitutaki
27.7. Aitutaki
28.7. Aitutaki
29.7. Aitutaki - Rarotonga
30.7. Rarotonga - Sydney
31.7. Sydney
01.8. Sydney - Amsterdam

Für uns heißt das, dass wir uns insgesamt 8 mal ins Flugzeug setzen, in Queensland ein paar Tausend Kilometer mit dem Auto zurücklegen. Aber man gönnt sich ja sonst nichts! Ist ja immerhin unsere Hochzeitsreise :)

*MrBucket

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.11.2008
  • 157
Re: Australien und Cook Islands 2011 - Unsere Hochzeitsreise!
« Antwort #2 am: 31.10.2012, 21:39 Uhr »
27/28.6.2010, Tag 1/2: Nach der Feier ist vor dem Flug

Die Feier schön, die Nacht kurz. Um halb 9 sind wir bereits wach und machen uns auf den Weg zum Bauerncafe Diekmann, um die Reste vom Feste abzuholen. Der Ring an meiner Hand fühlt sich noch etwas ungewohnt an.

Um halb 1 kommen Rainer und Eva vorbei und holen uns ab. Die beiden sind so lieb und fahren uns nach Amsterdam zum Flughafen. Der Check–In verläuft kurz und problemlos. Uns bleibt so genug Zeit, die Mutter aller Schlachten zu verfolgen. WM Achtelfinale: Deutschland gegen England. Nach kurzem Stop bei Burger King setzen wir uns auf eine Tribüne vor dem Flughafen und verfolgen das Spiel von einer Großleinwand. Die Holländer verfolgen den Sieg neutral bis wohlwollend – das war auch mal anders. Nach dem Spiel geht es zum Gate für den Zubringerflug nach London. Kurz Rainer und Eva verabschiedet und dann sind wir auch schon unterwegs. Von der knappen Stunde Flugzeit verbringen wir gut 20 Minuten damit über niederländische Landebahnen zu rollen, bis wir ganz weit draußen unsere Startbahn erreicht haben. Dann geht es hoch und gefühlte 10 Minuten später setzen wir auch schon wieder zum Landeanflug an. Beim Anflug auf London können wir einen Blick auf die Tower Bridge und das London Eye erhaschen. Am Gate in Heathrow dann ein kleiner Kulturschock. Das Sicherheitsteam ist fest in indischer Hand. Wir werden von Männern im Turban nach draußen geleitet. Sind wir vielleicht doch eingeschlafen und nach Bombay geflogen? Die große Transithalle belehrt uns eines Besseren. Ich habe noch nie einen Flughafen und schon gar nicht eine Sportsbar so leise erlebt. In dem Pub im Transitbereich kippen völlig konsterniert dreinblickende Gestalten ein Pint nach dem anderen und sagen keinen Ton – ein Land in Depression. Da soll nochmal einer sagen, Fußball wäre eine Nebensache. *g Wir beschließen, hier besser kein Deutsch zu sprechen.  :)

Nun geht es aber ab zu unserem Quantas Flieger, wir haben einen der wenigen 2er Plätze hinten im Flieger am Fenster erwischt. Der Service ist gut, nur Ingmars Entertainment System funktioniert nicht richtig. Einige Tasten verweigern ihren Dienst. Das kommt einem von vergangenen Flügen bekannt vor. Irgendwie zieht er so etwas magisch an… Halb so wild, von der netten Stewardess gibts einen Sekt für das glückliche Paar und nach dem Abendessen fallen uns eh die Augen zu. Die Rechnung ist einigermaßen aufgegangen. Lange Hochzeitsfeier und wenig Schlaf in der Nacht lassen uns gepflegte 9 von 12 Stunden Flug durchschlafen. Und schon landen wir in Singapur, wo wir ca. drei Stunden Aufenthalt haben. Die gehen auch gut und gerne dafür drauf, nur durch einen Komplex zu schlendern und sich umzusehen. Den Shuttle in andere Terminals nehmen wir gar nicht erst, obwohl es dort noch einige schöne Dinge und sogar ein Schwimmbad gibt. Das Gebäude verlassen wir auch kurz um auf dem Dach einen kleinen botanischen Garten zu besichtigen. Diesen Ausflug beschränken wir auf gut 10 Minuten angesichts der absoluten Dunkelheit um uns herum und schwüle, schweißtreibende 35° C. Es lebe die Klimaanlage. Den Rest der Wartezeit verbringen wir auf kostenfrei nutzbaren bequemen Ruheliegen, die im Terminal bereitstehen. Der Weiterflug nach Brisbane bringt leider nicht mehr ganz so viel Schlaf mit sich und hält uns nochmal gut 10 Stunden in der Luft. Als wir landen, hat es 6:50 Uhr Ortszeit und mittlerweile sind wir echt geschlaucht.

Fotos gibt es ab der nächsten Etappe auch, aber im Flieger hatten wir da nicht so den Nerv zu...

*MrBucket

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.11.2008
  • 157
Re: Australien und Cook Islands 2011 - Unsere Hochzeitsreise!
« Antwort #3 am: 31.10.2012, 21:58 Uhr »
29.6.2010, Tag 3

Dank Zeitverschiebung und später Abflugzeit am Abend sind für uns schon zwei Tage vergangen und wir haben heute den 29.6. Auf Shuttle oder sonst was haben wir keine Lust mehr und gönnen uns ein Taxi zum Novotel Brisbane. Mit den A Club Gutscheinen, die wir von Stefan zur Hochzeit geschenkt bekommen haben, leisten wir uns ein Upgrade auf eine Suite. Ob sich das jetzt objektiv gelohnt, muss bezweifelt werden, aber wir waren einfach mal so frei und haben uns das gegönnt. Das Zimmer war Gott sei Dank auch schon bezugsfertig. Nach einer Dusche ging es dann aber auch los, die Stadt erkunden – wir hatten uns eisern vorgenommen, am ersten Tag durchzuziehen, um dem Jetlag im Zaum zu halten. Nachmittags haben wir uns dann aber doch für eine halbe Stunde hingelegt. Aber vorerst ging es in die Stadt. Das Wetter war, sagen wir mal… suboptimal: stark bewölkt, aber wenigstens meistens trocken. Eine schöne Atmosphäre konnte so aber nicht aufkommen. Uns hat Brisbane dann auch so gar nicht umgehauen und wir waren froh, dass wir hier nur eine Übernachtung eingeplant hatten.

In vier Stunden haben wir die Innentstadt abgegrast, sind...


 mit der Fähre ...


über den Fluss entlang der Parks...


und Hochhäuser...


zu einem Stadtstrand...

gefahren und haben in Chinatown eine deutsche Bäckerei entdeckt. Die City Botanic Gardens hätten wir auch noch mitnehmen können, hatten dann aber doch unter akuter Müdigkeit zu leiden und widmen uns noch ein wenig dem Flußufer.


In der Nähe unseres Hotels entdecken wir noch zwei interessante Motive. Hier überragt die Moderne die Geschichte.





Zum Abendessen gönnten wir uns Dank der Gutscheine den Zimmerservice und aßen Spaghetti Bolognese, die sehr lecker waren und genossen die Whirlpoolbadewanne der Suite.

*RainerS.

  • Silver Member
  • Registriert: 01.05.2012
    Ort: 45886 Ruhrpott
  • 551
Re: Australien und Cook Islands 2011 - Unsere Hochzeitsreise!
« Antwort #4 am: 01.11.2012, 09:35 Uhr »
hallo euch beiden ..

die tour lese ich garantiert mit, besonders auf Cook Island bin ich gespannt,
da wollten wir 2000 mal kurzfristig hin - aber leider war wegen der Olympiade damals kein
flug zu bekommen der für uns bezahlbar gewesen wäre ...


schade dass euch Brisbane so *garstig* empfangen hat, aber scheinbar habt ihr noch das beste draus gemacht ...

ich bin schon auf die fortsetzung gespannt ...
gruß aussem Ruhrpott ~ Rainer

Tipprunde BuLi 16/17

*Flicka

  • Platin Member
  • Registriert: 04.03.2007
  • 2.957
Re: Australien und Cook Islands 2011 - Unsere Hochzeitsreise!
« Antwort #5 am: 01.11.2012, 09:54 Uhr »
Dann hüpfe ich auch mal schnell an Bord.

Bin erst vor zwei Wochen aus Australien zurückgekommen und frische gerne meine Urlaubserinnerungen auf. Die Nordostküste kenne ich allerdings erst ab Mackay, die Gegend hinunter nach Brisbane ist für mich Neuland.

*Heike & Heimo

  • Bronze Member
  • Registriert: 29.11.2006
    Ort: Obergroßau / Österreich
  • 342
Re: Australien und Cook Islands 2011 - Unsere Hochzeitsreise!
« Antwort #6 am: 01.11.2012, 11:08 Uhr »
Cook Inseln - irgenwann mal.... um die Zeit bis "irgendwann mal" zu überbrücken kommt mir euer Reisebericht gerade recht.

lg, Heike
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: Australien und Cook Islands 2011 - Unsere Hochzeitsreise!
« Antwort #7 am: 01.11.2012, 14:02 Uhr »

Hallo Sandra und Ingmar,


Australien - da muss ich einfach mit, habe ich doch selbst schon insgesamt 15 Wochen auf diesem Kontinent verbracht :D

Ich habe euren Reisebericht in unsere Rubrik Australien / Ozeanien eingetragen.


LG, Angie
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*MrBucket

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.11.2008
  • 157
Re: Australien und Cook Islands 2011 - Unsere Hochzeitsreise!
« Antwort #8 am: 01.11.2012, 14:35 Uhr »
Hui, das sind ja viele Mitfahrer - herzlich willkommen! :)

Um es vorwegzunehmen. Unsere Hochzeitsreise war super, auch wenn die ersten Tage etwas verregnet waren. Aber auch die haben uns super gefallen. Und wenn wir noch strahlenden Sonnenschein gehabt hätten, wären wir bestimmt auch von Brisbane total begeistert gewesen...

30.6.2010, Tag 4: Von Brisbane in die Gewächshäuser des Hinterlands

Dank Jetlag sind wir schon vor 6 Uhr wach und müssen noch etwas warten, bis es Frühstück gibt. Das Novotel Buffet ist teuer und nicht sonderlich gut, um nicht zu sagen schleht, aber dank der Gutscheine ist das verschmerzbar. Durch den strömenden Regen laufen wir die 300 Meter zur Europcar Vermietungsstation in der Victoria Street. Das hatten wir vorher mit google maps gecheckt und uns danach auch ein bisschen das Hotel ausgesucht.

Ein Hyundai i30 Automatik wird die nächsten 14 Tage unser treuer Begleiter sein. An den Linksverkehr gewöhnen wir uns recht schnell. Dank Automatik ist das auch keine große Sache. Schalten mit links wäre schon nervig, glaube ich. Unser heutiges Tagesziel ist Maleny in den Glass House Mountains.

Erstmal spielt uns aber die Technik einen Streich. Unser Nokia Handy, was Ingmar extra für diesen Zweck mitgenommen hat, kriegt keinen GPS Empfang. Da wir auch kein detailliertes gedrucktes Kartenmaterial haben, irren wir erstmal ein bischen planlos durch die Gegend und achten auf Ausschilderungen größerer Namen. Orientierung am Sonnenstand ist mangels Sichtbarkeit schlecht möglich. Aber siehe da, als Ingmar etwas entnervt nach einer guten Viertelstunde auf einen Parkplatz fährt um anhand der Karten im Reiseführer so etwas wie eine Fahrstrategie und Zwischenziele zu entwickeln, ist das GPS auf einmal doch verfügbar. So verkehrt waren wir gar nicht. Also auf durch den Regen in Richtung Stadtgrenze. Da wir keine großen Hoffnungen mehr auf eine schöne Wanderung haben, machen wir an einem Einkaufszentrum halt. Wir schlendern durch die Passagen und tauschen im Apple Store ein defektes Paar Kopfhörer um, was kostenfrei und auch ohne Beleg kein Problem ist – guter Service.

Bevor wir aber nach Maleny fahren, machen wir noch einen Stopp in den Glass House Mountains. Und siehe da, es hört auf zu regnen. So ganz trauen wir dem Braten aber nicht. Also halten wir am kurzen, aber vergleichsweise steilen Trail zum Mount Beerborum Lookout. Von hier oben haben wir einen schönen Ausblick auf die Glass House Mountains:















Wie Captain Cook bei dem Anblick dieser Berge auf Gewächshäuser gekommen ist, erschließt sich uns aber nicht so ganz. Weil es sich wieder zuzieht und es auch noch einen kleineren Schauer hat, beschließen wir zu Sandras Freude das Wandern Wandern sein zu lassen und fahren direkt zu unserem heutigen Quartier für die Nacht, zur Maleny Lodge. Der Besitzer ist sehr nett und das kleine B&B echt urig. Zu unserer Freude teilt er uns mit, dass wir die einzigen Gäste sind. Also wird der Gemeinschaftsraum für uns zum gemütlichen Wohnzimmer mit Kamin. Und da wir ja in Australien Winter haben und die Nächte hier in den Bergen des Hinterland echt kalt werden können (bbrrrr, unter 10°!) heizt der gute Hausherr ein und empfiehlt uns, uns für den Abend eine gute Flasche Wein zu besorgen. Diesen Rat befolgen wir, und verbinden damit einen gemütlichen Spaziergang durch das schöne Städtchen. Wir holen uns zusätzlich zwei heiße Tassen, da wir keine Lust mehr haben, groß Essen zu gehen und der Hunger vorhanden, aber überschaubar ist. Wir verbringen einen sehr gemütlichen Abend in uriger Atmosphäre vor dem Kamin, schreiben ein paar Notizen für diesen Bericht, lesen jeder noch ein wenig und gehen sehr müde und zufrieden ins Bett, als das Feuer heruntergebrannt ist. Das war zwar überhaupt nicht das, was wir auf unserer Hochzeitsreise nach Australien (wo es nach Sandras Meinung doch immer warm sein müsste) erwartet hätten, aber trotzdem total schön.

*MrBucket

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.11.2008
  • 157
Re: Australien und Cook Islands 2011 - Unsere Hochzeitsreise!
« Antwort #9 am: 01.11.2012, 15:32 Uhr »
01.7.2010, Tag 5: Bergdörfer, Cuckoo Klocks und Hüpf Hüpfs


Nach einem sehr guten Frühstück verlassen wir den schönen Ort Maleny und machen uns auf den Weg Richtung Noosa. Wir nehmen aber die Strecke durch das Hinterland und machen als erstes Halt am Mary Cairncross Scenic Reserve. Wir machen den Rundgang von einer Stunde und sehen unsere ersten Zwergkängurus, die von Sandra nur noch „Hüpf Hüpf“ genannt werden.




Zwerglängurus: Erst versteckt....



...dann auch auf dem Weg!



 Das war jetzt unser erster kurzer Gang durch den Regenwald…


Regenwald light, wie wir im weiteren Verlauf der Reise feststellen. Aber zu diesem Zeitpunkt genau das Richtige!

Danach geht es nach Montville. Das Bergdorf wurde im Reiseführer als kitschig mit seinen Bonbonläden und Teestuben beschrieben. Kitschig kommt auf jeden Fall gut hin. Vielleicht war das die Vorlage für Hogsmeade? Uns gefällt es trotzdem. Der absolute Megahit sind die verschiedenen Läden, die "Original German Cuckoo Clocks" zum Verkauf anpreisen. Ingmar kriegt sich kaum ein. Yeah Baby - Cuckoo clocks! Über seine Begeisterung haben wir leider vergessen, Fotos zu machen. Eineinhalb Stunden Aufenthalt inklusive Kaffeetrinken reichen uns aus, trotzdem würden wir dieses Dorf gerne wieder besuchen, wenn wir es denn jemals wieder nach Australien schaffen sollten....

Danach machen wir einen Abstecher zum Secret of The Lakes – eine Anlage mit Luxus Baumhäusern. Wir haben gelesen, dass auch Besucher in der romantischen Anlage willkommen sind. Wir haben Glück und treffen auf dem Parkplatz einen sehr netten Mitarbeiter der gerade auf dem Weg ist, ein Baumhaus für die nächsten Besucher vorzubereiten. Er nimmt uns mit über verschlungene Pfade und Stege, die gut 5 Meter über dem Boden durch den Wald führen und zeigt uns ein umwerfend schönes Baumhausapartment mit Blick auf den Lake Baroon und einem in den Boden eingelassenen Spa. Traumhaft schön, aber leider auch Budget sprengend. Die kurze Führung reicht uns. Wenn wir mal im Lotto gewinnen, wissen wir ja, wo wir eine schöne Woche verbringen können.

Auf gehts zu den Kondalilla Falls: einmal den Trail ins Tal und Wasserfälle gucken. Siehts ganz nett aus, nur die Sonne felht... Egal - trotzdem schön!!









Gegen Abend erreichen wir Noosa. Ingmar kann die Adresse vom Applegarth B&B nicht mehr finden und wir sind etwas aufgeschmissen. Im Büro eines Bowling Centers erlaubt man uns freundlicherweise, den Internetzugang zu nutzen und unser Problem ist gelöst. Der Besitzer ist ein Engländer der sich als echter Deutschlandfan entpuppt. Er berichtet uns ganz begeistert, wie er mal in Deutschland war und dass da alles so gut organisiert ist. Auf die Frage, wo man in der Nähe gut und günstig Sonnenspray usw. Wasser einkaufen kann, kommt die Antwort wie aus der Pistole geschossen - „Aldi“! Aldi ist das Größte und hätte den ganzen australischen Ketten erstmal gezeigt, wie ein guter Supermarkt funktioniert - so! Diesen Rat befolgen wir und finden dort den einen oder anderen Artikel im Regal, den wir auch aus Deutschland kennen. Wir gehen noch in ein Restaurant am Hafen, dass uns unser Gastgeber empfohlen hat. Den Abend lassen wir auf der Veranda vor unserem Zimmer ausklingen und warten auf Hüpf Hüpfs. Die sollen sich hier nämlich öfter auf der Wiese zwischen Hotel und Wald treffen. Heute Abend haben sie aber beschlossen, sich vor Sandra zu verstecken.

*MrBucket

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.11.2008
  • 157
Re: Australien und Cook Islands 2011 - Unsere Hochzeitsreise!
« Antwort #10 am: 01.11.2012, 19:04 Uhr »
Huch, meine Frau schimpft gerade mit mir, weil ich ihre Fotoauswahl vom Mary Cairncross Park nicht gefunden und einfach eigene Fotos genommen habe. Asche auf mein Haupt! Hier kommt in tiefer Demut eine Ergänzung:








*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: Australien und Cook Islands 2011 - Unsere Hochzeitsreise!
« Antwort #11 am: 01.11.2012, 22:08 Uhr »

Wartet mal ab, wir dachten während unserer 1. Australienreise auch, es wird uns nur ein Mal nach Down Under verschlagen und dann wurden bisher 3 Urlaube dort daraus. Ein Plan für die 4. Reise ist seit Jahren fertig, aber seither kommt uns immer wieder Hawai'i dazwischen :lol:

Bin mal gespannt, ob ihr mehr Kängurus seht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das nicht der Fall sein sollte.

Übrigens ein Lob an deine Frau: Ihre Fotos gefallen mir sehr gut, was jetzt aber nicht heißen soll, dass mir deine nicht gefallen. Du solltest nur in Zukunft vorsichtiger sein und uns nicht wieder Fotos von ihr vorenthalten :wink:


LG, Angie
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*paula2

  • Paula
  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2011
    Alter: 56
    Ort: München
  • 1.654
Re: Australien und Cook Islands 2011 - Unsere Hochzeitsreise!
« Antwort #12 am: 02.11.2012, 10:39 Uhr »
Cook Islands? Nie gehört, wußte gar nicht dass es die gibt. Da muss ich natürlich mit, will ja noch was lernen  :lol:

*MrBucket

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.11.2008
  • 157
Re: Australien und Cook Islands 2011 - Unsere Hochzeitsreise!
« Antwort #13 am: 02.11.2012, 14:21 Uhr »
Herzlich willkommen Paula, ein bischen dauert es aber noch, bevor wir in die Tiefen der Südsee entschwinden. :)

Angie, Hawaii... achja Hawaii ist auch noch auf unserer Wunschliste! Verdammte Axt, vielleicht hätten wir doch kein Haus bauen sollen, sondern einfach noch mehr in Urlaub fahren...

Weiter gehts im Text:

02.7.2010, Tag 6:

Am Morgen sehen wir leider noch immer keine Hüpf Hüpfs, wohl aber den Hauskakadu, der wohl jeden Morgen bei der Veranda sitzt und wartet, dass man ihm eine Scheibe Bacon an der ausgestreckten Gabel anbietet. Der plötzliche Anflug und das Klirren an der Gabel, als er den Bacon abpickt, erschrecken uns ein bischen. Ganz schön scharfer Schnabel! Nachdem wir unsere Sachen ins Auto gebracht haben, machen wir uns dann auf den Weg nach Noosa Heads und machen erst einmal einen kurzen Abstecher mit dem Auto zum Laguna Lookout auf den Hügeln des Noosa National Park:


Anschließend spazieren wir die Hastings Street rauf und runter. Sehr nett, aber um diese Jahreszeit doch ziemlich verschlafen. Uns stört das nicht. Als nächstes geht es an die Strandpromenade zur Tea Tree Bay. Hier soll es Koalas geben. Wir sehen aber leider keine. Die Gegend ist schön, aber das Wetter immer noch nicht so ganz freundlich – na immerhin trocken und auch so machen wir ein paar nette Bilder (hier gibts jetzt nur noch von meiner Frau ausgesuchte - so!):



























Eine Tour mit einem Ausflugsboot durch die Noosa Glades verpassen wir knapp und beschließen, gleich einen Abstecher zum Rainbow Beach zu machen, wo wir ein wenig am Strand entlangspazieren. Ist aber nicht so überwältigend – wahrscheinlich auch wegen des wolkigen Wetters.









Mmmmh, Australien oder Ostsee? Egal, auf jeden Fall schön!

Im Sommer kann es hier bestimmt sehr schön sein. Wir müssen jetzt wohl erst noch weiter nach Norden, damit es wärmer wird.


Im Anschluss fahren wir direkt die 180 km bis Hervey Bay und checken im Mantra Hervey Bay ein. Der sehr nette Empfang gibt uns die Schlüssel und wir sind überrascht, in ein Zimmer mit Whirpool zu kommen, hatten wir bei Tui doch nur das Standard-Zimmer gebucht. Wir beschließen, den Ort zu erkunden. Beim rausgehen frage ich den Portier, ob ihnen unser Reisebüro geschrieben hat, dass wir auf Hochzeitsreise sind. Er guckt uns erstaunt an und verneint. Es ist halt einfach nicht soviel los. Da gibt er immer die schönsten Zimmer raus – aha.
In einem größeren Supermarkt frischen wir unsere Vorräte auf und gehen im Hotelrestaurant essen – sehr lecker und gar nicht mal sooo teuer, wie man es von einem Hotel erwarten mag. In einem Reisebüro am Yachthafen buchen wir unseren Ausflug nach Fraser Island um, da wir per Email die Nachricht erhalten haben, dass die Tour, die wir gebucht hatten, leider nicht stattfinden kann. Aber auch so finden wir ein Angebot, das wir für morgen früh buchen. Als wir wieder auf unser Zimmer kommen, sind wir erst einmal total baff. Da steht mit den besten Grüßen des Hauses und lieben Wünschen zur Hochzeit eine Flasche Sekt im Eiskühler. So klingt der Abend dann noch ein Stück gemütlicher und schöner aus, als das ohnehin der Fall gewesen wäre.

*MrBucket

  • Lounge-Member
  • Registriert: 25.11.2008
  • 157
Re: Australien und Cook Islands 2011 - Unsere Hochzeitsreise!
« Antwort #14 am: 03.11.2012, 15:02 Uhr »
Weiter gehts im Text:

03.7.2010: Fraser Island: Allrad, Dingos und viiieeeeel Sand!

Heute werden wir um 8 mit dem Allradbus am Hotel abgeholt, sammeln noch ein paar andere Gäste von anderen Hotels ein und fahren zur Fähre. Gegen 9 Uhr kommen wir auf Fraser Island an. Unser Guide, der auch den Bus fährt, ist ein lustiger Deutscher, was man allerdings bestenfalls am Akzent merkt. Australisches Going Easy hat er jedenfalls zu 100% verinnerlicht. Es ist aber mal ganz entspannt, sich zwischendurch auch auf Deutsch mit jemandem zu unterhalten.

Als erstes geht es über Sandwege… naja sagen wir mal Pisten/Hügel zum Lake Birabee mit seinem glasklaren Wasser und puderweißen Strand. Wir haben Glück bzw. unser Guide hats gut raus und wir sind die einzige Gruppe. Die meisten Gruppen werden wohl zu einem anderen See gelotzt, aber wir finden den hier echt klasse:










 Danach heizen wir einmal über den 75 mile drive, der ja auch als Landebahn benutzt werden kann und nur bei Ebbe gut zugänglich ist:


Der aufmerksame Beobachter wird sofort festgestellt haben, dass sich doch tatsächlich ein bischen Blau auf das Foto eingeschlichen zu haben scheint. Der Eindruck täuscht nicht. So ganz langsam aber sicher lernen nun auch wir die australische Sonne kennen. Das hebt die Stimmung noch einmal beträchtlich!

Beim kalten Lunch freuen wir und ein weiteres deutsches Pärchen uns doch sehr über die Brotbelagauswahl – endlich mal wieder Salami :).

Nach dem Lunch geht es zum Moleno Schiffswrack





und zu den coloured Sands, verschiedenstfarbigen Felsen am Strand – sehr hübsch:







Dort taucht auch ein Dingo in unserer Nähe auf – ein echter Wildhund:


 Als nächstes fahren wir zum Elli Creek, wo wir einen Badestop einlegen. Sandra ist es ein wenig zu kalt, aber Ingmar beschließt zumindestens durch den Fluß zu waten. Sandra läuft auf dem kleinen Wanderweg nebenher bis zur Quelle und macht Fotos:


Das nenn ich mal glasklares Wasser.









 Auf dem Rückweg können wir uns entscheiden. Entweder durch den Fluss oder großer Umweg. Ingmar zögert nicht lang und trägt seine Liebste trockenen Fußes über das Wasser, sehr zum Vergnügen von ein paar Zuschauerinnen, die applaudieren. Nun geht es wieder durch ins Inselinnere und zu einem kurzen Spaziergang über einen Holzsteg durch den Regenwald zu überdimensionalen Farnen und Bäumen, die wir in Gänze natürlich gar nicht auf die Kamera bekommen. Trotzdem hier ein Versuch, die Atmosphäre einzufangen:






Danach geht es zur Fähre und zurück aufs Festland.


Ein letzter Blick auf die Sandinsel...

Wir erleben während der Überfahrt einen malerischen Sonnenuntergang.


Da ist sie - die australische Sonne!


Direkt vom Bus gehen wir noch bei einem einfachen, aber leckeren Italiener etwas essen und zum Abschluss des Tages gönnen wir uns ein Schaumbad im Whirlpool. Beim Ablaufen des Wassers wird uns noch einmal klar, das Fraser Island ja eine reine Sandinsel ist. Einen guten Teil davon haben wir wohl mit an Land gebracht und jetzt im Badewannenablauf entsorgt.

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.085 Sekunden mit 29 Abfragen.