Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*unterwegsontour

  • Silver Member
  • Registriert: 14.01.2012
    Alter: 48
    Ort: Altmühltal
  • 739
Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste
« am: 20.01.2013, 17:11 Uhr »
Einige von euch haben bestimmt auf ihren Touren schon mal einen Bus mit einem roten Anhänger auf Campingplätzen gesehen und sich gefragt, was es damit auf sich hat. Rotel - das rollende Hotel nennt sich diese Konstruktion und mit denen war ich von Panama aus nach Costa Rica unterwegs. Ich war schon einige Male mit diesem Unternehmen unterwegs und wusste also was auf mich zukam.


Wer Lust hat kann mich gerne auf der Reise von Panama und kreuz und quer durch Costa Rica begleiten....  


Die Fotos sind nicht gerade beste Qualität, da ich eher ein Gelegenheits-Knipser als ein Hobbyfotograf bin, aber ich hoffe man bekommt einen kleinen Eindruck von dem Land  (ich beneide DocHoliday, Katja, AndyOne - mit ihren tollen Fotos in den RBs die ich gerade verfolge).

 
Zeitlich werde ich es nicht schaffen jeden Tag einen neuen Tag reinzustellen, aber ich versuche nicht zu sehr zu trödeln  :wink:





1. Tag - 22.12.2012    Landung in Panama  



Bei meiner Anfrage zu der Reise im Juli war die Tour schon ausgebucht und ich kam auf die Warteliste. Im September dann die Nachricht, das ich nachgerückt bin. Leider habe ich keinen Anschlußflug von/nach München bekommen und bin so schon einen Tag vorher unterwegs nach Frankfurt. Bei einem Treffen um 05:00 Uhr früh (und Ankunft 23 Uhr) am Flughaben musste ich jeweils eine Übernachtung buchen.

Durch Zufall fand ich ein Zimmer im Savoy, gleich gegenüber vom Bahnhof zu einem erschwinglichem Preis. Das gleiche Hotel gibt es dann auch beim Rückflug incl. Frühstück.



Um kurz nach vier Uhr klingelt mich der Wecker aus den Federn und eine Stunde später bin ich am Flughafen, dann das übliche Prozedere... warten, einchecken, Sicherheitskontrolle, warten... ich entdecke ein paar Leute aus der Gruppe und wir machen uns bekannt .. so vergeht das Warten schneller. Dann geht's an Bord und bald darauf sind wir auf dem Weg nach Madrid.


In Madrid 1 1/2 Stunden Zeit zum Umsteigen. Raus aus dem Flieger, Passkontrolle und pünktlich im anderen Terminal. Für den Flug nach Panama habe ich Glück: Gangplatz und keinen Nebenmann! Welch ein Luxus! Da es kein Inseat-Entertainment verbringe ich die Zeit mit Schlafen, lesen und vor mich hin dösen.


16:30 (Ortszeit)  landen wir in Panama-City, dann das übliche Prozedere... warten, aussteigen, warten, Paßkontrolle, warten, Koffer holen, warten, Zoll... dann die Gruppe sammeln und warten auf den Hotelbus. Hier lernen wir auch gleich unsere Reiseleiterin Sonja und ihrem Mann Franz, den Fahrer kennen, die uns die nächsten Tage durch das Land geleiten werden.


Im Hotelshuttle habe ich unfreiwillig den Platz auf dem Beifahrersitz erwischt und wäre viel lieber selbst gefahren. Mit Lichthupe und gaaanz dichtem Auffahren machte der Fahrer klar das er jetzt da durch will und der andere gefälligst zur Seite fahren soll. Vom Gas runter ist er nur wenn er unbedingt bremsen musste. Franz (unserer Fahrer, der bei der Fahrt neben mir saß) meinte später mal das ich relativ gelassen blieb, ein paar der älteren Fahrgäste hätten da vorne wahrscheinlich ein paar mal aufgeschrien oder wären blass geworden.


Im Hotel werden wir 2 Nächte bleiben, da einer unserer geplanten Standorte über Weihnachten geschlossen hat. Solche kleineren Umstellungen passieren häufig während der Weihnachts-/Silvestertouren und ist mir nicht neu.


Koffer auf's Zimmer, es ist unglaublich schwül, also Badezeug raus und ab in den Pool. Danach noch auf der Poolterrasse gemütlich zusammensitzen und quatschen.




Irgendwann spät ins Bett gefallen und trotz der Schwüle gut geschlafen.


"The sky above, the earth below and dreams dance in your head."

*Elmar

  • Gold Member
  • Registriert: 07.12.2004
    Alter: 54
    Ort: München
  • 827
Re: Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste
« Antwort #1 am: 20.01.2013, 17:18 Uhr »
Hi

Ich werde still begleiten.  :D

Mit den Roten war ich schon in Marokko.
Gruß Elmar

eausmuc on tour

Florida: 1990 `91 `95 `97 `99 `00 `01 `02 `03 `04 `05 `06 `07 `08 ´10 NO: `93 SW `07 ´09 `12 ´13 ´14 `15 ´17

*RainerS.

  • Silver Member
  • Registriert: 01.05.2012
    Ort: 45886 Ruhrpott
  • 551
Re: Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste
« Antwort #2 am: 20.01.2013, 17:37 Uhr »
besser *Rote Kiste* als *Grüne Minna* ....  :lachen35:

kenne solche touren nur aus dem TV, bin gespannt was ich hier erfahre ....
gruß aussem Ruhrpott ~ Rainer

Tipprunde BuLi 16/17

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Re: Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste
« Antwort #3 am: 20.01.2013, 18:02 Uhr »
Silvia, bei dir reise ich immer sehr gerne mit. Und Mittelamerika finde ich sowieso spannend. Nur in die Betten passe ich wohl nicht rein und habe mir ein Zelt eingepackt.  :lol:

*Soulfinger

  • Diamond Member
  • Registriert: 20.10.2003
    Ort: North Hollywood on Radford, near the In-N-Out Burger
  • 11.415
  • I don't roll on shabbos!
Re: Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste
« Antwort #4 am: 20.01.2013, 18:05 Uhr »
War gestern auf der CMT in Stuttgart, da war Rotel da und man konnte mal Probeliegen. Ich muss da vor jedem den Hut ziehen, der sich das antut!
"Ich trinke jeden Tag ein Glas Wein für meine Gesundheit. Den Rest der Flasche trinke ich, weil ich sehr gerne betrunken bin." Gerard Depardieu

*winki

  • http://www.winki-web.com/
  • Platin Member
  • Registriert: 05.09.2004
    Ort: Munich, Germany
  • 2.321
  • WOMO
Re: Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste
« Antwort #5 am: 20.01.2013, 21:04 Uhr »
Das ist Geschmacksache pur....   Auf vielen meiner Reisen bin ich schon oft Rotelbusse begegnet und habe mich ausgiebig mit den Fahrern (gestandene Bayern)  und den Teilnehmer unterhalten. Mag zwar die Schlafgelegenheit mehr als Gewöhnungsbedürftig sein, so wurde jedoch von den meisten Teilnehmern das Kulturelle Angebot der Besichtigungstouren und zwar oftmals Abseits der Touritrampelpfade als außergewöhnlich bezeichnet. Nach Aussagen der Teilnehmer, kommt hier das "besondere" Feeling einer Campingreise mit Sicherheit zu kurz, dafür aber stehen das Kennenlernen von Land und Leute im Vordergrund. Auch können Rotelreisen  niemand empfohlen werden, der sich keiner Gruppe einfügen kann, Küchendienst ist nämlich auch ein Bestandteil dieser Art zu Reisen.....

Klar wie so oft mag man die Art zu reisen oder man lässt es eben. Viele Länder wie die Seidenstrasse, Mongolei und eben Zentral - Südamerika kann man Problemlos auf die Weise  innerhalb einer Kompakten Zeit bereisen...

Nicht wenige Teilnehmer kennen sich schon lange und buchen ganz spezielle Reisen schon lange Zeit im voraus....

*Wilder Löwe

  • Diamond Member
  • Registriert: 22.05.2006
    Ort: Hannover
  • 4.535
Re: Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste
« Antwort #6 am: 20.01.2013, 21:19 Uhr »
Habe schon viel von Roteltours gehört und möchte es mal "live" erleben. Bin daher auch mit von der Partie.
Viele Grüße
Katrin

*Smartdriver76

  • Eastcoast rulz!
  • Silver Member
  • Registriert: 11.03.2007
    Alter: 44
    Ort: Cologne
  • 565
  • Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub!
Re: Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste
« Antwort #7 am: 20.01.2013, 21:29 Uhr »
Ich lese auch mit; die Gegend interessiert mich.

Ich bin mal auf einen Rotel-Bus in Oudshoorn getroffen, einem Kaff in der Kleinen Karoo Wüste in Südafrika, und war sehr erstaunt, dort einem Fahrzeug mit deutschem Kennzeichen zu begegnen. 8) Hatte Euer Bus auch eine deutsche Zulassung?



*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816
Re: Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste
« Antwort #8 am: 20.01.2013, 21:58 Uhr »

Hallo Silvia,


vor längerer Zeit lief im TV eine sehr interessante Sendung über das Reisen in einem Rotelbus. Bin daher auf deinen Bericht gespannt, ist doch etwas Anderes als TV.

Deinen Reisebericht habe ich in unsere Rubrik http://forum.usa-reise.de/index.php?topic=36312.msg471098#msg471098 eingetragen.


LG, Angie
Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*paula2

  • Paula
  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2011
    Alter: 56
    Ort: München
  • 1.654
Re: Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste
« Antwort #9 am: 21.01.2013, 08:58 Uhr »
Hallo Silvia,

da bin ich auch sehr gespannt wie es sich auf solch einer Tour lebt. Ich frage mich grade wie es mit Duschen etc aussieht, hat der Bus auch einen Badanhänger?  :lol:

*unterwegsontour

  • Silver Member
  • Registriert: 14.01.2012
    Alter: 48
    Ort: Altmühltal
  • 739
Re: Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste
« Antwort #10 am: 21.01.2013, 10:33 Uhr »

:welcome:    na dann mal alle mit an Bord...  der Bus ist ja groß genug, also werden wir keine Platzprobleme bekommen.

Wie es im Rotelleben zugeht, darauf müsst ihr noch etwas warten, denn heute geht es erst mal mit einem einheimischen Bus durch Panama. In diesen kleinen Gassen würde unser Gefährt nicht durchpassen, das wartet geduldig im Hinterhof des Hotels. Hier aber schon mal ein Blick auf das was euch erwartet:











So, aber jetzt geht es los:



2. Tag - 23.12.2012



Um 5 Uhr war die Nacht zu Ende, rumdrehen und warten bis es halb sieben ist, kurz hoch auf die Terrasse, aber durch die Hochhäuser ist die Sicht auf einen Sonnenaufgang über dem Meer leider versperrt.

Runter zum Frühstück, mein Magen rebelliert etwas, deswegen noch etwas vorsichtig. Frische Ananas, Pancakes und Cornflakes das reicht heute.



Gegen zehn Uhr geht es mit einem einheimischen Bus los zu einer kleinen Stadtrundfahrt. Das Wetter ändert sich hier schnell, heute morgen schien noch die Sonne und jetzt regnet es. Dieses Phänomen werden wir noch öfters auf der Fahrt erleben.


Erster Stop am Balboa-Dankmal. Der spanische Conquistador Vasco Núñez de Balboa (1475 bis 1519) durchquerte als erster Europäer Panama und erblickte den Pazifik.


                       



Panama-Stadt ist die Hauptstadt und der Regierungssitz und mit rund 800.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes. Sie liegt im Süden des Landes an der pazifischen Küste und direkt östlich des Panamakanals. Die moderne Stadt ist das wirtschaftliche, politische, touristische und kulturelle Zentrum des Landes.


1519 vom spanischen Gouverneur Pedro Arias Dávila gegründet wurde die Stadt zu einem wichtigen Handelszentrum. 1671 von Henry Morgan völlig zerstört, danach 5 km südwestlich neu erbaut. Von zahlreichen Pirtaten geplündert und erst durch den Panama-Kanal ein verstärktes Wachstum. Panama-Stadt ist heute ein international bedeutendes Banken- und Offshore-Zentrum. Durch die liberale Steuerpolitik hat sich der Ort in Verbindung mit der Ansiedlung großer Banken ab Ende der 1970er Jahre zu einem wichtigen internationalen Bankenplatz entwickelt.  Das erfahren wir sehr viel ausführlicher während unserer Fahrt durch die Stadt.



Weiter geht es zu dem Fischmarkt, das Angebot ist groß und vielfältig.






Außerhalb erstreckt sich der zu Beginn des Panamakanales erstellte Calzada Amador. Der künstlich als Wellenbrecher angelegte Damm verbindet die drei kleinen Inseln, Noas, Perico und Flamenco mit dem Festland.






Von einem Anlegesteg im Yachthafen haben wir einen guten Blick auf die "Puente de las Americas", die den Kanal überspannt.



     
Die 1962 eingeweihte Stahlbrücke ist 1669 m lang und 118 m hoch.





Weiter geht es in die Altstadt, die Casco Viejo, das mit seiner kolonialen Architektur an längst vergangene Tage erinnert. Seit die Altstadt zum Kulturerbe der UNESCO zählt, wurden viele der historischen Bauten restauriert. 


                 





Sonja formulierte ganz treffend, das die Stadt so etwas wie einen morbiden Charme ausstrahlt. Teilweise sind die Häuser renoviert, aber viele sind auch noch in schlechtem Zustand, was mir persönlich aber irgendwie besser gefällt.




             




Von hier aus hat man auch einen tollen Blick auf die Skyline des modernen Panama.







Am frühen Nachmittag sind wir zurück am Hotel. Mit Christine (Zimmerkollegin und späterer Sitznachbar im Bus) machen wir uns - leider erfolglos - auf die Suche nach einem Supermarkt. Den Nachmittag verbringe ich mit faulenzen und lesen am Pool.




"The sky above, the earth below and dreams dance in your head."

*motorradsilke

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 3.327
Re: Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste
« Antwort #11 am: 21.01.2013, 10:40 Uhr »
Ich habe bisher nur mal einen Bericht über so einen Bus im TV gesehen, in Natur habe ich die Dinger noch nie gesehen.
Ich bin gespannt und nehm mal mit Platz. Zumal mich die Gegend der Welt auch interessiert, Mittel - und Südamerika fehlen noch auf meiner persönlichen Reise - Landkarte.
Wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass das nicht die Art meines Reisens werden wird (schon fremde Zimmerkollegin geht gar nicht).

*Flicka

  • Platin Member
  • Registriert: 04.03.2007
  • 2.957
Re: Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste
« Antwort #12 am: 21.01.2013, 18:34 Uhr »
Dann sichere ich mir auch noch schnell einen Platz im Roten Bus!  :D

Auch ich kenne die Touren bisher nur von Fernsehberichten, wobei ich da eine Tour irgendwo in Afrika verfolgt hatte, bei der ich es klasse fand, dass die mit dem Bus quasi in der Wildnis übernachtet hatten, und eine Tour in Italien, wo ich die Fahrt mit dem Riesenbus angesichts der vielen engen verwinkelten Straßen eher suboptimal fand.

Das Reisegebiet interessiert mich auch. In Costa Rica war ich selbst mal unterwegs und bin gespannt, ob ich da etwas wiedererkenne.

*NähkreisSteffi

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2008
  • 1.436
Re: Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste
« Antwort #13 am: 21.01.2013, 19:21 Uhr »
Das hört sich sehr interessant an, da bin ich auch mit dabei.

Viele Grüße

Steffi

*unterwegsontour

  • Silver Member
  • Registriert: 14.01.2012
    Alter: 48
    Ort: Altmühltal
  • 739
Re: Unterwegs in Zentralamerika in der Roten Kiste
« Antwort #14 am: 21.01.2013, 19:37 Uhr »


den neu zugestiegenen ebenfalls herzlich willkommen!!


Auch ich kenne die Touren bisher nur von Fernsehberichten, wobei ich da eine Tour irgendwo in Afrika verfolgt hatte, bei der ich es klasse fand, dass die mit dem Bus quasi in der Wildnis übernachtet hatten, und eine Tour in Italien, wo ich die Fahrt mit dem Riesenbus angesichts der vielen engen verwinkelten Straßen eher suboptimal fand.

Ich habe Irland als Probier-Tour gemacht (das war 1993). Italien würde ich jetzt nicht damit machen. Afrika absolut!! War mit denen einmal quer durch das südliche Afrika unterwegs, von Windhoek nach Daressalam  (lange Strecke aber das war mir das Abenteuer wert)




Hatte Euer Bus auch eine deutsche Zulassung?

Ja, ihr seid mit PA-PA 27 unterwegs.

 :offtopic: Es gibt übrigens einen Menschen beim TÜV der in die verschiedensten Ecken der Welt fliegt und die Fahrzeuge dort mit der Plakette zu versehen.




Ich frage mich grade wie es mit Duschen etc aussieht, hat der Bus auch einen Badanhänger?  :lol:

Normalerweise steht Rotel immer auf Campingplätzen und man kann dort die Duschen benutzen. In Ländern (wie Costa Rica), wo es keine Campingplätze gibt weichen sie zu Hotels aus, dort werden ein paar Zimmer angemietet in denen man die sanitären Anlagen nutzen kann.




War gestern auf der CMT in Stuttgart, da war Rotel da und man konnte mal Probeliegen. Ich muss da vor jedem den Hut ziehen, der sich das antut!

 :lachroll:   so schlimm??   Ehrlich gesagt liege und schlafe ich dort super! 
zur Info unsere Älteste auf der Tour war 74 .. und die beiden Ältesten auf einer anderen Tour (Franzi 83 und Kurt 84)



"The sky above, the earth below and dreams dance in your head."

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.05 Sekunden mit 29 Abfragen.