Conquering the west - 40 Tage-Familientour mit Mietwagen und Womo

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Palo

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.03.2006
  • 15.087
Schwarzbären sind ja an und für sich relativ harmlos ...


Vertu dich mal nicht

Gruß

Palo

*dragoner05

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.06.2009
  • 340
Zitat
Zitat einfügen
Zitat von: dragoner05 am 12.10.2010, 18:11 Uhr
Schwarzbären sind ja an und für sich relativ harmlos ...


Vertu dich mal nicht


Solange man sie nicht stört, überrascht oder sie Junge dabei haben ...

*Palo

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.03.2006
  • 15.087

Solange man sie nicht stört, überrascht oder sie Junge dabei haben ...

Und wenn sie Hunger haben ?   ;-)

Gruß

Palo

*elbonito

  • Bronze Member
  • Registriert: 02.05.2008
    Ort: Shanghai
  • 283
Ich weiss nicht, was los ist, aber ich kann seit einigen Tagen eure Bilder nicht mehr sehen???  :?
Bei allen anderen Reiseberichten kein Problem?!?  :wut54:
Gruß,
Marcel

*dragoner05

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.06.2009
  • 340
Hi Elbo,

keine Ahnung, warum du die Bilder nciht sehen kannst.  :verwirrt:
Die Bilder sind bei imageshack abgespeichert.

Harald

*tom2go

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2008
    Alter: 47
    Ort: Nerenstetten
  • 1.550
Mit Fotos in Reiseberichten, die bei imageshack liegen hatte ich in letzter Zeit auch öfters mal Probleme. Muss wohl an imageshack liegen, da das nur  bei Fotos von dort vorkommt.

*sarahbonita

  • Gold Member
  • Registriert: 08.03.2009
  • 921
Ich finde es wichtig und richtig, natürlichen Respekt vor grossen Tieren zu haben. Ich habe im Yellowstone Szenen gesehen, die wirklich fahrlässig und dumm waren. Da haben sich Menschen zwei kämpfenden Bisonbullen bis auf wenige Meter genähert, oder andere pirschten sich mit dem Fotoapparat bis zu einem Meter an einen Hirschen ran, bis dieser mit gesenktem Geweih auf die Menschen zu lief.
Ne du, da sei lieber etwas übervorsichtig.
Tolle Bilder vom wunderschönen Yellowstone.

Liebe Grüsse
Sarah

*dragoner05

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.06.2009
  • 340
Hallo,

haben noch mehr das Problem mit den Bildern?

@Elbo
Kannst du überhaupt keine Bilder mehr  sehen (also von Tag 1 an)?
Oder erst seit einem bestimmten Tag des Reiseberichts?

Gruß
Harald

*dragoner05

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.06.2009
  • 340
Hallo Sarah,

Zitat
Ich finde es wichtig und richtig, natürlichen Respekt vor grossen Tieren zu haben. Ich habe im Yellowstone Szenen gesehen, die wirklich fahrlässig und dumm waren.

Im Allgemeinen passiert nichts, wenn man im Umgang mit Tieren die grundlegenden Verhaltensregeln einhält (nicht stören, nicht reizen und Fluchtdistanz der Tiere einhalten.) Fast alle Unfälle  mit Tieren, von denen ich weiß, sind auf unvorsichtiges Verhalten von Menschenzurückzuführen.
BTW: Unser Respekt in einem anderen Sinn gilt natürlich auch den kleinen Tieren  :wink:

Gruß

Harald

PS: Danke für das Lob wegen den Fotos. Ich hoffe, dass da auch in den folgenden Tagen noch etwas für dich dabei ist.

*tom2go

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2008
    Alter: 47
    Ort: Nerenstetten
  • 1.550
ich seh halt manche Fotos nicht ganz, manchmal die Hälfte, manchmal 2/3 und der Rest ist grau. Geht mir aber immer nur bei imageshack-Bildern bei einigen Berichten so. Wenn ich dann mit rechtem Mausklick Bild in neuem Fenster öffnen wähle und auf neu laden klicke kommen sie ganz.

*dragoner05

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.06.2009
  • 340
Zitat
ich seh halt manche Fotos nicht ganz, manchmal die Hälfte, manchmal 2/3 und der Rest ist grau. Geht mir aber immer nur bei imageshack-Bildern bei einigen Berichten so. Wenn ich dann mit rechtem Mausklick Bild in neuem Fenster öffnen wähle und auf neu laden klicke kommen sie ganz.

Möglicherweise liegt es daran, dass die Bilder schon länger auf Imageshack liegen. Manchmal waren auch bei mir Bilder in der Vorschau unvollständig. Dann habe ich das Bild neu bei Imageshack hochgeladen und mit dem RB verlinkt, so dass bei mir alles wieder in Ordnung ist. Wie das bei anderen User aussieht, weiß ich aber nicht.

Harald

*Angie

  • Forever Hawai'i !!
  • Diamond Member
  • Registriert: 23.05.2003
    Ort: Gran Canaria, Spanien
  • 20.816

Hallo Harald,

haben noch mehr das Problem mit den Bildern?

ich habe kein Problem und sehe all deine Bilder.


LG, Angie

Viele Grüße,
Angie

Angie's Dreams  Reiseberichte, Trails auf Hawai'i, Infos über Hawai'i, Video, Auswandern nach Gran Canaria u.v.m.

*dragoner05

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.06.2009
  • 340
Guten Morgen miteinander,

in der Hoffnung, dass alle die Bilder sehen können, stelle ich den nächsten Tag ein:

1. September 09
Wasserfälle, Schlammlöcher und natürlich wieder Bisons


Nach dem wir gestern mehr als 100 Meilen gefahren waren, stand heute nur eine kurze Strecke auf den Plan. Laut Karte betrug die Strecke vom Canyon Village zum Grant Village ca. 50 Meilen. Dabei wollten wir den Yellowstone Canyon und Mud Vulcano einen Besuch abstatten. Ein gemütliches Programm also, und passend dazu strahlte die Sonne freundlich vom Himmel.
Unser erster Stopp war der Brink of the Lower Falls Trail am North Rim des Canyons. Dort führten ein bequemer 150 Höhenmeter hinunter zur Fallkante der Lower Falls.
Zuerst werfen wir einen Blick auf das gelbliche Gestein, das dem Park  seinen Namen gab:





Gebannt beobachten wir von der Aussichtsplattform aus nächster Nähe, wie die Wassermassen des Yellowstone Rivers in die Tiefe schossen.





Nächster Halt war der Red Rock Point, wo wir das Schauspiel aus etwas größerer Entfernung bewundern konnten. Man erkennt auch gut die Aussichtsplattform neben der Fallkante.



Am späten Vormittag bogen wir dann in den South Rim Drive ein. Hier war bedeutend mehr los. Während die Kinder im Auto blieben, legten Simone und ich einen kurzen Fotostopp am Upper Falls View Point ein.



Die Upper Falls sind  jedoch nicht so beeindruckend wie die Lower Falls. Die Straße führte weiter zum Inspiration Point, wo der Parkplatz schon gut belegt war. Zurecht, denn von hier bietet sich eines der Fotomotive des Yellowstone Parks schlechthin. Und tatsächlich ergab die Aussicht auf den Canyon mit den Lower Falls ein traumhaftes Bild.





Auf dem Weg nach Süden, im Hayden Valley, wimmelte es nur so von Bisons im Tal und neben der Straße.

Ein Blick ins Tal:



Noch klein und schnuckelig:



Aber wir hielten uns nicht lange auf, denn Mud Vulcano war nicht weit. Auf Schildern wurden Sicherheitshinweise bei der Begegnung mit Büffeln und Bären gegeben. Na, von Bären hatten wir genug, aber so eine Begegnung zu Fuß mit einem Bison stand noch aus.  
Mud Vulcano unterscheidet sich von den anderen Thermalfeldern dadurch, dass es hier neben klaren Quellen auch Schlammtöpfe blubbern. Der Gestank ist aber der gleiche. Am eindrücklichsten erfährt man das Dragon’s Mouth Spring, wo wir unseren einstündigen Rundweg starteten.
Wir genossen die Sonne auf dem schönen Trail. ...



...vorbei an brodelnden Schlammlöchern ...



...bis plötzlich ein Bison völlig unbeweglich direkt neben dem Plankenweg lag.
„Ist das tot?“, flüsterte Amelie ehrfurchtsvoll. Doch ich konnte ihr beim besten Willen keine Antwort geben. Das Tier war völlig regungslos. Man konnte es nicht einmal schnaufen sehen oder hören.  Dann gab der Büffel eine eindeutige Antwort,  in dem er nur ganz kurz den Kopf hob. Wir zuckten vor Schreck zusammen. Als jedoch das Tier keine weitere Anstalten zu irgendwelchen Bewegungen machte, wagten wir uns vorsichtig vorbei.



Zurück im Womo beschlossen wir uns das Wetter auszunutzen und einen Picknickplatz am See zu suchen. Dazu bogen wir bei Fishing Bridge nach Osten ab.
Von der Brücke aus ergaben sich noch einmal malerische Blicke auf den Fluss ...



und auf das Pelican Valley, wo wir zwar keine Pelikane aber Bisons in der Ferne sahen.



In der Mary Bay am Yellowstone Lake fanden wir schließlich einen einsamen Picknickplatz.


Am späten Nachmittag setzten wir unsere Fahrt gemütlich fort.
Unterwegs stellten wir fest, dass die Parkverwaltung seit kurzem neues Personal zur Verkehrsberuhigung einsetzt:



Im Grant Village bummelten wir ein wenig durch die Shops. Natürlich sahen wir noch ein paar Rehe. Wir hatten aber schon so viele Tiere gesehen, dass die Kamera diesmal ausgeschaltet blieb.
Unsere Campsite lag wieder in Seenähe. Diesmal waren jedoch keine Tiere am Ufer zu sehen, so dass wir gleich den Grill anschürten. Während des Fleisch brutzelte, setzte heftiger Regen ein. Was tun? Mit 3:1 zu eins Stimmen entschieden wir uns folgende Arbeitsteilung: die Mädels decken im warmen und trockenen Womo den Tisch, während ich draußen im kalten Regen für das Grillgut zuständig bin. So kam es dann auch.



Ein herrlicher Tag ging zu Ende. Ob das noch zu toppen war?
War es.
Morgen.
Da geht es dann zu den bedeutendsten Thermalfeldern bis zum Madison CG.
Harald



*sil1969

  • Platin Member
  • Registriert: 12.03.2010
    Alter: 51
    Ort: Südhessen
  • 2.108
Toller Bericht!
Ich kann übrigens die Bilder ganz sehen. In einem anderen Bericht wurden sie bei mir auch nur zur Hälfte angezeigt (weiß allerdings gerade nicht bei welchem :?).
LG Silvia

*tom2go

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2008
    Alter: 47
    Ort: Nerenstetten
  • 1.550
Bei mir werden dieses mal nur zwei nicht ganz angezeigt. Der Rest funktioniert.

Bei euch gab es wenigstens Bisons im Hayden Valley. Wir waren da ja dieses Jahr am 02.09. und es war kein einziger Bison im ganzen Tal. Nur auf der Straße :-)

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.122 Sekunden mit 29 Abfragen.