Conquering the west - 40 Tage-Familientour mit Mietwagen und Womo

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

*sarahbonita

  • Gold Member
  • Registriert: 08.03.2009
  • 921
Ich kann alle Bilder bestens sehen (benutze ja auch imageshack ;) ) Tolle Bilder!

Jeden einzelnen Tag erlebe ich gerne mit euch im Yellowstone nochmals mit. Herrlich!

Liebe Grüsse
Sarah

*dragoner05

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.06.2009
  • 340
Hallo

@Palo
Zitat
Zitat von: dragoner05 am 13.10.2010, 07:14 Uhr

Solange man sie nicht stört, überrascht oder sie Junge dabei haben ...

Und wenn sie Hunger haben ?   Wink

Sorry, den Beitrag habe ich wohl übersehen, deshalb jetzt noch eine verspätete Antwort:

Ja, wenn sie Hunger haben, dann schicke ich sie zum Müllcontainer... :wink:

Ich will die Gefahren, die von Bären ausgehen können, keinesfalls verniedlichen. Probleme mit Bären entstehen vor allem da, wo sich Mensch und Bär zu nahe auf die Pelle rücken ...z.B. im Yosemite, wo sie das Problem offenbar kaum mehr in den Griff kriegen.  Ich hab mal gelesen, dass im Yellowstone Bären, die den Menschen zu nahe kommen, in entlegene Gegenden des Parks verfrachtet werden. Amerikaner sagten uns übrigens , dass Elche dem Menschen gefährlich werden als Bären, eben weil die Menschen ihnen zu nahe kommen und die Tiere falsch einschätzen.

@ TY 888

Zitat
Bei euch gab es wenigstens Bisons im Hayden Valley. Wir waren da ja dieses Jahr am 02.09. und es war kein einziger Bison im ganzen Tal. Nur auf der Straße Smile
Bei uns waren die Viecher überall ...es gab kein Entkommen ...

@Sarah

Zitat
Toller Bericht!

Na ja, Yellowstone bietet so viel, da kann man beim Bericht schreiben nicht viel falsch machen.. :wink:.

Zitat
Tolle Bilder!

Na ja, Yellowstone bietet so viel, da kann man beim Fotografieren nicht viel falsch machen.. :wink:.

Zitat
Jeden einzelnen Tag erlebe ich gerne mit euch im Yellowstone nochmals mit. Herrlich!

Ja, Yellowstone war der Hammer. Er rechtfertig IMO jeden Umweg!
Schade, dass wir nur drei volle Tage dort waren ...das hätte ruhig länger dauern können.

Viele Grüße

Harald

*man-of-aran

  • Bronze Member
  • Registriert: 23.04.2008
    Alter: 55
    Ort: Schweiz
  • 381
Hallo
Zitat
Toller Bericht!

Na ja, Yellowstone bietet so viel, da kann man beim Bericht schreiben nicht viel falsch machen.. :wink:.

Zitat
Tolle Bilder!

Na ja, Yellowstone bietet so viel, da kann man beim Fotografieren nicht viel falsch machen.. :wink:.

Zitat
Jeden einzelnen Tag erlebe ich gerne mit euch im Yellowstone nochmals mit. Herrlich!

Ja, Yellowstone war der Hammer. Er rechtfertig IMO jeden Umweg!
Schade, dass wir nur drei volle Tage dort waren ...das hätte ruhig länger dauern können.

Na ja, sehen muss man's trotzdem, den richtigen Bildausschnitt auswählen und die tollen Worte dazu finden!

Wir haben vor zwei Jahren auch einen ziemlichen Umweg gemacht für zweieinhalb Tage Yellowstone. Darum: stimmt, rechtfertigt JEDEN Umweg - und dann irgendwann mal eine eigene Reise rund um den Yellowstone bauen (das wäre mein nächsten Projekt...)
und täglich träume ich vom Juli 2008...

*dragoner05

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.06.2009
  • 340
Zitat
Wir haben vor zwei Jahren auch einen ziemlichen Umweg gemacht für zweieinhalb Tage Yellowstone. Darum: stimmt, rechtfertigt JEDEN Umweg

Und weil da so ist ... und weil wir nur noch noch einen Tag im Yellowstone haben ...und weil wir diesen wunderbaren Park nicht verlassen möchten ...und weil dieser dritte Tag der schönste Tag war ...und weil es davon Hunderte von Bildern gibt, die auszusortieren soooooo schwer fällt ...

Ja, deswegen splitten wir diesen letzten Tag in zwei Hälften und beginnen mit dem Vormittag. Teil zwei des Tages folgt dann bald...

2. September 09
Geysire und bunte Quellen  - 7.00 – 14.00 Uhr


Doch jetzt alles schön der Reihe nach:
Ich erwachte als erster. Zuerst schaltete ich die Heizung an, dann ging ich hinunter zum See, um nach Tieren zu schauen. Es waren zwar keine da, dafür war aber die Sonne gerade aufgegangen und erzeugte eine zauberhafte Atmosphäre:







Nach dem Frühstück fuhren wir die kurze Strecke zum Upper Geysir Basin, die weltweit dichteste Ansammlung von Geysiren und heißen Quellen.  Bei unserer Ankunft war noch gar nicht so viel los. Im Visitor Center waren die voraussichtlichen Eruptionen  der Geysire angekündigt. Old Faithful war für 10.16 Uhr vorhergesagt. Noch 35 Minuten Zeit; Zeit genug den treuen Gefährten einmal zu umrunden und erste Fotos der Umgebung zu schießen.





Um kurz vor 10 nahmen wir auf den Bänken, die im Halbkreis um den Geysir aufgestellt waren, Platz. Während sich die Zuschauerreihen allmählich füllten, stieg immer wieder Dampf auf. Es schien, als würde Old Faithful gleich ausbrechen, doch der Rauch ebbte wieder ab und nichts geschah. Schließlich hörte es fast auf zu rauchen und wir dachten, der bricht nicht so schnell aus. Doch mit einem Mal stieg die Dampfwolke höher und höher und Wasser schoss in den Himmel. Ich schaute auf die Uhr. Uns blieb die Spucke weg: 10.16 Uhr. Auf die Minute genau. Da kannst du deine Uhr nach stellen.



Die Kanadagänse neben dem Geysir ließen sich von dem Schauspiel überhaupt nicht beeindrucken und blieben immer gerade so außerhalb der Reichweite der Wasserfontäne.



Wir waren überrascht, wie viele Zuschauer zu ihren Autos strömten, statt das Thermalfeld auf dem Rundweg zu erkunden. Zum Glück für uns, denn so hielten sich die Menschenmassen in den folgenden 2 Stunden in Grenzen. Der Weg durch das Upper Geysir Basin führt  zu zahlreichen Geysiren und Pools, von denen einer schöner und beeindruckender ist als der andere. Und all das durften wir bei herrlichstem Wetter erleben. Wahnsinn! Nach wenigen Minuten schon erreichen wir den Castle Geyser:



Wieder kreuzten Bisons unseren Weg. Da aber ein Kalb dabei war, wichen wir brav zur Seite aus und hielten gebührend Abstand. Nicht alle waren so vorsichtig (passiert ist aber nichts):



Ein Vogel, dessen Gefieder im Flug herrlich blau glänzte, landete neben uns auf einem Baum.



Was gibt es denn dort zu sehen?



Klar, der nächste Geysir, der ausbricht: Der Grotto Geyser.  Seine Eruptionen können bis zu 15 Stunden dauern. Genug Zeit also, alles in Ruhe anzuschauen:





Am Ende des Weges wartete der Morning Glory Pool.
Ohne Worte:



Um 11.30 Uhr kamen wir am Riverside Geysir vorbei, dessen Ausbruch zwischen 12.00 und 13.00 Uhr angekündigt war. Wir machten auf einer der Bänke Rast und beschlossen bis 12.00 Uhr, aber auf keinen Fall länger zu warten. Wieder einmal hatten wir unverschämtes Glück, denn nach nicht einmal 10 Minuten Warten brach er aus. Unser dritter Geysirausbruch! Und der fotogenste von allen:





Nach 20 Minuten gingen wir weiter. Gegen der Strom der Leute, die von überall herbeieilten, um noch etwas von dem verfrühten Ausbruch mitzuerleben.
Wir bewunderten noch das Farbenspiel am Chromatic Pool:





Die Farben wirkten so, als wären sie in einer Giftküche angerührt worden:



Zum Schluss noch ein Ausschnitt vom Upper Geyser Basin:



Am Ende waren wir wieder am Old Faithful angekommen. Die Aussichtsbänke waren vollbesetzt, denn die nächste Eruption stand unmittelbar bevor. Es war wesentlich mehr los als am frühen Vormittag, und wir waren froh, dass wir Old Faithful schon erlebt hatten. Was uns nicht davon abhielt, auch noch diese Eruption anzusehen. Also gönnten wir uns ein Eis und beobachten gelassen aus der Ferne unseren vierten Geysirausbruch, ehe wir Richtung Midway Geyser Basin aufmachten.



Harald



*tom2go

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2008
    Alter: 47
    Ort: Nerenstetten
  • 1.550
Wieder mal tolle Fotos. Das Upper Geyser Basin ist schon toll *träum*

*Cruiser

  • Lounge-Member
  • Registriert: 22.11.2008
    Alter: 50
  • 128
Hallo Harald,
wieder tolle Photos. Die Bilder vom Sonnenaufgang sind spitze :clap:
Als wir im Upper Geysir Basin waren, war es leider ja stark bewölkt. Im strahlenden Sonnenschein sieht das ja kpl. anders aus. Da müssen wir wohl oder übel nochmal hinfahren  :wink:

Mit den Geysirausbrüchen hattet Ihr ja wahnsinniges Glück.
Wir hoffen es geht so weiter und freuen uns schon auf die nächsten Etappen.

LG
Heidi und Gottfried
Infos zu unseren Hikes findet Ihr hier:
www.hikers-paradise.de

*dragoner05

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.06.2009
  • 340
Hallo

@Tom

Zitat
Wieder mal tolle Fotos. Das Upper Geyser Basin ist schon toll *träum*

Wir hatten aber auch unverschämtes Glück mit dem Wetter. Es war einfach nur schön, der schönste Tag des Urlaubs!

@ Heidi und Gottfried

Schön, dass ihr auch noch dabei seid. Ich dachte schon, ihr wäret unterwegs irgendwo verloren gegangen  :wink: .

Zitat
Die Bilder vom Sonnenaufgang sind spitze Clap

Die Morgenstimmung am Yellowstone Lake war unbeschreiblich: außer ein paar Eichhörnchen, die sich durch die Bäume jagten, absolut ruhig und friedvoll, idyllisch und dazu dieses tolle Licht. Einfach herrlich!

Zitat
Mit den Geysirausbrüchen hattet Ihr ja wahnsinniges Glück.
Ja, mit den Geysirausbrüchen hatten wir wirklich Glück, vor allem der Riverside Geysir war super.

Zitat
Als wir im Upper Geysir Basin waren, war es leider ja stark bewölkt. Im strahlenden Sonnenschein sieht das ja kpl. anders aus. Da müssen wir wohl oder übel nochmal hinfahren

So ein Pech aber auch, dass ihr da noch mal hinmüsst!  :wink:

In den Yellowstone würde auch wieder hin ... und wieder ...und wieder.... auf Knien, wenn es sein muss!

Viele Grüße

Harald


*dragoner05

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.06.2009
  • 340
2. September 09
Die letzten Stunden Yellowstone  :( :( :(

Völlig überwältigt von den Schönheiten rund um den Old Faithful fuhren wir weiter zum Midway Geyser Basin. Unsere Erwartungen waren nach den tollen Erlebnissen am Upper Geyser Basin und den vier Ausbrüchen am Vormittag nicht allzu hoch. Und wahrscheinlich wäre das auch so gekommen, wenn es da nicht die Grand Prismatic Spring gäbe. Schon von der Straße aus sahen wir roten und blauen Dunst durch die Luft wabern.
Doch davor mussten wir erst den Firehole River überqueren.



Schritt für Schritt näherten wir uns der Grand Prismatic Spring, und Schritt für Schritt gerieten wir immer mehr in ihren Bann. Es war so als tauchte man in eine Traumwelt ein.









Dazu dieser unfassbare Wolkenhimmel (zusammen mit dem House on Fire eines meiner Lieblingsbilder):



Nur schwer konnten wir uns von diesem magischen Ort lösen.
Nach nur wenigen Meilen bogen wir in den Firehole Lake Drive ein,der zu einem weiteren Thermalfeld führte. Praktischerweise führte die Straße unmittelbar an den Sehenswürdigkeiten vorbei.  Am Great Fountain Geyser parkten viel Autos. Sein Ausbruch sollte innerhalb der nächsten fünf Minuten stattfinden, also nahmen wir diesen, unseren fünften Geysirausbruch auch noch mit:



Am Fountain Paint Pot streikten die Kinder das erste Mal und wollten im Womo bleiben. Also gingen nur Simone und ich rasch los.
Der Weg führte an abgestorbenen Bäumen...



...und bunten Wasserläufen vorbei....



...zu den Schlammtöpfen, die aussahen, als würde ein Alchemist hier eine geheimnisvolle Mixtur zusammenbrauen.







Am Firehole River suchten wir einen Rastplatz. Wir fanden auch bald einen, der aber von Bisons besetzt war. Vor dem Rastplatz bildete sich eine lange Autoschlange, so dass man gar nicht nahe hinkam. Deshalb suchten wir eine andere Picknick-Area, wo schon ein junges amerikanisches Paar grillte. Denen waren unsere Kinder jedoch zu laut – im Gegensatz zur vielbefahrenen Parkstraße in 20 Meter Entfernung – so dass wir keine Lust hatten, lange zu bleiben. Vielleicht hätten wir unser Glück doch lieber auf dem Rastplatz vorher bei den Bisons suchen sollen.

Wir fuhren noch den Firehole Canyon Drive, der uns jedoch nicht umwerfen konnten, so dass es lediglich bei einem kurzen Stopp beim Wasserfall blieb.



Unterwegs sahen wir wieder Rotwild.



Schließlich steuerten wir den Madison Campground an.  Wir erwarteten ja einen Platz tief im finsteren Wald, doch wir fanden ein liebliches Flusstal, wo sich der Firehole River mit dem Gibbon River zum Madison River vereinigten.



Zu unserer großen Freude hielten sich dort ein paar Elks auf.






Das Wasser war schön niedrig, so dass die Kinder noch planschen konnten.



Ein gemütliches Grillfeuer schloss unseren letzten Tag im Yellowstone ab. Wir alle waren ein bisschen traurig, weil wir den nördlichen Wendepunkt unserer  Reise erreicht hatten.



Für uns hatte sich der Abstecher mit der langen Anfahrtsstrecke von den Parks in Utah mehr als gelohnt. Im Gegensatz zu den anderen Parks hatten wir trotz der guten Infrastruktur im Yellowstone stets das Gefühl, mitten in der Wildnis zu sein. Das Zusammenspiel der Naturschönheiten mit den vulkanischen Erscheinungen und den Tieren waren ein einmaliges Erlebnis, das wir auf keinen Fall missen möchten.
Schade, dass unser Yellowstone-Abenteuer nun vorbei war.

Harald

*sarahbonita

  • Gold Member
  • Registriert: 08.03.2009
  • 921
Oh ein schöner letzter Tag im Yellowstone. Ich kann euch so sehr verstehen. Auch wir haben nur mit grossen Widerwillen den Yellowstone wieder verlassen.

Liebe Grüsse
Sarah

*sil1969

  • Platin Member
  • Registriert: 12.03.2010
    Alter: 51
    Ort: Südhessen
  • 2.108
Da hattet ihr ja mit allem Glück im Yellowstone! Bei uns war es dieses Jahr recht kalt und trüb, dafür haben wir jede Menge Tiere gesehen.
LG Silvia

*dragoner05

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.06.2009
  • 340
Hallo Sarah,

für einen ersten Eindruck waren die drei Tage ideal, aber beim nächsten Mal würde ich mehr und längere Wanderungen machen und auch mal ganz früh zum Tiere gucken ins Lamar Valley fahren.
Ich bin ja eher der Typ, der sich auf Reisen Sachen nicht zweimal anguckt, aber Yellowstone ist einer der wenigen Orte, die ich kenne, die ich liebend gerne noch einmal besuchen würde.  Das ist so ziemlich das größte Kompliment, das ich einer Sehenswürdigkeit ausstellen kann.

Viele GRüße
Harald


*dragoner05

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.06.2009
  • 340
Hallo Sil

Zitat
Da hattet ihr ja mit allem Glück im Yellowstone! Bei uns war es dieses Jahr recht kalt und trüb, dafür haben wir jede Menge Tiere gesehen.

Klar, gegen einen Grizzli (am Straßenrand, nicht im Camp!) Dickhornschafen, Wölfen oder ein paar beobachtenswerte fernöstliche Touris hätten wir natürlich nichts gehabt. Aber insgesamt waren wir mit unserer tierischen Ausbeute im Grand Teton / Yellowstone sehr zufrieden.
Schließlich ist Yellowstone kein Zoo  - und das ist auch gut so!

Viele Grüße

Harald

*tom2go

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2008
    Alter: 47
    Ort: Nerenstetten
  • 1.550
Ja ja, der Yellowstone... der macht schon süchtig. Wenn er nur nicht so ab vom Schuß liegen würde. Wobei wir dieses Jahr im Welcome Center von Idaho festgestellt haben, dass Idaho auch ganz schöne Sachen zu bieten hat. Da sind wir echt am Überlegen ob wir da oben mal ne Runde zusammenstellen sollen...

*elbonito

  • Bronze Member
  • Registriert: 02.05.2008
    Ort: Shanghai
  • 283
JUHU, ich kann die Bilder wieder sehen!  :D :D :D
Ein wirklich toller Bericht! Ich bin froh, jeden Tag mein Glück ein weiteres Mal versucht zu haben!  :lol:

Gruß,
Marcel
Gruß,
Marcel

*dragoner05

  • Bronze Member
  • Registriert: 15.06.2009
  • 340
Hallo Tom,

Zitat
Ja ja, der Yellowstone... der macht schon süchtig
...mehr braucht man dazu nicht zu sagen ...
Zitat
Wenn er nur nicht so ab vom Schuß liegen würde.
...wenn das nicht so wäre, wäre er wahrscheinlich hoffnungslos überfüllt ...von daher finde ich es besser so wie es ist ...wir waren ja da  :D
Zitat
Wobei wir dieses Jahr im Welcome Center von Idaho festgestellt haben, dass Idaho auch ganz schöne Sachen zu bieten hat. Da sind wir echt am Überlegen ob wir da oben mal ne Runde zusammenstellen sollen...

Was meinst du? Mir fällt spontan eigentlich nur Craters of the moon ein.

Viele Grüße

Harald

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.115 Sekunden mit 29 Abfragen.