Erstbesteigung USA : im Südwesten September 2010

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Arca

  • Gold Member
  • Registriert: 02.09.2007
  • 959
Re: Erstbesteigung USA : im Südwesten September 2010
« Antwort #195 am: 22.09.2011, 19:48 Uhr »
Mein Mann und ich alleine hätten es auch nicht geschafft. Ich bin auch nur eine handbreit größer als eine Saustalltüre und in den Armen fehlt mir auch die Kraft mein Übergewicht hochzuziehen. Deshalb sind wir ja auf die Idee mit der Hikebegleitung gekommen.

*paula2

  • Paula
  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2011
    Alter: 57
    Ort: München
  • 1.654
Re: Erstbesteigung USA : im Südwesten September 2010
« Antwort #196 am: 23.09.2011, 08:31 Uhr »
Die ganze Gegend ist wüstenhaft, eine bisher nicht gesehene Kakteenart steht hier:


Kaktus? Aber nicht doch. Das ist ein Joshua Tree, eine Yucca-Art. ;)

Aber danke für den schönen Bericht, meine Vorfreude steigt  :roll:  8)

Hallo Thinkpink,

ach das ist ein Joshua Tree, darauf wär ich nicht gekommen, da hätte ich mir etwas höheres vorgestellt.
Freut mich dass dir der Bericht gefallen hat, ich wünsch dir einen schönen Urlaub! :D

*paula2

  • Paula
  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2011
    Alter: 57
    Ort: München
  • 1.654
Re: Erstbesteigung USA : im Südwesten September 2010
« Antwort #197 am: 23.09.2011, 08:37 Uhr »
Goldstrike Canyon ist mir völlig neu, da werde ich gleich mal suchen  :google2:

Da brauchst Du nicht einmal Google - dieses Forum hier reicht völlig aus: http://forum.usa-reise.de/index.php?topic=36199.0

Schade, dass sich die Reise nun ziemlich schnell ihrem Ende zuneigt.

Schöne Grüße,
Dirk

Genau, das ist der Thread den ich auch hier gefunden hatte und daraufhin unbedingt in den Goldstrike Canyon wollte ;-) Der Canyon ist wirklich nicht ohne, aber machbar - wenn man nicht zu klein ist  :roll: An einer Stelle wäre ich zwar runtergekommen, aber nicht nach oben auf dem Rückweg und mein Mann meinte, er würde mich dann nicht wieder hochbekommen. Kraft hatte ich in den Armen auch nicht mehr viel, die Schuhsohlen hatten sich von meinen Wanderschuhen gelöst, so dass wir umgekehrt sind, obwohl ich denke, dass wir fast am Ziel waren  :? Nun gut, beim nächsten Mal versuche ich es nochmal und bin mit wüstentauglichen Wanderschuhen ausgestattet und mit Handschuhen - das ist ein guter Tipp - danke Arca.

Cathedral Wash ist sehr gut zu laufen und das Gefühl unten am Colorado zu stehen ist gigantisch, man hört ihn schon lange bevor man ihn sieht. Wenn man unten ist, spürt man die Kraft, die er hat. Hier ist unser Album dazu, falls du Lust zum reinschauen hast: Cathedral Wash

Oh schade, dass die schöne Reise zu Ende ist. Vielen Dank für das Einstellen, er hilft mir bei der Planung für das nächste Mal sehr  :winke:

Hallo Daniela,

danke für die Bilder vom Cathedral Wash, das schaut wirklich klasse aus! Das Problem mit Wanderschuhen bzw. Wandersandalen hatten wir auch, mein Freund mußte schon im Zion neue Schuhe kaufen, zum Glück gab's in Springdale etliche Geschäfte. Gut zu wissen, dass man für den Goldstrike Canyon Kraft in den Armen braucht, die hab ich nämlich gar nicht (tippe den ganzen Tag nur auf einer Tastatur und stemme höchstens den Telefonhörer), da werd ich vor dem nächsten Urlaub ins Fitnessstudio gehen...hoffentlich  :wink:

Alles Gute für deinen nächsten Urlaub!  :winke:

*paula2

  • Paula
  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2011
    Alter: 57
    Ort: München
  • 1.654
Re: Erstbesteigung USA : im Südwesten September 2010
« Antwort #198 am: 23.09.2011, 08:39 Uhr »
Guten Morgen liebe Mitreisende, heute dürft ihr euch alle wieder nach Germany zurückbeamen

22. Tag Donnerstag 23.9.2010 Rückflug

Gestern hatten wir uns vorgenommen heute Vormittag noch zum Stratosphere Tower zu fahren, allerdings hat gestern bei der Heimfahrt das rote Warnlicht wieder geblinkt und irgendwie haben wir heute auch keine Lust mehr, die Luft ist auch aus uns raus.
Wir fahren zum Flughafen geben den Wagen ab und verbringen die 2 Stunden bis der Check-in öffnet mit einem Kaffee und einem guten Buch. Auch auf dem Rückflug ist die Maschine wieder bis auf den letzten Platz ausgebucht. Der Airbus fliegt diesmal über den Grand Canyon, von oben sieht der noch viel gigantischer aus, das nächste Mal werde ich einen Hubschrauberflug über den Canyon buchen! Ohne Probleme landen wir am frühen Abend in München.

Fazit: dieser Urlaub hat alle Erwartungen übertroffen. Ich war zwar noch nicht überall aber doch schon in etlichen Ländern in Europa und Asien aber die Landschaft des Colorado Plateaus ist unerreicht und unvergleichlich! Wenn man hier in seinem Leben nicht war hat man definitiv etwas verpasst. Ich würde eher nur alle 3 Jahre in Urlaub fahren und campen statt im Hotel zu übernachten als darauf zu verzichten. Ich kann nur jedem raten da mal hinzufahren.

Dass wir den Urlaub komplett vorgebucht hatten, hat sich als großer Vorteil erwiesen, wir haben keinerlei Zeit mit suchen verschwendet, wenn ich das nächste Mal hier in der Hauptreisezeit unterwegs bin, werde ich es wieder so machen. Das nächste Mal würde ich mehr darauf achten, dass Frühstück im Preis inbegriffen ist, fürs Frühstück im Restaurant haben wir viel Geld ausgegeben.

Das Reisen in USA ist eigentlich ganz einfach und wenn man auf den Hauptrouten bleibt kann einem eigentlich auch nix passieren, in der Wildnis alleine ist es sicher nicht ganz ungefährlich. Unser Guide Kurt hat z.B. ein spezielles (teures) Satelliten-Notrufgerät damit er Hilfe rufen kann wenn ihm unterwegs etwas passiert, Handy funktioniert da ja nicht. Das war eine ganz neue Erfahrung für mich: in der Wildnis allein zu sein, kein Mensch zu sehen, kein Empfang, keine Zivilisation, nichts…

Kriminalität haben wir keine gesehen und im Land auch nichts davon gehört. Die vielgerühmte Servicequalität haben wir nicht gefunden, dass alles in USA besser sein soll als hier kann ich gar nicht bestätigen. Vieles wirkt improvisiert  und eher gebastelt als konstruiert, das hat mich schon gewundert: Raketen ins All schießen können sie aber Fliesen im Hotel flach verlegen nicht. Armut hat man auch gesehen z.B. Zimmermädchen mit ausschließlich schwarzen Zahnstummeln im Mund oder einen Mitarbeiter am Empfang, der beim sprechen sein Gebiss von rechts nach links geschoben hat, weil es wohl nicht richtig passte und der sowohl frühmorgens als auch spätabends immer da war, da muss man manchmal schon schlucken…

Das einzige was uns beide sehr genervt hat war, dass jeder Verkäufer oder wer immer was von einem wollte uns immer gefragt hat „how do you do today?“ und darauf definitiv eine Antwort wollte. Bevor man nicht mindestens ein okay gegrummelt hatte kam man nicht weiter mit seinem Anliegen. Und eigentlich wollte jeder immer hören „thanks I’m fine“ alles bestens. Ich weiß nicht ob ihr euch das vorstellen könnt aber mich (und meinen Freund eher noch mehr) stört es sehr wenn wildfremde Leute fragen wie es einem geht, ich finde das geht die gar nix an. Und wenn ich grade nicht so gut drauf bin und sagen soll „fine“ geht es mir sofort noch schlechter. Also damit könnte ich auf Dauer nicht umgehen aber für 3 Wochen ist es zu verkraften (in exotischeren Ländern muss man sich mit viel mehr Unannehmlichkeiten arrangieren).

Das Essen war deutlich besser als erwartet (ich hatte befürchtet 3 Wochen auf Salat verzichten zu müssen), sogar richtiges Brot findet man ab und zu.

Also nix was von einer Wiederholung abhielte, im Gegenteil! Ich habe danach wochenlang nachts vom Urlaub geträumt, ich schaue mir heute noch laufend meine Bilder an (mache ich mit sonstigen Urlauben selten) und komme auch ein Jahr danach noch ins Schwärmen wenn ich drüber berichte (habt ihr vermutlich gemerkt). Das nächste Mal habe ich mir den Yellowstone in Kombination mit dem Südwesten vorgenommen und mit der Planung schon begonnen, Vorfreude ist auch toll!

Ich danke allen Mitreisenden für die nette Begeleitung! Es macht großen Spaß die Kommentare zu lesen und ich verspreche ab sofort nicht mehr als blinder Passagier bei anderen mitzureisen! Das Schreiben hat mir viel mehr Vergnügen gemacht als ich gedacht hatte, Aufsätze schreiben habe ich in der Schule gehasst. Ab sofort werde ich alle Urlaube in einem Reisebericht dokumentieren, hoffentlich gibt es jemand der sich für Sri Lanka interessiert (das ist für 2012 geplant), wenn nicht dann sicher 2013 zur Zweitbesteigung USA (vorausgesetzt ich kann meinen Freund überreden…)

Macht’s gut und bis bald im Forum
Eure Paula



*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Re: Erstbesteigung USA : im Südwesten September 2010
« Antwort #199 am: 23.09.2011, 09:05 Uhr »
Liebe Paula!

Ich danke dir recht herzlich für diesen Reisebericht. Besonders schön fand ich das Interaktive, so dass hier manchmal fast ein Chat draus wurde. Dank daher auch an alle Mitreisenden. Sri Lanka ist sicher wunderschön, liegt aber so gar nicht auf meiner Wunschreiseliste. Vielleicht ändert sich das ja mit deinem Bericht 2012.

Vielleicht sollte ich langsam mal mit meinem Reisebericht starten, der uns auf unserer ersten USA-Reise in den Südwesten und zum Yellowstone führte. Vorgeschrieben für den privaten Bereich ist er zu 2 Dritteln, muss aber noch öffentlichkeitstauglich gemacht werden, die letzte Woche fehlt noch und das Aussuchen der Bilder aus über 11000 Fotos wird auch dauern... Aber vielleicht dient der dann als überzeugenden Grund für deinen Freund wieder in die USA zu reisen! Naja, ich sollte mir da nicht zu viel zutrauen  :wink:

Hab also ganz lieben Dank für deinen Bericht, ab jetzt werde ich wohl morgens wieder die Tageszeitung lesen müssen...   :heulend:

Andrea


*paula2

  • Paula
  • Platin Member
  • Registriert: 19.07.2011
    Alter: 57
    Ort: München
  • 1.654
Re: Erstbesteigung USA : im Südwesten September 2010
« Antwort #200 am: 23.09.2011, 09:51 Uhr »
Liebe Andrea,

ich freue mich sehr dass dir mein Bericht gefallen hat! Mir ging es genauso, ich war jeden Tag ganz gespannt was diesmal wohl für Antworten kommen und war oft überrascht, weil die Reaktionen ganz unterschiedlich waren. Das war spannend und ich habe sowas auch noch nie gemacht. Sri Lanka steht auf meiner Wunschliste auch nicht weit oben aber ich muss ja was in der Hand haben um meinen Freund zur nächsten USA Reise zu überreden ("ich bin schließlich auch mit dir nach Sri Lanka gefahren!"..).

Ich bin sehr gespannt auf deinen Reisebericht, denn die Kombination Yellowstone mit Südwesten ist ja genau das was ich als nächstes plane! Und mir ging es beim Schreiben auch so dass die meiste Arbeit das raussuchen der Fotos war bzw. die Qual von täglich 200 Fotos 180 oder mehr zu streichen...

ich weiß auch nicht was ich jetzt jeden Morgen machen soll wenn's im Büro mal langweilig ist, vielleicht schreib ich einen Bericht von einem alten Urlaub, mal schauen  :wink:

bis bald im Forum!
Liebe Grüße
Paula

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 57
    Ort: Dortmund
  • 7.644
Re: Erstbesteigung USA : im Südwesten September 2010
« Antwort #201 am: 23.09.2011, 12:37 Uhr »
Danke für Deinen Bericht.  :D

Gerade so Erslingsreisen sind immer ganz toll zu lesen.
Nochmals herzlichen Dank.
Gruß Gabriele

*Anne05

  • Gold Member
  • Registriert: 04.03.2008
    Alter: 2021
    Ort: Somewhere over the rainbow ...
  • 1.057
Re: Erstbesteigung USA : im Südwesten September 2010
« Antwort #202 am: 23.09.2011, 13:55 Uhr »
Vielen Dank für den schönen Reisebericht. Ich bin gerne mitgefahren  :)

LG
Anne
Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub :-)

*NähkreisSteffi

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2008
  • 1.436
Re: Erstbesteigung USA : im Südwesten September 2010
« Antwort #203 am: 24.09.2011, 20:20 Uhr »
Hallo Paula,

auch von mir vielen Dank für den tollen Bericht.

Ich bin mal gespannt, wann ihr euch zur nächsten USA Tour aufmacht.

Wir waren seit 2008 jedes Jahr drüben. Immer in einer anderen Ecke, aber Yellowstone fehlt uns auch noch.

Viele Grüße

Steffi

*SusanW

  • Gold Member
  • Registriert: 09.05.2005
    Alter: 57
    Ort: Hannover
  • 1.503
Re: Erstbesteigung USA : im Südwesten September 2010
« Antwort #204 am: 25.09.2011, 11:24 Uhr »
 :dankeschoen: für den interessanten Reisebericht. Es hat großen Spaß gemacht mitzufahren  :D
Liebe Grüße 
Susan

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.106 Sekunden mit 42 Abfragen.